Daily Trek Cast & Crew Focus & Background Franchise & Fandom
Star Trek Into Darkness Star Trek XI Enterprise Universum
SF-Zone Raumfahrer.net
GameZone Literatur
Trek BBS Quark's Bar Star Trek Rollenspiel

Seitenoptionen



News & StoriesSerien & FilmeScience & FictionMediaCommunity

Portal Facebook Twitter YouTube Flickr Chat Trek BBS

 
Daily Trek News
SF-Zone News

Henning Koonert (hk)22.08.12

Fortsetzung per Zeichenstift

Mike Johnson und Roberto Orci über die "Die neue Zeit"-Comics

Jetzt sind sie auch auf Deutsch erschienen: Die ersten offiziellen Abenteuer der Enterprise-Crew, die im neuen Universum nach den Ereignissen aus J. J. Abrams' Kinofilm stattfinden. Nach dem Motto "Aus Alt mach Neu" haben sich die Schreiber und Künstler unter Mitwirkung von "Star Trek"-Drehbuchautor Roberto Orci Episoden aus der Classic-Serie vorgenommen und erzählen, wie diese im neuen Universum verlaufen. Dabei sollen die Comics auf den nächsten Kinofilm hinarbeiten.

Der erste Sammelband dieser fortlaufenden Comicserie ist im Juli auf Deutsch im Cross Cult Verlag erschienen. Er enthält die Neuinterpretation der Folgen "Die Spitze des Eisbergs" und "Notlandung der Galileo 7". Zum Start dieser Comicreihe sprach StarTrek.com mit Comicautor Mike Johnson und Drehbuchautor Roberto Orci.

StarTrek.com: Lassen Sie uns zunächst auf "Star Trek XI" zurückblicken. Wie hat der Film Ihrer Meinung nach das "Star Trek"-Universum neu gestartet oder geöffnet?

Roberto Orci: Es ist schwierig, in einem Wort zusammenzufassen, ob man ihn als ein Reset, Reboot, Prequel oder sogar Sequel bezeichnen sollte.

Mike Johnson: Das wirklich Geniale an dem Film war, ihn zu einer Fortsetzung von allem, was davor kam zu machen, nicht zu einem Reboot in dem SInne, dass er alles Vorherige gegenstandslos hätte werden lassen. Trek rebootet niemals, es entwickelt sich nur weiter in die Zukunft.

StarTrek.com: Die alternative Zeitlinie im Film hat sehr unterschiedliche Reaktionen hervorgerufen. Die Befürworter mochten die Idee, dass die vertrauten Charaktere neue Abenteuer bestehen konnten, ohne dass es Einfluss auf die Ereignisse und Charaktere der Classic-Serie hat, während die Gegner die Veränderungen nicht mochten, vor allem die Zerstörung Vulkans und den Tod von Spocks Mutter. Bob, als einer der Drehbuchautoren, haben Sie diese deutlichen, gespaltenen Reaktionen überrascht?

Orci: Ich würde zwar gern sagen, dass das so war, aber als Fan habe ich all diese Reaktionen selbst durchgemacht, als wir uns die Story zurechtgelegt haben und überlegten, wie wir die Charaktere für den neuen Film darstellen wollen. Mich hat einzig überrascht, wie wohlwollend das aufgenommen wurde.

StarTrek.com: Mit dieser neuen Comicreihe beginnt der Countdown zum nächsten Film. Geben Sie uns einen Eindruck von dem, was die Leser erwartet.

Johnson: Die ersten Ausgaben der Reihe sind Bearbeitungen von Classic-Folgen. Die "neue" Crew begegnet einigen Gefahren, die auch schon der ursprünglichen Crew aufgelauert haben, aber Unterschiede zeigen sich zum Beispiel darin, dass Kirk ein jüngerer Captain ist und Spock seine Heimatwelt verloren hat. Während wir uns dem nächsten Film annähern, beginnen die Geschichten die Ereignisse des Films anzudeuten, wie zum Beispiel möglicherweise neue Charaktere, die wir auf dem Schirm sehen werden ... ja, das Wortspiel war bewusst.

StarTrek.com: Die erste Geschichte erzählt "Die Spitze des Eisbergs" neu. Ohne diejenigen, die sie noch nicht gelesen haben zu sehr zu spoilern, wie genau haben Sie diesen zweiten Pilotfilm neu erdacht?

Johnson: Sie spiegelt besonders wider, dass Pille und Chekov in der ursprünglichen Folge noch nicht Teil der Crew waren. Auch ist Kirk in dieser neuen Zeitlinie jünger als Gary Mitchell und nicht der erfahrenere Offizier.

StarTrek.com: Welche anderen Folgen werden Sie noch angehen und was interessiert Sie am meisten an dem frischen Blick auf diese Folgen?

Johnson: Jede Folge wird in zwei Heften erzählt, im dritten und vierten Heft schauen wir uns noch einmal die Ereignisse aus "Notlandung der Galileo 7" an. Ich finde das besonders aufregend, weil es eine Geschichte mit Spock im Mittelpunkt ist, die sein kurzes Erlebnis als kommandierender Offizier erkundet und wie er es erfahren hat, das Kommando der Enterprise im letzten Film an Kirk verloren zu haben. Ich will nicht spoilern, welche Folgen danach kommen, aber ich kann sagen, dass die Ereignisse sich weiter und weiter von den TOS-Versionen entfernen werden, je weiter sich die neue Zeitlinie entwickelt.

Orci: Die ursprünglichen Folgen in der neuen Zeitlinie zu erzählen, ist aus zwei Gründen super: Erstens können wir Dinge tun, die in den Filmen nicht möglich wären, einfach, weil wir gar nicht die Zeit haben, so viele verschiedene Abenteuer im Lauf eines einzelnen Films zu erforschen. Zweitens macht es einfach Spaß, sich die klassischen Geschichten noch einmal vorzunehmen. Stellen Sie sich vor, man würde Sie zu einer gemeinsamen Probe mit ihrer Lieblingsband einladen. Die klassischen Songs werden sich nie verändern, aber Sie können Sie auf eine neue Art spielen.

StarTrek.com: Wie viel von dem, was Sie schreiben, wird - wenn überhaupt - Bezug auf den nächsten Film und seine Handlung nehmen?

Johnson: Ganz viel, ähnlich wie "Countdown" die Vorgeschichte zum vorherigen Film erzählt hat. Es ist fantastisch Bob dabei zu haben, weil er uns von den Handlungsteilen fernhalten kann, die dem, was im nächsten Film kommt, widersprechen könnten, und wir können geschickt Hinweise auf das, was kommt, einflechten, sodass man, nachdem man den Film gesehen hat, die Comics noch einmal zur Hand nehmen und nachsehen kann, wie das in den Comics entwickelt wurde.

StarTrek.com: Beschreiben Sie mal Ihre Zusammenarbeit. Wie läuft das ab?

Johnson: Bob und ich überlegen, welche ursprünglichen Folgen sich für eine Bearbeitung in der neuen Zeitlinie eignen. Dann schreibe ich das Skript für den Comic und Bob schaut es sich dann an und sucht nach Wegen, wie wir im Comic die Story und Charakterentwicklungen andeuten können, die wir im nächsten Film sehen werden. Bob nimmt die fertigen Comiczeichnungen ab und unsere Partner bei IDW Publishing zaubern daraus ein großartiges Buch, das in den Handel kommt.

Orci: Mike ist schon seit den ersten Anfängen zur Entwicklung des ersten Films mit dabei. Er hat damals in unserer Produktionsfirma gearbeitet. Jetzt, da er sich ganz dem Schreiben widmet, ist es ein Segen, dass jemand an den Comics arbeitet, der seit dem ersten Tag mit dabei ist und die Charaktere so gut versteht.

Johnson: Bob und ich haben über die wichtigsten Ereignisse im nächsten Film gesprochen, was unheimlich dabei hilft, Hinweise in die Comics einzubauen. Wir haben nur ganz wenige Geheimnisse voreinander - jedenfalls soweit ich weiß.

Orci: Äh, ja ...

Johnson: Musst du mir etwas sagen?

Orci: Später. Nicht jetzt im Internet.

StarTrek.com: Was haben Sie aus "Countdown" gelernt, das Ihnen jetzt bei dieser neuen Comicreihe nützt?

Johnson: Am wichtigsten war zu erleben, dass die Fans Comics wirklich als eine Erweiterung des "Star Trek"-Universums akzeptieren. 2009 stand "Countdown" auf der Comic-Bestsellerliste der "New York Times", was vom Vertrauen und der Begeisterung der Fanbasis zeugt. Der Erfolg von "Countdown" hat uns noch stärker davon überzeugt, eine tolle neue fortlaufende Comicreihe abzuliefern.

StarTrek.com: Bob, Sie waren auch Berater für das neue Konsolen- und PC-Spiel. Wie wichtig ist es Ihnen, ihre Hände in den verschiedenen Ablegern zu haben, der Bewahrer der Kontinuität dieses neuen Treks zu sein?

Orci: Das ist nur insoweit wichtig, als dass es "Star Trek" als Ganzem dient. Es wäre nicht sinnvoll, an allem nur zum Selbstzweck beteiligt zu sein. Aber wenn das neue Material als etwas gesehen werden kann, das aus einer gemeinsamen Quelle stammt, dann helfe ich gern dabei.

StarTrek.com: Mike, Sie arbeiten normalerweise an mehreren Projekten gleichzeitig. Was gehört da im Moment alles dazu?

Johnson: Ich helfe bei dem neuen "Star Trek"-Konsolen- und PC-Spiel mit, das im nächsten Jahr erscheint und wir haben schon Pläne, die Comics, das Game und den neuen Film miteinander zu verflechten. Ich arbeite für die Zeichentrickserie "Transformers: Prime" von K/O-Productions und ich bin Mitautor der neuen "Supergirl"-Reihe für DC Comics.

Diese Interview-Übersetzung ist auch zusammen mit weiteren Texten rund um "Star Trek" in der August-Ausgabe unseres monatlichen Magazins "Incoming Message" erschienen. Falls Sie die "Incoming Message" noch nicht abonniert haben, können Sie das Internet-Magazin zusammen mit unserem wöchentlichen Newsletter "TrekZone Weekend" hier kostenlos bestellen.

(hk - 22.08.12 - Quelle: StarTrek.com)

Weiterführende Links


Nach oben

Alle Berichte sind das geistige Eigentum der Autorinnen und Autoren. Jede unautorisierte Übernahme ist ein Verstoß gegen das Urheberrecht. Für Anfragen betreffend Artikel- oder Newsübernahme wenden Sie sich bitte an den Redaktionsleiter.

"Star Trek", "Star Trek: The Next Generation", "Star Trek: Deep Space Nine", "Star Trek: Voyager", "Star Trek: Enterprise" und alle verwandten Markennamen sind eingetragene Handelsmarken von Paramount Pictures. Kopierrechtlich geschütztes Material wurde ausschließlich für nichtkommerzielle Zwecke genutzt. Dies gilt auch für alle Materialien, die aus anderen Franchises stammen und im Rahmen der TZN SF-Zone genutzt wurden.

Mitarbeit Kontakt Impressum

© TrekZone Network, 1999-2017