IPB

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

> literatur.trekbbs.de

 
Reply to this topicStart new topic
Vom Regen in die Traufe, Garulfo, Band 1
VirtualSelf
Beitrag 9. Sep 2009, 18:52
Beitrag #1


Vice Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 6.124
Beigetreten: 6. October 03
Wohnort: Dreamland
Mitglieds-Nr.: 30



Titel: Vom Regen in die Traufe
Serie: Garulfo, Band 1
OT: 1. De mares en châteaux, 2. De mal en pis
Text: Alain Ayroles
Zeichnungen: Bruno Maïorana
Farben: Thierry Leprevost
├ť: Delia W├╝llner-Schulz
Lettering: Dirk Schulz
Ausstattung: HC, Albumformat, 104 Seiten
ISBN: 978-3-86869-046-0
Verlag: Splitter Verlag, 2009





Im K├Ânigreich Heidemond lebt ein kleiner Frosch namens Garulfo! Sein innigster Wunsch ist es, ein Mensch zu werden, also jene schleimige H├╝lle, in die ihn die G├Âtter gesteckt haben, gegen die Gestalt eines prunkvollen Zweif├╝├čers zu tauschen.
Die schiere Verzweiflung ├╝ber sein amphibisches Los treibt ihn in die Arme einer alten Hexe, die ihn zun├Ąchst zu Suppe verarbeiten will, sich aber eines Besseren besinnt, als ihr der gerissene Garulfo anbietet, ihr alle W├╝nsche zu erf├╝llen, sollte er erst als Prinz eine Prinzessin geehelicht haben. Des Spa├čes halber willigt die sinistre Frau ein und kurz darauf findet sich Garulfo in Froschgestalt in der N├Ąhe des Schlosses wieder.
Bedauerlicherweise jedoch hat K├Ânigstochter Herminia nichts f├╝r die glitschige Amphibie ├╝brig, so dass es der Magd Pipa vorbehalten bleibt, den Frosch zu k├╝ssen, um unversehens einem stattlichen, blonden J├╝ngling ins holde Antlitz zu blicken.
Eilends und in den Gepflogenheiten der Menschen vollkommen unbewandert macht sich Garulfo auf den Weg zum K├Ânig, um um die Hand von „Prinzessin“ Pipa anzuhalten. Das Auftreten des Ex-Frosches ist so selbstbewusst, dass es den ├Ąu├čerst cholerischen K├Ânig erstens davon ├╝berzeugt, dass Garulfo ein echter Prinz sein m├╝sse, und zweitens, dass es sich bei der Magd eventuell um eine uneheliche Tochter seinerseits handeln k├Ânnte.
Doch nicht jeder am Hofe ist von dem Neuank├Âmmling angetan, so dass sich Garulfo schon bald im Mittelpunkt von Intrigen und Eifers├╝chteleien wiederfindet. Immer mehr erkennt der Frosch in Zweif├╝├čergestalt, dass die Menschen keineswegs die edelm├╝tigen Wesen sind, die er in ihnen zu sehen glaubte. Als schlie├člich am Hofe seine Aufschneidereien ruchbar werden und die unsch├Ânen Erlebnisse ├╝berhand nehmen, f├Ąllt es ihm daher nicht schwer, die Hexe um die R├╝ckverwandlung zu bitten. Er muss sie nur noch ├╝berzeugen.


Mit dem vorliegenden Hardcover kehrt in einer deutschen Neuausgabe als Doppelband, welcher die beiden Einzelalben „Vom Teich ins Schloss“ und „Vom Regen in die Traufe“ umfasst, eine der einnehmendsten Figuren frankobelgischer Funnies zur├╝ck. Obgleich sich „Garulfo“nicht hinter Klassikern wie Asterix, Lucky Luke oder Gaston zu verstecken braucht, war dem kleinen Frosch in Deutschland bisher nicht der Erfolg beschieden, den er verdient h├Ątte.
Alain Ayroles' skurriles Setting strotzt vor Situationskomik, mit leichter Hand verfassten, spritzigen Dialogen und persifliert ein ums andere Mal „Mantel & Degen“-Filme sowie das klassische Grimm'sche M├Ąrchen; seine Figuren sind verschrobene Typen, denen selbst dann ein sympathisches Flair anhaftet, wenn sie weniger sympathische Dinge veranstalten. Bei allem Humor bleibt die Geschichte dennoch spannend bzw. unvorhersehbar, voller kleinerer oder gr├Â├čerer ├ťberraschungen und bietet zu guter Letzt eine sensible, nicht moralinsaure Reflexion ├╝ber das Wesen des Menschen.

Das Artwork – die Zeichnungen Ma├»oranas sowie die Koloration Leprevosts – stellen eine nahezu perfekte Visualisierung des Ayroles'schen Hintergrundes dar. Der leichte Duktus des Zeichners, dem es trotz einer unverkennbaren Reduktion insbesondere der Gesichter der Figuren – aber auch des Ambientes - auf markante Merkmale gelingt, Atmosph├Ąre und humorvoll-stimmige Bildaussagen zu generieren, sowie die kr├Ąftige, lebendig-warme Farbgebung strahlen eine so freundliche Beschwingtheit aus, dass man das Album mit Fug und Recht als Papier gewordene „Gute Laune“ bezeichnen kann.

Editorisch rundet „Ein kleiner Blick hinter die Kulissen“, der auf sieben Seiten Einblicke in Vita und Schaffen Ayroles und Ma├»oranas sowie kurze Steckbriefe zu den Hauptprotagonisten des vorliegenden Comics bereit h├Ąlt, dieses exzellente Hardcover-Album ab.


Fazit: Die gleicherma├čen urkomische wie tiefsinnige und im wahrsten Sinne des Wortes fabelhafte Geschichte sowie das spielerisch-leichte Artwork machen „Garulfo“ zu einem Highlight frankobelgischer Funnies.


--------------------


kiss your face and touch your skin
I will slide my fingers in
let me show you what I can.


Mancher findet sein Herz nicht eher, als bis er seinen Kopf verliert.
Go to the top of the page
 
+Quote Post

Reply to this topicStart new topic
1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:

 



RSS Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 15. July 2019 - 19:50