Daily Trek Cast & Crew Focus & Background Franchise & Fandom
Star Trek Into Darkness Star Trek XI Enterprise Universum
SF-Zone Raumfahrer.net
GameZone Literatur
Trek BBS Quark's Bar Star Trek Rollenspiel

Seitenoptionen



News & StoriesSerien & FilmeScience & FictionMediaCommunity

Portal Facebook Twitter YouTube Flickr Chat Trek BBS

 
Daily Trek News
SF-Zone News

Thomas Götz (tg)07.10.17

"Patronat"

Dirk van den Boom

Inhalt

Ein Tor, ein Wall und ein Zerstörer – die Erde steht im Mittelpunkt des galaktischen Interesses, wenngleich es an allen Ecken und Endes des Skiir-Imperiums brennt. Es wird aufgeräumt im Reich der Insektoiden und es werden keine Gefangenen gemacht. Widerstand regt sich, Rechnungen werden beglichen und eine geheime Intrige beginnt, sich bemerkbar zu machen. Während das Gefüge des Imperiums zu zerbrechen droht und die Erde nicht weiß, ob am Ende des Prozesses die Freiheit oder erneute Knechtschaft steht, öffnet ein fanatischer Wissenschaftler einen Zugang in eine fremde Welt. Egal, ob man dort lange ersehntes Wissen erlangen oder eine uralte Bedrohung heraufbeschwören wird, danach wird auf den Welten der Skiir nichts mehr sein wie vorher.

Kritik

Der dritte Band der Skiir-Reihe bringt die Story zu einem (vorläufigen?) Abschluss. Wie schon bei Band zwei so wird man als Leser auch diesmal direkt in die Handlung geworfen. Es erfolgt keine Zusammenfassung der ersten beiden Bände und es geht direkt mit der Geschichte weiter. Im zweiten Teil der Reihe war dies, ob des Abstandes des Erscheinens der jeweiligen Bücher, noch etwas problematisch, im dritten Band stellt sich dieses Gefühl zum Glück nicht ein.
Der Abschluss der Skiir-Reihe.

Dies liegt auch daran, dass Handlungstechnisch ein Jahr vergangen ist. Der Zerstörer hat sein Tor gebaut, die Erde ist abgeschirmt und auch sonst wird, in kurzen Sequenzen, für alle Protagonisten kurz geschildert, wie es ihnen in diesem Jahr ergangen ist. So ist man als Leser, auch wenn man die ersten beiden Bände nicht mehr deutlich vor Augen hat, relativ schnell wieder in der Geschichte. Natürlich sind auch die altbekannten Helden und Bösewichte mit von der Partie, die zwar alle mehr oder weniger ihre schönen Szenen bekommen, aufgrund der Fülle an Story bleiben einige aber mehr oder weniger auf der Strecke.

Denn es gilt eine ganze Menge Handlungsfäden zusammenzuführen. Da ist die politische Verschwörung bei den Skiir, dann die Geschichte um den Zerstörer, die Suche nach den Hatta, die Abschottung der Erde, die geheimnisvollen Änderungen an Ermittler Markensen und einige mehr. Die Fülle dieses Materials, das quasi auf 400 Seiten aufgelöst werden muss, führt dann auch zu einer kleinen Überladung der Geschichte. Wie erwähnt bleiben so Stories, wie die um Bixa, etwas außen vor. Dass die einzelnen Handlungsstränge aber dennoch spannend bleiben, ist sicherlich auch dem guten Schreibstil geschuldet.

Aber auch die Geschwindigkeit der Handlung legt aufgrund dieser vielen Handlungsstränge um einiges zu. So kommt man als Leser kaum zur Ruhe und es bleibt einem quasi keine andere Wahl, als bis zum Ende dabeizubleiben. Etwa 50 Seiten, bevor das Buch zuende geht, sind die einzelnen Stränge nämlich immer noch nicht auf eine Linie gebracht worden, was das Tempo noch einmal zusätzlich erhöht und das Ende etwas überhastet wirken lässt. Hier wäre vielleicht etwas mehr Spielraum (oder ein Band 4) noch gut gewesen, wobei natürlich andererseits die Gefahr bestanden hätte, das der vierte Band zu langweilig geworden wäre.

Zwar gibt es dann noch einen kleinen Abschnitt darüber, was mit den einzelnen Leute und auch der Erde passiert ist, ein paar Einblicke mehr hätten hier aber sicher auch gut getan.So erfährt man z.B. nie, was nun aus dem Rat der Fünf wurde.

Noch ein paar Worte zur Handlung an sich: Die Geschichte selbst wird an und für sich abgeschlossen, allzu innovative Pfade sollte man aber auch nicht erwarten. Dennoch werden vor allem Sci-Fi-Fans mit Dyson-Sphären oder alten, zurückkehrenden Bösewichten durchaus auf ihre Kosten kommen. Darüber hinaus wirft die Handlung auch ein paar essentielle Fragen auf, wie sie etwa schon die Matrix-Reihe aufwarf, wie etwa, was ist, wenn wir alle künstlich geschaffen wurden?

Das nicht alle Fragen beantwortet werden, liegt natürlich in der Natur der Sache und passt an manchen Stellen auch ganz gut.

Fazit: Ein durchaus gelungener Abschluss der Skiir-Reihe, der allerdings in den Details einige Ecken und Kanten hat, die man noch einen Tick mehr hätte ausmerzen können. Wer mit der Reihe allerdings bisher Spaß hatte, wird auch hier auf seine Kosten kommen.

Bewertung

Weitere Infos


Titel "Die Welten der Skiir 3 - Patronat"

Buchreihe Weitere Romane

Autor Dirk van den Boom

Preis 16.- Euro

Umfang 415 Seiten

Verlag CrossCult

ISBN 978-3-86425-872-5

(tg - 07.10.17)


Nach oben

Alle Berichte sind das geistige Eigentum der Autorinnen und Autoren. Jede unautorisierte Übernahme ist ein Verstoß gegen das Urheberrecht. Für Anfragen betreffend Artikel- oder Newsübernahme wenden Sie sich bitte an den Redaktionsleiter.

"Star Trek", "Star Trek: The Next Generation", "Star Trek: Deep Space Nine", "Star Trek: Voyager", "Star Trek: Enterprise" und alle verwandten Markennamen sind eingetragene Handelsmarken von Paramount Pictures. Kopierrechtlich geschütztes Material wurde ausschließlich für nichtkommerzielle Zwecke genutzt. Dies gilt auch für alle Materialien, die aus anderen Franchises stammen und im Rahmen der TZN SF-Zone genutzt wurden.

Mitarbeit Kontakt Impressum

© TrekZone Network, 1999-2017