Daily Trek Cast & Crew Focus & Background Franchise & Fandom
Star Trek Into Darkness Star Trek XI Enterprise Universum
SF-Zone Raumfahrer.net
GameZone Literatur
Trek BBS Quark's Bar Star Trek Rollenspiel

Seitenoptionen



News & StoriesSerien & FilmeScience & FictionMediaCommunity

Portal Facebook Twitter YouTube Flickr Chat Trek BBS

 
Daily Trek News
SF-Zone News

Thomas Götz (tg)04.02.16

"Die Waffe eines Jedi"

Jason Fry

Inhalt

Die Ereignisse dieses spektakulären Abenteuers finden zwischen den Geschehnissen in Episode 4 und Episode 5 statt. Der frischgebackene Rebellionsheld Luke Skywalker versucht auf einem abgelegenen Planeten das Leben eines jungen Mädchens zu retten und sieht sich dabei mit einem bislang unbekannten Widersacher konfrontiert, der fast übermächtig zu sein scheint ...

Kritik

Ein weiterer Roman, der zu der "Reise nach Episode VII" beiträgt und diesmal eindeutig als Jugendroman zu erkennen ist, denn der Schreibstil ist vergleichsweise einfacher, ebenso wie die Story. Wie bereits die anderen "Abenteuer"-Bände so ist auch hier die "Reise" eigentlich eine Mogelpackung. Erneut erzählt jemand in einer unbestimmten Zeit nach Endor eine Geschichte von - in dem Fall Lukes - frühen Abenteuern. Diese Szene ist erneut vergleichsweise kurz und wieder einmal nicht mehr als ein kleines "Zuckerl" für die Fans. Richtigen Mehrwert hat sie nicht.
Ein weiterer Jugendroman, diesmal über Luke.

Die eigentliche Handlung spielt nämlich, wie bereits die anderen Romane der Reihe auch, zur Zeit von Episode IV und lässt sich mit einem Satz zusammenfassen: Luke findet neue Kräfte in einem alten Jedi-Tempel. Es ist recht erstaunlich, das es tatsächlich gelungen ist, ganze 200 Seiten nur mit diesem Thema zu füllen, auch wenn die Ausschmückung an manchen Stellen durchaus etwas für sich hat. So wird Luke auf eine Mission geschickt, dreht aber bei, da er eine Machtvision hat. auf Devaron verschafft er sich Zugang zu einem alten Jedi-Tempel und trainiert dort. Was davon wohl die Vorgesetzten halten?

Natürlich ist bei einer derartigen Storykonstellation klar, das Luke (und die Droiden) im Vordergrund stehen. Glücklicherweise schafft Fry es, immerhin einigen der Einheimischen noch so etwas wie Facette zu verleihen, auch wenn diese Charaktere ein klein wenig an Tiefe vermissen lassen. So ganz allein ist Luke also nicht, allerdings ist die Handlung an vielen Stellen durchaus vorhersehbar.

So ist natürlich klar, das Luke die neu gelernten Kräfte gleich ausprobieren muss, und was bietet sich da eher an, als der obligatorische imperiale Überfall, Verräter inklusive? Zumal Luke auch nur gewinnt, weil er zunächst Hilfe hat, dann aber von dieser "Hilfe" verraten wird. Da hätte der Bösewicht einfach nur ein bisschen länger warten brauchen und er hätte gewonnen gehabt. Aber gut, es ist eben ein Jugendroman, leichte Kost, leichte Pläne, leichte Story.

Löblich ist immerhin, das gezeigt wird, wie Luke einige der Sachen lernt, die er in Episode V schon kann. Damit wird eine Lücke geschlossen - oder zumindest deren Grundstein gelegt - die ja im neuen Canon noch nicht gefüllt ist. Hier finden sich allerdings auch Parallelen zur aktuellen Comicstory. hier wie dort wird Luke geblendet und besiegt den Bösewicht (im Comic Boba Fett) blind und in dem er sich auf die Macht verlässt. Hier hätte die Storygroup besser aufpassen können und diese Wiederholung vermeiden können - aber vielleicht ist das ja Lukes Geheimnis. Er hat seine neuen Machtfähigkeiten bei Blindkämpfen gelernt, die in den nächsten Jahren noch in allen erscheinenden Romanen stattfinden werden...

Man sieht also schon, das hier eindeutig mehr drin gewesen wäre, selbst wenn man das groß aufgedruckte "Journey to..." mal weglässt. Zwar hat der Roman seine Momente, man merkt aber an jeder Ecke, das er für ein jüngeres Publikum zugeschnitten ist und eher eine seichte Handlung bietet. Hier waren einige der anderen "Abenteuer"-Bände eindeutig besser.

Fazit: Eine etwas vorhersehbare, recht dünne Handlung, die lediglich durch einige nette Szenen mit den Einheimischen oder den Einblicken in Lukes Wesen etwas gestützt werden: Das ist für einen richtig guten Roman doch etwas wenig, selbst wenn man einen "Bonus" gibt, da es sich um einen Jugendroman handelt. Auch um den neuen Star Wars-Film genießen zu können, muss man dieses Buch nicht unbedingt gelesen haben, denn die "Journey to" erweist sich auch hier wieder als Mogelpackung.

Bewertung

Weitere Infos


Titel "Star Wars - Die Waffe eines Jedi: Ein Luke Skywalker-Abenteuer"

Originaltitel "Star Wars - The Weapon of a Jedi: A Luke Skywalker Adventure"

Buchreihe SW - Post-'Episode IV'

Autor Jason Fry

Übersetzer Robert Mountainbeau

Preis 9,99 Euro

Umfang 202 Seiten

Verlag Panini

ISBN 978-3-8332-3196-4

(tg - 04.02.16)


Nach oben

Alle Berichte sind das geistige Eigentum der Autorinnen und Autoren. Jede unautorisierte Übernahme ist ein Verstoß gegen das Urheberrecht. Für Anfragen betreffend Artikel- oder Newsübernahme wenden Sie sich bitte an den Redaktionsleiter.

"Star Trek", "Star Trek: The Next Generation", "Star Trek: Deep Space Nine", "Star Trek: Voyager", "Star Trek: Enterprise" und alle verwandten Markennamen sind eingetragene Handelsmarken von Paramount Pictures. Kopierrechtlich geschütztes Material wurde ausschließlich für nichtkommerzielle Zwecke genutzt. Dies gilt auch für alle Materialien, die aus anderen Franchises stammen und im Rahmen der TZN SF-Zone genutzt wurden.

Mitarbeit Kontakt Impressum

© TrekZone Network, 1999-2017