Daily Trek Cast & Crew Focus & Background Franchise & Fandom
Star Trek Into Darkness Star Trek XI Enterprise Universum
SF-Zone Raumfahrer.net
GameZone Literatur
Trek BBS Quark's Bar Star Trek Rollenspiel

Seitenoptionen



News & StoriesSerien & FilmeScience & FictionMediaCommunity

Portal Facebook Twitter YouTube Flickr Chat Trek BBS

 
Daily Trek News
SF-Zone News

Peter Glotz (pg)13.07.00

Nana Visitor

Kira Nerys

Nana Visitor spielte die starke und unabhängige Verbindungsoffizierin Bajors auf Deep Space Nine, Major - später dann Colonel - Kira Nerys.

Nana Visitor erblickte am 27. Juli 1957 in New York als Nana Tucker das Licht der Welt. Ihre Eltern hatten großen Einfluss auf die Karriere Nanas, waren und sind sie noch Broadway-Choreograph (Robert Tucker) und Tanzlehrerin (Nenette Charisse). Mit ihren Brüdern Ian und Paris und ihrer Schwester Zan wuchs die junge Nana im Theaterviertel New Yorks auf und nahm schon mit sieben Jahr erste Tanzstunden im Studio ihrer Mutter.

Nana Visitor
In ihrer Schulzeit, während der sie erste Bühnenerfahrung sammelte, war sie ein echter Bücherwurm. Obwohl Nana Tucker einen Studienplatz an der renommierten Princeton University angeboten bekam, schob sie ihr Studium immer wieder auf - sie war mit Schauspielengagements an den New Yorker Bühnen beschäftigt. "Ich denke, alle waren ziemlich froh, dass ich nicht das schwarze Schaf der Familie wurde, als einzige, die nicht ins Showgeschäft einsteigt", sagte die Künstlerin dazu einmal.

In der kurzlebigen Sitcom "Ivan the Terrible" feierte die Schauspielerin 1976 ihr Fernsehdebüt, im folgenden Jahr sah man sie in ihrem ersten Fernsehfilm, "Hexensabbat". 1978 wurde Nana Tucker als Nance Feldman Teil der Stammbesetzung bei "Ryan's Hope" und trat bis zum Jahr darauf in knapp 80 Folgen der Seifenoper auf.

In den 80er-Jahren nahm ihre Bühnenkarriere in New York Fahrt auf und führte sie schließlich mit Stücken wie "The Gentle People", "Gypsy" und "My One and Only" bis an den Broadway. Während dieser Zeit legte Nana Tucker sich den Künstlernamen "Visitor" zu. Mit dem Namen Tucker fühlte sie sich nicht allzu vertraut, ihr Vater hatte ihn als Adoptivkind erhalten. Der Name Visitor stammt von ihren Vorfahren mütterlicherseits. Neben ihren Theaterauftritten war Nana Visitor zudem in den Fernsehserien "The Doctors" und "Liebe, Lüge, Leidenschaft" zu sehen.

Nach einem sehr erfolgreichen Gastspiel mit dem Stück "42nd Street" in Los Angeles ließ sich die Künstlerin in der kalifornischen Metropole nieder. Inzwischen hatte sie den Tänzer und Schauspieler Nick Miscusi geheiratet. Das Paar hatte sich im Tanzstudio von Nana Visitors Mutter kennengelernt.

Dem Umzug nach Los Angeles folgten schnell Engagements als Gaststar in zahlreichen bekannten Serien der 80er, darunter "Gnadenlose Jagd", "Remington Steele", "Unbekannte Dimensionen" (alle 1985), "Knight Rider", "Hotel", "Alfred Hitchcock zeigt", "Downtown" und "Ein Engel auf Erden" (alle 1986). Zudem spielte Nana Visitor im Kurzfilm "Fraud Squad" mit und war 1987 in vier Folgen von "Die Colbys – Das Imperium" zu sehen. Weitere Gastrollen spielte sie in "Agentin mit Herz", "Ohara", "MacGyver", "Inspektor Hooperman" und "Jake und McCabe". Die Comicverfilmung "The Spirit" wurde allgemein verrissen, Nana Visitors Darbietung jedoch fand durchaus Anklang.

Visitor als Major Kira
So waren weitere Gastauftritte in Fernsehserien gesichert, unter anderem in "In der Hitze der Nacht", "Wenn Vater der Direktor ist", "Harrys wundersames Strafgericht", "L.A. Law – Staranwälte, Tricks, Prozesse" (alle 1988), "Die besten Jahre" und "Doogie Howser" (1989). Gleichzeitig stand Nana Visitor weiterhin auf der Theaterbühne und drehte die Fernsehfilme "Meet the Munceys" und "Nikki and Alexander".

Die 90er-Jahre begannen für die Schauspielerin mit einer Nebenrolle in der Sitcom "Working Girl" mit Sandra Bullock, allerdings wurde die Serie bereits nach zwölf Folgen wieder eingestellt. Später war Nana Visitor in "Mord ist ihr Hobby", "Baby Talk", "Drexell's Class", "Harry's Nest" und "Matlock" zu sehen. 1992 brachte sie ihren ersten Sohn, Buster, zur Welt.

Im selben Jahr sprach sie für die Rolle der Kira Nerys vor, die ihr Interesse geweckt hatte, weil das keine "Mutter oder Gattin oder Hure oder Mörderin war. Sie war vollständig ausgearbeitet." Dabei entstand diese Rolle vor allem aufgrund der Tatsache, dass die aus "The Next Generation" bekannte Michelle Forbes sich zu dem Zeitpunkt nicht als Ro Laren auf mehrere Jahre an eine Serie binden wollte. So wurde nicht Ro Laren als Erster Offizier in die neue Serie übernommen, sondern Major Kira Nerys als eigenständiger Part für diese Funktion verwirklicht.

Als Major Kira stand Nana Visitor fortan von 1993 bis 1999 vor der Kamera. Durch ihre Rolle in "Star Trek" wurde sie weltweit einem Millionenpublikum bekannt. In diese Zeit fielen auch privat einige Veränderungen für die Schauspielerin. 1994 ließen sie und ihr Mann Nick Miscusi sich scheiden. Ende 1995 begann Visitor eine Beziehung mit ihrem Kollegen Alexander Siddig. Schon im September 1996 kam der gemeinsame Sohn Django zur Welt. Die Schwangerschaft der Schauspielerin wurde in die Serie eingearbeitet, indem man ihren Charakter zur Leihmutter für das zweite Kind der O'Briens machte. Fans beglückte man mit einem Insider-Witz, als die hochschwangere Major Kira Doktor Bashir an den Kopf warf, dies sei alles nur seine Schuld! Nana Visitor und Alexander Siddig heirateten im Jahr 1997.

Noch während ihrer Zeit bei "Star Trek" war Nana Visitor vereinzelt bei anderen Serien zu Gast gewesen, darunter "Burkes Gesetz", "Hiller and Diller" und "Outer Limits- Die unbekannte Dimension". Für das Computerspiel "Deep Space Nine: Harbinger" sprach Visitor 1996 die Dialogzeilen für Major Kira ein, was sie kurz nach dem Ende der Serie für das Spiel "The Fallen" noch einmal wiederholte.

Mit ihrem Kollegen Alexander Siddig war die Schauspielerin eine Zeitlang verheiratet.
Nach sieben Jahren "Deep Space Nine" kehrte die Schauspielerin erst einmal wieder zurück zum Theater, wo sie als Roxie Hart im Hit-Musical "Chicago" zunächst in Detroit, später dann in Las Vegas und Washington und schließlich 2001 am Broadway zu sehen war. Als böse "Madame X", Dr. Elizabeth Renfro, kehrte Visitor 2001 in sechs Folgen der Serie "Dark Angel" auf die Bildschirme zurück. Da sich ihre Leben und Karrieren zusehends voneinander entfernten, trennten sich Nana Visitor und Alexander Siddig. Seit dem 2. April 2003 ist sie in dritter Ehe mit dem Produktionsassistenten Matthew Rimmer verheiratet.

In den nächsten Jahren sah man Visitor in Gastrollen bei Serien wie "Frasier", "Las Vegas", "Immer wieder Jim", "CSI - Den Tätern auf der Spur" sowie im Fernsehfilm "They Are Among Us" und in "Mini's First Time", ihrem ersten Kinofilm seit 1977, bevor die Schauspielerin ihre nächste mehrjährige Fernsehrolle annahm: In der Familienserie "Wilflife" spielte sie zwischen 2005 und 2008 51 Mal Jean Ritter.

2008 kam zudem der Horrorthriller "Babysitter Wanted" und die Polit-Komödie "Swing Vote" mit Kevin Costner und Nana Visitor in einer Nebenrolle ins Kino. Im Fernsehen spielte sie eindrucksvoll die krebskranke Emily Kowalski in "Battlestar Galactica". Die Science-Fiction-Serie stammt vom ehemaligen DS9-Produzenten Ron Moore.

Zu Nana Visitors jüngsten Projekten gehört der Independent-Film "In My Pocket" aus dem Jahr 2008 und ihr Auftritt als Pamela Vorhees, Mutter des berüchtigten Serienkillers in der Neuauflage von "Freitag, der 13.". Der Horrorstreifen kam 2009 in die Kinos. Im gleichen Jahr nahm Visitor zum ersten Mal, abgesehen von den DS9-Computerspielen, eine Sprechrolle an: In bisher fünf Folgen war sie als Rita in der Serie "Family Guy" zu hören.

Nana Visitor lebt derzeit in Corrales, New Mexico, wo sie gemeinsam mit Geschäftspartnerin Kim Montalvo "Un Petit Morceau", ein Unternehmen für Gourmetdesserts, betreibt.

Episoden mit Nana Visitor

Deep Space Nine

Nana Visitor gehörte für alle sieben Staffeln der Serie zur Stammbesetzung.

(pg - 15.08.10)

Weiterführende Links


Nach oben

Alle Berichte sind das geistige Eigentum der Autorinnen und Autoren. Jede unautorisierte Übernahme ist ein Verstoß gegen das Urheberrecht. Für Anfragen betreffend Artikel- oder Newsübernahme wenden Sie sich bitte an den Redaktionsleiter.

"Star Trek", "Star Trek: The Next Generation", "Star Trek: Deep Space Nine", "Star Trek: Voyager", "Star Trek: Enterprise" und alle verwandten Markennamen sind eingetragene Handelsmarken von Paramount Pictures. Kopierrechtlich geschütztes Material wurde ausschließlich für nichtkommerzielle Zwecke genutzt. Dies gilt auch für alle Materialien, die aus anderen Franchises stammen und im Rahmen der TZN SF-Zone genutzt wurden.

Mitarbeit Kontakt Impressum

© TrekZone Network, 1999-2017