IPB

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

> ds9.trekbbs.de



 
Reply to this topicStart new topic
Genmanipulation in ST, Genmanipulation in ST
Leinad
Beitrag 3. Feb 2004, 01:40
Beitrag #1


Crewman


Gruppe: Mitglied
Beiträge: 3
Beigetreten: 2. February 04
Mitglieds-Nr.: 220



Ok inspiriert durch "Dr. Bashirs Geheimnis" möchte ich diese Frage mal zur Diskussion stellen.
Einerseits wissen wir das genetische Manipulation in der Föderation benutzt wird um genbedingte Krankheiten zu heilen und das andererseits jede "Verbesserung" verboten ist.
Die Frage die sich mir aufwirft ist wieso man "√Ąnderungen" wie die von Bashir verbieten sollte.
Es ist sicherlich ein Eingriff in die Genetik des Menschen und somit eine schwerwiegende Entscheidung, jedoch scheint es hier eine generelle unbegr√ľndete Abneigung zu geben. Wir verbessern die Eigenschaften von Menschen heute ebenfalls durch viele "unnat√ľrliche" Eingriffe.
Es ist auch nicht die Rede von irgendwelchen Versuchen, bei einer Massenanwedung w√ľrden wie bei Medikamenten auch genaue Forschung betrieben werden. In ST ist das einzige was gegen Genver√§nderung spricht das Menschen dadurch Gr√∂ssenwahnsinnig werden wie Khan. Das entbehrt aber wohl jeder Realit√§t und geh√∂rt finde ich mit zu den d√ľmmsten Dingen in ST.
Man unterstellt damit ja, dass umso intelligenter und damit √ľberlegender (?) ein Mensch dem Rest ist desto gr√∂sser ist die Chance das er eine Gefahr f√ľr die Gesellschaft wird.
Ich habe hier zwar keine IQ Tests von Stalin, Hitler oder Saddam liegen, aber ich glaube nicht das die √ľber dem Durchschnitt liegen w√ľrden.
Was also spräche dagegen eine Anwendung wie sie bei Bashir geschah generell auf die Menschen anzuwenden?
Das Resultat wäre ein Durchschnitt der auf einem viel höherem Niveau läge und keiner verliert seine Persönlichkeit oder Individualität dadurch, dass alle im Schnitt um 50 IQ Punkte höher liegen, aber der Nutzen wäre wohl immens.
Auch w√ľrde es keinen geben der vom Beginn seines Lebens an besonders stark geistig beeintr√§chtigt w√§re.
Sowieso wird ein Grossteil der eigenen "Intelligenz" durch das eigene Leben bestimmt, eine genetische Verbesserung w√ľrde nur bedeuten, dass jeder mit mehr Potenzial ausgestattet w√§re, dennoch m√ľsste jeder es selber aussch√∂pfen.
Worin liegt also ein logischer Grund in dieser Haltung?
Also dieses "Allmachtssyndrom" h√§lt f√ľr mich keiner guten Argumentation stand, sondern beruht mehr auf √Ąngsten, dass man selber unterlegen sein k√∂nnte.
Allerdings rede ich von einer generellen Verbesserung, d.h. diese w√ľrde keiner Person vorbehalten, es w√ľrde sich keine genetische Elite bilden und sp√§testens nach einigen Generationen w√ľrden genetische Behandlungen √ľberfl√ľssig, das sich das neue / verbesserte Genmaterial verbreitet hat.
Ich rede wie gesagt nur von sehr "einfachen" √Ąnderungen, nichts was in die grundlegenden Strukturen des menschlichen K√∂rpers eingreift, so wie es bei Bashir geschehen ist, nur seine Motorik und sein geistiges Potential wurden verbessert.
W√ľrde wirklich etwas gegen so eine Art der Ver√§nderung sprechen oder ist dieses Genver√§nderungverbot in der F√∂deration lediglich nicht mehr als eine Angst vor irgendwelchen geschaffenen Monstern?
Vor allem muss man sich in diesem Zusammenhang fragen wie bei einer weltraumfahrenden Zivilisation sich die Evolution sonst gestalten soll.
Unser Evolutionsprozess wird durch unsere Umgebung bestimmt und gerade wenn die Menschen wie in ST sich √ľber Generationen auf anderen Welten befinden wird sich ihr Genom in einer Weise ver√§ndern, dass sie sich letztendlich zu einer anderen Spezies entwickeln w√ľrden.
Daher w√ľrde die Genmanipulation die einzige M√∂glichkeit sein eine gewisse Grundstruktur zu erhalten und evtl. ebenso die einzige M√∂glichkeit f√ľr eine "Verbesserung" in unserer Entwicklung, denn im Gegensatz zu unserer eigenen Selbstsicherheit in Bezug unseres "Potenzials" ist es nicht gesagt, dass wir uns genetisch immer weiter entwickeln, auch auf der Erde haben viele Tiere eine genetische Degeneration erlebt.
Es wirft die Frage auf, ob Genbehandlung nicht die einzige Möglichkeit ist um die Art "Mensch" zu erhalten und ob die Menschen in ST wirklich darauf in diesem Masse verzichten können.

Der Beitrag wurde von Leinad bearbeitet: 3. Feb 2004, 01:45
Go to the top of the page
 
+Quote Post
sepia
Beitrag 4. Feb 2004, 21:32
Beitrag #2


Captain
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 556
Beigetreten: 7. October 03
Wohnort: hmm
Mitglieds-Nr.: 71



Mein Argument gegen Gen war immer, dass es die Ungleichbehandlung der Menschheit, d.h. Schere zwischen Arm und Reich verschlimmern w√ľrde.
Im Rahmen von ST und der, wenn auch inkonsequenten, Utopie ist das nat√ľrlich nicht mehr so wichtig. Was man noch sagen kann, ist, dass es viele Menschen geben d√ľrfte, die kein Engineering wollen und die auf der Strecke bleiben w√ľrden (siehe Gattacca).
Vielleicht sollte man das einfach als ein jahrhundertelanges Menschheitstrauma sehen. Oder man gibt zu, dass ST hier nicht viel geleistet hat bis auf eine VOY-Folge. Die restlichen Versuche waren eher inkonsequent und unzureichend.


--------------------
I mean, after all; you have to consider we're only made out of dust. That's admittedly not much to go on and we shouldn't forget that. But even considering, I mean it's a sort of bad beginning, we're not doing too bad. So I personally have faith that even in this lousy situation we're faced with we can make it. You get me?
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Blaidd_Drwg
Beitrag 5. Feb 2004, 05:56
Beitrag #3


bisher Neral Jourian
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 3.262
Beigetreten: 10. January 04
Mitglieds-Nr.: 184



Man sollte auch nicht die Gen Experimente aus der Folge "Die jungen Greise" vergessen. Genetisch aufgebesserte Kinder deren Immunsystem eine Gef√§hrdung f√ľr alle "normalen" Menschen war,
Es wäre auch die Frage zu klären ab wann Genmanipulation gerechtfertigt sei und wann man es besser sein lassen sollte.

Der Film Gattacca zeigte ja genau wie es nicht sein sollte, eine genetisch aufgebesserte Elite. Und jeder der "normal" geboren wurde kann dort gerade mal in einer Putzkolonne arbeiten.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
PiKarl
Beitrag 5. Feb 2004, 10:31
Beitrag #4


Commander
Gruppensymbol

Gruppe: TZN Manager
Beiträge: 358
Beigetreten: 31. July 03
Wohnort: Berlin
Mitglieds-Nr.: 16



QUOTE (Leinad @ 3. Feb 2004, 01:40)
Ich habe hier zwar keine IQ Tests von Stalin, Hitler oder Saddam liegen, aber ich glaube nicht das die √ľber dem Durchschnitt liegen w√ľrden.

Ich glaube deine Vorstellung ist falsch. Von Hitlers "W√ľstenfuchs", d.h. Afrika-General, Manfred Rommel ist das folgende Zitat √ľberliefert: "Die, die sich dumm stellen sind gef√§hrlicher als die, die dumm sind."
Ein weitere Argument ist, dass Genie und Wahnsinn nicht weit voneinander getrennt liegen. Ich glaube schon, dass schon etwas geistige F√§higkeiten dazu geh√∂ren, zum Diktator aufzusteigen. Du behauptest kluge Menschen machen keine dummen Dinge, weil sie es besser w√ľssten. Die Geschichte hat uns aber oft genug gezeigt, dass die Welt (und der Mensch) anders funktioniert.. sad.gif

QUOTE
W√ľrde wirklich etwas gegen so eine Art der Ver√§nderung sprechen oder ist dieses Genver√§nderungverbot in der F√∂deration lediglich nicht mehr als eine Angst vor irgendwelchen geschaffenen Monstern?


Auch in Star Trek ist eine Genver√§nerung noch eine riskante Sache. Das sieht man an den vielen Problemen, die Bashirs genver√§nderte Freunde haben. Sie sind zwar einerseits ultraintelligent, andererseits w√ľrden sie aber in der Realit√§t nicht zurechtkommen. Dass der Eingriff bei Bashir geklappt hat, ist ein gro√üer Zufall.

Der Beitrag wurde von PiKarl bearbeitet: 5. Feb 2004, 10:32


--------------------
"Die Wissenschaft fängt eigentlich erst da an interessant zu werden, wo sie aufhört."
Justus Freiherr von Liebig


user posted image
Go to the top of the page
 
+Quote Post

Reply to this topicStart new topic
1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:

 



RSS Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 15. November 2019 - 10:51