Druckversion des Themas

Hier klicken um das Topic im Orginalformat anzusehen

Trek BBS _ Aktuelle Meldungen _ Neuer Trailer für Discovery

Geschrieben von: Christopher Kurtz 18. May 2017, 16:32

Der erste Trailer mit Filmmaterial zu Star Trek Discovery ist im Netz.

Netflix zeigt den ersten Trailer mit fertig abgedrehten Szenen zur neuen Star Trek-Serie \"Discovery\".

Nachdem auch der Starttermin im Mai nicht gehalten werden konnte, heißt es jetzt nur noch unbestimmt \"im Herbst\".

Der US-Trailer ist etwas länger und anders geschnitten. Das Original kann wegen Geoblockings nicht angesehen werden, eine inoffizielle Kopie von 9 Media jedoch schon.

Zur Originalmeldung


Geschrieben von: Janski 19. May 2017, 20:14

Ich würde hier mal eine neue Theorie über die Verortung der Serie im bisherigen Star Trek aufmachen:

Vorstellbar wäre auch, dass die Serie im JJ-Verse startet. Ich finde die Optik im Trailer ist ziemlich stark an die letzten drei Filmen angelehnt (Klingonen, Computerdisplays, Lansflares etc.). Im Verlauf der Handlung könnte es aber eine Kreuzung mit dem klassischen Universum geben, wo dann die Discovery auftaucht und auch die Handlung fortgeführt wird. Vielleicht trifft die Crew ja auf Neros Narada, die ja zu dieser Zeit in den Händen der Klingonen sein müsste und Nero im klingonischen Gefängnis sitzt (siehe geschnittene Scenen zu Star Trek 11 und das Comic "Nero"). Das könnte auch erklären, warum von der Discovery noch nichts zu sehen ist und würde sich auch mit ihrem Retrodesign im ersten Rendartrailer vor einem Jahr decken.

Mag von mir vielleicht nicht ganz durchdacht sein und eher nach Fan-Wunschgedanken klingen, aber die Idee wollte ich hier trotzdem mal mitgeteilt haben. :-)

Geschrieben von: Teilzeit-Nerd 21. May 2017, 21:22

@ Janski

Ja, das würde diese helle "Anomalie" und den im Trailer angedeuteten Blitz erklären?!
Ich bin aber nich mehr sooo im 1. Reboot drin, das das alles Sinn macht...keine Ahnung!?

Geschrieben von: Büro-13 25. May 2017, 10:25

Den US Trailer gibts immer noch bei imdb: http://www.imdb.com/title/tt5171438/videoplayer/vi1937946905?ref_=tt_ov_vi

Geschrieben von: Dyson 30. May 2017, 18:40

"Contact Starfleet Command: We have engaged the Klingons!"
Ist das unbeabsichtigt oder soll das an TNG. The Best of Both Worlds erinnern?
"Contact Starfleet Command: We have engaged the Borg!"
Aber gefällt mir.
@Janski: Ganz ehrlich: Hoffentlich nicht und ich denke auch nicht. Hier wird einfach nur das visuelle den aktuellen Standards angepasst. Das soll 10 Jahre vor Kirk spielen, sprich parallel zu Pike oder April, aber die können schlecht die Brücke wie die Brücke der TOS-Constitution aussehen lassen. Wer außer richtigen Fans würde sich das denn ansehen?

Geschrieben von: V'ger 31. May 2017, 09:47

Eigenartige Klingonen. Offensichtlich ein Reboot, obwohl man ursprünglich behauptet hat, es wäre keiner.
Und dann noch diese Hauptdarstellerin, ein kleines zerbrechliche Ding, das über kein Charisma verfügt aber die taffe Weltraumheldin spielt. Nicht glaubwürdig. Kein Wunder, dass die Kritik von vielen Fans entsprechend harsch ausfällt. Es würde mich wundern, wenn "Discovery" so lange wie "Enterprise" durchhält.

Geschrieben von: Voivod 31. May 2017, 12:40

^Und das alles hast du dank des Trailers festgestellt? Respekt.... Das kleine, zerbrechliche Ding ohne Charisma könnte dir wohl locker die Murmeln abreissen. Musst mal TWD gucken... wink.gif

Kann schon sein, dass die Serie Müll wird, aber anhand des Trailerchens würde ich die Klappe jetzt noch nicht allzu weit aufreissen. Gerade was die Güteklasse der Schauspieler betrifft.

Geschrieben von: Voivod 31. May 2017, 18:28

So sehr ich "Sasha" bzw. Frau Martin-Green mag, die perfekte Besetzung der Hauptrolle wäre Frankie Adams bzw. "Bobbie" aus "The Expanse" gewesen. Nicht weiss und damit p.c., hübsch, aber mit einem kräftigen Körperbau gesegnet. Die Frau tritt definitiv Arsch, und man nimmt es ihr aufgrund ihrer rein physischen Präsenz auch ab. Da käme echt keiner auf die Idee, was von "klein und zerbrechlich" zu faseln. Die Frau hätte in jeder Beziehung gepasst, auch in Sachen Faktoren, die heute leider unbedingt berücksichtigt werden müssen. Schade, aber Martin-Green verdient definitiv auch eine Chance. Katheryn Winnik bzw. "Lagertha" aus "Vikings" wäre auch gut gewesen, aber die ist weiss und blond... wink.gif Ein No-Go! laugh.gif

https://youtu.be/X-fkjEeo_K0

Frankie Adams ist in jeder Hinsicht perfekt! wub.gif Eine Frechheit, dass sie die Rolle nicht gekriegt hat. Egal, dafür bleibt sie "The Expanse" erhalten, und an die Serie wird "ST: Discovery" eh nicht mal ansatzweise rankommen. Das wage ich mit gutem Gewissen mal zu prophezeien! mrgreen.gif (Guckt "The Expanse", ihr Luschen! wink.gif )

Geschrieben von: V'ger 6. Jun 2017, 12:18

DIE Frankie Admas?
https://www.google.com/search?q=Frankie+Adams&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjXnqvIiqnUAhXBOBQKHRhaDr4Q_AUICigB&biw=969&bih=695&dpr=1.5#imgrc=_

Kräftiger Körperbau?
Öhm, wo denn?
Da sind ja meine Unterarme dicker als ihre Oberarme, und das obwohl ich nicht mehr als eine Stunde am Tag trainiere, also in Sachen Muskelmasse weit entfernt von Kerlen wie "The Rock" Johnson bin :)

Geschrieben von: Voivod 6. Jun 2017, 12:27

ZITAT( V'ger @ 6. Jun 2017, 13:18) *
DIE Frankie Admas?
https://www.google.com/search?q=Frankie+Adams&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjXnqvIiqnUAhXBOBQKHRhaDr4Q_AUICigB&biw=969&bih=695&dpr=1.5#imgrc=_

Kräftiger Körperbau?
Öhm, wo denn?
Da sind ja meine Unterarme dicker als ihre Oberarme, und das obwohl ich nicht mehr als eine Stunde am Tag trainiere, also in Sachen Muskelmasse weit entfernt von Kerlen wie "The Rock" Johnson bin smile.gif


Sie hat kräftig zugelegt für "The Expanse"! wink.gif Die sieht nicht mehr so zerbrechlich aus wie auf den erschreckenden Bildern deines Links. Habe sie fast nicht erkannt! sad.gif Google mal "Bobbie Draper Expanse" für vernünftigere Bilder, oder guck das von mir oben verlinkte Video. Wahrscheinlich ist sie einfach von der üblichen Hollywooddiät für junge Schauspielerinnen (zwei Aprikosen pro Tag) auf normale Ernährung umgestiegen. Na gut, sie hat auch un The Expanse nicht die Statur einer Wrestlerin, aber ist sicher kräftiger als 99 Prozent in Serien üblicherweise verwendeten Bikinischönheiten. Auf Bobbie lass ich nix kommen, die ist super! wub.gif (...und guckt "The Expanse"!)

Geschrieben von: J.Archer 19. Jul 2017, 10:55

Natürlich hätte man das Design von TOS übernehmen können was die Brücke etc. angeht. Das hat für Relics auf dem Holodeck, für die aufwändige Episode "Trials and Tribbleations" und für "In a Mirror Darkly" mehr als super funktioniert!!!

Geschrieben von: Strassid2 24. Jul 2017, 17:48

QUOTE ( J.Archer @ 19. Jul 2017, 11:55) *
Natürlich hätte man das Design von TOS übernehmen können was die Brücke etc. angeht. Das hat für Relics auf dem Holodeck, für die aufwändige Episode "Trials and Tribbleations" und für "In a Mirror Darkly" mehr als super funktioniert!!!

... und wirkt im Jahre 2017 als "Zukunftsvision" kaum lächerlich.

Gleiches mit dem neuen Design der Klingonen: Eine Spezies, die in TOS wie mongolische Reiter ausgeschaut haben und dann während den Filmen plötzlich markante Stirnwülste bekommen haben können darf, während der Zeit der genetischen Experimente, auf einmal nicht anders ausschauen?

QUOTE
Kein Wunder, dass die Kritik von vielen Fans entsprechend harsch ausfällt.

Warum? Es geht hier um Star Trek. Die Kritik der Fans fällt doch in jedem Fall harsch aus, ist doch für die Puristen alles schlecht, wenn es nicht TNG oder TOS ist wink.gif
Nebenbei bemerkt: Wenn ich so die letzten 30 Jahre zurückdenke muss ich sagen, dass die Anzahl der hervorragenden Schauspieler nicht so hoch ist, wie man es sich heute schönredet. Natürlich haben wir Ausnahmeerscheinungen wie Patrick Stewart aber naja, dafür gibt es auch Schauspieler, die in ihren Rollen zwar gut sind, ansonsten aber berechtigterweise keine Rollen mehr bekommen (Robert Picardo) oder die einfach in ihren Star Trek Rollen schon so nichtssagend waren, dass sie erst gar keine anderen Rollen bekommen (Garrett Wang, Jennifer Lien, Anthony Montgomery, etc.). Oder kurz: Es hat seinen Grund, warum man viele der Star Trek Schauspieler nur selten in anderen Produktionen vor der Kamera sieht.

Das Problem ist, dass Star Trek es nicht mehr so leicht hat wie damals in den 90ern, als es quasi ein Selbstläufer war: Das Interesse an Sci-Fi hat nachgelassen und u.a. dank Netflix und Amazone Prime gibt es so viele qualitativ hochwertige Serien wie nie zuvor. Denn, was viele vergessen, die neue Serie ist kein Fanservice für die Leute aus den 60ern sondern ein Unterhaltungsformat für die Leute, die heutzutage Fernsehn (und die sicher auch den Großteil der Zuschauer ausmachen).

Und wenn man die aktuelle Situation mal betrachtet ohne zu hyperventilieren, was aus "unserem schönen Star Trek" gemacht wird:
Das Franchise hat sich schon immer verändert und gerade die Action, die in den aktuellen Filmen so verschrien wird, gab es auch schon immer. Shatner hat die Fäuste mehr als nur einmal sprechen lassen. Im 2009er Trek ist es verwerflich, dass die Enterprise die hilflosen Romulaner am Ende vernichtet? Picard hat Soran in Trek VII mitsamt der Sonde in die Luft gejagd oder in Trek IX hat es ihn auch nicht gestört, dass Ru'afo am Ende in die Luft fliegt. Zwei der beliebtesten Filme (Trek II und VIII) haben einen vergleichsweise hohen Actionanteil, bei dem Probleme tatsächlich mit Gewalt gelöst werden (natürlich nur weil die Anderen anfangen).
Natürlich gefällt mir bei den neuen Filmen auch nicht alles, aber das ganze Mimimi der "alten Fans" ist einfach nur ermüdend...

Geschrieben von: Aran 24. Jul 2017, 19:03

Danke Strassid2: Ich sehe das in etwa genauso. Bei der starren Inszenierung der TNG-Ära (inkl. Enterprise) hat es noch ganz gut gepasst, das klassische TOS-Design irgendwie unterzubringen. Bei einer modern produzierten Serie würde das m.E. nicht mehr vernünftig funktionieren. Ich finde es gut, dass man sich eher am Look der neuen Filme orientiert. Und die aktuellen Serien-Klingonen schauen für mich auch besser aus als noch bei Into Darkness.

Geschrieben von: logan3333 25. Jul 2017, 06:28

Das die Klingonen herum mutieren und warum, wurde schon ausfürlich von Enterprise erklärt, und passt in den Canon, obendrein kennen wir die Umstände warum die Klingonen so ausschauen noch nicht. Daher kann ich den Fanaufstand ausgerechnet bei den Klingonen nicht nachvollziehen. Was mir wesentlich weniger gefällt ist der Applestorelook bei den Schiffsanzeigen, und die Farblosigkeit der Serie soweit ich das im neuen Trailer sehe. Bei Schiffen der Sternenflotte handelt es sich um Semimilitärische Forscherschiffe mit einen höheren Standard an Lebensqualität, im Vergleich bei einem strikten militärischen Auftrag. Beides gefährliche Aufgaben, und wenn man zur ISS, oder heutigen Forschungs und Militärfahrzeugen sowie Schiffen generell schaut, sieht man nicht ein Apple OS oder sonstigen Konsumentenblödsinn. Diese Systeme müssen funktionieren, in jeder Lage, und folgen allgemein anderen Anforderungen. Star Trek war nie so oberflächlich und seicht bei der Darstellung von Technik, und das ist wohl was viele Leute den neuen Filmen und Serie auch, zu Recht, anzukreiden. Bei der Ausrüstung ist man interessanterweise den anderen Weg gegangen, und siehe da, es gibt kaum Gemecker von den Fans. Vielleicht hat man da noch Fuller drin stecken? Wenn ich mir allerdings den Wüstenplaneten, und die anderen Sets anschaue, dann fehlt da für Trek Verhältnisse die Farbe. Es wirkt so trist und langweilig für fünf Millionen Dollar pro Episode.

Geschrieben von: Aran 25. Jul 2017, 10:21

Nu ja, es ist eine Wüste. Die kann dann ruhig auch so aussehen. Kann mich nicht erinnern, dass die Wüsten in Enterprise (Desert Crossing, The Forge) signifikant bunter waren. Und selbst als Apple-Jünger kann ich keinen übertriebenen Look dahingehend erkennen. Der war in Star Trek 2009 deutlich ausgeprägter.

Geschrieben von: logan3333 25. Jul 2017, 14:26

Na, "The Forge" hatte wohl eine im Vergleich zur Erde eine schon etwas exotischere Wüste mit vielen roten Tönen, das Budget für diese und Crossing waren wohl bei 2 Millionen. Und was die Schiffe und Systeme, da angeht da fehlt wohl die Farbe, im Vergleich zu allen Filmen und Serien, egal ob neu oder alt. Und beim Look geht es wohl mir eher darum das da eben die Apple Sterilität und Langeweile eingezogen ist und die roten, gelben und blauen Anzeigen die man in jeder anderen Inkarnation sieht, die fehlen völlig bei den Discovery Schnittstellen und Terminals. Die Anzeigen heben sich nicht genug von anderen bekannten SciFi Franchises ab, siehe alles was im Alien Universum verbrochen wurde in letzter Zeit, oder bei selbst völlig generischen SciFi TV Serien, wie z. B. Dark Matter & Co. Da geht leider ein Stück Kreativität, Originalität verloren, und bei einem fünf Millionen Budget wäre das wohl leicht zu realisieren gewesen.

Geschrieben von: Strassid2 25. Jul 2017, 21:59

QUOTE (logan3333 @ 25. Jul 2017, 15:26) *
Und beim Look geht es wohl mir eher darum das da eben die Apple Sterilität und Langeweile eingezogen ist und die roten, gelben und blauen Anzeigen die man in jeder anderen Inkarnation sieht, die fehlen völlig bei den Discovery Schnittstellen und Terminals.

Findest du?
Ich muss sagen, dass ich das Design der Innenräume der Enterprise aus den letzten drei Kinofilmen nicht mochte, sowohl die Antriebssektion, als auch die porentief reine Brücke, auf der der Captain's Chair sicher eine Dockingstation für Apple-Produkte hat. Außerdem habe ich auch nach drei Filmen noch keinerlei Gefühl dafür, was wo auf dem Schiff ist... irgendwie verlassen sie die Brücke durch eine Türe und laufen dann durch Gänge nur um auf der Krankenstation anzukommen... aber andererseits gibt es in der neuen Zeitlinie anscheinend auch keine Schilde auf der Enterprise und sämtliche Raumschlachten dauern etwa 20 Sekunden und die Enterprise hat dann verloren...

... ach, ich schweife ab!

Auf jeden Fall wollte ich eigentlich sagen, dass das Design der Innenräume der Raumschiffe, die man in den bisherigen Trailern gesehen hat, deutlich mehr an die NX-01 als an die Enterprise aus den Reboots erinnert und das finde ich gut, denn ich möchte keine Computerkonsolen, die mich an die Brücke aus den 60ern erinnert biggrin.gif

Geschrieben von: Aran 25. Jul 2017, 22:25

ZITAT(Strassid2 @ 25. Jul 2017, 22:59) *
aber andererseits gibt es in der neuen Zeitlinie anscheinend auch keine Schilde auf der Enterprise und sämtliche Raumschlachten dauern etwa 20 Sekunden und die Enterprise hat dann verloren...


In allen drei Reboot-Filmen hat es die Enterprise mit waffentechnisch haushoch überlegenen Gegnern zu tun. Die Schilde sind dann schonmal schnell weg. Und gegen sowas wie die zahlenmäßig absurd hohe Anzahl an gegnerischen Raumschiffen wie den Schwarmschiffen in Beyond scheinen Schilde auch nichts zu nützen. Ist halt so.

...aber ich schweife ab. wink.gif

ZITAT(Strassid2 @ 25. Jul 2017, 22:59) *
Auf jeden Fall wollte ich eigentlich sagen, dass das Design der Innenräume der Raumschiffe, die man in den bisherigen Trailern gesehen hat, deutlich mehr an die NX-01 als an die Enterprise aus den Reboots erinnert und das finde ich gut, denn ich möchte keine Computerkonsolen, die mich an die Brücke aus den 60ern erinnert biggrin.gif


Hier bin ich wieder voll bei dir. Ich sehe es auch eher als optische Weiterführung von Enterprise an. Wie schon in einem anderen Thread erwähnt, sieht für mich die U.S.S. Shenzhou wie eine Evolution der NX-01 aus, insbesondere was die Untertasse angeht. Und blaue Uniformen gabs auch schon bei Archer. Auch ein dunkleres Brückendesign.

Geschrieben von: logan3333 26. Jul 2017, 00:07

ZITAT
Und blaue Uniformen gabs auch schon bei Archer. Auch ein dunkleres Brückendesign.

Ja, die Sterneflotte der Erde hatte blaue Uniformen, mit roten und gelben und blauen Unterteilungen, nicht silver und goldenen. Die Föderation in jeder Variante war immer bunter. Brücken der NX Klassen war nie besonders dunkel.

Unterstützt von Invision Power Board (http://www.invisionboard.com)
© Invision Power Services (http://www.invisionpower.com)