D A I L Y T R E K   W E E K E N D
 T  R  E  K  Z  O  N  E    N  E  T  W  O  R  K 

































"Je komplizierter der Mechanismus, um so leichter ist es, ein bißchen Verwirrung zu stiften."
Scotty, nachdem er die Excelsior demontiert hat.     
headlines:
- special: trekzone network
- trek that: brannons tagebuch
- star talk: diese woche mit jeri ryan
intro


 
Verehrte Leserinnen und Leser!

Überraschung! Während wir bisher immer behutsam mit Neuerungen vorgingen, gibt’s diesmal gleich zwei Neuerungen auf einen Schlag. Die erste sollte Ihnen schon in der Mailbox entgegengekommen sein – denn Sie lesen Sie jetzt. Mit der „Daily Trek Weekend“ erhalten Sie heute die erste Ausgabe eines neuen Newsletters des TrekZone Network. Während dieser Newsletter in der ersten Ausgabe heute Sonntag erscheint, wird er in Zukunft jeden Samstag die reguläre „Daily Trek“ ersetzen, während am Sonntag eine reguläre „Daily Trek“ erscheint.

Einige alteingesessene „Daily Trek“-Leserinnen und –Leser erinnern sich vielleicht noch: Vor langer Zeit haben einmal eine Umfrage über einen wöchentlichen Newsletter erhalten – mit positivem Feedback. Dieser Vorschlag wurde nun umgesetzt. In diesem Newsletter finden Sie wöchentlich eine Kolumne, die Zusammenfassung der wichtigsten Wochennews – falls Sie unter der Woche zu wenig Zeit für die „Daily Trek“ hatten, eine Interview-Übersetzung mit einem Trek-Promi, einen TV Guide sowie ein Special zu einem Nicht Trek-Thema.

Die Verantwortung für diesen Newsletter hat unser Redakteur Peter Glotz übernommen, der Sie dann nach seinen Ferien in 14 Tagen jeden Samstag an dieser Stelle begrüssen wird. Ihm danke ich herzlich für die Umsetzung der „Daily Trek Weekend“.

Nebst der ersten Ausgabe der Weekend, welche sich übrigens in die Tageszählung der „Daily Trek“ einfügt, startet mit dieser Ausgabe aber auch ein viel grösseres Projekt: Das TrekZone Network. Alle Redakteure arbeiten seit Monaten an diesem 16 Unterseiten umfassenden Projekt. Ab sofort präsentieren wir Ihnen eine brandneue Website einigen hundert von Unterseiten, welche den verschiedensten Bereichen von „Star Trek“ gewidmet sind. Nach langer Vorarbeit, welche auf eine Konzeption von Herausgeber Jens Renner, einer gestalterischen Umsetzung von Peter Glotz, einer technischen Umsetzung von Mark Thomson und einer Endarbeit in den letzten Tagen von Michael Müller, Martin Emberger, Christian Gramstad, meiner Wenigkeit und vielen anderen Personen basiert, möchten wir Ihnen nun wärmstens ans Herz legen, unsere neuen Seiten unter www.trekzone.de zu besuchen.

Feedbacks zur Weekend und zum „TrekZone Network“ nehmen wir gerne unter chefred@trekzone.de entgegen!

Genug der Rede, denn es gibt noch viel zu Lesen. Ihnen ein schönes Ausklingen des Wochenendes!

Lorenz Ulrich
Chefredakteur
 
daily trek weekend (#408)
12. august 2000:

inhalt

- special: trekzone network

- trek that: brannons tagebuch

- NEWSbits: das wichtigste der woche

- star talk: diese woche mit jeri ryan

- tv guide: was gibt's zu sehen?

- long range special: sarah michelle gellar

- impressum


^ top

special: trekzone network

 
Eine Tour durchs TrekZone Network...

TREK NEWS:

TZN Portal
Die Portalseite ist die Ausgangseite im TrekZone Network, auf der man täglich die neuesten Trek- und Sci-Fi-News im Überblick präsentiert bekommt. Zusätzlich enthält das Portal eine Übersicht über neue Voyager-Episoden, den aktuellen TV-Guide und Network-News.

Daily Trek
Nicht schwer zu erraten - auf dieser Site gibt es täglich die neuesten News aus der Trek-Welt!

 

ON SCREEN:

Series V
Hier halten wir Sie über Neuigkeiten zur fünften Trek-Inkarnation auf dem Laufenden. Zusätzlich gibt es Specials wie zum Beispiel einen Rückblick auf die bisherigen Ereignisse rund um Series V, oder ein Pro und Contra zu einem festen Handlungsbogen.

Star Trek X
Der zehnte Kinofilm - einige Dinge sind mittlerweile bekannt, News sind inzwischen schon meistens mehrmals wöchentlich von den Verantwortlichen zu vernehmen. Auf dieser Site erfahren Sie alle Neuigkeiten, und werden zudem über alles bisher bekannte Hintergründe informiert. Auch Diskutieren über den neuen Film ist möglich!

Episode Corner
Hier erfahren Sie alles über die Trek-Episoden und -Filme. Zahlreiche Episodenbesprechungen mit Reviews, Kritiken und Infos zu Gaststars oder Quoten. Bei Voyager gibt es zudem Spoilers zu Episoden der siebten Staffel. Auch die eigentlich erste "Star Trek"-Spin-off, Animated, findet hier Beachtung. Dazu gibt's die Trek-Woche im TV in der Übersicht - im TV-Guide.

 

TREK MEDIA:

TrekBase
Das grosse Trek-Archiv des Networks. Zu finden sind Charakterguides zu allen Crewmitliedern und den häufigsten Gaststars, Guides zu den bekanntesten Völker in "Star Trek", Berichte über die Trek-Medizin, die Direktiven, die fiktive (?) Technik, die Songs in den Trek-Filmen, Specials wie ein Crashkurs in Klingonisch oder auch eine Extra-Rubrik über die Trek-Conventions, mit News und vielen Berichten. Kurz gesagt, alles über das Trek-Universum und das -Franchise.

GameZone
Hier können Sie alle bisher erschienenen GameZones nachlesen. Die Site enthält auch aktuelle Reviews zu allen Trek-Games mit einer grossen Übersicht und Previews zu kommenden Spielen.

Books
Auf dieser Site finden Sie alles über die Bücher, begonnen mit einer kompletten Auflistung aller je erschienen Trek-Books bis hin zu Besprechungen von Romanen und anderen Werken, aufgeteilt in einzelne Serien-Rubriken. Jeden Freitag gehen wieder neue Reviews online!

TrekPeople
Mit Hilfe der deutschen Exklusivrechte aller Inhalte der grössten amerikanischen Interview-Site Voyager's Delights präsentieren wir Ihnen hier jede Woche ein neues Interview mit einem Trek-Schauspieler! Im Archiv gibt es bereits einige sehr interessante Interviews nachzulesen, beispielsweise mit Rick Berman, Robert Beltran oder Majel Barrett-Roddenberry. Auch die deutschen Trek-Prominenten kommen hier nicht zu kurz, genauso wenig wie andere interessante Leute aus allen Bereichen, seien es Con-Veranstalter, Regisseure oder Initiatoren der viel zitierten Trek-Kampagnen. Dazu erfahren Sie in Schauspielerportraits alles über die Actors bei Trek, und auch der Produktionscrew ist eine eigene Rubrik gewidmet.

 

LONG RANGE SCAN:
Star Trek ist nicht allein! Hier gibt es täglich die Neuigkeiten aus den Bereichen Science Fiction und Wissenschaft, dazu Einführungen in die bekanntesten Sci-Fi-Serien. Beim Long Range Scan können Sie sich auch über unseren neuen Partner, das grosse Projekt "SETI Team Germany", informieren!

 

PLANET TREK:

Trek Community
In der Community haben Sie die Möglichkeit, mit anderen zu chatten oder in zahlreichen Foren bei der deutschen TrekBBS des TrekZone Networks und der Trek Nation mit anderen Trekkis über alle möglichen Trek-Themen zu diskutieren.

TZN Services
Alles über die Macher des TrekZone Networks, und das, was auch noch sein muss - rechtliches und wichtiges zu internen Dingen.

Articles
Interessante Artikel über die unterschiedlichsten Dinge: Kolumnen über die Werke des Gene Roddenberry, den mysteriösen Baseball auf Captain Siskos Schreibtisch oder auch die SAT.1-Star Lounge. In der Rubrik "Trek-Humor" versorgen wir Sie mit Anekdoten oder auch einem Special über Michael Mittermeiers Trek-Parodien!

 

Coming soon: Die Sites Videos, DVDs und TrekToons gehen in Kürze online - etwas spezielles wird besonders die letztgenannte Site bereithalten.

von Michael Müller
 
^ top
trek that

 
Liebes Tagebuch!

Bei der Produktion von „Star Trek: Voyager" läuft alles rund, zumal ich seit Jahren mit den selben Ideen arbeite und bereits entdeckt habe, welche Storylines und Charaktere Zukunft haben. Wir haben das gleich heute beim Meeting der Writing Staff wieder besprochen – 75% Episoden rund um Seven of Nine und Janeway pro Staffel sind einfach ein wahres Muss.

Nehmen wir doch einmal Janeway. Sie ist der Captain. Dank den Janeway-Geschichten konnten wir nämlich die Meetings reduzieren, denn jeder Autor kann für sie schreiben, was er will. Sie kann alles. Sie darf alles – ein wahres „Heute hier, morgen dort". Einmal kann sie sich in ein Hologramm verknallen, das andere Mal darf sie sich an jemandem rächen, dann darf sie einmal Seven retten und noch ein anderes Mal Resultate erzwingen, ab und zu soll sie dann auch wieder auf Chakotays knackiges Hinterteil scharf sein und wem von den Schreibern noch eine Idee kommt, was sie machen könnte, wird immer mit einer guten Flasche Wein belohnt. Janeway macht alles – wir müssen uns gar nicht mehr absprechen, wie es um Janeway-Geschichten steht.

Auch für Seven steht es gut. Sie war Borg und ist zu einem Teil noch. Deshalb kann auch sie fast alles. Sie kann jedes System knacken, alles analysieren und herumdirigieren. Wenn dann mal etwas schief geht, können wir es locker auf ihr menschliches Alter von vielleicht 14 Jahren zurückführen und haben auf jeden Fall wieder eine gute Aufgabe für Mentorin Janeway.

Dann gibt es noch diverse Nebenrollen: Zum Beispiel Problemkind Chakotay. Denn seit Janeway gleichzeitig Captain und erster Offizier ist, haben wir für ihn nichts mehr zu tun. Meine Vorgängerin auf dem Stuhl des Executive Producers, Jeri Taylor, erforschte bei ihm jeweils noch religiöse Aspekte - leider ist das etwas zu hoch für mich.

Dann gäbe es Tom Paris. Eine recht praktische Figur bei Voyager, denn wir wir einen Sündenbock suchen oder in einer Episode etwas Schlimmes passieren soll, dann kann man immer Tom Paris als Opfer nehmen. Ihn haben wir dann auch mit B'Ellana zusammengebracht. Auch sie ist ab und zu mal geistig instabil, das passt recht gut zusammen, zumal wir es nicht geschafft haben, B'Ellana vernünftig zu entwickeln. Das hat Ron Moore versucht, als er für ein paar Tage hereinschaute. Aber was er mit der Episode „Die Barke der Toten" erreichte, müssen wir ja nicht beachten – für uns zählt die Zukunft, nicht die Vergangenheit.

Dann haben wir noch ein paar weitere Charaktere. Der Doctor entwickelt sich recht erstaunlich, und ich fand es sehr gut, dass ein Hologramm sich geistig weiter entwickelt als ein Mensch. Das ist die Zukunft! Aber da er ein Hologramm ist, kann immer mal etwas dazwischenkommen und wir haben wieder eine vernünftige Story. Die übrigen Episoden der Staffel bleiben dann für eine kleine Harry Kim-Romanze übrig (diesen Milchbubi entwickeln wir gar nicht erst), ab und zu soll dann auch Tuvok mal wieder durchdrehen und bei Gelegenheit kann auch Neelix mal wieder den Brei verkochen.

Gut gemischt ergeben diese Episoden eine ganze Staffel – und ich kassiere dafür viel Geld! Hoffen wir, dass Kenneth Biller dies in der siebten Staffel weiterführt, denn ich muss nun ein ähnliches Konzept für „Series V" entwickeln, nur soll da keine Jeri Taylor mit ihren Ideen dazwischenfunken!

Dein Brannon

von Lorenz Ulrich
 
^ top
NEWSbits
Die wichtigsten und interessantesten News der Woche in aller Kürze:
  • DS9-Actors in Voyagers siebter Staffel?
    Die neue Ausgabe des britischen Star Trek Monthly Magazins beinhaltet einen Artikel über eine kürzliche UPN Pressekonferenz, die auf den Voyager-Sets gehalten wurde. Der Produzent von "Star Trek", Rick Berman, und Brannon Braga redeten über die siebte und letzte Staffel von Voyager.
    Während der Konferenz erzählte Rick Berman der "Star Trek Monthly"-Reporterin Sue Schneider, dass am Ende von Voyager vielleicht Auftritte von früheren Star Trek-Akteuren zu sehen sein könnten. Dass heißt natürlich nur, wenn die USS Voyager letztendlich wirklich ihren Weg nach Hause übersteht.
    "Vielleicht werden einige Mitglieder der Deep Space Nine-Crew, die zur Erde zurückgekehrt sind, Gastauftritte in den letzten Voyager-Episoden haben. Wenn die Voyager nach Hause kehrt, könnten wir auf eine Reihe von Charakteren an verschiedenen Plätzen stoßen."
    Außerdem sagte Berman, dass der Autorenstab über Wege nachdenkt, John DeLancie als Q zurückkehren zu lassen. Man sucht noch immer nach einer guten Story, was sehr schwer ist. "Es ist schwierig mit jemanden zu handeln, der allmächtig ist."
    Brannon Braga fügte hinzu, dass wenn Q zu Voyager zurückkehrt, die Art seines Auftritts sich von dem der Episode "Die ‘Q’-Krise" unterscheiden wird. Braga fährt fort, dass die Schreiber zwar "fühlten, dass es eine gute Episode war, aber Q sich vielleicht zu sehr vom Bösewicht entfernt hat. […] Und wir finden, dass wenn wir Q zurückbringen, es etwas ganz außergewöhnliches sein sollte."
    (ml)
  • Mehr Infos zu "Repression"
    In der Production News Sektion der offiziellen Star Trek Homepage wurde ein Artikel über die Dreharbeiten zu "Repression" veröffentlicht, die zur Zeit laufen. Anscheinend wird die Episode von dem aktuellen Holodeck-Programm der 7. Staffel handeln. Einige Szenen wurden schon im Gower Theatre von Paramount gedreht.
    Das normalerweise zum Zeigen von Filmen für ein kleines Publikum genutzte Theater wurde gestern als Hintergrund für Tom Paris’ neues Holodeck-Programm benutzt. Dafür wurde es in das 1932er Chicago Palace Theatre verwandelt. Dort tritt seine Liebe zum 20. Jahrhundert wieder einmal zum Vorschein, als er sich einen der alten 3D-Filme anschaut. Um alles absolut authentisch wirken zu lassen, wird man Paris in voller Montur mit 3D-Brille, Popcorn und Limonade sehen.
    Die Dreharbeiten an "Repression" werden bis Dienstag, dem 14. August, andauern. Danach wird "Inside Man" gedreht.
    (ml)
  • Nähere Infos zu "Repression"
    Auf StarTrek.com sind erste Infos zur kommenden Episode "Repression" erschienen. Laut dem Bericht geht es um eine seltsame Auslöschung von Maquis-Mitgliedern an Bord der Voyager, die sich bald auch auf die restliche Crew ausweitet. Tuvok geht dem ganzen nach, und stösst schon bald auf einige erschreckende Tatsachen.
    (mm)
  • Fandom.com interviewt Kenneth Biller
    Selbstverständlich spricht Biller über mehrere Episoden der kommenden siebten Staffel von "Voyager" und auch den Film 'Flesh and Blood': "Der Doktor erforscht, selbstverständlich, seine eigene Menschlichkeit die Serie hindurch und kämpft weiter für seine holografischen Rechte. Im grossen 2-Stunden-Film 'Flesh and Blood' werden wir ihn in den Vordergrund stellen. Darin geht es um einen holografischen Aufstand, in den der Doktor verwickelt wird. Er wird von ihnen eingewickelt und befürwortet am Ende deren Grund. Mehr über die siebte Staffel und die Folge "Flesh and Blood" finden Sie unter http://www.fandom.com/master_site/editorial.asp?action=page&obj_id=222966 (English).
    (emb)
  • Klingonische Programmiersprache
    Var'aq ist eine neue, voll-funktionsfähige Programmiersprache, präsentiert komplett in klingonisch. Der Schöpfer Brian Connors zufolge, ist diese Sprache ein "theoretischer Ausblick darauf, wie eine Programmiersprache eines klingonischen Computer-Systems aussehen könnte." Auf der offiziellen Webseite ist derzeit die "qeylIS"-Version zu finden, sowie natürlich eine Einführung in den Gebrauch der Sprache. Die offizielle Seite finden Sie unter http://www.geocities.com/connorbd/varaq/ (English).
    (emb)
  • Expo-Trek: Programm ist online
    Der genaue Programmablauf der Expo-Trek (25. bis 27.8. im Rahmen der Expo 2000) ist vor kurzem auf der offiziellen Con-Site online gegangen. Am ersten Tag sind Robert Picardo (ST:VOY Holodoc), George Takei (ST:TOS Sulu) und Max Grodénchick (ST:DS9 Rom) in Panels zu erleben, am zweiten Tag sind unter anderem Auftritte von Robert Duncan McNeill (ST:VOY Paris), Nicole deBoer (ST:DS9 Ezri Dax) und Andrew J. Robinson (ST:DS9 Garak) geplant. Am Sonntag sind die meisten der Stars nochmals je in einem Panel zu sehen, dazu noch Ulf Merbold und Robert Vogel. Das komplette Programm finden Sie unter http://www.expotrek.de/programm.htm (Deutsch).
    (mm)
von Peter Glotz
und Michael Müller
und Martin Emberger
und Marvin Luchs
 
^ top
star talk

 
Seven of Nine, ein heißdiskutierter Charakter. Allzu oft wurde hämisch davon gesprochen, dass sie nur in die Serie eingebracht wurde um mit Hilfe ihrer Ausstrahlung und ihres Aussehens die Einschaltquoten auf Vordermann zu bringen. Warum dies aus ihrer Sicht nicht geplant war und wie sie zu ihrer Rolle als "Sexsymbol" steht, ob sie mit ihrem Kostüm zufrieden ist und warum Brüste keine Ellbogen sind - die Antworten auf diese und andere Fragen finden Sie im Interview, das Compu-Web.com mit der Schauspielerin führte.

CW: Die Frage, die wohl die meisten interessiert - ist bei Ihnen alles echt?

Jeri Ryan: Ja, das ist es. Und ich hatte ein kleines Kind, deswegen ist alles echt!

CW: Welche Art von Kostüm würden Sie für Seven of Nine entwerfen?

Jeri Ryan: Ich spiele im Moment in einem pflaumenfarbenem Kostüm. Eine rötlich-violette Farbe. Und ich finde es wirklich schön. Wenn ich ein neues entwerfen sollte, dann vielleicht irgendeinen süßen Anzug... irgendetwas schönes und weniger enges, ohne Korsett.

CW: Was sind Ihre Lieblingsspeisen?

Jeri Ryan: Ich mag es sehr, zu essen. Irgendetwas. Das ist der Unterschied zwischen mir und Seven. Ich habe das von meinem Vater geerbt. Käsekuchen mag ich am liebsten. Aber auch Barbecue-Rippchen, Eis (von Haagen-Dasz), Spaghetti, ich könnte hier ewig weitermachen... Aber Käsekuchen esse ich am allerliebsten.

CW: Werden Sie in einer weiteren "Dark Skies-"Episode zu sehen sein?

Jeri Ryan: Ich wünschte, es wäre so, aber ich glaube, nicht. Wir haben "Dark Skies" vor ein paar Jahren gemacht. Und es hat mir sehr viel Spaß gemacht. Ich weiß, es war sehr beliebt in Deutschland. Unglücklicherweise wollte es in Amerika niemand sehen. Und zeitweise gab es Gerüchte, dass David Walsh und andere einen Fernsehfilm oder eine TV-Serie machen, aber das ist nie passiert. Dann ging ich zu "Star Trek". Da gab es dann keinen Weg mehr, zusammenzukommen und es ist mittlerweile so lange her, seit sie die Idee hatten. Aber "Dark Skies" war eine großartige Erfahrung und ich mochte den Charakter sehr, den ich dort gespielt habe.

CW: Sind Sie zu "Star Trek: Voyager" geholt worden, um ein bestimmtes Publikum anzuziehen?

Jeri Ryan: Ich wurde geholt, um eine bestimmte Bevölkerung anzuziehen, aber nicht nur deswegen. Ich weiß nur, was Rick Berman und Brandon Robbins mir gesagt haben: Sie wußten, dass sie einen Borg dazukommen lassen wollten und ursprünglich sollte das ein männlicher Borg sein. Und ich weiß nicht, ob es Brandon oder Rick war, jedenfalls überlegte einer von denen, "Warum nehmen wir keine weibliche Person?". Und während sie zusahen, wie einige Schauspieler vorspielten, hatten sie keine feste Vorstellung. Aber als ich in den Raum ging, wußten sie, dass ich derjenige war, nach dem sie gesucht hatten. Eine gute, körperliche Ausstattung inbegriffen. Das ist nicht mein Ausdruck, sondern so hatten sie es gesagt: ein gutaussehender Körper mit einer guten Handlung. Sie entschieden sich sehr schnell. Ich meldete mich für die Rolle an, weil sie sehr gut geschrieben war. Sie ist so komplex und interessant. Ich habe kein Problem mit der offenkundigen, körperlich-geschlechtlichen Erscheinung. Man muß nicht zurückhaltend sein, um intelligent zu sein.
Manche Leute ziehen Schlußfolgerungen über Leute, die ein bestimmtes Aussehen haben. Das Talent kann durch das Aussehen übersehen oder überschattet werden. Das kann sehr frustrierend sein.
In dieser Beziehung bin ich allerdings sehr glücklich. Ich denke, ich bekam viel Anerkennung für die Ausführung von Seven of Nine.

CW: Was denken Sie über einen "Star Trek: Voyager"-Kinofilm?

Jeri Ryan: Ich weiß es nicht. Es könnte sein, aber nicht, bevor wir die TV-Show beendet haben. 

CW: Was wussten Sie vorher über "Star Trek"?:

Jeri Ryan: Also ich wußte davon. Ich habe es allerdings nicht wirklich gewissenhaft gesehen. Ich habe nie sehr viel Science Fiction gesehen. Ich war mir nicht genau bewußt, was "Star Trek" ist, aber jetzt bin ich es. Aber ich wußte nichts über "Star Trek: Voyager". Ich hatte es nie gesehen. Ich wußte nicht, wo ich da mitmache, ich wußte nicht, was ich davon erwarten sollte. Ganz ehrlich, ich war besorgt, als ich die Rolle bekam. Mein Charakter hätte sehr einfach sein können. Man hätte ihn nehmen können und ihn in der zweiten Episode zum Menschen machen können. Und man hätte von verschiedenen Charakteren ein bißchen nehmen können. Das hätte es gewesen sein können. Es wäre eine sehr einfache Sache gewesen. 
Aber sie [die Autoren] haben wirklich gute Arbeit geleistet, diesen Charakter zu schreiben und weiterzuentwickeln. Dafür bin ich ihnen sehr dankbar.
Und deshalb ist es sehr lange her, wo ich gesagt habe: Nein, ich habe nie wirklich "Star Trek" gesehen...

CW: Was halten Sie von Seven of Nine im Internet und dem Fandom?:

Jeri Ryan: Das Internet ist ein Rausch und ein sehr verrücktes Phänomen. Am besten kann man es mit "surreal" beschreiben. Eine der ersten Fanpages, die mittlerweile die offizielle Fanclub-Seite ist, gab es schon sechs Tage nachdem ich die Rolle bekommen habe, obwohl es noch Monate bis zur Ausstrahlung der Folgen waren. Ich finde es sehr schmeichelhaft, wenn sich jemand hinsetzt und sich die Mühe macht, solche Fanseiten zu erstellen.
Mein Sohn war bei "Toys R Us", lief an den Regalen vorbei und sagte plötzlich: "Guck, da ist Mama!" Und er hatte recht. Eigentlich wollte er ein Raumschiff haben aber dann meinte er: "Oh, das ist Mama. Die möchte ich haben!" Und jetzt ist sie irgendwo ganz unten in seiner Spielkiste. Es war ein eigenartiges, aber auch lustiges Erlebnis. Trekkies sind einzigartige Fans. Es gibt keine Gruppe die loyaler und engagierter ist als "Star Trek"-Fans.

CW: Wie denken Sie über Homosexualität?:

Jeri Ryan: Ich habe nichts gegen Homosexuelle, viele meiner Freunde sind welche. Homosexualität ist nichts, das mich stört oder belästigt, aber ich selbst bin nicht homosexuell. In Voyager gibt es einige Szenen wo jeder sagt: "Hey, Seven und der Captain! Sie kommen zusammen!" Und wenn ich ehrlich sein soll, gibt es Szenen wo ich nur noch denke: "Och, komm schon..."
Es gibt eine Episode in der Seven ihr erstes Date hat und in einer Szene mit dem Captain wird genau diese oben genannte "Beziehung" wieder bemerkbar. Es ist einfach nur Witz oder ein Zufall, die Drehbuchschreiber haben das nicht wirklich vor. Und zu allem Überfluss ist im Internet auch noch ein gefälschter Artikel erschienen, in dem stand, dass die Produzenten vorhätten, den ersten homosexuellen Charakter in "Star Trek" einzuführen. Es steckt nicht wirklich etwas dahinter. Wie auch immer, es würde mich nicht überraschen wenn Seven oder allgemein "Star Trek" mit diesem Thema in Kontakt gerät und herauskommt, dass ein Charakter homosexuell ist. Seven wäre wegen ihrer Logik genau die richtige Person für so eine Handlung. Gerade weil sie in ihrer Vergangenheit überhaupt keine sexuellen Erfahrungen gemacht hat und sie jeden Aspekt der Menschlichkeit erforscht. Deshalb würde mich so eine Story nicht überraschen, aber nicht mit Captain Janeway! Nein, garantiert nicht Seven und der Captain.

CW: Wie war Jeri Ryans Kindheit?:

Jeri Ryan: Ich wurde in München geboren. Mein Vater war beim Militär und wir zogen oft in andere Städte. Wir lebten in Deutschland, Kansas, Maryland, Hawaii, Georgia, Texas und Kentucky, so bin ich dann ziemlich rumgekommen. Dann verließ mein Vater das Militär, damit mein Bruder und ich die Highschool in Ruhe beenden konnten, doch durch irgendeinen Fehler musste ich die Highschool dann doch noch mal wechseln. Es war für mich als Kind eine harte Zeit, kaum hatte man angefangen Wurzeln zu schlagen, zog man auch schon wieder weg. Doch wenn ich jetzt als Erwachsene auf meine Kindheit zurückschaue, dann glaube ich, dass das ewige Umziehen mich auch positiv beeinflusst hat. Man lernt sich anzupassen und sich an neue Situationen und Menschen zu gewöhnen. Letztendlich hat es mir auch in meinem Beruf als Schauspielerin geholfen.

CW: Was war das mit den Brüsten und Ellbogen?:

Jeri Ryan: Ich arbeite mit einer Crew von Komikern... Vielleicht habt ihr von der Story ja schon mal gehört...
Garrett (Harry Kim) und ich haben das, was wir einen "walking talk" nennen. Wir gingen nebeneinander den Korridor lang und unterhielten uns. "Cut!" Und irgendwie ist es dann passiert, dass Garrett sich umgedreht und direkt an meine Brust gefasst hat. "Entschuldigung, Entschuldigung. Ich dachte das wäre dein Ellbogen!", stotterte er. Natürlich hatte das die gesamte Filmcrew gesehen und fanden, dass es das witzigste war, was sie je erlebt haben. Garrett war das ganze ziemlich peinlich und er zog sich in seinen Wohnwagen zurück. Als man ihn wieder zurück geholt hatte, machten sich einige von der Produktionscrew den Spaß und haben überall Post-It-Zettel hingeklebt die mit "Ellbogen" und "Kein Ellbogen" beschriftet waren. Die Crew erinnert mich immer wieder an diese Anekdote.

Das englische Original finden sie hier.

von Raphael Kallensee
und Marvin Luchs
 
^ top
tv guide

 

Star Trek: Classic

19. August 2000:
SAT.1 (14:00 Uhr, 02:05 Uhr): "Ich heiße Nomad"


Star Trek: The Next Generation

Derzeit nicht im Programm.


Star Trek: Deep Space Nine

ORF 1 zeigt die Serie Wochentags um 15:40 Uhr. Auf SciFantasy von Premiere World ist DS9 Wochentags um 18:50 Uhr zu sehen und wird immer am nächsten Vormittag wiederholt.

14. August 2000
ORF.1 (15:40 Uhr): "Die Karte"
Premiere World (18.50 Uhr): "Das Gesicht im Sand"

15. August 2000
ORF.1 (15:40 Uhr): Heute keine Folge
Premiere World (18.50 Uhr): "Schatten und Symbole"

16. August 2000
ORF.1 (15:40 Uhr): "Zu den Waffen!" (Letze Folge!)
Premiere World (18.50 Uhr): "Nachempfindung"

17. August 2000
Premiere World (18.50 Uhr): "Wettkampf in der Holosuite"

18. August 2000
Premiere World (18.50 Uhr): "Sarina"


Star Trek: Voyager

SAT.1 zeigt Samstags um 15:00 Uhr neue Folgen der fünften Staffel. Premiere World zeigt ab dem 1. August die ersten 13 Folgen der neusten Staffel.

19. August 2000
SAT.1 (15:00 Uhr): "Verheerende Gewalt"

8. August 2000
Premiere World (SciFantasy) (20:30 Uhr, 4:00 Uhr): "Dame, Doktor, As, Spion"
Premiere World (SciFantasy) (21:20 Uhr, 4:50 Uhr): "Alice"


Star Trek: Kinofilme

SAT.1 zeigt ab dem 8.7. jeden Samstag einen der erste acht Kinofilme.

19. August 2000
SAT.1 (20:15 Uhr): "Star Trek VII - Treffen der Generationen"


Trek-Schauspieler im TV

Hier bietet Ihnen Markus Peter Populorum einen speziellen Service. Er hat für Sie die Programme der Sender ORF 1, ORF 2, RTL, SAT.1, PRO 7, KABEL1 und RTL nach Auftritten von "Star Trek"-Schauspielern durchsucht.

Wochenübersicht:

Sonntag, 13.08.2000

PRO7 11:04 "Superman" mit Tery Hatcher als Lois Lane
(bekannt als Lt. B.G.Robinson in "Star Trek:Das nächste Jahrhundert - Der unmögliche Captain Okona")
RTL 11:05 "Das A-Team: Man stirbt nicht zweimal" mit Dwight Schultz als Captain H.M. 'Howling Mad' Murdock
(bekannt als Lt. Reginald Barclay in "Star Trek:Das nächste Jahrhundert")
RTL 12:05 "Das A-Team: Touchdown" mit Dwight Schultz als Captain H.M. 'Howling Mad' Murdock
(bekannt als Lt. Reginald Barclay in "Star Trek:Das nächste Jahrhundert")
KAB1 14:08 "Die Favoritin" mit F. Murray Abraham als Abdul Hamid

Montag, 14.08.2000

Dienstag, 15.08. 2000

ORF1 05:15 "Das A-Team: Schatten im Sonnenparadies" mit Dwight Schultz als Captain H.M. 'Howling Mad' Murdock
(bekannt als Lt. Reginald Barclay in "Star Trek:Das nächste Jahrhundert")
ORF1 11:30 "Falsches Spiel mit Roger Rabbit mit Christopher Lloyd als Richter Doom
(bekannt als Commander Kruge in "Star Trek:III - Auf der Suche nach Mr. Spock")
PRO7 12:01 "Practice - Die Anwälte" mit Paul Dooley als Philip Swackheim
(bekannt als Enabran Tain in "Star Trek:Deep Space Nine")
ORF1 13:05 "Die Addams Familiy mit Christopher Lloyd als Fester
(bekannt als Commander Kruge in "Star Trek:III - Auf der Suche nach Mr. Spock")

Mittwoch, 15.08.2000

Donnerstag, 17.08.2000

PRO7 11:59 "Practice - Die Anwälte" mit Paul Dooley Richter als Philip Swackheim
(bekannt als Enabran Tain in "Star Trek:Deep Space Nine")
KAB1 14:20 "Hart aber herzlich" mit David Warner als Bowlly
(bekannt als Gul Madred in "Star Trek:Das nächste Jahrhundert - Geheime Mission auf Celtris III"
bekannt als St. John Talbot in "Star Trek:V - Am Rande des Universums"
bekannt als Kanzler Gorkon in Star Trek:VI - Das unentdeckte Land")
KAB1 17:23 "Drei Engel für Charlie" mit René Auberjonois als Terrence
(bekannt als Constable Odo in "Star Trek:Depp Space Nine"
bekannt als Col. West in "Star Trek:VI - Das unentdeckte Land")
PRO7 23:30 "Bloodsport III" mit John Rhys-Davies als Duvalier
(bekannt als Leonardo DaVinci in "Star Trek:Voyager - Apropos Fliegen / Skorpion")

Freitag, 18.08.2000

KAB1 13:16 "Make-up und Pistolen" mit Bibi Besch als Jackie
(bekannt las Dr. Carol Marcus in "Star Trek:II - Der Zorn des Khan")
ORF1 20:15 "IN & OUT" mit Whoopi Goldberg
(bekannt als Guinan in "Star Trek:Das nächste Jahrhundert")

Samstag, 19.08.2000

PRO7 10:25 "Babylon 5" mit Andreas Katsulas als G'Kar, Bill Mumy als Leneer und Walter Koenig als Alfred Bester
(Andreas Katsulas bekannt als Commander Tomalak in "Star Trek:Das nächste Jahrhundert"
Bill Mumy bekannt als Ingenieur Kellin in "Star Trek:Deep Space 9 - Belagerung von AR 558"
Walter Koenig bekannt als Fähnrich Pavel Andreivich Checkov in "Star Trek:Raumschiff Enterprise")
PRO7 16:57 "Buffy - Im Bann der Dämonen" mit Armin Shimerman als Direktor Snyder
(bekannt als Herb Rossov in "Star Trek:Deep Space Nine - Jenseits der Sterne"
bekannt als Quark in "Star Trek:Deep Space Nine"
bekannt als DaiMon Bractor in "Star Trek:Das nächste Jahhundert - Galavorstellung"
bekannt als Hochzeitsgeschenk in "Star Trek:Das nächste Jahhundert - Haven"
bekannt als Letek in "Star Trek:Das nächste Jahhundert - Der Wächter")

Außerdem:

RTL Mo-Fr 10:00 und 17:00 "Die Nanny" mit Daniel Davis als Butler Niles
(bekannt als Professor James Moriarty in "Star Trek:Das nächste Jahrhundert - Sherlock Data Holmes / Das Schiff in der Flasche")
ORF1 Mo-Fr 09:15 und 18:30 "Die Nanny" mit Daniel Davis als Butler Niles
(bekannt als Professor James Moriarty in "Star Trek:Das nächste Jahrhundert - Sherlock Data Holmes / Das Schiff in der Flasche")

Schauspieler der Woche:

Auberjonois, Renè
bekannt als Constable Odo in "Star Trek:Depp Space Nine"
bekannt als Col. West in "Star Trek:VI - Das unentdeckte Land"

Besch, Bibi
bekannt las Dr. Carol Marcus in "Star Trek:II - Der Zorn des Khan"

Davis, Daniel
bekannt als Professor James Moriarty in "Star Trek:Das nächste Jahrhundert - Sherlock Data Holmes / Das Schiff in der Flasche"

Dooley, Paul
bekannt als Enabran Tain in "Star Trek:Deep Space Nine"

Goldberg, Whoopi
bekannt als Guinan in "Star Trek:Das nächste Jahrhundert"

Hatcher, Tery
bekannt als Lt. B.G.Robinson in "Star Trek:Das nächste Jahrhundert - Der unmögliche Captain Okona"

Katsulas, Andreas
Andreas Katsulas bekannt als Commander Tomalak in "Star Trek:Das nächste Jahrhundert"

Koenig, Walter
Walter Koenig bekannt als Fähnrich Pavel Andreivich Checkov in "Star Trek:Raumschiff Enterprise"

Lloyd, Christopher
bekannt als Commander Kruge in "Star Trek:III - Auf der Suche nach Mr. Spock"

Mumy, Bill
Bill Mumy bekannt als Ingenieur Kellin in "Star Trek:Deep Space 9 - Belagerung von AR 553"

Rhys-Davis, John
bekannt als Leonardo DaVinci in "Star Trek:Voyager - Apropos Fliegen / Skorpion"

Schultz, Dwight
bekannt als Lt. Reginald Barclay in "Star Trek:Das nächste Jahrhundert"

Shimerman, Armin
bekannt als Herb Rossov in "Star Trek:Deep Space Nine - Jenseits der Sterne"
bekannt als Quark in "Star Trek:Deep Space Nine"
bekannt als DaiMon Bractor in "Star Trek:Das nächste Jahhundert - Galavorstellung"
bekannt als Hochzeitsgeschenk in "Star Trek:Das nächste Jahhundert - Haven"
bekannt als Letek in "Star Trek:Das nächste Jahhundert - Der Wächter"

Warner, David
bekannt als Gul Madred in "Star Trek:Das nächste Jahrhundert - Geheime Mission auf Celtris III"
bekannt als St. John Talbot in "Star Trek:V - Am Rande des Universums"
bekannt als Kanzler Gorkon in Star Trek:VI - Das unentdeckte Land"

von Alexander Faust
und Markus P. Populorum
 
^ top
long range special

 
"Cleo" im Gespräch mit Buffy

Lawrie Masterson vom australischen Magazin Cleo hat für die Juli-Ausgabe ein Interview mit Buffy-Darstellerin Sarah Michelle Gellar geführt, welches ihr hier in unserer Übersetzung nachlesen könnt.

Sie treibt sich mit Film-Stars und Sportlern herum, nutz aber ihren Einfluss um ihrer Familie und den Mittellosen zu helfen. Lawrie Masterson traf Sarah Michelle Gellar und entdeckte, dass die Vampir-Jägerin ihre Füsse fest auf dem Boden hat.

Gegen Ende eines LA Lakers Basketball-Spiels im Staples Centre in Los Angeles, dachte sich Dustin Hoffman lieber etwas früher das Spiel zu verlassen, um nicht in den Hauptverkehrsstrom zu kommen und ging mit seinem Sohn Max. Plötzlich änderte er seinen Plan und liess Max in einem Durchgang stehen, während er in eine andere Sektion der teuren Sitzreihen stapfte, ein junges Mädchen auf die Schulter tippte und sich höfflich vorstellte. Nachdem sich diese wieder gefasst hatte, verliess sie ihren Sitz und ging zusammen mit Hoffman dorthin zurück, wo Max wartete. Nach einem weiteren kurzen Plausch fuhr einer von Amerikas Schauspielern mit seinem Weggang fort, sehr glücklich darüber, dass er und sein Sohn Buffy The Vampire Slayer selbst getroffen haben.

Immer noch etwas überrascht dreinschauend, begab sich Sarah Michelle Gellar zurück zu ihrem Platz, um zu sehen, wie die Lakers mit den Milwaukee Bucks den Boden aufwischten. Wie immer war ihr alter Kumpel Shaquille O`Neal die Hauptwaffe der Lakers.

Mit ihrer aktuellen Stellung in der Szene in Hollywood kommt es vor, dass sie nicht nur mal so nebenbei Dustin Hoffman trifft, sondern manchmal mit O'Neal in der Turnhalle trainiert, wo sie Mitglieder sind. Sie sagte, dass er immer "Yo, Buffy" ruft, wenn er sie sieht.

"Es gibt nichts besseres, als uns beide nebeneinander zu sehen," sagte Gellar. Ohne Zweifel. O'Neal ist ca. 216 cm gross, was sogar in der National Basketball Association an der oberen Grenze liegt. Gellar hingegen ist doch recht zierlich.

Aber auf ihre eigene Weise ist Gellar genauso hart und bestimmend wie diesen riesen Kerle. Mit 23 ist sie bereits ein 18-jähriger Veteran im Show-Geschäft mit ihrem ersten Auftritt in einem Werbespot für eine Fast-Food-Kette 1982. Sie arbeitete in mehreren TV-Shows und Filmen als Kind, und gewann eine Emmy-Award nach drei Jahren in der Daily-Soap "All My Children", bevor sie 1996 bei "Buffy" landete.
"Buffy" brachte Gellar erfolgreiche Teen-Filme wie "Scream 2", "Ich weiss, was Du letzten Sommer getan hast" und Eiskalte Engel ein. Und letztes Jahr hat sie die Kosmetik-Gigant Maybelline geschnappt.

Wunderschön, smart und gebildet, nicht zu vergessen der braune Gürtel in der Koreanischen Kunst des Tae Kwon Do, ist Gellar in der aktuellen Sparte von jungen amerikanischen Schauspielern - zusammen mit "Party of Five"'s Jennifer Love Hewitt und Katie Holmes aus "Dawson's Creek" - die die schwere Last haben, Vorbild für Millionen von Fans zu sein. "Ich denke, wir sind junge Frauen, die sehr im Mittelpunkt stehen, die einen Erwachsenen-Job machen, aber immer noch ein Quäntchen an 'Teenager-sein' in sich haben," so Gellar. "Ich war sehr vorsichtig darin, wie ich mich bis ich 21 (das Alter für Trinken in Kalifornien) war, präsentierte. Vieles steht jungen Darstellern offen. Du kannst ins Bars gehen, Du kannst Alkohol trinken, aber ich hätte niemals bei einem Event getrunken, da ich nicht 21 war. Ich war niemals im Roxbury oder im Viper Room. Bis heute nicht."

Als das bekannte Magazin "Teen People" Gellar letztes Jahr für eine Cover-Story anfragte, boten sie ihr an sie an exotische Orte zu fliegen, wo sie für einen Reise-Artikel fotografiert werden würde. "Ich dachte, 'Okay, grossartig, noch eine bekannte Person, die einen kostenlosen Trip an einen Strand bekommt'. Das interessierte mich nicht wirklich," sagte sie. Statt dessen, liess sie das Magazin ihr in die Dominikanische Republik folgen, wo sie für ein Programm namens Habitat for Humanity arbeitete. "Ich wollte ein Haus bauen und lernen wie es ist, dieser Art Missionar zu sein, so bin ich da runter gefahren," so Gellar. Später schickte ihr "Teen People" einen Stapel von Briefen in Antwort auf diese Cover-Story. "Das Magazin fragte mich, wie es ist, ein Vorbild zu sein und ich sagte 'Buffy ist ein Vorbild. Nicht ich,'" sagte sie. "Aber jeder sagte in den Briefen, 'Nein, Du irrst Dich, Du bist viel mehr ein Vorbild, da Du eine junge Frau bist, die sich wünschte, etwas zu sein und Du hast Dich darum bemüht, aber Du hilfst Leuten immer noch und bist immer noch jemand, denn man möglicherweise kennen könnte.' So sehr ich diese Reise auch schätze, noch mehr schätze ich diese Briefe."

Gellar sagte, dass ein Grund dafür war, dass sie im Pubertäts-Alter so viel arbeitete war, dass ihre Mutter, Rosellen Gellar, es sich nicht leisten konnte, sie in genügend gute Schulen in ihrem alten Bezirk zu schicken, da sie sie ja allein-erziehend aufzog. Heute kann Gellar ihrer Mutter ihre Dankbarkeit zeigen mit Gesten wie z.B. einem Apartment als Geburtstags-Geschenk im letzten Jahr. "Sie drehte sich zu mir um und sagte 'Dies ist das erste Mal, dass ich einen Platz habe, der mir gehört, aber egal was in meinem Leben passierte, ich hatte immer ein Zuhause.' Diese Art von Sicherheit ist das grösste Geschenk, dass mir dieses Business gebracht hat."

"Einige Leute sagen sehr blöde Dinge über das Geld, dass man in diesem Geschäft verdient, aber es ist ein sehr schwieriger Job. Ich bin z.B. gestern um 5 Uhr morgens zur Arbeit gefahren und war immer noch dort um 1 Uhr heute Morgen. Ich bin um ca. 2 Uhr zu Hause angekommen und war schon um 7 Uhr wieder bei der Arbeit. Ich glaube nicht, dass die Leute die Probleme, die Stunden und allgemein das Leben, das man dafür aufgibt, verstehen. Ich bin glücklich, dass ich genug mache, um meine Krankenversicherung bezahlen zu können. Zu Beginn als ich "Buffy" machte, konnte ich nur daran denken, ob meine SAG (Screen Actors Guild) Krankenversicherung abgedeckt sein würde. So denkt ein nicht-arbeitender Darsteller."

"Geld ist ein personelles Ding und ich werde immer noch davon überfordert. Ich habe meinen Manager angerufen, als ich ein neues Auto wollte: 'Kann ich das machen? Kann ich ein neues Auto haben?' Ich bin in sehr ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen und das einzige, was ich nun sicherstellen will, ist, dass ich mich um meine Mutter und mich kümmern kann. Ich habe zu viele Leute gesehen, die sich ihr Geld zusammen geschwindelt haben. Ich erinnere mich, als ich bei 'All My Children' war hatten einige der anderen diesen Manager, der sich dann urplötzlich mit so 7 Millionen Dollar aus dem Staub gemacht hat. Ich sagte immer zu mir selbst, 'Wenn ich jemals eine Million Dollar haben sollte, werde ich genau wissen, wo die ist' und ich bin dabei geblieben."

Da sie sehr sparsam aufgewachsen ist, hatte Gellar grosse Probleme mit der Entscheidung ein Dienstmädchen zu engagieren. "Ich bin so 'das ist etwas, was ich eigentlich tun sollte'", sagte sie. "Aber ich kann mir nicht vorstellen an einen Punkt zu kommen, wo ich so wohlhabend bin, dass andere Leute persönliche und intime Dinge für mich erledigen müssen. Egal was für einen Job man hat, es gibt immer Dinge, für die man verantwortlich sein sollte. Ich denke, so verlieren manche in diesem Business ihre Sichtweise - wenn man nicht teilweise selbst Hand über das normale Leben behält, man seine Kinder nicht zur Schule bringt und sich Abends mit ihnen über die Hausaufgaben setzt, so verliert man die Sichtweise, denn es ist eine surreelle Welt, in der wir leben."

Gellar bleibt realistisch genug um zu wissen, dass "Buffy The Vampire Slayer" nicht unendlich laufen kann. "Aber ich bin nicht ängstlich," meinte sie. "Es gibt so viel in diesem Business, was ich machen will und ich glaube daran, dass man gut in seinem Job ist, es immer Arbeit geben wird. Ich arbeite, seit ich 4 war. Ich liebe meinen Job und plane, damit weiter zu machen."

Mehr über Sarah Michelle Gellar, Buffy The Vampire Slayer und Angel unter http://www.slayersworld.de/.

 
^ top
impressum

 
Copyrights
Alle Berichte sind das geistige Eigentum der Autorinnen und Autoren. Jede unautorisierte Übernahme ist ein Verstoss gegen das Urheberrecht.

"Star Trek"
Star Trek is a registred trademark and related marks are trademarks of Paramount Pictures. Copyright and TM 1999-2000. All Rights reserved. Star Trek, Star Trek: Deep Space Nine, Star Trek: The Next Generation, Star Trek: Voyager and Related Properties are Trademarks of Paramount Pictures. Copyrighted material has been used for non-commercial purposes only.

Newsübernahme
Die Übernahme von Daily Trek-Newsmeldungen - sowohl in deren ganzer Form wie auch sinngemäss - ist nur für gedruckte Publikationen (wie z.B. TV-Highlights, Comunicator oder Infotrek) erlaubt. Wir bitten dabei ausdrücklich um die Nennung unseres Namens (Quellenangabe), Daily Trek, und einen Verweis auf unsere Webseiten unter http://www.trekzone.de/.

Betreibern von Internet-Seiten ist die Übernahme von Daily Trek-Newsmeldungen ohne schriftliche Genehmigung des Redaktionsleiters (eMail an redleiter@trekzone.de) streng untersagt. Das Umschreiben von Daily Trek-Newsmeldungen stellt - wie die ganzheitliche Übernahme einer Meldung - eine Verletzung unserer Rechte dar. Wir behalten uns vor, gegen derartige Fälle rechtlich vorzugehen.

Links
Gemäß eines Urteiles des Landgerichts (LG) Hamburg vom 12. Mai 1998 - Aktenzeichen 312 0 85/98: "Haftung für Links" - distanzieren sich die Redaktion des TrekZone Network sowie sämtliche an der Produktion Beteiligte hiermit von Aussagen und Inhalten gelinkter Seiten. Jegliche rechtlichen und gesetzlichen Verstöße auf diesen waren zum Redaktionszeitpunkt nicht bekannt. Aus diesem Grund sind wir nicht verantwortlich bzw. haftbar für Probleme oder Schäden in jeglicher Form, die durch Existenz, Kenntnis, Besuch oder Nutzung gelinkter Seiten entstehen.

Das TrekZone Network und seine Publikationen werden herausgegeben von der Jens Renner und Fabian Zimmer GbR.

"Daily Trek Weekend" - #408
Erscheinungsdatum: 13. August 2000
Auflage: 1349 Exemplare
 
 
Herausgeber:
Jens Renner
 
Chefredaktion:
Lorenz Ulrich
Peter Glotz
 
TZN Management:
Lorenz Ulrich
Martin Emberger
Michael Müller
 
Redaktion:
Chris Anczykowski
Stephan Balzer
Florian Battke
Alexander Faust
Marc Friese
Christian Gramstad
Gerd Hermann
David Jörg
Raphael Kallensee
David Langkamp
Markus Loosen
Marvin Luchs
Stephan Mark
Katrin Müller
Markus P. Populorum
Nicole Rebscher
Stephan Rieskamp
Nina Ruzicka
Mark Ralf Thomson
Peter Tigmann
Lin Xiang

 
Freie Mitarbeit:
Lars Heinrich
Kai Poppe
Robert Vogel
 
^ top