Daily Trek Cast & Crew Focus & Background Franchise & Fandom
Star Trek Into Darkness Star Trek XI Enterprise Universum
SF-Zone Raumfahrer.net
GameZone Literatur
Trek BBS Quark's Bar Star Trek Rollenspiel

Seitenoptionen



News & StoriesSerien & FilmeScience & FictionMediaCommunity

Portal Facebook Twitter YouTube Flickr Chat Trek BBS

 
Daily Trek News
SF-Zone News

Thomas Götz (tg)01.06.14

"Der Untergang der Aspekte"

Richard A. Knaak

Inhalt

Die ehemals mächtigen Hüter Azeroths suchen nach ihrer neuen Rolle in einer veränderten Welt. Vor allem Kalecgos, dem jüngsten der Drachenaspekte, fällt dies nicht leicht. Wie sollen er - und die anderen seiner Art - ohne ihre gewaltigen Kräfte noch etwas bewirken? Die Antwort liegt irgendwo in der Vergangenheit. Und ein geheimnisvolles Artefakt erlaubt es Kalecgos, Zeuge dieser legendären Ära zu werden.

Kritik

Richard A. Knaak ist nicht nur im World of WarCraft-Segment bekannt, sondern auch für seine Drachenerzählungen. Der geneigte Leser weiß also in etwa, was beim Konsumieren des Romans auf ihn zukommt. Dabei stellt sich heraus, das der deutsche Titel etwas fehlgeleitet ist, denn das Buch handelt eigentlich nicht vom Untergang, sondern eher vom „Anbruch“ der Aspekte („Dawn“ eben). Doch dazu später gleich mehr.
Das Bindeglied zwischen Cataclysm und Pandaria.

Das Buch spielt nach dem Ende von „Cataclysm“ und ist quasi sowas wie der Abschluss der gleichnamigen WOW-Erweiterung. Todesschwinge ist besiegt und die Aspekte treten zurück (insofern sind sie also durchaus untergegangen). In dieser Zeit findet Kalec ein Artefakt, das ihm die Vergangenheit zeigt und damit auch, wie die einstigen Drachen zu den Aspekten wurden. Es wird also quasi eine Lücke in der WOW-Historie geschlossen, die eben diese Thematik hat.

Dabei gibt es aber auch ein paar kleinere Fehler. So etwa bezeichnen die Drachen der Vergangenheit sich selbst als Protodrachen, was allerdings keinen Sinn macht, wenn man nicht ganz genau weiß, das da noch etwas ‚nachkommt‘. Oder, anders ausgedrückt: der Neandertaler würde sich selbst als ebenso primitiven Neandertaler beschreiben. Das Ganze ist natürlich dem Erzählfluss bzw. der Kenntnis des WOW-Universums zur jetzigen Zeit geschuldet und hätte Leser nur verwirrt. Und sicher, es ist ein Punkt, der nur hartgesottene Fans und Puristen stören dürfte.

Der ganze Roman handelt dabei vom Kampf der Aspekte gegen Galakrond (den es ja auch heute noch im Spiel zu finden gibt). Mit diesem Kampf, der eigentlich in zwei oder drei Sätzen zusammengefast werden kann, schafft es Knaak dann immerhin, fast 400 Seiten zu füllen. Hierbei muss man ihm ganz klar zugute halten, das er es versteht, einen interessanten Handlungsbogen aufzubauen und den Leser, trotz der vielen Kampfszenen, bei der Stange zu halten.

Auch wenn sich die meisten Szenen auf Malygos bzw. Kalec und Jaina beschränken, ist es schön zu sehen, wie die Aspekte über sich hinauswachsen und selbst Todesschwinge darf glänzen zu einer Zeit, als er noch „gut“ war. Mythologisch werden auch die Titanen eingeflochten und lassen Raum für die Zukunft. Leider werden aber auch ein paar Handlungsstränge, wie etwa der Verräter Coros oder die ursprüngliche Anführerin der Drachen, eher etwas stiefmütterlich nebenher behandelt und recht unspektakulär beendet. Es stehen eben die „großen“ Fünf im Vordergrund.

Dabei entwickelt sich der Roman derart, dass am Ende das oben erwähnte Cataclysm-Ende revidiert wird (soviel muss an dieser Stelle einfach verraten werden). Gut, noch nicht 100%ig, soweit wollte der Autor dann wohl doch nicht gehen, obwohl es vermutlich von Blizzard abgesegnet wurde, aber immerhin. Im Grunde also hat man zweimal die Erschaffung des Aspekte und nur einmal (und das auch nur kurz erwähnt) den erwähnten „Untergang“.

Was bleibt ist aber ein durchaus gutes Buch, obwohl die Handlung ein einem Satz erzählt werden kann. Und das spricht immerhin für den guten Schreibstil des Autors, denn trotz dieser Tatsache kann er den Leser fast 400 Seiten lang fesseln.

Fazit: Auch wenn die Story etwas vorhersehbar ist, vermag sie durchaus von Anfang bis Ende spannend zu sein. Vielleicht kein Überflieger aber durchaus einen Blick wert.

Bewertung

Weitere Infos


Titel "World of WarCraft - Der Untergang der Aspekte"

Originaltitel "World of WarCraft - Dawn of the Aspects"

Buchreihe Gamenovelisationen

Autor Richard A. Knaak

Übersetzer Tobias Toneguzzo & Andreas Kasprzak

Preis 19,99 Euro

Umfang 395 Seiten

Verlag Panini

ISBN 9783833228599

(tg - 01.06.14)


Nach oben

Alle Berichte sind das geistige Eigentum der Autorinnen und Autoren. Jede unautorisierte Übernahme ist ein Verstoß gegen das Urheberrecht. Für Anfragen betreffend Artikel- oder Newsübernahme wenden Sie sich bitte an den Redaktionsleiter.

"Star Trek", "Star Trek: The Next Generation", "Star Trek: Deep Space Nine", "Star Trek: Voyager", "Star Trek: Enterprise" und alle verwandten Markennamen sind eingetragene Handelsmarken von Paramount Pictures. Kopierrechtlich geschütztes Material wurde ausschließlich für nichtkommerzielle Zwecke genutzt. Dies gilt auch für alle Materialien, die aus anderen Franchises stammen und im Rahmen der TZN SF-Zone genutzt wurden.

Mitarbeit Kontakt Impressum

© TrekZone Network, 1999-2017