IPB

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

> news.trekbbs.de

Aktuelle TZN-Meldungen

Testweise werden hier die News vom TZN-Portal zur Diskussion eingestellt.
Das Posten in diesem Forum ist derzeit nur für registrierte Nutzer möglich. Gäste nutzen bitte die Kommentarfunktion direkt unter den News auf dem Portal- Es gelten die Boardregeln.

 
Reply to this topicStart new topic
Shatner Doku "Chaos on the Bridge" jetzt abrufbar, 2014 drehte William Shatner eine Dokumentation über "Star Trek: .
Simon Thomas Johr
Beitrag 5. Jul 2015, 13:59
Beitrag #1





Gast






2014 drehte William Shatner eine Dokumentation über "Star Trek: The next Generation". Diese hatte im August ihre Premiere im kanadischen Fernsehen. Jetzt endlich ist sie auch für Zuschauerinnen und Zuschauer im Rest der Welt erhältlich.

Shatners Dokumentarfilm "Chaos on the Bridge" beleuchtet die ersten drei Staffeln von "Star Trek: The next Generation". Während Gene Roddenberry den Zuschauerinnen und Zuschauern auf dem Fernsehbildschirm eine Utopie präsentieren wollte, fanden hinter den Kulissen Machtkämpfe darum statt, in welche Richtung die Serie gehen sollte. Dies führte dazu, dass Autoren und andere Mitarbeiter oftmals nur wenige Monate blieben und schließlich frustriert die Produktion verließen.

In den Blu-ray Dokumentationen wird das Thema zwar angesprochen, aber nicht genau beleuchtet. William Shatner analysiert in seinem Film, was während der ersten Staffeln von "Next Generation" falsch lief. Beteiligte wie Maurice Hurley (Co-Executive Producer) und Diana Muldaur (Doktor Pulaski), welche sich in der Vergangenheit kaum zu den Geschehnissen geäußert haben, sprachen nun mit William Shatner. Seine Dokumentation erlaubt daher erstmals einen Überblick darüber, was hinter den Kulissen wirklich geschah.

Der Film ist hier auf Vimeo erhältich. Entweder als Streaming (3,99 € für 24 Stunden) oder als Download (8,99 € für eine mp4-Datei in HD Qualität).

Zur Originalmeldung

Go to the top of the page
 
+Quote Post
oz_
Beitrag 6. Jul 2015, 06:10
Beitrag #2





Gast






Aber nur für Leute mit PayPal...
Ich denke mittlerweile, die wollen, dass man Raubmordkopien guckt ^^
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Uhurababe
Beitrag 6. Jul 2015, 08:54
Beitrag #3





Gast






Etwas offtopic: aber ich frage mich, weshalb sich Streamingdienste angeblich zu einer ernsthaften Konkurrenz für physische Datenträger, insbesondere Blurays, entwickeln.

Weshalb sollte ich 5,- Euro ausgeben, um einen Film 24 Stunden verfügbar haben, wenn ich ihn für 7,99 Euro auf Bluray bekomme und ihn mir immer wieder in viel besserer Qualität ansehen kann? Bislang reichen auch die besten Streams/Downloads in Sachen Bild- und Tonquali nicht an Blurays heran.

Ich kann mir das allenfalls bei einzelnen Serienfolgen vorstellen. Aber wer streamt denn Filme zu diesem Preis? Zumal auch die Rechte beim Download nicht unbegrenzt sind.

Ich habe vor 3-4 Jahren 'mal zwei Star Trek Filme beiitunes heruntergeladen, um die Qualität zu testen (DVD-Nivau). Heute kann ich die Filme nicht mehr abspielen.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Aran
Beitrag 6. Jul 2015, 19:28
Beitrag #4


Fleet Captain
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 1.433
Beigetreten: 13. March 04
Wohnort: Berlin
Mitglieds-Nr.: 255



ZITAT( Uhurababe @ 6. Jul 2015, 09:54) *
Etwas offtopic: aber ich frage mich, weshalb sich Streamingdienste angeblich zu einer ernsthaften Konkurrenz für physische Datenträger, insbesondere Blurays, entwickeln.


Sowas wie "Filme leihen für 4-5 €" ist natürlich Unsinn und ich würde sowas auch nicht unterstützen. Aber z.B. Netflix hat dafür gesorgt, dass ich mir Serien eigentlich überhaupt nicht mehr kaufe. Das Angebot für 8,99 EUR im Monat ist riesig, vielseitig und reicht für mehrere Leben. Wozu da noch die Wohnung zumüllen mit Sachen, die man bestenfalls 1-2 mal schaut.

Voyager und DS9 würde ich wie Babylon 5 zwar noch auf Blu-Ray holen, falls es das mal geben sollte, aber das wars dann auch schon. Auch das Filmangebot kann sich bei Netflix teilweise schon sehen lassen. Das ist zwar nicht sehr aktuell (jüngste Filme sind von 2013), aber auch hier bin ich inzwischen soweit, dass ich nicht mehr alles sofort sehen muss. Abgesehen davon gibt es mehr als genug ältere Filme, die sich lohnen nachgeholt zu werden. Da habe ich zuletzt das erste mal "Flucht aus Absolom (No Escape) mit Ray Liotta in der Uncut-Version entdeckt und gesehen. Ganz bequem ohne lästigen Gang in die Videothek.

Bild- und soundtechnisch wird eine Blu-Ray bis auf weiteres zwar überlegen bleiben, kostet aber ein vielfaches mehr (wenn man neu kauft). Und bei den meisten Serien ist die Streamingqualität von Netflix mehr als ausreichend. Eine neue Serie wie "Sense 8" sieht sogar verdammt gut aus.

Ich hätte nicht gedacht, dass ich das mal sage, aber Streaming-Flatrates sind für mich die Fernsehzukunft, bzw. schon Gegenwart.

Der Beitrag wurde von Aran bearbeitet: 6. Jul 2015, 19:30


--------------------
"One small step for men..." (John Crichton)

ENThusiastischer VOYeur
Go to the top of the page
 
+Quote Post

Reply to this topicStart new topic
1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:

 



RSS Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 20. October 2017 - 02:12