Daily Trek Cast & Crew Focus & Background Franchise & Fandom
Star Trek Into Darkness Star Trek XI Enterprise Universum
SF-Zone Raumfahrer.net
GameZone Literatur
Trek BBS Quark's Bar Star Trek Rollenspiel

Seitenoptionen



News & StoriesSerien & FilmeScience & FictionMediaCommunity

Portal Facebook Twitter YouTube Flickr Chat Trek BBS

 
Daily Trek News
SF-Zone News

Thomas Götz (tg)12.03.17

"Paper Girls 1"

Brian K. Vaughan

Inhalt

Was inhaltlich klingt, als träfe eine 80er-Jahre-Teeniekomödie auf AKTE X ist in Wahrheit das wohl Heißeste und Abgefahrenste, was der US-Comicmarkt derzeit zu bieten hat: die PAPER GIRLS werden nun bald auch in Deutschland Zeitungen und Fäuste fliegen lassen. Bei den PAPER GIRLS handelt es sich um vier Mädchen, die in einem amerikanischen Vorort im Jahre 1988, ausgestattet mit Walkie-Talkies. Tageszeitungen an Haushalte ausliefern. Wie es sich für selbstbewusste Teenie-Mädels gehört, möchten sie eines dieser Walkie-Talkies natürlich wieder zurückerobern, als es ihnen ausgerechnet in der Nacht nach Halloween von einer mysteriösen Gestalt entwendet wird. Doch schon bald müssen sie feststellen, dass in ihrer Kleinstadt Dinge vor sich gehen, die ihre bis dahin bekannte Vorstellungskraft weit übersteigt.

Kritik

„Paper Girls“ ist eine neue Reihe bei CrossCult und handelt von einer Handvoll weiblicher Teenager im Jahre 1988, die – ganz dem Titel entsprechend – Zeitungsausträger in ihrer Kleinstadt sind. Der kunterbunte Haufen gerät dabei mitten in eine Alieninvasion. Der Band kommt dabei in edlem Hardcover daher.
Ein paar Zeitungsausträgerinnen geraten in eine Alieninvasion.

Zeichnungstechnisch ist der Band dabei etwas trist. Zwar sin die Panels grundsätzlich gut, den Detailgrad einer Superheldenpublikation erreichen sie allerdings nicht. Trotzdem kann man immer alle Gesichtszüge und sonstigen Details der Charaktere erkennen. Hinzu kommt, das sie eben nicht sehr farbenfroh sind und die ganze Szenerie in einem Grau-in-Grau daherkommt. Dies unterstützt zwar etwas den Retro-Effekt und die Tatsache, das die ganze Geschichte bei Nacht spielt, wirkt manchmal aber auch etwas öde.

Stories in den 80er Jahren sind nicht zuletzt dank des letztjährigen Erfolges „Stranger Things“ wieder in, wobei es bei der Geschichte nicht unbedingt auf die Zeit angekommen wäre. Die Story würde auch in der Gegenwart funktionieren, abgesehen davon, dass man dann die Heldinnen mit Handys und Tabletts ausgestattet hätte. Aber zum Ende gibt es diesbezüglich noch einen netten kleinen Kniff, der die Thematik des Settings möglicherweise relativiert – aber das soll hier nicht gespoilert werden.

Zu Beginn der Handlung muss sich „die Neue“ erstmal mit ihren zeitungsaustragenden Kolleginnen anfreunden, was natürlich genutzt wird, alle Charaktere etwas genauer vorzustellen. Dies wird im Laufe der Zeit noch etwas ausgebaut, wenn die Freundinnen etwa über ihre Eltern reden. Das Hauptaugenmerk liegt hier natürlich ganz klar auf Erin und Mac, immerhin geht es schließlich auch in das Elternhaus von Letzterer.

Hierbei gibt es natürlich auch die ein oder andere Charakterszenen zu bestaunen, auch wenn diese (auch etwas 80er-Jahre-typisch) das ein oder andere Klischee bedient, wie fertige Familie, trinkende Mutter usw..

Doch bei all diesen Szenen sollte man auch die Aliens nicht vergessen, welche sich in das Leben der Kleinstadt einmischen. Diesen werden teilweise sogar ganze Seiten geschenkt, was insofern etwas enttäuschend ist, da man ihre Sprache nicht versteht und man quasi nur auf die Bilder angewiesen ist. Zwar relativiert sich dies auch später etwas, als ihre wahre Natur enthüllt wird, richtig geheimnisvoll wirken sie dadurch aber eher nicht.

Das schaffen aber immerhin die „anderen“ Aliens (auch hier soll nicht zuviel gespoilert werden), die zwar nur eher kurz auftauchen, dafür aber auch ein paar Dinos im Schlepp haben (jep, 80er…).

Alles in allem hat der Band ein paar nette Ansätze, bedient vielleicht hier und da ein paar Klischees zuviel, ist aber als Einstiegsband durchaus akzeptabel.

Fazit: Retroflair und nette Charaktere vereinen sich in diesem Band. Sicher, die Alieninvasionsstory ist nicht neu und viele Sachen kennen geneigte Leser bereits, so das der große Wurf verwehrt bleibt. Als solider Einstieg in die Welt und Story der „Paper Girls“ ist der Comic aber durchaus brauchbar.

Bewertung

Weitere Infos


Titel "Paper Girls 1"

Originaltitel "Paper Girls 1"

Comicreihe Weitere Comics

Autor Brian K. Vaughan

Zeichner Cliff Chiang, Matt Wilson

Übersetzer Sarah Weissbeck

Preis 22 Euro

Umfang 144 Seiten

Verlag CrossCult

Bandnummer 1

ISBN 978-3-95981-140-8

(tg - 12.03.17)


Nach oben

Alle Berichte sind das geistige Eigentum der Autorinnen und Autoren. Jede unautorisierte Übernahme ist ein Verstoß gegen das Urheberrecht. Für Anfragen betreffend Artikel- oder Newsübernahme wenden Sie sich bitte an den Redaktionsleiter.

"Star Trek", "Star Trek: The Next Generation", "Star Trek: Deep Space Nine", "Star Trek: Voyager", "Star Trek: Enterprise" und alle verwandten Markennamen sind eingetragene Handelsmarken von Paramount Pictures. Kopierrechtlich geschütztes Material wurde ausschließlich für nichtkommerzielle Zwecke genutzt. Dies gilt auch für alle Materialien, die aus anderen Franchises stammen und im Rahmen der TZN SF-Zone genutzt wurden.

Mitarbeit Kontakt Impressum

© TrekZone Network, 1999-2017