Daily Trek Cast & Crew Focus & Background Franchise & Fandom
Star Trek Into Darkness Star Trek XI Enterprise Universum
SF-Zone Raumfahrer.net
GameZone Literatur
Trek BBS Quark's Bar Star Trek Rollenspiel

Seitenoptionen



News & StoriesSerien & FilmeScience & FictionMediaCommunity

Portal Facebook Twitter YouTube Flickr Chat Trek BBS

 
Daily Trek News
SF-Zone News

Henning Koonert (hk)19.09.07

"Loyalitäten"

Patricia Barnes-Svarney

Inhalt

Kadett Beverly Howard wird in ihrem ersten Jahr an der Akademie von ihrer Freundin und Zimmergenossin Claire Voy dazu überredet, eine Vorlesung zu schwänzen, um an den Ausgrabungen eines alten Krankenhauses aus dem 21. Jahrhundert in der Nähe des Campus teilzunehmen. Dort werden sie jedoch von ihrem Dozenten Commander Wiley erwischt und gemeldet.

Wenig später nehmen die beiden Kadetten an Wileys Vorlesung über das Verhalten in Notfällen teil, die mithilfe des Holodecks simuliert werden. In der Simulation, an der Claire teilnimmt, wird einer ihrer Klassenkameraden von einem Elektroschock getroffen und schwer verletzt. Wiley gibt Claire die Schuld dafür, doch sie hat ihrer Meinung nach nichts getan, das diesen Schock hätte auslösen können.

Beverly und Claire verdächtigen zunächst Wiley selbst, diesen Vorfall ausgelöst zu haben und ihn nun den Schwänzerinnen in die Schuhe schieben zu wollen. Sie untersuchen den Vorfall zusammen mit zwei Freunden auf eigene Faust. Um mehr über die Feinheiten des Holodecks zu erfahren, nimmt Beverly die Hilfe eines Kadetten in Anspruch, der im Ruf steht, alles über Technik zu wissen: Data. Mit seiner Unterstützung findet man die Ursache des Vorfalls auf dem Holodeck, und es stellt sich heraus, dass nicht Wiley, sondern jemand ganz anderes der Schuldige ist.

Kritik

Im ersten Jahr ihrer Akademie-Karriere nimmt Beverly Crusher nach einem "Unfall" zum ersten Mal Datas Hilfe in Anspruch...
Die Bücher der "Starfleet Academy"-Reihe geben dem Leser die Gelegenheit, die Helden der "Next Generation" während ihrer Akademie-Zeit kennen zu lernen. Dabei richten sich die Geschichten auch an ein jüngeres Publikum und sind an der ein oder anderen Stelle mit Bildchen illustriert. In einem kleinen Infotext zum Illustrator erfährt man, dass er sich das Zeichnen selbst beigebracht hat, was man den Illustrationen leider auch ansieht. Aber das nur am Rande, denn die Story ist es, die zählt.

Und diese ist leider recht dünn, und das nicht nur, weil das Buch bereits nach 120 Seiten endet. Denn bevor es überhaupt mit der Haupthandlung losgeht, verwendet die Autorin knapp 30 Seiten zur Einführung der Charaktere und lässt Beverly und Claire die Schule schwänzen und an einer Ausgrabung teilnehmen. Während des ersten Viertels vermag der Roman daher kaum zu fesseln.

Commander Wiley stellt für seine Schüler den überstrengen und daher zunächst verhassten Lehrer dar, dem jeder von uns schon einmal begegnet ist. Dadurch bleibt die Charakterzeichnung des Commanders schwach und stereotyp, ebenso wie die des Nebencharakters, der als seine Gegenspielerin aufgebaut wird: Admiral Muti, verantwortliche Offizierin für die Ärzteausbildung an der Akademie, die dem Leser als eine Art von gütiger und besorgter Mutter präsentiert wird. So bekommt man als Leser recht stark den Eindruck, dass die Autorin hier versucht, den Wert verschiedener Erziehungsmodelle zu zeigen.

Die Darstellung einer jungen, an ihren Fähigkeiten zweifelnden Beverly Howard und ihrer Kameraden ist Patricia Barnes-Svarney dagegen besser gelungen. Besonders ein Data, der im Stil der ersten "Next Generation"-Staffel jede Frage mit einem ganzen Aufsatz beantworten möchte, macht Spaß. Man erfährt das ein oder andere aus dem Leben der Kadetten, und als sie einmal ihre Untersuchung begonnen haben, nimmt die Geschichte auch mehr Fahrt auf. Jedoch lässt ihre Entscheinung, die der Story zugrunde liegt, nämlich nicht der offiziellen Untersuchung zu folgen, sondern auf eigene Faust zu ermitteln, die Statisten viel unreifer erscheinen als man es von Akademieschülern eigentlich erwartet.

Wie oben angedeutet, ist die Suche nach dem Schuldigen für den Holodeck-Vorfall gut ausgearbeitet und weiß zu gefallen. Nur wie sie beginnt, weiß nicht zu überzeugen - und leider auch nicht, wie sie endet: Die Rechtfertigung des Schuldigen lässt sich einfach nicht nachvollziehen und weist eher auf das unüberlegte Handeln eines Kindes hin.

Immer schön zu lesen, und auch in "Loyalties" angewandt, sind Referenzen zur bekannten "Star Trek"-Geschichte. Neben dem Auftritt von Data, der bereits auf der Akademie Gefallen an Sherlock Holmes zu finden scheint, spielen auch die aus "Star Trek VI: Das unentdeckte Land" bekannten Geschehnisse auf Khitomer eine Rolle am Rande des Romans. Besonders gut gelungen ist der Autorin, den Augenblick zu beschreiben, in der Beverly mit Freunden auf dem Campus der Akademie spricht, eine Kassette zu Boden fällt und ein zuvorkommender Kadett namens Crusher sie freundlich aufhebt und zurückgibt.

Ein abschließendes Wort noch zum Titel: Dieser hat mir sehr gut gefallen und hat Bezug auf viele Charaktere und Situationen im Buch. Nicht nur Beverly, sondern auch ihre Freundin Claire, Commander Wiley und viele der anderen Nebenfiguren müssen an einem Punkt während der Geschichte entscheiden, wem ihre Loyalität gilt: der Sternenflotte, zuerst sich selbst, den Freunden... Bezeichnend für das Buch ist, dass diese Konflikte nicht so tief ausgearbeitet wurden wie ihr Potenzial es zuließe.

Bewertung

Weitere Infos


Titel "Loyalitäten"

Originaltitel "Loyalties"

Buchreihe Starfleet Kadetten

Autor Patricia Barnes-Svarney

Übersetzer Uwe Anton

Preis Ursprüngl. Ladenpreis:
9,90 DM

Antiquarisch:
4 bis 5 Euro

Dieser Roman ist nur noch antiquarisch erhältlich.

Umfang 136 Seiten

Verlag Heyne

ISBN 3-453-14901-7

(hk - 11.06.09)


Nach oben

Alle Berichte sind das geistige Eigentum der Autorinnen und Autoren. Jede unautorisierte Übernahme ist ein Verstoß gegen das Urheberrecht. Für Anfragen betreffend Artikel- oder Newsübernahme wenden Sie sich bitte an den Redaktionsleiter.

"Star Trek", "Star Trek: The Next Generation", "Star Trek: Deep Space Nine", "Star Trek: Voyager", "Star Trek: Enterprise" und alle verwandten Markennamen sind eingetragene Handelsmarken von Paramount Pictures. Kopierrechtlich geschütztes Material wurde ausschließlich für nichtkommerzielle Zwecke genutzt. Dies gilt auch für alle Materialien, die aus anderen Franchises stammen und im Rahmen der TZN SF-Zone genutzt wurden.

Mitarbeit Kontakt Impressum

© TrekZone Network, 1999-2017