IPB

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

> news.trekbbs.de

Aktuelle TZN-Meldungen

Testweise werden hier die News vom TZN-Portal zur Diskussion eingestellt.
Das Posten in diesem Forum ist derzeit nur für registrierte Nutzer möglich. Gäste nutzen bitte die Kommentarfunktion direkt unter den News auf dem Portal- Es gelten die Boardregeln.

 
Reply to this topicStart new topic
Grace Lee Whitney ist tot, Die \"Star Trek\"-Fangemeinde hat einen erneuten Trauerfall
Simon Thomas Johr, Henning Koon
Beitrag 4. May 2015, 20:35
Beitrag #1





Gast






Die "Star Trek"-Fangemeinde hat einen erneuten Trauerfall zu verkraften. Im Alter von 85 Jahren verstarb am 1. Mai Grace Lee Whitney. Sie war in der Originalserie als Yeoman Janice Rand zu sehen gewesen.

Grace Lee Whitney hatte ein bewegtes Leben mit vielen Höhen und Tiefen. Als Mary Ann Chase am 1. April 1930 in Ann Arbor, Michigan geboren, wurde sie später von einem Detroiter Ehepaar adoptiert und trug fortan den Namen Grace Elaine Whitney. Mit 14 Jahren sammelte sie erste Erfahrungen in der Unterhaltungsindustrie als junge Sängerin beim WJR Radio in Detroit. Ins Erwachsenenleben startete sie mehr als unglücklich. Kaum hatte sie die High School verlassen, versuchte sie eine innere Leere und Einsamkeit, die sie in sich spürte, mit Alkohol und Sex zu füllen.

Noch als Teenager zog sie nach Chicago, trat in Nachtclubs im Vorprogramm zu Billie Holiday und Buddy Rich auf und ging mit Spike Jones und Fred Waring auf Tournee. Danach zog es sie nach New York an den Broadway, wo sie unter anderem im Musical "Top Banana" zu sehen war. Später ging Whitney, die zu Beginn ihrer Karriere auch unter den Künstlernamen Ruth Whitney und Lee Whitney arbeitete, nach Los Angeles, um ins Film- und Fernsehgeschäft einzusteigen.

Ihr Debüt gab sie 1953 in der Fernsehserie "Cowboy G-Men". Es folgten Statistenrollen in einer Reihe von Filmen, darunter der Horrorfilm "Das Kabinett des Professor Bondi" und das Kriegsdrama "Die Nackten und die Toten". 1959 spielte Whitney Rosella, ein Mitglied der Mädchen-Band in "Manche mögen's heiß" von Billy Wilder mit Marylin Monroe, Tony Curtis und Jack Lemmon.

Zu Beginn der 60er-Jahre war die Schauspielerin dann in Gastrollen bei vielen damals beliebten Serien wie den Western "Rauchende Colts" oder "Wagon Train", in den Detektivserien "Hawaiian Eye" und "77 Sunset Strip" und der Mafia-Reihe "Chicago 1930" zu sehen. Im Billy-Wilder-Film "Das Mädchen Irma la Douce" spielte sie 1963 Kiki, die Kosakin und war ein Jahr darauf in den Serien "Verliebt in eine Hexe" und "The Outer Limits" zu sehen.

1966 wurde sie dann als Janice Rand für "Star Trek" verpflichtet. Zu diesem Zeitpunkt war sie bereits alkoholsüchtig. Um in die eng geschnittene Minirock-Uniform zu passen, nahm Whitney Diätpillen. Dadurch so nervlich angespannt, betrank sie sich abends häufig, um einschlafen zu können. Natürlich wirkte sich das auf ihr Schauspiel aus und es fiel ihr schwer, ihre Texte zu behalten. Von einem an der Serie beteiligten Studioangestellten wurde sie sexuell genötigt. All das mündete in ihrem Rauswurf noch während der ersten Staffel.

Vor Verzweiflung griff sie danach noch öfter zum Alkohol. Trotzdem war sie zunächst weiter in der Lage, Gastrollen im Fernsehen zu spielen, unter anderem als Neila in zwei Folgen von "Batman" und in dem von Gene Roddenberry geschriebenen Pilotfilm zur Polizei-Serie "Police Story". Mit dem Ende der 60er-Jahre schien auch die Fernsehkarriere von Grace Lee Whitney ihr Ende zu nehmen. Die Sucht forderte ihren Tribut, durch das Aus ihrer zweiten Ehe stürzte sie noch weiter ab und Whitney stieg aus dem Geschäft aus. In den 70ern arbeitete sie als Sekretärin und verbrachte die Nachmittage regelmäßig trinkend mit anderen Alkoholikern in Motels.

Während dieser Zeit schrieb sie eine Reihe von Liedern, deren Texte von "Star Trek" inspiriert waren und die Titel wie "Star Child", "USS Enterprise" oder "Enemy Within" trugen. In den 90er-Jahren wurden sie gesammelt auf Musikkassetten mit den Titeln "Light at the End of the Tunnel" und "Yeoman Rand Sings!" veröffentlicht. Überschattet blieb dieser Abschnitt im Leben von Grace Lee Whitney aber weiter von ihrem selbstzerstörerischen Verhalten, das sie zum Konsum von Marihuana und weiteren Drogen und schließlich bis an den Rand der Prostitution führte.

Dass Gene Roddenberry sie für den ersten "Star Trek"-Kinofilm erneut als Janice Rand ins Filmgeschäft zurückholte, vermochte daran zunächst nichts ändern. Erst zwei Jahre später besann sie sich und ging auf Alkoholentzug. Seither war Whitney trocken und engagierte sich für Alkoholiker, die ihre Krankheit überwinden wollen. Stärke fand sie dabei im Glauben: Die christlich getaufte Whitney war nach dem Austritt aus der Kirche zur jüdischen Religion übergetreten.

Die Schauspielerei hatte sie größtenteils aufgegeben. Die große Ausnahme bildet dabei ihre Rolle als Janice Rand, die sie für drei weitere Kinofilme mit der Classic-Crew sowie 1996 für die Hommage an die Originalserie in "Voyager" wieder aufnahm. 1998 spielte sie in der "Diagnose: Mord"-Folge 6.06 "Das Gutachten" gemeinsam mit den Trek-Stars Walter Koenig, Majel Barrett-Roddenberry und Wil Wheaton. Im gleichen Jahr erschien ihre Biographie "The Longest Trek: My Tour of the Galaxy".

Trek-Fans konnten sie zuletzt 2007 gleich zweimal erneut als Janice Rand sehen: In der Fanproduktion "New Voyages" trat sie in der in der Folge "World Enough and Time" gemeinsam mit George Takei auf und zusammen mit vielen anderen Trek-Stars war sie in der unabhängigen "Star Trek"-Produktion "Of Gods and Men" zu sehen.

Grace Lee Whitney verstarb am 1. Mai 2015 zu Hause in Coarsegold (Kalifornien). Sie wurde 85 Jahre alt.

Episoden mit Grace Lee Whitney

Classic-Serie

  • 1.02 "Pokerspiele" ("The Corbomite Maneuver")
  • 1.04 "Kirk : 2 = ?" ("The Enemy Within")
  • 1.05 "Das Letzte seiner Art" ("The Man Trap")
  • 1.06 "Implosion in der Spirale" ("The Naked Time")
  • 1.07 "Der Fall Charlie" ("Charlie X")
  • 1.08 "Spock unter Verdacht" ("Balance of Terror")
  • 1.11 "Miri, ein Kleinling" ("Miri")
  • 1.12 "Kodos, der Henker" ("The Conscience of the King")

Kinofilme

  • "Star Trek - Der Film"
  • "Star Trek III: Die Suche nach Mr. Spock"
  • "Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart"
  • "Star Trek VI: Das unentdeckte Land"

Voyager

  • 3.02 "Tuvoks Flashback" ("Flashback")

Zur Originalmeldung

Go to the top of the page
 
+Quote Post

Reply to this topicStart new topic
1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:

 



RSS Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 23. October 2017 - 07:06