Druckversion des Themas

Hier klicken um das Topic im Orginalformat anzusehen

Trek BBS _ Discovery _ 2.14 "Such Sweet Sorrow, Part II"

Geschrieben von: Der RvD 13. Apr 2019, 07:42

Hier isser, denn, der Trailer zum Staffelfinale. Erste offizielle Doppelfolge der neuen Serie:

https://www.youtube.com/watch?v=4hjNdQGVcWA

Geschrieben von: Voivod 13. Apr 2019, 10:37

(Sieht nach heftiger Raumschlacht aus! Davon hatten wir zu wenig. Hoffentlich wurde das schleimige Pathos schon im ersten Teil verschossen und es gibt einen versöhnlichen Abschluss. Mittlerweile hangle ich mich beim Discovery-Gucken echt von Szene zu Szene und hoffe einfach, dass keine Violinen ertönen und keine Tränen fließen. Diese aufgesetzte, um ein mehrfaches übertriebene Fake-Gefühligkeit geht mir echt auf den Senkel, sorry für die x-fache Wiederholung. Aber es ist kaum zu fassen manchmal... Wäre das keine Trek-Serie, hätte ich schon lange abgeschaltet. Bei aller Liebe, aber da rollen sich doch alle Fussnägel hoch, gebt es doch zu. Das ist einfach Mist! mad.gif Warum machen das die Macher? mad.gif *sich Luft verschaff, sich beruhig und versuch, sich nicht mehr nach jeder Folge darüber zu beklagen in Zukunft und geknickt wegschleich*)

Geschrieben von: Aran 13. Apr 2019, 13:01

Bin voll bei dir, Voivod. Der Burnham-Fokus und der ganze Heulkram haben ein IMO ungesundes Maß erreicht. Dahingehend war die erste Staffelhälfte deutlich ausgewogener, auch was die Charaktere betraf. Höhepunkt war Folge 10 auf Talos IV. Hier hatte für mich alles gepasst. Danach kam dann leider auch noch der verschwurbelte Zeitreiseplot hinzu, der zuviel Angriffsfläche bietet.

Wenn es in der finalen Folge nicht mal ein paar tiefgreifende Änderungen gibt, dann war der ganze Verabschiedungs-Emotionalkram verschenkte Screentime, ausser die von Pike, da dieser die Discovery tatsächlich verlässt.

Ich würde mir wünschen, dass die Disco-Crew irgendwo in der entfernten Zukunft strandet und dann dort ihre Abenteuer erlebt. Dann können sie auch den Sporedrive weiterhin ungeniert nutzen.

Geschrieben von: Der RvD 13. Apr 2019, 13:13

Mir würd's ja schon reichen, wenn Burnham und Tyler sich niemals wiedersehen. laugh.gif Der Rest ist mir diesbezüglich einigermaßen wurscht. Weiß auch noch nicht so recht, was ich über eine Discovery-Staffel in ferner Zukunft denken würde. So einfach wird's ja wohl auch nicht werden - wartete Zora / Discovery in Calypso nicht schon ein paar hundert Jahre darauf, dass die Crew sie da abholt oder habe ich das falsch in Erinnerung?



Wenn's denn alles nix wird...dann muss ER es halt richten:

https://twitter.com/SirPatStew/status/1116392871702085633

Nächste Woche soll wohl hier Drehbeginn sein, las ich vorhin. smile.gif

Geschrieben von: Voivod 13. Apr 2019, 14:32

^Vielleicht nicht die ganze nächste Staffel, aber nach der Vorgeschichte erscheint es mir nicht mehr plausibel, dass es einfach so weitergeht wie bisher. Burnham hat sich von allen verabschiedet, sie wird verloren gehen. Vielleicht gibt es die große Reunion nach ein paar Folgen in Staffel 3 und alles ist wieder gut, aber zuerst ist da mal was in Busch! wink.gif

Ich habe mich ja gefragt, warum DISCO so penetrant auf Soap Opera macht und wer überhaupt die Zielgruppe für den ausufernden Kitsch ist. Hatte immer den Eindruck, die meisten Fans nehmen das hin im Sinne von "nun, heute muss man das so machen, viele Leute brauchen das, für die Quoten, Zugeständnis an pubertierende Mädchen, so ist nun mal der Zeitgeist", etc... Ohne selbst davon begeistert zu sein. Man erduldet es halt... Irrtum! Habe ein bisschen rumgelesen, und nicht wenige Leute waren vom ersten Teil zu Tränen gerührt und fanden gerade den emotionalen Kram sackstark. Das soll noch einer kapieren! Disco wäre viel besser OHNE den Kram, ohne dieses penetrante "bitte fühlt was, liebe Zuschauer, biddebidde, groooosse Gefühle JETZT!". Aber eben... blink.gif ph34r.gif Zum Glück sind die restlichen Aspekte der Serie in Ordnung! wink.gif

Geschrieben von: Strassid2 19. Apr 2019, 09:25

Die Folge hat mir sehr gut gefallen. Es war eine durchaus runde Sache, die ein guter Abschluss für den Leerlauf letzte Woche war.
Ja, es gab wieder einiges an Pathos, Burnham hat diesmal fast wieder geheult und ich verstehe immernoch nicht, warum sie nicht mit dem Sporenantrieb irgendwo weit weg gesprungen sind um dort in die Zukunft zu starten, bis Control irgendwann nachgedümpelt ist. Aber die Folge hat mir persönlich einen riesen Spaß gemacht.
Lag in erster Linie daran, dass das Tempo angenehm hoch gehalten wurde und dass trotz der vielen parallelen Schauplätze und Charaktere ich nicht das Gefühl hatte, dass hier etwas zu kurz gekommen ist.
Wir hatten schöne Momenta zwischen den einzelnen Charakteren, wir haben eine... Erklärung bekommen, was mit dem Sporenantrieb passiert ist, wir wissen jetzt, warum Burnham und Spock im Mittelpunkt der Roter-Engel-Geschichte waren und warum Sektion 31 damals anscheinend komplett anders war als zu DS9-Zeiten.

Zum Glück hat sich die Raumschlacht, obwohl sie die ganze Episode lang ging, eigentlich eher im Hintergrund gehalten. Wäre auch zu ermüdend gewesen, wenn sich die ganze Folge nur darum gedreht hätte.

Insgesamt ein deutlich runderes Ende für die zweite Staffel als die Auflösung der Sache mit dem Krieg gegen die Klingonen eine Staffel früher und ich muss tatsächlich sagen, dass mich interessiert, wie es in Star Trek Andromeda dann nächstes Jahr weiter geht.

Fehlen wird mir definitiv Pike, aber vielleicht gibt es in der Zukunft ja einen ähnlichen Captain biggrin.gif

Bester Moment der Folge und das diesmal ganz ohne Dialog: Spock betritt die Brücke der Enterprise.

ZITAT(Der RvD @ 13. Apr 2019, 14:13) *
Mir würd's ja schon reichen, wenn Burnham und Tyler sich niemals wiedersehen. laugh.gif

Dann wirst du absolut zufrieden sein wink.gif

Geschrieben von: Aran 19. Apr 2019, 09:46

Wow, sie haben es getan (anscheinend)! Discovery erased from History (sort of). Zumindest erstmal aus der TOS-Zeit. Nun ist das Schiff dort, wo es hätte von Anfang an sein sollen. Respekt für den Mut, diesen Schritt zu gehen, andererseits aber auch irgendwo ein Eingeständnis, dass die Ansiedlung von Discovery 10 Jahre vor Spock doch ein konzeptioneller Fehler war.

Ich muss nun über Ostern erstmal meine Gedanken ordnen und dann auch die Folge nochmal sehen, bevor ich ein einigermaßen vernünftiges Urteil abgeben kann. Das war doch die längste überhaupt mit über einer Stunde Laufzeit, oder?

Allerdings wünsche ich mir nach den letzten Minuten der Folge mehr denn je eine Pike-Serie. Ethan Peck als Spock am Ende wurde einfach perfekt getroffen. Nr. 1 ist sowieso geil. smile.gif

Witzig wieder, mit den klassischen Phaserstrahlen und den D7-Kreuzern geht man einen Schritt auf die Hardcore-Fans zu und mit den Beyond-like-Schwarmschiffen und einer Horde R2D2s knallt man ihnen wieder ordentlich eine vor den Latz. Ich hatte da jedenfalls einige Facepalm-Momente, da ich schon die Aufschreie der Kritiker gehört habe. biggrin.gif

Geschrieben von: Der RvD 19. Apr 2019, 09:58

Ich sehe, ihr wart diesmal auch früh dran. Frohe Ostern auch. laugh.gif

Mir hat die Folge auf Anhieb erst mal auch sehr gefallen, auch wenn ich beim ersten Ansehen glaube ich im Schlachtengetümmel nicht alles hundertprozentig mitbekommen habe. Dürfte auf jeden Fall die längste Actionszene sein, die ich seit Mad Max: Fury Road zu sehen bekommen habe. (In erster Linie hab' ich mich gefragt, ob der Zeitsprung am Ende überhaupt noch stattfinden musste, wenn Georgiou Control schon vorher besiegt hatte. laugh.gif )

Ob der Zeitsprung das Eingeständis eines konzeptionellen Fehlers sein soll, weiß ich nicht. IIRC war so was ähnliches doch schon ganz zu Beginn der Serie angedacht gewesen, als noch Bryan Fuller der Produzent war, oder? In jedem Fall, wenn die Discovery denn wirklich wie geplant im 33. Jahrhundert gelandet sein sollte, sollte das einiges einfacher machen, was Kontinuität u.ä. angeht, ja.

Mein Riesenproblem nach den letzten 5-10 Minuten der Folge, die ich mit einem Riesengrinsen im Gesicht angesehen habe, ist aber das: diese Folge funktioniert, aber die funktioniert IMO vor allem mal als "backdoor pilot" für eine Pike-Serie. Das Schiff, von dem ich nächstes Jahr gerne mehr sehen würde, ist nämlich nicht unbedingt in erster Linie die Discovery, in welcher Zeit auch immer.

Geschrieben von: Aran 19. Apr 2019, 10:08

ZITAT(Der RvD @ 19. Apr 2019, 10:58) *
In erster Linie hab' ich mich gefragt, ob der Zeitsprung am Ende überhaupt noch stattfinden musste, wenn Georgiou Control schon vorher besiegt hatte. laugh.gif )


Genau das habe ich mich in dem Moment auch gefragt. „Abort the Mission, everything is fine“. wink.gif Vielleicht wollte man auf Nr. Sicher gehen. Aber man darf da wohl nicht zu doll drüber nachdenken, was leider ein Hauptproblem der Story ist.

Dennoch ein wesentlich besseres Finale mit ordentlichem dramatischen Climax.

Geschrieben von: Aran 19. Apr 2019, 10:09

Frohe Ostern auch von mir.

Geschrieben von: Der RvD 19. Apr 2019, 10:18

Und klar, die Folge war ein um Welten besserer Abschluß der Staffel als das Finale der ersten. Die Serie hat sich gewaltig gesteigert, was allerdings auch nicht gering an Elementen lag, die wir jetzt zurückgelassen haben. Schau'n mer mal, was die sich einfallen lassen, um Pike zu ersetzen. (Ich hätt' ja nach der ersten Staffel auch nicht viel drauf gesetzt, dass Lorca adäquat ersetzt werden kann, und sie haben's geschafft.)

(Und nebenbei erinnerte mich Burnhams Reise zurück durch die frühen Staffelfolgen enorm an den Hauptplot der fünften Staffel "Doctor Who", fällt mir gerade auf.)

Geschrieben von: Soldberg 19. Apr 2019, 11:32

Mhm... Wie weit weg die Disco eventl. ist, wurde wohl angedeutet... Ob es tatsächlich die Koords der Disco sind oder doch nur Burnham, die um Hilfe schreit, muss sich in einer dritten Staffel zeigen... Interessant sind hierbei zweieinhalb Punkte...

1. Das siebte Signal taucht 124 Tage nach dem Verschwinden der Dicovery auf... Das bedeutet, dass die Disco wohl garnicht soooo weit in die Zukunft geflogen ist oder aber Burnham sprang abermals in die Vergangenheit (sprich Gegenwart oder auch sehr viel weiter... siehe nächster Punkt).

2. Die Signale scheinen physikalisch besondere Eigenschaften zu besitzen... Sie scheinen als Licht oder sonstiger Strahlung schneller als das Licht selbst zu sein... Was sagte Nummer Eins (?) am Schluss... das siebte Signal sei im Beta-Quadranten, in über 51.000 Lichtjahren aufgetaucht... Nun habe ich zwar kein Physik studiert, aber wenn Michael nicht gerade über 50.000 Jahre in die Vergangenheit gereist ist, dann waren die Signale „etwas“ schneller als das Licht...

2,5. War Georgiou zum Schluss nicht auch auf der Discovery? Tja, solange die Disco in Raum und Zeit verschollen ist, wird es wohl keine Section-31-Serie mit ihr geben, genauso wenig wie nen neuen Captain... So dass wohl nun Saru der erste beständige Alien-Captain einer Star Trek Serie sein wird...

Insgeheim wünschte ich mir auch - wenigstens als Intermezzo - eine dritte Staffel mit der Enterprise, Pike und Spock, der nun ohne Bart recht ungewohnt aussah... Es bleibt nun abzuwarten, ob man aus dem Disco-Ark nun so ne Art Voyager-Serie oder, weil’s wohl zeitgemäßer ist und mehr Action verspricht, eine Art Battlestar Galactica Serie macht... Letzteres könnte mangels Viper- bzw. Shuttle-Ersatz (weil alles in der Schlacht verheizt) jedoch schwierig umzusetzen sein... Es bleibt also spannend!

Geschrieben von: Adm. Ges 21. Apr 2019, 21:45

Als Finale der 2. Staffel taugt die Folge wunderbar und ich schließe mich der Meinung an, dass es ein besseres Finale war, als in der 1. Staffel. Aber dieser Reset-Button stört mich dann doch. Hey, das Schiff, dass unsere große Hoffnung im (bisher unbekannten) Krieg gegen die Klingonen war, unsere letzte Hoffnung, löschen wir jetzt einfach mal so aus der Geschichte? Klingt ein wenig nach "Die Mondlandung ist ein Fake!"-Verschwörungstheorien.

PS: Was mich auch ein wenig gestört hat: Da befinden wir uns also mitten in einer großen Raumschlacht und die Schiffe stehen kurz vor der Zerstörung, aber hey, wir haben trotzdem noch Zeit für ellenlange Dialoge.

Unterstützt von Invision Power Board (http://www.invisionboard.com)
© Invision Power Services (http://www.invisionpower.com)