Daily Trek Cast & Crew Focus & Background Franchise & Fandom
Star Trek Into Darkness Star Trek XI Enterprise Universum
SF-Zone Raumfahrer.net
GameZone Literatur
Trek BBS Quark's Bar Star Trek Rollenspiel

Seitenoptionen



News & StoriesSerien & FilmeScience & FictionMediaCommunity

Portal Facebook Twitter YouTube Flickr Chat Trek BBS

 
Daily Trek News
SF-Zone News

StarTrek-Online (sto)06.05.09

STO-Entwickler beantworten Community-Fragen (10)

Aus dem "Star Trek: Online" Dev Blog

Flüge zwischen Sternensystemen, Außenmissionen, Fahigkeiten der Charaktere und fließende Bündnisse sind die Themen der neusten Fragerunde bei "Star Trek: Online".

Teil 10 - 30. April 2009

Am 30. April ging auf StarTrekOnline der zehnte Teil der Frage-und-Antwort-Session der Cryptic-Entwickler online, in der sie Fragen aus der Community beantworten.

Frage: Es wurde erklärt, dass der interstellare Flug in einer Art Vogelperspektive abläuft. Könnt ihr dazu was sagen? Müssen wir uns das so vorstellen, dass wir, ähnlich wie in "Pirates of the Burning Sea", solange in der Galaxiekarte rumfliegen, bis wir kämpfen oder Szenarios spielen? Werden die Sonnensysteme und Planetenorbits dann Instanzen sein oder werden sich die Spieler dort gegenseitig finden können? Wird man die Raumkämpfe anderer Spieler in der Galaxiekarte sehen und eingreifen können?

Cryptic: Es wird ähnlich sein wie in "Pirates of the Burning Sea". Wir haben drei Ebenen von Karten.

  • Sektorenkarte - Darin wird man sein, wenn man durch die Galaxie fliegt und von einem System zum nächsten fliegt. Sie ist nicht komplett flach, aber sie ist auch nicht richtig 3D. Man sieht dort Sektorengitter, Planeten, Sonnensysteme, Raumstationen, Nebel, Anomalien und alle Arten von interessanten Plätzen. Man wird mit den anderen Spielern auf dieser Karte agieren können. Außerdem wird ein großer Teil der Erforschung hier ablaufen. Man wird hier Notrufe empfangen und kann dann zu den jeweiligen Systemen warpen.
  • Systemkarte - Wenn man an einem Ort ankommt, wird man das System in 3D sehen und kämpfen können. Viele dieser Systeme werden dann für einen Spieler instanziert sein, mit der Möglichkeit, Teammitglieder mitzunehmen. Einige werden aber auch für andere Spieler zugänglich sein. Es wird etwa dauerhafte Kampffronten zwischen Klingonen und Romulanern geben. Dort kann jeder Spieler hinwarpen und teilnehmen, es wird immer etwas los sein.
  • Bodenkarte - Aus dem System kann man sich auf die Oberfläche eines Planeten oder in eine Raumstation beamen.

Frage: Ist es möglich, als Captain auf der Brücke zu bleiben und das Außenteam nur aus Brückenoffizieren zu bilden?

Cryptic: Nein, das ist nicht möglich. Du kannst vier andere Crewmitglieder oder Spieler mitnehmen. Das können eigene (Non-Player Character-)Crewmitglieder, andere Teammitglieder oder deren (NPC-)Crewmitglieder sein. Wenn du Crewmitglieder anderer Captains einlädst, muss der jeweilige Captain auch dabei sein.

Frage: Wird es Ereignisse geben, bei denen die Föderation und die Klingonen zusammenarbeiten müssen?

Cryptic: Ja. "Star Trek" ist nicht so stark kontrastiert. Sowohl im Player versus Environment (PvE) als auch im Nicht-PvE wird man viele Allianzen sehen können. In einigen Missionen wird man Allianzen mit primitiven Lebewesen schließen. Es wird viele Allianzen auch außerhalb der Fraktionen geben. Klingonen und Föderationsspieler werden zusammen gegen die Borg kämpfen können.

Frage: Wie realistisch wird die Kollisionserkennung sein. Werden die Schiffe sich gegenseitig rammen können? Wird man andere Spieler mit dem Traktorstrahl in ein Asteroidenfeld ziehen können? Wie beeinflussen die Deflektoren und Schilde die Spieler beim Kollidieren?

Cryptic: Die Cryptic-Technik hat Kollisionsabfragen, als untypisches Element für MMOs, oft integriert. Die Schiffe können also gegeneinanderstoßen und auch auf dem Boden werden die Spieler nicht durch einander hindurchlaufen. Allerdings wird beim Rammen standardmäßig kein Schaden verursacht. Es gibt jedoch Skills wie "Kollisionskurs", die dann im Kampf Schaden verursachen. Den könnte man einsetzen, wenn man eine Schlacht verliert, um direkt nach dem Rammen auch noch die Selbstzerstörung auszulösen und den Gegner zu pulverisieren.

Es gibt Traktorstrahlen und Repulsorstrahlen, die man auf andere Schiffe richten kann. Asteroiden wird man nicht schleppen können, allerdings kann man sie teilweise zerstören. Die beiden Strahlen kann man im Kampf auf jeden Fall taktisch nutzen, um Gegner festzuhalten oder von sich zu stoßen.

Frage: Verglichen mit den Menschen ist ein Vulkanier übermenschlich stark, intelligenter und ziemlich schnell. Er besitzt eine bessere Ausdauer und hat telepathische Fähigkeiten. Wie werdet ihr das ausbalancieren?

Cryptic: Die Vulkanier haben in der Anfangszeit von "Star Trek" viel Aufmerksamkeit bekommen. Sie haben auch eine verbesserte Sicht, Gedankenverschmelzung und allerlei anderen Kram. Als Roddenberry die Vulkanier erschaffen hat, hat er sicher nicht an das Balacing für ein MMO gedacht. Im Laufe der "Star Trek"-Entwicklung sind die Vulkanier aber etwas menschlicher gemacht worden. Wir werden alle Rassen gut ausbalancieren, damit das Spiel interessant bleibt.

Jede Rasse wird einige rassenspezifische Boni bekommen. Der Spielercharakter natürlich selbst und die Brückenoffiziere bekommen diese auch. Ein vulkanischer Brückenoffizier mit seinem erweiterten Sinn für Logik könnte für einige schnellere Nachladezeiten sorgen. Der Vulkanische Nackengriff oder die Telepathie eines Vulkaniers könnten sich in seinen Skills wiederfinden.

Wir wissen noch nicht genau, was die Menschen alles bekommen, wahrscheinlich werden sie die Allrounder, die alles können, aber nichts perfekt. Wir wollen aber nicht, dass die Rassen bei einigen Berufen besser sind als andere. Die Crews sollen gemischt sein. Vulkanische Wissenschaftsoffiziere sind vielleicht nicht immer die beste Wahl. Man wird dort als Spieler viel selbst balancieren können.

Übersetzung durch StarTrek-Online.Info

(sto - 18.07.09 - Quelle: StarTrek-Online.Info)

Weiterführende Links


Nach oben

Alle Berichte sind das geistige Eigentum der Autorinnen und Autoren. Jede unautorisierte Übernahme ist ein Verstoß gegen das Urheberrecht. Für Anfragen betreffend Artikel- oder Newsübernahme wenden Sie sich bitte an den Redaktionsleiter.

"Star Trek", "Star Trek: The Next Generation", "Star Trek: Deep Space Nine", "Star Trek: Voyager", "Star Trek: Enterprise" und alle verwandten Markennamen sind eingetragene Handelsmarken von Paramount Pictures. Kopierrechtlich geschütztes Material wurde ausschließlich für nichtkommerzielle Zwecke genutzt. Dies gilt auch für alle Materialien, die aus anderen Franchises stammen und im Rahmen der TZN SF-Zone genutzt wurden.

Mitarbeit Kontakt Impressum

© TrekZone Network, 1999-2017