Daily Trek Cast & Crew Focus & Background Franchise & Fandom
Star Trek Into Darkness Star Trek XI Enterprise Universum
SF-Zone Raumfahrer.net
GameZone Literatur
Trek BBS Quark's Bar Star Trek Rollenspiel

Seitenoptionen



News & StoriesSerien & FilmeScience & FictionMediaCommunity

Portal Facebook Twitter YouTube Flickr Chat Trek BBS

 
Daily Trek News
SF-Zone News

Peter Tigmann (pt)30.11.01

"Gefallene Helden"

Dafydd ab Hugh

Inhalt

Quark bekommt eine Truhe verkauft, die scheinbar von Cardassia stammt. Nachdem eine Untersuchung ergeben hat, dass der Inhalt der Truhe ungefährlich ist, öffnet Quark sie in Odos Beisein, der dem Inhalt der Truhe immer noch skeptisch gegenübersteht. In dem Kasten befinden sich viele alte Objekte, darunter auch eines, welches Quark schnell genauer untersucht, dabei löst er einen Mechanismus aus, der sowohl Quark als auch Odo in eine Zeitblase versetzt. Als die beiden wieder zu sich kommen, finden sie sich auf DS9 wieder, allerdings ist etwas Schreckliches passiert; jedes auf der Station befindliche Lebewesen ist tot... Bald finden Odo und Quark heraus, dass die Crew von den Wesen getötet worden ist, denen auch das Objekt gehört, dass Quark gekauft hat.

Quark und Odo sehen nur eine Möglichkeit: Sie müssen einen der toten Angreifer finden und wieder mit der Vorrichtung durch die Zeit zurückreisen, um zu verhindern, dass alles Leben auf DS9 ausgelöscht wird. Schnell stellen sich aber Probleme ein ...

Kritik

Alle Crew-Mitglieder von DS9 werden getötet, nur Odo und Quark können das rückgängig machen.
Die Inhaltsangabe ist bewusst knapp gehalten, da ich nicht die ganze Spannung schon im voraus nehmen will. Nur soviel: Wer jetzt meint, das ganze Buch spielt sich nur in der Zukunft bei Odo und Quark ab, der irrt. Durch den ganzen Roman ziehen sich Rückblenden, die erzählen, was auf DS9 geschehen ist, und das auf eine sehr harte Weise. Lesen zu müssen, wie Dax, Kira oder O'Brien sterben, ist nicht leicht und für zartbesaitete Leser vielleicht ein etwas harter Brocken, da vor allem Kiras Tod doch sehr hart beschrieben wird. Für alle anderen Leser ist dies allerdings sehr, sehr spannend und natürlich sehr ergreifend, zum einen, weil man nicht genau weiß, ob jetzt eine weitere Hauptperson stirbt oder ob der oder diejenige es doch noch schafft. Odo und Quark sind sicherlich ein lustiges Team, was zu einigen Lachern führt, allerdings fand ich es manchmal in einem ansonsten doch recht harten Roman wie diesem etwas unpassend. Zum Glück hat der Autor es nie zu stark übertrieben.

Auch der Handlungsfaden um Jake ist gut geschrieben, da der Charakter hier nicht nervt, sondern sehr ernst beschrieben wird. Zur Story kann man also sagen, dass sie durch den Mix von Rückblenden und Gegenwart gut gelungen ist und viele spannende, emotionale, actionreiche aber auch humorvolle Momente aufweist.

Kommen wir nun zu den etwas negativen Punkten: Die Charakterisierungen mögen vor allem am Anfang nicht richtig gefallen, dies könnte man vielleicht damit erklären, dass der Roman wohl in der ersten Staffel spielen soll, aber ich kann mir trotzdem nicht vorstellen, dass O'Brien auf der Station bei manchen Crewmitgliedern gänzlich unbekannt ist. Und auch bei Kira, sie war zwar ein Hitzkopf vor allem in der ersten Staffel, aber hier wird die stellenweise als ziemlich blöde dargestellt, was sie sicher nicht war, scheinbar hat der Autor sowieso was gegen Kira, ihr Ableben war zwar heldenhaft, aber auch das Brutalste von allen. Auch die anderen Charaktere wurden etwas seltsam beschrieben, was man allerdings noch verkraften kann.

Ein weiterer Kritikpunkt ist auch der, der fast immer über dem Thema Zeitreisen steht, der allseits beliebte Reset-Knopf, der natürlich auch hier gegen Ende des Buches gedrückt wird, schließlich brauchen wir Sisko und Co. ja noch eine Weile. Auch nervig ist die stellenweise sehr schlechte Übersetzung, aber darüber noch viele Worte zu verlieren, wäre sowieso zwecklos...

Abschließend kann man also sagen, dass dieses Buch zwar kein Meisterwerk ist und sicherlich auch einige Chancen vertan hat, aber es trotzdem höchst lesenswert ist, zum einen wegen der nervenaufreibenden Story und zum anderen wegen der teilweise schockierenden Art, in der das Buch geschrieben ist. Selbst DS9-Hasser, wie ich es sicher nicht bin, sollten dieses Buch lesen, durch die Todesszenen der Crew werden sicher auch sie auf ihre Kosten kommen. Abgerundet wird das ganze durch einen Schuss Humor, der zwar manchmal unpassend vorkommt aber trotzdem dem Roman eine besondere Spritzigkeit verleiht.

Bewertung

Weitere Infos


Titel "Gefallene Helden"

Originaltitel "Fallen Heroes"

Buchreihe Deep Space Nine

Autor Dafydd ab Hugh

Übersetzer Uwe Anton

Preis Ursprüngl. Ladenpreis:
12,90 DM

Antiquarisch:
ca. 2 bis 10 Euro

Dieser Roman ist nur noch antiquarisch erhältlich.

Umfang 361 Seiten

Verlag Heyne

Bestellnummer 06/5322

ISBN 3-453-13314-5

(pt - 31.08.06)


Nach oben

Alle Berichte sind das geistige Eigentum der Autorinnen und Autoren. Jede unautorisierte Übernahme ist ein Verstoß gegen das Urheberrecht. Für Anfragen betreffend Artikel- oder Newsübernahme wenden Sie sich bitte an den Redaktionsleiter.

"Star Trek", "Star Trek: The Next Generation", "Star Trek: Deep Space Nine", "Star Trek: Voyager", "Star Trek: Enterprise" und alle verwandten Markennamen sind eingetragene Handelsmarken von Paramount Pictures. Kopierrechtlich geschütztes Material wurde ausschließlich für nichtkommerzielle Zwecke genutzt. Dies gilt auch für alle Materialien, die aus anderen Franchises stammen und im Rahmen der TZN SF-Zone genutzt wurden.

Mitarbeit Kontakt Impressum

© TrekZone Network, 1999-2017