Daily Trek Cast & Crew Focus & Background Franchise & Fandom
Star Trek Into Darkness Star Trek XI Enterprise Universum
SF-Zone Raumfahrer.net
GameZone Literatur
Trek BBS Quark's Bar Star Trek Rollenspiel

Seitenoptionen



News & StoriesSerien & FilmeScience & FictionMediaCommunity

Portal Facebook Twitter YouTube Flickr Chat Trek BBS

 
Daily Trek News
SF-Zone News

Jörn Podehl (jp)09.03.08

Der Tod ist kein Tabu mehr

Bekannte Charaktere finden im Roman ihr Ende

Die "Star Trek"-TV-Charaktere sind unantastbar. Aus einem Roman hat die Figur so herauszukommen, wie sie in die Geschichte hineingegangen ist. Der Grund: Die Figur könnte im TV noch einmal auftauchen - und etwaige Widersprüche mögen weder Fans noch Produzenten. Aber diese Zeiten sind vorbei, spätestens seit dem mehr oder weniger klar geworden ist, dass sich "Star Trek" in der Epoche von Kirk & Co. weiterentwickeln wird.

Pocket-Books-Editorin Margaret Clark sagte in einem Interview Folgendes: "Wir erreichen in 'Before Dishonor' das Ende des Jahres 2380 - und dann spannt sich ein neuer Handlungsbogen auf, der in das nächste Jahr übergeht. Wir haben uns vorgenommen, weg vom 23. Jahrhundert zu bleiben und Visionen und Ideen des 23. Jahrhunderts J.J. Abrams und 'Star Trek XI' zu überlassen." Damit haben wir's: Die "Star Trek"-Filme bleiben in der "Vergangenheit", während die Romane die Zukunft zeigen. Und was hat dann noch ein TV-Produzent zu sagen?

So traf es nach und nach Charaktere aus der TV-Serie. Die Fernsehimmunität ist aufgehoben. Wir möchten hier nur ein paar Charaktere erwähnen, die das Zeitliche gesegnet haben. Möchten Sie sich überraschen lassen oder gar nichts davon wissen, lesen Sie lieber nicht weiter...

Jim, sie werden sterben!

Mr. Homn

Tot: Mr. Homn
Der stille und beeindruckende Diener von Lwaxana Troi war einer der ersten Charaktere, der der neuen Freiheit der Buchautoren zum Opfer fiel. Wie in "Deep Space Nine" bekannt wurde, nahm während des Dominion-Kriegs der Feind den Planeten Betazed ein. Auf welche Weise die Belagerung schließlich überstanden war, kann man in dem "The Next Generation"-Roman "Die Rache des Dominion" nachlesen. Aber zunächst die Anfänge, schließlich musste das Dominion erst einmal den Planeten eingenommen haben. In der Kurzgeschichte "The Ceremony of Innocence is Drowned" aus der Anthologiensammlung "Tales of the Dominion War" griffen die Jem'Hadar Betazed an und zerstören alles, was sich ihnen in den Weg stellte. In einer letzten heldenhaften Tat ermöglichte Mr. Homn Lwaxana und ihrer Tochter die Flucht aus dem Anwesen, bevor er unter den Trümmern des Hauses starb.

Commander Argyle

Bevor Geordi LaForge Chefingenieur der Enterprise wurde, tauchten sporadisch Offiziere auf, die den Maschinenraum leiteten. Einer davon war der bärtige Argyle, bekannt aus den TV-Episoden "Der Reisende" und "Das Duplikat". Nach dem ersten Jahr der Enterprise-Reise wechselte er als Ingenieur auf die U.S.S. Repulse und danach auf die U.S.S. Excalibur.

Als 2373 die Borg die Erde angriffen, starb Argyle in Erfüllung seiner Pflicht im Maschinenraum der Excalibur. Das Schiff überstand den Angriff schwer beschädigt, womöglich wäre das Schiff ohne Argyle vernichtet worden ("New Frontier: No Limits - Making the Difference").

Föderationspräsident Jaresh-Inyo

Jaresh-Inyo, Föderationspräsident im Jahr 2373, tauchte das erste Mal in den DS9-Episoden "Die Front" und "Das verlorene Paradies" auf. Dort hatte er schwere Entscheidungen zu treffen, die das Wohl der Föderation bestimmen würden. Nach seinem Ruhestand lebte Jaresh-Inyo auf dem Mars, bis er 2380 verstarb ("Articles of the Federation").

Colonel Worf

Bekannt wurde der Großvater von Worf durch den "Star Trek"-Film "Das unentdeckte Land", als er als Strafverteidiger von Kirk und McCoy bei der Verhandlung sprach. Worf sollte im Verlauf der Geschichte noch eine große Rolle haben, nämlich als Botschafter. In den Dreißigern des 24. Jahrhunderts kam er bei einem Unfall über dem Planeten Raknal V ums Leben. ("The Art of the Impossible").

Admiral Leonard McCoy

Niemand lebt ewig, auch wenn er sich alle Naselang neue Körperteile implantieren lässt. So auch Dr. McCoy. In der Episode "Mission Farpoint" besuchte er die Enterprise das letzte Mal, sozusagen als Abschied. Autor David R. George III nahm sich dem Ableben von McCoy in dem Buch "Provenance of Shadows" an, das Teil der "Crucible"-Miniserie zum 40. Geburtstag von "Star Trek" ist. Auf der Veranda vor seinem Haus sagte der alte McCoy seiner Frau Tonia das letzte Mal "Ich liebe dich", bevor er in Ruhe für immer einschlief.

William Shatner, Judith und Garfield Reeves-Stevens lassen McCoy in dem sogenannten Shatnerverse weiterleben. Dort kümmert sich "Onkel Leonard" beizeiten um Kirks Sohn Joseph (alle Romane ab "Die Rückkehr").

Admiral Kathryn Janeway

Tot: Admiral Janeway
Womöglich überrascht dieses Ende jeden Fan, aber Admiral Janeway wurde Opfer der Borg im Jahr 2380. Als die Borg in "Resistance" Kurs auf die Erde nahmen und nur Captain Picard von ihrer Präsenz wusste, glaubte Janeway nicht an eine Rückkehr der kybernetischen Lebewesen. Sie legte sich mit Picard an und wollte ihn sogar seines Kommandos entheben, weil er nicht auf Seven of Nine warten wollte, die den gefundenen Borg-Kubus untersuchen sollte.

In dem Buch "Before Dishonor" erreichte Janeway mit einem Forschungsteam den Kubus und untersuchte ihn. Genau in diesem Moment schlugen die Borg zu: Sie absorbierten Janeway (nein, die Borg assimilieren nicht mehr, sondern absorbieren) und machten sie zu ihrer Königin. Von da an führte sie den womöglich größten Feldzug der Borg gegen die Erde. Beinahe wäre der Borg-Königin Janeway die Vernichtung der Föderation geglückt, wenn nicht Seven of Nine die "wahre" Janeway in der Königin erreicht und den Borg-Kubus vernichtet hätte.

Zu Ehren Janeways wurde ein großes Denkmal gebaut. Ob Admiral Janeway in einem späteren Buch überraschenderweise wieder auftauchen sollte? Unwahrscheinlich, da sie in der letzten Szene des Buches "Before Dishonor" von Q zu hören bekam, dass eine Rückkehr nicht möglich sei.

Kein Tabu mehr

Der Tod eines TV-Charakters in den "Star Trek"-Romanen ist kein Tabu mehr. Und da es aller Voraussicht nach nicht mehr in der Epoche Picard auf der Leinwand und Mattscheibe weitergeht, stehen den Autoren viele "Opfer" zur Verfügung. Auch wenn es makaber klingen mag, darf man sich diese Frage ruhig stellen: Wer wird wohl der Nächste sein?

(jp - 29.12.09)

Weiterführende Links

  • TZN Literatur
    Neuigkeiten und Rezensionen zu "Star Trek"-Romanen und anderen Genre-Büchern.


Nach oben

Alle Berichte sind das geistige Eigentum der Autorinnen und Autoren. Jede unautorisierte Übernahme ist ein Verstoß gegen das Urheberrecht. Für Anfragen betreffend Artikel- oder Newsübernahme wenden Sie sich bitte an den Redaktionsleiter.

"Star Trek", "Star Trek: The Next Generation", "Star Trek: Deep Space Nine", "Star Trek: Voyager", "Star Trek: Enterprise" und alle verwandten Markennamen sind eingetragene Handelsmarken von Paramount Pictures. Kopierrechtlich geschütztes Material wurde ausschließlich für nichtkommerzielle Zwecke genutzt. Dies gilt auch für alle Materialien, die aus anderen Franchises stammen und im Rahmen der TZN SF-Zone genutzt wurden.

Mitarbeit Kontakt Impressum

© TrekZone Network, 1999-2017