Daily Trek Cast & Crew Focus & Background Franchise & Fandom
Star Trek Into Darkness Star Trek XI Enterprise Universum
SF-Zone Raumfahrer.net
GameZone Literatur
Trek BBS Quark's Bar Star Trek Rollenspiel

Seitenoptionen



News & StoriesSerien & FilmeScience & FictionMediaCommunity

Portal Facebook Twitter YouTube Flickr Chat Trek BBS

 
Daily Trek News
SF-Zone News

Henning Koonert (hk)30.10.08

STO-Entwickler beantworten Community-Fragen (4)

Aus dem "Star Trek: Online" Dev Blog

Die Fragerunde der "Star Trek: Online"-Entwickler geht in die vierte Runde. Die Themen diesmal: Hieb- und Stichwaffen, Schiffssteuerung, Romulaner, Dominon - und ob Klingonen in der Föderation spielen können.

Teil 4 - 27. Oktober 2008

Am 27. Oktober ging auf StarTrekOnline der vierte Teil der Frage-und-Antwort-Session der Cryptic-Entwickler online, in der sie Fragen aus der Community beantworten.

Frage: Wie werden Hieb- und Stichwaffen in das Game eingebracht? Wenn die Klingonen welche haben, hat die Föderation dann auch Zugriff auf eigene solche Waffen?

Cryptic: Die Klingonen stützen sich stärker auf Hieb- und Stichwaffen, aber beide Seiten können sich im Nahkampf behaupten, sei es mit Kampfkünsten oder Waffen. Wir haben vor, die Hieb- und Stichwaffen beiden Seiten zur Verfügung zu stellen, aber für einen Föderationscharakter könnte es schwieriger sein, ein Bat'leth zu bekommen und für einen Charakter aus dem Klingonischen Imperium, eine Lirpa aufzutreiben.

Die jeweiligen Fertigkeiten bestimmen, wie erfolgreich man Hieb- und Stichwaffen einsetzen kann - ein Föderationscharakter kann vielleicht ein Bat'leth auftreiben und es verwenden, aber ohne Training wird er oder sie es weniger erfolgreich einsetzen können als ein Klingone, der sich in die Handhabung der Waffe vertieft hat. Und bestimmte Kampfkünste werden auf eine Gruppe oder bestimmte Völker begrenzt sein - nicht jeder kann einen vulkanischen Nervengriff einsetzen.

Frage: Wie wird die Schiffssteuerung aussehen? Wird es ein Point-&-click-Stil sein wie in "Eve Online" oder wird man die vollständige Kontrolle über sein Schiff besitzen?

Cryptic: Die Spieler werden auf jeden Fall die vollständige Kontrolle bekommen. Ein Großteil des Schiffskampfes in "Star Trek: Online" ist taktischer Natur - das Schiff in eine Position manövrieren, in der seine überlebenswichtigen Systeme geschützt sind und man den Schwachpunkt des Gegners angreifen kann. Man braucht die Kontrolle über das eigene Schiff, damit das gut funktioniert und Spaß macht.

Frage: Die Romulaner und das Dominion wurden als weitere zukünftig spielbare Gruppen genannt. Werden wir diese Imperien schon zu Gesicht bekommen, bevor sie als vollständig spielbare Gruppe integriert sind?

Cryptic: Man wird auf jeden Fall mit diesen zwei Imperien in Kontakt kommen. Wir entwickeln Inhalte, die Völker aus dem gesamten Trek-Universum einbinden und ermutigen die Spieler, neue Völker zu erkunden und mit ihnen Umgang zu pflegen. Wie könnte man ein Spiel "Star Trek: Online" nennen und dann nicht die Romulaner und das Dominion einbringen?

Frage: Im Artikel der Zeitschrift "Game Informer" findet sich eine Beschreibung, wie der Prozess, die Volkszugehörigkeit seines eigenen Charakters anzupassen, abläuft. Dort heißt es, man kann einen Andorianer hernehmen, seine Antennen entfernen, ihm Reptilien-Augen (von einem Gorn?), eine bajoranische Nase und klingonische Stirnwülste geben. Es scheint, als kann man Körpereigenschaften vorgefertigter Spezies nehmen und diese neu zusammenstellen. Gibt es außerdem noch weitere Merkmale, die man nutzen kann, wie Bärte, Ranken oder Fell?

Cryptic: Man wird sowohl Teile der bekannten Völker zusammenstellen als auch aus einer breiten Palette an neuen Teilen auswählen können, um etwas wirklich Einzigartiges zu erschaffen. Man kann davon ausgehen, dass wir der Cryptic-Tradition treu bleiben, was ungekannte Anpassungsmöglichkeiten in Breite und Tiefe angeht.

Frage: Kann ein Spieler der Föderation ein Mitglied der anderen Seite auswählen, wie Worf?

Cryptic: Worf ist Klingone, aber ist zu einer Zeit in die Sternenflotte eingetreten, als die Föderation und das Klingonische Imperium Verbündete waren. Völker, die mit der Föderation im Konflikt stehen, wie die Romulaner zum Beispiel, wurden normalerweise nicht in die Sternenflotte aufgenommen. In der politischen Situation des Jahres 2409 könnte es nicht möglich sein, dass Völker der einen Seite Teil der gegnerischen Kräfte werden. Aber mit dem Spezies-Creator hat man Zugriff auf eine große Anzahl an Völker-Eigenschaften, sodass man den Charakter erschaffen kann, den man wirklich haben möchte. Wie wäre es mit jemandem mit klingonischen und vulkanischen Vorfahren und mit telepathischen Fähigkeiten?

(hk - 18.07.09 - Quelle: StarTrekOnline.com)

Weiterführende Links


Nach oben

Alle Berichte sind das geistige Eigentum der Autorinnen und Autoren. Jede unautorisierte Übernahme ist ein Verstoß gegen das Urheberrecht. Für Anfragen betreffend Artikel- oder Newsübernahme wenden Sie sich bitte an den Redaktionsleiter.

"Star Trek", "Star Trek: The Next Generation", "Star Trek: Deep Space Nine", "Star Trek: Voyager", "Star Trek: Enterprise" und alle verwandten Markennamen sind eingetragene Handelsmarken von Paramount Pictures. Kopierrechtlich geschütztes Material wurde ausschließlich für nichtkommerzielle Zwecke genutzt. Dies gilt auch für alle Materialien, die aus anderen Franchises stammen und im Rahmen der TZN SF-Zone genutzt wurden.

Mitarbeit Kontakt Impressum

© TrekZone Network, 1999-2017