Daily Trek Cast & Crew Focus & Background Franchise & Fandom
Star Trek Into Darkness Star Trek XI Enterprise Universum
SF-Zone Raumfahrer.net
GameZone Literatur
Trek BBS Quark's Bar Star Trek Rollenspiel

Seitenoptionen



News & StoriesSerien & FilmeScience & FictionMediaCommunity

Portal Facebook Twitter YouTube Flickr Chat Trek BBS

 
Daily Trek News
SF-Zone News

Henning Koonert (hk)10.07.08

Deutscher "Enterprise"-Fanfilm erschienen

Trek-Fans aus Deutschland haben ihre eigene "Enterprise"-Fortsetzung gedreht. Das Besondere: Der halbstündige Film wurde mit Actionfiguren in Stop-Motion-Technik gefilmt.

In einer Zeit, in der nicht mehr jede Woche neue offizielle "Star Trek"-Folgen über den Fernsehschirm flimmern, leben Produktionen aus dem Fandom wieder auf. Die bekannteste ist sicherlich die amerikanische "New Voyages"-Reihe, die kürzlich in "Phase II" umbenannt wurde. Aber auch hier bei uns tut sich etwas.

Beim Fanfilm "Der Zeitspiegel" handelt es sich um die erste Produktion im deutschsprachigen Fandom, die komplett mit "Enterprise"-Actionfiguren in Stop-Motion-Technik gedreht wurde. Fast drei Jahre lang hat das Team an der Produktion gesessen, unter anderem wurden acht Kulissen, darunter die Brücke der Enterprise NX-01, detailgetreu nachgebaut.

Zur Handlung: Die Enterprise bekommt einen neuen Antrieb, den "Transmischen Warp", der es ermöglicht, schneller als Warp 5 zu fliegen. Doch als die Crew den neuen Antrieb testet, passiert etwas, mit dem keiner gerechnet hat. Denn der Antrieb birgt eine Gefahr und das nicht nur für die Crew, sondern für die gesamte Galaxie.

Jetzt ist der Film, dessen Idee von Jürgen Kaiser stammt, erschienen. Im Interview mit dem TrekZone Network berichtet er über sein Projekt:

TrekZone Network: Wie ist die Idee entstanden, einen halbstündigen Film komplett mit Actionfiguren zu drehen?

Jürgen Kaiser: Als bekannt wurde, dass "Star Trek: Enterprise" mit Ende der 4. Staffel eingestellt wird, hatte ich die Idee, einen Fanfilm zu drehen. Die große Frage war nur: Wie soll ich diesen Film drehen? Ich wollte etwas Neues machen, etwas, das es so noch nicht gab. Realfilme oder solche mit Lego gibt es schon - und das nicht gerade wenig. Irgendwann bin ich dann im Internet auf die neuen "Star Trek"-Figuren von "Enterprise" gestoßen. Ab diesem Zeitpunkt habe ich beschlossen, einen Fanfilm mit Actionfiguren zu drehen.

TZN: Wie lange hat die Produktion genau gedauert und wie viele Leute haben daran mitgewirkt?

Brückenszene aus "Der Zeitspiegel"

Kaiser: Die Produktionszeit beträgt 33 Monate. Ich habe ein Jahr und zwei Monate allein an diesem Projekt gearbeitet. Als ich aber merkte, dass das Projekt immer mehr Interesse weckte und bekannter wurde, habe ich mich entschlossen, die 3D-Animationen in professionelle Hände zu legen. Und so machte Valentin Gagarin die 3D-Animationen, wie auch die Lichteffekte von Thomas Zeug sind. Die Musik hat Marc Teichert gemacht und sich damit selbst übertroffen.

Trotzdem machte ich im Großen und Ganzen alles alleine: Regie, Drehbuch, Produzent, Schnitt, Bau der Requisiten, Erstellung von 2D-Animationen, Vertonung und das Sprechen der Figur Archer. Außerdem haben als Sprecher mitgewirkt: Thomas Zeug, Meelah Adams, Valentin Gagarin, Frank P. Schlicht, Rainer Grüning, Olaf Buntemeyer, Robert Amper (bekannt als Captain Norad aus den "Raumschiff Highlander"-Fanfilmen) und Beate Glaub. Insgesamt waren es neun Leute.

TZN: In der Geschichte tauchen neben ein paar Überraschungsgästen (oder -figuren) alle "Enterprise"-Hauptcharaktere bis auf Hoshi Sato und Phlox auf. Warum fehlen die beiden?

Kaiser: Hoshi und Phlox fehlen, weil es keine Figuren mit Uniformen von ihnen gab. So musste ich leider diese Charaktere herausschreiben.

Die Hauptfiguren - im wahrsten Sinne des Wortes

TZN: Habt ihr die im Film gezeigten Sets käuflich erworben oder selbst zusammengebaut? Die sind wirklich sehr gelungen!

Kaiser: Ja, die Kulissen wurden alle von mir gebaut. Allein die Brücke der NX-01 hatte eine Bauzeit von fünf Monaten.

TZN: Ich kann mir vorstellen, dass sich die ursprüngliche Idee über den beachtlichen Produktionszeitraum hinweg verändert hat und dass sich am Ende manches nicht mehr ändern oder gar nicht erst verwirklichen ließ. Hättest du gern aus heutiger Sicht, wo der Film fertig ist, etwas anders gemacht, wenn du noch mal von vorn anfangen würdest?

Kaiser: Jeder denkt, nachdem der Film fertig ist, dies oder jenes hätte ich anders gemacht und so ist es auch bei mir. Ich hätte mir mehr Zeit bei dem Sound und bei einigen Stop-Motion nehmen sollen. Aber ich muss dazu sagen: Dies ist mein erster Versuch, dies war mein erster Film.

TZN: Das Ende des Films lässt eindeutig Platz für eine Fortsetzung. Sind weitere Folgen geplant?

Kaiser: Ja, das Ende ist offen gelassen und im Film bleiben mit Absicht viele Fragen offen. Es ist ein weiterer Film geplant, aber wann und wie der kommt, seht noch nicht fest.

Den Fanfilm "Der Zeitspiegel" kann man auf der Website des Projekts "Star Trek: Enterprise - The New Generation" herunterladen. Außerdem findet man auf der Website drei Trailer, mehrere Making-of-Filmchen sowie Bilder der Produktion.

(hk - 10.07.08 - 4 Kommentare)

Verwandte Meldungen

YouTube löscht "Star Trek Continues" [Update]

13.06.15 Die Fanfilmproduktion hatte Ende Mai ihre vierte Episode online gestellt. Wer nach dieser zurzeit auf YouTube sucht läuft allerdings ins Leere. Die Folge wurde gelöscht. Als Grund wird das Urheberrecht angegeben.

"Star Trek Continues": Neue Folgen online

16.06.14 Am 15. Juni ist die bereits dritte Episode der noch jungen, aber schon viel gelobten Fan-Serie erschienen. "Fairest of Them All" ist ein Sequel zur Folge "Ein Parallel-Universum", in dem sie auch angesiedelt ist.

Beeindruckender Trailer zu "Prelude to Axanar"

15.06.14 Gezeigt wurde er zuerst auf der FedCon, jetzt ist er auch online: ein knapp drei Minuten langer Trailer gespickt mit professionellen Effekten und mit bekannten Schauspielern bietet einen Vorgeschmack auf "Star Trek Axanar".

Weitere Meldungen

Klicken Sie hier für weitere Meldungen zum Thema.

Drucken Drucken Versenden Versenden Kommentieren Kommentieren

Kommentare

Wenn Sie in der TZN Community registriert sind, können Sie diesen Artikel komfortabel und ohne Captchas kommentieren.

Lex schrieb am 10. Juli 2008, 22:07 Uhr

...die komplett mit "Enterprise"-Actionfiguren in Stop-Motion-Technik gedreht wurde...




Sorry, das ist ZU gut. Blöde Kommentare würden diesen Overkill an Humor nur schmälern.

Michael schrieb am 10. Juli 2008, 23:22 Uhr

Als Enterprise Fan bedanke ich mich hiermit schon mal. Werds mir gleich mal Downloaden wenn mir der Film gefällt hoffe ich natürlich das dass Team Season 5 realisiert ;-)

the dude schrieb am 11. Juli 2008, 10:50 Uhr

ich finde stop-motion immer noch origineller als miese schauspieler in schlecht sitzenden uniformen

Der RvD schrieb am 11. Juli 2008, 22:18 Uhr

...die komplett mit "Enterprise"-Actionfiguren in Stop-Motion-Technik gedreht wurde...




Sorry, das ist ZU gut. Blöde Kommentare würden diesen Overkill an Humor nur schmälern.



Obwohl...

Nein, hast recht. Zu einfach. biggrin.gif


Nach oben

Alle Berichte sind das geistige Eigentum der Autorinnen und Autoren. Jede unautorisierte Übernahme ist ein Verstoß gegen das Urheberrecht. Für Anfragen betreffend Artikel- oder Newsübernahme wenden Sie sich bitte an den Redaktionsleiter.

"Star Trek", "Star Trek: The Next Generation", "Star Trek: Deep Space Nine", "Star Trek: Voyager", "Star Trek: Enterprise" und alle verwandten Markennamen sind eingetragene Handelsmarken von Paramount Pictures. Kopierrechtlich geschütztes Material wurde ausschließlich für nichtkommerzielle Zwecke genutzt. Dies gilt auch für alle Materialien, die aus anderen Franchises stammen und im Rahmen der TZN SF-Zone genutzt wurden.

Mitarbeit Kontakt Impressum

© TrekZone Network, 1999-2017