Daily Trek Cast & Crew Focus & Background Franchise & Fandom
Star Trek Into Darkness Star Trek XI Enterprise Universum
SF-Zone Raumfahrer.net
GameZone Literatur
Trek BBS Quark's Bar Star Trek Rollenspiel

Seitenoptionen



News & StoriesSerien & FilmeScience & FictionMediaCommunity

Portal Facebook Twitter YouTube Flickr Chat Trek BBS

 
Daily Trek News
SF-Zone News

Lorenz Ulrich (ulr)08.07.01

Scott Bakula

Jonathan Archer

Scott Bakula spielt in der fünften "Star Trek"-Serie den Captain der Enterprise, Captain Jonathan Archer.

Scott Bakula wurde am 19. Januar 1954 in St. Louis im US-Bundesstaat Missouri geboren. Seine Eltern waren im Musikbereich tätig, und so gründete er schon in jungen Jahren eine Rock-Band und schrieb auch selbst einige Songs. Einige Zeit später trat er mit dem St. Louis Symphony-Orcherster auf. Auf der Universität Kansas studierte er schließlich Jura, bis er 1976 seine erste Rolle bekam: als Sam in "Shenandoah". Er zog daraufhin nach New York und begann seine Schauspielkarriere am Broadway, wo er unter anderem die Hauptrolle im Musical "Romance/Romance" spielte.

Scott Bakula
Nach mehreren kleineren TV-Rollen begannen 1987 dann die Dreharbeiten zur bekannten TV-Serie "Zurück in die Vergangenheit" ("Quantum Leap"), mit der ihm der Durchbruch gelang. Die Serie zählt zu den großen Sci-Fi-Klassikern. Bakula spielte darin die Hauptrolle, Dr. Sam Beckett. Die Grundidee von "Zurück in die Vergangenheit" kommt einem als Trekkie auch nicht völlig unbekannt vor: "Als er die Theorie aufgestellt hatte, dass man innerhalb seiner eigenen Lebenszeit durch die Zeit reisen könne, stieg Dr. Sam Beckett in den Quantensprung-Zeitbeschleuniger und verschwand. Als er aufwachte, fand er sich in der Vergangenheit wieder. Im Spiegel wurde er mit Gesichtern konfrontiert, die nicht seine eigenen waren und eine unbekannte Kraft trieb ihn dazu, die Geschichte zum Besseren zu wenden. Sein einziger Führer auf dieser Reise ist Al, ein Projektbeobachter aus seiner eigenen Zeit, der ihm als Hologramm erscheint, das nur Sam sehen und hören kann. Und so springt Dr. Beckett von Leben zu Leben, immer darum bemüht, etwas zu korrigieren, was einmal falsch gelaufen ist, und jedesmal hofft er, dass sein nächster Sprung der Sprung nach Hause wird." Recht früh wurde der Schauspieler in der neuen Trek-Serie ebenfalls mit Zeitreisen konfrontiert...

Bakula wurde für seine Rolle in "Zurück in die Vergangenheit" 1992 mit dem Golden Globe ausgezeichnet und erhielt vier Quality Television Awards in der Kategorie "Best Actor in a TV Series" sowie eine Tony-Award- und zwei Emmy-Nominierungen. Bei der Serie wurde er auch das erste Mal als Regisseur aktiv.

Nach "Quantum Leap" war der Schauspieler unter anderem noch in "Murphy Brown", den Mini-Serien "The Invaders – Invasion aus dem All" und "Tom Clancys NetForce", in "Das Seattle Duo" ("Mr. & Mrs. Smith", 2007 mit Brad Pitt und Angelina Jolie verfilmt), dem "Matlock"-Zweiteiler "Power Brokers" und in den Filmen "American Beauty" und "Luminarias" zu sehen - in letzterem an der Seite von Robert Beltran (Chakotay). Einen seiner letzten TV-Auftritte vor "Enterprise" hatte Bakula in der Hauptrolle des CBS-Comedy-Pilotfilms "Late Boomers". Ursprünglich hätte er, soweit bekannt, auch die Hauptrolle in der gleichnamigen Serie übernehmen sollen, entschied sich dann aber für "Enterprise".

Bakula hat vier Kinder (Chelsy, geboren 1985; Cody, adoptiert, geboren 1992; Wil, geboren 1995; Owen, geboren 1999) und lebt auf einer Art Bauernhof in Los Angeles. Seine Tochter Chelsy hatte in der "Quantum Leap"-Episode "Memphis Melody" einen Gastauftritt. Seine erste Ehe mit Krista Neumann wurde 1995 geschieden, seit 1996 ist er mit der Schauspielerin Chelsea Field verheiratet, die interessanterweise für die Rolle als Captain Janeway vorgesprochen hat.

Amüsant ist das folgende Ereignis, das sich während den ersten Tagen der Dreharbeiten zu "Enterprise" auf dem Set abspielte: Scott Bakula hatte Mitte Mai seinen ersten Aufritt an Bord der S.S. Enterprise, jedoch nicht als Captain Jonathan Archer. Als er auf das Set gerufen wurde, stürmte er in schwarzer Hose und goldenem (TOS-)Oberteil aus seinem Wohnwagen und stolzierte durch das Studio direkt in Richtung seines Kapitänssessels und setzte sich. "Steuermann, setzen Sie einen Kurs auf den Planeten mit den sexy grünen Space-Ladies!" Sofort brach die gesamte Crew in schallendes Gelächter aus. Ein Detail, was die ganze Szene noch witziger machte, war die Tatsache, dass dort weder Steuermann noch Steuerkonsole vorhanden war. Diese war nämlich kurz vorher in eine Ecke im Hintergrund geschoben worden, um Platz für die Kameras und die Beleuchtung zu schaffen.

Bakula als Jonathan Archer
Jerry Fleck, ein von Natur aus sehr ernster Mann, antwortete: "Entschuldigung Scott, aber so eine Art von 'Star Trek' wird hier nicht produziert", und machte so seine Absichten klar. Wieder musste die Crew lachen. Bakula (ein verwöhntes Kind nachahmend) stand auf, stampfte mit dem Fuß und weinte: "Aber ich will Captain Kirk sein!" Abrupt verließ er das Set, um kurz darauf in seinem Overall als Jonathan Archer zurückzukehren.

Neben dem Auftreten und Dialoge abliefern hat der Hauptcharakter einer Serie auch die Aufgabe, den Umgangston auf dem Set zu bestimmen. Bakula versuchte etwas Spaß in die Sache zu bringen, natürlich mit seiner gewohnten Professionalität. Er ist ein Mann, der weiß, wo seine Grenzen liegen und sein Wissen und seine Erfahrungen über das Produzieren einer wöchentlichen Serie machen die Arbeit an einem so komplizierten Projekt ein ganzes Stück einfacher.

"Star Trek"-Executive-Producer Rick Berman, der die Serie zusammen mit Brannon Braga kreierte, zeigte sich mehr als zufrieden mit der Verpflichtung von Bakula. "Wir könnten nicht glücklicher sein. Scott personifiziert den Charme und die Intelligenz, welche wir für die Rolle brauchen."

"Ehrlich gesagt mag ich das Genre sehr und bin schon seit langer Zeit ein 'Star Trek'-Fan", meinte Bakula kurz nach dem Unterzeichnen seines Vertrages in der offiziellen Pressemitteilung von Paramount. "Ich bin auch sehr gespannt darauf, bei einer Fernsehserie wieder mit Kerry McCluggage und Garry Hart zusammenzuarbeiten, eine Beziehung, die schon seit 1988 von 'Zurück in die Vergangenheit' existiert."

Nach vier Staffeln wurde "Star Trek: Enterprise" im Jahr 2005 abgesetzt. Nach dem Ende der Serie nahm Bakula seine Rolle als Captain Archer für das "Star Trek"-Game "Legacy" im Jahr 2006 noch einmal wieder auf. Ansonsten widmete sich Bakula zunächst wieder seiner Bühnenkarriere und war unter anderem in den Musicals "Shenandoah" (2006) und "Dancing in the Dark" (2008) zu sehen. Im gleichen Jahr hatte er in der Folge "Glow in the Dark" einen Gastauftritt in der Serie "Boston Legal".

Für das Jahr 2009 nahm Bakula seine erste feste Serienrolle seit seiner "Enterprise"-Zeit an: Als Terry wird er in der Serie "Men of a Certain Age" zu sehen sein, die sich um eine Gruppe von Freunden dreht, welche sich seit dem College kennen und nun in der Mitte ihres Lebens mit verschiedenen Problemen zu kämpfen haben. Für drei Folgen ist Bakula im April in den USA in der Serie "Chuck" zu sehen, er spielt Chucks entfremdeten Vater. Im Mai hat er einen Gastauftritt im Finale der 4. Staffel der Comedy-Serie "The New Adventures of Old Christine" als alte Flamme des Titelcharakters. Ab dem 15. Oktober 2009 kann man Bakula auch wieder im Kino sehen, dann kommt der Comedy-Thriller "The Informant" (unter anderem mit Matt Damon, Regie: Steven Soderbergh) mit Bakula als FBI-Agent Brian Shepard in die deutschen Kinos.

Episoden mit Scott Bakula

Enterprise

(ulr - 25.04.09)

Weiterführende Links


Nach oben

Alle Berichte sind das geistige Eigentum der Autorinnen und Autoren. Jede unautorisierte Übernahme ist ein Verstoß gegen das Urheberrecht. Für Anfragen betreffend Artikel- oder Newsübernahme wenden Sie sich bitte an den Redaktionsleiter.

"Star Trek", "Star Trek: The Next Generation", "Star Trek: Deep Space Nine", "Star Trek: Voyager", "Star Trek: Enterprise" und alle verwandten Markennamen sind eingetragene Handelsmarken von Paramount Pictures. Kopierrechtlich geschütztes Material wurde ausschließlich für nichtkommerzielle Zwecke genutzt. Dies gilt auch für alle Materialien, die aus anderen Franchises stammen und im Rahmen der TZN SF-Zone genutzt wurden.

Mitarbeit Kontakt Impressum

© TrekZone Network, 1999-2014