Daily Trek Cast & Crew Focus & Background Franchise & Fandom
Star Trek Into Darkness Star Trek XI Enterprise Universum
SF-Zone Raumfahrer.net
GameZone Literatur
Trek BBS Quark's Bar Star Trek Rollenspiel

Seitenoptionen



News & StoriesSerien & FilmeScience & FictionMediaCommunity

Portal Facebook Twitter YouTube Flickr Chat Trek BBS

 
Daily Trek News
SF-Zone News

Martin Weinrich (wc)04.08.08

"A Burning House"

Keith R.A. DeCandido

Inhalt

Die I.K.S. Gorkon unter Captain Klag kehrt nach einem langen Einsatz schwer beschädigt nach Qo'noS zurück. Während die Gorkon repariert wird, besuchen die Besatzungsmitglieder ihre Verwandten.

Captain Klag kommt seiner Schiffärztin B'Orag näher und muss sich mit seiner Familie auseinandersetzen, in der nicht alle von ihm begeistert sind. B'Orag bereitet sich auf eine klingonische Ärzte-Konferenz vor, die endlich den Anstoß zu Reformen im klingonischen Gesundheitswesen geben soll.

Die Ingenieurin Kurak bleibt an Bord der Gorkon, um die Reparaturen zu kontrollieren. Gleichzeitig muss sie ihrem Liebhaber Leskit eine ehrenhafte Scheidung ermöglichen.

Rodek, der Zweite Offizier, entdeckt durch Träume seine verschollene Vergangenheit, die ihn in eine Intrige führt.

Die Führerin der 15. Division auf der Gorkon, Wol, begleitet zusammen mit Goran Kagak zu seiner Familie auf dem Planeten Pheben II. Das Ganze entwickelt sich für sie zu einer Art Vergangenheitsbewältigung. Toq, der Erste Offizier, muss einen Überfall auf die klingonisch-romulanische Kolonie Carrayar aufklären, die seine Heimat ist.

Der ebenfalls zur 15. Division gehörende Soldat G'joth muss erleben, dass sein Heimatviertel wirklich so schlecht ist wie sein Ruf und dass seine Familie nicht wirklich ehrenvoll ist...

Kritik

Band eins der neuen "Klingon Empire"-Romanreihe: Man erfährt viel über die Klingonen, ihre mehr oder weniger stabile Kultur und über das Leben...
Der Klappentext des Buches charakterisiert die Klingonen und sagt danach: "They are the Klingons, and if you think you already know all there is to learn about them ... think again." Dann wird einem versprochen, dass das Buch jede Seite (arm, reich, Militär, Farmer und so weiter) der Klingonen zeigt und zwar durch die Crew der I.K.S. Gorkon "in a sweeping tale of intrigue, love, betrayal, and honor".

Was erfährt man dadurch über die Geschichte? Nichts. Das, was einen dann aber erwartet, ist doch überraschend.

Aus der "Klingon Empire"-Reihe kenne ich bisher nur "Articles of the Federation" und "The Brave and the Bold". Daher wusste ich schon ein wenig über die I.K.S. Gorkon. Sowieso taucht sie fast immer auf, wenn Keith R.A. DeCandido etwas schreibt (siehe "Q&A").

"A Burning House" erzählt aber nicht eine Geschichte, sondern viele kleine (wie in der Inhaltssektion deutlich geworden ist). Einige davon sind ganz gut, andere nicht so. Miteinander sind sie höchstens lose verknüpft.

Dazu kommt noch, dass sie beinahe willkürlich aufgelöst werden. Die interessanteste Geschichte (der Überfall auf Carrayar) wird zum Beispiel schon gelöst, als die Geschichte um Klags Familie erst anfängt Fahrt aufzunehmen. Seltsam.

So kommt das Buch zu keinem wirklichen Höhepunkt, sondern zu vielen kleinen Finalen. Am Ende wird alles noch einmal abgerundet und werden zwei Epiloge angefügt. Unbefriedigend.

Was an dem Buch aber tatsächlich richtig gut ist, ist die Beschreibung der Klingonen. Sie ist so authentisch und gut, dass ich das Buch dennoch an einem Strandtag durchgelesen habe.

Von der Geschichte her ist "A Burning House" auf jeden Fall schwach. Schwankt etwa zwischen einem und zwei Sternen. Die vielen Geschichten sind meistens durchschnittlich, nur einige wenige ragen wirklich heraus, und die ein oder andere ist eher überflüssig.

Wie kann das bei Keith R.A. DeCandido passieren? Ich glaube, ihm geht es um etwas ganz anderes. Er ist der Großmeister der Klingonen-Beschreibung. Und in "A Burning House" wollte er das noch einmal beweisen. Es geht ihm darum, ein Bild der klingonischen Gesellschaft zu zeichnen, und das gelingt ihm eigentlich. Denn die Charaktere sind alle gelungen. In diesem Gebiet ist das Buch sehr gut.

Ein kleiner Pluspunkt ist auch das Titelbild. Nach den eher einfallslosen Bildern der letzten "Next Generation"-Bücher ist es wieder richtig Klasse.

Fazit: Schwache Story, aber das Hauptziel (einen Einblick in die klingonische Gesellschaft zu liefern) erreicht. Das hinterlässt zumindest einen befriedigenden Eindruck.

Bewertung

Weitere Infos


Originaltitel "A Burning House"

Buchreihe Klingon Empire

Autor Keith R.A. DeCandido

Preis 4,95 Euro

Umfang 368 Seiten

Verlag Simon & Schuster Pocket Books

ISBN 1-4165-5647-8

(wc - 06.08.08)


Nach oben

Alle Berichte sind das geistige Eigentum der Autorinnen und Autoren. Jede unautorisierte Übernahme ist ein Verstoß gegen das Urheberrecht. Für Anfragen betreffend Artikel- oder Newsübernahme wenden Sie sich bitte an den Redaktionsleiter.

"Star Trek", "Star Trek: The Next Generation", "Star Trek: Deep Space Nine", "Star Trek: Voyager", "Star Trek: Enterprise" und alle verwandten Markennamen sind eingetragene Handelsmarken von Paramount Pictures. Kopierrechtlich geschütztes Material wurde ausschließlich für nichtkommerzielle Zwecke genutzt. Dies gilt auch für alle Materialien, die aus anderen Franchises stammen und im Rahmen der TZN SF-Zone genutzt wurden.

Mitarbeit Kontakt Impressum

© TrekZone Network, 1999-2017