Daily Trek Cast & Crew Focus & Background Franchise & Fandom
Star Trek Into Darkness Star Trek XI Enterprise Universum
SF-Zone Raumfahrer.net
GameZone Literatur
Trek BBS Quark's Bar Star Trek Rollenspiel

Seitenoptionen



News & StoriesSerien & FilmeScience & FictionMediaCommunity

Portal Facebook Twitter YouTube Flickr Chat Trek BBS

 
Daily Trek News
SF-Zone News

Henning Koonert (hk)24.10.13

"Star Trek" im Comic: So geht's weiter

In den USA und in Deutschland erscheinen bald weitere Comics, deren Handlung nach dem neusten Kinofilm "Star Trek Into Darkness" einsetzt. Eine Vorschau darauf und zu der jetzt startenden Khan-Vorgeschichte.

After Darkness

Im November erscheint in den USA bei IDW Publishing und in Deutschland beim Cross Cult Verlag das "Star Trek Into Darkness"-Sequel "After Darkness". Dieser Band enthält vier Ausgaben der monatlichen Comicreihe aus dem neuen "Star Trek"-Universum, mit den fortlaufenden Nummern 21 bis 24. Neben dem Dreiteiler "After Darkness" enthält der Band im vierten Comic auch ein Wiedersehen mit den Gorn aus "Star Trek - Das Videospiel".

"After Darkness" erscheint in Deutschland bereits am 14. November, nachzulesen auf der Website von Cross Cult. Damit halten die Käufer hierzulande den Comicband schon zwei Wochen früher in den Händen als die Fans jenseits des Atlantiks: In den Vereinigten Staaten kommt "After Darkness" erst Ende November heraus. Über den Inhalt des "Into Darkness"-Sequels berichtete das TZN bereits inklusive mehrseitiger Vorschau zu allen drei Kapiteln. Die Berichterstattung zu Kapitel 1, Kapitel 2 und Kapitel 3 ist aus aktuellem Anlass an dieser Stelle noch einmal verlinkt.

Die deutschsprachige Version von "After Darkness" kann man bereits bei Amazon.de als Hardcover (19,80 Euro) und als Softcover (14,80 Euro) vorbestellen. Auch die amerikanische Originalversion (13,60 Euro) kann man dort schon vorbestellen.

The Khitomer Conflict

Nach diesem Sequel-Band bricht die Enterprise unter Captain Kirk in den Comics zu ihrer im Film ausgerufenen Fünfjahresmission auf und findet sich erst einmal am Rande eines intergalaktischen Krieges zwischen Klingonen und Romulanern wieder. Dieser Handlungsbogen erstreckt sich über vier Kapitel, die fortlaufenden Heftnummern 25 bis 28. Seine Überschrift lautet "The Khitomer Conflict".

Außerdem startet in den USA ein weiteres Prequel zu "Into Darkness". Nachdem die offizielle Vorgeschichte "Countdown to Darkness" fast nichts mit dem eigentlichen Film zu tun hatte, erzählt man nun, da es keine Geheimhaltungsgründe mehr gibt, von Oktober bis Februar die Vorgeschichte Khans von seiner Kindheit auf der Erde des 20. Jahrhunderts bis hin zu seinem Einsatz als John Harrison in der Sektion 31.

Der Autor beider Comicreihen, Mike Johnson, berichtete in mehreren Interviews von seinen Plänen für diese und folgende Comics der fortlaufenden Serie. "Am Anfang von Ausgabe 25 finden wir die Enterprise im Dock einer Sternbasis am Rand des erforschten Weltraums", sagte er ComicBookResources.com, und fügte hinzu: "Wir werden ein neues Crewmitglied kennenlernen, das den gleichen Nachnamen trägt wie einer der etablierten Kult-Charaktere von der Enterprise-Brücke." Die Klingonen seien noch erbost darüber, dass Kirk vor kurzem mit seiner Mission auf Kronos in ihr Territorium eingedrungen ist, so Johnson weiter, und man dürfe nicht vergessen, dass sie den Romulaner Nero jahrelang gefangen hielten und im Besitz seines fortschrittlichen Schiffs, der Narada, waren.

Nach dem kriegerischen Auftakt soll laut Johnson dann das Konzept der Fünfjahresmission zum Tragen kommen: "Wir könnten vertrauten Gesichtern begegnen und an bekannte Orte gelangen", (Johnson nennt Robert April namentlich) "aber größtenteils ist das die Möglichkeit, die Enterprise an neue Orte zu führen, die wir noch nicht aus den Comics, dem Fernsehen oder dem Kino kennen."

ComicsContinuum hat für die ersten beiden Teile von "The Khitomer Conflict" mehrere Seiten als Leseprobe veröffentlicht. Klicken Sie für größere Versionen auf die einzelnen Bilder.

Heft 25

Heft 26

Khan

Die Story in "Khan" wird sich an die Vorgaben aus der TV-Folge "Der schlafende Tiger" und den Kinofilm "Star Trek Into Darkness" halten, aber eine andere Geschichte im 20. Jahrhundert erzählen als in Greg Cox' Romantrilogie um den Supergegner geschildert. Dies sagte Johnson GeekExchange.com. "Der größte Unterschied ist, dass die Eugenischen Kriege bei uns in den 90er-Jahren der Öffentlichkeit bekannt sind anstelle der Möglichkeit, dass sie stattfanden, ohne dass jemand es in unseren 90er-Jahren wusste."

Der Comic soll außerdem den Charakter Khan deutlicher ausfüllen als das im Film möglich war. Dies teilte Johnson auf dem IDW Tumblr mit. "Wie man im Comic sehen wird, wollten wir zeigen, dass Khan von seinem Wesen her gemein ist, unabhängig von seiner genetischen Manipulation. Mit der Zeit entwickelt sich das zu einer reiferen Rücksichtslosigkeit, aber tief in seinem Inneren ist er davon überzeugt, dass er - wie er es selbst ausdrückte - 'besser ... in allem' ist."

Die sechs Hefte der Reihe decken die Spanne vom späten 20. Jahrhundert über die Eugenischen Kriege und Khans jahrhundertelange Kryostasis bis hin zu seiner Entdeckung und Wiederbelebung durch Admiral Marcus ab, erklärte der Autor. Die Umstände seiner Wiederbelebung hätten dabei sowohl körperliche als auch seelische Folgen für Khan. Mike Johnson sagte dem "SFX Magazine", man werde "nicht nur zeigen, warum er anders aussieht, sondern auch, warum er so wütend ist".

Außerdem gebe es Verbindungen zu dem, was man in "Star Trek Into Darkness" auf der Leinwand sah: "Kirk und Spock kommen vor. Wir erklären etwas, das auf Kronos zu sehen war, das ich aber noch nicht erklären oder verraten darf. Die erste Hälfte [der fünfteiligen Reihe, Red.] ist die Vergangenheit vor der Botany Bay, und die zweite Hälfte zeigt all die Szenen, die in den Film hineinführen. Was ihn dazu bringt, zu dem Krankenhaus zu gehen und dem Typen zu sagen, dass er seine Tochter retten kann. Wir zeigen all das, wir werden mehr aus dem Inneren von Sektion 31 erfahren; wir zeigen die Botany Bay; wir sehen, wie sie die gefunden haben; wir sehen, warum er aufgeweckt wurde und warum sie ihm den Namen John Harrison gaben."

Auch zum ersten Teil von "Khan" gibt es bei ComicsContinuum eine Leseprobe. Geschrieben wird der Comic von Mike Johnson unter Aufsicht von Roberto Orci, die Zeichnungen stammen von David Messina und Claudia Balboni. Auch hier führt Sie ein Klick aufs Bild zur größeren Version.

Comics im Januar

Schlussendlich hat IDW auch die Cover und Werbetexte für die Ausgaben im Januar 2014 veröffentlicht. In der 29. Ausgabe der fortlaufenden "Star Trek"-Reihe "schreitet die ganz neue Fünfjahresmission der Enterprise voran, als Captain Jane T. Kirk und ihre Crew in den Tiefen des Alls auf einen neuen Feind stoßen". Die Geschichte stammt von Mike Johnson unter Aufsicht von Roberto Orci, die Zeichnungen fertigt Yasmin Lang an, und Cat Staggs produziert ein Cover.

Im vorletzten "Khan"-Heft "werden die Geheimnisse seiner Wiederbelebung durch Admiral Marcus und die Agenten der Sektion 31 schließlich gelüftet". Hier stammt die Geschichte von Mike Johnson unter Aufsicht von Roberto Orci, die Zeichnungen von David Messina, und ein Cover von Paul Shipper.

"Star Trek #29"
Khan #4

Mehr über seine Inspiration und seine Arbeit an den "Star Trek"-Comics allgemein erzählte Mike Johnson im Gespräch mit Popmatters.com. Das vollständige Interview kann man hier nachlesen.

(hk - 24.10.13 - 4 Kommentare)

Verwandte Meldungen

John Byrne bringt den "Star Trek"-Fotocomic zurück

16.05.14 Sie galten lange als Relikt der 80er-Jahre: Bildergeschichten aus Fotomontagen und Sprechblasen. Doch jetzt erscheinen wieder regelmäßig neue Fotocomics – im US-Verlag IDW, gestaltet von Comickünstler John Byrne.

Q schaut im neuen "Star Trek"-Universum vorbei

06.05.14 Für den nächsten großen Handlungsbogen der fortlaufenden "Star Trek"-Comicreihe hat IDW sich ein besonderes Crossover ausgedacht: Ein beliebter Widersacher aus der alten Zeitlinie taucht im Abrams-Universum auf.

Cross Cult startet neue "Star Trek"-E-Book-Reihe

30.04.14 Cross Cult, der hiesige Verlag für "Star Trek"-Romane, breitet sein Programm erneut aus. Mit "Star Trek - Corps of Engineers" kommt jetzt eine eigens fürs E-Book-Format erschaffene Reihe nach Deutschland.

Weitere Meldungen

Klicken Sie hier für weitere Meldungen zum Thema.

Drucken Drucken Versenden Versenden Kommentieren Kommentieren

Kommentare

Wenn Sie in der TZN Community registriert sind, können Sie diesen Artikel komfortabel und ohne Captchas kommentieren.

Androide schrieb am 24. Oktober 2013, 23:00 Uhr

Wieder mal ein toller Überblick zum aktuellen Stand, danke dafür Henning!

Henning schrieb am 24. Oktober 2013, 23:11 Uhr

*freu* Gerne - und dankeschön!

dern?rgler schrieb am 25. Oktober 2013, 10:08 Uhr

yo, schreib mal james t. kirk statt jane t. kirk im absatz comics im januar, oder hat der james ne geschlechtsumwandelnde infektion?

Henning schrieb am 25. Oktober 2013, 12:51 Uhr

@dernörgler: Hat schon alles seinen Sinn, siehe dazu auch das Cover der Ausgabe.


Nach oben

Alle Berichte sind das geistige Eigentum der Autorinnen und Autoren. Jede unautorisierte Übernahme ist ein Verstoß gegen das Urheberrecht. Für Anfragen betreffend Artikel- oder Newsübernahme wenden Sie sich bitte an den Redaktionsleiter.

"Star Trek", "Star Trek: The Next Generation", "Star Trek: Deep Space Nine", "Star Trek: Voyager", "Star Trek: Enterprise" und alle verwandten Markennamen sind eingetragene Handelsmarken von Paramount Pictures. Kopierrechtlich geschütztes Material wurde ausschließlich für nichtkommerzielle Zwecke genutzt. Dies gilt auch für alle Materialien, die aus anderen Franchises stammen und im Rahmen der TZN SF-Zone genutzt wurden.

Mitarbeit Kontakt Impressum

© TrekZone Network, 1999-2017