Daily Trek Cast & Crew Focus & Background Franchise & Fandom
Star Trek Into Darkness Star Trek XI Enterprise Universum
SF-Zone Raumfahrer.net
GameZone Literatur
Trek BBS Quark's Bar Star Trek Rollenspiel

Seitenoptionen



News & StoriesSerien & FilmeScience & FictionMediaCommunity

Portal Facebook Twitter YouTube Flickr Chat Trek BBS

 
Daily Trek News
SF-Zone News

Thomas Götz (tg)27.12.12

"Doppelhelix 6 - Die oberste Tugend"

Michael Jan Friedman

Inhalt

Ein heimtückischer Racheplan erstreckte sich über mehrere Jahre im Leben von Jean-Luc Picard. Doch wie begann diese gnadenlose Vendetta? Die endgültige Antwort liegt am Anfang … Eine Serie von Terroranschlägen hat die Spannungen zwischen zwei Rassen erhöht und damit einen ganzen Sektor an den Rand eines interplanetaren Krieges gebracht. Während Picard, Captain der U.S.S. Stargazer sich bemüht, den Frieden aufrecht zu erhalten, muss Lieutenant Commander Jack Crusher mit einem vulkanischen Offizier namens Tuvok zusammenarbeiten, um den unbekannten Drahtzieher der Anschläge zu finden. Doch das Ergebnis ihrer Suche könnte schwerwiegende Folgen für die Zukunft bedeuten.

Kritik

Der sechste Doppelhelix-Band schließt die Crossover-Reihe ab und… Moment, schließt sie ab? Die Story wurde doch bereits im fünften Band beendet, warum noch ein sechster? Richtig, denn dieser sechste Band stellt die Vorgeschichte dar, er spielt quasi VOR allen anderen Büchern und zeigt auf, warum General Thul so einen Hass auf die Föderation hat.
Der Abschluss der Doppelhelix-Reihe.

Warum konnte man diesen Band nun nicht als ersten in der Reihe bringen? Nun, natürlich weil der Leser dann sofort gewusst hätte, wer der Drahtzieher im Hintergrund ist. So gesehen ist also die Idee, den Auftakt der Geschichte als letztes zu bringen eine interessante Alternative. Hier wird auch schön aufgezeigt, über wieviele Generationen von Star Trek sich die Geschichte hinzieht, trifft man doch eine junge Beverly (wenn auch nur kurz) die ja im ersten Band die Hauptarbeit zu erledigen hatte. Auch das Einbeziehen von Tuvok macht, unter der Prämisse, durchaus Sinn.

Von dem Schiff her geht es natürlich um die Stargazer, und da der Band aus der Feder von Jan Michael Friedman stammt, der ja bereits alle je erschienenen Stargazer-Romane geschrieben hat, ist es nicht weiter verwunderlich, ja eher sogar erfreulich, das die alle untereinander konsistent sind und die gleichen Hauptakteure aufweisen. Die hat Friedman natürlich im Griff, müsste er aber gar nicht, denn eigentlich dreht es sich nur um Picard. Tuvok und den etwas vernachlässigten Jack Crusher, der hier endlich zeigen kann, was so in ihm steckt.

Dabei werden die Charaktere natürlich sehr schön weiterentwickelt. Man sieht etwa, warum Tuvok wieder zur Flotte zurückkehrt oder das sich Jack den ein oder anderen Fehler eingestehen muss. Doch nicht nur unsere Helden erhalten genug Entfaltungsspielraum, sondern auch der Bösewicht Thul – und vor allem dessen Sohn – bekommen ihren Entfaltungsspielraum, was dem Buch eine schöne Tiefe verleiht, vor allem da seine Motive teils durchaus nachvollziehbar sind.

So muss das sein und im Großen und Ganzen lässt sich nur wenig über das Buch und die restliche Handlung meckern, außer vielleicht, das sie teils recht simpel gestrickt ist. Freilich weiß der geneigte Leser schon, das Thul der Bösewicht ist und sein Sohn sterben muss, daher sind diese Handlungsstränge leider etwas vorhersehbar und wenig überraschend. Auch der Tod von Thuls Sohn (und der von Grace, welche nur ein paar Seiten vorher eingeführt wurde) wirkt ein wenig zu konstruiert (ebenso wie das hinterher auf die Tränendrüse drücken). Hier erscheint es eher so, als sei man bemüht gewesen, auf Gedeih und Verderb die Brücke zum Rest der Reihe zu schlagen.

Die kleinen Mankos tun dem Band aber keinen Abbruch und es bleibt ein schöner Abschluss der Reihe. Insgesamt betrachtet ist die ganze sechsteilige Reihe ein recht gut gelungenes Werk, trotz einiger Schwächen und einzelner Romane, die nicht so gut gelungen sind.

Fazit: Ein durchaus gelungenes Buch, das die Reihe durchaus gelungen abschließt, auch wenn es handlungstechnisch zurück geht.

Bewertung

Weitere Infos


Titel "Doppelhelix 6 - Die oberste Tugend"

Originaltitel "Double Helix 6 - The First Virtue"

Buchreihe The Next Generation

Autor Michael Jan Friedman, Christie Golden

Übersetzer Nicolas Sturm, Peter Osterried

Preis 12,80 Euro

Umfang 340 Seiten

Verlag CrossCult

ISBN 9783862450163

(tg - 10.02.13)


Nach oben

Alle Berichte sind das geistige Eigentum der Autorinnen und Autoren. Jede unautorisierte Übernahme ist ein Verstoß gegen das Urheberrecht. Für Anfragen betreffend Artikel- oder Newsübernahme wenden Sie sich bitte an den Redaktionsleiter.

"Star Trek", "Star Trek: The Next Generation", "Star Trek: Deep Space Nine", "Star Trek: Voyager", "Star Trek: Enterprise" und alle verwandten Markennamen sind eingetragene Handelsmarken von Paramount Pictures. Kopierrechtlich geschütztes Material wurde ausschließlich für nichtkommerzielle Zwecke genutzt. Dies gilt auch für alle Materialien, die aus anderen Franchises stammen und im Rahmen der TZN SF-Zone genutzt wurden.

Mitarbeit Kontakt Impressum

© TrekZone Network, 1999-2017