Daily Trek Cast & Crew Focus & Background Franchise & Fandom
Star Trek Into Darkness Star Trek XI Enterprise Universum
SF-Zone Raumfahrer.net
GameZone Literatur
Trek BBS Quark's Bar Star Trek Rollenspiel

Seitenoptionen



News & StoriesSerien & FilmeScience & FictionMediaCommunity

Portal Facebook Twitter YouTube Flickr Chat Trek BBS

 
Daily Trek News
SF-Zone News

Nina Ruzicka (ru)05.01.02

"Wieder vereint"

Michael Jan Friedman

Inhalt

Captain Morgen von der Excalibur beendet den Dienst bei Starfleet, um auf seinem Heimatplaneten Daa'V den Königsthron zu besteigen. Die Enterprise hat den Auftrag, den zukünftigen Monarchen und seine Ehrenwache, welche ausschließlich aus einstigen Besatzungsmitgliedern der Stargazer unter dem damaligen Kommando von Captain Picard besteht, rechtzeitig zur Krönungszeremonie nach Hause zu bringen.

Für Captain Picard aber auch für Beverly Crusher bedeutet dies eine Konfrontation mit ihrer Vergangenheit. Morgen und seine Leute haben neun Jahre unter Picard gedient, alle haben auch den Tod von Jack Crusher miterlebt. Jahrzehntelang verdrängte Emotionen brechen unvermittelt auf. Unter den Gästen befindet sich jedoch auch eine Person, die einen ganz bestimmten Plan verfolgt - wie es scheint, die Ermordung von Captain Morgen. Zweimal entgeht dieser nur knapp einem Anschlag auf sein Leben, Picard und seine Crew vermuten anfangs politische Motive.

Dann werden jedoch weitere Besatzungsmitglieder verletzt, und auf einmal deutet alles auf Idun Asmund hin. Sie und ihre Zwillingsschwester sind als Kinder von einem klingonischen Ehepaar adoptiert und aufgezogen worden, und da die Klingonen und die Daa'Vit seit jeher eine Blutfehde entzweit, hat Iduns Schwester Gerda vor Jahren versucht, Morgen zu töten, was jedoch misslungen ist und Gerdas Starfleet-Karriere natürlich ein Ende bereitet. Jetzt scheint sich Idun für Gerdas Schicksal rächen zu wollen, was sie jedoch vehement bestreitet.

Als ob das noch nicht genug wäre, gerät die Enterprise außerdem in einen Subraum-Sog, der das Schiff auf Warp 9,5 beschleunigt und immer weiter von Daa'V wegtreibt, was wiederum die Krönung und die politische Situation auf dem Planeten gefährden. Mit viel Mühe gelingt es schließlich, dem Sog zu entkommen, nun befindet sich die Enterprise aber im romulanischen Raum und wird auch prompt von einem Patrouillenschiff geortet.

Anstelle sich den Romulanern zu ergeben, flüchtet die Enterprise wieder in den Subraumsog, hat derweilen aber auch schon wieder das nächste Problem, da mittlerweile der wahre Killer Captain Picard entführt hat und seinen wahnsinnigen Racheplan (bei dem es tatsächlich um Gerda Asmund geht) in die Tat umsetzen will.

Um nicht noch weiter zu verwirren (denn tatsächlich gibt es noch haufenweise Enthüllungen, Nebenhandlungen und so weiter) sei nur noch eins gesagt: Es geht gut aus!

Kritik

Captain Picard trifft auf Freunde von der alten U.S.S. Stargazer.
Ich beginne langsam festzustellen, dass ich den Autor Michael Jan Friedman nicht besonders mag. Der Grund: Er ist mir zu pathetisch! Und weiter: Ich kann Recycling in Romanen nicht leiden. Wer den DS9-Roman "Saratoga" nicht kennt, dem sei meine diesbezügliche Kritik auf dieser Homepage ans Herz gelegt.

Es muss jedoch dazugesagt werden, dass "Wieder vereint" vor "Saratoga" geschrieben wurde, und das ist insofern erstaunlich, als der vorliegende Erstroman wesentlich besser ist als der Abklatsch. In beiden Büchern geht es um eine Konfrontation eines Captain mit der Crew seines alten Schiffes, in beiden Fällen findet sich ein faules Ei unter den alten Freunden und in beiden Fällen trifft das Schiff auf ein bedrohliches Weltraumphänomen! Gut, dieses Argument darf man hier noch nicht zur Kritik heranziehen, da "Wieder vereint" ja wie gesagt der Erstschlag war. Aber dennoch: Es ist zu pathetisch. Und zwar gegen Schluss, da überschlagen sich die Geständnisse, Enthüllungen, Rettungen und Vergebungen, dass es nur so eine Freude ist. Die Guten werden immer besser und die Bösen werden wahnsinnig.

Es mag schon sein, dass ich in meinem Urteil ein wenig übertreibe, immerhin muss man dem Großteil des Romans eine glaubhafte Spannung zugestehen, wobei auch die Charaktere an sich richtig skizziert werden. Und trotzdem: Irgendetwas hat er an sich, das mir nicht gefällt (abgesehen vom pathetischen Schluss). Ich nehme mal an, es ist das "Friedman-Feeling", was mir nicht behagt.

Bewertung

Weitere Infos


Titel "Wieder vereint"

Originaltitel "Reunion"

Buchreihe The Next Generation

Autor Michael Jan Friedman

Übersetzer Andreas Brandhorst

Preis Ursprüngl. Ladenpreis:
12,90 DM

Antiquarisch:
1 bis 3 Euro

Dieser Roman ist nur noch antiquarisch erhältlich.

Umfang 364 Seiten

Verlag Heyne

Bestellnummer 06/5142

ISBN 3-453-07763-6

(ru - 12.03.07)


Nach oben

Alle Berichte sind das geistige Eigentum der Autorinnen und Autoren. Jede unautorisierte Übernahme ist ein Verstoß gegen das Urheberrecht. Für Anfragen betreffend Artikel- oder Newsübernahme wenden Sie sich bitte an den Redaktionsleiter.

"Star Trek", "Star Trek: The Next Generation", "Star Trek: Deep Space Nine", "Star Trek: Voyager", "Star Trek: Enterprise" und alle verwandten Markennamen sind eingetragene Handelsmarken von Paramount Pictures. Kopierrechtlich geschütztes Material wurde ausschließlich für nichtkommerzielle Zwecke genutzt. Dies gilt auch für alle Materialien, die aus anderen Franchises stammen und im Rahmen der TZN SF-Zone genutzt wurden.

Mitarbeit Kontakt Impressum

© TrekZone Network, 1999-2017