Daily Trek Cast & Crew Focus & Background Franchise & Fandom
Star Trek Into Darkness Star Trek XI Enterprise Universum
SF-Zone Raumfahrer.net
GameZone Literatur
Trek BBS Quark's Bar Star Trek Rollenspiel

Seitenoptionen



News & StoriesSerien & FilmeScience & FictionMediaCommunity

Portal Facebook Twitter YouTube Flickr Chat Trek BBS

 
Daily Trek News
SF-Zone News

Nina Ruzicka (ru)05.01.03

"Spartakus"

T. L. Mancour

Inhalt

Durch einen schweren Sturm beschädigt, helfen sich die Besatzungen der Enterprise und der "Freiheit", so der Name des vemlanischen Schiffes, gegenseitig bei den Reparaturen. Aufgrund eines Unfalles beim Warpkern, der eigentlich Tote auf Seiten der Vemlaner hat fordern müssen, wird jedoch bald klar, dass es keine lebenden Humanoiden sind. Es sind allesamt empfindungsfähige und sich ihrer selbst bewusste Androiden, die von ihrer Heimatwelt geflüchtet sind, da sie dort ein unerträgliches Leben in Sklaverei haben fristen müssen.

Kurz darauf taucht allerdings ein weiteres vemlanisches Raumschiff auf und fordert die Auslieferung der "Maschinen". Sie sollen allesamt vernichtet werden, da bei ihrem Aufstand mehrere hundert Vemlaner ums Leben gekommen sind. Auch der Antrag auf Aufnahme in die Föderation scheint den Androiden nichts zu nützen.

Kritik

Ein Schiff voller Androiden ist auf der Flucht, weil sie angeblich einen Planeten zerstört haben.
Wer leicht in Rage gerät, besonders wenn es um die korrekte Darstellung der Serienfiguren geht, sollte dieses Buch meiden. Der Grund: Schon wieder wird hin und her diskutiert, ob ein Androide jetzt ein ernstzunehmendes (Lebe-)Wesen sei, oder nicht. Das hatten wir doch schon! Wirklich schlimm ist hier nur, dass die gesamte Brückencrew einen Rassismus an den Tag legt, bei dem es einem die Nackenhaare aufstellt! Guinan muss Picard erst auf Datas Individualität aufmerksam machen, und Picards Erkenntnis lautet:

"Mein Blechoffizier hat ein Herz, und mir ist es nie klar gewesen."

Picard zu Guinan

Für einen herkömmlichen Science-Fiction-Roman wäre die Handlung und die ethische Diskussion wohl gelungen, zumal er wirklich spannend geschrieben ist. Wenn man allerdings in eine bestehende Serie hineinschreibt, sollte man schon die Grundwesenszüge der handelnden Personen kennen! Da dies und die Wahrung der Authentizität von "Star Trek" meiner Ansicht nach Vorrang hat, ist dieser Roman durchgefallen!

Bewertung

Weitere Infos


Titel "Spartakus"

Originaltitel "Spartacus"

Buchreihe The Next Generation

Autor T. L. Mancour

Übersetzer Horst Pukallus

Preis Ursprüngl. Ladenpreis:
12,90 DM

Antiquarisch:
1 bis 3 Euro

Dieser Roman ist nur noch antiquarisch erhältlich.

Umfang 318 Seiten

Verlag Heyne

Bestellnummer 06/5158

ISBN 3-453-07776-8

(ru - 21.09.06)


Nach oben

Alle Berichte sind das geistige Eigentum der Autorinnen und Autoren. Jede unautorisierte Übernahme ist ein Verstoß gegen das Urheberrecht. Für Anfragen betreffend Artikel- oder Newsübernahme wenden Sie sich bitte an den Redaktionsleiter.

"Star Trek", "Star Trek: The Next Generation", "Star Trek: Deep Space Nine", "Star Trek: Voyager", "Star Trek: Enterprise" und alle verwandten Markennamen sind eingetragene Handelsmarken von Paramount Pictures. Kopierrechtlich geschütztes Material wurde ausschließlich für nichtkommerzielle Zwecke genutzt. Dies gilt auch für alle Materialien, die aus anderen Franchises stammen und im Rahmen der TZN SF-Zone genutzt wurden.

Mitarbeit Kontakt Impressum

© TrekZone Network, 1999-2017