Daily Trek Cast & Crew Focus & Background Franchise & Fandom
Star Trek Into Darkness Star Trek XI Enterprise Universum
SF-Zone Raumfahrer.net
GameZone Literatur
Trek BBS Quark's Bar Star Trek Rollenspiel

Seitenoptionen



News & StoriesSerien & FilmeScience & FictionMediaCommunity

Portal Facebook Twitter YouTube Flickr Chat Trek BBS

 
Daily Trek News
SF-Zone News

Markus Kettner (mk)08.09.04

Die Zukunft der Trek-Games

Wie es mit den "Star Trek"-Spielen weitergehen könnte

Harry Lang, seines Zeichens Manager für interaktive Produktentwicklung bei Viacom, ließ in einem Interview verlauten, dass man bei Viacom bemüht wäre, die Entwicklung neuer "Star Trek"-Spiele voranzubringen.

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor der Bekanntgabe des neuen "Star Trek"-Spiels, "Star Trek: Online", geschrieben.

Schon Ende des Jahres soll es Neuigkeiten dazu geben. Diese Terminangabe sollte man jedoch kritisch sehen. Da die Lizenz ja höchstwahrscheinlich nicht vor Ende des Prozesses Activision vs. Viacom wieder vergeben werden kann, gibt es Ende des Jahres vielleicht die Neuigkeit: "Der Prozess ist beendet. Hey, Spielepublisher, die Lizenz ist wieder zu haben! Reißt sie uns aus den Händen!" Aber wenn sich dann vielleicht doch wieder ein oder mehrere Publisher die Lizenz gesichert haben, was für Spiele könnten uns erwarten?

Paramount konzentriere sich nach dem schwindenden Interesse für die Spiele "Bridge Commander" und "Armada" auf das Entwickeln von "Star Trek"-Spielen, die Sinn machen würden, äußerte sich Lang. Aber warum schwand wohl das Interesse an diesen Spielen? Activision ließ sie großzügigerweise noch patchen und ... eben, nichts und. Activision veröffentlichte kein Addon, keine neuen Karten oder Missionen, kein gar nichts. Und dass nach dem zwanzigsten Mal "Bridge Commander"-Durchspielen langsam das Interesse schwindet, ist, denke ich, doch verständlich. Wenn man da mal neidisch auf Firmen wie zum Beispiel Blizzard schielt, die fast wöchentlich für "Warcraft III" neue Karten liefern und per Patch dem Spiel auch einfach mal ein paar neue Helden spendieren, bekommt man eine leichte Ahnung, wie man eventuell einen Interesseschwund der Spieler verhindern könnte. Übrigens hat Blizzard natürlich auch ein Addon veröffentlicht, das allein in der Singleplayer-Kampagne noch einmal so lang ist wie das Hauptprogramm. Jetzt kann man natürlich einwenden, dass es das alles auch als Mod von Fans gibt. Aber zum einen ist es bei "Armada" sehr aufwändig, zum Beispiel ein neues Schiff einzufügen und bei "Bridge Commander" wurde das erst durch ein von Fans geschriebenes Programm vereinfacht, wobei das Einfügen neuer Missionen damit auch nicht leichter geht. Das soll heißen, dass das Modden dieser beiden Titel nicht gerade eine leichte Aufgabe ist, aber ein Publisher hätte dafür ganz interessante Möglichkeiten...

Zumindest muss man Activision für die recht gut arbeitende Qualitätssicherung loben. Größere Bugs hatten die Spiele beim Release nie, was man zum Beispiel von deutschen Spielen wie "Sacred" oder "Söldner" absolut nicht behaupten kann, da der Kunde bei diesen beiden Titeln ehrenamtlicher Beta-Tester spielen darf. Wobei "Söldner" übrigens vom Publisher JoWood veröffentlicht wurde, welcher eigentlich für grottige Spiele bekannt ist. Übrigens soll eben JoWood auch das "Stargate"-Spiel veröffentlichen... Ich befürchte Schlimmstes, aber das ist ein anderes Thema.

Wenn Viacom also keine Fortsetzungen von "Armada" oder "Bridge Commander" will, dann suchen wir mal in der "Star Trek"-Spielekiste nach anderen Titeln. Da wäre dann zum Beispiel "Elite Force III", doch halt ... das wird ja schon von Fans als "Half-Life II"-Mod entwickelt. Aber da "Half-Life II" jetzt mal realistisch gesehen zusammen mit "Duke Nukem Forever" frühestens in zwei Jahren erscheint, sollte "Elite Force III" auch von offizieller Seite vorher möglich sein. Ich habe nur eine Bitte: Da Ritual Entertainment den Multiplayer-Modus von "Elite Force II" versaut hat (deshalb ist eine EF2-Community fast nicht vorhanden), möge man "Elite Force III" doch bitte wieder den Entwicklern des ersten Teils, Raven Software, in die Hände geben. Aber auch ein "Starfleet Command IV" oder ein "Away Team II" wären sicherlich ganz interessant. Vor allem Letzteres, wenn man sich den Erfolg des Vorbilds, der "Commandos"-Reihe, anschaut, könnte bei entsprechender Qualität auch ein ansehnlicher finanzieller Erfolg werden. Oder wie wäre es mit "New Worlds II", "Birth of the Federation II" oder gar einem "Romulan Academy".

Oder aber man entwickelt ein komplett neues Spiel, aber zu welchem Genre? Wenn man sich einmal die Verkaufscharts anschaut, so muss man einsehen, dass Branchenprimus LucasArts (auf dem Gebiet der Film-/TV-Lizenzen) mit "Star Wars" meist ein oder gar mehrere Plätze für sich beansprucht. Was macht also "Star Wars" richtig und "Star Trek" falsch? Die Qualität der Titel kann es nicht sein, denn die ist sowohl bei Activision als auch bei LucasArts sehr gut. Also muss es am Genre liegen. Während Activision oftmals auf recht unbeliebte Genres setzte (Ausnahme: Action - "Elite Force"), wie zum Beispiel das in den letzten paar Jahren leider recht unbeliebte Genre der Echtzeit-Strategie ("Armada"), geht LucasArts mit dem Trend und setzt auf Action ("Republic Commando"), Rollenspiele ("Knights of the Old Republic") und Taktik-Team-Shooter ("Battlegrounds"). Allerdings muss man aufgrund der besseren Kinoergebnisse auch mit einer größeren Fanbasis bei "Star Wars" rechnen.

Das wünschen wir uns also für Spiele? Ein Rollenspiel wäre sicherlich schon mal nicht schlecht. Wer wollte nicht schon mal in der Sternenflotte oder im romulanischen Militär Karriere machen? Oder wie wäre es mit einem "Splinter Cell" im "Star Trek"-Universum? Wenn man die "Star Trek"-Technologie sinnvoll ins Spiel einbauen würde, könnte so ein Spiel unglaublich spannend werden! Auch ein Taktik-Team-Shooter wie "Battlefield Vietnam" könnte ganz interessant werden, wobei natürlich das taktisch überlegte, gezielte Abschlachten von Gegnern eigentlich nicht zu den Stärken von "Star Trek" zählt. Am besten man gibt dem/den zukünftigen "Star Trek"-Publisher(n) den Tipp, einfach zu schauen, was LucasArts gerade entwickelt, und dann das dazugehörige "Star Trek"-Pendant zu entwickeln. Das zeugt zwar nicht gerade von Kreativität, aber die war ja sowieso in den letzten Jahren nicht die Stärke von "Star Trek".

Also freuen wir uns auf ein paar qualitativ hochwertige, spannende und vielleicht sogar kreative "Star Trek"-Spiele in den nächsten Jahren. Und bis dahin können wir ja immer noch auf die Spiele aus unserem "Lieblings-'Star Wars'-Universum" zurückgreifen.

(mk - 12.04.07)


Nach oben

Alle Berichte sind das geistige Eigentum der Autorinnen und Autoren. Jede unautorisierte Übernahme ist ein Verstoß gegen das Urheberrecht. Für Anfragen betreffend Artikel- oder Newsübernahme wenden Sie sich bitte an den Redaktionsleiter.

"Star Trek", "Star Trek: The Next Generation", "Star Trek: Deep Space Nine", "Star Trek: Voyager", "Star Trek: Enterprise" und alle verwandten Markennamen sind eingetragene Handelsmarken von Paramount Pictures. Kopierrechtlich geschütztes Material wurde ausschließlich für nichtkommerzielle Zwecke genutzt. Dies gilt auch für alle Materialien, die aus anderen Franchises stammen und im Rahmen der TZN SF-Zone genutzt wurden.

Mitarbeit Kontakt Impressum

© TrekZone Network, 1999-2017