Druckversion des Themas

Hier klicken um das Topic im Orginalformat anzusehen

Trek BBS _ 4. Staffel _ 4.11 - Beobachtungseffekt / Observer Effect

Geschrieben von: Adm. Ges 21. Apr 2006, 23:18

Eine neue Woche, aber wieder eine "Bottleshow". War es letzte Woche doch verwunderlich, dass SAT.1 auf das normale Programm setzt anstatt wie die anderen Sender ein "Feiertagsprogramm aufzulegen", so war die Quotenentwicklung weniger überraschend. 0,66 Mio Zuschauer bescherten dem Sender 5,2% Marktanteil, bei den werberelevanten 14-49-jährigen waren es 0,43 Mio bei 7,6%.

Nach der Folge 4.10 - Daedalus folgt zum Bergfest der Staffel mit 4.11 - Beobachtungseffekt erneut eine "Bottleshow". Diese Folge wird bei uns gegen den Formel 1 - Countdown bei RTL antreten und dürfte somit im Quotenkampf wieder verlustreich sein.

Die Folge beginnt schon etwas merkwürdig. Während die Enterprise im Orbit um einen Planeten kreist, unterhalten sich Reed und Mayweather darüber, wie sich das Außenteam wohl mit dem "gefundenen" Herumschlagen werden. Kurz darauf kehrt das Shuttle zurück, doch Trip bricht zusammen und Hoshi kann das Shuttle mit Mühe notlanden. In der Dekontanimation angekommen, stellt Phlox fest, dass sich beide mit einem tödlichen Virus infiziert haben...

Zum Bergfest nun eine Frage von mir an die Leserschaft: Wie fanden Sie die erste Hälfte der 4.Enterpirse-Staffel? Haben Ihnen die Folgen gefallen, oder sind sie der Meinung, dass sie überbewertet wurden?

Geschrieben von: Brühn 23. Apr 2006, 17:48

Der Grundplot ist inzwischen nicht nur in Trek schon so oft gebracht worden, das der Autor wahrscheinlich nur noch das Drehbuch genommen und die Namen der Charaktäre ersetzt hat.
4 Punkte gibts auch überhaupt nur deswegen, weil man über Hoshi a)etwas aus ihrer Vergangenheit erfährt und dieses b)in späteren Folgen umgesetzt wird.

Geschrieben von: Ayelbourne 23. Apr 2006, 18:19

Habs ja schon in den Threads zu Daedalus und Cogenitor angesprochen.
Der Plot ist altbacken und wartet mit keinen besonderen Überraschungen auf (sieht man mal vom Wiedersehen mit den Organiern ab).
Allerdings zeigen die Darsteller hier mal so richtig, was sie eigentlich können. Besonders Bakula wächst hier über sich hinaus, und zeichnet (zumindest im Original...die Synchro war eher einschläfernd, ein klassisches BSG-Syndrom) einen sehr emotionalen Archer, der sich zur Abwechslung mal wirklich glaubhaft um seine Crew sorgt. Warum ging das nicht schon früher so??
Allein die Todesszene von Trip war gefühlvoller gemacht, als es Bermaga jemals hinbekommen hätten (werden sie auch nicht mehr).
Was so eine einfache Geste wie das Legen der Hand auf Trips Brustkorb, während dieser seinen letzten Atemzug tut, schon ausmachen kann...
Positiv war auch, dass sowohl Montgomery als auch Park mehr als ein paar Zeilen bekamen, und ordentlich in die Handlung mit eingearbeitet wurden.

Fazit: Dank überzeugender Charakterarbeit kann sich die Episode trotz des unoriginellen Plots noch auf ordentliche 10 Punkte retten.

Geschrieben von: Deus Irae 23. Apr 2006, 19:45

QUOTE (Ayelbourne @ 23. Apr 2006, 19:19)
Allerdings zeigen die Darsteller hier mal so richtig, was sie eigentlich können.

Heißt das also, dass sie gut sind, oder heißt das nur, dass sie nicht so schlecht wie sonst sind?

Sry, aber ich kann den Leistungen der "Schauspieler" wirklich gar nichts abgewinnen ...

Geschrieben von: Ayelbourne 23. Apr 2006, 20:25

QUOTE (Nepharite @ 23. Apr 2006, 20:45)
QUOTE (Ayelbourne @ 23. Apr 2006, 19:19)
Allerdings zeigen die Darsteller hier mal so richtig, was sie eigentlich können.

Heißt das also, dass sie gut sind, oder heißt das nur, dass sie nicht so schlecht wie sonst sind?


Beides. mrgreen.gif
QUOTE
Sry, aber ich kann den Leistungen der "Schauspieler" wirklich gar nichts abgewinnen ...

Tjo...ich schon. Thats life, Smallville. mrgreen.gif

Geschrieben von: Adm. Ges 23. Apr 2006, 23:00

Da war es! - Wir haben den Sanitärbereich der "Decon-Chamber" gesehen. Auch wenn Hoshi die Tür aufreist und man nur ein Waschbecken sieht - es ist IMO eindeutig, wo sie hinrennt.
Damit haben wir zwar kein Klo selbst, aber immerhin dessen Benutzung "live" miterlebt.

Geschrieben von: Der RvD 23. Apr 2006, 23:41

Solide 3+ von mir. Sogar die auf dem Papier etwas unspektakuläreren Füllerfolgen hat man unter Coto IMO wieder einigermaßen ansehbar gemacht. Das war in den drei Jahren davor nicht immer so...

Geschrieben von: Pedda 24. Apr 2006, 01:09

QUOTE (Ayelbourne @ 23. Apr 2006, 21:25)
Tjo...ich schon. Thats life, Smallville. mrgreen.gif

Bei SV gibt's mit Rosenbaum wenigstens einen Schauspieler. wink.gif

Geschrieben von: Deus Irae 24. Apr 2006, 06:11

QUOTE (Pedda @ 24. Apr 2006, 02:09)
QUOTE (Ayelbourne @ 23. Apr 2006, 21:25)
Tjo...ich schon. Thats life, Smallville.  mrgreen.gif

Bei SV gibt's mit Rosenbaum wenigstens einen Schauspieler. wink.gif

... und John Glover hat auch was ..

Geschrieben von: Ayelbourne 24. Apr 2006, 09:57

QUOTE (Nepharite @ 24. Apr 2006, 07:11)
QUOTE (Pedda @ 24. Apr 2006, 02:09)
QUOTE (Ayelbourne @ 23. Apr 2006, 21:25)
Tjo...ich schon. Thats life, Smallville.  mrgreen.gif

Bei SV gibt's mit Rosenbaum wenigstens einen Schauspieler. wink.gif

... und John Glover hat auch was ..

Jo...die Haare die Rosenbaum fehlen. DAS sind doch mal richtige Daddy-Issues. mrgreen.gif

Nein im Ernst....Wo hab ich behauptet SV hätte keine Schauspieler?? blink.gif

Geschrieben von: JEAN-LUC 24. May 2006, 09:10

Ich hatte dieses Wochenende das Vergnügen zwei wirklich exelente Trekfolgen sehen zu dürfen - diese war eine davon (14 Punkte).

- jedes Mitglied des Maincast wurde eingesetzt (wie wenig wir bisher über Hoshi wußten, wird spätestens hier deutlich)
- TOS-Bezug für die ST-Insider
- ...

bei der 4. Staffel fragt man sich eigentlich nur - warum wurde diese Serie nur eingestellt?

Geschrieben von: Aran 28. Apr 2007, 16:22

QUOTE (Ayelbourne @ Sun 23 April 2006, 19:19)
Der Plot ist altbacken und wartet mit keinen besonderen Überraschungen auf (sieht man mal vom Wiedersehen mit den Organiern ab).
Allerdings zeigen die Darsteller hier mal so richtig, was sie eigentlich können. Besonders Bakula wächst hier über sich hinaus, und zeichnet (zumindest im Original...die Synchro war eher einschläfernd, ein klassisches BSG-Syndrom) einen sehr emotionalen Archer, der sich zur Abwechslung mal wirklich glaubhaft um seine Crew sorgt. Warum ging das nicht schon früher so??
Allein die Todesszene von Trip war gefühlvoller gemacht, als es Bermaga jemals hinbekommen hätten (werden sie auch nicht mehr).
Was so eine einfache Geste wie das Legen der Hand auf Trips Brustkorb, während dieser seinen letzten Atemzug tut, schon ausmachen kann...
Positiv war auch, dass sowohl Montgomery als auch Park mehr als ein paar Zeilen bekamen, und ordentlich in die Handlung mit eingearbeitet wurden.

Das triffts ganz gut und die Meinung über Archer & Co. in dieser Folge teile ich voll und ganz.

Auch die Sichtweise und Dialoge der "Organier" war sehr unterhaltsam. Dumm nur, dass es die eigentlichen Charaktere von D. Keating und A. Montgomery nicht weiterbringt. So war dann eher eine Demo, dass der Mayweather-Darsteller ein wenig mehr kann als geradeaus ins "off" zu starren. wink.gif

10 Punkte

Unterstützt von Invision Power Board (http://www.invisionboard.com)
© Invision Power Services (http://www.invisionpower.com)