Daily Trek Cast & Crew Focus & Background Franchise & Fandom
Star Trek Into Darkness Star Trek XI Enterprise Universum
SF-Zone Raumfahrer.net
GameZone Literatur
Trek BBS Quark's Bar Star Trek Rollenspiel

Seitenoptionen



News & StoriesSerien & FilmeScience & FictionMediaCommunity

Portal Facebook Twitter YouTube Flickr Chat Trek BBS

 
Daily Trek News
SF-Zone News

Jörn Podehl (jp)05.09.03

"Neuer Ärger mit den Tribbles"

Diane Carey

Inhalt

Arne Darvin, klingonischer Spion, der seinerzeit von Captain Kirk durch Hilfe der Tribbles entlarvt und vom Klingonischen Imperium verstoßen worden ist, sinnt auf Rache. Damals ist sein Plan fehlgeschlagen: Er hat eine Getreideladung an den strategisch wichtigen Sherman's Planeten vergiftet und versucht, diesen Akt der Föderation anzuhängen. Dann wäre der Planet dem Klingonischen Imperium beigetreten. Nun will er diesen Fehler in der Vergangenheit korrigieren und sein vergangenes Selbst zum Helden machen.

Sisko und seine Mannschaft finden den bajoranischen "Drehkörper der Zeit" im cardassianischen Raum. Darvin, der als Händler getarnt an Bord gekommen ist, aktiviert ihn und schickt sich und die Crew der U.S.S. Defiant in die Vergangenheit – in Kirks Zeit. Er hat vor, Kirk mit einer in einem Tribble versteckten Bombe zu töten. Es liegt nun an Sisko und seinen Leuten, Darvins Pläne zu vereiteln, bevor die gesamte Zeitlinie verändert wird.

Nicht nur das Aufspüren der Bombe, die sich überall auf der Enterprise oder auf der DS-Station K7 befinden kann, bereitet Sisko Probleme. Sie müssen darüber hinaus auf Kirks Schiff verdeckt operieren; und das in einer fremden Zeit, in der die Klingonen die Todfeinde der Föderation gewesen sind. Als ob dies nicht schon genug an Schwierigkeiten mit sich brächte, vermehren sich die kleinen pelzigen Tribbles exponentiell, die Zeit wird knapp und die Suche nach der Bombe wird zu der berühmten Suche nach der Nadel im Tribble-Haufen…

Kritik

Das tribble-mäßige Crossover von Kirk und Sisko!
Die Kritik an dem Buch ist selbstverständlich dieselbe, wie die an der gleichnamigen TV-Folge; einfach nur eine brillante Idee. Wer aber nur die TV-Folge gesehen hat, der verpasst ein wirklich gutes Buch.

Es besteht aus drei Teilen: einem 22-seitigen Vorwort des Autors der Originalepisode "Kennen Sie Tribbles?", der Hauptstory und einem Nachwort von Ronald D. Moore. Der Leser bekommt einen Einblick, wie die Geschichte zum 30-jährigem Jubiläum von "Star Trek" zustande gekommen ist.

Neben der bekannten Story nach der Tribbles-Jagd bietet dieses "Deep Space Nine"-Buch einige interessante Hintergrundinformationen zu den Charakteren, denn das gesamte Umfeld der Geschichte wird faszinierend erzählt. Es bleibt nicht bei der Interaktion zwischen Sisko und Kirk, die am Ende der Folge zu sehen ist. Überraschend kommt es zu einem Dialog zwischen Bashir und McCoy, und man erfährt, auf welche Weise sich Darvin an dem Drehkörper zu schaffen macht. Wie man ihn bedient, entnehmen er und Major Kira aus uralten bajoranischen Schriften, die Darvin an Bord gebracht hat. Dies ist ein Detail, das – abgesehen von dem Treffen zwischen den beiden Ärzten – gut und gerne auch in der TV-Folge hätte erwähnt werden können.

Die für mich lustigste Szene ist die, wo Kirk Spock fragt, wie dieser Lieutenant heiße, der sich bei ihm verabschiedet habe: "Brisko?" und Spock um ein Haar die Suche nach dem Unbekannten eingeleitet hätte. So schöne Sachen bekommt man eben nur in einem Buch geboten.

Aber wo viel Sonne ist, ist auch viel Schatten. Die Arbeit des Übersetzers Uwe Anton ist an manchen Stellen wirklich fehlerhaft und so wird aus der Bezeichnung für Drehkörper "Doppelkugel". Im Englischen heißt Drehkörper "Orb" und bestimmt nicht "Double ball".

An solche Fehler kann man sich im Laufe der Zeit gewöhnen, nicht jedoch an Diane Careys überschwänglichen Umschreibungen für die Enterprise, die Brücke und anderen Ereignissen, vor denen Sisko steht. Ihre Beschreibungen gleichen einer Selbstverherrlichung und werden im Verlauf sehr störend, sodass man die Passagen gerne überspringen möchte. Hier nur einige davon: "Vor ihnen hing mit der majestätischen Aura einer Legende das klassische Schiff im All…"; "Heutzutage - zu ihrer Zeit - war die Mehrheit der Starfleet-Schiffe nicht mehr so strahlend weiß, als wollten sie durch ihre bloße Anwesenheit vom Glanz der Föderation künden…"; "Die gleichmäßig blinkenden Positionsleuchten schimmerten fröhlich rot und grün wie Christbaumschmuck…" (alle Seite 55).

Abgesehen von den schrecklichen oben genannten Ausführungen ist dieses Buch eins der besten aus der "Deep Space Nine"-Reihe, und ich lege es jedem Buchinteressierten nah. Wäre nur jedes DS9-Buch so originell, hätte sich diese Sparte bestimmt besser verkauft.

Bewertung

Weitere Infos


Titel "Neuer Ärger mit den Tribbles"

Originaltitel "Trials and Tribbel-ations"

Buchreihe Deep Space Nine

Autor Diane Carey

Übersetzer Uwe Anton

Preis Ursprüngl. Ladenpreis:
12,90 DM

Antiquarisch:
ca. 2 bis 8 Euro

Dieser Roman ist nur noch antiquarisch erhältlich.

Umfang 186 Seiten

Verlag Heyne

Bestellnummer 06/5723

ISBN 3-453-15658-7

(jp - 17.12.10)


Nach oben

Alle Berichte sind das geistige Eigentum der Autorinnen und Autoren. Jede unautorisierte Übernahme ist ein Verstoß gegen das Urheberrecht. Für Anfragen betreffend Artikel- oder Newsübernahme wenden Sie sich bitte an den Redaktionsleiter.

"Star Trek", "Star Trek: The Next Generation", "Star Trek: Deep Space Nine", "Star Trek: Voyager", "Star Trek: Enterprise" und alle verwandten Markennamen sind eingetragene Handelsmarken von Paramount Pictures. Kopierrechtlich geschütztes Material wurde ausschließlich für nichtkommerzielle Zwecke genutzt. Dies gilt auch für alle Materialien, die aus anderen Franchises stammen und im Rahmen der TZN SF-Zone genutzt wurden.

Mitarbeit Kontakt Impressum

© TrekZone Network, 1999-2017