Daily Trek Cast & Crew Focus & Background Franchise & Fandom
Star Trek Into Darkness Star Trek XI Enterprise Universum
SF-Zone Raumfahrer.net
GameZone Literatur
Trek BBS Quark's Bar Star Trek Rollenspiel

Seitenoptionen



News & StoriesSerien & FilmeScience & FictionMediaCommunity

Portal Facebook Twitter YouTube Flickr Chat Trek BBS

 
Daily Trek News
SF-Zone News

Thomas Götz (tg)03.07.10

"Im Kreuzfeuer"

Wasilij Orechow

Inhalt

S.T.A.L.K.E.R. Hemul wollte niemals wieder in die unheimliche Zone rings um den Unglücksreaktor von Tschernobyl zurückkehren. Doch das Schicksal hat andere Pläne mit ihm. Er ist zurück, inmitten von Anomalien und den Ausgeburten der Zone – denn seine große Liebe wird von Mächten gefangen gehalten, deren Klauen sehr weit reichen. Um Dina zu retten, müssen Hemul und die wenigen, denen er vertraut, ins Zentrum der Zone vorstoßen. Ihr Ziel ist der Vierte Energieblock. Doch noch niemand kam lebend von dort zurück ...

Kritik

Der siebte Stalker-Band stammt wieder von Wasilij Orechow und stellt eine direkte Fortsetzung des vierten Bandes dar. Wir haben hier unsere altbekannten Charaktere (Hemul, Dinka) und mit der Stalkerwelt natürlich weiterhin das altbekannte Setting. Und wie bereits im Vorgänger so zeigt sich auch hier wieder einmal, das der Kerl durchaus gute Bücher schreiben kann.
Der siebte Stalker-Band.

Seine Charaktere hat er dabei natürlich im Griff und die lassen auch absolut nichts zu wünschen übrig. Da gibt es Beziehungskisten, Sorgen und Nöte und natürlich noch die Verwicklungen in der Zone, eigentlich alles, was das Herz begehrt, und auch schwere Entscheidungen kommen nicht zu kurz. Kurzum: alles bestens und es macht Spaß, dem "alten Verlierer" über die Schulter zu blicken.

Natürlich darf auch die Action und die Story nicht fehlen, die diesmal recht geheimnisvoll beginnt: Warum will man Dinka entführen und was oder wer steckt dahinter? Es beginnt eine Hatz durch die Zone, die natürlich auch wieder von dem lebt, was Stalker 'groß' gemacht hat: jeder Menge faszinierender Anomalien unterwegs, die sich mehr oder weniger "einmischen". Auch der übliche mysteriöse Touch darf nicht fehlen, dafür sorgen Charaktere wie der Doktor oder der schwarze Stalker - auch hinlänglich bekannt. Was also soll man noch weiteres zu diesem Buch sagen? Ein nette Hatz durch die Zone, nette Action, Verschwörungen und Enthüllungen, kkurzum: es macht gneauso viel Spaß wie der Vorgänger.

Fazit: Ein gut zu lesender Stalker-Roman. Wer bereits die ebenso guten Vorgänger kennt wird auch mit diesem Band wieder gut bedient.

Bewertung

Weitere Infos


Titel "Stalker- Shadow of Chernobyl 7: Im Kreuzfeuer"

Originaltitel "Stalker - Shadow of Chernobyl: Liniya ogn'a"

Buchreihe Gamenovelisationen

Autor Wasilij Orechow

Übersetzer Helena Walter

Preis 9.95 Euro

Umfang 411 Seiten

Verlag Panini

ISBN 978-3-8332-2034-0

(tg - 03.07.10)


Nach oben

Alle Berichte sind das geistige Eigentum der Autorinnen und Autoren. Jede unautorisierte Übernahme ist ein Verstoß gegen das Urheberrecht. Für Anfragen betreffend Artikel- oder Newsübernahme wenden Sie sich bitte an den Redaktionsleiter.

"Star Trek", "Star Trek: The Next Generation", "Star Trek: Deep Space Nine", "Star Trek: Voyager", "Star Trek: Enterprise" und alle verwandten Markennamen sind eingetragene Handelsmarken von Paramount Pictures. Kopierrechtlich geschütztes Material wurde ausschließlich für nichtkommerzielle Zwecke genutzt. Dies gilt auch für alle Materialien, die aus anderen Franchises stammen und im Rahmen der TZN SF-Zone genutzt wurden.

Mitarbeit Kontakt Impressum

© TrekZone Network, 1999-2017