Daily Trek Cast & Crew Focus & Background Franchise & Fandom
Star Trek Into Darkness Star Trek XI Enterprise Universum
SF-Zone Raumfahrer.net
GameZone Literatur
Trek BBS Quark's Bar Star Trek Rollenspiel

Seitenoptionen



News & StoriesSerien & FilmeScience & FictionMediaCommunity

Portal Facebook Twitter YouTube Flickr Chat Trek BBS

 
Daily Trek News
SF-Zone News

Sebastian Kowald (sk)09.04.12

Viel zu erzählen mit John Cho

"Star Trek", "American Pie - Klassentreffen", "Total Recall"

Im Gespräch mit StarTrek.com teilte John Cho seine Gedanken dazu, ob sein Sulu komplett George Takeis Darstellung entspringt und sprach über den surrealen Tag, an dem sein Sohn einen Sulu-Kopf von Burger King mit Chos Stimme sprechen hörte.

John Cho genießt jede Minute. Wir schreiben den 14. August 2011 und Cho lehnt sich in seinen Sessel im Konferenzraum zurück, der nur einen Steinwurf entfernt ist von tausenden Fans die sich für die Creation Entertainment Official 45th Anniversary Convention in Las Vegas versammelt haben. Er hat den Tag damit verbracht, Autogramme zu geben und zusammen mit George Takei für Fans der beiden Sulu-Darsteller zu posieren und außerdem stand er noch zusammen mit Takei auf der Bühne bei dem ersten Sulu-Gipfel überhaupt.

In seiner Pause nimmt sich Cho Zeit für ein Interview mit StarTrek.com. Während des Gesprächs lässt er uns an seiner Aufregung über die Ereignisse des Tages teilhaben und schaut mit uns zurück auf "Star Trek XI". Weiterhin enthüllt er, was er gerne für Sulu im nächsten Film sehen würde, und erzählt über seine anstehenden Projekte und währenddessen erklärt er noch, warum er sich einen Bart wachsen lässt.

Cho als Sulu: In George Takeis Fußstapfen
StarTrek.com: Sie haben gerade für Fotos mit George Takei und ein paar hundert Fans posiert und Sie haben außerdem mit ihm zusammen vor ein paar tausend sehr aufgeregten Leuten auf der Bühne gestanden. Wie haben Sie das alles empfunden?

John Cho: Och, das hat Spaß gemacht. Zuerst einmal, ich liebe George und ich liebe es ihn zu sehen. Punkt. Also ist es immer cool, wenn sich unsere Wege kreuzen. Das waren meine allerersten Convention-Erlebnisse und ich fand es sehr passend, dass George mich eingeführt hat in diese Welt. Ich war nervös am Anfang, wegen des Auftritts vor so vielen Leuten, aber jetzt bin ich begeistert. Es ist lustig, aber eigentlich bin ich ein bisschen kamerascheu. Ich weiß, das klingt komisch, aber es ist etwas, mit dem ich klarkommen muss, und mein Gott, die Leute waren alle so freundlich. Ich war wirklich überrascht davon, wie freundlich und aufgeschlossen alle waren, und ich habe mich sehr geborgen gefühlt.

StarTrek.com: Was hat es für Sie bedeutet, dass Sie George ein bisschen kennen gelernt haben?

Cho: Er war immer ein Held für mich. Er ist derjenige, der mich zu "Star Trek" gebracht hat als Kind. Ich glaube jede farbige Person in Amerika weiß, wovon ich spreche. Wenn man durch die einzelne Sender zappt und jemanden sieht, der wie man selbst aussieht, da flippt man aus. Vor allem in den 60er- und 70er-Jahren und sogar noch in der 80er-Jahren gab es einfach nicht so viele farbige Gesichter im Fernsehen wie heutzutage. Also ist George jemand, der ein Held ist und ich habe ihn nicht aus den Augen gelassen, seit ich in dieses Land gekommen bin. Also ist die Tatsache, dass wir auf diese Art verbunden sind, eine besondere Ehre für mich.

StarTrek.com: Wenn Sie objektiv sein können, wie zufrieden waren Sie mit dem ersten Film und Sulus Rolle darin?

Cho: Es ist mir unmöglich, objektiv zu sein. Aber ich kann Ihnen sagen, wie meine Reaktion ausgesehen hat. Ich habe einfach nur geschrien, als wir den Film zum ersten Mal gesehen haben. Es war auf dem Paramountgelände. Die Hauptdarsteller waren dabei und alle sind durchgedreht, genau wie ich. Ich habe irgendwie vergessen, dass ich im Film mitgespielt habe. Eine Menge Schauspieler sehen sich ihre Filme und sich selbst an, und sind sehr kritisch dabei und fangen dann auch noch an pingelig zu sein. Der Film war so spannend, dass ich vergessen habe mich selbst fertigzumachen. Und ich dachte, der Kerl, der Sulu gespielt hat, war okay.

StarTrek.com: Hatten Sie genug zu tun in dem Film?

Cho: "Der Kampf war spektakulär."
Cho: Ja. Ich war glücklich. Als ich die Rolle annahm, hatte ich noch nicht einmal das Drehbuch gelesen. Ich wusste einfach, dass ich Teil davon sein wollte. Ich war mir nicht ganz sicher, wie ich es schaffen sollte. Es gab einfach eine Menge Charaktere, es war eine große Geschichte, die erzählt werden sollte, und ich habe keine große Rolle erwartet. Aber diese Szene, der Kampf, war spektakulär. Es war etwas, das ich vorher noch nie getan hatte. Es war Neuland für mich. Also um Ihre Frage zu beantworten, ich war sehr glücklich mit dem, was ich bekommen habe.

StarTrek.com: Wenn Sie mal rumspinnen können. Was erhoffen Sie sich für Sulu im zweiten Film?

Cho: Sulus Kampfszene hat draußen stattgefunden im ersten Film und ich würde es interessant finden, ihn in irgendeine Art von Kampf an Bord des Schiffes verwickelt zu sehen. Das wäre lustig für mich, ihn mit einer Entscheidung ringen zu sehen.

StarTrek.com: Sie sind nun mal Amerikaner mit koreanischer Abstammung, aber für viele Leute sind sie einfach nur John Cho, der Schauspieler. Ihre Herkunft, Hautfarbe und Nationalität scheinen keine wirkliche Rolle zu spielen, insbesondere in vielen der Rollen, die Sie spielen. Wie schwierig ist es, das nicht als gegeben hinzunehmen, und aufbauend auf dem, was Sie vor ein paar Momenten über George Takei gesagt haben, wie wichtig ist es, sich an die Leute zu erinnern, die geholfen haben, einem den Weg zu ebnen?

Cho: Ich denke die ganze Zeit daran. Das ist nicht etwas, das ich vergessen kann. Wie sehr auch andere Leute es vergessen mögen, ich nicht.

StarTrek.com: Sie sind in letzter Zeit in ein paar faszinierenden unkonventionellen Projekten aufgetaucht. Lassen Sie uns über ein paar sprechen. Wie kam es zu der "NTSF:SD:SUV" [Anm. d. Red.: US-Serie, die Polizei- und Actionfilme aufs Korn nimmt] -Folge "The Birthday Party That Was Neither"?

Cho: Ich kenne Paul Scheer und jemand hat mich einfach angerufen und gesagt: "Wollen Sie das machen?" Ich habe gesagt: "Natürlich!", weil ich unbedingt mit Paul arbeiten wollte. Und er hat mir das lustigste Drehbuch überhaupt gegeben, in welchem Kate Mulgrew mir den Kopf abschneidet. Ich habe gesagt: "Los geht's!"

StarTrek.com: "A Very Harold & Kumar 3D Christmas" kommt am 4. November 2011 raus. Seit dem letzten "Harold & Kumar"-Film sind fünf oder sechs Jahre vergangen. Wie schnell und einfach fiel es Ihnen und Kal Penn, sich wieder in die Charaktere zu versetzen?

Cho: Es war schon eine Weile her und ich glaube, wir haben alle angefangen daran zu zweifeln, ob es überhaupt noch passieren würde. Vor allem wegen Kals Job im Weißen Haus wusste ich nicht, ob es passieren würde oder nicht. Wie schnell haben wir uns wieder reingefunden? Ziemlich schnell, würde ich sagen. Es war wirklich angenehm. Kal und ich haben eine spezielle Verbindung. Wir sind wie zwei Beatles und niemand sonst weiß, wie es ist, ein Beatle zu sein. Also haben wir uns gleich wieder richtig reingekniet.

StarTrek.com: Was passiert diesmal? Und ist es so verrückt und vulgär wie bei den früheren "Harold & Kumar"-Filmen?

Derzeit ist Cho wieder mit "American Pie" im Kino.
Cho: Ja und noch mal ja. Es ist verrückt und vulgär, aber eigentlich ist es auch sehr süß. Es ist ein richtiger Weihnachtsfilm. Irgendwie auch einer, nach dem man sich gut fühlt. Harold und Kumar sind am Anfang getrennt. Während sie Harolds Weihnachtsfest retten, finden sie wieder zusammen.

StarTrek.com: Sie sind in einen weiteren Neustart involviert: "Die totale Erinnerung - Total Recall". Sie haben Ihren Teil schon abgedreht, richtig?

Cho: Ja, ich bin fertig. Es war ein guter Dreh. Ich war sehr früh dran. Ich höre, dass es großartig läuft. Ich habe einen Ausschnitt bei der Comic-Con gesehen und fand es hervorragend. Ich muss sagen, es hat Spaß gemacht, da mitzuarbeiten. Colin Farrell kann schauspielern! Ich spiele McClane, also führe ich die "Total Recall"-Bude. Ich glaube, dass ich ihm den Trip irgendwie eingebrockt habe. Es ist ein wirklich lustiges Stück.

StarTrek.com: Würden Sie eigentlich sagen, dass es ein Neuanfang im Stil von "Star Trek" war, oder mehr eine traditionelle Neuverfilmung?

Cho: Es ist eine Neuverfilmung. Ich würde es als Neuverfilmung beschreiben. Der erste Film hat sich nicht wirklich an die Buchvorlage gehalten. Ich habe oft gesehen, wie man sich auf die Quelle bezogen hat. Von dem was ich gelesen habe, kann ich sagen, dass die Elemente ziemlich ähnlich sind. Es ist hauptsächlich einfach eine andere Art. Das Original war, für mich, vor allem Ausdruck von [Paul] Verhoevens Persönlichkeit und seinem Sinn für Humor. Also ist der neue Film mehr auf die Geschichte fokussiert.

StarTrek.com: An was haben Sie noch gearbeitet oder an was werden Sie demnächst arbeiten?

Cho: Ich habe gerade "American Pie - Das Klassentreffen" abgedreht, was der vierte Film der "American Pie"-Reihe sein wird. Das hat Spaß gemacht. Das ist auch der Grund für meinen Bart. Es ist einfach lustig, mich mit einem Bart zu sehen. Das ist die lustigste Art meines Gesichtes. Aber dieser Film bringt alle aus dem Original zurück.

StarTrek.com: Können wir also annehmen, dass Sie den gleichen Charakter wieder spielen werden - John, auch bekannt als MILF Guy #2 - wie im ersten "American Pie"-Film?

Cho: Genau. Ich spiele den gleichen Charakter auch nach all den Jahren. Es hat auch Spaß gemacht. Jon Hurwitz und Hayden Schlossberg, welche für die "Harold & Kumar"-Filme die Drehbücher geschrieben haben und beim zweiten Film Regie geführt haben, zeichnen auch für das Drehbuch und die Regie des neuen "American Pie"-Films verantwortlich. Es war ein bisschen komisch irgendwie, weil sich der Kreis geschlossen hat. Sie haben "Harold & Kumar" geschrieben auf der Grundlage von meinem Auftritt in "American Pie", dieser kleinen Rolle, die ich hatte. Sie wollten eine Geschichte über ihren Freund Harold schreiben und stellten fest, dass ich der Typ war, der ihn verkörpern konnte, nachdem sie "American Pie" gesehen hatten. Es war also wirklich cool und skurril wie da eins zum anderen kam.

StarTrek.com: Und was kommt als Nächstes?

Cho: Ich weiß es noch nicht. Wir sollen wahrscheinlich "Star Trek 2" beziehungsweise XII in diesem Winter drehen, aber ich weiß nicht genau wann das passieren wird. Also stehe ich sozusagen auf Abruf bereit.

Wie einst Takei möchte auch Cho gern mal im Raumschiff kämpfen.
StarTrek.com: Lassen sie uns mal kurz auf "Star Trek" zurückkommen. Denken Sie, dass Ihre Leistung als Sulu irgendwie die Darstellung von George Takei unterstützt oder sind es wirklich zwei verschiedene Charaktere und separate Charakterisierungen?

Cho: Wissen Sie was? Lassen Sie mich darauf zurückkommen, nachdem wir den zweiten Film gemacht haben, weil es mich selber auch interessiert. Ich habe die Order bekommen: "Verbinden Sie die Punkte, aber machen Sie es nicht zu offensichtlich." Also interessiert es mich, auch aus Sicht des Schauspielers, in welche Richtung wir im zweiten Film damit gehen. Es gibt eine Menge Entscheidungen, die getroffen werden müssen.

StarTrek.com: Als die Werbung für den ersten Film anlief, was war der merkwürdigste Platz, wo Sie Ihr Gesicht sahen beziehungsweise welcher Platz ist Ihnen am besten in Erinnerung geblieben? War es auf einem Becher in einem Schnellrestaurant oder auf einem Poster in Timbuktu?

Cho: Es war ein Moment in meinem eigenen Heim. Mein Sohn spielte mit der Sulu-Figur von Burger King. Er hat auf den Knopf gedrückt und es kam meine Stimme. Das war wirklich merkwürdig.

StarTrek.com: Mehr für ihn oder für Sie?

Cho: Wahrscheinlich für mich. Ich weiß nicht, ob er es verstanden hat. Er ist jetzt drei Jahre alt, also war er erst ein Baby, als "Star Trek" rauskam. Neulich hat er mit einer Sulu-Puppe gespielt, die herumlag. Er weiß noch nicht wirklich, wer Sulu ist. Ich habe ihn gefragt: "Sieht das für dich wie Papa aus?" Und er sagte: "Ja, das tut es." Aber er hat immer noch nicht wirklich eins und eins zusammengezählt.

StarTrek.com: Sie wissen, dass er es eines Tages tun wird ...

Cho: Und ich freue mich darauf.

Ausführliche Interviewübersetzungen wie diese finden Sie jedes Wochenende in unserem Newsletter "TrekZone Weekend". Falls Sie die "TrekZone Weekend" noch nicht abonniert haben, können Sie den Newsletter zusammen mit unserem monatlichen Internet-Magazin "Incoming Message" hier kostenlos bestellen.

(sk - 24.04.12 - Quelle: StarTrek.com)

Weiterführende Links


Nach oben

Alle Berichte sind das geistige Eigentum der Autorinnen und Autoren. Jede unautorisierte Übernahme ist ein Verstoß gegen das Urheberrecht. Für Anfragen betreffend Artikel- oder Newsübernahme wenden Sie sich bitte an den Redaktionsleiter.

"Star Trek", "Star Trek: The Next Generation", "Star Trek: Deep Space Nine", "Star Trek: Voyager", "Star Trek: Enterprise" und alle verwandten Markennamen sind eingetragene Handelsmarken von Paramount Pictures. Kopierrechtlich geschütztes Material wurde ausschließlich für nichtkommerzielle Zwecke genutzt. Dies gilt auch für alle Materialien, die aus anderen Franchises stammen und im Rahmen der TZN SF-Zone genutzt wurden.

Mitarbeit Kontakt Impressum

© TrekZone Network, 1999-2014