Daily Trek Cast & Crew Focus & Background Franchise & Fandom
Star Trek Into Darkness Star Trek XI Enterprise Universum
SF-Zone Raumfahrer.net
GameZone Literatur
Trek BBS Quark's Bar Star Trek Rollenspiel

Seitenoptionen



News & StoriesSerien & FilmeScience & FictionMediaCommunity

Portal Facebook Twitter YouTube Flickr Chat Trek BBS

 
Daily Trek News
SF-Zone News

Thomas Götz (tg), Frank Drehmel (fd)22.03.08

"Halo 5 - Erstkontakt"

Joseph Staten

Inhalt

Wir schreiben das Jahr 2524. Der Planet Harvest ist eine friedliche Farmwelt am äußersten Rand der menschlichen Kolonien. Als ein Frachter von einem unbekannten Raumschiff angegriffen wird, ahnt noch niemand,dass dieser Zwischenfall der Auftakt zu einem intergalaktischen Konflikt sein wird, der die Menschheit an den Rand ihrer Vernichtung bringen wird. Nur eine Abteilung UNSC-Marines wird nach Harvest geschickt, um dort nach dem Rechten zu sehen. Sie landen direkt im ersten Schlagabtausch zwischen Menschheit und einem aggressiven Alien-Imperium, das sich "Allianz" nennt. In diesem Aufeinandertreffen erhält auch ein junger Marine seine Feuertaufe: Sergeant Avery Johnson. Der erbarmungslose Krieg zwischen Erde und Allianz nahm hier seinen Anfang!

Kritik

1. Thomas Götz

Der mittlerweile fünfte Halo-Band setzt (leider) nicht die Story des vierten fort (wir erinnern uns, das die Erde noch immer belagert wird) sondern springt zurück zu den Anfängen und präsentiert das erste Aufeinandertreffen zwischen Allianz und Menschheit.

Geschickt gelingt es Staten dabei, vielschichtige Charaktere zu zeichnen, sowohl auf der Menschen als auch auf der Allianzseite. Im Laufe des Buches wird nicht nur unser Held 'größer' bzw. wächst, was den Charakter angeht, sondern man erhält, wie etwa schon im Halo Comicband, einen Einblick in die Allianzseite - und erstaunlicherweise ist dort auch nicht alles derart grün, wie es scheint. Tatsächlich macht das Verhalten des Diakons sogar Hoffnung: Hoffnung darauf, das ein Frieden möglich wäre... Nunja, wie wir alle wissen, kommt es natürlich nicht dazu, so das klar ist, wie der gute Kerl am Ende enden wird... aber es ist immerhin ein sehr schöner Ansatz.

Auch der zugleich mit dem Erstkontakt laufende Putsch auf der Allianzheimatwelt lässt alles wunderbar schön in einem neuen Licht erscheinen (auch wenn man davon etwas wenig liest und mehr oder weniger vor vollendete Tatsachen gestellt wird). Denn wieder einmal beweist sich, das Kriege von despotischen Machthabern geführt werden und das der Kleine Mann oftmals wirklich nur Mitläufer ist. Ein ganz neuer Ansatz also im Grunde, der schön das Potential zeigt, das das Halo-Universum aufzubieten hat und von dem man sich mehr wünscht.

Auch die Story an sich ist lesenswert, denn der Erstkontakt beruht, wie so vieles, auf einem großen Missverständnis, nicht nur in der Sprache. Klar kommt es dann zum unvermeidlichen Kampf, denn die religiös anmutenden Kriegstreiber der Allianz werden von den Menschen einfach nicht verstanden. Staten verzichtet dabei auf allzu überbordende Shooterszenen, die noch Teile der Vorgängerbände, v.a. Nummer 1 und 2, ausgezeichnet haben. Sicher, es kracht schon mal ab und an in recht blutiger Manier, aber im Vordergrund stehen erfrischend anders auf der einen Seite die Artefakte-suchenden Allianzler, auf der anderen die Frieden-suchenden Menschen. Und dabei gibt es auch keinen erhobenen Zeigefinger, der aufzeigt, wie gefährlich sowas ist bzw. Kriegstreiben allgemein.

Gut, das Ende wirkt etwas plötzlich, man ist entkommen und der Krieg geht los. Hier hätte man eventuell noch etwas mehr ausführen können, wie die Allianzschiffe weiter vorstossen, auf Menschen treffen, diese angreifen usw., so das dies alles zu der uns bekannten Story aus Halo führt. Aber sei es drum, das schmälert den Genuss dieses Bandes eher kaum.

Fazit: Ein interessanter neuer Ansatz im Halo-Universum, der auch die Gegner näher bringt und durchaus aufzeigt, das der Krieg hätte verhindert werden können. Lesenswert.

2. Frank Drehmel

War ja klar! Die Prequel-Inflation macht auch vor HALO nicht halt.

Natürlich sind literarische, cineastische oder “pehzehige” Prequels kein Phänomen des neuen Jahrtausend, aber der Umfang, in dem sich solcherlei Werke mittlerweile in den Händlerregalen breit machen, sollte nachdenklich stimmen. Meines Erachtens sind - um es kurz und schmerzvoll zu machen - Prequels immer ein Ausdruck von Ideen- und Konzeptlosigkeit gepaart mit Risikoaversion von Produzenten sowie dem unbedingten Willen, Konsumenten bis zur pekuniären Dehydration auszupressen. Mit dem festen Vorsatz, “Erstkontakt” aus oben genannten Gründen zu verreißen, fange ich also an zu lesen. Und tatsächlich: der Prolog des Romans scheint es mir leicht zu machen. Erste Fazit-Rohfassungen wie “militärischer Action-Dreck für moralisch labile Game-Nerds” ziehen an meinem inneren Auge vorbei. Dann jedoch kommt Statens Story - Story im Sinne von Handlung - plötzlich und vollkommen unerwartet in Fahrt, meine Laune bessert sich von Seite zu Seite und ich, der ich grundsätzlich zu Pragmatismus neige - nennt es meinetwegen auch Charakterschwäche -, gebe dem Roman faire Chance.

Um es vorweg zu nehmen: “Erstkontakt” ist der mit Abstand beste, weil “rundeste”, HALO-Roman. Ein gelungener Mix aus Humor und Action garniert mit einer Fülle von Hintergrundinformationen und skurrilen Details macht dieses Buch - auch wegen Statens gefälligem, lockerem Stil - nicht nur für HALO-Kenner, an die sich dieses Franchise-Buch natürlich in erster Linie richtet, zu einem kurzweiligen Lesevergnügen.

Der fast schon abschreckend brutale Einstieg in die Geschichte gewinnt im Verlauf der Handlung insofern an Bedeutung, als er dem Leser auf drastische Art das “sodalteske” Wesen des UNSC-Regimes, von dem sich der Hauptprotagonist, Avery Johnson, moralisch wie emotional distanziert, vor Augen führt. Im gleichen Atemzug wandelt sich das Bild der Allianz, welches in den vorangegangenen Romanen gezeichnet wurde, weg von einem skrupellosen, anonymen Feind, hin zu einem komplexen, komplizierten Gebilde, in dem nicht nur zahlreiche politische Strömungen, Gesinnungen und Mentalitäten, sondern auch die Interessen physiologisch sehr unterschiedliche Rassen in Hinblick auf ein Ziel, die friedliche Koexistenz der Völker, unter einen Hut gebracht werden müssen. Die religiöse Überhöhung der Vorväter sowie die Suche nach deren Hinterlassenschaften ist hierbei gleichsam das vereinigenden Moment. Bemerkenswert ist, dass im Vergleich zu den mordenden und folternden Schergen der UNSC in Statens Roman die Allianzler trotzt ihres Hangs zur politischen Intrige und des religiösen Fanatismus die deutlich sympathischeren “Leute” sind.

Kleine Highlights der Story stellen zweifellos die Auftritte der beiden KIs, der neurotischen Sif und des egozentrischen Mack, dar, deren Hass-Liebe sich in humorvollen Dialogen bzw. Gedankenspielen sowie absonderlichen Interaktionen manifestiert und die die künstliche Gefährtin des Masterchief, KI Cortana, vergessen machen.

Fazit: Wer hätte das gedacht!? Ein Prequel, das tatsächlich gut geschrieben, unterhaltsam, informativ und damit nicht vollkommen überflüssig ist.

Bewertung

1. Thomas Götz
2. Frank Drehmel

Weitere Infos


Titel "Halo 5 - Erstkontakt"

Originaltitel "Halo - Harvest Contact"

Buchreihe Gamenovelisationen

Autor Joseph Staten

Übersetzer Claudia Kern

Preis 9.95 Euro

Umfang 411 Seiten

Verlag Panini

ISBN 383321645X

(tg, fd - 15.06.09)


Nach oben

Alle Berichte sind das geistige Eigentum der Autorinnen und Autoren. Jede unautorisierte Übernahme ist ein Verstoß gegen das Urheberrecht. Für Anfragen betreffend Artikel- oder Newsübernahme wenden Sie sich bitte an den Redaktionsleiter.

"Star Trek", "Star Trek: The Next Generation", "Star Trek: Deep Space Nine", "Star Trek: Voyager", "Star Trek: Enterprise" und alle verwandten Markennamen sind eingetragene Handelsmarken von Paramount Pictures. Kopierrechtlich geschütztes Material wurde ausschließlich für nichtkommerzielle Zwecke genutzt. Dies gilt auch für alle Materialien, die aus anderen Franchises stammen und im Rahmen der TZN SF-Zone genutzt wurden.

Mitarbeit Kontakt Impressum

© TrekZone Network, 1999-2017