Daily Trek Cast & Crew Focus & Background Franchise & Fandom
Star Trek Into Darkness Star Trek XI Enterprise Universum
SF-Zone Raumfahrer.net
GameZone Literatur
Trek BBS Quark's Bar Star Trek Rollenspiel

Seitenoptionen



News & StoriesSerien & FilmeScience & FictionMediaCommunity

Portal Facebook Twitter YouTube Flickr Chat Trek BBS

 
Daily Trek News
SF-Zone News

Martin Weinrich (wc)16.05.14

"Absent Enemies"

John Jackson Miller

Inhalt

Die Titan verteidigt den Asteroiden Zellman’s Find und die 6000 Siedler, die sich darauf befinden, gegen Breen-Kampfschiffe. Mitten in den diplomatischen Verhandlungen taucht die U.S.S. Aventine auf. Captain Dax hat neue Befehle für den jüngst zum Admiral ernannten William Riker. Es stellt sich heraus, dass ihn ein alter Albtraum einholt.

Riker wird nach Garadius IV beordert, um dort Friedensverhandlungen durchzuführen. 17 Jahre zuvor nahm er unter Captain Picard bereits an ergebnislosen Verhandlungen teil. In der ehemaligen vulkanischen Bergbausiedlung haben sich mittlerweile die Ekorr und die Baladonier niedergelassen. Sie bekämpfen sich seit vielen Jahrzehnten. Der Krieg hat die Population von einst 800.000 Siedlern auf 80.000 reduziert. Einzig die Tatsache, dass die Wasserversorgung regelmäßig von Technikexperten repariert werden muss, gibt der Föderation die Chance einmal pro Generation Friedensverhandlungen anzusetzen.

Doch jede diplomatische Initiative der Föderation verläuft ergebnislos. Meist hinterlässt sie größere psychische Schäden bei den Diplomaten, als dass sie den Kriegszustand reduziert. Nun muss Riker früher als erwartet noch einmal an Verhandlungen teilnehmen.

Als die Titan Garadius IV erreicht, findet die Besatzung jedoch eine völlig veränderte Situation vor: Die Ekorr sind verschwunden. Admiral Riker steht vor einem Rätsel, vermutet einen Genozid. Das Finden einer Lösung wird durch das Auftauchen von Breen-Soldaten nicht einfacher.

Kritik

Die Vergangenheit holt Riker ein: Er muss nach Garadius IV zurückkehren, um die schlimmsten diplomatischen Verhandlungen seiner Karriere fortzusetzen.
"Absent Enemies" ist die erste überzeugende Geschichte seit dem E-Book-Relaunch 2011. Die Handlung spielt direkt nach der Handlung des letzten "The Fall"-Romans. Bis auf die Tatsache, dass Riker nun ein Admiral ist, wird jedoch kaum Bezug auf die spektakuläre Handlung der Miniserie genommen. Das ist auch gar nicht nötig, denn die Handlung des E-Books reicht völlig aus, um den Leser zu unterhalten.

Auf den ersten Blick erscheint es, als begehe die kurze Geschichte die Fehler ihrer Vorgänger. Es werden für den begrenzten Platz viele Themen - die Breen, die Verhandlungen und der Bürgerkrieg, eine umfangreiche Rückblende, das Verhältnis zwischen Riker und Vale - angesprochen. Außerdem gibt es wieder einmal eine "überraschende" Geiselnahme und eine umfangreiche Nebenhandlung (dieses Mal in Form einer Rückblende).

Miller gelingt es, all diese Themen überzeugend und spannend zusammenzuführen. Zunächst setzt er die Rückblende behutsam dafür ein, den Leser mit der Situation auf Garadius IV vertraut zu machen. Bereits hier stellt er einen Bezug zu der "Next Generation"-Episode "So nah und doch so fern" her, die für den weiteren Handlungsverlauf sehr wichtig ist. Dieser Rückschluss vom Ende der Handlung zum Beginn sorgt für eine sehr geschlossene Geschichte.

Der Autor arbeitet auch hervorragend die Unterschiede zwischen den beiden sich bekriegenden Völkern heraus. Der Leser versteht nicht nur, warum der Konflikt unmöglich beizulegen ist. Selbst Rikers eigentlich übertriebene Reaktion auf den Befehl wirkt nach der Schilderung der ersten Verhandlung mehr als verständlich. Dabei erstreckt sich die gelungene Darstellung auch auf Troi und andere Teilnehmer der Verhandlung, die alle auf ihre eigene Art das diplomatische Parkett verstört verlassen.

Zuletzt wird die Geschichte durch die subtile Problematisierung von Vales und Rikers neuem Verhältnis abgerundet. Vale hatte bereits Bedenken, als sie den Posten als Erster Offizier auf der Titan angetreten hatte. Damals beunruhigte sie, dass die Frau des Captains mit an Bord ist. Nun muss sie sich als Captain gegenüber einem Admiral durchsetzen, der lieber ein Captain wäre. Sie ist professionell genug, ihre Schwierigkeiten dabei nicht laut auszusprechen. Trotzdem stellt Miller das Unbehagen deutlich und überzeugend dar.

Letztlich gelingt Miller sogar ein beinahe überzeugendes Ende. Den Konflikt mit den Breen kann Riker mit einer seiner größten Fähigkeiten lösen: dem Bluffen. Das ist spannend und augenzwinkernd erzählt. Das überschattet dann die Tatsache, dass die ursprüngliche Auseinandersetzung zwischen den Ekorr und den Baladoniern auf arg schlichte Art gelöst wird. Mehr kann man angesichts des begrenzten Platzes aber wohl nicht erwarten.

Fazit: "Absent Enemies" ist eine "Titan"-Geschichte, in der bis auf kleine Schwächen sowohl die Handlung als auch die Charaktere stimmig inszeniert sind. Das ist spannend und unterhaltsam. Wenn sich die kommenden E-Books an diesem Niveau orientieren, war Pocket Books Entscheidung, das E-Book-Programm auszuweiten, vielleicht doch eine gute Idee.

"Absent Enemies" ist unter anderem bei Amazon.de als E-Book erhältlich.

Bewertung

Weitere Infos


Titel "Absent Enemies"

Buchreihe Titan

Autor John Jackson Miller

Preis 1,22

Umfang 100 Seiten

Verlag Simon & Schuster Pocket Books

ISBN B00F8KUJ7Q

(wc - 16.05.14)


Nach oben

Alle Berichte sind das geistige Eigentum der Autorinnen und Autoren. Jede unautorisierte Übernahme ist ein Verstoß gegen das Urheberrecht. Für Anfragen betreffend Artikel- oder Newsübernahme wenden Sie sich bitte an den Redaktionsleiter.

"Star Trek", "Star Trek: The Next Generation", "Star Trek: Deep Space Nine", "Star Trek: Voyager", "Star Trek: Enterprise" und alle verwandten Markennamen sind eingetragene Handelsmarken von Paramount Pictures. Kopierrechtlich geschütztes Material wurde ausschließlich für nichtkommerzielle Zwecke genutzt. Dies gilt auch für alle Materialien, die aus anderen Franchises stammen und im Rahmen der TZN SF-Zone genutzt wurden.

Mitarbeit Kontakt Impressum

© TrekZone Network, 1999-2017