Daily Trek Cast & Crew Focus & Background Franchise & Fandom
Star Trek Into Darkness Star Trek XI Enterprise Universum
SF-Zone Raumfahrer.net
GameZone Literatur
Trek BBS Quark's Bar Star Trek Rollenspiel
Seitenoptionen



News & StoriesSerien & FilmeScience & FictionMediaCommunity

Portal Facebook Twitter YouTube Flickr Chat Trek BBS

 
Daily Trek News
SF-Zone News

Peter Tigmann (pt)15.05.05

"Terra Prime"

"Terra Prime"

Der Führer von Terra Prime droht das Sternenflottenhauptquartiert zu zerstören, sollten nicht alle Aliens die Erde verlassen.

Episodenbeschreibung

Auf der Enterprise und der Erde versuchen Archer beziehungsweise Samuels, die Übertragung von Paxton zu stoppen, was aber nicht gelingt, da alle Frequenzen gesperrt sind. Paxton zeigt das halb menschliche und halb vulkanische Baby und gibt allen Außerirdischen 24 Stunden Zeit, um das Erdensystem zu verlassen, da er in dem Baby den größten Feind der Menschheit sieht. Er droht, das Sternenflotten-Kommando zu zerstören, wenn dieser Forderung nicht Folge geleistet wird.

Samuels befiehlt Archer, die Waffe auf dem Mars zu zerstören, was Archer aber ablehnt, da dabei auch viele Unschuldige sterben könnten und Trip und T'Pol sich noch auf der Station befinden. Er schlägt vor, den Komplex zu infiltrieren, ein Plan, dem Samuels zustimmt. Reed trifft wieder seinen alten Arbeitgeber Harris und bittet ihn um Informationen, die bei der Infiltrierung des Komplexes helfen können. Harris gibt ihm die Informationen.

Paxton übergibt Trip und T'Pol ihr Kind und erklärt, ein Spion von Terra Prime habe auf der Enterprise das genetische Material von Trip und T'Pol gestohlen, mit welchem das Kind geklont wurde. Paxton droht, T'Pol zu töten, sollte Trip ihm nicht beim Verfeinern der Zielsensoren der Waffe helfen. Trip willigt ein. Paxton diskutiert später mit T'Pol seine Pläne. T'Pol weist ihn darauf hin, dass die Menschheit vor 10.000 Jahren anders war als heute und dass sie in 10.000 Jahren wieder anders sein wird. Änderungen seien unaufhaltsam. Paxton bleibt aber auf seinem Standpunkt und antwortet ihr, dass Änderungen in diesem Fall die Vernichtung der Menschheit nach sich ziehen würden. Während des Gesprächs zittert seine Hand mehrmals. Als er T'Pols Quartier verlässt, scannt sie ihn mit einem Tricorder, der ihr gegeben wurde, um den Gesundheitsstatus ihres Kindes zu überwachen.

Travis besucht Gennett Brooks in der Arrestzelle der Enterprise. Sie erklärt ihm, dass sie für den Geheimdienst der Sternenflotte arbeitet und nicht für Terra Prime. Sie könne ihre wahre Identität aber nicht preisgeben, da sonst der richtige Spion von Terra Prime auf dem Schiff gewarnt wäre. Travis glaubt ihr nicht und macht sich zusammen mit Archer, Reed und Phlox bereit, die Station zu infiltrieren. Archer überträgt Hoshi das Kommando.

Um unentdeckt zu bleiben, hängt sich das Shuttle in den Schweif eines Kometen, der auf den Mars zurast und dort einschlagen wird. Kurz vor der Landung kommt es zu unerwarteten Problemen. Travis schafft es aber, das Shuttle sicher zu landen.

Trip versucht unterdessen, die Zielscanner zu manipulieren, wird aber von Paxton erwischt und in eine Zelle gesperrt. T'Pol konfrontiert Paxton anschließend mit dem Fakt, dass er am Taggert-Syndrom leide und offensichtlich Medizin von Regellianern bekomme, ohne die er schon mit spätestens 20 Jahren gestorben wäre. Sie fordert von Paxton, Trip, ihr Kind und sie selbst freizulassen oder sie werde verbreiten, dass er kein "purer" Mensch ist, wie er den Mitgliedern von Terra Prime Glauben machen will. Paxton lehnt die Forderung ab, da man ihm wohl eher Glauben schenken würde als einer Vulkanierin.

Auf der Enterprise befiehlt Samuels Hoshi, die Kolonie zu zerstören, da Archer und sein Team sich kurz vor Ablauf der Deadline noch nicht gemeldet haben. Hoshi weigert sich und gibt so ihrem Captain noch etwas mehr Zeit. Archer und seinem Team gelingt es, in die Station einzudringen und die meisten von Samuels Männern auszuschalten. Als Trip die Waffe deaktivieren möchte, wird er angeschossen. Zusammen mit Archer schafft er es aber noch rechtzeitig, die Waffe so auszurichten, dass sie keinen Schaden mehr verursachen kann. Paxton wird festgenommen.

Zurück auf der Enterprise erklärt Phlox, dass T'Pols und Trips Baby sehr krank sei und er nicht wisse, ob er ihm helfen könne, da die Krankheit genetische Ursachen habe. Vulkanische und menschliche DNA sei offenbar nicht kompatibel. T'Pol und Tucker beschließen, das Baby Elizabeth zu nennen, nach Tuckers verstorbener Schwester. Reed und Travis stellen bei der Inspektion des Shuttles fest, dass es manipuliert wurde und es deshalb zu Problemen während der Landung kam. Anhand von Crewplänen stellt sich heraus, dass Ensign Masaro der Spion von Terra Prime ist. Als er plant, Samuels auf der Enterprise zu töten, wird er rechtzeitig von Archer angehalten. Dieser versucht, ihn dazu zu überreden, seine Waffe abzugeben, Masaro tötet sich aber selbst.

Auf der Erde kommt es zu einer erneuten Konferenz und Archer wird das Wort erteilt. Er hält eine Rede, in welcher er erklärt, dass man jetzt nicht auseinander driften dürfe, da man die Chance habe, etwas Größeres zu schaffen und über die eigenen Planeten hinauszublicken. Die letzte Grenze befinde sich in dieser Halle und man solle sie zusammen erforschen. Er erhält viel Applaus für die Rede.

Auf der Enterprise besucht ein weinender Trip T'Pol und informiert sie darüber, dass einige Abgesandte der außerirdischen Delegationen gerne der Beerdingung ihres Kindes beiwohnen würden. T'Pol meint, dass das Kind eine große Bedeutung für alle hatte. Trip lässt sie wissen, dass Menschen und Vulkanier doch Kinder bekommen könnten. Elizabeth sei gestorben, da die Ärzte beim Klonprozess Fehler gemacht hätten. Generell sei es aber möglich, gemeinsam Kinder zu bekommen. Trip meint, dass dieses Wissen Hoffnung geben würde.

Kommentar

"Terra Prime" setzt die Handlung von "Demons" recht gelungen fort, weist aber, wie auch schon der erste Teil, einige kleine Probleme auf.

Die Erklärung, wie ein Kind von Trip und T'Pol geboren werden konnte, erweist sich als etwas unspektakulär. Man muss den Autoren aber zugute halten, dass viele andere Erklärungen hier sowieso nicht in Frage gekommen wären. Auch der Handlungsstrang um Travis alte Freundin, die sich in "Demons" als Spionin herausgestellt hat, rückt in der Episode sehr stark in den Hintergrund und wird relativ schnell aufgeklärt. Dies ist aber nicht unbedingt schlecht, da der Handlungsstrang auch schon in "Demons" der schwächste war.

Auch die Enthüllung des wahren Spions war etwas enttäuschend. Ein Ensign, von dem man noch nie zuvor etwas gehört oder gesehen hat und der sich aus Schuldgefühlen das eigene Leben nimmt? Dem Zuschauer dürfte das relativ egal sein, eben weil der Offizier nicht in früheren Episoden eingeführt wurde. Es hat natürlich auch nicht unbedingt geholfen, dass der Darsteller des Ensigns eher so aussah, als würde er sich wegen Overacting und nicht aus Schuldgefühlen das Leben nehmen. Da wäre es schon um einiges glaubwürdiger (wenn auch vorhersehbarer) gewesen, Kelby zum Spion zu machen, der ja in dieser Episode auch zuerst verdächtigt wird.

Sieht man mal von diesen kleineren Fehlern ab, war "Terra Prime" aber sehr gelungen und bot vor allem auch für die Darsteller einige schöne Momente, um ihr Talent zu zeigen. Dass Connor Trinneer auch emotionale Szenen sehr überzeugend spielt, dürfte spätestens seit "The Forgotten" bekannt sein. Aber auch John Billingsley hatte mal wieder die Möglichkeit, mehr als nur ein breites Grinsen oder ein aufgeplustertes Gesicht zu zeigen. Gaststar Peter Weller ist weiterhin ein sehr überzeugender und glaubwürdiger Bösewicht und hebt sich damit angenehm von vielen anderen "Star Trek"-Gegnern ab.

Die Geschichte beschäftigt sich hauptsächlich mit der Befreiung von T'Pol und Trip und ist dafür, dass man die "Crewmitglieder-aus-feindlicher-Gefangenschaft-befreien"-Geschichte in "Enterprise" schon zig Mal gesehen hat, auch relativ spannend. Das letzte Skript der Reeves-Stevensens für die Serie zeigt damit wieder einmal, dass es von Vorteil gewesen wäre, die beiden schon einige Jahre früher als Autoren zu engagieren. Die beiden haben die Stammcharaktere sehr gut im Griff und machen so einige schöne Szenen möglich. Die Effekte sind diesmal relativ gelungen. "Armageddon"-Standards sollte man bei den Kometenszenen allerdings nicht erwarten.

Archers Rede am Ende der Episode war schön geschrieben und auch von Bakula einigermaßen gut rübergebracht. Er ist ohne Zweifel ein sehr guter Schauspieler. Seit Staffel 3 spielt er Archer aber sehr aggressiv und oft übellaunig. War es in der dritten Staffel wegen der Handlung noch gerechtfertigt (aber trotzdem nicht minder nervend), wäre es doch in der vierten Staffel mal wieder möglich gewesen, das eine oder andere Mal zumindest ein kleines Grinsen zu zeigen. Wenn Archer die Rede in dieser Episode hält, ist diese zwar schön anzuhören, richtiger Optimismus scheint aber zu selten durch, was bei dieser für die "Star Trek"-Geschichte sehr wichtigen Rede etwas schade ist.

Fazit

Gelungener Abschluss des Zweiteilers, mit einigen kleinen Fehlern, während schon deutlich das Ende von "Star Trek: Enterprise" mitschwingt.

Note: 2

Diskussion

Wenn Sie in der TZN Community registriert sind, können Sie in diesem Thread über "Terra Prime" diskutieren und eine Bewertung abgeben.

Weitere Infos


Deutscher Titel "Terra Prime"

Originaltitel "Terra Prime"

Nummer
4.21

Episode

097

Produktion


Regie Marvin Rush

Story André Bormanis, Judith & Garfield Reeves-Stevens

Drehbuch Manny Coto, Judith & Garfield Reeves-Stevens

Gastdarsteller Gary Graham  als  Soval
Derek Magyar  als  Kelby
Peter Weller  als  John Frederick Paxton
Harry Groener  als  Nathan Samuels
Eric Pierpoint  als  Harris
Tom Bergeron  als  Coridanischer Botschafter
Johanna Watts  als  Reporterin Gannett Brooks

Missionsdatum 19. bis 22. Januar 2155

Erstausstrahlung Vereinigte Staaten:
13. Mai 2005

Deutschland:
02. Juli 2006

US-Einschaltquoten
3,80

Millionen Zuschauer

2,00

Rating

4,00

Share


DE-Einschaltquoten
Zuschauer von 14 bis 49 Jahren:
0,41

Millionen Zuschauer

8,70

Prozent Marktanteil

Zuschauer ab 3 Jahren:
0,62

Millionen Zuschauer

6,00

Prozent Marktanteil


(pt - 12.02.07)


Nach oben

Alle Berichte sind das geistige Eigentum der Autorinnen und Autoren. Jede unautorisierte Übernahme ist ein Verstoß gegen das Urheberrecht. Für Anfragen betreffend Artikel- oder Newsübernahme wenden Sie sich bitte an den Redaktionsleiter.

"Star Trek", "Star Trek: The Next Generation", "Star Trek: Deep Space Nine", "Star Trek: Voyager", "Star Trek: Enterprise" und alle verwandten Markennamen sind eingetragene Handelsmarken von Paramount Pictures. Kopierrechtlich geschütztes Material wurde ausschließlich für nichtkommerzielle Zwecke genutzt. Dies gilt auch für alle Materialien, die aus anderen Franchises stammen und im Rahmen der TZN SF-Zone genutzt wurden.

Mitarbeit Kontakt Impressum Datenschutzhinweise

© TrekZone Network, 1999-2018