Daily Trek Cast & Crew Focus & Background Franchise & Fandom
Star Trek Into Darkness Star Trek XI Enterprise Universum
SF-Zone Raumfahrer.net
GameZone Literatur
Trek BBS Quark's Bar Star Trek Rollenspiel

Seitenoptionen



News & StoriesSerien & FilmeScience & FictionMediaCommunity

Portal Facebook Twitter YouTube Flickr Chat Trek BBS

 
Daily Trek News
SF-Zone News

Manrico Tenner (te)01.04.03

"Das Pandora Prinzip"

Carolyn Clowes

Inhalt

Bereits in der Buchfassung von "Der Zorn des Khan" wird die Hintergrundgeschichte um Saavik und ihre Kindheit auf dem Planeten "Hellguard" angedeutet, hier erfahren wir nun die ganze Geschichte.

Im Zeitraum von 15 Jahren verschwinden mehrere vulkanische Forschungsschiffe. Die Enterprise erhält Informationen, wonach das Verschwinden etwas mit dem Planeten "Hellguard" im romulanischen Reich zu tun haben soll. Da es sich um ein vulkanisches Problem handelt, reist eine rein vulkanische Expedition zu dem Planeten, unter ihnen Spock und Sarek. Auf "Hellguard" existierte früher eine romulanische Kolonie, die bald wieder aufgegeben wurde, da der Planet extrem wasserarm und unwirtlich ist. Zurück blieben nur einige fast verhungerte und verwahrloste Kinder, die aus erzwungenen Verbindungen zwischen Romulanern und Vulkaniern resultieren. Bei einem nächtlichen Ausflug wird Spock von einem dieser Kinder angegriffen und durch ein anderes, namens Saavik, gerettet. Nach langen Diskussionen um Ehre und den vulkanischen Paarungszyklus entschließen sich die Vulkanier auf Drängen Spocks die wenigen überlebenden Kinder mitzunehmen.

Einige Jahre später. Die Enterprise unter Captain Kirk findet ein driftendes romulanisches Kriegsschiff mit einer neuartigen Tarnvorrichtung. Sämtliche Besatzungsmitglieder sind unerklärlicherweise tot. Selbstverständlich wird dieses Schiff zu Untersuchungszwecken geentert und als Bergungsgut zur Erde gebracht. Neben all der romulanischen Technik befinden sich auch einige Artefakte an Bord. Zwei dieser Artefakte werden zur Analyse auf die Erde gebracht: eins in das wissenschaftliche Zentrum der Förderation im Starfleet-Hauptquartier, das andere in eine zivile Forschungseinrichtung. Während Starfleet-Kadett Saavik Spock auf der Enterprise besucht, eilt Kirk ins Starfleet-Hauptquartier, da er von seiner Versetzung gehört hat und sich vom Wahrheitsgehalt dieses Gerüchtes im Archiv überzeugen will, welches sich tief unter dem Gebäude befindet, inklusive Ambientenkontrolle, Lebensmittelsynthetisierern und Quartieren.

Bei der Untersuchung des Artefaktes im Starfleet-Hauptquartier kommt es zu Katastrophe: Nicht nur die Wissenschaftler, sondern alle Personen im Gebäude sterben innerhalb von Sekunden auf unerklärliche Weise. Einzig Kirk im Archiv überlebt und alarmiert die Enterprise. Das Hauptquartier wird abgeriegelt und unter Kirks Kommando beginnen die Untersuchungen. Leider geschieht ein ähnliches Unglück in der zivilen Forschungseinrichtung, wodurch die Öffentlichkeit von der Katastrophe erfährt.

Inzwischen erkennt Saavik anhand der Aufzeichnungen die Artefakte und Spock kehrt mit ihr auf der Enterprise nach "Hellguard" zurück. Dort angekommen lüften sie das Geheimnis um die Artefakte nur sehr mühsam durch Saaviks Kindheitserinnerungen. Außerdem sind noch zwei romulanische Flotten auf dem Weg nach "Hellguard". Das romulanische Imperium will dem Verlust des Kriegsschiffes nachgehen, die andere Flotte wird von Verschwörern aufgestellt, um weitere Artefakte zu holen und damit den gesamten Quadranten zu bedrohen. Schließlich wird das Geheimnis gelüftet: Beim Öffnen des Artefaktes wird eine chemische Substanz freigesetzt, die mit Sauerstoff reagiert und ihn aus der Atmosphäre saugt. Dadurch kann sauerstoffabhängiges Leben auf einem ganzen Planeten innerhalb weniger Sekunden ausgelöscht werden.

Saavik entdeckt auf "Hellguard" zufällig ein Gegenmittel und kurz vor dem Eintreffen der romulanischen Flotten wird der Planet vernichtet. Die Enterprise macht sich auf den Weg zur Erde, wo Saavik ihr Studium an der Akademie fortsetzt. Und Kirk wird natürlich nicht ins Hauptquartier versetzt.

Kritik

Spock und Savik gegen ein todbringendes romulanisches Artefakt.
"Das Pandora Prinzip" ist ein sehr spannendes Buch mit einer gut ausgearbeiteten Story. Die Charaktere sind allesamt sehr gut getroffen und die Schicksale der Opfer der Artefakte bewegen. Dies liegt einerseits daran, dass auch die Nebenfiguren Hintergrund bekommen, andererseits sind die gewaltsamen Tode, sowie die grausamen Folterungen und Verstümmelungen der vulkanischen Gefangenen sehr bildlich dargestellt.

Captain Kirk sitzt diesmal auf der Ersatzbank, wodurch sich die Handlung auf Spock und Saavik konzentriert. Die frühe Kindheit Saaviks, ihre spätere Entwicklung und ihre Verbundenheit zu Spock sind sehr plausibel und stimmig beschrieben. Die Sprünge zwischen ihren Erinnerungen und der Handlung beweisen ein gutes Timing: Ein spannender Handlungsstrang wird unterbrochen, um uns mehr Informationen aus der Vergangenheit aufzuzeigen, wodurch die Spannung noch ansteigt.

Die Romulaner charakterisiert die Autorin ungewohnt: Wir kennen sie verschlagen und hinterhältig, aber so geschäftstüchtige Romulaner stellen sogar die Ferengi in den Schatten. Verwunderlich sind die recht laschen Sicherheitsvorkehrungen der Sternenflotte, wodurch die Artefakte ihre tödliche doch glücklicherweise sehr begrenzte Wirkung erst entfalten können. Einziges Manko in diesem Roman ist die Figur des Belandrid, der im Reparieren um ein Vielfaches besser und schneller als alle anderen ist. Wenn dieser Rasse Reparaturen so leicht fallen, warum gibt es dann nicht wesentlich mehr von ihnen in der Sternenflotte? Auch für die Handlung war der Belandrid unerheblich. Zwar rettet er am Ende die Enterprise, aber das hätte wie so oft vorher Scotty machen können.

Fazit: Gelungene Charaktere und Figuren, die wirklich interessieren, mischen sich mit einer Bedrohung gewaltigen Ausmaßes zu einem der spannendsten und stimmigsten "Star Trek"-Romane.

Bewertung

Weitere Infos


Titel "Das Pandora Prinzip"

Originaltitel "The Pandora Principle"

Buchreihe Classic

Autor Carolyn Clowes

Übersetzer Andreas Brandhorst

Preis Ursprüngl. Ladenpreis:
14,90 DM

Antiquarisch:
ca. 2 bis 4 Euro

Dieser Roman ist nur noch antiquarisch erhältlich.

Umfang 396 Seiten

Verlag Heyne

Bestellnummer 06/5167

ISBN 3-453-07782-2

(te - 31.08.06)


Nach oben

Alle Berichte sind das geistige Eigentum der Autorinnen und Autoren. Jede unautorisierte Übernahme ist ein Verstoß gegen das Urheberrecht. Für Anfragen betreffend Artikel- oder Newsübernahme wenden Sie sich bitte an den Redaktionsleiter.

"Star Trek", "Star Trek: The Next Generation", "Star Trek: Deep Space Nine", "Star Trek: Voyager", "Star Trek: Enterprise" und alle verwandten Markennamen sind eingetragene Handelsmarken von Paramount Pictures. Kopierrechtlich geschütztes Material wurde ausschließlich für nichtkommerzielle Zwecke genutzt. Dies gilt auch für alle Materialien, die aus anderen Franchises stammen und im Rahmen der TZN SF-Zone genutzt wurden.

Mitarbeit Kontakt Impressum

© TrekZone Network, 1999-2017