Druckversion des Themas

Hier klicken um das Topic im Orginalformat anzusehen

Trek BBS _ Outer Trek _ Was macht eure Heimat aus: Klischees und Wahrheiten auf den Tisch!

Geschrieben von: Mad Hatter 8. Dec 2009, 16:51

Ja, ich schlag die Zeit tot^^
Aber es interessiert mich wirklich, ich liebe das Thema, oft genug am Rande diskutiert und schon einiges gelernt.
Dem ein oder anderen beigebracht dass bei uns im Ruhrgebiet die Köttelbecken fließen, Stirnlampenläufe stattfinden und einem nachts der Knüppelrüe (Hallo Pudel!!) und der Schachtkickel begegnet. Außerdem festgestellt dass sich auf dem NRW-Wappen eine Tomate befindet und sich am Schwizerdütsch erfreut. Nicht zu vergessen die Wettbewerbe im Ruhrpottbeschimpfungen an den Kopf knallen und gelernt dass es in HH Bücherhallen gibt.
Was gibt's bei euch für regionale Besonderheiten, Bräuche und Spleens? Wofür ist eure Heimat bekannt oder berühmt?
Gibts bei euch Karneval, Fasching oder Fastnacht (eigentlich egal, das Fest ist sowieso blöd^^)?
Brötchen, Wecken oder Schrippen?
Kirmes oder Rumml? Und wie heißen bei euch die Dinger mit der Marmelade? Berliner, Pfannkuchen oder Gsälz?
Stellt man Maibäume auf und so einen Kram?
Existieren bei euch auch eingefleischte Fehden? Wie zwischen Dortmund und Gelsenkirchen? Köln und Düsseldorf? Ober- und Unteranken?
Gibt's Vorurteile?
So wie bei uns:
...NRW besteht nur aus Beton...
...Hier ist alles voller Ruß und Kohle...
...und voller Ausländer...
...Unser Abi kriegt man geschenkt...
...

Ich wills wissen, sofort! biggrin.gif

Edit:
Bin ich jeck, wo is die Umfrage geblieben? confused4.gif
Da isse wieder^^

Geschrieben von: Adm. Ges 8. Dec 2009, 17:27

Um anna Umfrage rumzubasteln musst du "volles editieren" machen und dann ganz oben den kleinen Link nutzen. Ansonsten aufpassen, was da steht und die richtigen Felder befüllen. wink.gif

Zum Thema: Hier in Berlin sammelt sich inzwischen eigentlich alles an. Dank der "Zuzügler" haben wir ja aus jeder Region dieses Landes auch irgendwelche Heinis, die ihre Feste feiern wollen. Dazu kommt das Multikulti als internationale Stadt. Insofern gibts Maibäume ebenso wie Karneval (in verschiedenen Varianten).

Besonderheiten: Pfannkuchen tragen Puderzucker oder Glasur und sind mit Marmelade oder Pflaumenmus (manchmal auch Senf wink.gif) gefüllt. Eierkuchen nennt man das, was anderswo Pfannkuchen heißt. Berliner Eigenheiten sind Currywurst (mal mit, mal ohne Darm), Döner (Normalpreis 2-2,50 Euro). Schrippen, zu DDR-Zeiten auch Semmeln & Doppelte, aber das hab ich schon lange nicht mehr gehört.

Ganz wichtig - die Uhr wird bei uns in viertel, halb und dreiviertel (bezogen auf die nächste Stunde) gelesen. Viertel Sechs ist also 5:15 bzw. 17:15 und dreiviertel Sechs ist 5:45 bzw. 17:45.

Die natürlichen Feinde (und Fehden) differieren. Mal ists das gesamte Rest-Bundesgebiet, wenn mal wieder eine Vorsorgungsmentalität unterstellt wird. Eigentlich immer sinds aber gewisse eigenbrödlerische Separatisten im Süden der Republik, deren Hochachtung auf Gegenseitigkeit beruht. wink.gif Zu DDR-Zeiten waren es vor allem die Sachsen aus dem "Tal der Ahnungslosen" (Dresden), die hier auch als "5. Besatzungsmacht" verschmäht wurden. Rivalitäten gibts natürlich nach wie vor auch intern zwischen Ost- und Westteil der Stadt mit den entsprechenden Vorurteilen. Gewisse Stadtteile haben davon unabhängig ihren Ruf weg. "Klein-Istanbul" und "Klein-Moskau" gibt es ebenso, wie vermeintlich "nationale" Gebiete.
Berlin ist zudem europäischen "Kulturhauptstadt" der Sprayer. Aussage von in Nürnberg verhafteten Ösi-Sprayern: Wir haben hier nur getestet und wollten nach Berlin". Eine besondere Sub-"Krankheit" dieser "Kultur" sind Tags und Scratchings. Gegen letztere hat die Berliner U-Bahn eine Selbstverschandelungsmaßnahme durchgeführt, indem sie auf die Folien, welche die Scheiben vor Beschädigung durch Scratchings schützen sollen, mit kleinen weißen Brandenburger Toren bedruckt.

Berlin ist auch eine Stadt der städigen Veränderung. Egal wann man nach Berlin kommt - immer wird irgendwo gebaut, immer ist irgendwo was anders, als beim letzten Besuch. Ein Ende ist nicht abzusehen und im Augenblick habe ich 3 Baukräne im Sichtbereich meines Fensters.

So, ich glaube das reicht erstmal.

Obwohl - eine Besonderheit gibts noch - Berlin hat zwei Hauptbahnhöfe. Den eigentlichen bei der Parkeisenbahn in der Wuhlheide und den "politischen". Zu DDR-Zeiten wurde der Ostbahnhof in "Hauptbahnhof" umbenannt und seit 2002 hat Onkel Hartmut den Lehrter Bahnhof zum amtierenden "Hauptbahnhof" gekrönt. Der nächste Hauptbahnhof ist nicht weit entfernt in Potsdam. Und dann gibts natürlich noch Spandau, das seinen wichtigsten Bahnhof nicht Hauptbahnhof nennen darf, weil es offiziell zu Berlin gehört. Da wären wir noch bei einem Punkt zu Rivalitäten: Das ältere Spandau wurde 1920 nach Berlin eingemeindet. Nach wie vor fühlen sich die Spandauer aber eigenständig als "Spandau bei Berlin", was natürlich auf Gegenseitigkeit beruht. wink.gif

so, nun aber wirklich...

PS: Achja, wo ich die nachgefügte Umfrage gerade sehe - wir können auch Neuhochdeutsch wink.gif Daher kenne wir sowohl "Griebsch" als auch "Kerngehäuse".

Geschrieben von: Lex 8. Dec 2009, 21:19

Ich komme vom unteren Niederrhein. Bin da geboren, lebe da, will da nicht mehr weg smile.gif Geredet wird hier ein recht verständliches Hochdeutsch, mit einigen aus dem Niederländischen oder vom Plattdeutsch stammenden Wörtern, wie "Fiets" für "Fahrrad". Außerdem machen wir hier ein Fenster los, nicht auf.

Wofür ist eure Heimat bekannt oder berühmt?
Die Nähe zu Holland, befürchte ich *g* Ansonsten, keine Ahnung. Kennt überhaupt jemand den Niederrhein?

Gibts bei euch Karneval, Fasching oder Fastnacht (eigentlich egal, das Fest ist sowieso blöd^^)?
So say we all! Naja, ich zumindest. Goch ist eine absolute Karnevals-Hochburg. Ich bleibe zu hause. Hie heißt es übrigens auch Helau, nicht Alaaf.

Brötchen, Wecken oder Schrippen?
Brötchen

Kirmes oder Rumml?
Kirmes

Und wie heißen bei euch die Dinger mit der Marmelade? Berliner, Pfannkuchen oder Gsälz?
Beliner. Die Dinger haben nie eine Pfanne aus der Nähe gesehen, warum sollte ich sie so nennen? *g*

Stellt man Maibäume auf und so einen Kram?
Da bin ich mir unsicher. Ich glaube eher nicht. Aber Tanz in den Mai wird groß gefeiert und man gibt sich dem Alk hin.

Existieren bei euch auch eingefleischte Fehden? Wie zwischen Dortmund und Gelsenkirchen? Köln und Düsseldorf? Ober- und Unteranken?
Ja, Holland biggrin.gif

Gibt's Vorurteile?
Mir sind keine Bekannt, aber es gibt sicher welche

...Unser Abi kriegt man geschenkt...
Ich habe das volle Abitur. Geschenkt würde ich das nicht gerade nennen.

Geschrieben von: VirtualSelf 8. Dec 2009, 22:58

Wofür ist eure Heimat bekannt oder berühmt?
Labskaus, Aalsuppe, Regen
Gibts bei euch Karneval, Fasching oder Fastnacht (eigentlich egal, das Fest ist sowieso blöd^^)?
Um Gottes Willen!
Brötchen, Wecken oder Schrippen?
Rundstücke
Kirmes oder Rumml?
Jahrmarkt, Dom
Und wie heißen bei euch die Dinger mit der Marmelade? Berliner, Pfannkuchen oder Gsälz?
Berliner
Stellt man Maibäume auf und so einen Kram?
Nöö ... aber Osterfeuer
Existieren bei euch auch eingefleischte Fehden? Wie zwischen Dortmund und Gelsenkirchen? Köln und Düsseldorf? Ober- und Unteranken?
Jup .. quasi mit dem gesamten Umland: Pinneberg, Winsen, Geesthacht
Gibt's Vorurteile?
Über uns? Aber hallo!

Geschrieben von: tabby 8. Dec 2009, 23:03

Aus der schönen Stadt Braunschweig komme ich. Mir gefällt es hier. Für den Moment habe ich vor hier zu bleiben. Was die Zukunft bringt weiss man aber nie.
Sprachlich spricht man hier in der Gegend vermutlich das echte Hochdeutsch. Die ALten können noch Plattdeutsch, aber das wird immer weniger.
Berühmtester Sohn der Stadt ist denke ich der Mathematiker Carl Friedrich Gauß.

Wofür ist eure Heimat bekannt oder berühmt?
Braunkohl, der Rest der Welt sagt wohl Grünkohl
Braunschweiger Wurst, lecker!
Mumme, eine Art Malzsirup
Jägermeister, wird sehr Nahe von BS hergestellt
Weihnachtsmarkt

Gibts bei euch Karneval, Fasching oder Fastnacht (eigentlich egal, das Fest ist sowieso blöd^^)?
Karneval, aber ich bin eher nicht so der Jeck. Ich gehe zwar hin, jedes Jahr als Hippie verkleidet und betrinke mich, aber dsas wars auch schon.

Brötchen, Wecken oder Schrippen?
Brötchen oder Brödel

Kirmes oder Rumml?
Rummel.. mit e wink.gif

Und wie heißen bei euch die Dinger mit der Marmelade? Berliner, Pfannkuchen oder Gsälz?
Berliner

Stellt man Maibäume auf und so einen Kram?
In Braunschweig selbst nicht, aber in quasi jedem Dorf rund um Braunschweig ja.

Existieren bei euch auch eingefleischte Fehden? Wie zwischen Dortmund und Gelsenkirchen? Köln und Düsseldorf? Ober- und Unteranken?
Hannover, das ist der alte Feind

Gibt's Vorurteile?
Wir gelten als eigensinnig. wink.gif

...Unser Abi kriegt man geschenkt...
Abi war machbar, aber als Gechenk würde ich es nicht bezeichnen.

Achja, der Braunschweiger Herzog Heinrich genannt der Löwe hat sich herabgelassen München ztu gründen smile.gif

Geschrieben von: Adm. Ges 8. Dec 2009, 23:32

ZITAT(VirtualSelf @ 8. Dec 2009, 22:58) *
Existieren bei euch auch eingefleischte Fehden? Wie zwischen Dortmund und Gelsenkirchen? Köln und Düsseldorf? Ober- und Unteranken?
Jup .. quasi mit dem gesamten Umland: Pinneberg, Winsen, Geesthacht


Du hast Harburg vergessen. wink.gif Für "echte" Hamburger ist alles südlich der Elbe schließlich Niedersachsen...

Ansonsten hat Hamburg (und Umland) noch so klangvolle Namen wie Poppenbüttel, Blankenese, Mümmelmannsberg, Wedel, Großhansdorf oder Buxtehude zu bieten - und weils so schön ist sind das auch alles Namen von Endstationen der S und U-Bahn.

Geschrieben von: Maxileen 9. Dec 2009, 10:08

Also erstmal: Braunschweig und schön passt genauso zusammen mit Erdbeereis und Senf (so viel Braunschweig-Bashing muss schon sein biggrin.gif).

Ich komme aus dem Fürstentum... äh, Kreis Lippe, und obwohl wir historisch, sprachlich und kulturell eigentlich Westfalen sind, ist es eine Todsünde, uns so zu bezeichnen. Weil wir bis 1918 Fürstentum waren (natürlich innerhalb des Deutschen Kaiserreichs) und bis zum Anschluss an NRW (von uns stammt auch die Rose im NRW-Landeswappen, die oft genug zur Tomate oder zum bloßen roten Klecks degeneriert) Anno 1947 auch noch relativ eigenständig waren, gibt's bei uns auch ein Landestheater und ein Landesmuseum. Außerdem sind wir neben dem Rheinland und Westfalen auch ganz offiziell der dritte Landesteil von NRW, obwohl wir nur knapp 1000 km² Fläche und 360.000 Einwohner haben (womit wir von der Einwohnerzahl her aber auf Platz 23 der bevölkerungsreichsten Landkreise in Deutschland sind).

Unser Chef ist seit 1918 nicht mehr der lippische Fürst, doch der residiert nach wie vor im Schloss Detmold, darf sich jedoch nur mehr Prinz nennen. Heute ist der Landrat der oberste der Oberen und es gab vor Jahrzehnten tatsächlich mal einen Landrat mit so viel Lokalpatriotismus, dass der auf Dienstreisen immer den Hut abnahm, wenn er am Schild "Kreis Lippe" vorbeikam und wieder seine Heimat betrat.

Wofür Lippe berühmt ist? Strohsemmel (Milchbrötchen, die auf Stroh gebacken werden, kommen angeblich aus Russland - alle anderen Brötchen heißen aber wirklich Brötchen), Lippische Palmen (auch Braunkohl, vermutlich ein genmutierter Grünkohl *g*, der über 1 m hoch werden kann und darum gewisse Ähnlichkeit mit Palmen hat), Hexenverbrennungen, Weserrenaissance, das Hermannsdenkmal und die Externsteine, wo zwei Mal im Jahr, bei der Sommer- und Wintersonnenwende, ein Haufen verrückter Neohippies, Neonazis und Esoterikfreaks ein spontanes Mini-Woodstock feiert.
Außerdem haben wir acht historische Stadtkerne und zwei Minderstädte auf engstem Raum, von denen aber nur Detmold und bei Handballfans auch Lemgo überregional bekannt sind.

Bei uns gibt's Kirmes, wie sich's gehört - vor allem die Andreasmesse in Detmold (Ende November), Kläschen in Lemgo (um den Nikolaustag herum) und Wilbasen in Blomberg (im Frühherbst).

Karneval wird bei uns nur im Kindergarten und der Grundschule gefeiert, dafür gibt's jedoch in jedem größeren Kaff eigenes Schützenfeste, sodass man trotzdem das ganze Jahr saufen kann.

Bei uns gibt es seltsame Ortsnamen wie Lügde (sprich: "Lüchte"), Schieder-Schwalenberg, Spork-Eichholz, Pivitsheide und Heiden (wo sich allerdings trotz des Namens eine der ältesten Kirchen der Region befindet). In Lage wohnen keine Lager, sondern Lagenser und in Brake keine Braker, sondern Bräker.

Die Dinger mit Marmelade heißen Berliner. Pfannkuchen werden mit Mehl und Eiern gebacken und allenfalls mit Marmelade bestrichen, bei meinem Opa aber mit Apfelmus. Außerdem gibt's bei uns als regionale Besonderheit den so genannten Pickert, der deutlich dicker als normaler Pfannkuchen ist und mit Rosinen gespickt ist (Würg!).

Maibäume gibt's bei uns nicht, Fehden dafür aber einige. Zum Beispiel können die Bräker (damals 5000 Einwohner) noch immer nicht fassen, dass sie vor knapp 40 Jahren zu Lemgo (damals 23.000 Einwohner) eingemeindet wurden und nicht umgekehrt und haben immer noch ihren eigenen Schützenverein. Und es ist eine Todsünde, in der Braker City (sprich: "Der Mittelstraße", in der es außer einem Bäcker und einem Lottoladen nur noch ein paar Kneipen gibt) davon zu sprechen, dass man sich in Lemgo befände. Außerdem hat Brake das Schloss, von dem aus die Lemgoer in früheren Jahrhunderten unter ständiger Beobachtung ihres Landesherrn standen (wahrscheinlich mit Fernglas, weil das 2 km vom historischen Stadtkern Lemgos entfernt ist).

Vorurteile gibt's auch: Westfalen geltan allgemein als stur und Lipper obendrein noch als geizig.

P.S.: Unser Land (bzw. Landkreis) hat auch einen Bundeskanzler (Gerhard S.), einen Vizekanzler und SPD-Kanzlerkandidanten (Frank-Walter S.), einen Komiker und Moderator (Jürgen von der L.) und eine Schauspielerin (Iris B.) hervorgebracht. Ob wir darauf stolz sein können wird noch verhandelt...

Geschrieben von: Mad Hatter 9. Dec 2009, 11:19

Erstmal Lex: Natürlich kennen wir hier den Niederrhein! smile.gif

Sonderbare Städte und Stadtteilnamen haben wir natürlich auch: Bottrop, Castrop-Rauxel (Strähnchen^^), Essen, Gladbeck klingt ja schon dämlich, aber was es da noch so überall für Stadtteile gibt, ist schon grausig: Bottrop: Ekel, Boy (mein Heimatland, ist nach einer Köttelbecke benannt, die sogar nen eigenen http://de.wikipedia.org/wiki/Boye_%28Fluss%29 hat^^), Kuhberg. Essen: Haarzopf, Kupferdreh, Fischlaken, Frintrop, Karnap etc.
Es klingt blöd, aber es ist meine Heimat biggrin.gif

Meine besondere Vorliebe sind die Pottbeschimpfungen (Puuudel!!), da gibt's eine Tabelle mit Einteilungen der Beleidigungsgrade in der Schalker *, Wanner**, Härner*** mittlerweile eine eigene Kategorie bekommen haben.

*Der Begriff Schalker (gilt für Bochum, Dortmund und auf besonderen Wunsch von RWE-Fans auch für Essen) wurde nach wütenden Protesten aus der Beleidigungsstufe 7 heraus-, der Lüdenscheid-Süder, die Lüdenscheid-Süder Zecke und Schlacker dafür hereingenommen ...... dies zog ebenso wütende Prosteste nach sich. Wir haben uns deshalb dazu entschlossen, für den Schalker eine Kategorie "null" (nicht "Nullen"!) einzuführen - denn wir sind ratlos ...

**Ähnlich kompliziert gestaltet sich die Einordnung des Begriffes Wanner. Dieser ist für Wanner selbst nicht beleidigend, sondern eine Bezeichnung, die tagtäglich ohne Murren hingenommen wird. Sehr beleidigend ist Wanner dagegen für Nicht-Wanner!

***Nich ganz so kompliziert ist es mit dem Härner. "Du Härner" soll in der Gegend Bo/Ge/Wan/Her/Re/Wat/ Do zum Ausdruck bringen, dass jemand nicht einmal den Namen seiner Stadt richtich schreiben kann. Da man in unserer Gegend die Herner Bevölkerung als ziemlich einfältig ansieht, nennt man dumme Leute eben Härner.

Dann gibt's im Ruhrgebiet natürlich noch die Teilung in "Westfalen" und "Rheinland" eine Sache auf die ich besonders bestehe. Ich bin eigentlich noch Westfälin (Bottrop) und lebe im Rheinland (Essen). Je weiter man nach Süden fährt desto mehr merkt man es sogar. Equinox möge mir verzeihen, aber ich muss anmerken dass bei mir das was die im tiefen ("echten") Rheinland quatschen in etwa direkt nach Sächsisch kommt mrgreen.gif
Vor allem wenn ich die Kölner labern hör, geht mir der Hut hoch. Abgesehen davon dass man die eh nicht versteht. Überhaupt zieht es mich (und viele andere hier) mentalitäts- und Sprachmäßig sowieso mehr gen Norden.
Ebenso wie in anderen eingemeindeten Orten gibt's das hier natürlich auch dass Menschen tödlich beleidigt sind wenn man sie der Stadt zuordnet von der sie eingkassiert wurden Oberhausen-Osterfeld, Bottrop-Kirchhellen und und und. Die Krönung war allerdings http://de.wikipedia.org/wiki/GlaBotKi. Am besten ist der Satz: "Kirchhellen fand sich später mit der Situation ab und wurde zum 1. Juli 1976 wieder Stadtteil Bottrops, um „schlimmere“ Regelungen, z. B. die Aufteilung und Eingemeindung nach Gelsenkirchen (Norden der Gemeinde zusammen mit Gladbeck) und Essen (Süden der Gemeinde zusammen mit Bottrop), zu vermeiden." Wenn die Leute nicht spuren, dann droh ihnen mit Gelsenkirchen mrgreen.gif

Das was der tabbynator geschrieben hat ist für mich alles Neuland, ich hab z.B. noch nie vom Braunkohl gehört, bei uns gibt's höchstens Braunkohle biggrin.gif
Noch zu erwähnen: Wir leben am ALDI-Äquator und haben Süd und Nord smile.gif

Die Heimat vom Maxi ist mir nicht ganz so unbekannt, ich hab zwischen hier und Minden/Rinteln bis Worpswede ein paar verstreute Verwandte und muss beipflichten dass Pfannekuchen mit Rosinen total widerlich sind.
Berliner sind natürlich hier auch Berliner^^ Mir ist bis heute nicht klar warum man die in manchen Gegenden Pfannkuchen nennt confused4.gif

Platt sprechen ein paar ältere Leute hier auch noch, aber die sterben aus. Dass unser Dialekt von polnischen Einwanderen gefärbt ist, ist übrigens ein Gerücht, ich kenn da bloß "Mattka" und "Mottek". Sehr viel was man draußen hört bzw. selbst spricht kommt aus'm Jiddischen. Ein ganz bezeichnender Satz ist allerdings von meiner Hassfigur Atze Schröder (der natürlich nicht aus Essen is und schon gar nicht aus Kray^^) "Mach die Mäh ma ei", das passt wie Arsch auf Eimer mrgreen.gif

Ach und was ich am Pott ganz besonders mag ist dass es hier so viel umfunktionierte Industrie gibt. Wie "Tauchen im Gasometer", "Eislaufen vor Koksöfen", "Skifahren auf der Halde" etc. und man aber auch nur "umme Ecke" fahren muss um in Wald, Feld und Wiese oder zwischen Fachwerkhäuschen zu sein. Außerdem haben wir http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:KlaerwerkBottrop_Fault%C3%BCrmeNacht01.jpg&filetimestamp=20090617111212^^

Was mich auch interessiert ist ob's bei euch regionale Sagen bzw. Finsterlinge und so was gibt.

Geschrieben von: Kobi 9. Dec 2009, 12:12

Was gibt's bei euch für regionale Besonderheiten, Bräuche und Spleens? Wofür ist eure Heimat bekannt oder berühmt?
Bei uns gibt es mehrere leckere Speisen, die es sonst eher selten zu sehen gibt: Labskaus, Knipp, und immer wieder gerne Grünkohl mit Pinkel (manchmal auch hier Braunkohl genannt).

Außerdem stellen wir Bremer uns jedes Jahr am 6. Januar auf den Deich und warten gespannt, ob die Weser zugefroren ist oder nicht ... um das festzustellen schicken wir einen Schneider mit Bügeleisen über den Fluss. Im Anschluss gibt's Grünkohl.

Gibts bei euch Karneval, Fasching oder Fastnacht (eigentlich egal, das Fest ist sowieso blöd^^)?
Theoretisch ja, wobei hier eigentlich der Freimarkts-Umzug größer gefeiert wird ... im Oktober oder November ziehen halt rund 200-300 Festwagen vom Neuen Markt zur Bürgerweide quer durch die Stadt.

Brötchen, Wecken oder Schrippen?
uhm: Krosse

Kirmes oder Rumml?
Freimarkt, wie oben bereits benannt; gibt es auch noch in der Ausführung Osterwiese, ist aber schlechter.

Und wie heißen bei euch die Dinger mit der Marmelade? Berliner, Pfannkuchen oder Gsälz?
Berliner! Pfannkuchen sind flach und werden in der Pfanne gemacht, Berliner, wie auch Schmalzkuchen (die gaaanz kleine Variante ohne Marmelade) in der Friteuse.

Stellt man Maibäume auf und so einen Kram?
Nicht dass ich wüsste ... auf dem Marktplatz haben wir aber den steinernen Roland stehen, zählt das auch?

Existieren bei euch auch eingefleischte Fehden? Wie zwischen Dortmund und Gelsenkirchen? Köln und Düsseldorf? Ober- und Unteranken?
Ja, man sagt ja, dass Bremen als Weltstadt zwei größere Vororte hat: Oldenburg und Hamburg halt.

Gibt's Vorurteile?
Garantiert, mein Vorurteil richtet sich in erster Linie gegen Werder mal wieder, gewinnt gegen die stärksten Gegner aber verliert gegen Abstiegskandidaten.

Geschrieben von: Darth_Poodle 9. Dec 2009, 12:20

ersma..hu..der knüpperlrue findet erwähnung mrgreen.gif

2. wenn heisst das schäbbige rest vom appel^^

ach ja der pott, ich lieb ihn ,ich hass ihn...würde er doch nur am meer liegen, dann würde mich hier keiner wegbekommen


vorurteile: da ich aus dortmund komme, hasst man von geburt an, nichts mehr als die schalker...neben den bayern xd

wo ich mich nur immer auswärtig neu orientieren muss ist...nicht überall heisst bier mit cola "krefelder. kre oder schmutziges bier" laugh.gif

Geschrieben von: Mad Hatter 9. Dec 2009, 12:56

ZITAT(Kobi)
Außerdem stellen wir Bremer uns jedes Jahr am 6. Januar auf den Deich und warten gespannt, ob die Weser zugefroren ist oder nicht ... um das festzustellen schicken wir einen Schneider mit Bügeleisen über den Fluss. Im Anschluss gibt's Grünkohl.

laugh.gif mrgreen.gif biggrin.gif


ZITAT(Darth_Poodle @ 9. Dec 2009, 12:20) *
wo ich mich nur immer auswärtig neu orientieren muss ist...nicht überall heisst bier mit cola "krefelder. kre oder schmutziges bier" laugh.gif

Jaa, das ist echt bekloppt, in Essen ist das sogar nach Nord/Südgefälle unterschiedlich. Einmal kriegtse Alt/Cola einmal Alt/Malz. Und das jeweils andere heißt anders. Mir aber egal, ich trink beides nich^^

Gelsenkirchener Mehlauge wink.gif

Geschrieben von: Lex 9. Dec 2009, 13:47

Komische Orts-/Gemarkungsnamen haben wir im Kreis auch, sind aber alles Kuhkäffer mit nur wenigen Einwohnern. Groin (engl. "Leistengegend") zB finde ich lustig, oder Bienen. Nütterden ist auch nett, oder passend dazu Hurendeich biggrin.gif

QUOTE
Wir leben am ALDI-Äquator und haben Süd und Nord

Der Äquator ist auch mehr eine Diagonale. Essen zB hat Aldi Nord. Wir sind DEUTLICH nördlicher und haben Aldi Süd.

QUOTE
Was mich auch interessiert ist ob's bei euch regionale Sagen bzw. Finsterlinge und so was gibt.

Jup, gibt es. Man erkennt sie am gelben Nummernschild.

Schalke vs. Dortmund: Als Niederrheiner unterstützt man traditionell eher die Gladbacher, auch wenn ich eher zu den MSV-Zebras tendiere. Gehasst werden die Bayern, bis aufs Blut.

Geschrieben von: Mad Hatter 9. Dec 2009, 15:33

ZITAT(Lex @ 9. Dec 2009, 13:47) *
Nütterden

Daher entstammt eine meiner weiblichen Vorfahren^^
Ich finde ja auch "Götterswickerhamm" sehr wohl klingend mrgreen.gif

ZITAT
Hurendeich

Das schlägt wohl fast alles LMAO


ZITAT
Der Äquator ist auch mehr eine Diagonale. Essen zB hat Aldi Nord. Wir sind DEUTLICH nördlicher und haben Aldi Süd.

Jup, darüber debattiert man hier seit Jahren, weil fast alle die ich in Essen kenne, Süd besser finden. Ich als Süd-Kind sowieso^^


ZITAT
Gehasst werden die Bayern, bis aufs Blut.

Was dann alle irgendwie wieder eint biggrin.gif

In Bottrop wächst man natürlich mit Schalke auf.

Geschrieben von: Adm. Ges 9. Dec 2009, 18:07

So, dann gebe ich euch mal einen kleinen (Wikipedia)-Geschichts-Tipp:

ZITAT(wikipedia)
Einer populären Legende nach wurden Berliner Pfannkuchen anno 1756 von einem Berliner Zuckerbäcker erfunden, der als Kanonier unter Friedrich dem Großen dienen wollte und sich als wehruntauglich erwies, jedoch als Feldbäcker beim Regiment bleiben durfte. Sozusagen „zum Dank“ schuf er die ersten „Pfannkuchen“, gab den Hefeteigstücken die runde Ballenform von Kanonenkugeln und backte sie, da kein Backofen zur Verfügung stand, über offenem Feuer in mit heißem Fett gefüllten Pfannen.


Nun wisst ihr, warum es zurecht Pfannkuchen heißt. mrgreen.gif

Geschrieben von: Kobi 9. Dec 2009, 21:03

Das heißt, der alte Fritz ist nicht nur für die Krone aller Waffen verantwortlich sondern auch für meine liebste Backware?

Geschrieben von: Lex 9. Dec 2009, 22:53

Ich betone mal ein wenig anders mrgreen.gif

QUOTE (wikipedia)
Einer populären Legende nach wurden Berliner Pfannkuchen anno 1756 von einem Berliner Zuckerbäcker erfunden, der als Kanonier unter Friedrich dem Großen dienen wollte und sich als wehruntauglich erwies, jedoch als Feldbäcker beim Regiment bleiben durfte. Sozusagen „zum Dank“ schuf er die ersten „Pfannkuchen“, gab den Hefeteigstücken die runde Ballenform von Kanonenkugeln und backte sie, da kein Backofen zur Verfügung stand, über offenem Feuer in mit heißem Fett gefüllten Pfannen.

Geschrieben von: Oli 10. Dec 2009, 08:25

Location: Biel, Westschweiz.


Wofür ist eure Heimat bekannt oder berühmt?
Zweisprachigkeit, 50% Deutsch, 40% Französisch, 10% anderes. Ob Bank, Post, Geschäfte, Bus, Zug, Zeitungen, alles ist in D und F.

Gibts bei euch Karneval, Fasching oder Fastnacht (eigentlich egal, das Fest ist sowieso blöd^^)?
Fasnacht (ohne "t") und Braderie, beides blöde Feste mit viel zu vielen Leuten in den Strassen.

Brötchen, Wecken oder Schrippen?
Weggli. wink.gif

Kirmes oder Rumml?
Rummelplatz

Und wie heißen bei euch die Dinger mit der Marmelade? Berliner, Pfannkuchen oder Gsälz?
Berliner

Stellt man Maibäume auf und so einen Kram?
öhm, was ist ein Maibaum?

Existieren bei euch auch eingefleischte Fehden? Wie zwischen Dortmund und Gelsenkirchen? Köln und Düsseldorf? Ober- und Unteranken?
Mit Bern, der Hauptstadt der Schweiz. Unsere beiden Städte sind im gleichen Kanton, namens Bern... grrrr...

Gibt's Vorurteile?
Wir Bieler sind eh alles Franzaken bzw. Russen wie man in der Deutschweiz die Romands auch nennt. sad.gif

Geschrieben von: Voivod 10. Dec 2009, 10:08

St. Gallen, die pulsierende Metropole in der Ostschweiz mit ganzen 70'000 Einwohnern! wink.gif

Zu den Fragen aus dem OP: Bitzgi, Fasnacht, Weggli, Johrmarkt, Berliner. Was ist ein Maibaum?

Merkmale: Kleinstadt, die unbedingt wie eine möndäne Grossstadt daherkommen will: Zu viel Kultur (Museen, Theater, Cabarets etc), zuviel kulininarische Angebote aus allen Herren Ländern, zu viele Döner- und sonstige Imbissbuden, ein absurd dichtes Busnetz und vier Bahnhöfe. Im Stadtzentrum wohnt fast niemand mehr, nur noch Geschäfte und Beizen. Die Stadt liegt langgestreckt zwischen zwei Hügelketten, dem Freuden- und dem Rosenberg. Im Osten und Süden lebt der Mittelstand, im Norden die reichen Säcke, und der Westen ist Industrie und Balkanesenghetto.

Wichtige jährliche Ereignisse:
Das Open Air mit 30'000 Zuschauern
Die OLMA (eigentlich eine Landwirtschaftsmesse, heute nur noch zum saufen und prügeln da)
Das St. Galler Fäscht in der Innenstadt (Viele Bands, viel Alk...)
Das New Orleans Festival
uvm... (wie gesagt, übertrieben viel Kultur)

Wir sind stolz auf:
Den FCSG! Der ist Kult in der Region.
Unsere Altstadt und das Klosterviertel mit uralten Häusern und der berühmten Stiftsbibliothek
Die St. Galler Bratwurst! Die isst man ohne Senf, verdammt nochmal! Einen Nicht-St. Galler erkennt man sofort daran, dass er Senf zur Bratwurst will. Das ist Sakrileg!
Den ultrafettigen St. Galler Schüblig
Das St. Galler Bürli (das ist Brot!)
Unser lokales Bier Schützengarten, auch Schüga oder Schützägüllä genannt

Wir schämen uns für:
Den FCSG, der uns immer wieder mal blamiert und ständig pleite ist und peinliche Bettelaktionen startet
Die Dealer beim Bahnhof
Die allgegenwärtige Alki-und Drogenszene und die vielen schnorrenden Gammelpunks, die völlig unpolitisch sind und denen es nur ums Bier geht. (Jaja, Che-T-Shirt tragen und nicht mal wissen, wer das ist)
Die Gewalt am WE in der Innenstadt
Unsere Politiker (Die grössten Idioten in Bern kommen alle aus unserem Kanton)

Wir verarschen:
Die Appenzeller, weil sie ein durch Inzucht geschädigtes Pack sind und während der Olma unsere schöne Stadt stürmen
Die Zürcher, weil sie uns verarschen (Im Fussball nennen wir sie "Stricher" oder "Insekten")
Die Wiler, weil sie meinen, sie seien auch eine Stadt. (Im Fussball nennen wir sie "Shippies", weil Wils Bevölkerung aus ca. 90 Prozent Albanern besteht)
Deutsche und japanische Touristen, die sich im Klosterviertel verirren

Wir werden verarscht:
wegen unserem etwas gewöhnungsbedürftigen Dialekt, der die ä, ö und ü und eigentlich alle Vokale sehr betont. Saangaalläääää!
Der Rest der CH meint, wir arbeiten alle in der Landwirtschaft
Die Zürcher behaupten, wir existierten gar nicht und die Schweiz höre östlich von Winterthur auf.


Eigentlich ne nette Stadt, in der CH möchte ich nirgendwo anders wohnen.

Edit @ Oli: Also hier in der Ostschweiz lieben wir die Westschweizer, wir saufen ihren Weisswein und essen ihre Spezialitäten! Die Zürcher hingegen, die mögen wir nicht. (Aber wer mag schon Zürcher! mrgreen.gif )

Geschrieben von: Equinox 11. Dec 2009, 10:41

Ich habe wirklich keine Lust mich über meine Heimat auszulassen. Ich fühle mich in keinster Weise verbunden mit der voderpfälzischen Kultur und dem (hässlichen) Dialekt, denn manch einer spricht. Nur eines muss ich schon sagen: Hinterpfälzer (=Beleidigung, Hochdeutsch: Westpfälzer) sind wirklich langsam im Kopf und den Saarländer hat man hier auch als Feindbild.

Geschrieben von: Mordred 11. Dec 2009, 10:59

Location: Burghausen, Oberbayern

Wofür ist eure Heimat bekannt oder berühmt?
Chemiedreieck, SV Wacker Burghausen und die längste Burg Eu... Verzeihung!... der Welt...

Gibts bei euch Karneval, Fasching oder Fastnacht (eigentlich egal, das Fest ist sowieso blöd^^)?
Fasching

Brötchen, Wecken oder Schrippen?
'zefix, des hoaßt Semmel!

Kirmes oder Rumml?
Dult, natürlich!

Und wie heißen bei euch die Dinger mit der Marmelade? Berliner, Pfannkuchen oder Gsälz?
Krapfen. Und mit Senf ists dann für mich ein Krampf!

Stellt man Maibäume auf und so einen Kram?
Jepp.

Existieren bei euch auch eingefleischte Fehden? Wie zwischen Dortmund und Gelsenkirchen? Köln und Düsseldorf? Ober- und Unterfranken?
Naja, Fehde nicht wirklich aber das übliche Sich-gegenseitig-verarschen zwischen Ober- und Niederbayern bzw. Südostbayern und Oberösterreichern allgemein...

Gibt's Vorurteile?
Ich hab nur Vorurteile gegen Till Schweiger ohmy.gif

Geschrieben von: Bir'kher 15. Dec 2009, 00:44

Zunächst mal: Sitze weiterhin in Erlangen, Mittelfranken

ZITAT
Was gibt's bei euch für regionale Besonderheiten, Bräuche und Spleens? Wofür ist eure Heimat bekannt oder berühmt?

Regionale Besonderheiten: Als Franke ist man Minderheit. Wir sind von feindlichen Bayern besetzt, aber wir leisten Widerstand. Naja, zumindest glauben wir das.
Bräuche und Spleens: Maibaumklau (aber nicht soo schlimm), bei frischzusammengekommenen Pärchen kann es schon mal sein, dass es plötzlich eine weiße Verbindungslinie zwischen den Häusern der Verliebten gibt - besonders spannend ist das, wenn die Häuser ein paar Dörfer auseinander sind...
Franken ist berühmt für: Frankenwein (aber nur in Unterfranken), fränkisches Bier (in Ober- und Mittelfranken) und eine merkwürdige Mundart. Jedesmal, wenn ich einen Franken im Fernsehen höre, stelle ich fest, dass alle Franken absolute Deppen sind.
ZITAT
Gibts bei euch Karneval, Fasching oder Fastnacht (eigentlich egal, das Fest ist sowieso blöd^^)?

Fasching. Es soll hier sogar ein paar Faschingshochburgen geben, und die eine Prunksitzung wird sogar im bayrischen Fernsehen übertragen und soll recht gut sein. Aber nicht, dass es mich interessieren würde.
ZITAT
Brötchen, Wecken oder Schrippen?

Semmln, Semmala, Weggla (letzteres meist in Verbindung mit Leberkäse (->Lebberkäßweggla, kurz LKW) oder Bratwürstchen ("Drei im Weggla, büdde!")
ZITAT
Kirmes oder Rumml? Und wie heißen bei euch die Dinger mit der Marmelade? Berliner, Pfannkuchen oder Gsälz?

Kerwa (geschrieben wird das dann "Kirchweih"). Königin der Kerwas: Berchkerwa, Erlangen. Vize: Annafest, Forchheim. Dritter: Sandkerwa, Bamberg.
Die anderen Dinger sind Krapfen. Meistens wird aber auch "Berliner" verstanden. Meistens. Dialog zwischen mir und Bäckereifachverkäuferin: "Ich hätt gern noch nen Berliner." "Hammwa net." "Dann nehm ich nen Krapfen" "85 Cent bidde."
ZITAT
Stellt man Maibäume auf und so einen Kram?

Jep. Und man klaut sie. Und dann muss der geklaute Maibaum mit Bier wieder ausgelöst werden. Wenn die Maibaumdiebe dann vom ganzen Bier besoffen darniederliegen, klaut man deren Maibaum. Dann müssen die ihren Maibaum wieder auslösen - mit noch mehr Bier. Wodurch die Existenz der über 300 Klein- und Kleinstbrauereien im Umkreis von etwa 50km gesichert ist.
ZITAT
Existieren bei euch auch eingefleischte Fehden? Wie zwischen Dortmund und Gelsenkirchen? Köln und Düsseldorf? Ober- und Unteranken?

Nein, höchstens gegenüber den Bayern, die sich von einem Franzosen helfen lassen mussten, die Franken zu unterjochen. Peinliches Gesindel.
ZITAT
Gibt's Vorurteile?

Nö. Die Mittelfranken haben recht, wenn sie alle Oberfranken für beschränkt halten.
Die Oberfranken haben recht, wenn sie alle Unterfranken für beschränkt halten.
Die Unterfranken haben so eine seltsame Mundart (wenn sie denn mal ausnahmsweise den Mund aufkriegen), dass die Mittelfranken nicht wissen, ob sie beschränkt sind - sie verstehen sie einfach nicht.
Aber alle zusammen wissen, dass die Oberpfälzer verdammt beschränkt sind. Die haben nämlich ne noch seltsamere Mundart als die Unterfranken.

Geschrieben von: Maxileen 15. Dec 2009, 09:46

Die Franken leisten den Besatzern Widerstand? Na ja, ich weiß nicht. Hier in Bamberg heißt der... äh, Prachtboulevard vom Bahnhof zur Innenstadt Luitpoldstraße und der zentrale Marktplatz in der Innenstadt heißt Maximilianplatz (kurz Maxplatz genannt). Das sind beides bayerische Könige, keine fränkischen. Und auf letzterem steht auch ein Denkmal von 1906 zum Lob für das 100-jährige Jubiläum der Annektierung durch Bayern. Emanzipation sieht anders aus, einschleimen nicht *g* Ach ja, und an hohen Feiertagen wird nicht die fränkische Flagge gehisst, sondern die bayerische (und seltsamerweise daneben sogar die deutsche, das machen wahrscheinlich wirklich nur die Franken, denn die Bayern sehen sich ja nicht als Deutsche an).

Andererseits können sich die Franken ja auch nicht beschweren: In der Schweiz bezahlt man mit ihnen und westlich von Deutschland haben sie sogar ihr eigenes Reich *g*

Geschrieben von: Bir'kher 15. Dec 2009, 17:10

Naja, das mit den Fahnen wird den Franken aufgezwungen. Die Benennung der Plätze und Straßen ist ebenfalls wahrscheinlich fremdbestimmt. Und außerdem gibts da noch das kleine Detail, das die These

ZITAT
Die Mittelfranken haben recht, wenn sie alle Oberfranken für beschränkt halten.


beweist: Bamberg liegt in Oberfranken. Q.E.D.

Geschrieben von: Maxileen 15. Dec 2009, 21:50

Ist ja eh seltsam mit den drei fränkischen Regierungsbezirken: Oberfranken liegt über Mittelfranken und neben Unterfranken, Mittelfranken liegt unter Unterfranken und unter Oberfranken. Und Unterfranken liegt neben Oberfranken und über Mittelfranken. Da soll mal einer durchsteigen biggrin.gif

Geschrieben von: Mad Hatter 13. Apr 2010, 18:12

Hihi, musste gerade an Hasi denken:


Ich glaub das kauf ich mir... mrgreen.gif

Geschrieben von: Matt 16. Oct 2014, 20:14

Ich komme aus Leipzig im wunderschönen Sachsen. Seit Äonen versuchen sich untalentierte Komiker aus allen Ecken Deutschlands an einer Imitation des Dialekts (den es natürlich so nicht gibt, sondern viele verschiedene). Als Einheimischer versinkt man dann - aber nicht in Scham, sondern in Fremdscham. Weil es einfach peinlich ist, wie schlecht einige Komiker sind und sich dabei selbst auch noch lustig vorkommen. (Und der Rest Deutschlands merkt nicht, wie schlecht die Imitation ist).

Wofür ist eure Heimat bekannt oder berühmt?
Vermutlich primär für den Dialekt, aber natürlich auch für die Historie. Zum Beispiel Völkerschlacht, aber natürlich auch die Friedliche Revolution. Und freilich auch Musikgeschichte (Bach, Schumann, Mendelssohn).

Gibts bei euch Karneval, Fasching oder Fastnacht (eigentlich egal, das Fest ist sowieso blöd^^)?
Bei uns heißt es Fasching, findet aber so gut wie nicht statt. Hier werden keine Krawatten abgeschnitten und keine Prunksitzungen abgehalten. Einen Umzug (am Faschingssonntag) gibt es zwar, aber da fahren allen Ernstes stinknormale geschmückte Traktoren als "Wagen" mit. Und natürlich kaum einer will sowas sehen. Wer sich als Erwachsener verkleidet, wird in die Geschlossene eingewiesen. Nur die Kinder (Kindergarten, Grundschule) haben einen(!) einzigen Tag, an dem sie sich verkleiden. Für Faschingsmuffel also der perfekte Ort. Wir haben zahlreiche Exil-Kölner hier, sogar 'ne Kölsch-Kneipe.

Brötchen, Wecken oder Schrippen?
Brötchen oder Semmeln.

Kirmes oder Rumml?
Rummel. Wobei der hiesige Rummel den Namen "Kleinmesse" trägt.

Und wie heißen bei euch die Dinger mit der Marmelade? Berliner, Pfannkuchen oder Gsälz?
Pfannkuchen

Stellt man Maibäume auf und so einen Kram?
Das ist in ländlichen Gebieten ab und zu anzutreffen. In Leipzig selbst gibt es das so gut wie nicht.

Existieren bei euch auch eingefleischte Fehden? Wie zwischen Dortmund und Gelsenkirchen? Köln und Düsseldorf? Ober- und Unteranken?
Vorwiegend zwischen Leipzig und Dresden um die "Vorherrschaft" in Sachsen, z.T. aber auch mit Halle/Saale, aber das sind unfaire Voraussetzungen... wink.gif

Gibt's Vorurteile?
Aus dem Dialekt wird manchmal abgeleitet, wir wären hier alle doof. Dazu kommen natürlich die unsäglichen Ossi-Klischees (arbeitsscheu, undankbar, rechtsradikal).

...Unser Abi kriegt man geschenkt...
Unseres nicht. Wir sind bei PISA ganz vorn dabei. Und wir sind keine Weicheier. Wir hatten schon immer 12jähriges Abi, und dabei bleibt es auch.

Geschrieben von: Caprica 16. Oct 2014, 21:49

Ich komme ursprünglich mal aus Frankfurt. Grad wohne ich in Goch, aber das hat Lex ja schon vorgestellt.

Was gibt's bei euch für regionale Besonderheiten, Bräuche und Spleens? Wofür ist eure Heimat bekannt oder berühmt?

Banken. Davon haben wir jede Menge. Außerdem gibt es hier Apfelwein und Frankfurter Grüne Sauce. Die olle Heidi hat sich hier nicht so wohl gefühlt, dafür gefiel es der Nationalversammlung in der Paulskirche wohl ganz gut.

Gibts bei euch Karneval, Fasching oder Fastnacht (eigentlich egal, das Fest ist sowieso blöd^^)?

Nicht wirklich. Also klar, in einzelnen Stadtteilen werden auch Züge unternommen, das nennt sich dann Karneval, aber wirklich ernstzunehmen ist das alles nicht. Stattdessen haben wir den Wäldchestag, und die Dippemess.

Brötchen, Wecken oder Schrippen?

Brötchen, ganz klar.

Kirmes oder Rumml? Und wie heißen bei euch die Dinger mit der Marmelade? Berliner, Pfannkuchen oder Gsälz?

Berliner heißen die, und unsere Kirmes ist die Dippemess.

Stellt man Maibäume auf und so einen Kram?

Haha, nee. Bäume? (Ist natürlich Quatsch, wir haben hier auch Bäume. Aber in so einer Multikulti-Stadt läuft nicht viel mit Bräuchen. Oder zumindest nicht mit einheitlichen.)

Existieren bei euch auch eingefleischte Fehden?

Lieber in Frankfurt sterben als in Offenbach leben! ph34r.gif

Gibt's Vorurteile?

Ja, hier leben nur reiche Yuppies und Ausländer, es gibt keinen grünen Flecken in der Stadt, alles ist anonym, dreckig und laut. Ein bisschen Wahrheit ist ja immer mit drin in solchen Behauptungen, aber richtig sind die alle nicht. Angefangen damit, dass es auch in Frankfurt viele Grünflächen gibt.

Geschrieben von: Tenner 20. May 2015, 09:34

ZITAT(Matt @ 20. May 2015, 09:36) *
Nur so aus Daffke. Dit is urst schau, wa?


Ich reaktiviere mal einen schon etwas älteren Thread angesichts dieses Satzes und der Tatsache, daß ich Berlin-Reinickendorf meine Heimat nenne. cool.gif

"urst" war eher Jugendsprache in der ehem. DDR. Damit bin ich zum Beispiel erst richtig während meiner Ausbildung in Berührung gekommen, als je die Hälfte der Ausbildungsgruppe aus Ost- und West-Berlinern zusammengesetzt wurde.
Und "schau" für "gut" oder "geil" haben wir tatsächlich früher nicht gesagt. Wenn Du allerdings stattdessen "dufte" oder knorke" nimmst, passt das. wink.gif

Zu allem weiteren meiner Heimat hat sich der Admiral bereits vor einigen Jahren ausgelassen. *g*

Geschrieben von: Adm. Ges 20. May 2015, 10:15

Der Döner kostet hier inzwischen allerdings eher 3€ bis 3,50€.

Der Zuzug hat zugenommen und die "Gentrifizierung" ist vielerorts spürbar. Neben dem "Schwäbischen" ist inzwischen vor allem auch das "Spanische" immer häufiger zu hören.

Geschrieben von: Matt 20. May 2015, 12:39

@Tenner: Ich hab ja auch nirgendwo behauptet, den Berliner Dialekt nachahmen zu können, sondern hab einfach ein paar Wörter aneinandergereiht. tongue2.gif
(Aber danke für die Hinweise, lerne immer gerne dazu.)

Unterstützt von Invision Power Board (http://www.invisionboard.com)
© Invision Power Services (http://www.invisionpower.com)