IPB

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

 
Reply to this topicStart new topic
5.03 - Fähnrich Ro / Ensign Ro
Folgenbewertung
Du kannst das Ergebnis dieser Abstimmung erst nach der Abgabe deiner Stimme ansehen. Bitte melde dich an und stimme ab um das Ergebnis dieser Umfrage zu sehen.
Abstimmungen insgesamt: 5
Gäste können nicht abstimmen 
Adm. Ges
Beitrag 24. Mar 2011, 19:57
Beitrag #1


Fleet Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Admin
Beiträge: 13.437
Beigetreten: 21. July 03
Wohnort: Berlin (Hauptstadt seit 1701)
Mitglieds-Nr.: 2



Die Enterprise folgt dem Notruf von Solarion IV, doch der Kontakt bricht vor dem Eintreffen ab. Bei der Ankunft empfängt die Enterprise eine Audionachricht des angreifenden Schiffes, welches erklärt, dass die Bajoraner nun jedes System in diesem Sektor bedrohen. Mit den Überlebenden fliegt die Enterprise zur Lyra-Station, wo Picard von Admiral Kennelly den Auftrag erhält die bajoranischen Terroristen zu finden und dazu zu bewegen in die Flüchtlingscamps zurückzukehren. Gegen Picards Willen stellt er ihm die bajoranische Ensign Ro Laren zur Seite, welche durch Befehlsverweigerung für den Tod von 8 Crewmitgliedern der Wellington verantwortlich gemacht wird.

Der Start ist holperig, doch Ro kann zunächst einen hilfreichen Kontakt nennen. Nachdem Picard im bajoranischen Flüchtlingscamp auf Valo II Decken für jeden Bewohner bis zum Einbruch der Nacht verspricht, erklärt sich Keeve Falor bereit ihm den Standort von Orta zu ermitteln. Er hält sein Versprechen und die Enterprise fliegt zum dritten Mond von Valo I, um sich dort mit Orta zu treffen.

Ro Laren sitzt allein in Zehn Vorne und weist Troi und Crusher ab. Guinan lässt sich hingegen nicht abweisen und erklärt sich kurzerhand zu ihrer Freundin. Als Picard zur Mission aufbrechen will, hat sich Ro bereits auf die Planetenoberfläche gebeamt. Das Außenteam wird von Orta zunächst gefangengenommen, um einem erwarteten Hinterhalt zuvorzukommen. Zurück auf der Enterprise begrenzt Picard Ro auf ihr Quartier. Dort erhält sie Besuch von Guinan, welche sich mit ihr unterhält und sie anschließend zu Picard schleift. Dieser ist zunächst wenig begeistert, lässt sich von Guinan jedoch zum Zuhören bewegen. Ro erklärt ihm daraufhin, dass sie nicht eigenmächtig auf den Planeten beamte, sondern auf Befehl von Admiral Kennelly handelte. Sie sollte Orta ein Angebot zur Waffenlieferung machen, doch Orta sei nicht für den Angriff auf Solarion IV verantwortlich, weswegen sie das Angebot nicht unterbreitet habe. Picard wundert sich ebenfalls und schmiedet einen Plan. Die Enterprise eskortiert das Schiff Ortas nach Valo III, doch auf dem Weg dorthin kommt beide der Grenze sehr nahe. Als sich zwei cardassianische Schiffe entlang der Grenze bewegen ist klar, dass dort das Abfangmanöver stattfinden soll. Die Enterprise stellt sich zunächst zwischen Cardassianer und Bajoraner, erhält jedoch von Kennelly den direkten Befehl den Friedensvertrag zu schützen und das bajoranische Schiff aufzugeben. Picard befolgt den Befehl und die Cardassianer zerstören den Frachter. Kurz darauf kontaktiert Kennelly Picard erneut, um nach dem Ausgang zu fragen. Picard klärt ihn hierbei auf, dass das Schiff ferngesteuert war und daher keine Verluste zu beklagen sind. Als Kennelly sich damit rechtfertigt, dass Picard Terroristen schützen würde, erklärt Picard ihm, dass Orta nicht für den Angriff auf Solarion IV verantwortlich sein kann, da seine Schiffe nicht warpfähig sind und nur eine geringe Reichweite haben. Vielmehr macht er die Cardassianer für den Angriff verantwortlich, die in Kennelly einen willigen Starfleet-Offizier gefunden haben, der für sie Orta aufspürt.

Orta wird nach Valo III gebracht, wo Picard Ro das Angebot macht in der Sternenflotte zu bleiben und auf der Enterprise zu dienen. Unter der Bedingung, dass sie ihren Ohrring tragen darf, nimmt sie die Herausforderung an.

Kritik: Eine interessante Folge in mehrfacher Hinsicht. Die Einführung der Bajoraner ist ein voller Erfolg und bescherte uns die großartige Serie DS9. Ro ist von beginn an ein interessanter Charakter und die Handlung der Folge nicht unbedingt vorhersehbar. Kleiner Wehmutstropfen ist die etwas unlogische Grenze, die offenbar mitten durch ein Sonnensystem führt. 13 Punkte

-------------------------------------------------------------
13 Punkte - Der Kampf um das klingonische Reich II
15 Punkte - Darmok
13 Punkte - Ensign Ro


--------------------
Admiral Tom Jay Ges, U.S.S. Europe, NCC-66066
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Der RvD
Beitrag 12. Apr 2011, 19:00
Beitrag #2


Redshirt vom Dienst
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 5.388
Beigetreten: 6. October 03
Mitglieds-Nr.: 35



Je näher wir DS9 kommen, um so mehr wird auch die Föderation etwas zweifelhafter. Wofür die Admiralität in Staffel 1 noch außerirdische Invasoren brauchte, schafft es der Admiral hier ganz alleine, sowohl korrupt, betrügerisch als auch mächtig naiv (kaum es ihm nie in Gedanken, die Ehrlichkeit der Cardassianer zu bezweifeln?) zu sein. Das kann ich hier nur gutheißen, sorgte es doch für mehrere famose Plotdreher. Zudem ist mit Fähnrich Ro (und Mr. Mott - ist doch sein erster Auftritt, oder?) die Enterprise-Besatzung jetzt wirklich komplett angetreten (hoffentlich habe ich jetzt niemand Wichtigen vergessen...). Man merkt schon, dass dieser Charakter so etwas wie die Blaupause für Major Kira war - und die war immer mein DS9-Lieblingscharakter (wenn Garak als Nichtmitglied des Hauptcast nicht gilt).

Und, mit den Cardassianern und Bajoranern hat TNG ein Stückchen eigene Geschichte geschaffen, das über die TOS-Vorgaben hinausgeht. Das ist wichtig, so klasse ich die Klingonen/Romulanerfolgen auch immer fand.

14.




THE (5th) SEASON SO FAR
Redemption (2) - 13
Darmok - 15
Ensign Ro - 14


--------------------
Redshirt vom Dienst, USS Enterprise (NCC-1701. Kein verdammtes A, B, C, D oder E!)
Go to the top of the page
 
+Quote Post
TrekMan
Beitrag 16. Jun 2011, 09:00
Beitrag #3


Lt. Commander
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 101
Beigetreten: 14. June 11
Wohnort: Saarlouis
Mitglieds-Nr.: 2.301



Wie der eine der Folgen in denen man die Dunkle Seite von TNG zu Tage förderte. Sie kratzte wieder etwas von der Schönheitspatina ab, die man nach meinem Empfinden in den ersten 3 Staffeln etwas zu Dick audfgetragen hatte. Ro Laren ist für mich eine der Figuren, die zum ersten Mal so etwas, wie eine Opposition in das Ensemble brachte. Aufmüpfig und auch Bereit die Konventionen zu brechen brachte sie etwas mehr Farbe hinein. Und gerade das machte sie für mich so sympatisch in den darauffolgenden Episoden.

Vermutlich war das eine Konsequenz durch die Realisierung von DS9.

Die Höchstpunktzahl kann man nicht unbedingt geben, dafür war die Story etwas zu transparent. 13-14. Punkte sind gerechtfertigt.


--------------------
Wer an der Geschichte nicht partizipiert, macht die gleichen Fehler wieder.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Blaidd_Drwg
Beitrag 16. Jun 2011, 11:27
Beitrag #4


bisher Neral Jourian
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 3.262
Beigetreten: 10. January 04
Mitglieds-Nr.: 184



ZITAT
Je näher wir DS9 kommen, um so mehr wird auch die Föderation etwas zweifelhafter. Wofür die Admiralität in Staffel 1 noch außerirdische Invasoren brauchte, schafft es der Admiral hier ganz alleine, sowohl korrupt, betrügerisch als auch mächtig naiv (kaum es ihm nie in Gedanken, die Ehrlichkeit der Cardassianer zu bezweifeln?) zu sein.


Diese Invasoren gab es auch nur, weil Gene Roddenberry gegen eine Verschwörung in der Admiralität war. So was durfte es wohl seiner Ansicht nach nicht geben.

ZITAT
Man merkt schon, dass dieser Charakter so etwas wie die Blaupause für Major Kira war


Man hatte wohl ursprünglich geplant Ro Laren in Deep Space Nine weiter machen zu lassen. Nur wollte die Darstellerin nicht weiter machen. Besser als ihre Szenen aus "Flucht aus L.A." wären die Folgen wohl bestimmt geworden. ^^

ZITAT
Kleiner Wehmutstropfen ist die etwas unlogische Grenze, die offenbar mitten durch ein Sonnensystem führt. 13 Punkte


Wenn man bedenkt das Grenzen zum Teil durch Städte verliefen und diese getrennt wurde, ist eine Grenze die durch ein Sonnensystem führt auch nicht so ganz so unlogisch.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Der RvD
Beitrag 16. Jun 2011, 11:31
Beitrag #5


Redshirt vom Dienst
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 5.388
Beigetreten: 6. October 03
Mitglieds-Nr.: 35



Die war in Flucht aus L.A. dabei? Das war vielleicht nicht der beste Karriereschritt, der Film ist IMO eines der überflüssigsten Remakes ever. Aber die Klapperschlange könnte ich mir eigentlich mal auf DVD gönnen...


--------------------
Redshirt vom Dienst, USS Enterprise (NCC-1701. Kein verdammtes A, B, C, D oder E!)
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Blaidd_Drwg
Beitrag 16. Jun 2011, 11:38
Beitrag #6


bisher Neral Jourian
Gruppensymbol

Gruppe: Mitglied
Beiträge: 3.262
Beigetreten: 10. January 04
Mitglieds-Nr.: 184



Sie spielte dort eine Polizistin/Soldatin namens Brazen.

Go to the top of the page
 
+Quote Post
Adm. Ges
Beitrag 16. Jun 2011, 22:18
Beitrag #7


Fleet Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Admin
Beiträge: 13.437
Beigetreten: 21. July 03
Wohnort: Berlin (Hauptstadt seit 1701)
Mitglieds-Nr.: 2



ZITAT(Neral_Jourian @ 16. Jun 2011, 12:27) *
ZITAT
Kleiner Wehmutstropfen ist die etwas unlogische Grenze, die offenbar mitten durch ein Sonnensystem führt. 13 Punkte


Wenn man bedenkt das Grenzen zum Teil durch Städte verliefen und diese getrennt wurde, ist eine Grenze die durch ein Sonnensystem führt auch nicht so ganz so unlogisch.


[Sheldon-Modus]Doch, das verstößt gegen die Gesetze der Physik, denn so würde der Planet aufgrund seiner elliptischen Umlaufbahn mal zur einen und mal zur anderen Seite gehören.[/Sheldon-Modus]


--------------------
Admiral Tom Jay Ges, U.S.S. Europe, NCC-66066
Go to the top of the page
 
+Quote Post

Reply to this topicStart new topic
1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:

 



RSS Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 11. November 2019 - 23:41