Daily Trek Cast & Crew Focus & Background Franchise & Fandom
Star Trek Into Darkness Star Trek XI Enterprise Universum
SF-Zone Raumfahrer.net
GameZone Literatur
Trek BBS Quark's Bar Star Trek Rollenspiel

Seitenoptionen



News & StoriesSerien & FilmeScience & FictionMediaCommunity

Portal Facebook Twitter YouTube Flickr Chat Trek BBS

 
Daily Trek News
SF-Zone News

Nina Ruzicka (ru)23.11.02

"Saratoga"

Michael Jan Friedman

Inhalt

Als die U.S.S. Saratoga in der Schlacht bei Wolf 359 von den Borg zerstört worden ist, kommt auch Benjamin Siskos Frau Jennifer ums Leben. Nun wird eine neue Saratoga in der Schiffswerft Utopia Planitia vom Stapel laufen. Und Captain Sisko soll an der Schiffstaufe im Marsorbit teilnehmen.

Für Sisko bedeutet dies nicht nur, seinen alten Kameraden von der ersten Saratoga wieder zu begegnen. Er wird auch erneut mit schmerzhaften Erinnerungen an den Tod seiner Frau konfrontiert. Und dieser Schmerz erreicht eine neue Dimension, als er erfährt, dass ihr Tod hätte verhindert werden können. Auf dem Weg von Deep Space Nine zum Mars gerät die Defiant in einen Energiestrudel, aus dem sie sich trotz aller Bemühungen der Besatzung nicht mehr befreien kann. Captain Sisko muss sich der Einsicht stellen, dass einer seiner Gefährten aus der Saratoga-Crew das Raumschiff sabotiert hat.

Der zweite Handlungsstrang befasst sich mit einem eher witzigen Problem. Die bajoranische Stadt Karvis benötigt dringend neue Energiespulen für die Wasserpumpen. Werden die Alten nicht ersetzt, droht eine Überschwemmung und damit die Vernichtung der gesamten Stadt. Quark ist der Mann mit den richtigen Beziehungen, um diese Ersatzteile aufzutreiben, und tatsächlich lässt er sich von Major Kira überreden, ihr zu helfen, doch leider erkrankt er im entscheidenden Moment an Gruw'r, einer Art von Ferengi-Masern. Der Händler, der die Spulen besitzt, würde jedoch nur mit Quark persönlich verhandeln, und so springt schließlich – höchst widerwillig, doch seinen Gefühlen gegenüber Kira machtlos – Odo in die Rolle des Ferengi, die er letztendlich und nach einigen Zwischenfällen auch zu einem erfolgreichen Ende führt.

Kritik

Mit der Einweihung der neuen Saratoga kommen in Sisko alte scherzhafte Erinnerungen hoch.
Eine gute Idee, ein spannender Handlungsaufbau (die Auflösung wird bewusst nicht verraten), und dennoch war ich nicht restlos begeistert von dem Roman. Die Konstruktion und manche Formulierungen wirken arg gestelzt, und erfahrungsgemäß ist dafür nicht (nur) der Übersetzer, sondern tatsächlich der Autor selbst verantwortlich zu machen; schon in früheren Romanen fiel mir nämlich sein schwülstiger Stil auf. Außerdem tauchen gehäuft kleinere Fehler auf (Bezahlung mit Gold statt Latinum, ein zum Quark gewandelter Odo, den der Kragen drückt, obwohl ein Formwandler de facto "nackt" ist, jedenfalls kann ihn keine Kleidung beengen, in einer späteren Szene isst Odo gar, um Rom eine Freude zu machen!).

Der meiner Ansicht nach unlogischste Teil ist jedoch die Tatsache, dass sämtliche ehemalige Besatzungsmitglieder erst mal auf DS9 zusammen kommen, um dann gemeinsam mit Sisko und der Defiant zum Mars zu fliegen. Wie wir wissen, liegen Bajor und damit die Station sehr weit vom irdischen Sonnensystem entfernt – es ist somit anzunehmen, dass sich die anderen Crewmitglieder ursprünglich viel näher zum Mars aufgehalten hatten, bevor sie nach Deep Space Nine geschifft wurden! Und der ganze Aufwand nur, um mit dem einzigen größeren Kriegsschiff, das am Wurmloch stationiert ist, fortzufliegen, um einer feierlichen Zeremonie beizuwohnen! Ich bin zwar kein Militärspezialist, aber diese Taktik scheint mir als Zivilistin doch ziemlich dumm. Der Roman spielt nämlich durchaus zu einer Zeit, da die Bedrohung durch das Dominion greifbar ist!

Zum Schluss wird Quark, der hier erstaunlich viel Altruismus an den Tag gelegt hatte, von Odo und Kira noch ordentlich geprellt, womit sich die Erwerbsregel, die besagt, dass anderen einen Gefallen zu erweisen, unprofitabel sei (Regel Nr. 285: "Keine gute Tat bleibt je ungestraft") wieder bewahrheitet hat. Es sollte wohl lustig sein, mich hat es geärgert, und in Anbetracht des ganzen Rests bleibt meine Bewertung daher mäßig.

Bewertung

Weitere Infos


Titel "Saratoga"

Originaltitel "Saratoga"

Buchreihe Deep Space Nine

Autor Michael Jan Friedman

Übersetzer Bernhard Kempen

Preis Ursprüngl. Ladenpreis:
12,90 DM

Antiquarisch:
ca. 2 bis 8 Euro

Dieser Roman ist nur noch antiquarisch erhältlich.

Umfang 266 Seiten

Verlag Heyne

Bestellnummer 06/5721

ISBN 3-453-17115-2

(ru - 23.11.02)


Nach oben

Alle Berichte sind das geistige Eigentum der Autorinnen und Autoren. Jede unautorisierte Übernahme ist ein Verstoß gegen das Urheberrecht. Für Anfragen betreffend Artikel- oder Newsübernahme wenden Sie sich bitte an den Redaktionsleiter.

"Star Trek", "Star Trek: The Next Generation", "Star Trek: Deep Space Nine", "Star Trek: Voyager", "Star Trek: Enterprise" und alle verwandten Markennamen sind eingetragene Handelsmarken von Paramount Pictures. Kopierrechtlich geschütztes Material wurde ausschließlich für nichtkommerzielle Zwecke genutzt. Dies gilt auch für alle Materialien, die aus anderen Franchises stammen und im Rahmen der TZN SF-Zone genutzt wurden.

Mitarbeit Kontakt Impressum

© TrekZone Network, 1999-2017