Daily Trek Cast & Crew Focus & Background Franchise & Fandom
Star Trek Into Darkness Star Trek XI Enterprise Universum
SF-Zone Raumfahrer.net
GameZone Literatur
Trek BBS Quark's Bar Star Trek Rollenspiel

Seitenoptionen



News & StoriesSerien & FilmeScience & FictionMediaCommunity

Portal Facebook Twitter YouTube Flickr Chat Trek BBS

 
Daily Trek News
SF-Zone News

Thomas Götz (tg)16.08.16

"Illidan"

William King

Inhalt

Illidan Sturmgrimm ist fraglos eines der mächtigsten Geschöpfe, die je ihren Fuß auf Azeroths Boden setzten, doch nur wenigen war es bislang vergönnt, hinter seine rätselhafte Fassade zu blicken, und noch weniger sind imstande, die Machenschaften seines messerscharfen Verstandes in ihrem ganzen Ausmaß zu begreifen. Vor langer Zeit infiltrierte der Nachtelfen-Zauberer Illidan die Brennende Legion, um die dämonische Invasion zu verhindern. Doch anstatt ihn dafür als Helden zu feiern, brandmarkte sein eigenes Volk ihn als Verräter und stellte seine Absichten infrage, in der Annahme, er sei mit den Dämonenfürsten im Bunde. Zehntausend Jahre lang vegetierte er im Kerker dahin – verunglimpft und abgeschieden zwar, doch ohne seine wahre Bestimmung aus den Augen zu verlieren. Jetzt ist die Legion zurückgekehrt, und es gibt nur einen, der ihnen wahrhaft die Stirn bieten kann. Von seinen Fesseln befreit, bereitet sich Illidan auf die letzte Konfrontation in der fremdartigen Scherbenwelt vor, wo er eine groteske Armee aus Orcs, Naga, Blutelfen und Dämonenjägern um sich schart, um die Invasoren zurückzuschlagen …

Kritik

Pünktlich, wenn eine neue WoW-Erweiterung an die Tür klopft, darf auch der entsprechende Prequel-Roman nicht fehlen. Diesmal ist es "Illidan", um den sich alles dreht. Der Nachtelf wurde ja nach Meinung vieler Fans viel zu schnell in der zweiten Erweiterung abgewürgt und darf nun in "Legion" sein Comeback erleben.
Die Vorgeschichte zu Legion.

Die Handlung des vorliegenden Buches konzentriert sich dabei auf die Ereignisse vom Ende von "WarCraft 3" bis hin zu "Burning Crusade". Dabei wird offenbar, das Illidan im Grunde gar nicht der Bösewicht ist, für den ihn alle halten. Wie schon oft bei der Ankündigung dieses Romans zu lesen war, stellt die Geschichte Illidan als jemanden dar, der alles auf seine Weise angeht. Daher wird natürlich alles, von seinem ersten Auftritt im Krieg der Ahnen bis hin zur Gegenwart, derart "hingebogen", dass er in Wahrheit insgeheim daran arbeitet, die Dämonen zu schlagen. Dazu zählt für ihn auch, sich ihren Reihen anzuschließen.

Rein charakterlich ist dabei Illidans Motivation durchaus nachvollziehbar und zu Anfang kann man seinen Pfaden noch gut folgen. Wie er selbst verliert man 'ihn' im Laufe des Buches aber immer mehr aus dem Fokus, oder anders ausgedrückt: auch beim Leser stellt sich der Verdacht ein, das der liebe Illidan vielleicht doch wahnsinnig ist, denn am Ende überwiegt die reine Besessenheit. Dies ist auch eines der Mankos des Buches, denn man weiß ja im Grunde, wie die Story ausgehen wird. Daher schleichen sich auch einige Längen ein, in denen Illidan nichts weiter tut, als Kräfte zu sammeln. Hier hätte man die Erzählung - vor allem gegen Ende - durchaus etwas straffen können.

Gut, es wird natürlich ein Bogen zur neuen Erweiterung geschlagen, in dem erklärt wird, das Illidan heimlich die Dämonenjäger hat ausbilden lassen. Diese haben sogar den Helden (also den Spielern) beim Angriff auf die Scherbenwelt insgeheim geholfen. So wird zwar der Kreis zu besagter zweiter Erweiterung geschlossen, die Dämonenjäger bleiben im Großen und Ganzen aber etwas blass. Selbst die Entstehung erinnert ein bisschen an andere Origin-Geschichten und mit den Charakteren kann man so nicht wirklich warm werden.

Anders ergeht es da Maiev, der altbekannten Wächterin, die den Gegenpol zu Illidan bildet, vor allem gegen Ende hin aber wieder weniger im Mittelpunkt steht. Das ist auch etwas schade, denn sie und Akama haben durchaus gute Szenen spendiert bekommen. Immerhin wird auch hier die Lücke gefüllt und erklärt, wie Maiev in Gefangenschaft gelandet ist. und - ebenso natürlich - ist Illidan bei der finalen Konfrontation geschwächt und konnte deswegen von den Spielern überwältigt werden.

Trotz dieser Mankos ist der Roman aber immer noch gut zu lesen und bietet eine nicht perfekte, aber passable Vorgeschichte zu "Legion".

Fazit: Als Einstieg in das neue Addon "Legion" durchaus passabel, obwohl der Roman einige Längen hat und sich vor allem am Ende durchaus etwas Langeweile einstellt.

Bewertung

Weitere Infos


Titel "World of WarCraft - Illidan"

Originaltitel "World of WarCraft - Illidan"

Buchreihe WarCraft/StarCraft

Autor William King

Übersetzer Tobias Toneguzzo

Preis 14,99 Euro

Umfang 379 Seiten

Verlag Panini

ISBN 978-3-8332-3265-7

(tg - 16.08.16)


Nach oben

Alle Berichte sind das geistige Eigentum der Autorinnen und Autoren. Jede unautorisierte Übernahme ist ein Verstoß gegen das Urheberrecht. Für Anfragen betreffend Artikel- oder Newsübernahme wenden Sie sich bitte an den Redaktionsleiter.

"Star Trek", "Star Trek: The Next Generation", "Star Trek: Deep Space Nine", "Star Trek: Voyager", "Star Trek: Enterprise" und alle verwandten Markennamen sind eingetragene Handelsmarken von Paramount Pictures. Kopierrechtlich geschütztes Material wurde ausschließlich für nichtkommerzielle Zwecke genutzt. Dies gilt auch für alle Materialien, die aus anderen Franchises stammen und im Rahmen der TZN SF-Zone genutzt wurden.

Mitarbeit Kontakt Impressum

© TrekZone Network, 1999-2017