Daily Trek Cast & Crew Focus & Background Franchise & Fandom
Star Trek Into Darkness Star Trek XI Enterprise Universum
SF-Zone Raumfahrer.net
GameZone Literatur
Trek BBS Quark's Bar Star Trek Rollenspiel

Seitenoptionen



News & StoriesSerien & FilmeScience & FictionMediaCommunity

Portal Facebook Twitter YouTube Flickr Chat Trek BBS

 
Daily Trek News
SF-Zone News

Christian Vajda (cv)01.04.08

Karl Urban

Leonard "Pille" McCoy

Leonard "Pille" McCoy, das Herz des ersten "Star Trek"-Triumvirats, bekommt ein neues Gesicht - und bleibt erkennbar. Karl Urban spielt den Arzt wie sein Vorgänger.

Neben Kirk und Spock war es eine der Rollen, die es am sensibelsten zu besetzen galt, prägte doch DeForest Kelley den Charakter auf seine unnachahmliche Weise durch Charme und zutiefst menschliche Seiten. Mit Karl Urban, bekannt als Éomer aus der "Herr der Ringe"-Trilogie, bekam erstmals seit über 40 Jahren ein neuer Darsteller die Chance, Pille neues Leben und neue Facetten einzuhauchen, die noch nie jemand zuvor gesehen hat.

Karl Urban mit McCoy-Frisur
Karl-Heinz Urban wurde am 7. Juni 1972 in Wellington, Neuseeland als Sohn eines Ledererzeugnisherstellers geboren, der sich eigentlich erhofft hatte, dass sein Sohn in seine Fußstapfen treten würde. Urban besuchte jedoch die St. Mark's Church School in Wellington und ließ damals schon sein Interesse an der Schauspielerei erkennen, da er bereits mit acht Jahren seinen ersten Auftritt hatte. Diesem sollte jedoch bis nach der High School vorerst kein weiterer folgen.

Nach dem Ende seiner schulischen Laufbahn wechselte er aufs College und bekam die Rolle des Jamie Forrest, einem homosexuellen Paramedic (Fachrettungskräfte, die ohne ärztliche Unterstützung arbeiten), in der Serie "Shortland Street" angeboten, welche er während der Season 1993-1994 verkörperte. Danach wechselte er auf die Victoria University von Wellington, die er allerdings wiederum nach einem Jahr verließ, um sich nun ganz der Schauspielerei widmen zu können. Es folgten einige Rollen in Theateraufführungen, darunter Mark Anton in der Aufführung von Shakespeares "Julius Cäsar" sowie die Darstellung der Figur eines Drogensüchtigen in der zweiten Staffel der Polizei Drama-Serie "Shark in the Park".

Sein erster größerer internationaler Auftritt gelang ihm mit seinen Rollen als Julius Cäsar und der des Cupido, Sohn der Aphrodite (neben zwei weiteren, denen er in den Serien noch zusätzliches Leben einhauchte), welche er beide in den Serien "Hercules", und "Xena" mehrmals zwischen 1996 und 2001 darstellte. Für die Rolle in dem Film "The Price of Milk" aus dem Jahre 2000 bekam er den New Zealand Film and TV Award.

"Star Trek XI"-Poster mit Urban als Leonard McCoy
Seine ersten Fußstapfen in Hollywood verzeichnete er mit dem Film "Ghost Ship - Meer des Grauens" im Jahr 2002, in welchem er an der Seite von Gabriel Byrne und Julianna Margulies spielte. Im selben Jahr folgte dann sein großer Durchbruch als Éomer in der "Herr der Ringe: Die zwei Türme" von Peter Jackson, wo er auf unnachahmliche Art und Weise als Neffe des Königs Theoden brillierte. Hier kamen Urban auch seine Reittalente zu Gute, die er auch schon in der Vergangenheit für andere Produktionen unter Beweis gestellt hatte.

Nun war Karl Urban nicht mehr aufzuhalten. Neben einem erneuten Auftritt im dritten Teil der Trilogie, folgten seine Rollen als Lord Vaako in "Riddick: Chroniken eines Kriegers" und als Auftragskiller Kiril in "Die Bourne Verschwörung". 2005 spielte er an der Seite von Dwayne "The Rock" Johnson in der Verfilmung des Ego-Shooters "Doom" mit, um im Jahr darauf eine Rolle in "Pathfinder - Fährte des Kriegers" folgen zu lassen. 2008 war Urban in der TV-Western-Miniserie "Comanche Moon" zu sehen.

Seine Darstellung als McCoy in "Star Trek XI" wurde von den Fans einhellig als brillant gelobt. Zum neuen "Star Trek"-Film sagte Karl Urban: "Auch hier kommt es wieder auf das Skript an und darauf, J.J.s Anweisungen zu folgen. Zusammen mit der großartigen Besetzung zu arbeiten, die er zusammengebracht hat. Und dem Geist der Charaktere treu zu bleiben, die in den späten 60ern geschaffen wurden. Es geht darum, nicht einfach eine Kopie zu erstellen, sondern die Essenz dessen zu nehmen, was DeForest gemacht hat, das zu ehren und etwas Neues beizusteuern."

Später im Jahr 2009 war er im Abenteuerfilm "Black Water Transit" zu sehen. Im März 2009 wurde er für den Thriller "And Soon the Darkness" verpflichtet, der 2010 in die Kinos kommen soll und im August wurde bekannt, dass Urban in der Comicverfilmung "The Priest" den Bösewicht, einen Vampirkönig, geben wird.

2010 sah man Urban weiterhin in der Comic-Verfilmung "Red" als Widersacher von Bruce Willis, John Malkovich, Hellen Mirren und Morgan Freeman. Bevor er wieder in die Uniform des Enterprise-Arztes schlüpfte, setzte Urban seine Genre-Karriere mit der Verkörperung des Comichelden Judge Dredd fort. Der harte Actionfilm kam 2012 in die Kinos.

Zurzeit lebt Urban mit seiner Freundin und seinem Sohn Hunter in Auckland, Neuseeland und vertreibt sich seine Freizeit mit Fischen, Surfen, Golf und dem Hören von Bob-Marley-Songs, nach einem von denen er auch seinen Hund Ire (Album: "Uprising") benannt hat.

(cv - 22.03.13)

Weiterführende Links


Nach oben

Alle Berichte sind das geistige Eigentum der Autorinnen und Autoren. Jede unautorisierte Übernahme ist ein Verstoß gegen das Urheberrecht. Für Anfragen betreffend Artikel- oder Newsübernahme wenden Sie sich bitte an den Redaktionsleiter.

"Star Trek", "Star Trek: The Next Generation", "Star Trek: Deep Space Nine", "Star Trek: Voyager", "Star Trek: Enterprise" und alle verwandten Markennamen sind eingetragene Handelsmarken von Paramount Pictures. Kopierrechtlich geschütztes Material wurde ausschließlich für nichtkommerzielle Zwecke genutzt. Dies gilt auch für alle Materialien, die aus anderen Franchises stammen und im Rahmen der TZN SF-Zone genutzt wurden.

Mitarbeit Kontakt Impressum

© TrekZone Network, 1999-2014