Daily Trek Cast & Crew Focus & Background Franchise & Fandom
Star Trek Into Darkness Star Trek XI Enterprise Universum
SF-Zone Raumfahrer.net
GameZone Literatur
Trek BBS Quark's Bar Star Trek Rollenspiel

Seitenoptionen



News & StoriesSerien & FilmeScience & FictionMediaCommunity

Portal Facebook Twitter YouTube Flickr Chat Trek BBS

 
Daily Trek News
SF-Zone News

Henning Koonert (hk)11.02.10

"Star Trek XII" vs "Spider-Man 4" - und beide in 3D?

Der nächste "Star Trek"-Streifen bekommt an seinem Eröffnungswochenende Konkurrenz an der Kinokasse. Dass "Spider-Man" in 3D gezeigt wird, nährt Spekulationen. Wird auch "Star Trek" dreidimensional?

Am Dienstag veröffentlichte das Branchenblatt "Variety", dass der nächste "Spider-Man"-Film am 3. Juli 2012 in die amerikanischen Kinos kommen soll, vier Tage nach dem anvisierten "Star Trek XII"-Start. Beide Filme laufen damit kurz vor dem für die Branche lukrativen Wochenende um den 4. Juli an, an dem traditionell die aufwändigen und teuren Sommerfilme laufen. Am langen Wochenende rund um den US-Nationalfeiertag strömen besonders viele Besucher ins Kino.

Man sieht sich in 2012 - und in drei Dimensionen?
Für Paramount stellen sich nun zwei Fragen: Soll man es mit der Konkurrenz um den sehr beliebten Comichelden aufnehmen oder den Filmstart des nächsten "Star Trek" lieber verschieben? Und wenn Kinogänger sehen können, wie Peter Parker sich in drei Dimensionen durch New York schwingt, sollte Trek auch mit 3D-Effekten aufwarten können?

Im Oktober 2009 äußerte sich Produzent J.J. Abrams auf einer Pressekonferenz anlässlich der DVD-Vorstellung von "Star Trek XI" bereits einmal zu der Frage, wie TrekMovie berichtet:

J.J. Abrams damals: "Schon witzig. Paramount sprach mich darauf an, den ersten in 3D zu machen, und da das erst mein zweiter Film [als Regisseur, Red.] war, war ich allein schon deswegen wie versteinert. Ich dachte, das würde noch eine neue Dimension an Ärgernissen. Ich dachte nur: Oh Gott, ich will doch nur einen anständigen 2D-Film machen. Dass ich anstatt eines vernünftigen 2D-Films einen schlechten 3D-Film abliefern würde, machte mir große Sorgen."

"Also, ich stehe der Idee offen gegenüber, weil ich mich jetzt ein bisschen sicherer fühle und falls ich überhaupt bei der Fortsetzung Regie führen sollte, könnte 3D großen Spaß machen, dafür bin ich offen. Was wir bisher von 'Avatar' zu sehen bekommen haben, lässt es mich wollen, denn das hat so verrückt cool ausgesehen."

(hk - 11.02.10 - Quelle: TrekMovie.com - 21 Kommentare)

Weiterführende Links

Verwandte Meldungen

Paramount bringt "Into Darkness" Special Edition heraus

29.06.14 Anderthalb Jahre nach dem Kinostart bringt Paramount nun doch noch eine Special Edition des "Star Trek"-Films auf den Markt. "Star Trek The Compendium" enthält die beiden Abrams-Filme und sämtliches Bonusmaterial.

Abrams: Geheimniskrämerei um Khan war Fehler

08.02.14 Das Einbinden von Khan und die Geheimniskrämerei um die wahre Natur der Rolle in "Star Trek Into Darkness" zählen zu den Kritikpunkten am Film. Auch J. J. Abrams und Roberto Orci machen sich so ihre Gedanken.

"Star Trek"-Fortsetzung: Pegg wünscht sich neue Ideen

10.11.13 In einem kurzen Interview wurde Scotty-Darsteller Simon Pegg nach seiner Meinung über "Star Trek Into Darkness" und seinen Wünschen für den nächsten Kinofilm gefragt.

Weitere Meldungen

Klicken Sie hier für weitere Meldungen zum Thema.

Drucken Drucken Versenden Versenden Kommentieren Kommentieren

Kommentare

Wenn Sie in der TZN Community registriert sind, können Sie diesen Artikel komfortabel und ohne Captchas kommentieren.

Stefan schrieb am 12. Februar 2010, 09:13 Uhr

Trek wurde mit XI schon zu Grabe getragen. Mit 3D bei XII würde auch noch die Erde drauf kommen und stark verdichtet werden....

Uwe schrieb am 12. Februar 2010, 10:38 Uhr

Wenn du mit "zu Grabe getragen" "finanziell erfolgreich und publikumswirksam meinst", dann hast du Recht.

Dann liegt Trek tiiiiiiiiief unten :)

Migrator schrieb am 12. Februar 2010, 10:42 Uhr

Is ja gut Stefan. Musst ihn ja nicht mehr anschauen :)

Stefan schrieb am 12. Februar 2010, 11:36 Uhr

Finanziell erfolgreich bedeutet doch nicht gleich, dass es auch ein guter Trek-Film war. Ich will nicht leugnen, dass ein sehr effektvoller und kurzweiliger Action / SciFi Streifen war, der auch MIR gefallen hat. Aber gutes Trek sieht anders aus.

Lauft ihr nur wie die Lemminge dem Avatar-3D-Hype hinterher...

kev schrieb am 12. Februar 2010, 12:37 Uhr

Bitte macht STXII nicht in 3D.
Ich mag echt nicht 2h mit einer doofen Brille im Kino sitzen.
Ausserdem habe ich lieber etwas abstand vom Film, da braucht es also kein 3D... und zu teuer ist das Kino Ticket dan auch noch :)

Henning schrieb am 12. Februar 2010, 14:46 Uhr

Die Brille bei "Avatar" fand ich überhaupt nicht störend, aber gut, ich hab sonst auch mal eine auf. Also, so n paar Gläser halte ich für nicht nervig genug, um mir dadurch den Spaß an den 3D-Effekten vermiesen zu lassen.

Falls Trek 12 in 3D kommen sollte, heißt das natürlich nicht automatisch, dass es keine gewohnte 2D-Version zusätzlich geben wird.

Kev schrieb am 12. Februar 2010, 16:22 Uhr

Das stimmt, dann werde ich ihn mir wie auch schon bei Avatar in 2D anschauen.

Equinox schrieb am 12. Februar 2010, 18:26 Uhr

Ich verstehe diesen ganzen 3D Hype hinten und vorne nicht. Klar es sieht schon toll aus, aber diese Offenbarung, die alle Welt verspürt ist bei mir total ausgeblieben. Ich kann mir Filme genauso gut in 2D ansehen.

@Stefan: eine Serie kann man nicht beerdigen. Die alten Folgen werden auch in Jahrzehnten noch Kult sein.

Wenn sie bei Nummer 12 die Story gescheit hinbekommen, könnte der Film echt gut werden. Ich befürchte jedoch, dass auch Nr. 12 eine Homage an das Original bleiben wird.

Adm. Ges schrieb am 12. Februar 2010, 19:56 Uhr

Ich verstehe auch nicht, was an diesem 3D so neu sein soll - 3D-Kinos und Filme gabs schon in den 90ern und nannte sich IMAX.

Leo schrieb am 13. Februar 2010, 00:25 Uhr

Ich verstehe nicht, warum man sich krampfhaft 3D verschließt. Wegen der blöden Brille? Was machen denn all die Millionen Brillenträger? Es gab übrigens auch Ablehnung gegen den Tonfilm...

VirtualSelf schrieb am 13. Februar 2010, 00:56 Uhr

Ich verstehe nicht, warum man sich krampfhaft 3D verschließt. Wegen der blöden Brille?


Nöö ... weil man vielen Szenen bzw. Einstellungen die vordergründige Effekthascherei anmerkt ... nicht die Handlung steht im Fokus, sondern das bloße 3D-Erlebnis. Ey .. für sowas geh ich nicht ins Kino ..

Lex schrieb am 13. Februar 2010, 01:24 Uhr

Doch, genau dafür gehe ich ins Kino. Bombastische Effekte, Krachbumm wohin man schaut. Storylastige Filme schau ich mir zu hause auf Blu-ray an und spare das Geld für das Kinoticket.

Avatar habe ich in 3D und 2D gesehen. Die dritte Dimension war schon ein großes Plus bei diesem Film, der wirklich zu 99% von Optik lebt. Das hat beim zweiten Mal schauen in 2D schon irgendwie gefehlt, es wirkte einfach nicht mehr so gut.

Bei Filmen, die eher von einer guten Story leben (wollen), kann ich auf 3D gut verzichten. Star Trek reiht sich da bei mir irgendwo in der Mitte ein.

peffe schrieb am 13. Februar 2010, 02:11 Uhr

Doch, genau dafür gehe ich ins Kino. Bombastische Effekte, Krachbumm wohin man schaut. Storylastige Filme schau ich mir zu hause auf Blu-ray an und spare das Geld für das Kinoticket.


Du sprichst mir aus der Seele.^^ Genau das wollte ich auch darauf antworten ;-)

VirtualSelf schrieb am 13. Februar 2010, 09:53 Uhr

Doch, genau dafür gehe ich ins Kino. Bombastische Effekte, Krachbumm wohin man schaut.


Darauf stehe ich auch.
Es ist allerdings nicht mein Ding, wenn man jedem Krach und Bumm die Gedanken des Regisseurs bzgl. der 3D-Wirkung förmlich ansieht, wenn einem die Vordergründigkeit der Inszenierung aufdringlich ins Auge springt.

Kobi schrieb am 13. Februar 2010, 18:37 Uhr

Stand noch beim XIer der Versuch so viele Star Trek-Referenzen einzuhaschen wie möglich im Vordergrund (um das Star-Trek-Label zu rechtfertigen), so kann der schwenk zu 3D ein ähnliches Problem bedeuten. Die Ruhe und gelassenheit, die Ah-Oh-3D-Szenen benötigen würden dem Film aber durchaus gut tun denke ich.

Voyager in 3D hab ich im Space Park bereits einmal gesehen und das ist echt Klasse gewesen (gut da war natürlich noch mehr Effekt dabei, z.B. mit direkt im Sessel verbauten Lautsprechern, Ventilatoren und Vibratoren die einem dann sogar vorgaukelte im Film zu sein).

THX1138 schrieb am 16. Februar 2010, 01:10 Uhr

Leute bitte lasst doch dieses "in 2012"...das gibts nur im englischen und ist im deutschen bullshit!!! sowohl nach der neuen als auch nach der alten rechtschreibung....

S.K. schrieb am 16. Februar 2010, 10:21 Uhr

Der ganze 3D-Kram interessiert mich so ziemlich null, soll aber nicht heissen, dass ich diese Technik schlechtreden will. Es ist einfach nicht so mein Ding.

Hätte ich die Wahl, würde ich STAR TREK XII in 2D bevorzugen. Klassisch, ohne viel Tara um den 3D-Hype.
Der Film selbst interessiert mich, nicht die Darstellungs-Technik dahinter.

3D bedeutet ohnehin nicht automatisch "guter Film". AVATAR ist ganz nett, aber DER Hit war es (trotz oder wegen 3D) nicht.

Sich nur auf Werbeaussagen wie "Der Blockbuster NUR in 3D" zu verlassen birgt große Gefahr, qualitativ als auch finanziell betrachtet.

Rusch schrieb am 16. Februar 2010, 11:53 Uhr

Die Frage ist, ob das mit 3D jetzt wieder eine Modewelle ist, oder ob das die Zukunft des Kinos ist. Ich meine, die alten 3D Filme waren eine Modeerscheinung, weil es eben nicht so prickelnd ist, nur s/w zu sehen. Aber die Technik von heute ist um vieles besser und wenn die Anfangen, Filme zu machen, die das Medium noch besser ausnutzen, dann kann sich der Trend verstetigen.

Wegen Star Trek: Ich weiß jetzt nicht, warum Star Trek unbedingt in direkte Konkurrenz zu Spiderman treten muss. Ich sags Euch: Das geht schief.

Henning schrieb am 16. Februar 2010, 12:36 Uhr

Leute bitte lasst doch dieses "in 2012"...das gibts nur im englischen und ist im deutschen bullshit!!! sowohl nach der neuen als auch nach der alten rechtschreibung....

Hm? Wo hast n das entdeckt?

Voivod schrieb am 16. Februar 2010, 13:43 Uhr

Wegen Star Trek: Ich weiß jetzt nicht, warum Star Trek unbedingt in direkte Konkurrenz zu Spiderman treten muss. Ich sags Euch: Das geht schief.


Hätte man die alten Filme gegen Spiderman in den Kampf geschickt, hätte ich über deine Befürchtungen gelächelt. Seit ST:XI ist Trek allerdings ziemlich juvenil geworden, so muss man den neuen Film wohl durchaus in Konkurrenz zu Kinderkram wie Spiderman sehen. Neue Zielgruppe: Transformers-Bubis und Comic-Kids! wink.gif Naja, will mich ja nicht über den Erfolg von JJ beschweren, aber der nächste Film sollte bezüglich Anspruch ST:XI wenigstens nicht hinterher hinken... mrgreen.gif

3D halte ich für völlig überflüssig, aber ja mei...

Equinox schrieb am 16. Februar 2010, 18:48 Uhr

Wenn man sich die "Umfrage" hier so ansieht, dann ist 3D bis jetzt eine Modeerscheinung. Ich denke nicht, dass es sich total durchsetzen wird. Es wird wohl lediglich die Action-Blockbuster des Sommers in 3D geben.


Nach oben

Alle Berichte sind das geistige Eigentum der Autorinnen und Autoren. Jede unautorisierte Übernahme ist ein Verstoß gegen das Urheberrecht. Für Anfragen betreffend Artikel- oder Newsübernahme wenden Sie sich bitte an den Redaktionsleiter.

"Star Trek", "Star Trek: The Next Generation", "Star Trek: Deep Space Nine", "Star Trek: Voyager", "Star Trek: Enterprise" und alle verwandten Markennamen sind eingetragene Handelsmarken von Paramount Pictures. Kopierrechtlich geschütztes Material wurde ausschließlich für nichtkommerzielle Zwecke genutzt. Dies gilt auch für alle Materialien, die aus anderen Franchises stammen und im Rahmen der TZN SF-Zone genutzt wurden.

Mitarbeit Kontakt Impressum

© TrekZone Network, 1999-2014