Daily Trek Cast & Crew Focus & Background Franchise & Fandom
Star Trek Into Darkness Star Trek XI Enterprise Universum
SF-Zone Raumfahrer.net
GameZone Literatur
Trek BBS Quark's Bar Star Trek Rollenspiel

Seitenoptionen



News & StoriesSerien & FilmeScience & FictionMediaCommunity

Portal Facebook Twitter YouTube Flickr Chat Trek BBS

 
Daily Trek News
SF-Zone News

Martin Weinrich (wc)10.04.16

"Miasma"

Greg Cox

Inhalt

Die Enterprise transportiert Diplomaten zu einer Konferenz. Auf dem Weg stößt die Besatzung auf ein Signal im Varba System. Es stammt von einem Planeten mit äußerst dichter Atmosphäre, aus dem Orbit ist es nicht möglich, Informationen über das Signal zu erhalten. Spock und McCoy leiten daher ein Außenteam, dass die Quelle des Signals finden soll. Beim Landeanflug geraten sie in Turbulenzen und aktivieren routinemäßig ihre Schilde. Das ist ein großer Fehler, denn die Atmosphäre des Planeten ist so geladen, dass sowohl das Aktivieren von Schilden wie auch andere technische Aktionen wie zum Beispiel das Abfeuern eines Phasers unweigerlich zu Explosionen führt. Diese bringen das Shuttle zum Absturz und das Außenteam findet sich kurz darauf umzingelt von Raubtieren, denen menschliches Blut sehr gut schmeckt.

Kritik

Ein Außenteam der Enterprise stürzt über einen Planeten ab, die Phaser sind nicht einsetzbar und der Planet wimmelt von mörderischen Raubtieren.
"Miasma" hat eine sehr solide Handlung für eine Novelle. Die Erzählung ist geradlinig, spannend und streckenweise überraschend brutal. Denn Spock, McCoy, Chekov und die anderen Mitglieder des Außenteams befinden sich im wahrsten Sinne des Wortes in einem Überlebenskampf.

Nachdem Cox zunächst auf brutale Art zwei Mitglieder des Außenteams von den Raubtieren umbringen lässt, einen tragischerweise just in dem Moment als er das Grab für das vorherige Opfer aushebt, trumpft er mit der nächsten Idee auf. Spock hat als einziges Mitglied im Außenteam eine andere Blutzusammensetzung. Darin befindet sich ein Mineral, auf das die Raubtiere allergisch reagieren. Umgehend ordnet Spock an, ihm regelmäßig Blut abzuzapfen, um sich damit für jeweils kurze Zeit die Raubtiere vom Hals zu halten. Der Plan funktioniert kurzfristig, doch die ungewohnte Gegenwehr treibt die Tiere zusammen, lässt sie das Außenteam gemeinsam jagen. Zu allem Überfluss war Spock bereits zuvor verwundet und wird mit jeder Blutabnahme schwächer. Ein dramatisches Szenario.

Leider fällt die Handlung ausgerechnet bei der Auflösung ab. Keine Frage, Cox schreibt sich in eine äußerst komplizierte Situation. Gelöst wird diese durch den intensiven telepathischen Link zwischen Spock und Saavik. Dieser erlaubt es den beiden, miteinander in Bildern zu kommunizieren und so kann Spock Kirk und Saavik in einem Shuttle davor warnen, die Schilde zu aktivieren. Diese Erklärung erscheint etwas konstruiert. Eine kreativere Lösung wäre überzeugender gewesen.

Immerhin schließt die Novelle mit einem eindringlichen Epilog, der die Ursache für das Ursprungssignal aufklärt und den Leser noch etwas begleitet. Denn die vorherigen Besucher des Planeten hatten deutlich weniger Glück als das Außenteam der Enterprise.

Fazit: "Miasma" ist eine spannende und vor allem düstere Novelle. Zwar bietet Greg Cox lediglich eine ad-hoc Lösung des Problems doch mithilfe der überzeugenden Atmosphäre und dem gelungenen Epilog macht die Novelle noch immer einen beinahe sehr guten Eindruck.

Bewertung

Weitere Infos


Titel "Miasma"

Buchreihe Classic

Autor Greg Cox

Preis 2,19

Umfang 100 Seiten

Verlag Simon & Schuster Pocket Books

ISBN 9781501125317

(wc - 10.04.16)


Nach oben

Alle Berichte sind das geistige Eigentum der Autorinnen und Autoren. Jede unautorisierte Übernahme ist ein Verstoß gegen das Urheberrecht. Für Anfragen betreffend Artikel- oder Newsübernahme wenden Sie sich bitte an den Redaktionsleiter.

"Star Trek", "Star Trek: The Next Generation", "Star Trek: Deep Space Nine", "Star Trek: Voyager", "Star Trek: Enterprise" und alle verwandten Markennamen sind eingetragene Handelsmarken von Paramount Pictures. Kopierrechtlich geschütztes Material wurde ausschließlich für nichtkommerzielle Zwecke genutzt. Dies gilt auch für alle Materialien, die aus anderen Franchises stammen und im Rahmen der TZN SF-Zone genutzt wurden.

Mitarbeit Kontakt Impressum

© TrekZone Network, 1999-2017