Druckversion des Themas

Hier klicken um das Topic im Orginalformat anzusehen

Trek BBS _ 3. Staffel _ 3.09 - Faustrecht / North Star

Geschrieben von: Oli 12. Nov 2003, 04:44

Neue Woche, neue Folge.

Handlung:
Im "Vorspann" sieht man, wie eine Gruppe von Menschen einen Ausserirdischen hängen, da dieser einen Menschen getötet hat in ihrem Dorf, das immer mit dem Tode bestraft wird (auch wenn es Notwehr war...)
Die Kamera schwenkt und zeigt uns Archer, T'Pol und Trip in Western-Kleidung, also sind die 3 schon zu Beginn der Folge auf dem Planeten. Reed erklärt, dass die Gebäude da unten bis zu 250 Jahre alt sind, jedoch wurden sie mit Ressourcen dieses Planeten gebaut.

Trip und T'Pol gehen daraufhin mittels Pferd zu einer Alien-Siedlung, die die Enterprise im Orbit entdeckt hat um sie zu untersuchen, während Archer im Dorf bleibt und sich im Saloon einen Kaffee genehmigt. smile.gif Im Saloon macht er Bekanntschaft mit einem "Skag-Kellner" (Skag ist Slang für Skagaran, so werden die Aliens hier genannt) der von Deputy Bennings erniedrigt wird. Als Archer dazwischenfunkt, erklärt ihm Bennings, dass er nicht gerne unterbrochen wird, worauf der Sheriff hineinkommt und die Situation vorerst "entschäft". Archer sucht daraufhin Miss Bethany auf (sie war anscheinend die Frau des Gehängten) die ihn nachts zu dieser Alien-Siedlung führt, die Trip und T'Pol schon untersucht haben.

Diese Siedlung besteht aus einem abgestürzten, fast 300 Jahre alten Raumschiff und die Skagarens leben hier. Da es illegal ist, Skagarens zu unterrichten, treffen sie sich jede Nacht in dieser Siedlung, damit Bethany die Skagaran-Kinder unterrichten kann. Archer ist bei dieser Schulstunde dabei, da er mehr über die Skagarens erfahren möchte, worauf ihm erklärt wird, dass die Skagarans vor über 300 Jahren zur Erde kamen und Menschen entführten, die dann als Sklaven für sie arbeiten sollten. Plötzlich taucht Bennings auf und verhaftet Archer und Bethany... Im Gefängnis erklärt sie Archer, dass die Skagarens hier eine Kolonie bauen wollten und dafür die menschlichen Sklaven benutzten. Doch schon bald lehnten sich die Menschen gegen ihre Unterdrücker auf und übernahmen die Kontrolle, wobei die Skaganer regelrecht abgeschlachtet wurden, Frauen, Kinder, Familien, alle wurden verfolgt, getötet oder versklavt.

Archer spricht daraufhin mit dem Sheriff, der ihm eine Stunde Zeit gibt, die Stadt zu verlassen und nie zurückzukehren. Als er fragt, was mit Miss Bethany geschehen würde, erklärt ihm der Sheriff, dass sie 10 Jahre bekommen wird für die illegale Unterrichtung von Skagarens. Daraufhin beschliesst Archer, Bethany zu befreien, was ihm auch gelingt, doch auf der Flucht wird Bethany von Bennings angeschossen, was ihm sichtlich Spass gemacht hat... Archer umarmt Bethany und lässt sich vor allen Leuten zur Enterprise hochbeamen, wo Phlox ihr die Kugel entfernt. Nachdem Bennings gesehen hat, wie sich Archer weggebeamt hat, glaubt er, die Skagarens würden zurückkehren und Archer würde für sie arbeiten, doch der Sheriff will keine voreiligen Schlüsse ziehen. Bennings gibt ihm daraufhin seinen Stern zurück und arbeitet somit nicht mehr als Deputy für ihn.

Auf der Enterprise fasst Archer den Entschluss, den Bewohnern dieses Planeten einen offiziellen Besuch mit einem Shuttle abzustatten. Archer, Reed, T'Pol und 2 MACO's landen direkt in der Stadt, wo die ganze Bevölkerung ihre Landung beobachten kann. Der Sheriff und Archer führen danach eine Unterhaltung in dessen Büro. Er erklärt ihm, dass er von der Erde kommt, das die Menschheit sich weiterentwickelt habe und das sie eines Tages zurückkommen werden um alle 6000 Bewohner dieses Planeten zur Erde zurückzubringen. Als Archer ihm klarmacht, dass sie bis dahin die Sklaverei und die Unterdrückung der Skagarans aufgeben müssen, akzeptiert dieser und begleitet Archer zum Shuttle, wo er das Aussenteam kennenlernt. Plötzlich ertönt ein Schuss und der Sheriff geht zu Boden... Der Schütze ist kein geringerer als Bennings, der immer noch glaubt, dass Archer für die Skagarans arbeitet.

Es kommt zu einem "wilden" Feuergefecht zwischen Bennings und seinen Männern und dem Aussenteam, welches natürlich schnell die Oberhand gewinnt und es schafft, alle Gefolgsleute von Bannings zu betäuben. Bethany geht es inzwischen wieder gut und sie betrachtet mit Archer zusammen ihren Planeten von der Enterprise aus. Sie ist beeindruckt davon, dass die Menschen von der Erde so weit gekommen sind, während sich die Menschen auf ihrem Planeten immer noch gegenseitig abknallen. Archer erklärt, dass sie eines Tages zurück nach hause kommen würden, jedoch wird dies noch einige Zeit dauern. Am Ende der Folge sieht man eine Schule in der Miss Bethany die Kinder darüber unterrichtet, was die Menschheit auf der Erde in den letzten 300 Jahren erreicht hat, wobei auch der Sheriff an dem Unterricht teilnimmt und mehr darüber erfahren möchte.


Meine Meinung:
Als ich die vielen Spoiler gelesen hatte dachte ich zunächst an eine ganz schwache Episode, deren "Sendeplatz" sehr schlecht gewählt wurde, da letzte Woche die grandiose Folge "Twilight" gesendet wurde... Am Anfang fühlte ich mich bestätigt... Eine "Wild-West-Geschichte", wo Archer wieder mal gefangengenommen wird und die Aliens wieder mal fast wie Menschen aussehen (mit Ausnahme einiger "Wölbungen" an Hals und an den Seiten) doch am Ende war ich trotzdem positiv überrascht.

+ Es kam am Ende zu einer möglichst friedlichen Lösung, denn der Sheriff glaubte Archer von Anfang an und wollte nicht kämpfen. Es war also kein Kampf von Gut gegen Böse oder sowas. Der Sheriff kapiert, was Archer ihm erklärt und möchte daran teilhaben. Es war Bennings, der alleine handelte und Archer und alle Skagarans umbringen wollte.

+ Die Grundidee ist zwar nicht unbedingt neu (zB in "die 37er" sahen wir auch schon Menschen, die entführt wurden) aber das Ende ist freilich was ganz anderes, und dabei auch um Längen besser... Archer verspricht, eines Tages zurückzukehren und bis dahin werden die Menschen vielleicht lernen, sich weiterzuentwickeln, einige Gesetze werden ja schon jetzt geändert.

+ Die Folge kommt zum richtigen Zeitpunkt, womit der Xindi-Arc eine Pause einlegt, was jedoch überhaupt nicht stört.

+ North Star ist zwar keine Comedy-Episode, aber es gibt dennoch einige witzige Szenen, bei zwei davon musste ich wirklich laut lachen: 1. Trip und T'Pol auf dem Pferd: Trip schafft es zuerst nicht, das Pferd "in Gang" zu bringen smile.gif 2. Einer von Bennings Männern nimmt T'Pol als Geisel und sagt er werde sie töten. Reed schaut ihn an und schiesst auf T'Pol! looool @ Gesichtsausdruck des Mannes und auch von Reed, als er ihn zuckend anschaut und auch ihn betäubt... laugh.gif mrgreen.gif

+ Ein solch gut insziniertes Feuergefecht zwischen Phaser-Pistolen und Revolver haben wir auch noch nie gesehen in Star Trek. Diese 5-minütige Endsequenz war sehr schön anzuschauen und ist den Machern äusserst gut gelungen. Es wurde deutlich, was für einen grossen Vorteil solche Phaser-Pistolen gegenüber einem Revolver bringen, als zB Archer zuerst jemanden betäubt, danach die Settings auf "high" stellt, um durch die Decke zu brennen, worauf einer der Banditen runterfällt. Archer stellt wieder um auf Stufe "Betäubung" und betäubt den verdutzt am Boden liegenden Banditen mrgreen.gif


- Travis und Hoshi... wo?! Hoshi hatte ca. 40 Sekunden Screenzeit, Travis ca. 10...

- Die Skagarans hätten ruhig ein bisschen "fremder" aussehen können, wobei ich sagen muss, dass ENT bisher sehr sparsam mit diesen "Stirnwulst-Aliens" umgeht... Diese Woche war es leider so weit... OK, es war nicht schlimm, doch "fremdere" Aliens wären durchaus besser gewesen.



Archer hätte 1 Stunde Zeit gehabt um den Planeten zu verlassen, doch das tat er nicht weil er Bethany retten wollte... Manche mögen dies als negativ beurteilen, ich jedoch finds nur logisch. Ich dachte zuerst an die Erste Direktive (die es ja noch nicht gibt) aber dies war eine andere Situation. Die Menschen hier waren sich bewusst, dass sie einmal entführt wurden und das sie eigentlich von der Erde kommen, also war es keine "Präwarp-Zivilisation" im Sinne der ersten Direktive.

Alles in allem eine gelungene Folge, ohne nennenswerte Fehler oder dergleichen und mit viel Unterhaltungswert.

2+ / 12 Punkte von mir.


PS: Ich hab irgendwie das Gefühl, dass diese Folge bei der Standartabweichung top sein wird, weil es viele Leute geben wird, die die Folge total mies finden, aber auch wieder viele die sie ganz toll finden smile.gif

Geschrieben von: Chadwick 12. Nov 2003, 10:22

Das sich die Skags nicht sonderlich von den Menschen unterscheiden halte ich in diesem Falle für keine schlechte Idee, obwohl ich es normalerweise hasse, wenn bei Aliens wieder einmal nur die Nase oder die Stirn verändert wurde. Erinnert sich noch jemand an die geniale TOS Folge „Bele jagt Lokai“? In der Folge gings um Rassenhass. Es zeigt noch deutlicher wie lächerlich manche Vorurteile sind, wenn sich die Wesen nicht gravierend voneinander unterscheiden.

Gott sei Dank ist dies keine Comedy-Episode im Stille von TNG’s Holoadventure! *schweiss wegwisch*. Ich werd‘ die Folge zwar erst Sonntags sehen, aber da Oli’s Geschmack meistens den meinen trifft (vielleicht geb ich deswegen Bab5 noch mal ne Chance, hehe) kann ich mich wohl darauf freuen. smile.gif

Diese Folge wird mit grösster Wahrscheinlichkeit einige Verrisse nach sich ziehen. Schätze mal, VonBrühn und Nephi haben bereits ihre Bleistifte gespitzt und sind freudig erregt rolleyes.gif wink.gif

Geschrieben von: Be 12. Nov 2003, 20:03

Ich bin der Folge gegenüber extrem negativ eingestellt... Ich HASSE Western mad.gif Andernseits kann ich dann natürlich auch äusserst positiv überrascht werden, hehe. Aber heute ist ja erst die Premiere in den USA, und es wird wohl noch ein, zwei Tage dauern, bis die Folge auf den p2p-Netzen zu finden ist... In "ganz illegale" Bereiche wie Oli und Tabby wage ich mich da ehrlich gesagt nicht vor, ausserdem habe ich eh nicht die nötigen Connections... wink.gif

Seit der 3. Staffel freue ich mich aber wie ein Kind auf jede Folge, egal, wie haarsträubend die Spoiler klingen. smile.gif

Geschrieben von: logan3333 12. Nov 2003, 20:18

TEXT

Geschrieben von: Oli 12. Nov 2003, 23:56

QUOTE (Voivod @ 12. Nov 2003, 21:03)
In "ganz illegale" Bereiche wie Oli und Tabby wage ich mich da ehrlich gesagt nicht vor, ausserdem habe ich eh nicht die nötigen Connections... wink.gif

ehm, LOL?! ohmy.gif

Was bittesehr soll daran "illegaler" sein als p2p-Programme wie eMule usw.? ... lol smile.gif Ich hab dir schon mehrmals gesagt wie einfach es ist und dir mehrmals unseren Chat vorgeschlagen am Dienstag Abend... tongue2.gif Komm einfach mal Dienstags so gegen 23.30 Uhr in den Chat, jedoch müsstest du ein IRC Programm haben wie zB mIRC oder gIRC, denn es reicht mit dem Java-Applet eines Browsers nicht aus, um dort gewisse Dinge zu machen. (glaub ich jedenfalls)

Das du dich jede Woche auf eine neue Folge freust ist natürlich sehr gut, weiter so! wink.gif Zu North Star hab ich oben ja schon alles gesagt, einfach gute Unterhaltung, jedoch im Vergleich zu den bisher vielen guten Folgen der 3. Staffel trotzdem etwas schwächer.


Anmerkung an die, die denken ich verstoss hier gegen was: Es ist absolut erlaubt, die Namen der p2p-Programme wie eMule oder Kazaa zu nennen, was man hier jedoch nicht machen darf ist zB direkte Download-Links posten oder homepages, die direkte Links anbieten wink.gif

Geschrieben von: Be 13. Nov 2003, 00:02

QUOTE (Oli @ 12. Nov 2003, 23:56)
Was bittesehr soll daran "illegaler" sein als p2p-Programme wie eMule usw.? ... lol smile.gif

Hehe, ich weiss... Aber die 5 Millionen User, die z.B. im Kaaza jeweils online sind, vermitteln mir die Illusion der Legalität! smile.gif Mir ist schon klar, dass ich ebenso "kriminell" bin wie du... wink.gif

Geschrieben von: tabby 13. Nov 2003, 08:53

Ich bin von der Folge weniger begeistert als Oli..
Allerdings hatte ich mir die Folge noch viel schlechter vorgestellt.

Nach der sehr guten Folge Twilight bekommen die Zuschauer nun mit diesem Western-Nonsense erstmal kräftig die Bremse reingehauen. Ich kann nicht nachvollziehen was B&B mit diesem Westernkram bezwecken wollen sad.gif

In der Expanse sollte es potentiell genug vernünftige Themen für Folgen geben.. Die Folge hatte zwischenzeitlich einen gewissen Coolnessfaktor..
Deshalb, und auch nur deshalb gebe ich noch eine 3- , also 7 Punkte.

Geschrieben von: logan3333 13. Nov 2003, 13:32

TEXT

Geschrieben von: Oli 13. Nov 2003, 21:04

Ich fand einfach das Ende der Folge so gut, wo Archer ihnen alles über die Erde erzählt und die Enterprise ihnen auch die Datenbank zur Verfügung stellt, damit die Lehrerin den Kindern beibringen kann, was auf der Erde passiert ist, nachdem sie entführt wurden. Sogar der Sheriff geht ins Schulzimmer und möchte mehr über das erste Fluggerät erfahren usw.

Auch die Folge an sich war keine "Trash-Western-Story" wie in den früheren Star Trek Serien, sondern es war alles viel authentischer mit den Pferden, dem Hängen, dem Totengräber, dem Heu, dem Sand, dem Staub usw. Man kam sich zum Teil wirklich wie in einem Western vor und nicht wie in einem Studio, das dem Zuschauer den Westen vorgaukelt. Ach ich weiss auch ned wie ich das erklären soll, ich will damit einfach sagen, dass die Macher sich punkto Western weiterentwickelt haben im Vergleich zu der TNG-Western Episode weil alles viel realer erschien.

Geschrieben von: Der RvD 14. Nov 2003, 21:25

So, jetzt hab' ich's endlich auch gesehen.

Wobei "endlich" wohl übertrieben ist, den mehr als Mittelmaß war "North Star" keinesfalls. Den 08/15-Westernplot (man streiche "Skags" und setze (ehemalige) Sklaven, und das ganze Szenario hätte auch auf der Erde sein können) hätte Goodman fast exakt so aus 'nem beliebigen Westernskript abschreiben können und hätte nicht mal viel ändern müssen. Irgendwie ließ mich diese Folge nur mit einem schulterzuckenden "na und?" zurück, und das ist gerade nach dem grandiosen "Twilight" 'ne Riesenenttäuschung (ich hatte eigentlich darauf getippt, daß "North Star" entweder klasse oder 'ne totale Katastrophe wird. Beides wäre unterhaltsamer gewesen.).

Denn im Endeffekt war das hier "The 37s" im "Firefly"-Kostüm. Und beides hat mir deutlich mehr zugesagt als die neueste ENT-Episode...

Naja, noch 'ne...

3-




(THE SEASON SO FAR:
The Xindi - 2-
Anomaly - 1-
Extinction - 5+
Raijin - 2
Impulse - 3-
Exile - 4-
The Shipment - 2-
Twilight - 1
North Star - 3-)

Geschrieben von: Oli 15. Nov 2003, 00:06

pah, die 37er lol... Reichlich schwachsinnige Episode aber nein, lassen wir das VOY vs. ENT Zeugs mal ruhen... Ich möcht nur nochmal anfügen, dass mich persönlich der Detail-Reichtum und der Humor von North Star viel mehr überzeugt haben als zB Folgen wie "die 37er"... Und auch das Ende von North Star ist sehr gelungen. Aber nuja, wir sind wieder mal auf völlig unterschiedlichen Ebenen sad.gif

Geschrieben von: Der RvD 15. Nov 2003, 00:51

Im einen Moment "reichlich schwachsinnige Episode" gen VOY zu brüllen und das gerade zu "North Star" kontrastieren zu wollen, ist schon eine reichlich gewagte Position, oder? Beide Folgen sind doch sooo verschieden nicht gerade...

Die Episode hätte ich im übrigen genauso durchschnittlich gefunden, wenn sie von dem wesentlich besseren Firefly gekommen wäre...die waren nämlich auch immer am schlechtesten, wenn man sklavisch alten Westernplots gefolgt ist (die Episoden mit dem Überfall auf den Zug oder die, in der sie das Bordell vor dem schießwütigen Revolvermann verteidigt haben, fallen mir gerade spontan ein).

Denn - und lassen wir VOY und FF doch mal komplett außen vor - mehr als eine reichlich uninspirierte Abschreibeorgie bei alten Western-Drehbüchern war das doch wohl wirklich nicht! Inklusive aller Klischeerollen vom rassistischen Gesetzeshüter über den edlen Sheriff bis hin zur gebildeten Dorfsschullehrerin...fehlte eigentlich nur noch 'ne Nutte und ein Jesse James-Verschnitt.

Und diese Extra-Kulissen war dann auch wirklich schon ALLES, wovon die Folge lebte. Wo Du die ganzen humoristischen Schenkelklopfer gesehen hast, ist mir ein mittleres Rätsel (einen guten gab es immerhin: Reed erschießt unsere Spitzohrige smile.gif) - der Grundtenor der Folge war doch eindeutig eher ernsthaft. Oder ist es jetzt schon zum Brüllen, wenn der Captain einen Cowboyhut aufsetzt?

Fassen wir zusammen: durchschnittlicher, schon x-mal besser gebrachter Rassismus-Plot, null handlungs- ODER charakterrelevante Konsequenzen, eine weitere Episode ohne die kleinste Überraschung oder Wendung im Plot auf sturem Autopilot. Dafür ist 'ne 3- eigentlich schon fast großzügig.

Ach ja: über das Ende der Folge habe ich kein Wort verloren. Mir fiele auch wirklich kaum was dazu ein. Who cares?

Geschrieben von: Rusch 15. Nov 2003, 03:58

Na, das war doch gar nicht so schlimm. Am Ende war die Folge sogar richtig Amüsant. Dennoch denke ich, dass die Folge besser gewesen wäre, man hätte nicht den Wilden Westen als Hintergrund genommen. Wieder mal eine 3-

Geschrieben von: logan3333 15. Nov 2003, 08:08

TEXT

Geschrieben von: Der RvD 15. Nov 2003, 11:45

Im Gegenteil - ich bin ein Westernfan. Ich liebe "Spiel mir das Lied vom Tod", Sergio Leones "Dollar"-Trilogie, Eastwoods "Unforgiven" oder "The Outlaw Josey Wales" und so weiter. Aber alleine ein paar Pferde und 'nen Saloon aufzustellen, reicht halt nicht.

Den Sheriff meinte ich nicht als Rassisten, sondern seinen Deputy. Daß der Sheriff kein verbohrter Dünnbrettbohrer ist, hat man schon die ganze Folge über gesehen. Er war nur arg festgesetzt in seinen Gewohnheiten. und daran hätte sich auch ohne das magisch am Himmel auftauchende Shuttle nix getan.

Mit Charakterrelevantem meinte ich aber eher Charaktere, die wir auch nach dieser Folge nochmal sehen werden. Diese wandelnden Westernklischees waren mir eigentlich ziemlich wurscht. Aber die Enterprise-Crew war in dieser Folge ja fast nichtexistent. Mal abgesehen von Archer, und den hätte ich am liebsten am nächsten Baume aufgeknüpft, als er anfing, eine Picard-mäßige Wir-haben-uns-alle-weiterentwickelt-und-sind-jetzt-sowas-von-toll-Rede anstimmte...

Geschrieben von: Damon Ridenow 15. Nov 2003, 14:53

Ich war von dieser Folge überaus angenehm überrascht, ja geradezu in einen Bann gezogen. Das ist eine der wenigen ENT-Folgen, wo ich nach dem Anschauen das Bedürfnis hatte, gleich nochmals reinzuschauen und den Genuss zu vertiefen.

Vorteile dieser Folge waren:

(1) Es gibt eine richtige Storyline, die über pure Action und Effekte hinausgeht, eine richtige Star Trek Story, wo es um eine friedliche Lösung für ein ungewöhnliches Problem geht.
(2) Die Story ist analog zu Problemen der Gegenwart angelegt, aber zugleich in ein Szenario eingebettet, das vertraut und doch nicht aktuell ist.
(3) Man weiß am Anfang nicht, wie die Storyline endet, es gibt also einen Überraschungseffekt, überraschende Wendungen.
(4) Die Storyline nimmt für Star Trek Zuschauer, die die oberste Direktive gewohnt sind, eine ungewohnte Wendung, als Archer mit dem Shuttlepod runterfliegt
(5) Bedrohliche Szenen wechseln sich mit komischen Szenen ab, insgesamt eine gute Mischung (komische Szenen waren: Archers Nachbestellung für Kaffee, Tuckers Erklärung für seine Reitkünste und deren Umsetzung, Reed schießt absichtlich auf T'Pol und kommentiert es mit einem Zwinkern).

Nachteile dieser Folge waren:

(1) Hoshis Auftritt war für meinen Geschmack zu lang (kniff sie nicht die Augen ein wenig zusammen, als ob sie schlecht sieht? *fg* (wer den Hinweis nicht versteht, liest bitte in meinem Beitrag "Wird Hoshi sterben?" nach)).
(2) Ich hätte den ehemaligen Deputy noch gerne "konvertiert" gesehen, also wie ihm beispielsweise Phlox das Leben rettet und er danach Vernunft annimmt und sich kooperativ zeigt.

Alles in allem gebe ich 12 von 15 Punkten.

Mein Mittelwert der 3. Staffel ist 9,4 (Staffel 2: 7,4)
3x01 The Xindi (9), 3x02 Anomaly (11), 3x03 Extinction (12), 3x04 Rajiin (5), 3x05 Impulse (11), 3x06 Exile (2), 3x07 The Shipment (10), 3x08 Twilight (13), 3x09 North Star (12)

Geschrieben von: Oli 15. Nov 2003, 17:18

hehe Damon, da geben wir beide wieder mal die genau gleiche Punktzahl smile.gif

zu Punkt 1: Seh ich absolut genau so. Es geht weit über das Geballer heraus, es wird eine richtig trekkige Story erzählt, wo es um ein Problem geht, das wir in dieser Form noch nie gesehen haben und es zu einer relativ friedlichen Lösung kommt.

zu Punkt 2: Im Zuge der "Zeitepochen" ist eben dieses "Schluss-Gefecht" so interessant, denn es wird auf bemerkenswerte und sehr lustige Weise gezeigt, wie sehr eine Phase-Pistol einem Revolver überlegen ist. zB Reed, der T'Pol "erschiesst". mrgreen.gif (die Szene ist soooo lustig, ich hab sie sicher schon 15 mal geschaut lol

zu Punkt 3: Stimmt, zu Beginn der Folge hat man keine Ahnung wie dies enden wird.

zu Punkt 4: JEP! Genau das sah so "Trek-untypisch" aus, denn da landet doch tatsächlich ein Shuttle inmitten eines Western-Dorfes und Leute in Uniformen steigen aus!

zu Punkt 5: Hervorheben möcht ich nochmal die komischen Szenen, die einfach herrlich war. Ich hab aber auch noch etwas bemerkt: Häufig werden Episoden, die einiges an Komik beinhalten von vielen Kritikern zerrissen und das versteh ich nicht. Ich hab irgendwo gelesen (hab die Seite leider nich mehr) wo einer schrieb, dass die "lustigen Szenen" in North Star einfach nur peinlich seien und dadurch, dass sie lustig sein wollen, machen sie es nur noch peinlicher... Solche Aussagen kann ich einfach nicht nachvollziehen, denn ich hab selten so gelacht in Star Trek wie bei den genannten Szenen in North Star...


Hmm, das mit Hoshi kapier ich leider ned so richtig sad.gif

Ich fands eigentlich recht gut, dass der Deputy auch am Schluss ein "böser" blieb, denn man muss doch nicht gleich jeden Menschen / Alien zum guten konvertieren können, es gibt auch einfach nur böse Leute, die man ned überzeugen kann, hehe.

Geschrieben von: Damon Ridenow 15. Nov 2003, 18:44

QUOTE (Oli @ 15. Nov 2003, 17:18)
hehe Damon, da geben wir beide wieder mal die genau gleiche Punktzahl smile.gif

Ich hatte mir, bevor ich den Thread geöffnet hatte, überlegt, welche Punktzahl ich gebe, und hab geschmunzelt, als ich deinen 12er gesehen hatte. Dachte mir dabei das gleiche wie du.


QUOTE (Oli @ 15. Nov 2003, 17:18)
Hmm, das mit Hoshi kapier ich leider ned so richtig sad.gif

Kuckst du hier, Stichwort Transporter-Psychose: http://trekzone.lunarpages.com/community/index.php?showtopic=365

Geschrieben von: Be 17. Nov 2003, 01:01

Die Folge hat mich schwer enttäuscht, weil soviel Potential verschenkt wurde. Warum soviel totlangweiliges Vorgeplänkel, wenn sich alles sowieso alles in den letzten 10 Minuten abspielt? Das läuft bei Trek zwar immer so (hehe), aber bei dieser Folge konnte man sich die erste halbe Stunde echt sparen. Schade um die guten Ansätze, denn rein von der Story her war das eine fast schon TOS-mässige Folge, die durch zuviel Ballast um höhere Ehren gebracht wurde. Der Lehrer-Plot war zum Gähnen, da absolut hervorsehbar. Das Bemühen, traditionelle Trek-Werte zu feiern, ist offensichtlich, doch das Ganze erstickt leider in gewollt intelligenten Dialogen. Schade... Eine höchst belanglose Episode, dabei wäre viel mehr dringewesen. Bis jetzt der Tiefpunkt der ausgezeichneten 3. Staffel.

4

Geschrieben von: Oli 17. Nov 2003, 02:00

ach du hesch doch ke Ahnig... wink.gif

Neee schon gut, is ja jedem seine Meinung, doch ich dachte gerade dir würde diese Episode gefallen... sad.gif Naja, mir gefällt sie und das ist das wichtigste tongue2.gif

Geschrieben von: logan3333 17. Nov 2003, 07:29

TEXT

Geschrieben von: Adm. Ges 18. Nov 2003, 00:49

Ich gehöre wohl auch eher zu denen, die sich die Folge vorher schlechtgeredet haben um ncith enttäuscht zu werden und dafür war die Folge ok. Auch wenn mal wieder Menschen von der x-ten Alienrasse entführt worden sind...

besser so eine Folge nach Twilight, als ne gute Folge, die in deren Schatten untergeht.

Geschrieben von: Be 18. Nov 2003, 01:57

QUOTE (Oli @ 17. Nov 2003, 02:00)
Neee schon gut, is ja jedem seine Meinung, doch ich dachte gerade dir würde diese Episode gefallen... sad.gif

Hhhm, ich bin mit der Folge aber einfach nicht warrmgeworden, Es hat nicht "klick" gemacht! Das ärgert mich, denn bei den letzten Folgen liess das "Klick" nie lange auf sich warten. (Hehe, so sehe ich mir ENT an: Ich stiere auf den Moni und warte auf das "Klick")

Ich werde mir die Epi nochmals ansehen, schliesslich waren wir während dem Glotzen wieder mal selbst viel mit quasseln beschäftigt.

Geschrieben von: Brühn 18. Nov 2003, 13:38

Star Trek ohne Höhen und Tiefen. Im Ganzen zu langweilig und fad umgesetzt, als das es irgendetwas bewegen würde im Einzelnen zu spannend um wirklich schlecht zu sein.
Stereotyp reiht sich an Stereotyp. Die Auflösung des Problems und Konflikts ist simpel und entspricht B&Bs sonstigem Niveau.

9 Punkte.
Für die gute Absicht.

MfG
Brühn

Geschrieben von: Damon Ridenow 18. Nov 2003, 13:59

@alle: Es wäre sicherlich nicht schlecht, wenn jeder so, wie es RvD einführte und ich dann übernahm, die bisherigen Wertungen der Staffelfolgen auflistet. Gerade bei dir, Brühn, hätte es mich gerade eben sehr interessiert.

Geschrieben von: Brühn 18. Nov 2003, 14:07

Wozu?
Aber für dich:
3.01-8 Pkt
3.02-4 Pkt
3.03-8 Pkt
3.04-O.W.
3.05-1 Pk
3.06-8 Pkt
3.07-14 Pkt
3.08-13 Pkt
3.09-9 Pkt

Mfg
Brühn.
Wurde aktualisiert.

Geschrieben von: Damon Ridenow 18. Nov 2003, 14:21

QUOTE (Brühn @ 18. Nov 2003, 14:07)
Wozu?

Mir fiel von Anfang an auf, dass die Leute hier sehr unterschiedliche Serien als das wahre Star Trek empfinden; manche empfinden DS9 und ENT als Star Trek schlechthin, andere stellen TNG und VOY an die erste Stelle (ihr dürft euch hier alle möglichen Kombinationen aus den 5 Serien vorstellen).

Genauso fällt mir auf, dass einige Leute die ENT-Folgen gut finden, die auch mir gefallen haben, andere stimmen grundsätzlich anders herum als ich (was ich gut finde, finden die schlecht bzw umgekehrt). Ich versuche derzeit, herauszufinden, ob es gewisse "Kategorien" von Star Trek-Fans gibt und möchte daraus dann eine Umfrage ableiten, um diese Theorie zu untersuchen.

Momentan hab ich 2 hypothetische Kategorien erarbeitet. Die einen mögen eher Science-Fiction-Action, wie ich sie eher in DS9 und ENT gezeigt sehe, die anderen eher Science-Fiction-Märchen a la TNG oder VOY. Mischformen und Abweichungen aufgrund persönlicher Unterschiede bei einzelnen Folgen erschweren die Kategorisierung natürlich.

Geschrieben von: Der RvD 18. Nov 2003, 17:13

So einfach ist's aber nicht. Ich möchte z.B. DS9 und ENT nicht in einem Satz genannt haben. Die beiden Serien unterscheiden sich IMO wie Tag und Nacht. DS9 ist IMO das einzige Mal, daß sich die Star Trek-Macher getraut haben, etwas ganz anderes zu machen als die übliche Soße (das auf "Science Fiction-Action" zu reduzieren würde der Serie nicht gerecht), TNG, VOY und ENT...nun, das ist die ewiggleiche Soße. wink.gif Von Mal zu Mal uninspirierter aufgekocht halt.

Geschrieben von: Kemper 18. Nov 2003, 19:15

Hi,

ich habe es erst jetzt geschafft North Star zu sehen. Hatte viel zu tun. Der Großteil wurde bereits genannt. Gute Episode zum verschnaufen, etwas belangslos, etwas pseudomoralisch, aber dennoch sehr unterhaltsam und lustig. Die Episode machte einfach Spaß. Ich gebe eine 2-

Zu der Seriendiskussion. Ich bin eine Person, die mit TNG aufgewachsen bin. Man kann mich also einen TNG Trekki nennen. (Übrigens: War dieses Jahr zum ersten mal auf der FedCon und habe jetzt die ConDVD. Da ist ein unglaublich wunderbares Video "Tribut an TNG" drauf. Wer diesen Minifilm kennt, weiß warum TNG so toll war bzw. ist. Ach einfach herrlich *g* Das wollte ich nur schnell sagen). Für mich laufen daher TOS und TNG außer Reihe. Meiner Meinung nach war TNG "DAS Star Trek" überhaupt. Außerdem waren es beide die Roddenberry Serien und der Rest bekanntlich ja nicht. Daher müssen sie meiner Meinung nach keine Konkurrenz bangen. Dann kam DS9! Wow. Ein ganz anderes Star Trek. DS9, Voyager und Enterprise lassen sich für mich miteinander vergleichen. Ich denke DS9 ist so unglaublich gut, da man in Sachen Charaktere alles richtig gemacht hat. Ganz im Gegensatz zu Voyager, die wohl substanzloseste Serie von allen 5. Enterprise ist bei mir drauf und dran es mit DS9 aufzunehmen und hin und wieder spüre ich diesen TNG Flair. Einfach eine brilliante Serie. Also nieder mit Voyager! Lang lebe DS9, lang lebe Enterprise. Und TNG sowieso *g* .... und TOS natürlich auch. Das sind ja schließlich unsere Pioniere.

Amen ich bin fertig.


Kemper

P.S.: Habt ihr den Trailer zu Simultude gesehen. Ich verspreche mir ne Menge davon und hoffe auf Cogenitor Sytle!

Geschrieben von: logan3333 18. Nov 2003, 20:50

TEXT

Geschrieben von: Oli 19. Nov 2003, 00:49

Naja, welche Serien ich mag sieht man in meiner Signatur und wieso, nun das haben wir schon dutzende male besprochen wink.gif DS9 ist (meiner Meinung nach) einfach ausser Konkurrenz, eine Serie von einem anderen Stern sozusagen und ENT könnte zu DS9 aufschliessen, auf gutem Wege ist unser Juwel auf alle Fälle tongue2.gif

Ich finds zwar eigentlich fast ein bisschen überflüssig, von jedem Member die persönliche Benotung der ganzen Staffel zu sehen, doch es könnte trotzdem interessant sein, also hier ist meine:

3.01 The Xindi.....12 P.
3.02 Anomaly......13 P.
3.03 Extinction.....13 P.
3.04 Raijin..........14 P.
3.05 Impulse.......12 P.
3.06 Exile...........09 P.
3.07 Shipment.....09 P.
3.08 Twilight.......14 P.
3.09 North Star....12 P.

Also begann für mich persönlich die 3. Staffel mit 5 Super-Folgen, doch dann kamen leider 3 etwas schwächere, bis wir dann zum Highlight schlechthin kamen, wo ich aber dennoch "nur" 14 Punkte gab, da ich bisher nur 2x das Maximum gab und zwar für "Silent Enemy" und "Future Tense" wink.gif

Geschrieben von: Rusch 20. Nov 2003, 09:08

laugh.gif
Ich habe gerade im geschätzten Voyager Center ein paar Kommentare zu North Star gelesen. Da sind doch einige der Meinung, dies sei die beste Folge der laufenden Season. dry.gif

Geschrieben von: Damon Ridenow 20. Nov 2003, 10:18

QUOTE (Rusch @ 20. Nov 2003, 09:08)
Ich habe gerade im geschätzten Voyager Center ein paar Kommentare zu North Star gelesen. Da sind doch einige der Meinung, dies sei die beste Folge der laufenden Season.  dry.gif

Ja und? Was ist dein Problem damit? In meiner persönlichen Rangliste ist "North Star" die zweitbeste Folge nach "Twilight", und das auch nur daher, weil ich diese Temporalphänomene so mag. Ansonsten wäre "North Star" meine Nummer 1 geworden. Und? Sollen wir deshalb hier nun einen Glaubenskrieg austragen?

Oder schaffen wir es hier doch noch, die Meinungen anderer darüber, welche Folge ein anderer Zuschauer wie unterhaltsam findet, zu akzeptieren, zu tolerieren und zu respektieren?

Und ich bleibe weiterhin dabei, dass ich alle gute Folgen von TOS, TNG, DS9, VOY und ENT mag, und dass ich vor allem selbst entscheide, welche Folgen ich als gut einstufe und welche nicht!! Dafür brauch ich keinen Souffleur, keinen Rusch auf TrekBBS, keinen Redakteur bei Voyager Center oder Star Trek Hypertext, die für mich denken. Das kann ich nämlich ganz alleine, aus meinem Bauch heraus und mit meinem eigenen Hirn.

Geschrieben von: Rusch 20. Nov 2003, 10:54

Ist es aber nicht interessant, dass der Voyager Fan ganz andere ENT Folgen gut oder schlecht findet?

Geschrieben von: Damon Ridenow 20. Nov 2003, 10:59

QUOTE (Rusch @ 20. Nov 2003, 10:54)
Ist es aber nicht interessant, dass der Voyager Fan ganz andere ENT Folgen gut oder schlecht findet?

Du musst nur nach oben scrollen und lesen, was ich dort geschrieben habe:

QUOTE (Damon Ridenow @ 18. Nov 2003, 14:21)
Mir fiel von Anfang an auf, dass die Leute hier sehr unterschiedliche Serien als das wahre Star Trek empfinden; manche empfinden DS9 und ENT als Star Trek schlechthin, andere stellen TNG und VOY an die erste Stelle (ihr dürft euch hier alle möglichen Kombinationen aus den 5 Serien vorstellen).

Genauso fällt mir auf, dass einige Leute die ENT-Folgen gut finden, die auch mir gefallen haben, andere stimmen grundsätzlich anders herum als ich (was ich gut finde, finden die schlecht bzw umgekehrt). Ich versuche derzeit, herauszufinden, ob es gewisse "Kategorien" von Star Trek-Fans gibt und möchte daraus dann eine Umfrage ableiten, um diese Theorie zu untersuchen.

Momentan hab ich 2 hypothetische Kategorien erarbeitet. Die einen mögen eher Science-Fiction-Action, wie ich sie eher in DS9 und ENT gezeigt sehe, die anderen eher Science-Fiction-Märchen a la TNG oder VOY. Mischformen und Abweichungen aufgrund persönlicher Unterschiede bei einzelnen Folgen erschweren die Kategorisierung natürlich.

Geschrieben von: Matt 20. Nov 2003, 11:00

Das ist in der Tat interessant, denn es zeigt, daß die Geschmäcker völlig verschieden sind. Es gibt auch nicht den Voyager-Fan an sich, soll heißen, jeder Voyager-Fan mag oder haßt andere Enterprise-Folgen. Bitte unterlaßt die endlosen, simplifizierenden ENT/VOY-Vergleiche.

Geschrieben von: Merowinger 21. Nov 2003, 20:16

Auch ich hatte so meine Befürchtungen, was diese Folge betraf, nachdem ich im "Daily Trek" und von anderen Stellen die Teaser gelesen hatte. Nein, nicht schon wieder ein wilder Westen! Hatten wir das nicht erst bei TOS in der Wiederholung??

Aber gerade habe ich die Folge gesehen und bin hin und weg. Ob der "Wilde Westen" nun realiter so aussah wie bei John Wayne oder wie bei 3x09, sei dahin gestellt. Logisch, dass sich die Crew von 3x09 dem angepasst hat, was wir heute als das "authentische" Ambiente des "Wilden Westens" verstehen. Moderner, staubiger, aber auch "cooler" (Archers langer Mantel, dessen Vorlage wohl auch die Vorlage für Neos leather coat in "Matrix" gewesen sein dürfte usw.). Sicher hatte 3x09 eine Menge Stereotypen. Der "gun slinging" Deputy, dem man seine geistige Brillianz schon auf den ersten Blick ansah, und sein hin und her gerissener Chef, der in Archer von Anfang an etwas Bedrohliches sah. Und die clevere, gelockte, rotblonde, sommersprossige Lehrerin, die mich wohl nicht von ganz Ungefähr an Jodie Foster erinnert hat...

Dennoch, diese Folge war ein Highlight. Sorry, TOS-Fans! Auch ich stehe auf Kirk und Spock und Pille, aber das, was ENT wöchentlich abliefert, ist -- ja ja, timeline breaches -- klasse Unterhaltung! Und das, was 3x09 abgeliefert hat, war in meinen Augen eine der besten Folgen, die B&B je produziert haben! May I have another cup of coffee before you shoot him?" Und Reeds Nummer mit T'Pol... einfach erstklassig! Einfach geniale Unterhaltung!

Eine 1- von mir, aus der eine 1 wird, wenn es in der 4. Staffel tatsächlich eine Folge gibt, die den Handlungsbogen um "North Star" wieder aufgreift.

Geschrieben von: Merowinger 21. Nov 2003, 20:35

Ähm, nachdem sich das hier sowieso in ein "Welche Serie ist die beste?"-Thread entwickelt (tun das nicht alle ST-Threads früher oder später? *g*), auch noch mein Senf zu diesem Thema:

TNG ist definitiv die Serie, in der Roddenberry seine Visionen und seine "Moral" am besten und am offensichtlichsten dargestellt hat, wie eine Art "besseres TOS", die Fehler der ersten Serie ausmerzen wollend.

TOS -- nunja. Kult, keine Frage, aber trotz aller Verklärung teilweise sehr comichaft. Nicht die Kulissen. Aber die Dialoge und die Handlungen. Zumindest in der ersten Staffel. Fast alle Probleme werden mit dem Phaser gelöst, und Mr. Cool (Spock) zynisiert und witzelt vor sich hin wie Harald Schmidt. Was bitte wirft man ENT und Archer so oft vor?

VOY -- nunja! Amüsante Folgen teilweise, aber dass ausgerechnet Missy Janeway die Borg besiegt, werde ich den Drehbuch-Schreibern nie verzeihen. Belassen wir es hiermit dabei.

DS9 -- endlich! Endlich eine Serie, die -- abgesehen vom mich extrem nervernden Religions- und Mythen-Gequatsche -- aufhört mit der Schwarz-Weiß-Malerei im Universum! Endlich "Star Trek", das Graustufen kennt! Endlich keine "bösen Klingonen" mehr, sondern Agenten, Doppelagenten, Dreifachagenten, keine einfachen Lösungen ("Feuer!"), sondern Diplomatie, Geschick, Abwägen, Verluste, Verhandlungen, Tricks und Kniffe!

ENT -- nun! ENT muss vor TOS ansetzen, und was war TOS in der ersten Staffel? Siehe oben! Und zeigt Archer nicht bisweilen picardeske Züge? Will wirklich jemand behaupten, Kirk sei Archer moralisch überlegen? Will wirklich jemand behaupten, Spock sei (immer nur die erste TOS-Staffel betrachtend) "vulkanischer" als T'Pol? Will ernsthaft wer Tucker einen Stümper im Vergleich zu Scotty nennen? Und tatsächlich jemand Phlox' Heilungsmethoden kritisieren im Vergleich zu "Pille"? Ja doch, es gibt viel zu kritisieren an ENT. Aber hoppla! Sulu wurde erst in den TOS-Filmen die Ehre zuteil, die ihm gebührt, und Checkov wartet heute noch darauf, von Uhura ganz zu schweigen. Aber sicher, Hoshi ist nur eine optische Bereicherung, Mayweather ein Statist und Reed ein Stereotyp... Die MACO ist eine faschistische "trigger happy"-Union usw. usf.

Wir sind in der dritten Staffel. Schaut Euch doch mal die dritte Staffel von TNG an! Alle, aber auch wirklich alle (okay, VOY nicht) ST-Serien sind erst in der 5., 6., 7. Staffel zur Hochform aufgelaufen. Alle (okay, außer VOY) Serien haben erst zum Ende hin gezeigt, was sie wirklich können. Und dafür ist die 3. ENT-Staffel wirklich hervorragendes Fernsehen und klasse "Star Trek"!

Geschrieben von: Matt 21. Nov 2003, 21:17

Willkommen hier auf unserem Board, Merowinger.
Es mag sein, daß sich jede Diskussion irgendwann in eine Grundsatzdiskussion "Welche Serie ist die beste?" verwandelt, aber grundsätzlich ist das nicht so gern gesehen, denn dafür gibt es eigene Threads (z.B. im "Allgemeines"-Forum). smile.gif

Folgende Threads könnten für dich unter Umständen interessant sein:
http://trekzone.lunarpages.com/community/index.php?showtopic=213
http://trekzone.lunarpages.com/community/index.php?showtopic=307

Hier soll es um die Folge "North Star" gehen.

Geschrieben von: Der RvD 21. Nov 2003, 21:31

QUOTE
Wir sind in der dritten Staffel. Schaut Euch doch mal die dritte Staffel von TNG an!


Gerne. In der dritten Staffel TNG brachte man Woche für Woche hervorragende, intelligente Science Fiction, gegen die 90% der aktuellen, schon wesentlich verbesserten ENT-Staffel immer noch die Substanz der Sesamstraße hat.

QUOTE
Alle, aber auch wirklich alle (okay, VOY nicht) ST-Serien sind erst in der 5., 6., 7. Staffel zur Hochform aufgelaufen. Alle (okay, außer VOY) Serien haben erst zum Ende hin gezeigt, was sie wirklich können.


Gequirlter Unsinn. TNG war ab der dritten Staffel souverän dabei, was übrigens keinesfalls auf magische Weise passierte. Vielmehr schüttelte man viel von dem alten Roddenberry-Ballast ab, der die Serie in den ersten 2 Staffeln zu einem unentschlossenen Klon von TOS machte, und schaffte 'ne ganze Handvoll fähiger neuer Autoren an.

DS9 lieferte bereits zum Ende der 1. Staffel mit "Duet" und "In the Hands of the Prophets" zwei Klassiker für die Ewigkeit ab, und in der 2. Staffel, als man es endlich aufgegeben hatte, TNG redux sein zu wollen, folgt dann eh Höhepunkt auf Höhepunkt.

Dort (auf dem Höhepunkt) war VOY zumindest IMO mit der 3. Staffel angelangt...

QUOTE
Und dafür ist die 3. ENT-Staffel wirklich hervorragendes Fernsehen und klasse "Star Trek"!


Verglichen mit der Hirngrütze aus der ersten und (vor allem) der zweiten Staffel ja. Verglichen mit "echten" Star Trek-Serien oder etwa Babylon 5 ist's nach wie vor ein laues Lüftchen.

Die Ausrede mit dem "erst in der 3. Staffel" kann sich heute keine Serie mehr leisten. Nicht-Trek-Serien sorgen auch aus den Startlöchern heraus für exzellente Unterhaltung, und die Konkurrenz ist heute doch wesentlich größer als noch zu seligen TNG-Zeiten, wo man trotz zwei völlig schnarchiger Staffeln nicht abgesetzt wurde. ENT ist diesem Schicksal ja anscheinend nur ganz knapp entgangen - ansonsten wäre der "Reboot" am Ende der 2. Staffel ja wohl niemals passiert...


QUOTE
Will ernsthaft wer Tucker einen Stümper im Vergleich zu Scotty nennen? Und tatsächlich jemand Phlox' Heilungsmethoden kritisieren im Vergleich zu "Pille"?


Hast Du wirklich jemals 'nen ENT-Kritiker mit den Argumenten gehört, Phlox sei ein schlechter Arzt, Tripper ein schlechter Maschinist? Dann kannst Du den gerne auslachen, hast meinen Segen. smile.gif


QUOTE
Ja doch, es gibt viel zu kritisieren an ENT. Aber hoppla! Sulu wurde erst in den TOS-Filmen die Ehre zuteil, die ihm gebührt, und Checkov wartet heute noch darauf, von Uhura ganz zu schweigen.


Und? Weil das vor über 35 Jahren mal so gemacht wurde, muß das bis in alle Ewigkeit so gehen?

QUOTE
Aber sicher, Hoshi ist nur eine optische Bereicherung, Mayweather ein Statist und Reed ein Stereotyp...


Genauso ist das!

Und das ist auch gut so. Sind diese Gestalten doch mit das Langweiligste, was in der langen ST-Geschichte vor eine Kamera treten durfte. Wer will sich ernsthaft 'ne Maydingenskirchens-Charakterfolge antun müssen, wenn man sich anstelle dessen auch dem Captain widmen könnte? Eben. Die Rückbesinnung auf die "Big Three" wie in TOS gehört zu den wenigen Dingen, die die Verantwortlichen richtig machen.

Natürlich könnte das anders sein. Nur hätte man dann halt nicht von Anfang an diese 08/15-Fressen in die Cast nehmen dürfen, die allesamt weniger Charakter haben als die meisten Nebendarsteller in DS9.

QUOTE
Die MACO ist eine faschistische "trigger happy"-Union usw. usf.


Nö, die MACOS sind Redshirts. Nicht mehr und nicht weniger.

Geschrieben von: Oli 22. Nov 2003, 02:14

Hi Merowinger und willkommen auf dem Board smile.gif

Ich kann dir eigentlich überall nur zustimmen, vor allem wenn es um die einzelnen Beschreibungen der Serie geht wink.gif OK, mit TOS kann ich zwar überhaupt nix anfangen, aber bei TNG, VOY, DS9 und ENT sind wir absolut einer Meinung.

Das die anderen Serien auch erst ab der 3. oder sogar 4. Staffel erst richtig in Schwung kamen hab ich hier auch schon mehrmals erklärt, als ich mich gegen die ENT-Basher zu wehren versuchte, die nach der 1. Staffel schon rumbashten wie der Teufel biggrin.gif Was aber nicht heissen soll, dass es keine Highlights gab in den ersten Staffeln. Vor allem DS9 lieferte schon super Folgen ab in der 1. und 2. und auch VOY hatte dort einige Momente. Bei TNG muss ich leider sagen, dass ich die ersten beiden Staffeln äusserst schwach fand und es fällt mir auch kein Highlight ein in diesem Zeitraum... ENT wiederum hatte meiner Meinung nach in den ersten beiden Staffeln schon bedeutend mehr Highlights, als die anderen Serien. Und die 3. Staffel bisher... uiuiui da verbrennt man sich die Finger so heiss ist die!!! smile.gif

Geschrieben von: Damon Ridenow 22. Nov 2003, 11:40

QUOTE (Oli @ 22. Nov 2003, 02:14)
Bei TNG muss ich leider sagen, dass ich die ersten beiden Staffeln äusserst schwach fand und es fällt mir auch kein Highlight ein in diesem Zeitraum...

Ich helf dir gerne ein bißchen damit und nenn drei gute Folgen aus der 1. und 2. Staffel:

1x16: "11001001"
1x25: "Conspiracy"
1x26: "The Neutral Zone"

2x08: "A matter of honor"
2x09: "The measure of a man" (Star Trek DeLuxe)
2x24: "The Emissary"

Da gibts noch weitere gute Folgen, aber es spielt natürlich auch eine Rolle, ob man sich in die von mir so genannte Kategorie "Star Trek Action" oder "Star Trek Märchen" zugehörig fühlt. Ich mag eben, wie schon unendlich oft erwähnt, gute und gesellschaftskritische Geschichten erzählt bekommen, moralische Dilemmata, Probleme zum Lösen. Ich mag am Ende der Folge das gute Gefühl haben, dass die Menschheit sich auf eine Art und Weise entwickeln wird, die der heutigen Generation moralisch, sittlich und bezüglich Toleranz und Kopperation deutlich überlegen ist.

Geschrieben von: Oli 22. Nov 2003, 19:38

Es liegt wohl wieder im Auge des Betrachters... Also in der 1. Staffel könnte allerhöchstens "Conspiracy" ein Highlight sein, aber auch dort geht alles viel zu schnell und innerhalb vom 42 min. wird die Erde gerettet, wo einige hochrangige Offiziere schon übernommen wurden und diese Aliens sahen auch ned gerade so doll aus wink.gif

Die anderen Folgen sind für mich sowas von belanglos... jedenfalls zählen die für mich nicht zur Kategorie Highlight biggrin.gif Es überwiegen einfach die richtig schlechten und die mittelmässigen Episoden in den ersten beiden Jahren...

Geschrieben von: Der RvD 22. Nov 2003, 19:53

Alleine "Measure of a Man" ist IMO ein Klassiker der Extraklasse (wenn auch wohl dere einzige dieser Art in den ersten 2 Staffeln)...

Picard at his best!

Geschrieben von: Matt 22. Nov 2003, 22:52

Ich mag noch "Peak Performance" aus Season 2 ganz gern. Hat irgendwie das gewisse Etwas, kann ich nicht genauer spezifizieren. smile.gif

Geschrieben von: Brühn 16. Oct 2005, 13:07

Prolog:Wow knapp 2 Jahre nach der letzten Antwort ein neuer Beitrag! Da stellt sich mir die Frage: Bin ich nekrophil veranlagt?

Aber egal. Okay, 2 Jahre nach dem ersten mal ansehen, was hat sich bezüglich meiner und auch eurer Wertung verändert?

Meine 9 Punkte von damals würde ich auf wohlwollende 8 nach unten korrigieren, da jetzt, wo ich tatsächlich alles verstehe die Episode noch dröger wirkt; obwohl ich zugeben muss, dass ich die Episode nicht einmal ganz gesehen habe, sondern mir lieber einen Salat gemacht habe, bei dem mir die Sauce irgendwie misslungen ist (aber das ist jetzt im Moment nicht von Belang).
Das ganze wirkt auf mich einfach noch uninspirierter als damals. Was soll man sagen. Ein subjektives Gefühl der Langeweile eben.
Da fällt mir auf ich habe damals vergessen http://www.st-enterprise.de/news.php?newsid=234 zu zitieren.

Also 8 "gefühlte" Punkte von Brühn.

MfG
Brühn

Geschrieben von: Der RvD 16. Oct 2005, 13:37

^Damit sich da an meiner damaligen Wertung (7 P.) was ändern könnte, müßte ich die Folge erst noch mal sehen. Und das übersteigt heftigst meine derzeitige Motivation - zumal ich die Folge schon vor 2 Jahren ungefähr so spannend fand wie eine Liveübertragung der Eisangel-Lokalmeisterschaften vom Klondike. mrgreen.gif

Nönö, wenn Western und ScFi, dann doch bitte "Firefly"...

Geschrieben von: Deus Irae 16. Oct 2005, 17:22

Hab ich die Folge noch nicht bewertet? Ich fand sie schon damals so schlecht, dass ich es wahrscheinlich vergessen habe.
Heute habe ich nur kurz reingezappen müssen, um das Entsetzen von damals wieder zu spüren. O Punkte für diesen absolut lahmen, moralisierenden, öden 08/15-ST-Plot (... wenn man kein Holodeck hat, tut es auch ein Cowboy-Planet).

Geschrieben von: Aran 16. Oct 2005, 19:38

Aufgrund netter Kurzweil eigentlich immer noch ein 10er Kandidat. Da die Episdode für den weiteren Verlauf der Serie und insbesondere für den Season-Arc akut unbedeutend war, tun es 8 Punkte heute auch.

Geschrieben von: Adm. Ges 30. Nov 2005, 21:47

*bump*

Neue Umfragerunde. Nun zur umstrittenen Folge "Faustrecht / North Star". Auszeit vom Xindi-Arc...

Geschrieben von: Aran 30. Nov 2005, 23:04

Hmm, hatten wir das nicht erst vor kurzem. Egal - 8 Punkte - siehe etwas weiter oben. wink.gif

Unterstützt von Invision Power Board (http://www.invisionboard.com)
© Invision Power Services (http://www.invisionpower.com)