IPB

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

> mov.trekbbs.de


I - Der Film /The Motion Picture - Umfrage
II - Der Zorn des Khan / The Wrath Of Khan - Umfrage
III - Auf der Suche nach Mr. Spock / The Search For Spock - Umfrage
IV - Zur√ľck in die Gegenwart / The Voyage Home - Umfrage
V - Am Rande des Universums / The Final Frontier - Umfrage
VI - Das unentdeckte Land / The Undiscovered Country - Umfrage

VII - Treffen der Generationen / Generations - Umfrage
VIII - Der erste Kontakt / First Contact - Umfrage
IX - Der Aufstand / Insurrection - Umfrage
X - Nemesis - Umfrage



XI - Star Trek (2009) - Umfrage
XII - Star Trek - Into Darkness - Umfrage
XIII - Star Trek - Beyond - Umfrage



2 Seiten V   1 2 >  
Reply to this topicStart new topic
Star Trek XI
Joe
Beitrag 21. Oct 2003, 11:40
Beitrag #1


Lieutenant (j.G.)
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 43
Beigetreten: 9. October 03
Wohnort: St. Florian bei Linz (Oberösterreich)
Mitglieds-Nr.: 78



was meint ihr, sollte es noch mal ne folge mit Picard & Co geben?

wenn ich so auf die letzten paar kinofilme zur√ľckblicke, muss ich sagen das sie mich in sachen weltraumschlachten ziemlich entt√§uscht haben, ein fight aller DS9 mit hunderten von schiffen w√§re mal super gewesen, wenigstens in nemesis hat man gesehn das die enterprise e doch k√§mpfen kann, in "der aufstand" war das eine echt schwache vorstellung, sie hat gerade mal 2 torpedos abgeschossen und vielleicht 3 mal mit den phasern gefeuert :-(

und in nemesis war sie auch deutlich unter ihrer leistung, soweit ich weiß kann sie 12 torpedos pro Torpedolauncher abfeuern und sie hat vorne 2 davon! und das mittendrin die torpedos ausgehn ist lächerlich wenn man bedenkt das die enterprise d so etwa 270 davon hat, die wurden in nemesis nicht mal annähernd abgefeuert!

vielleicht k√∂nnte ST XI mal etwas umfangreicher sein, etwas kaltbl√ľtiger und nicht immer so rosig von der obersten direktive reden, und mal die anderen Karaktere treffen, das sie sich vielleicht mit der voygaer und adm. janeway treffen sie bei ds9 einen zwischenstopp machen und gem. mit captain riker und der defiant unterm komando von kira in den gammaquadranten fliegen und nach den resten der jem'hadar suchen und das vielleicht mal Q vorbeikommt und Picard etwas nervt :-)

oder das sie in die vergangenheit reisen und die alte (neue) enterprise treffen

oder sonst mal was ganz neues, den so gern ich star trek auch habe, die storys hats alle schon mal gegeben und werden auf der kinoleinwand auch nicht so viel besser....


--------------------
Hauptsache die Frisur passt...! :-)
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Mordred
Beitrag 21. Oct 2003, 12:35
Beitrag #2


Rear Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Global-Moderator
Beiträge: 4.045
Beigetreten: 27. July 03
Mitglieds-Nr.: 12



QUOTE (Joe @ 21. Oct 2003, 12:40)
ein fight aller DS9 mit hunderten von schiffen wäre mal super gewesen, wenigstens in nemesis hat man gesehn das die enterprise e doch kämpfen kann, in "der aufstand" war das eine echt schwache vorstellung, sie hat gerade mal 2 torpedos abgeschossen und vielleicht 3 mal mit den phasern gefeuert :-(

(sorry, ich hab heute Geburtstag tongue2.gif )

[Sarkasmus-Mode]
Abgesehen davon, dass einigen der Sinn von STAR TREK entgangen zu sein scheint, möchte ich mal so antworten: [/Sarkasmus-Mode]


Wenn ein paar hundert Schiffe sich niederschnetzeln w√ľrden, w√§re das nicht mehr STAR TREK sondern STAR WARS Schr√§gstrich die gottverdammte Weltraum-Version von LotR.
In DS9 fand ich das auch saugeil aber materielle Epen hängen mir langsam zum Hals raus. INDUSTRIAL LIGHT & MAGIC und wie sie alle heißen werden niemals zustande bringen, was ein einzelner Blick oder eine Handbewegung erzählen.

Wenn √ľberhaupt ein weiterer TREK-Film entstehen sollte, dann ist es mir egal, welche Crew antritt, wenn es ihnen gelingt, beispielsweise die Energie von Picards Wutausbruch in FIRST CONTACT konstant w√§hrend eines ganzen Filmes aufrechtzuerhalten, dann ist es mir schnurz ob dieser ebensogut als Zweiteiler im Fernsehen h√§tte gezeigt werden k√∂nnen oder wirklich Kinoberechtigung hat. Der verfluchte Harry Knowles ist mir auch schnurz weil diese Sau von einem Menschen ihren Lebensunterhalt mit Dummschw√§tzerei verdient.

Wenn Du Schlachten willst, dann mach die Augen zu und betrachte Dich selbst.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Warp5Project
Beitrag 21. Oct 2003, 12:45
Beitrag #3


Commander
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 313
Beigetreten: 7. October 03
Wohnort: Karl-Marx-Stadt
Mitglieds-Nr.: 72



@joe
st11 sollte kaltbl√ľtig sein? da hat wohl einer das konzept von ST nicht ganz verstanden. nichts gegen action - aber bitte mit begr√ľndung und nicht einfach so niedermetzeln. in DSN und ST8 hatte ja alles noch sinn, in ST10 leider nicht...
f√ľr st11 sollte schon etwas episches rausspringen. meinetwegen auch mit einer kleinen raumschlacht, aber das hauptaugenmerk sollte auf etwas philosophischem oder gesellschaftskritischem liegen.

ich versuche gerade ein prokekt auf meiner website zu starten(,das bestimmt eh nix wird *g*)
wer lust hat, einfach mal melden: http://www.weltverschwoerung.de/yoda/index...forum&cat_id=20


--------------------
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Matt
Beitrag 21. Oct 2003, 12:52
Beitrag #4


Vice Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 5.609
Beigetreten: 22. July 03
Wohnort: Leipzig
Mitglieds-Nr.: 7



Seh ich genauso. Effektschlachten sollten nie selbstzweckhaft sein, sondern die Handlung supporten. Das ist bei ST 8 und DS9 sehr gut gelungen. In ST XI w√ľnsche ich mir wieder einen etwas ruhigeren Film, da die aktuellen Macher leider mit ST X bewiesen haben, da√ü sie der Versuchung, fehlende Handlung mit Effekten und Krach-Bumm-Knall zu kompensieren, nicht widerstehen k√∂nnen, wenn es notwendig wird. Darum lieber mal keine Action, sondern zur Abwechslung wieder eine richtige Story, vielleicht sogar noch mit Tiefgang, das w√§re doch mal was, oder verlange ich zu viel?

BTW: Diskussionen √ľber ST XI geh√∂ren ins "Zukunft"-Forum. Also bitte verschieben.


--------------------
Sweet dreams are made of cheese
Who am I to diss a Brie?
Go to the top of the page
 
+Quote Post
tabby
Beitrag 22. Oct 2003, 10:20
Beitrag #5


Commodore
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 3.023
Beigetreten: 22. July 03
Wohnort: BS in D
Mitglieds-Nr.: 4



QUOTE
(Joe):wenn ich so auf die letzten paar kinofilme zur√ľckblicke, muss ich sagen das sie mich in sachen weltraumschlachten ziemlich entt√§uscht haben, ein fight aller DS9 mit hunderten von schiffen w√§re mal super gewesen

In der Tat.. Das All muss brennen! Wer Sanitäpädagogik will kann alle TNG-Folgen gucken.

QUOTE
(Mordred):Abgesehen davon, dass einigen der Sinn von STAR TREK entgangen zu sein scheint, möchte ich mal so antworten:

Der Sinn? Sinn ist ein ziemlich dehnbares Wort. Ist es nicht der Sinn eines Kinofilms die Zuschauer zu unterhalten?? Will ich mich langweilen, kann ich das auch zu Hause, und muss daf√ľr nicht ins Kino. Ein Laberfilm w√ľrde mich im √úbrigen
immens langweilen.

QUOTE
(Mordred):Wenn Du Schlachten willst, dann mach die Augen zu und betrachte Dich selbst

lol
Wenn Du Gequatsche willst, schau Dir eine Bundestagsdebatte an.

QUOTE
(Warp5Project):st11 sollte kaltbl√ľtig sein?

So isses!!

QUOTE
(Warp5Project):aber das hauptaugenmerk sollte auf etwas philosophischem oder gesellschaftskritischem liegen.

Bah! Du willst also das die Zuschauer 2 Stunden lang ohne Unterlaß gähnen?
Langeweile a la TNG hat Picard mehr als genug verbreitet.

QUOTE
(Matt):Darum lieber mal keine Action, sondern zur Abwechslung wieder eine richtige Story, vielleicht sogar noch mit Tiefgang, das wäre doch mal was, oder verlange ich zu viel?

Du verlangst nicht zuviel,... vor allem nicht wenn Du im Kino fehlenden Schlaf nachholen willst.


--------------------
love us or hate us, that doesn¬īt matter to me (Kreator)
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Matt
Beitrag 22. Oct 2003, 10:39
Beitrag #6


Vice Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 5.609
Beigetreten: 22. July 03
Wohnort: Leipzig
Mitglieds-Nr.: 7



Ich merke schon: Der Sinn von Star Trek scheint leider vielen nicht so recht klar zu sein. Star Trek ohne Tiefgang ist kein Star Trek. Ganz einfach. So wollte es Roddenberry als Sch√∂pfer, und jeder, der das anders sieht, verst√∂√üt somit gegen den Sinn von Star Trek. Ich habe nichts gegen Raumschlachten oder Effekte oder "Kaltbl√ľtigkeit". Ich sagte oben, dies solle nicht Selbstzweck sein, sondern h√∂chstens handlungsunterst√ľtzend wirken. Einen guten Film erkennt man daran, da√ü man ihn nicht eine Woche sp√§ter wieder vergessen hat. Ein Film aber, der vor lauter Effekten nicht mehr atmen kann, mag mich k√∂niglich unterhalten, aber au√üer der Erinnerung an eine ausschweifende Effektorgie wird nichts im Ged√§chtnis zur√ľckbleiben - kein Tiefgang, kein Anregen zum Nachdenken. Darum ist eine Handlung und sind intelligente Dialoge das Wichtigste an einem Film, um ihn von anderen Filmen abzuheben und zu einem erinnerungsw√ľrdigen Ereignis zu machen. Im √ľbrigen: Star-Trek-Filme sind im Gegensatz zu vielen anderen Filmen nun wirklich nicht dialoglastig. Wenn jemand schon bei solchen Dialogszenen angeblich "einschl√§ft", dann will ich nicht wissen, wie das bei Gesellschaftsdramen oder auch vielen Kom√∂dien (wo wirklich am laufenden Band gequatscht wird ohne da√ü etwas passiert) ausschaut. Auch gutgemachte Dialogszenen k√∂nnen unterhalten, da mu√ü es nicht unentwegt irgendwo knallen. Wer sein Gehirn unbedingt an der Kinokasse abgeben will, der sollte IMO sowieso nicht in einen Star-Trek-Film gehen. Star Trek ist f√ľr Menschen, die auch gern mal nachdenken und alles, was um sie herum passiert - in guter wissenschaftlicher Tradition - mit Neugier und Skepsis betrachten. Das sollte sich in den Filmen auch widerspiegeln, sonst braucht man IMO keinen Star-Trek-Film zu drehen, weil er sonst auch nur zur Massenware wie viele andere Effektschlachten verkommt.

Der Beitrag wurde von Matt bearbeitet: 22. Oct 2003, 10:41


--------------------
Sweet dreams are made of cheese
Who am I to diss a Brie?
Go to the top of the page
 
+Quote Post
tabby
Beitrag 22. Oct 2003, 11:00
Beitrag #7


Commodore
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 3.023
Beigetreten: 22. July 03
Wohnort: BS in D
Mitglieds-Nr.: 4



Original von Matt:

QUOTE
Star Trek ohne Tiefgang ist kein Star Trek.

Naja, Tiefgang is Mittel zum Zweck. Tiefgang hat die Aufgabe die Handlung zu unterst√ľtzen.
Ja, genau, Handlung! Nicht Blabla, sondern Handlung.. da sollte also etwas passieren. Von mir aus können Picard un Co zwischendurch auch schlau daherreden.. aber bitte nicht die ganze Zeit wie in TNG.

QUOTE
Ich habe nichts gegen Raumschlachten oder Effekte oder "Kaltbl√ľtigkeit"

Ich auch nicht, im Gegenteil. Aber einen wirklich kaltbl√ľtigen ST Film habe ich bislang noch nicht sehen d√ľrfen sad.gif

QUOTE
Einen guten Film erkennt man daran, daß man ihn nicht eine Woche später wieder vergessen hat.

Stimmt. Außerdem erkennt man einen guten Film daran das er geschafft hat einen zu unterhalten, .. und nicht einzuschläfern.

QUOTE
Im √ľbrigen: Star-Trek-Filme sind im Gegensatz zu vielen anderen Filmen nun wirklich nicht dialoglastig.

Jein tongue2.gif
Wenn ich an Generation denke ... brr... wie Picard und Kirk auf Pferden umher reiten um sich verbal die Pickel auszudr√ľcken ... das war ziemlich dialoglastig.

QUOTE
...auch vielen Komödien (wo wirklich am laufenden Band gequatscht wird ohne daß etwas passiert) ausschaut.

Komödien haben im Normalfall auch andere Dialoge. Die Dialoge sind da nicht langweilig, sondern lustig. Da besteht also ein Unterschied.

QUOTE
Auch gutgemachte Dialogszenen können unterhalten, da muß es nicht unentwegt irgendwo knallen.

Einverstanden! IN ST8 z.B. haben mir die Dialoge gefallen. Die Unterhaltung zwischen Picard und Lily(Name?), also die Farbige aus der Vergangenheit, war z.B. in Ordnung smile.gif Aber: In ST8 ist nebenbei auch noch ein bisl was passiert, da wurde halt nicht nur gequasselt, .. Du verstehst sicher was ich sagen will...

QUOTE
Star Trek ist f√ľr Menschen, die auch gern mal nachdenken und alles, was um sie herum passiert - in guter wissenschaftlicher Tradition - mit Neugier und Skepsis betrachten.

Nein, ST ist f√ľr alle denen es gef√§llt. Denn alle anderen gehen eh nicht in einen ST Film.


--------------------
love us or hate us, that doesn¬īt matter to me (Kreator)
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Joe
Beitrag 22. Oct 2003, 11:45
Beitrag #8


Lieutenant (j.G.)
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 43
Beigetreten: 9. October 03
Wohnort: St. Florian bei Linz (Oberösterreich)
Mitglieds-Nr.: 78



ich w√ľrd mich nur freuen, wenn ST XI mal komplett anders ist, einen richtigen raumschiff kampf hat es nur in ST II und ST X gegeben, der rest war nur ein kurzfristiger angrif und den gegner kampfunf√§hig machen oder mal schnell mal durch irgendein man√∂ver zerst√∂ren, man hat nie gesehn was die schiffe eigentlich drauf haben!

einige von den storys wie in ST I oder ST V waren entweder schon mal nicht viel anders in serien zu sehn oder alles andere als fesselnd, tiefsinnig oder einfach nur schwach

einen wo das relativ passt und mal was anderes war, das war ST 9, gute schlachten, gute story und mal was neues, ST 6 hat mir da auch sehr gute gefallen, der endkapf hätte nur etwas größer sein können!

Und das ewige geschwafle von der ersten direktive wirkt auch schon abgedroschen, dazu gab es einfach schon zu viele folgen

der film sollte etwas aktionsreicher sein, vielleicht mehrere kleinere raum schlachten und eine großes finale, mehr schiffe

es wirkt alles einfach viel zu brav, ich denke das die menschen selbst im 24 jahrhundert mal fluchen, durchdrehn, sich wilde verfolgungsjagten liefern, ohne r√ľcksicht auf verluste

vielleicht mal ne schiffsentf√ľhrung mit spezial einheiten dies dann zur√ľckerobern, ein spezial agent aller james bond der gewisse missionen durchf√ľhren muss und eine millit√§re einheit die f√ľr den frieden ein paar feindliche schiffe zerst√∂ren muss

oder wir erz√§hlen das ganze mal von der anderen seite, zB raumpiraten die √ľberf√§lle auf f√∂derationsschiffe durchf√ľhren und dann mit allen mitteln gejagt werden und zum schluss heldenhaft draufgehn...

ja genau, warum machen wir nicht einen auf star wars 5 und lassen die story mal schlecht ausgehn, im n√§chsten teil k√∂nnen wir dann ja e zur√ľckschlagen....

oder wir sehn die geschichte jahre nach dem zerbrechen der f√∂deration und wir sehn die reste der sternenflotte wie sie versucht die f√∂deration neues leben einzuhauchen, ok, das klingt etwas nach andromeda, aber wenn man die story nicht so wie in andromeda hoffnungslos √ľbertreibt kann das auch ein interessanter weg sein....


die star trek machen beschweren sich immer weniger ins kino gehn, ich meine, schlagen wir einen neuen weg ein!


--------------------
Hauptsache die Frisur passt...! :-)
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Mordred
Beitrag 22. Oct 2003, 12:03
Beitrag #9


Rear Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Global-Moderator
Beiträge: 4.045
Beigetreten: 27. July 03
Mitglieds-Nr.: 12



@ Tabby:

Wir liegen in unseren Auffassungen im Grunde gar nicht so weit auseinander. Ich bin jedoch f√ľr einen etwas subtileren Weg. Ich will auch kein Gelaber um des Gelabers wegen. Ebenso wie Matt bin ich der Meinung, dass Action und gro√üe Effekte nicht nur um deretwegen existieren sollten. Jedoch m√ľssen sie auf dem maximalen menschlichen Konflikt basieren, der nur irgendm√∂glich ist. Ich w√ľrde ebensogern mal ein kaltbl√ľtigeres TREK sehen, obwohl ich das Adjektiv kaltschn√§uzig bevorzuge. Dunkel, jedoch ohne seine Prinzipien zu verraten, wie es die momentanen Macher [Diplomatie-Mode] FAST [/Diplomatie-Mode] tun (ohne schon wieder Namen zu nennen).

Große Schlachten sind dann nur noch Beiwerk.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
felix
Beitrag 22. Oct 2003, 12:03
Beitrag #10


Commodore
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 2.245
Beigetreten: 8. July 01
Wohnort: Berlin
Mitglieds-Nr.: 1



In gewisser Weise bin ich mit Tabby einer Meinung: Ein ST Film sollte unterhaltend sein. Aaaaaber: Ich finde Action um der Action willen ungef√§hr genauso langweilig, wie Gelaber, das mich nicht interessiert. Gelaber das mich interessiert kann wesentlich spannender und unterhaltsamer sein als endlose, sich st√§ndig √ľberbietende Actionsequenzen. Dass viel explodiert reicht irgendwie nicht um einen Film unterhaltsam und spannend zu machen, tut mir leid.
Das ist ein allgemeines Problem, und es ist leider nicht so leicht, da ein Patentrezept zu finden... ein guter Film (ganz egal ob durch Dialoge, Action oder beides) nimmt einen ein St√ľck weit gefangen, l√§sst einen mitfiebern, √ľberrascht einen.

An Star Trek habe ich auch noch den Anspruch, dass es sich zumindest ab und zu mal irgendwie um halbwegs anspruchsvolle Themen k√ľmmert und der Grundidee zumindest irgendwie treu bleibt (ein Spezialeinheiten-die-Schiffe-zerst√∂rt-und-allerlei-geheime-Missionen-erledigt Film, der mit Star Trek nur das Hintergrund Universum gemeinsam hat, w√ľrde mich nicht interessieren... wenn ich sowas sehen will gibt es genug andere Filme die ich mir anschauen kann). Das ist auf jeden Fall wichtig... aber entscheidend ist, dass der Film mich gut unterh√§lt (und zwar so, dass man ihn danach nicht sofort vergisst, wie Spiderman oder dergleichen).

P.S.: Thread verschoben.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Joe
Beitrag 22. Oct 2003, 12:50
Beitrag #11


Lieutenant (j.G.)
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 43
Beigetreten: 9. October 03
Wohnort: St. Florian bei Linz (Oberösterreich)
Mitglieds-Nr.: 78



was sicher auch mal eine interessante story w√§re, w√§re wenn richtige schlachten mal auf einem planeten gef√ľhrt werden, schlie√ülich hat man noch nie gesehn was die f√∂deration f√ľr planetare waffen hat, wie panzer oder √§hnliches, ok, es gibt raumschiffe und j√§ger aber ohne bodeneinheiten l√§sst sich ein krieg auch nicht gewinnen, ich denke da mal an die kriege in den letzten monaten und jahren, so gut die lufteinheiten und raketen auch sind, es reicht nicht um zu siegen, vielleicht das mal eine planetare station erobert oder verteidigt werden muss, oder irgendsowas, es gibt sicher gen√ľgen gr√ľnde warum keine schiffe verf√ľgbar sind oder energiewaffen nicht abgefeuert werden k√∂nnen, aber so interessant so ein film auch w√§hre, ich glaube dann doch nicht das es sich logisch und verst√§ndlich erkl√§ren liese und w√ľrde zu stark an HdR oder an √§hnliche mittelalterliche filme erinnern und zur f√∂deration w√ľrde sowas auch nicht recht passen, was w√§re ein star trek film ohne schiffe *g*

außer wir machen einen rein klingonischen film, dann wäre sowas absolut klar, die brauchen keinen grund um mit schwerter ohne schiffe oder energiewaffen herumzulaufen und ein gemetzel anzurichten.... *gg*


um einen film nicht so schnell zu vergessen ist es auch wichtig, mal was neues zu machen, klar das dialoge wichtig sind, will ja auch nicht nur schiffe sehn, aber ich will auch nicht das ewig von der so sch√∂nen wundervollen f√∂deration und ihren so wichtigen direktiven geredet wird, das ist meiner meinung nach schon √ľbertrieben und abgedroschen, so edel ist sie auch wieder nicht, vielleicht sollte man die dunklen seite der f√∂deration mal aufzeigen, denn wo menschen sind, da gibt es auch ungerechtigkeit und opfer, das ist im 24 jahrhundert sicher auch so und man kann es nicht alle 150 welten recht machen...

tiefgr√ľndige gesp√§che sind wichtig, aber die story muss auch dazu passen, vielleicht sollte es mal nen film geben, der mehr fragen aufwirft als er beantwortet...

aber so wichtig wie die dialoge, sind schlie√ülich auch die effekte und k√§mpfe, stimmt schon, auf die richtige kombination kommt es an, und in den letzten 10 versuchen hat es leider nur wenige gelungene beispiele daf√ľr gegeben...


--------------------
Hauptsache die Frisur passt...! :-)
Go to the top of the page
 
+Quote Post
marv
Beitrag 22. Oct 2003, 13:48
Beitrag #12


Fleet Captain
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 1.719
Beigetreten: 22. July 03
Mitglieds-Nr.: 884



Ich glaube, das was ihr beschreibt trifft teilweise recht gut auf "Star Trek VI" zu ... dort gab es lustige, unterhaltende aber auch spannende Dialoge, das ganze hatte einen guten, politischen und interessanten Hintergrund ... nur die Schlacht am Ende h√§tte etwas derber sein k√∂nnen, aber sie h√§tte sich trotzdem bestens in die Handlung eingef√ľgt, und das ist es IMO, was einen "Star Trek"-Film ausmacht - diese Kombination.

F√ľr einen reinen "ich baller euch alle um"-SciFi-Film braucht man keinen Trek-Background, nur weil der sch√∂n aussieht. Guckt "Starship Troopers" tongue2.gif

Seien wir doch mal ehrlich: "Nemesis", Shinzon h√§tte Picard viel besser einfach irgendwo im F√∂derationsraum kidnappen, sich sofort wieder tarnen und verstecken und Picard schon auf dem R√ľckweg umbringen und sein Blut aussaugen k√∂nnen! Solche Pseudo-Storys bringens irgendwie nicht ... Ich bestreite nicht, dass "Nemesis" unterhaltend war, aber nichts, was einen wirklich flasht.


--------------------
what would kirk do!?
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Adm. Ges
Beitrag 22. Oct 2003, 21:32
Beitrag #13


Fleet Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Admin
Beiträge: 13.420
Beigetreten: 21. July 03
Wohnort: Berlin (Hauptstadt seit 1701)
Mitglieds-Nr.: 2



Jep Marv, da stimme ich dir zu. Die "Endschlacht" bei ST6 h√§tte so wie sie gelaufen ist aber nicht viel l√§nger dauern d√ľrfen, sonst h√§tte die Enterprise das nicht mehr mitgemacht. Merkw√ľrdig fand ich dass sie scheinbar keine Schilde hatten, bzw. diese so schnell ausgefallen sind. Ansonsten war dieser Kampf ausreichend, der Attent√§ter h√§tte schlie√ülich nciht darauf gewartet, dass Scotty ihn durch die Fenserscheibe haut.


--------------------
Admiral Tom Jay Ges, U.S.S. Europe, NCC-66066
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Joe
Beitrag 23. Oct 2003, 09:41
Beitrag #14


Lieutenant (j.G.)
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 43
Beigetreten: 9. October 03
Wohnort: St. Florian bei Linz (Oberösterreich)
Mitglieds-Nr.: 78



naja, sie hätten zum schutz des planeten mehr schiffe abstellen können können
oder die klingonen hätten noch einen getarnten kreuzer haben können

stimmt, das mit den schilden ist mir auch schon aufgefallen....

die schilde sind f√ľr normal in form einer blase um das ganze schiff aufgebaut, sowas wie ein streifschuss an der untertassensektion bei aufgebauten schilden ist garnicht m√∂glich...

und die enterprise war zu ihrer zeit ein kreuzer, der klingonische bird of prey m√ľsste normalerweise ewig schie√üen bis er durchs schild kommt...

und warum die enterprise nicht blind durch die gegend geschossen hat um ihn zu erwischen werden wir auch nie erfahren...


--------------------
Hauptsache die Frisur passt...! :-)
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Lex
Beitrag 23. Oct 2003, 10:20
Beitrag #15


Vice Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: CapricaCity
Beiträge: 5.907
Beigetreten: 6. October 03
Wohnort: Goch
Mitglieds-Nr.: 38



QUOTE (Joe @ 23. Oct 2003, 09:41)
und die enterprise war zu ihrer zeit ein kreuzer, der klingonische bird of prey m√ľsste normalerweise ewig schie√üen bis er durchs schild kommt...

Naja, es gibt ja zwei BoP-Klassen. Eine kleine (dar√ľber lacht die Enterprise) und eine gro√üe. Zwei von den gro√üen haben die Ent-D in einer Folge ganz sch√∂n ins schwitzen gebracht und einer konnte sie in Generations sogar abschie√üen). Die Ent-A ist ja nur halb so gro√ü, darf also Respekt vor einem ausgewachsenen BoP haben smile.gif
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Joe
Beitrag 23. Oct 2003, 12:38
Beitrag #16


Lieutenant (j.G.)
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 43
Beigetreten: 9. October 03
Wohnort: St. Florian bei Linz (Oberösterreich)
Mitglieds-Nr.: 78



ich weiß das es zwei arten von ihnen gibt, hab aber angenommen das es der kleinere ist, so einer wie bei ST III

wenn man bei ST VI die größe der torpedos ansieht wenn sie vom bop abgeschossen werden und dann sie noch mal vergleicht wenn sie auf die enterprise treffen, ist das schon ein unterschied!

na ja, zumindest ist eines beruhigend, die defiant fährt durch die bobs durch wie ein heißes messer durch butter ph34r.gif


--------------------
Hauptsache die Frisur passt...! :-)
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Taixinomee
Beitrag 26. Oct 2003, 00:20
Beitrag #17


Ensign
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 17
Beigetreten: 14. October 03
Mitglieds-Nr.: 91



Hmm,
ich denke auch, dass Action nicht immer so stiefm√ľtterlich behandelt werden sollte wie bisher. Aber die Story soll nat√ľrlich auch nicht zu kurz kommen. 55% Entertainment, 35% Ernsthaftigkeit und 5% unausweichlicher "Gesamtm√ľll" w√§re wohl meine Traumformel.

Jetzt ist wohl Zeit f√ľr bisschen Eigenwerbung smile.gif

Ich schreib seit einiger Zeit an einem Story, wie ich mir einen guten ST-Film vorstelle. Zu viel Innovation ist wohlt nicht drin. Aber wenn man alte Sachen zusammenstrickt, kommt manchmal auch was Gutes raus. (?)

Hier mal ne "Kurzfassung" (die ersten drei veralteten Chapters sind auf www.fanfiction.net zu finden. Allerdings werden wohl so bald keine zusätzlichen Chapters hinzukommen) :

STXI "Legacy"

1) Am Anfang sehen wir die Vernichtung eines Marquis Au√üenpostens durch eine vereinte Jem'Hardar/Cadassia Flotte. Wir bekommen ein Wiedersehen mit Ro Laren, die innerhalb des Marquis ihren √§lteren l√§ngst tot geglaubten Bruder Sebek wiederfindet, ein m√ľrrischer √ľber aus stiller Mensch. Eine handvoll Marquis kann unter schweren Verlusten fl√ľchten.

2) 2 Jahre später. Friedenskonferenz auf Deep Space Nine. Das Dominion muss sämtliches Material und Personal aus dem Alpha Quadranten abziehen.

Cadassia steht wieder unter einer zivilen F√ľhrung. Es muss allerdings s√§mtliche Kolonien an die Siegerm√§chte abgeben. Auf Dr√§ngen der F√∂d. wird Cadassia Prime aber nicht aufgeteilt. Es darf sogar den nun f√∂derierten Klasse M Planeten Centaurus III mit reichhaltigen Ressourcen (oder welchen d√§mlichen Namen habe ich mir nochmal ausgedacht??) weiterhin benutzen. Die F√∂d. √ľbernimmt nun den offiziellen Aufsicht und Schutz √ľber Cadassia. Cadassia's Wiederaufbau wird, wie wir sehen werden schwierig, da es mit Splittergruppen und den horenden Reparationen fertig werden muss.

Die anderen M√§chte, vor allem die Klingonen misstrauen den Cadassianern. Martok stimmt aber der F√∂d. zu, ebenso sein Vizekanzler Kurdar, der Sohn Gowrons. Dieser hat jedoch im Gegensatz zu seinem Vater gro√üen Respekt vor Martok, dem Volkshelden. Kurdars' rechte Hand General Ken'targh geh√∂rt dagegen zu den Hardlinern, der die F√∂d. als schwach und unzuverl√§ssig ansieht, Cadassia am liebsten ausgel√∂scht h√§tte und der Meinung ist, dass die Klingonen sich wieder auf die alten "Werte" zur√ľckbesinnen soll.

Nach der Konferenz bekommt Sisko (er hat der Konferenz doch beigewohnt oder??) Besuch von einem Bajoranischen Vedek. Es stellt sich heraus, dass dieser der oberste Priester und Minister der √ľberlebenden Marquis darstellt. Dieser fordert die einstigen "Marquis" Planeten zur√ľck. Sisko bietet die R√ľckker der Marquis zur√ľck in die F√∂deration an. Der Vedek lehnt es ab. Der Marquis m√∂chte wieder auf ihre Planeten zur√ľck. Der einzige "EX Marquis" Planet ist aber Centaurus III. Der Vedek lehnt es ab weiterhin mit Cadassianer zu leben. Muss aber schlei√ülich nachgeben und einen Kompromiss schlie√üen --> Marquis siedeln nach Centaurus III √ľber.

3) 3 Jahre sp√§ter. Janeway ist nun oberster Verwalter √ľber Cadassia. (Man hat f√ľr sie einfach keinen anderen Job gefunden. Die Frau muss immer was Besonderes sein, sonst ist sie nicht zufrieden!!) Sie arbeitet eng mit der obersten Ministerin zusammen, um Cadassia wieder aufzubauen. Aber die humanit√§re Situation ist schlecht. Zahlreiche Warlords herrschen √ľber weite Gebiete Cadassias. Die Cadassianer f√ľhlen sich allein gelassen. Es gibt st√§ndig Unruhen. Auf Centaurus III haben die Marquis es nicht geschafft mit den Cadassianern auszukommen. Zu tief ist der alte Hass. Tats√§chlich entkommt Janeway nur knapp einem Selbstmordanschlag des Marquis.

4) Die Enterprise um Romulus. Picard mit B4 im Ready room. Sie reden √ľber Macbeth [Shakespeare muss sein oder? Hamlet hatten wir nicht in der Schule.]
Picard meint, dass Macbeth ein tragischer Tyrann war. B4 versteht "tragisch" nicht. Picard versucht es zu erklären. Aber durch B4's kindische Fragen, stellt sich heraus, dass Picard selbst nicht weiß, was tragisch konkret bedeutet.

Picard ist auf Romulus eingeladen vor dem neuen Praetor zu sprechen. Dank Cap. Riker und Admiral Donatra, nun die rechte Hand des Praetors, sind die Friedensverhandlungen weit voran geschritten. Die neutrale Zone soll mehr oder weniger abgeschafft werden, um den Handel voranzutreiben. Viele Senatoren sind aber immer noch skeptisch. Vor allem die vulkanische romulanische Wiederverinigung und die Remaner traut sich niemand in den Mund zu nehmen. Ein weiteres Problem ist die neu aufgebaute Tal'Shiar unter F√ľhrung von Admiral Sela, die ehem... linke Hand des Praetors sozusagen. Dieser f√ľrchtet sich n√§mlich vor dem Milit√§r und l√§sst alles durch die Tal'Shiar bespitzeln. Sela ist gegen die √Ėffnung (nat√ľrlich was sonst smile.gif).

Auf der anderen Seite Q'ronos. Martok m√∂chte eine friedliche √Ąra einleiten. So sollen beispielsweise die Senioren auf kontrollierten Arenen gegen einander antreten, um so ehrenhaft zu sterben. Ken'targh ist emp√∂rt. Kurdar f√ľgt sich jedoch und warnt Ken'targh sich bei der kommenden Siegesfeier vor den F√∂derationsg√§sten zu benehmen.
[Bei diesen zwei Szenen habe ich mir gedacht, dass die Aliens auch wirklich romulanisch bzw. klingonisch reden sollten. Das Romulanische sollte stark an Latein erinnern (iiii eklich) und das Klingonische kennen wir ja]

5) Der Marquis hat den alten Kampf wieder aufgenommen. Sie f√ľhlt sich von s√§mtlichen M√§chten vergessen und nimmt den unm√∂glichen Gueriilliakrieg gegen die Cadassianer, F√∂deration, Romulaner und Klingonen auf. Sie fordern die Zur√ľckgabe der einstigen Marquis Kolonien. Die Badlands bieten f√ľr sie immer noch einen Unterschlupf. Trotz ihres Kampfes werden sie immer noch nicht ernst genommen, da sie nur winzige Siege verbuchen k√∂nnen (Anschl√§ge, Sabotagen).

In den Badlands leben Wesen [so habe ich einfach beschlossen], die aussehen wie riesige Rochen. Die "Mantees". Sie ern√§hren sich von Energieentladungen [adapted from TNG episode "Begegnung im Weltraum"] und werden merkw√ľrdigerweise von Jazzmusik angelockt [oder soll ich lieber HippHopp nehmen??] [Ich glaube die Badlands haben eine d√ľnne Atmosph√§re zur Schall√ľbertragung oder?]. In der Freizeit missbrauchen die Marquis K√§mpfer die Wesen als Reittiere und spielen eine Art American Football, wobei es darum geht eine Signalboje durch den gegnerischen Kraftfeld zu bringen, Touchdown...

W√§hrend Ro sich mit den anderen am√ľsiert, lebt Ro Sebek zur√ľckgezogen in seiner Koje. Ihn plagen st√§ndig Alptr√§ume. Wir nehmen an einem Traum teil.
Wir befinden uns auf Bajor w√§hrend der Besatzungszeit. Es ist eine sternklare Nacht. Sebek und Laren sitzen unter einem Baum und glotzen die Sterne an und reden √ľber D√∂ner mit Schafsk√§se oder so, wei√ü noch nicht so recht √ľber was [furchtbar kitschig, ja, ja aber ist nun mal durch Nemesis vorgegeben. Auf jedenfall soll die kindliche Unschuld und Unbeschwertheit gezeigt werden.]

In ihrer Siedlung kommt es zu einer cadassianischen Durchsuchung. Die Soldaten st√ľrmen durch die H√§user, Geschrei, einzelne Sch√ľsse [die b√∂sen b√∂sen Cadis].
Die beiden Kinden rennen nach Hause und werden von den Eltern aufgegriffen. Zusammen fl√ľchten sich aus dem Dorf. Es endet damit, dass der Vater warscheinlich erschossen wird. Sebek und Laren erleben mit eigenen Augen, wie cadassianische Soldaten ihre Mutter ...[naja, finde ich hart sowas zu schreiben, aber ist ja auch durch Kiras Schilderungen √ľber die Besatzungszeit vorgegeben. Auf jedenfall verstehen wir nun, warum Sebek sich so isoliert hat und dauernd in Hass lebt].

6) Es kommt zu einer Dringlichkeitssitzung bei den Marquis. Man hat vor den Quantum-Slipstream-Antrieb der Voyager zu stehlen, um die eigenen Schiffe damit anzutreiben und die Verluste bei Sabotagemissionen zu minimieren. Die Voyager steht momentan in einem Laboratorium auf Hawai. Man hat einen Wissenschaftler dieses Labors gekidnappt und ihr Wissen mittels Gedankenverschmelzung [aaach, immer wieder praktisch] extrahiert. Laren wird damit beauftragt dort einzubrechen und die Infos zu stehlen, w√§hrend Sebek das Shuttle fliegt. Dabei benutzt sie einen Ganzk√∂rperholoemitter, der z.B. das Gesicht einer anderen Person simulieren kann. Ausserdem gibt es vier Traktorstrahlemitter, die man an H√§nden und F√ľ√üen befestigen kann. Damit kann man nun z.B. an W√§nden emporlaufen, Gegenst√§nde zu sich oder von sich schieben oder gar eine Schockwelle aussenden. [Oh man! Gleich von mehreren Filmen geklaut. Aber ist es nicht offensichtlich, dass man Traktorstrahlen so modifizieren kann? Hat Wesley ja auch gebaut. Ist nicht meine Schuld!]

7) Ro ist auf der Erde, getarnt als die gekinappte Scientist (s.o) und muss nun nat√ľrlich mehrere Sicherheitsbarrieren durchkreuzen. [Werde ich nicht weiter erkl√§ren, steht bei www.fanfiction,net.]

Auf jeden Fall geht vieles schief. Sie entkommt aber dennoch mit den Plänen. Es wird allerdings offensichtlich, dass die zwei Terroristen von einer dritten unbekannten Interressengruppe heimlich Hilfe bekommen haben, sodass der Überfall so glimpflich verläuft.

cool.gif Siegesfeier auf Q'ronos. √úberall wird gelacht, gesoffen, gepr√ľgelt und Opern aufgef√ľhrt. Pl√∂tzlich rei√üt mitten in der "Menschenmenge" ein Bajoraner sein Mantel auf. Ein Sprengsatz. Viele viele Tote. Im Umkreis von mehreren hundert Meter ist alles nur noch verbrannte Erde.
Ken'targh ist emp√∂rt. Auf der Dringlichkeitssitzung des Hohen Rates fordert er *STAUUUUUNNN* die Zerst√∂rung von Cadassia Prime. Man bringt Beweise in Form von DNA √úberresten, die cadassianisch sind. Der Rest besteht nur aus klingonischer und menschlicher DNA. Sonst wei√ü man nur, dass es einen Selbstmordattentat gegeben hat. Es liegt nahe, dass ein Cadassianer f√ľr den Anschlag verantwortlich ist. Die F√∂deration will mehr Nachforschungen anstellen... Man streitet sich...

Szenenwechsel: Orbit um Q'ronos. Die Enterprise sp√ľrt Verzerrungen im Subraum fest. Urpl√∂tzlich √∂ffnet sich ein SpaceTime Vortex und ein Cadassianer Dreadnaught springt hervor. Sie st√ľrzt auf der s√ľdlichen Hemisph√§re ab. Die Ersch√ľtterungen sind bis zur Gro√üen Halle zu sp√ľren. Man bringt die Nachricht vom zweiten Anschlag. 1 Milliarde Tote oder so. Die Klingonen sind v√∂llig au√üer sich [muss lustig aussehen]. Man fordert einen sofortigen Rachefeldzug. Die F√∂d. m√∂chten zur Vernunft raten. Als Besch√ľtzer der Cadassianer steht sie nun in einem Dilemma. Martok ist von den F√∂d. G√§sten entt√§uscht, will der F√∂d. aber Zeit f√ľr die Untersuchung geben. Jetzt platzt sogar Kurdar der Kragen, unter Einfluss von Ken'targh fordert er seinen geliebten Kanzler wegen Inkompetenz zum Duell heraus, daf√ľr hat er eine 3/4 Mehrheit im Rat. [Ich fand es d√§mlich, dass jeder zu jedem Zeitpunkt den Kanzler herausfordern kann]. Kurdar gewinnt und beschw√∂rt die F√∂deration von Cadassia abzuziehen und sich aus dem Konflikt rauszuhalten. Er gestattet es aber den F√∂d. Wissenschaftler die Anschlagreihe auf Q'ronos zu untersuchen.

9) Bei der Untersuchung kommt heraus, dass die Wucht der Detonation eigentlich s√§mtliche DNA vernichtet haben muss. Unter anderem fand man auch Spuren von Taronium 34 (gibt's sowas √ľberhaupt? Ach passt schon!) Eine Verbindung, die starke Energieemissionen aush√§lt und normalerweise, die Plasmaleitungen von Impulsantrieben s√§umt. [Na, was hat das zu bedeuten??] Die Dreadnaught war ein Standarmodell vom Typ IV (1000kg Antimaterie). Beunruhigend ist, dass der Subraumkanal den Spezifikationen des Quanten-Slipstream Antriebs entspricht. Offensichtlich hat der Marquis die H√§nde im Spiel. Aber wie konnte sie eine so hochtechnische und experimentelle Erfindung ohne fremde Hilfe in eine cad. Massenvernichtungswaffe einbauen? Zweifel kommen auf. Aber damit die Klingonen zu √ľberzeugen, den Angriff hinauszuschieben ist utopisch. Viel mehr sieht es nun so aus, als ob die Cardassainer mit F√∂derationstechnologie einen Rachfeldzug gegen die Klingonen gestartet haben. [An dieser Stelle ist klar, was des R√§tsels L√∂sung ist. Sorry! Es ist mein erstes Drehbuch!] Kurdar gibt der F√∂d. aber nicht die Schuld. Sie muss sich aber aus dem Konflikt raus halten. Cadassia Prime soll komplett vernichtet werden. Die Evakuierung beginnt, w√§hrend Romulus und die F√∂deration die gesamte Flotte in Alarmbereischaft versetzt.

10)
Wir sind auf einem kargen Mond um einem gro√üen Planeten. Eine weitere Marquis-Siedlung. Die Messe wird bald stattfinden. Man betet die bajoranischen Propheten an, m√∂glicherweise weil viele Marquismitglieder Bajoraner aus der einsitigen Widerstandbewegung sind. Ein Mensch kniet vor dem Vedek (der, der mit Sisko gesprochen hat). Er hat Gewissensbisse. Der Vedek st√§rkt ihn in seinem Glauben, f√ľr die richtige Sache zu k√§mpfen. [Oder so √§hnlich. Es muss klar werden, wie die Menschen durch die Ausnutzung der Religion missbraucht werden] Es wird viel getrascht. Ger√ľchte, dass die Klingonen Cadassia angreifen wollen. Der Vedek ruft die Krieger auf in ihrem Kampf durchzuhalten. Der Sieg sei nahe, die Opfer bisher nicht vergebens. Er habe es in den Propheziehungen gelesen.

Nach der Messe, zieht der Mensch, der beim Vedek gebeichtet hat, nennen wir ihn Johnny, Laren zur Seite und bittet sie die Messe nicht zu verlassen. [Es sei hier anzumerken, dass Johnny bisher zu den gr√∂√üten Marquis Hardlinern geh√∂rt und in die intimsten Operationen des Marquis eingeweiht ist.] Sie soll sich gut verstecken. Ro versteht nicht, worum es geht. Aber Johnny besteht darauf. Sie soll Sebek nichts davon erz√§hlen und ihn sp√§ter in seinem Quatier treffen. Er dr√ľckt ihr einen speziellen G√ľrtel mit einer eingebauten Minikamera und einen Datenstick in die Hand. Ro versteckt sich in einer Truhe [oder lieber Container?, mir geht mal wieder die Phantasie aus]. Der Raum leert sich.

Der Vedek schlie√üt die schweren T√ľren hinter sich und scannt den Raum sorgf√§ltig ab. Er bet√§tigt einen Knopf. Sela und ein Cadassianer flankiet von mehreren remanischen Soldaten beamen sich hinein. [Och, mano wieso ist meine Geschichte so offensichtlich *grrrrrrrrr*.] Ro h√∂rt alles mit. Es stellt sich heraus, dass der Tal'Shiar der Drahzieher des Ganzen ist. Sie versorgte den Marquis mit der n√∂tigen Ausr√ľstung. √úberreste des Obsidianischen Ordens stellten die Dreadnaughts her. Der Selbstmoranschlag auf Q'ronos wurde von einem Marquis durchgef√ľhrt. Er trug, ohne dass er es wusste branfeste Ampulen mit cad., mensch. und kling. DNA.
Man hofft die Friedensbem√ľhungen im Quadranten zu sabotieren.

Das Idealste wäre, wenn die Föderation in den Konflikt hineingezogen wird und zwar gegen die Klingonen. Der Cadassianische Gul hofft, dass eine Pattsituation ensteht, dass die Klingonen schließlich abziehen.
Auf jeden Fall wird die Zivilrregierung durch den Krieg geschw√§cht und die Angst der Cadassianer gegen√ľber den Fremden verst√§rkt, sodass der obsidianische Orden sich wieder in das System hineinschleichen kann. Sollte Cadassia zerst√∂rt werden, so w√§re es immer noch besser als den Planeten in den H√§nden einer Zivilregierung zu √ľberlassen.

Man verspricht dem Vedek die alten Marquis-Kolonien, die den Romulanern nach dem Dominion Krieg zugefallen sind, an die Marquis zur√ľckzugeben und den Marquis in ihrer Bem√ľhung, die restlichen Ex-Kolonien zur√ľckzugewinnen, zu unters√ľtzen. Alle freuen sich, dass der Plan bisher gut verl√§uft.
Der Vedek zieht sich zur√ľck. Der Gul fragt Sela, ob die Angebote an das Marquis ernst gemeint sind. Sela l√§chelt zynisch : "Aber ja doch!"

Ro ist total durcheinander und sucht Johnny. Sie findet ihn. Aber er wird gerade von Sebek in die Ecke gedr√§ngt. Sebek glaubt, dass Johnny was im Schilde f√ľhrt. Am Ende t√∂tet er Johnny und durchsucht sein Quartier, worauf Ro sich nun auf niemandem mehr verlassen kann. Naja, doch, da gebe es jemanden! [Wen wohl?!]

11) Ro kontaktiert Picard. In einer Bar auf einer entlegenden Handelsstation enth√ľllt sie Picard und Riker die wahren Hintergr√ľnde. Merkw√ľrdigerweise ist aber auf der Minikamera nur die Audiospur in Takt. Das Bild zeigt nur Inteferenzen. Laut Johnnys Datenstick plant eine geheime Elitegruppe innerhalb des Marquis den Launch eines weiteren Dreadnaught in Richtung Romulus. Riker vermutet, dass der Tal'Shiar diesen Angrif inszeniert, nur um den Dreadnaught abzufangen und sich sich so vor dem Praetor zu profilieren.

Der Dreadnaught k√∂nnte jedoch f√ľr die F√∂d. der Schl√ľssel sein, um zu beweisen, dass der Tal'Shiar und der Marquis hinter den Anschl√§gen steckt, denn der Slipantrieb konnte bestimmt nur mit Hilfe romulanischer Technologie in den Dreadnaught eingebaut werden. Vielleicht gibt es darin auch wertvolle Daten, Funkspruch√ľbertragungen. Aber selbst wenn man den Dreadnaught einf√§ngt, ist schwer zu sagen, ob man √ľberhaupt etwas Brauchbares findet, um die Klingonen zu √ľberzeugen. Die korumpierte Videoaufzeichnung allein wird als Beweis nicht ausreichen.

Man ruft den F√∂derationsrat zu einer Dringlichkeitssitzung und pr√§sentiert die neuen Beweise. Viele Mitgliedern weigern sich in einen offenen Konflikt mit den Klingonen zu treten, nur um den Heimatplaneten der Cadassianer zu besch√ľtzen. Janeway, die nach langer Arbeit auf Cadassia sich mit dem cadassianischen Volk verbunden f√ľhlt tritt hervor und macht deutlich, dass die F√∂d. zu ihren Prinzipien stehen muss : "Wir haben diesen Leuten unser Wort gegeben. Sie setzen auf uns. Wir k√∂nnen uns nicht einfach rausmogeln nur, weil es uns gerade schwerf√§llt unser Wort zu halten. Wir m√ľssen zu den Prinzipien steht, durch die wir uns definieren, selbst wenn das heutige Cadassia eine ruchlose Diktatur w√§re."

Mit knapper Mehrheit stimmt der Rat zu, Cadassia beizustehen. Möglicherweise riskieren es ja die Klingonen nicht gegen die Föd. zu kämpfen.

12)
Flag Admiral Ross, gerade auf Sternbasis 501 um Cadassia Prime, erh√§lt den Befehl die Orbitverteidigung des Planeten vorzubereiten. Riker √ľbernimmt die Verteidigung auf dem Boden. Dabei hat Gordi eine Idee f√ľr den Notfall entworfen. Es werden hunderte Sprengfallen in den Boden gerammt. Diese bilden mehrere kreisf√∂rmige G√ľrtel um den richtigen Verteidigungring. Wird diese Falle gez√ľndet, so st√ľrzt der Boden in sich zusammen, sodass s√§mtliche Bodentruppen verschlungen werden.

Die Voyager trifft sich mit Ro, die das Schiff in den Badlands dirigieren soll. Ziel ist es den Dreadnaught unversehrt zu bergen. Chakotay und Seven sind kurzfristig nicht aufzutreiben [Der erste Offizier nörgelt immer rum und ist immer arbeitslos. Brauchen wir also nicht, denn Janeway macht sowieso, was sie will. Seven kann nicht mit, wenn Chakotay nicht kann.]

Eine gewaltige Armada aus 3000 Schiffen , darunter die Enterprise, die Sovereign, die Defiant kommandiert von Worf und die Prometheus verlässt Sternbasis 001 und macht sich auf den Weg nach Cadassia.

Riker informiert Admiral Donatra √ľber die Hintergr√ľnde. Sie glaubt ihm. Aber auch sie ben√∂tigt Beweise, um den Senat zu √ľberzeugen. Sie schickt der ihr unterstellte romulanische Flottendivision (100 Schiffe) nach Cadassia, falls die F√∂d. Hilfe braucht. Sie selbst m√∂chte die Voyager in den Badlands treffen, um sich selbst zu √ľberzeugen. Trotz der "sicheren" Leitung bekommt der Tal'Shiar alles mit.

Laut den bisherigen Kenntnissen √ľber die Klingonen, bilden die neu gebauten verbesserten Neg'Var Kreuzer den R√ľckgrat der Flotte. Dank der Panzerung und mehrstufigen Schildgeneratoren sind sie die "Felsen in der Brandung", zu denen sich die anderen klingonischen Schiffe zur√ľckziehen k√∂nnen, um Schutz zu suchen oder die Waffen neu zu best√ľcken. Sind die Neg'Vars vernichtet, w√ľrde sich die Flotte im Chaos aufl√∂sen.

Der Schwachpunkt bei den Verteidigern ist der Quantensingularit√§tsgenerator auf der Oberfl√§che, der Gro√üteil Cadassias mit Energie versorgt. Dieser kann nicht abgestellt werden. Bei schwerem Beschuss w√ľrde ein k√ľnstliches Mini black hole entstehen, der Cadassia Prime und alles in 100.000km Umkreis in sich hineinziehen w√ľrde. Auf der F√∂derationsseite ist deshalb die Sternbasis, die in einer gestation√§ren Umlaufbahn √ľber dem Komplex schwebt, das Zentrum der Verteidigung, die der Flotte Feuerschutz und Nachschub liefert.

Zudem bilden die schweren Kreuzer der Sovereign, Galaxy und Ambassador Klassen sowie ein paar hundert √ľbrig gebliebene cad. Plasmagesch√ľtze eine Art Netz im Orbit. Dieses Netz wird zus√§tzlich mit zahlreichen Tachyondetektoren verfeinert, um getarnte Schiffe zu orten. Da jedoch der Orbit gro√ü ist, muss sich die Flotte verteilen. Man konzentriert aber etwa 500 der besten Schiffe in der N√§he der Sternbasis. Die Schiffe stimmen die Abst√§nde zueinander durch kurze Lasersch√ľsse ab, um ihre Formation aufzubauen. In der Atmosph√§re sind weitere Detektoren und au√üerdem St√∂rsender platziert, die Transporte auf die Oberfl√§che unm√∂glich machen.

13)
I)
Die Voyager kommt am Treffpunkt an. Aber der einstige Marquis-Mond ist weg. Nur ein Asteroideng√ľrtel ist √ľbrig. Man findet Ro in einer Rettungskapsel. Pl√∂tzlich enttarnen sich zwei Keldon-Kreuzer, die auf Lauer lagen und er√∂ffnen das Feuer. Die Voyager setzt ein Keldon au√üer Gefecht. Aber sie hat bereits schweren Sch√§den erlitten. Sie versteckt sich zwischen den Asteroiden. Die zweite getarnte Keldon sp√ľrt eine Warpsignatur auf. Als sie sich feuer bereit macht, stellt sich heraus, dass die Signatur vom ausgesto√üenen Warpkern der Voyager stammt. Der Kern explodiert und rei√üt die sich enttarnende Keldon mit sich. Die Voyager fliegt mit dem Ersatzwarpkern mit Warp 6 in Richtung Badlands.

II)
Die klingonische Flotte trifft ein (2000 Schiffe).
[Ich hab mir gedacht, dass zuerst nur Lichtblitze zu sehen sind, wenn die getarnte Klingonenarmda aus dem Warp springt. Danach sieht man erstmal nichts außer Weltraum, man zoomt immer mehr in das Bild hinein. Plötzlich enttarnt sich etwas vor uns. Die Puppile eines klingonischen Kriegers. Das Bild zoomt wieder langsam raus. Man sieht nun sein Gesicht, dass er hinter einem Fenster steht. Das Fenster ist ein Teil eines immer größer werdenen Schiffes, eines verdammt großen Schiffes, in dessen Umgebung sich weitere Schiffe enttarnen, die wiederum zu einer Flotte gehören, einer großen Flotte, ... einer verdammt großen Flotte, ... einer verdammt verdammt großen Flotte. Der Angreifer hat den Vorteil, dass er seine Armada konzentrieren kann!]

Picard versucht Kurdar zur Vernunft zu bringen. Er seinerseits gibt der F√∂d. eine letzte Chance sich zur√ľckzuziehen. Ende der Diplomatie. In den n√§chsten 30 Minuten wird nur noch geballert, so in etwa. Die V'orcha und D7 Angriffskreuzer st√ľrzen sich auf die gr√∂√üeren Schiffe, wobei sie auf dem Weg viele Detektoren vernichten, um die Tarnvorrichtung wieder einsetzen zu k√∂nnen. Diese werden von leichten Kreuzern der Steamrunner, Defiant und Norway attackiert, die wiederum von den Birds of Prey angegriffen werden. Die Sabres und die Raumj√§gern h√§ngen sich an die Birds of Prey, die allerdings von klingonischen J√§gern gedeckt werden. Wie erwartet ziehen sich besch√§digte Schiffe zu den Neg'Vars zur√ľck, die st√§ndig von Akira Kreuzern und der Prometheus angegriffen werden.

Die Akiras schie√üen Torpedos am laufenden Band ab. [Ich hab mir gedacht, dass die Torpedos pro Abschussrampe in 10er Stacks (sieht aus wie ein Revolver) gepackt werden. In jeder Reihe stehen wiederum 3 Stacks. Jede Akira hat 8 Vordertorpedowerfer oder wie viele waren es?? 8x3x10=240 Das reicht f√ľr ne Weile.] Die Neg'Var Abwehrflaks [wie auf modernen US-Schiffen √ľblich] schie√üen jedoch einen Gro√üteil der Torpedos ab und teilen selbst auch recht ordentlich aus. [Die Neg'Vars besitzen ab sofort starre Plasmakonen, so habe ich beschlossen, die langsam aufgeladen werden. Die Aufladungszeit verk√ľrzt sich allerdings, wenn klingonische Schiffe mit Disruptoren auf den Sammeldeklektor oberhalb der Kanone feuern und so bei der Aufladung mithelfen.]

Die F√∂d. Schlachtkreuzer halten sich zur√ľck, um eintreffende Tropedos und Transportschiffe abzufangen.

III)
Die Voyager trifft in den Badlands ein. Donatra's Schiff wird von einem Dederix Warbird und einem romulanischen Bird of Prey beschossen. Es verliert die Lebenserhaltung. Der Warbird stellt das Feuer ein, während der Bird of Prey die Schilde um Donatra's Schiff ausdehnt.

Die Voyager versucht den Warbird in dichtere Gasregionen zu locken. Der Warbird verl√§sst seinen K√∂der aber nie mehr als 5000km. Als die Voyager erneut aus dem Nebel fliegt, startet sie einen direkten Angriff. Der Warbird trifft sie hart. Sie trudelt f√ľhrerlos in die n√§chste Gaswolke. Der Warbird folgt ihr, um sie endg√ľltig zu erledigen. Es stellt sich aber heraus, dass es nur ein Shuttle mit Holoprojektoren war [Man, B'elanna kann verdammt schnell ein Shuttle modifizieren smile.gif].

Die richtige Voyager säbelt in der Zwischenzeit den Bird of Prey auseinander und evakuiert die Überlebenden.

IV)
Die Klingonen sehen, dass ihre Angriffe bisher nichts bringen. Die Enterschiffe machen sich nun bereit und fliegen, gedeckt von V'orchas auf die Galaxies zu. Mehrere Entershuttles l√∂sen sich vom Mutterschiff und beschie√üen gezielt schwache Schildsektionen. Die Flaks k√∂nnen nicht alle Shuttles abschie√üen. Einige rammen sich durch die H√ľlle. [Irgendwie von Armada geklaut] Klingonische Marines st√ľrmen aus der Luke und stellen Transportpufferverst√§rker auf, sodass sich weitere Marines hineinbeamen k√∂nnen. Als Gegenreaktion deaktiviert die Br√ľcke die Lebenserhaltung und die k√ľnstliche Gravitation. Die kling. Marines tragen jedoch sportige Raumanz√ľge und Magnetstiefeln. Es kommt zu Feuergefechten zwischen Entertrupps und Sicherheitsleute auf mehreren Decks.

[Ich hab mir gedacht, dass die Kling. Marines aus verschiedenen Typen besteht. 1) Nahk√§mpfer mit Bat'leths und leichten K√∂rperschilden, um gegenerische Blockaden zu st√∂ren 2) normale Marines mit Disruptorgewehren 3) ein Ingeneur, der einen gro√üen Schidgenerator auf dem R√ľcken tr√§gt und so an beliebigen Stellen Kraftfelder erzeugen kann 4) Grenadiere und Torpedosch√ľtzen f√ľr das Grobe.

Die F√∂d. ihrerseits k√∂nnte hier den "Beamsniper" aus "In the line of fire" wieder einf√ľhren, der durch W√§nde schie√üen kann.]
Einige Klingone sprengen sich durch die Wand und dringen in den Maschinenraum ein und stellt die Schilde ab. Weitere Marines beamen sich auf die Br√ľcke und erobern sie. Auf einmal verf√ľgen die Klingonen √ľber schwere Kreuzer auf der hintersten Ferteidigungslinie [*lol*].

Admiral Ross gibt gr√ľnes Licht f√ľr den Einsatz der neuen Phasentorpedos [diesmal von Bridge Commander und der TNG Episode "Pegasus" geklaut]. Diese k√∂nnen Schilde und Materie durchdringen. Sie sind jedoch so gro√ü, dass sie nicht von Torpedorampen abgefeuert werden k√∂nnen. Vielmehr setzen Raumj√§ger ihre Traktostrahlen ein, um die raten√§hnlichen Geschosse in Reichweite zu bringen. Sie werden dabei von Akiras gedeckt. [Jeder Akira besitzt glaub ich im Hangar ein Dutzend J√§ger?!]Trotz zahlreicher Absch√ľsse, schafft es ein Torpedo in einen Neg'Var einzudringen und fliegt bis zum Warpkern, wo es detoniert. Leider verf√ľgt die F√∂d. nur √ľber eine begrenzte Anzahl dieser Torpedos.

Inzwischen sind an vielen anderen Stellen im Cadassia Orbit Birds of Prey in die Atmosph√§re eingedrungen und fliegen auf das Kraftwerk zu. Ken'targh leitet die Bodenoffensive und versucht seinen M√§nnern durch das "eine klingonische Lied" Mut zu machen. Die Intrepid-Schiffe sind v√∂llig √ľberfordert und k√∂nnen das Absetzen von Bodentruppen in der N√§he des Kraftwerks nicht verhindern. Riker l√§sst die Schilde hochfahren. In der Ferne h√∂rt man Artillerieschl√§ge. Offenbar l√§sst Ken'targh die Stadt, die 2km s√ľdlich des Kraftwerks liegt, vorsichtshalber mit Neutronengeschosse "r√§umen".

Eine kurze Pause.

Die Artillerie feruert wieder. Diemal wird der Schild getroffen. Der Beschuss verst√§rkt sich. Riker l√§sst die J√§ger starten. [Die Kamera zeigt dabei die ganze Zeit das Geschehen aus der Sicht der Verteidiger.] Die J√§ger fliegen √ľber die Stadt hinweg. Dr√∂hnen. Die Artillerie feuert nicht mehr. Ein paar Sekunden sp√§ter f√§ngt der Boden an zu zittern. Das Beben wird lauter. Kriegsgeschrei.

Pl√∂tzlich bricht vor Rikers Augen ein Geb√§ude auseinander. Ein 6m hoher klingonischer Kriegsmech [mir ist mal wieder nichts anderes eingefallen] st√ľrzt hervor und nimmt die F√∂d. Stellung unter Beschuss. Weitere Mechs sowie Bodentruppen folgen. Auf einem der Mechs klopft ein Klingone auf zwei gro√üen Kriegstrommeln rum [Nein, die Idee stammt nicht von C&C Generals!].

V)
Die Voyager findet den Dreadnaught. Offenbar wurde der Marquis √ľberrascht. Da die Marquis Schiffe aber klein und wendig sind, kann die Voyager sie nur zusammen mit Hilfe der Shuttles besiegen. Dabei benutzen sie spezielle EMP Geschosse, um die Terroristen lebendig einzufangen.

Der Dreadnaught ist gesichert und man findet tats√§chlich rom. Technologie an Bord aber keine Daten √ľber die Verschw√∂rung, von der Ro berichtet hat. Es bleibt immer noch die Frage offen, wie man damit die Klingonen zum R√ľckzug bewegen kann. Tats√§chlich sieht es momentan eher so aus, als ob die F√∂d., die Cad., die Rom. und der Marquis zusammen einen Plan gegen die Klingonen geschmiedet h√§tten.

Die Voyager zieht den Dreadnaught mit dem Traktorstrahl aus den Badlands. Ro's Shuttle wurde besch√§digt und sie muss vorerst zur√ľckbleiben. Als sie endlich den Rand der Badlands erreicht hat, stellt sie fest, dass die Voyager von vier romunlanischen Warbirds eingekesselt ist.

VI)
Im Orbit: Die Sternenbasis ist stark beschädigt. Admiral Ross möchte aber dennoch nicht Schiffe von anderen Orbitsektionen zur Verstärkung anfordern. [In der Kommandozentrale ist eine Holoprojektion vom Schlachfeld aktiviert, von wo aus Ross deb Schiffen direkt Befehle erteilen kann. [Echzeitstrategiefans wissen das hoffentlich zu schätzen.]


Mittlerweile wird die Enterprise von zwei V'orchas in die Zange genommen. Die Flaks fallen aus. Picard befiehlt den Einsatz von Gegenmaßnahmen wieder einmal in Form von kleinen Holoprojektoren, die Trugbilder vom Schiff erstellen und so mehrere Torpedos ablenken. Das Schiff wird aber dennoch geentert.

Einige Klingonen st√ľrzen auf die Krankenstation, wo das MHN die Rolle des Chefarztes √ľbernommen hat. Das MHN stellt sich vor seinen Patienten: "Nur √ľber meine Leiche!" Der kling. Lieutanent denkt, er h√§tte einen Menschen vor sich und sagt nach einigem Z√∂gern: "Behandeln Sie ihre Krieger!" Daraufhin versiegeln die Klingonen die Krankenstation, ohne jemand zu t√∂ten. [Oder so ne √§hnliche Szene w√§r nicht schlecht.]

Der Maschinenraum kann unterdessen verteidigt werden. Die Br√ľcke wird aber geentert. Der Steuermann wird erstochen. Ein Klingone setzt einen Kurs auf den Generator der Plasmagesch√ľtze [s. "Tr√§nen der Propheten"] und will ihn rammen. In diesem Moment wird ein weiterer Kling. von einem Phaser getroffen und st√ľrzt nach hinten. Er landet auf seinem Kollegen am Steuer. Dieser knallt mit dem Sch√§del voll auf die Steuerkonsole. Die Enterprise macht daraufhin eine harte Wende nach Steurbord und weicht dem Generator knapp aus.

Eine andere Enterkapsel rammt inzwischen mitten durch die Decke der Br√ľcke auf der USS Sovereign. Die Klingonen √ľbernehmen das Schiff und fliegen mit vollem Impuls in Richtung Fusionsgenerator der Sternbasis. Der Maschinenraum stellt den Antrieb ab. Aber zu sp√§t. Unter weiterem Beschuss von klingonischen Schiffen, explodiert die Sternbasis. Die F√∂d. ist jetzt schwer im Nachteil, da die Sternbasis bisher einen Gro√üteil der Feuerkapazit√§t der Flotte darstellte. Picard √ľbernimmt nun das Kommando √ľber die Flotte. [Auch er kann eine Holoprojektion im Miniformat vor ihm aktivieren. Der erste Offizier sollte in diesem Fall das eigene Schiff befehligen.]

Kurdar befiehlt die durchl√∂cherte F√∂d. Blockade zu st√ľrmen. Die kling. Armada rast auf die F√∂d. Schiffe zu. Was nun folgt sind Nahk√§mpfe Schiff gegen Schiff in einem mehr oder weniger geordnetem Chaos. Die Kreuzer fliegen kreuz und quer durch den Raum, sodass man total die Orientierung verliert. [Dabei k√∂nnte man einige Szenen einf√ľhren, wo die Lautst√§rke in der Au√üenansicht ganz stark runtergeregelt ist, denn im Weltraum gibt's ja keine Schall√ľbertragung. Wenn ein Torpedo aufschl√§gt h√∂rt man nur ein ganz feines Dr√∂hnen. Gleich darauf zeigt man die Reaktion im Inneren des Schiffes, wobei die Laust√§rke diesmal verdoppelt wird + Schreie, Ersch√ľtterungen, Typen, die in den Weltraum hinaus gesaugt werden usw. Danach switched man wieder in den Weltraum zur√ľck.]

In diesem Moment [Irgendwie ist es offensichtlich??] enttarnt sich Donatra's Flotte hinter den Klingonen. Die Neg'Vars, die hinten stehen, um die anderen Schiffe zu unterst√ľtzen, sind nun v√∂llig ungedeckt. Die kling. Armada ist von allen Seiten eingekesselt. Die Chancen sind nun etwas gleicher verteilt. Kurdar befiehlt den Schiffen sich zu sammeln und sich neu zu formieren.

VII)
Die Voyager wird vom rom. Flaggschiff gerufen. Es ist Sela. Sie gibt an, dass alles, was bisher geschah zum Plan des Tal'Shiar geh√∂rt hat. Sie hat bewusst Informationen durchsickern lassen, damit die F√∂deration in den Konflikt hinein gezogen wird. Auch gibt sie bekannt, dass in wenigen Stunden das romul. Imperium sich √ľber den gesamten Quadranten erstrecken wird. Mehrere remanische Kriegschiffe seien auf dem Weg nach Q'ronos und Erde, die momentan nur eine sp√§rliche Verteidiung besitzen. Die zwei Talaron Warbirds werden unbemerkt ihre Prim√§rwaffe auf die Planeten ansetzen. Und alles wird vorbei sein bevor die Opfer merken, was mit ihnen geschieht.

In diesem Moment kontaktiert Ro B'elanna und sagt sie soll die gesamte Energie auf dem Schiff abstellen. Kurz darauf st√ľrzt aus den Badlands eine riesige Rudel Mantees hervor, die sich an die romulanische Schiffe heften und anfangen, die Energie "abzusaugen". Die Quanteningularit√§tsantriebe der Warbirds liefern zwar st√§ndig Energie. Diese wird aber von den Kreaturen sogleich abgesaugt. Die romulanische Schiffe verlieren Schilde, Waffen und Antrieb. Sela und ihre Crew wird nach und nach an Bord der Voyager gebeamt [Wird verdammt voll!! Man k√∂nnte vielleicht auf dem Holodeck ein Fu√üballfeld aufbauen oder so].

Ein Außenteam extrahiert aus dem rom. Computer die aktuellen Daten der remanischen Schiffe. Man weißt jetzt, wo sie sind und vor allem kann man sie nun orten. Über Subraum wird die Sternflotte in Kenntnis gesetzt. Die Klingonen haben aber jegliche Kommunikation eingestellt und wissen nichts von der Gefahr. Vor allem ist die remanische Flotte nur noch 6 Stunden von Q'ronos entfernt.

B'elanna schl√§gt vor den Dreadnaught zu benutzen um den Talaronwarbird zu vernichten. Aber Janeway meint, der Dreanaught k√∂nnte abgefangen werden. Sie m√∂chte viel mehr den Slipstream-Antrieb der Voyager reaktivieren, den Antimateriesprengkopf auf das Schiff bringen und pers√∂nlich den Remaner gegen√ľber treten. Die Crew soll auf den Dreadnaught evakuiert werden und die Romulaner bis auf Sela auf dem n√§chsten bewohnbaren Planeten abgesetzt werden. Mehrfache Kopien des Doktors sollen die Stationen bemannen. Die Offiziere sind verwirrt. [Der Doktor freut sich..] Es h√∂rt sich nach einer Selbstmordmission an. Aber Tuvok erkennt, dass Janeway so den Mut der F√∂d. gegen√ľber den Klingonen beweisen will wie einst die Enterprise C, um so den Frieden zwischen beiden V√∂lkern zu retten. Janeway setzt mal wieder ihren Dickkopf durch aber Tuvok, Paris und Torres weigern sich das Schiff zu verlassen.

Ro soll den Dreadnaught kommandieren und nach Cadassia fliegen und versuchen mit den Klingonen zu reden. Sie macht unterdessen eine beunruhigende Entdeckung. Sebek war nicht an der Marquis-Mission beteiligt. Keiner hat ihn in den Badlands gesehen. Möglicherweise ist er bei dem Keldon-Angriff getötet worden. Nach schweißtreibender Arbeit am Antrieb setzt die Voyager Kurs auf Q'ronos.

VIII)
Auf Cadassia Prime f√§llt der Schildwall. Riker entschlie√üt sich nach langem Z√∂gern, da die Klingonen immer n√§her r√ľcken, die Fallen zu aktivieren. Als s√§mtliche Klingonen sich innerhalb des Wirkungsbereichs befinden, l√§sst er von hinten nach vorn die ringf√∂rmigen Detonationsg√ľteln hochgehen.

Unz√§hlige Klingonen und Kriegsmaterial, darunter alle Kriegmechs, st√ľrzen Reihe f√ľr Reihe in die Tiefe. Jedoch h√∂ren die Explosionen auf den letzten 100m pl√∂tzlich auf. Offenbar hat irgendjemand den Z√ľndmechanismus sabotiert. Die verbleibenen Klingonen sind zwar nach vorn und hinten eingekesselt, finden aber immer noch gen√ľgend Deckung.

W√§hrend dessen im Orbit : Die klingonische Flotte befindet sich im Chaos. Worf nutzt die Gelegenheit, um mit der Defiant Staffel das unbewachte Flaggschiff, dessen Waffen kleinere Schiffe nicht ohne weiteres erfassen k√∂nnen zu entern. Nachdem sie bestimmte Schildsektionen geschw√§cht haben, beamen sie sich mitten auf die Br√ľcke. Kurdar lehnt es ab den Angriff abzublasen. Worf fordert Kurdar zum Duell heraus, damit das Blutvergie√üen ein Ende habe.

IX)
Die Voyager springt aus dem Slipstream. Laut den modifizierten Sensoren befinden sich die getarnten Remaner bereits im Orbit. Und der Talaron Warbird ist dabei seine Waffe zu laden. Die Voyager sendet eine codierte Nachricht an alle klingonischen Schiffe um Q'ronos, worin Janeway die genauen Positionen der Remaner angibt und außerdem den Klingonen bittet nicht auf die Voyager zu feuern.

Die Klingonen antworten nicht, stattdessen wird das Schiff von zwei Birds of Prey beschossen. Janeway wiederholt die Nachricht, während B'elanna im Frachtraum den Antimateriedetonator vorbereitet. Schließlich entschließt sich ein V'orcha Captain, der sich als ein Mitglied des Hauses von Martok herausstellt, der Voyager Feuerschutz gegen die Birds of Prey zu geben. Die Voyager fliegt 5000km an den Talaron Warbird heran [die Remaner verlassen sich einfach zu sehr auf ihre Tarnvorrichtung] und schleudert in einem Looping den Dreadnaught Sprengkopf mit dem Traktorstrahl auf das Ziel zu. "Buum, kaputt, freu.."

Die restlichen remanischen Schiffe eröffnen nun endlich das Feuer. Die Voyager trudelt brennend im Weltall. Die anderen klingonischen Schiffe kommen ihr jetzt aber angesichts der Tatsachen zur Hilfe.

14)
Unterdessen sind Worf und Kurdar immer noch in ihrem Bat'leth Kampf vertieft. Da trifft der Dreadnaught endlich ein und ruft Kurdar's Kommandoschiff. Nach Worf's Überzeugungstalent nimmt Kurdar den Ruf entgegen. Ro berichtet, was passiert ist und legt die Beweise vor. Worf bittet den Kanzler die Funkstille zwischen der Angriffsarmada und der Heimatwelt aufzuheben. Er stimmt schließlich zu, öffnet einen Sicherheitskanal nach Q'ronos und wird von den Geschehenissen der letzten Stunden erschlagen.

Auf der Oberfl√§che erhalten Ken'targh und Riker den Befehl die K√§mpfe einzustellen. Riker ist froh dar√ľber; denn die Phaseraufladestaionen wurden zerst√∂rt. Aber Ken'targh denkt nicht daran die Waffe zu senken. Er erz√§hlt den Truppen, dass der Kanzler den Gegner in einer Stunde vernichtet haben will und bl√§st zum finalen Angriff. Die Klingonen st√ľrzen sich Hals √ľber Kopf auf die F√∂d. Stellung und √ľberrennen die Barrikaden.

Was nun folgt ist ein w√ľstes Gemetzel. [Man k√∂nnte an dieser Stelle die Situation direkt aus den Augen eines Starfleet Ensin darstellen, dessen Gesicht niemals gezeigt wird. Man ist gewisserma√üen in seinem Kopf drin. Er l√§uft verwirrt und ge√§ngstigt durch die k√§mpfende Menge und weicht den Sch√ľssen aus. Verwaschene und schnell vorbeihuschende Bilder wie auf einem Karussel. Er wird am Ende aber doch getroffen st√ľrzt mit ge√∂ffneten Augen zu Boden. Ken'targh wird am Ende von Riker get√∂tet. [Bisher gab's wohl sehr viel mehr Tote als in allen Stirb-langsam Filmen zusammen. So blutig wollte ich das eigentlich nicht...]

Schlie√ülich treffen Klingonen- und Starfleet Shuttles ein, die √ľber Lautsprecher das Ende des Kampfes verk√ľnden. Ein Bajoraner erhebt sich vom Schlachtfeld. Es ist Sebek, der sich als Starfleetoffizier verkleidet hat. Er geht zum Eingang des Kraftwerks, √ľberrumpelt die T√ľrw√§chter und verriegelt die T√ľr von innen.

15)
Picard empfängt Ro, um ihr zu danken und erzählt, dass die Remaner in die Flucht geschlagen wurden. Janeway sei zwar angeschlagen aber immer noch lebendig. Plötzlich kommt die Nachricht von der Oberfläche, dass das interne Kraftfeld im Kraftwerk reaktiviert wurde. Ein Bajoraner sei zuletzt in dessen unmittelbarer Nähe gesehen worden.

Ro ahnt das Schlimmste und lässst sich auf die Oberfläche beamen. Unterdessen richtet Sebek ein Blutbad an den cadassianischen Ingenieuren an. Zuerst wollte er seine Opfer mit dem Sniper aus sicherer Entfernung erledigen, fand aber, dass sein bajoranischer Handpaser ihm viel mehr "Freude" bereitet. Er durchsucht auf seinem Weg zum Energiekern systematisch alle Räume und ermordet die, die er findet mit einer bisher nicht dagewesenen Leidenschaft und Brutalität.

In der Zwischnzeit sprengt ein Sicherheitstrupp, darunter Gordi das Tor zum Kraftwerk und deaktiviert die √§u√üeren Kraftfelder. Ro gesellt sich zu ihnen und erkl√§rt die Angelegenheit. Sie machen sich auf zum Energiekern. Gordi sieht √ľber seine verbesserten Augen, wie Sebek in der Kontrolstation √ľber ihnen einen Sprengsatz platziert. Ein Sicherheitsoffizier feuert mit dem Sniper auf ihn, trifft aber nur auf ein weiteres Kraftfeld. Sebek greift zu seinem eigenen Sniper und schaltet einen nach dem anderen aus. Gordi wird schwer verwundet.

Sebek sieht seine Schwester durch sein Infrarotfernglas und deaktiviert das Kraftfeld nach einigem Z√∂gern. Ro versucht Sebek von seinem Plan abzubringen. Sebek erkl√§rt, dass er seit etlichen Jahren auf diesem Moment gewartet h√§tte, w√§hrend er eine kleine Fernbedienung, eine Fernz√ľndung, hochh√§lt. Ein Tor √∂ffnet sich und enth√ľllt ein kleines Shuttlehangar. Sebek bietet Ro an mit ihm zu kommen. Als er sich umdreht, h√§lt Ro den Handphaser hoch, den Sebek auf dem Tisch vergessen hat. Sebek glaubt nicht, dass Ro auf ihn schie√üen w√ľrde und ist dabei das Shuttle zu betreten, als Gordi ihm mit letzter Kraft eine Kugel verpasst.

Ro f√§ngt ihn auf. Sebek deutet Ro mit leisem Winseln an, dass sie die Fernbedienung bet√§tigen soll. Sie hebt das Ding auf, ger√§t in Versuchung, kann es aber letzten Endes nicht tun. Sebek schaut zu ihr empor und sieht sie an, als h√§tte er sie zum ersten Mal richtig betrachtet bevor er mit einem leichten L√§cheln stirbt. Ro vergie√üt ihre Tr√§nen √ľber ihm.

16)
Auf dem Schlachtfeld wird eine Trauerzeremonie abgehalten. Vor Klingonen, Romulanern, Cadassianern, Marquis und Föd. reichen sich der Kanzler, die cad. Ministerin, Donatra und Picard gegenseitig die Hände (oder so ähnlich).

Man h√∂rt, wie Picard eine kleine Rede h√§lt, w√§hrend man Bilder von den "Resultaten" der K√§mpfe sieht : Ausgebrannte Schiffwracks, die durch den Weltraum taumeln; tote Klingonen und Menschen, die durch die Korridore schweben oder √ľber einander auf dem staubigen Boden liegen.

Picard's Schlu√üsatz : "Wir m√ľssen in Zukunft viel mehr die m√∂glichen Konsequenzen unserer Entscheidungen √ľberpr√ľfen und Konflikte in ihrem Ursprung l√∂sen, statt sie nur zu unterdr√ľcken. Die Mehrheit muss die W√ľnsche von Minderheiten ber√ľcksichtigen genauso wie die Minderheit versuchen muss sich in die Gesellschaft einzuordnen, damit so etwas... " Er blickt um sich und sieht die Verwundeten, die rauchende Ruinen und die verschiedenen humanoiden Rassen vor ihm, die trotz ihrer √Ąhnlichkeit immer noch getrennt von einander stehen. "... Tragisches ... nicht noch mal passiert!"

17)
Es ist eine sternenklare Nacht. Ro sitzt unter dem Baum aus Sebeks Traum. Ein frisch angelegtes Grab auf ihrer linken Seite und Guinan auf ihrer rechten Seite.

Diese erz√§hlt ihr, dass die Gerichte ihr erlaubt h√§tten, w√§hrend der Bew√§hrung auf Bajor zu leben. Die anderen Marquis d√ľrfen nach ihrer Strafe zur√ľck in die F√∂deration oder auf Centaurus III. Picard hat auch einigen angeboten auf zuk√ľnftige Kolonieschiffe zu dienen. Au√üerdem sei der neue Friedensvertrag zwischen der F√∂deration, den Klingonen und den Romulanern unter Dach und Fach.

Guinan fragt sie, was sie in Zukunft machen möchte. Ro : "Mein Leben von dem Zeitpunkt an weiterleben, als ich das letze Mal unter diesem Baum saß." Sie guckt hinauf zu den Sternen. [Kameraschwenk nach oben und wieder runter.]

Ro und Sebek sitzen als Kinder unter dem Baum. Sie betrachten den Nachthimmel und reden wirres aber nettes Zeug.

End theme.


--------------------
Dat löbbt schon!
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Mordred
Beitrag 26. Oct 2003, 12:59
Beitrag #18


Rear Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Global-Moderator
Beiträge: 4.045
Beigetreten: 27. July 03
Mitglieds-Nr.: 12



Ich habe bisher nur knapp die Hälfte Deines Posts gelesen.

Einige Sachen finde ich wirklich ganz gut. Allerdings ist das definitiv zu viel Stoff f√ľr einen einzigen Film. Desweiteren finde ich nicht, dass sich Rihansu wie Latein anh√∂ren sollte. Das w√§re dann doch ein wenig clich√©haft. Die Sache mit den Manta-Rochen in den Badlands erscheint mir zwar als nettes Detail - letztenendes ist es dann doch nur ein L√ľckenf√ľller √§hnlich dem Podrennen in KINDERGARTEN WARS EPISODE 1. Ich werde bei Gelegenheit auch den Rest lesen und meine Meinung dazu posten.

Meine eigene TREK-Story THE PLANET OF GLASS, welche 2391 spielt, hab ich momentan auf Eis gelegt weil ich einige Textarbeit f√ľrs Studium machen muss. In zwei Monaten l√§sst sich vielleicht wieder dar√ľber sinnen.

Weitermachen Soldat smile.gif
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Taixinomee
Beitrag 26. Oct 2003, 15:29
Beitrag #19


Ensign
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 17
Beigetreten: 14. October 03
Mitglieds-Nr.: 91



Die Rochen werden am Ende noch ne wichitge Rolle spielen. Das ist der Grund, warum ich sie am Anfang √ľberhaupt reingenommen habe.
Ich glaube persönlich auch, dass die Autoren in Nemesis die Rape-Szene eingebaut haben, um in einer späteren Szene Troi (Mrs.) als Sensor zu mißbrauchen.
("Irgendwie alles ein bisschen phantasielos"...)

Zwei Zus√§tze wollte ich noch einf√ľgen.
1. Zum Ende von Kapitel 11) : Janeway's Schlusssatz:
"Wir haben diesen Leuten unser Wort gegeben. Sie setzen auf uns. Wir k√∂nnen uns nicht einfach rausmogeln nur, weil es uns gerade schwerf√§llt unser Wort zu halten. Wir m√ľssen zu den Prinzipien steht, durch die wir uns definieren, selbst wenn das heutige Cadassia eine ruchlose Diktatur w√§re und selbst wenn es bedeutet, dass wir uns gegen unsere eigenen Freunde wenden m√ľssen!"
(Denn eigentlich h√§tte die UNO den Irak vom Prinzip her verteidigen m√ľssen... eh blo√ü mit was?)

2. Zusatz zum Kapitel 14)
Worf bittet den Kanzler die Funkstille zwischen der Angriffsarmada und der Heimatwelt aufzuheben. Er lehnt ab. Daraufhin befiehlt Picard allen F√∂d. Schiffen sich zur√ľckzuziehen und zus√§tzlich s√§mtliche Phaserspulen abzuwerfen. Er bittet Donatra den selben Befehl den romulanischen Schiffen zu erteilen.

Kurdar ist beeindruckt und stimmt schließlich zu. Er öffnet einen Sicherheitskanal nach Q'ronos und wird von den Geschehenissen der letzten Stunden erschlagen.


--------------------
Dat löbbt schon!
Go to the top of the page
 
+Quote Post
MHN
Beitrag 26. Oct 2003, 16:04
Beitrag #20


Lt. Commander
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 120
Beigetreten: 27. July 03
Wohnort: Dank mobilem Emitter frei beweglich
Mitglieds-Nr.: 14



Das einzige was mir an der Story nicht gefallen hat waren die zwei schmerzhaften Rechtschreibfehle (die hei√üen n√§mlich Geordi bzw Cardassia) - aber ansonsten klingt die Story verdammt w√ľrdig und verdammt filmreif. Nur Sisko wird n bisschen benachteiligt, was Pr√§senz angeht ... mich st√∂rts nicht tongue2.gif


--------------------
p - die Alternative...
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Mordred
Beitrag 30. Oct 2003, 21:24
Beitrag #21


Rear Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Global-Moderator
Beiträge: 4.045
Beigetreten: 27. July 03
Mitglieds-Nr.: 12



@ Taixinomee:
Ich habe meine eigene Story von 2391 auf 2382 zur√ľckversetzt und einiges gestrichen, vor allem selbsterfundene Rassen, deren Einf√ľhrung viel zu viel Zeit beanspruchen w√ľrde. Ein weiterer Grund war, dass ich so au√üer mit meinen eigenen Charakteren auch mit bekannten in Form von Cameos arbeiten kann. Ich habe zwar nicht viel Zeit, aber wenn Du Interesse hast, k√∂nnen wir gemeinsam an unseren Stories arbeiten (niemand nimmt dem anderen was weg) und uns gegenseitig beraten und Meinungen √§u√üern. Ich bin via e-mail in meinem Profil erreichbar. W√§r IMO cool. Von den anderen wollte ja keiner wink.gif ...

Hier mal das ge√§nderte Grundger√ľst meiner Story:

Allgemeinsituation

Das Jahr 2382: Sieben Jahre nach Ende des Dominion-Krieges ist die Lage in den Alpha- und Beta-Quadranten immer noch heikel. Das Klingonische Reich hat sich nach Abzug seiner Truppen aus den Besatzungszonen fast vollständig isoliert. Die innerpolitische Lage auf Romulus ist seit Shinzons Putsch von 2378 immer noch nicht vollkommen geklärt.
Im f√ľnften Khitomer-Abkommen vom Dezember 2380 wurde die F√∂deration auf allgemeines Einvernehmen zum Protector Universalis erkoren. Um einen raschen Wiederaufbau zu erm√∂glichen, wurden die Grenzen der K3-M√§chte zum ungehinderten Forschungs- und wirtschaftlichem Austausch ge√∂ffnet.
Neun Jahre nach der Begr√ľndung diplomatischer Beziehungen zur Tholianischen Versammlung (2371) zieht man endlich einen Friedensvertrag in Erw√§gung um die √ľber zweieinhalb Jahrhunderte des Mi√ütrauens zu beenden.


Der Planet aus Glas

Die erste milit√§rische Handlung des Bundes zwischen Dominion und Cardassia war die Ausl√∂schung s√§mtlicher Maquis-St√ľtzpunkte entlang der entmilitarisierten Zone. Einer der wichtigsten St√ľtzpunkte befand sich auf Anchiot IV, der bereits in den 2350ern Schauplatz einer der blutigsten Schlachten zwischen der F√∂deration und der Cardassianischen Union war. Bei der Gegenoffensive der F√∂derations-Allianz im Jahre 2375 wurde Anchiot IV zur√ľckerobert. Nachdem die Breen sich dem Domion angeschlossen hatten, bef√ľrchtete man, Tholia k√∂nnte es den Breen gleichtun und den Nichtangriffspakt mit dem Dominion in eine Allianz m√ľnden lassen. Aus diesem Grunde wurde Anchiot IV als Sammelpunkt f√ľr einen eventuellen Erstschlag der Sternenflotte gegen Tholia gew√§hlt. Das Experimentalschiff BANSHEE wurde unter dem Kommando von Captain Ludvig Rowland dort stationiert. Als jedoch Q'onos und Romulus ihre Bedenken gegen die in der BANSHEE eingesetzte Technologie √§u√üerten - wer wei√ü, was man damit h√§tte anstellen k√∂nnen, wenn der Krieg vorbei w√§re? - wurde das Projekt schweren Herzens aufgegeben. Captain Rowland und seine Besatzung erhielten ein anderes Schiff - die USS SCAPA FLOW - welches in der Finalschlacht um Cardassia vernichtet wurde...

2382 soll Anchiot IV, √§hnlich wie Nimbus III vor √ľber 120 Jahren, zum neuen Planeten des galaktischen Friedens und neben Khitomer zum zweiten gro√üen Kongresszentrum im bekannten Weltraum werden. Was au√üer den Oberh√§uptern der F√∂deration und der Admiralit√§t der Sternenflotte niemand wei√ü:

Die USS BANSHEE befindet sich noch immer - bar ihrer Tarnvorrichtung - in einem geheimen St√ľtzpunkt im Planeteninneren.

Um das Schiff ungehindert abtransportieren zu können, braucht man ein Alibi.
Eine Seuche. Evakuierung der Bevölkerung. Quarantäne... und ein Seucheneindämmungskommando.
Nach einem nervenaufreibenden Einsatz in der föderierten Southside wird das Bataillon der Roten Engel nach Anchiot beordert. Einer von ihnen ist Akademieabsolvent Junior-Lieutenant Arthur Rowland...
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Hogfather
Beitrag 31. Oct 2003, 23:08
Beitrag #22


Lieutenant (j.G.)
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 46
Beigetreten: 31. October 03
Wohnort: Freistaat Friemersheim
Mitglieds-Nr.: 106



Kann man denn zur Abwechslung nicht einmal darauf verzichten, einen Planeten, einen Sektor oder gar das gesamte Universum durch eine heldenhafte Crew retten zu lassen (und eine fadenscheinige Story aus den aktuellen Versatzst√ľckchen des ST-Universums zu basteln. Hey, im Kino werden auch Leute sitzen, die nicht wissen, wer Cardassia ist oder wo Ro Laren liegt - oder so ne wink.gif ).

Kann die Crew denn nicht irgendwas Spannendes, zum Beispiel mit Q, erleben, bei dem nicht nur physikalische Grenzen und Horizonte erweitert werden (sprich, es gibt in etwas zu entdecken; ein Geheimniss zu l√ľften) und auch Tiefgang und gar phylosophische Elemente beinhaltet, √ľber die man noch Tage nach dem Film diskutieren kann? Versteht mich nicht falsch, ich bin auch ein Freund herzhafter Action und liebe Serien wie DS9 oder Space 2063. Wie sich die Defiant (geiles Teil) mit Sperrfeuer (und tollen Kamerafahrten) durch die Reihen der Jem'Hardar schnetzelte, das hat was, keine Frage! Aber ich w√ľrde mir w√ľnschen, da√ü sich der n√§chste Film wieder etwas von der Kampf- und Effekthascherei, wie sie in (meiner Meinung nach) in Nemesis vorgetragen worden ist entfernen w√ľrde. Das ist etwas, das ENT im Stile von DS9 und im Rahmen der Entstehung der F√∂deration aufgreifen sollte.

Ich pers√∂nlich k√∂nnte mich damit anfreunden, wenn man die Ann√§herung zwischen den Romulanern und der F√∂deration, wie sie sich u.a. in Nemesis andeutete, weiter verfolgen w√ľrde,und zwar im Stile dieser TNG-Episode, in der Menschen, Romulamer und Klingonen letzten Endes gemeinsam dahinter gekommen sind, das sie vom selben, genetischen Stamm abstammen. Da kann man sicherlich eine interessante Story drumherum stricken, die sowohl Action als auch Tiefgang und Spannung, die nicht nur auf epische Schlachten beruht, beinhaltet. Nebenbei w√ľrde es ein, nach meiner Meinung nach, mittlerweile abgedroschenes, Feindbild durch ein Neues ersetzen bzw. den Weg f√ľr ein neues, allgemeines Feindbild, ebnen, was, ganz im Gegensatz zu Nemesis, das ST-Universum auch entscheidend voran bringt.

Liebe Drehbuchautoren in diesem Thread, versucht doch mal eine solche Handlung zu entwerfen, die nicht zig neue Charaktere und geschichtliche Ereignisse einf√ľhrt, um wieder einen Krieg anzuzetteln sondern die auf einige wenige Elemente aufbaut und sich in zwei S√§tzen erkl√§ren l√§sst! Eure Storys hier sagen mir pers√∂nlich zwar f√ľr eine Serie oder f√ľr Computer- und Rollenspiele zu, allerdings nicht f√ľr einen Kinofilm zu, da eure Storys fast schon zwangsl√§ufig vorraussetzt, das sich nur Trekkies den Film angucken k√∂nnten.

Und noch was zur Action in ST. Zu einem Universum wie dem ST-Universum geh√∂ren nat√ľrlich auch Konflikte und der Waffengang und Serien wie DS9 haben dies ja auch ganz toll umgesetzt. Allerdings geht es in ST in erster Linie nicht um Kriege und Action pur! Leider hat gerade eine Serie wie DS9 genau zu dieser Erwartungserhaltung gef√ľhrt. Action geh√∂rt sicherlich dazu, aber auch starke Dialoge wie der "Moby Dick"-Dialog aus First Contact. Ich hoffe jedenfalls, das Star Trek in Zukunft weiterhin mit Episoden "Das zweite Leben" oder "Dear Doctor" aufwarten kann!


--------------------
"Der Mensch denkt - Und Gott lacht"

"Er sah ein Licht am Ende das Tunnel - Es war ein Flammenwerfer"
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Mordred
Beitrag 31. Oct 2003, 23:57
Beitrag #23


Rear Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Global-Moderator
Beiträge: 4.045
Beigetreten: 27. July 03
Mitglieds-Nr.: 12



@ Hogfather:

Willkommen im Forum smile.gif

Deine Haltung ist äußerst lobenswert... nur frage ich mich eins:
Wo steht geschrieben (zumindest im Rahmen von Planet of Glass), dass irgendwer irgendwas vor irgendwem rettet? Eben diesen Aspekt habe ich neu bedacht und die Handlung auf einige wenige Ereignisse komprimiert. Zugegeben, in einem fr√ľheren Story-Entwurf von mir gings tats√§chlich wieder um Konflikte epischen Ausma√ües, allerdings habe ich das verworfen weil ich wirklich mit der Zeit immer mehr neue Charaktere eingef√ľhrt habe und mit Details um mich geschmissen habe, die wirklich nur Hardcore-Trek-Fans kennen k√∂nnen. Ich hab da deutlich einen Schritt zur√ľck gemacht, insbesondere weil ich keine weitere Variante von LotR-im-All haben wollte...
Die Folgen, die Du erw√§hnst, finde auch ich brilliant (bis auf Dear Doctor, der war nur ganz nett). Allerdings steckt in Deinem Post ein Widerspruch. Einerseits meinst Du, der n√§chste Trek-Film sollte wieder Aspekte der Philosophie und Forschung ber√ľcksichtigen statt Effekthascherei und Action - ein Gedanke, den ich durchaus mit Dir teile -, andererseits sollen wir uns in unseren Wannabe-Epen mit Kleinigkeiten nicht verausgaben, weil sich der Durchschnittszuschauer (sprich: Nicht-Trek-Fan) dann vor lauter Details nicht mehr auskennt.
Da liegt dann auch das Problem. Der Durchschnittszuschauer wird sich das Hardcore-Trek-Epos-mit-vielen-Details-die-er-nicht-kennt ansehen und verwirrt aus dem Kino rausgehen, hauptsache, die Kinnlade ist ihm runtergekracht.
Den philosophischen Trek-Film werden sich jedoch nur die Fans geben...sad.gif

Wir wollen beide Elemente im Kino vereint sehen. Anregungen nehme ich gerne entgegen. Die Sache mit Q habe ich auch schon einmal bedacht und finde sie ein wenig problematisch. IMO m√ľsste das ganze auf einer ganz anderen Ebene stattfinden als wir es bis jetzt kennen, d.h. nicht mehr dieses Ich-tus-weil-ich-m√§chtig-bin-Hokuspokus...

Wie auch immer. Danke, dass Du uns mit Deinem Post auf den Boden zur√ľckzuholen versuchst¬īund sch√∂n, dass es noch andere Leute gibt, die nicht nur auf die Anzahl abgefeuerter Torpedos achten [Insider].

Werd schaun, was ich machen kann. smile.gif
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Hogfather
Beitrag 1. Nov 2003, 00:45
Beitrag #24


Lieutenant (j.G.)
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 46
Beigetreten: 31. October 03
Wohnort: Freistaat Friemersheim
Mitglieds-Nr.: 106



Welcome back eher, war schon fr√ľher mal registreiert (als R√∂delkr√∂te glaube ich) und hab dann lange Zeit keine Zeit mehr gefunden, reinzuschauen.

Also, du bringst da was durcheinander, was ich allerdings auch nicht klar voneinander getrennt habe. Der Teil, der sich auf die heldenhafte Weltenrettung bezieht, war nicht an euch Hobbygeschichtenschreiber gerichtet sondern an B&B und Co. wink.gif Wir hatten nun drei Filme in Folge, in der zweimal die Erde und wie hier der Planet doch gleich, Baku?, von der heldenhaften Crew vor der Zerstörung oder wer weiß was gerettet worden sind. Das ist ja prinzipiell nichts Schlimmes, nur wäre es meiner Meinung nach wieder an der Zeit, mehr Tiefgang und vor allem den Entdeckergeist einzubringen.

So, und nun noch einmal meinen vorherigen Post umformulieren, damit er nicht mehr so widerspr√ľchlich klingt. Also, was ich mir vorstelle ist ein Film, den jeder Hinz und Kunz versteht, der aber auch Trekkies zu fesseln vermag. ST IX ist ein Film, der dies meiner Meinung nach gut gemacht hat. Der Plot war nicht zu schwer verdaulich und die Trekkies konnten der Story sicherlich einiges abgewinnen.
Unter dem philosphischen Trek-Film stelle ich mir einen Film der, elementare ethische und moralische Probleme, die jeder kennt (zum Beispiel das √ľverwinden von Vorurteilen, um Frieden zu schaffen) auf elemtare Begebenheiten, Rassen etc. des ST-Universums zu √ľbertragen. Um bei meinem Romulaner-Schnellschu√ü von einem Plot zu bleiben; daraus k√∂nnte man halt vielleicht eine solche Geschichte, die Trekkies nat√ľrlich interessiert und die sich kurz knapp zusammenfassen l√§√üt.
Der Kampf zwischen Gut und B√∂se, von dem Star Wars lebt. Bei dem Plot w√§re es der Kampf zwischen F√∂deration und Romulanern, versteht jeder, die sich noch einmal gegen√ľber stehen (was mit Sicherheit auch f√ľr Action sorgt) in einem Abenteuer (mit ein wenig Forschung), an dessen Ende beide Seitem ihre Feindschaft und Vorteile √ľberwinden und einen gemeinsamen erringen (dies gibt wohl am ehesten philosphischen Tiefgang her), was zu historischen Ver√§nderungen im ST-Universum f√ľhrt (was wieder die Trekkies interessieren d√ľrfte) und den Weg f√ľr ganz neue Entwicklungen ebnet. Ok, dieser kurze Abriss erinnert sehr an die erw√§hnte TNG-Episode, aber es sollte auch nur zur Verdeutlichung meiner Gedanken dienen, was hoffentlich geklappt hat.

QUOTE
Wie auch immer. Danke, dass Du uns mit Deinem Post auf den Boden zur√ľckzuholen versuchst¬īund sch√∂n, dass es noch andere Leute gibt, die nicht nur auf die Anzahl abgefeuerter Torpedos achten [Insider].

Das h√∂rt sich ja so an, als h√§tte ich mit erhobenen Zeigefinger Moral gepredigt, was absolut nicht meine Absicht war. Ich find das toll, das ihr euch solche Storys ausdenkt und ich finde sie auch nicht schlecht. Nur sind meiner Meinung f√ľr einen Kinofilm nach den genannten Kriterien nicht geeignet.
(bis auf Dear Doctor, der war nur ganz nett).
Joooooaaaa, die Episode hat schon einige Längen. Aber den Dialog in der Messe zwischen Archer und Phlox finde ich schon sehr gut smile.gif


--------------------
"Der Mensch denkt - Und Gott lacht"

"Er sah ein Licht am Ende das Tunnel - Es war ein Flammenwerfer"
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Taixinomee
Beitrag 1. Nov 2003, 02:11
Beitrag #25


Ensign
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 17
Beigetreten: 14. October 03
Mitglieds-Nr.: 91



Deleted

Der Beitrag wurde von Taixinomee bearbeitet: 7. Aug 2010, 00:44


--------------------
Dat löbbt schon!
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Hogfather
Beitrag 1. Nov 2003, 03:12
Beitrag #26


Lieutenant (j.G.)
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 46
Beigetreten: 31. October 03
Wohnort: Freistaat Friemersheim
Mitglieds-Nr.: 106



Mmmmh, da ist nat√ľrlich was dran.

Eine Story um den Terrorismus des Marquis √ľbertr√§gt aktuelles Zeitgeschehen in das ST-Universum, ganz wie es wohl sein sollte. Nur ist dies widerum ein pikantes Thema, wo ich gerade bei B&B bef√ľrchte, das man es nur halbherzig anpackt oder gar ganz falsch anpackt. Es kann aber auch eine gro√üe Chance f√ľr eine tolle Story mit Tiefgang und Anspruch sein, denke ich, bei der auch Actionhungrigen nicht zu kurz kommen werden. Ausserdem bietet sich so die Chance, mal die Defiant in GROSS und LAUT schnetzeln zu sehn tongue2.gif biggrin.gif

Puuuuh, ST und die Action. Da wei√ü ich garnicht so recht, wof√ľr ich mich entscheiden soll. Einerseits kann man in einer Zeit, in der sich LotR und SW in Sachen epische Massenschlachten gegenseitig √ľberbieten, von ST durchaus erwarten, da√ü es auch mal Superlativ setzt, keine Frage. Andereseits kann es ebenso gut eine Chance f√ľr ST, mit intelligenten Gefechten Schiff gegen Schiff, Mann gegen Mann, Mensch gegen Bedrohung, Akzente zu setzen. Na ja, Nemesis h√§tte dies vermocht, was aber meiner Meinung nach in der zweiten H√§lfte des Films, also eben im actionbetonten Teil, nicht ganz gegl√ľckt ist. Von daher bleibt eigentlich nur eine epische Massenschlacht √ľbrig.

Allerdings bin ich der Meinung, das der Marquis als ad√§quates Pendant zu islamistischen Terrorgruppierungen nicht viel taugt, da diese Gruppierungen religi√∂s motiviert sind und zu allem bereit sind, w√§hrend der Marquis eine Gruppierung von Kolonisten ist, die um ihr Land k√§mpft und eine Guerillakrieg f√ľhrt, wohl aber nicht so menschenverachtend wie manche reale Terrororganisation ist. Na ja, aber ist wohl auch besser, wenn man im Marquis nur den Terrorismus sieht und nicht die Al Qaida.


--------------------
"Der Mensch denkt - Und Gott lacht"

"Er sah ein Licht am Ende das Tunnel - Es war ein Flammenwerfer"
Go to the top of the page
 
+Quote Post
logan3333
Beitrag 2. Nov 2003, 11:04
Beitrag #27


Commodore
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 2.066
Beigetreten: 6. October 03
Mitglieds-Nr.: 25



TEXT

Der Beitrag wurde von logan3333 bearbeitet: 3. Jan 2004, 14:14


--------------------
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Kobi
Beitrag 2. Nov 2003, 12:17
Beitrag #28


Fleet Captain
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 1.722
Beigetreten: 6. October 03
Wohnort: Freie Hansestadt Bremen
Mitglieds-Nr.: 29



Ich habe nicht alles verfolgt, hab nur soviel mitbekommen: Mordred will die Schlachten rausnehmen... ich hoffe der gigantische Mechatron auf der Tholianischen Basis bleibt...


--------------------
Knowledge is having the right answer. Intelligence is asking the right questions.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Taixinomee
Beitrag 2. Nov 2003, 12:22
Beitrag #29


Ensign
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 17
Beigetreten: 14. October 03
Mitglieds-Nr.: 91



QUOTE
Nimm die Jane raus und bau Garak ein und dann ab zu Paramount mit dem Drehbuch!


Ja ich wei√ü irgendwie auch nicht, wieso ich soviel √ľber Janeway geschrieben. Die kann ich eigentlich gar nicht leiden... blink.gif

Aber ne andere Frage. Nimmt Paramount √ľberhaupt irgendwelche Drehbuchvorschl√§ge an??


--------------------
Dat löbbt schon!
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Mordred
Beitrag 2. Nov 2003, 16:12
Beitrag #30


Rear Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Global-Moderator
Beiträge: 4.045
Beigetreten: 27. July 03
Mitglieds-Nr.: 12



QUOTE (Kobi @ 2. Nov 2003, 12:17)
Ich habe nicht alles verfolgt, hab nur soviel mitbekommen: Mordred will die Schlachten rausnehmen... ich hoffe der gigantische Mechatron auf der Tholianischen Basis bleibt...

Ich wei√ü nicht so recht. Nachdem nun auch in Matrix Mechas eingesetzt werden - wenn auch nicht im Manga-Style -, w√§re es nicht unbedingt n√∂tig. Die Story hat sich inzwischen vom Epos zu einem Tr√ľmmerfilm entwickelt. Ein Nachkriegspolitthriller oder so...
klingt nicht gerade nach dem philosophischen Werk, dass sich beispielsweise Hogfather w√ľnschen w√ľrde. Ich hab allerdings einige "poetische" Ans√§tze drin und es ist nicht mehr so detailgeladen und verwirrend.

[Insider] Die von mir erfundenen Senhire (Seles, Paahn und Adjivel) hab ich ganz gestrichen. Das sind zuviele Spezies, die erkl√§rt werden m√ľssen, weil nicht mal die Fans sie kennen...[/Insider]
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Thunderchild NCC...
Beitrag 2. Nov 2003, 22:53
Beitrag #31


Lt. Commander
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 190
Beigetreten: 13. October 03
Wohnort: Nohra b. Weimar, Ilmenau
Mitglieds-Nr.: 89



Da will ich jezt auch mal senfen:

1. Die klingonische Heimatwelt hei√üt Qo'noS (in Originalschreibweise) oder Kronos f√ľr die Lateiner. Die Betonung liegt auf dem ersten o, welches dann abgehackt wird.

2. Die TNG-Crew hat keine Luste, weitere Filme zu machen.

3. Der Maquis (ohne r, soviel ich wei√ü. Ein Marquis w√§re doch irgend so ein franzm√§nnischer Adelstitel) ist nicht mehr existent. Eine Handlung dar√ľber w√§re f√ľr die Erbsenz√§hler nicht "realistisch".

3a. Ich finde zwar riesige Raumschlachte schön anzusehen, wenn die Schiffe was herbringen (siehe B5), aber das passt nicht zu Trek.
3b. Ein Kampf muss sein, klar. Das bew√§hrte Gut-Gegen-B√∂se ist zwar alt aber allgemeing√ľltig.
3c. Ordentliche Bilder haben verstärkende Wirkung auf die Spannung. In Nemesis habe ich die ersten richtig schönen FlyBys der E gesehen.
3d. Nicht nur riesige Waffenplattformen, auch kleinere Pötte sind willkommen. Wie wäre es mit Intrepid-Geschwadern? Die haben auch 4 Torpedo-Rohre, mehr als ne Galaxy hat!

4. Nemesis war mir viel zu d√ľster. Alles so dunkel. Die Leute sahen so alt aus. Und Shinzons Figur fand ich nicht √ľberzeugend. Ganz zu schweigen von Viceroy, der wie ein Vampir aus Buffy aussah.
Als ich ST8 zum ersten mal gesehen habe, war mir auch die E schon viel zu dunkel beleuchtet im Kontrast zur Enterprise "Suppensch√ľssel" D.
Ich will eine heile Welt sad.gif
QUOTE
Kann sich jemand an die Zeit erinnern, als wir noch Forscher waren?

Ich will hell beleuchtete Schiffe, die Planeten studieren und Nebel kartographieren. wink.gif
Warum macht man nicht mal was, woran Q uns bringen wollte (allerdings ohne ihn selbst):
QUOTE
Das ist die Erforschung, die sie anstreben sollten.


Wenn schon die Erde wieder in Gefahr gerät, dann durch eine Naturkatastrophe, die es abzuwenden gilt.


--------------------
"Storage area nine self-destructed last week and destroyed the ship's entire supply of toilet paper." - Lt. Doolittle, ship's log, scout ship Dark Star
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Matt
Beitrag 3. Nov 2003, 08:25
Beitrag #32


Vice Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 5.609
Beigetreten: 22. July 03
Wohnort: Leipzig
Mitglieds-Nr.: 7



QUOTE (Taixinomee @ 2. Nov 2003, 12:22)
Aber ne andere Frage. Nimmt Paramount √ľberhaupt irgendwelche Drehbuchvorschl√§ge an??

Nicht mehr. Das war w√§hrend TNG so √ľblich, und es hat IMO ziemliche Kreativit√§t zu Tage gef√∂rdert. Zwei der Fan-Autoren, die ihre Ideen eingeschickt haben, wurden dann sogar eingestellt! (Melinda M. Snodgrass, Ronald D. Moore). Heutzutage gibt es aber irgendwelche gewerkschaftlichen Probleme, weil sich die "normalen" Drehbuchautoren sonst benachteiligt sehen (keine Auftr√§ge mehr etc.), darum geht die Autoren-Gewerkschaft rigoros gegen alle Studios vor, die solche sogenannten "unverlangt eingesandten Manuskripte" weiterverwenden.


--------------------
Sweet dreams are made of cheese
Who am I to diss a Brie?
Go to the top of the page
 
+Quote Post
felix
Beitrag 3. Nov 2003, 20:54
Beitrag #33


Commodore
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 2.245
Beigetreten: 8. July 01
Wohnort: Berlin
Mitglieds-Nr.: 1



Ein Problem ist anscheinend auch die Copyright Situation... wenn die ST-Macher ein eingesandtes Drehbuch lesen und ablehnen, ist f√ľr sie jede Story-Idee gestorben, die irgendwie auch nur entfernt √§hnlich wirkt, weil sie dann mit Klagen rechnen m√ľssen... deshalb lesen sie die Dinger gar nicht mehr erst. Stand jedenfalls so mal irgendwo.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Taixinomee
Beitrag 4. Nov 2003, 10:44
Beitrag #34


Ensign
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 17
Beigetreten: 14. October 03
Mitglieds-Nr.: 91



Aber kann man zumindest einzelne Vorschl√§ge und Empfehlungen abschicken? Denn das Ganze ist doch total unlogisch. Die Fans zerbrechen sich den Kopf dar√ľber wie man die ST noch retten kann. Und Paramount stellt sich taub?!


--------------------
Dat löbbt schon!
Go to the top of the page
 
+Quote Post
bayerndusel
Beitrag 4. Nov 2003, 15:12
Beitrag #35


Ensign
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 16
Beigetreten: 4. November 03
Mitglieds-Nr.: 114



QUOTE (Matt @ 21. Oct 2003, 12:52)
Seh ich genauso. Effektschlachten sollten nie selbstzweckhaft sein, sondern die Handlung supporten. Das ist bei ST 8 und DS9 sehr gut gelungen. In ST XI w√ľnsche ich mir wieder einen etwas ruhigeren Film, da die aktuellen Macher leider mit ST X bewiesen haben, da√ü sie der Versuchung, fehlende Handlung mit Effekten und Krach-Bumm-Knall zu kompensieren, nicht widerstehen k√∂nnen, wenn es notwendig wird. Darum lieber mal keine Action, sondern zur Abwechslung wieder eine richtige Story, vielleicht sogar noch mit Tiefgang, das w√§re doch mal was, oder verlange ich zu viel?

BTW: Diskussionen √ľber ST XI geh√∂ren ins "Zukunft"-Forum. Also bitte verschieben.

obwohl ich sagen mu√ü, dass in meiner Star Trek Sammlung (hab alle) noch ein Kinofilm mit richtiger Weltraumaction gefehlt hat. Nemesis war genau der Film, der die Sammlung abrundet (ich spreche hier √ľbrigens nur von den Kinofilmen), denn sind wir mal ehrlich, was f√ľr Raumschlachten gibt es in den Filmen 1-9? Na also.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
bayerndusel
Beitrag 4. Nov 2003, 15:17
Beitrag #36


Ensign
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 16
Beigetreten: 4. November 03
Mitglieds-Nr.: 114



QUOTE (tabby @ 22. Oct 2003, 10:20)
QUOTE
(Joe):wenn ich so auf die letzten paar kinofilme zur√ľckblicke, muss ich sagen das sie mich in sachen weltraumschlachten ziemlich entt√§uscht haben, ein fight aller DS9 mit hunderten von schiffen w√§re mal super gewesen

In der Tat.. Das All muss brennen! Wer Sanitäpädagogik will kann alle TNG-Folgen gucken.

QUOTE
(Mordred):Abgesehen davon, dass einigen der Sinn von STAR TREK entgangen zu sein scheint, möchte ich mal so antworten:

Der Sinn? Sinn ist ein ziemlich dehnbares Wort. Ist es nicht der Sinn eines Kinofilms die Zuschauer zu unterhalten?? Will ich mich langweilen, kann ich das auch zu Hause, und muss daf√ľr nicht ins Kino. Ein Laberfilm w√ľrde mich im √úbrigen
immens langweilen.

QUOTE
(Mordred):Wenn Du Schlachten willst, dann mach die Augen zu und betrachte Dich selbst

lol
Wenn Du Gequatsche willst, schau Dir eine Bundestagsdebatte an.

QUOTE
(Warp5Project):st11 sollte kaltbl√ľtig sein?

So isses!!

QUOTE
(Warp5Project):aber das hauptaugenmerk sollte auf etwas philosophischem oder gesellschaftskritischem liegen.

Bah! Du willst also das die Zuschauer 2 Stunden lang ohne Unterlaß gähnen?
Langeweile a la TNG hat Picard mehr als genug verbreitet.

QUOTE
(Matt):Darum lieber mal keine Action, sondern zur Abwechslung wieder eine richtige Story, vielleicht sogar noch mit Tiefgang, das wäre doch mal was, oder verlange ich zu viel?

Du verlangst nicht zuviel,... vor allem nicht wenn Du im Kino fehlenden Schlaf nachholen willst.

Jetzt mal ehrlich, wenn man alles von Star Trek zusammen z√§hlt, kommt man auf fast 1000 Episoden. Was soll man da noch f√ľr eine Story mit Tiefgang erfinden. Es hat alles schon gegeben. Deswegen war Nemesis die logische Konsequenz. In den Serien gibt es schon so viele klasse Geschichten mit Tiefgang, da konnte nichts mehr nachkommen. Kann mir nicht vorstellen, dass irgend so ein Mensch noch eine Idee haben k√∂nnte, wo jemanden interessieren w√ľrde.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Matt
Beitrag 4. Nov 2003, 15:35
Beitrag #37


Vice Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 5.609
Beigetreten: 22. July 03
Wohnort: Leipzig
Mitglieds-Nr.: 7



QUOTE (bayerndusel @ 4. Nov 2003, 15:17)
Jetzt mal ehrlich, wenn man alles von Star Trek zusammen z√§hlt, kommt man auf fast 1000 Episoden. Was soll man da noch f√ľr eine Story mit Tiefgang erfinden. Es hat alles schon gegeben. Deswegen war Nemesis die logische Konsequenz. In den Serien gibt es schon so viele klasse Geschichten mit Tiefgang, da konnte nichts mehr nachkommen. Kann mir nicht vorstellen, dass irgend so ein Mensch noch eine Idee haben k√∂nnte, wo jemanden interessieren w√ľrde.

Wenn ich dich richtig verstehe, sollte man ab heute keine Romane mehr schreiben. Warum auch? Hat doch alles schon gegeben! Außerdem sollte man keine Musik mehr komponieren. Gibt ja eh nix neues, alles schon mal dagewesen. Und die Filmerei sollte man ebenfalls generell abschaffen, weil sich doch sowieso alles immer öde wiederholt... rolleyes.gif

Aber jetzt mal im Ernst: So ein Fan wie du ist genau das richtige f√ľr B&B: Die chronische Ideenlosigkeit wird auch noch in Schutz genommen; angeblich k√∂nnen die beiden nix f√ľr die Aufg√ľsse altbekannter Stories, denn es gibt ja √ľberhaupt gar keine neuen Geschichten mehr... alles wurde erz√§hlt. M√∂ge morgen die Welt untergehen! rolleyes.gif

Aber ich wollte ja ernst bleiben, tut mir leid, fällt mir schwer, wenn ich sowas lese.

Also neuer Anlauf: Willkommen auf unserem Board, bayerndusel, und denk dran: Relativs√§tze, wo mit "wo" anfangen, sind J√ľrgen Klinsmann vorbehalten.

Der Beitrag wurde von Matt bearbeitet: 4. Nov 2003, 15:45


--------------------
Sweet dreams are made of cheese
Who am I to diss a Brie?
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Voivod
Beitrag 4. Nov 2003, 16:32
Beitrag #38


Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 9.343
Beigetreten: 24. August 03
Wohnort: Skyrim
Mitglieds-Nr.: 21



Hehe, ich kann mich mit Matts sarkastischen Obertönen voll identifizieren smile.gif Also bayerndusel, wenn ich dein Gelaber punkto Laberfolgen so lese, frage ich mich schon, wie du es bis jetzt mit Trek ausgehalten hast.... Hmm, vielleicht ein Warsie im Trekkie-Pelz? laugh.gif (scnr)

√Ąh, stimmt, willkommen an Board! smile.gif
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Legate Garak
Beitrag 25. Jan 2004, 17:35
Beitrag #39


Commander
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 252
Beigetreten: 22. January 04
Mitglieds-Nr.: 205



Ach ja, eigene Konzepte... hab erst im Dezember eine in die TNG/DS9/VOY-Chronologie passende Serie "entwickelt", STAR TREK: ALPHA, aber wenn Paramount meine Ideen nicht will... wink.gif
Zu neuen Filmen:
Ich denke mal, ST XI muss vor allem eines sein: billig. Oder glaubt ihr im Ernst, Paramount lässt B&B nochmal 100 Millionen verbraten?! Noch ein Wunsch: Keinen "externen" Drehbuchautoren, Mr. Logan war nicht so "der Bringer"...
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Thunderchild NCC...
Beitrag 26. Jan 2004, 13:28
Beitrag #40


Lt. Commander
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 190
Beigetreten: 13. October 03
Wohnort: Nohra b. Weimar, Ilmenau
Mitglieds-Nr.: 89



QUOTE (Legate Garak @ 25. Jan 2004, 17:35)
Noch ein Wunsch: Keinen "externen" Drehbuchautoren, Mr. Logan war nicht so "der Bringer"...

Der Räschie-"Ich mach gute Action"-Weir genauso wenig.


--------------------
"Storage area nine self-destructed last week and destroyed the ship's entire supply of toilet paper." - Lt. Doolittle, ship's log, scout ship Dark Star
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Mordred
Beitrag 28. Jan 2004, 13:32
Beitrag #41


Rear Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Global-Moderator
Beiträge: 4.045
Beigetreten: 27. July 03
Mitglieds-Nr.: 12



Ich hatte heute mal wieder einen semi-prophetischen Traum...

Da waren viele Schiffe aber sie schossen nicht.
Da waren Jem-Hadar aber sie kämpften nicht.
Da waren trotzdem Kämpfe aber ich weiß nicht gegen wen.
Da war eine Starfleet-Agentin in einem schwarzen Catsuite und die hat einige Typen durch das Schott gedrescht.

Dann bin ich aufgewacht sad.gif

Schade. Das war das beste STAR TREK, dass ich in den letzten vier Jahren gesehen hab...

Der Beitrag wurde von Mordred bearbeitet: 28. Jan 2004, 13:32
Go to the top of the page
 
+Quote Post
sepia
Beitrag 28. Jan 2004, 18:33
Beitrag #42


Captain
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 556
Beigetreten: 7. October 03
Wohnort: hmm
Mitglieds-Nr.: 71



Ist Kill Bill 2 wirklich schon draußen?
Pazifistische Jem'hadar w√ľrden mich freuen.
Willst du nicht mal Universe of Glass updaten?


--------------------
I mean, after all; you have to consider we're only made out of dust. That's admittedly not much to go on and we shouldn't forget that. But even considering, I mean it's a sort of bad beginning, we're not doing too bad. So I personally have faith that even in this lousy situation we're faced with we can make it. You get me?
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Mordred
Beitrag 28. Jan 2004, 23:41
Beitrag #43


Rear Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Global-Moderator
Beiträge: 4.045
Beigetreten: 27. July 03
Mitglieds-Nr.: 12



Universe of Glass updaten?

Selbstverständlich. Wenn ich mal wieder einen Monat frei hab... unsure.gif blink.gif

Sollte ich mal wieder Zeit haben, daran zu arbeiten, werde ich gern dar√ľber berichten. Fakt ist, dass die Geschichte nun in zwei Zeitebenen spielt. Es gibt keinen gro√üen totalen Beinahe-Galaktischen-Weltkrieg mehr und die Geschichte ist d√ľster und strahlend zugleich.
Wenn ich Vergleichsm√∂glichkeiten bieten soll, was ich in letzter Zeit recht ungern tue, dann w√ľrde ich sagen, dass es eine Mischung aus INDIANA JONES UND DER TEMPEL DES TODES, DER DRITTE MANN und ARLINGTON ROAD ist.

Nähere Infos bringe ich vielleicht am Wochenende... smile.gif

Der Beitrag wurde von Mordred bearbeitet: 28. Jan 2004, 23:42
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Phoenix
Beitrag 16. Feb 2004, 16:11
Beitrag #44


Ensign
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 15
Beigetreten: 20. December 03
Mitglieds-Nr.: 164



QUOTE (sepia @ 28. Jan 2004, 18:33)
Ist Kill Bill 2 wirklich schon draußen?

Nein, wurde bisher bereits zweimal verschoben.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Botschafter Spoc...
Beitrag 29. Mar 2004, 11:51
Beitrag #45


Fleet Captain
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 1.017
Beigetreten: 18. October 03
Wohnort: ShiKahr (Vulkan)
Mitglieds-Nr.: 98



------------------------------------
Interessante News erreichen uns √ľber einen Kontakt in Los Angeles. Laut dieser Quelle wurden Patrick Stewart, Jonathan Frakes und andere Star Trek: TNG Schauspieler in den letzten Tagen √∂fter auf dem Paramount Gel√§nde gesichtet und zwar im Gespr√§ch mit Garry Hart Pr√§sident der TV-Sparte von Paramount Pictures.

Ebenfalls gesehen wurden Rick Berman und Marty Hornstein (executive producer Star Trek 9 & 10), die sich mit den Schauspielern in das Production Office von Rick Berman zur√ľckzogen. Was dies nun genau zu bedeuten hat kann man sicher nur Mutmassen. Aber erinnern wir uns doch an das Jahr 1989 als Star Trek 5 an den Kinokassen floppte und Paramount abwinkte was weitere Star Trek Filme anging und trotzdem wurde dann beschlossen zum 25 j√§hrigen Jubil√§um einen weiteren Film zu produzieren der die Star Trek Welle mit einem Erfolg an den Kinokassen wieder ins Rollen brachte.

Da nun das 40 j√§hrige Bevorsteht, k√∂nnte es doch sein das ein weiterer Star Trek Film in Produktion geht, was allerdings Garry Hart der ja bekanntlich die TV-Sparte des Unternehmens leitet damit zu tun hat ist uns schleierhaft. Ich √ľberlasse es euch liebe User dar√ľber zu diskutieren, was denkt ihr dar√ľber ?? Wir werden euch auf alle F√§lle auf dem laufenden halten, sollte es weitere Entwicklungen geben.

------------------

Quelle: Trekonline

Ich bin sehr skeptisch, was ST XI betrifft, schlie√ülich w√§re es doch viel zu fr√ľh um bereits jetzt mit den Dreharbeiten zu beginnen. Aber vielleicht handelt es sich bei diesen Treffen um Vorbesprechungen f√ľr einen neuen Film, oder aber es handelte sich nur um einen Besuch des Paramount-Gel√§ndes...! Thesen?
Go to the top of the page
 
+Quote Post
pana
Beitrag 29. Mar 2004, 12:06
Beitrag #46


Commodore
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 3.056
Beigetreten: 3. January 04
Mitglieds-Nr.: 174



ein weiterer film mit der tng-crew wäre schon was, er sollte sich allerdings von nemesis unterscheiden und gerne wieder in richtung undiscovered country tendieren.

stewart hatt doch eigentlich genug von star trek...? aber das hatten andere vor ihm bekanntlich auch. erinnern mich ein wenig an die aussagen der rolling stones, die seit 20 jaren behaupten, diese tour w√ľrde ihre letzte sein.

zum 40j√§hrigen st-jubil√§um m√ľ√üte es schon ein besonderer film werden. schnellsch√ľsse solten vermieden werden. eine gemischte crew von tng und ds9 (zur not auch noch mit der von voyager) w√ľrde meiner meinung nach etwas ganz besonderes sein.

mein persönllicher wunsch: bitte habt gnade und erspart uns eine weitere zeitreisegeschichte.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Mordred
Beitrag 29. Mar 2004, 12:12
Beitrag #47


Rear Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Global-Moderator
Beiträge: 4.045
Beigetreten: 27. July 03
Mitglieds-Nr.: 12



QUOTE (Botschafter Spock @ 29. Mar 2004, 12:51)
[...]
Thesen?

These: ST-Schauspieler finden sich im Paramount Gel√§nde ein um mit den Studiochefs √ľber einen XI zum 40j√§hrigen Jubil√§um von STAR TREK zu verhandeln.

Antithese: Ich mache erst im Februar 2007 meinen Abschluss.

Synthese: Warten bis 2009. Dann hab ich meinen Erstlingsfilm an der Berlinale vorgestellt und habe die n√∂tigen Preferenzen um mich √ľberm Teich blicken zu lassen...
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Adm. Ges
Beitrag 29. Mar 2004, 17:35
Beitrag #48


Fleet Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Admin
Beiträge: 13.420
Beigetreten: 21. July 03
Wohnort: Berlin (Hauptstadt seit 1701)
Mitglieds-Nr.: 2



und damit sich der Mordred mit dem Thema austoben kann, kommts auch gleich ins richtige Forum.

Die Idee gef√§llt mir gut - durchaus m√∂glich, dass da jemand ne Idee vorgelegt hat oder/und verhandelt wurde. Was der TV-Typ da sollte d√ľrfte klar sein, ich sach nur Enterprise.
Ein neuer Film w√§r auf jeden Fall ne tolle √úberraschung. Und bevor Nemesis floppte war sich Stewart nicht so sicher, ob das der letzte Film der TNG-Crew w√§re. - Man sollte auch bedenken, dass er sich letztendlich nicht hat t√∂ten lassen - immerhin war die Szene ja so ausgelegt, dass beide h√§tten sterben k√∂nnen und man hat das Data-Hintert√ľrchen offengehalten.
Wenn Paramount genug r√ľberwachsen l√§sst, dann bin ich fast sicher dass es noch nen Film gibt.


--------------------
Admiral Tom Jay Ges, U.S.S. Europe, NCC-66066
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Warp5Project
Beitrag 30. Mar 2004, 08:31
Beitrag #49


Commander
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 313
Beigetreten: 7. October 03
Wohnort: Karl-Marx-Stadt
Mitglieds-Nr.: 72



hmmm...ein neuer film.

soll mir recht sein, aber bitte mit einem drehbuchschreiber und einem regisseur, die ahnung von der materie haben, und die vor allem keinen mainstream-film draus machen. schön wäre auch, wenn picard mal wieder TNG-typisch ein problem mit worten und nicht mit gewalt löst.

und ich denke, dass ich das "dank" den studiobossen nicht bekommen werde sad.gif


--------------------
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Khaanara
Beitrag 30. Mar 2004, 12:36
Beitrag #50


Fleet Captain
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 1.491
Beigetreten: 6. October 03
Wohnort: Schwalbach
Mitglieds-Nr.: 24



Muß es ein neuer Film sein ? Vielleicht wurden die Schauspieler nur zusammengerufen, um ein Star Trek Special zum Jubiläum zu machen, evtl. ein Fernsehfilm.

Ich denke mal, diese Meldung l√§sst noch viel Freiraum f√ľr Spekulationen. cool.gif


--------------------
Go to the top of the page
 
+Quote Post

2 Seiten V   1 2 >
Reply to this topicStart new topic
1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:

 



RSS Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 19. September 2019 - 05:29