Druckversion des Themas

Hier klicken um das Topic im Orginalformat anzusehen

Trek BBS _ Discovery _ 1.06 - "Lethe"

Geschrieben von: Der RvD 23. Oct 2017, 12:01

Montags geht es in die DISCO...

Neue Folge für heute ist "Lethe".
https://de.wikipedia.org/wiki/Lethe_(Mythologie)

Netflix sagt:

ZITAT
Michael nutzt ihre Verbindung zu Sarek, um diesen nach dem Mordanschlag, bei dem er verwundet wurde, aufzuspüren. Lorca hat mit einem Überraschungsgast zu tun.


Man sieht sich dann nach Ansehen der Folge hier...smile.gif

Geschrieben von: Raven 23. Oct 2017, 12:08

QUOTE (Der RvD @ 23. Oct 2017, 13:01) *
Montags geht es in die DISCO...

Neue Folge für heute ist "Lethe".
https://de.wikipedia.org/wiki/Lethe_(Mythologie)

Netflix sagt:
QUOTE
Michael nutzt ihre Verbindung zu Sarek, um diesen nach dem Mordanschlag, bei dem er verwundet wurde, aufzuspüren. Lorca hat mit einem Überraschungsgast zu tun.


Man sieht sich dann nach Ansehen der Folge hier...smile.gif


Nach den ersten 20 Minuten schauen muss ich als erstes eins loswerden: Holodeck ? auf der Discovery ? ernsthaft ? ich glaube das ist offiziell die Bestätigung das der Canon nun wirklich niemanden mehr bei DISCO interessiert...



Mehr dann nach der ganzen Folge :-)


Edit: Hab nochmal bei Memory Alpha nachgeschaut:

QUOTE
Prior to the late 24th century, Federation starships were not equipped with holodecks. (VOY: "Flashback")


QUOTE
At least one type of recreation room was capable of holographic projection. By 2270, the Enterprise was outfitted with such a room in area 39 of the ship. This rec room was capable of creating pre-programmed illusions using holographic scenes, simulated weather including wind and temperature, and sounds played from audio tapes. The scenes it created included an 18th century European hedge maze, forests, blizzards, and a beach with seagulls. Even though the scenery extended beyond the room, one would still be able to walk up to and touch the walls during a simulation. (TAS: "The Practical Joker") These types of rec rooms aboard starships were not considered to be actual holodecks. (VOY: "Flashback")

Geschrieben von: Der RvD 23. Oct 2017, 12:25

Ohne die Folge schon gesehen zu haben: Die scheinen jetzt wohl öfter mal Inspirationen aus TAS verwerten zu wollen. In der letzten Folge ja bereits die Nennung von Robert April unter den ausgezeichneten Captains der Sternenflotte...

Geschrieben von: logan3333 23. Oct 2017, 15:41

- Als erstes erinnern und Lorca und Lt. IchbinsoetwasvoneinKlingonenspion daran das sie letzte Woche auf dem D7 noch viel mehr Schaden hätten anrichten können, aber es nicht getan haben. Super dämliche Idee.

- DISCO Shirts? Das mag für Leute die die 70er im 20. Jahrhundert kennen, oder amerikanische Popkultur kennen lustig sein. Nur Leute im 23. Jahrhundert würden den Witz nicht machen. Super dämliche Idee.

- Die Admirälin schläft mit ihren Captains? Hochgradig unprofessionell. Aber STDIS muß ja edgy sein! Ohne passenden Charakterisierung einmal schnell eine bekannte Admirälin aus BSG versuchen abzukupfern und dabei auch noch grandios scheitern! Super dämliche Idee!

- Lorca wird als verrückt angesehen weil er einen Phaser im Bett in Griffreichweite hat. Schauen wir einmal er ist der Offizier eines Schiffes mit neuer geheimer instabilen Technologie, das von Sporentieren, Meuterern, Klingonenspionen heimgesucht wird, obendrein haben wir auch noch Krieg. Er selbst wurde gerade eben entführt. Verrückt wäre es wenn das nicht machen würde, es ist eine Vorsichtsmaßnahme. Super dämliche Idee.

- Sarek, ein hochranginger Diplomat reist ohne Sicherheitsteam, alleine, nur mit einem Piloten, der sich als Attentäter heraus stellt zur einem wichtigen Treffen? Ein Treffen das wenn man die Kriegsanstrengungen der Klingonen ansieht keinen Sinn ergibt. Super dämliche Idee.

mad.gif mad.gif mad.gif

Geschrieben von: Strassid2 23. Oct 2017, 18:31

QUOTE (Raven @ 23. Oct 2017, 13:08) *
Nach den ersten 20 Minuten schauen muss ich als erstes eins loswerden: Holodeck ? auf der Discovery ? ernsthaft ? ich glaube das ist offiziell die Bestätigung das der Canon nun wirklich niemanden mehr bei DISCO interessiert...

Für mich sah das auch weniger wie ein klassisches Holodeck aus sondern mehr wie ein Schießstand mit Hologrammen. Spricht ja auch nichts dagegen, schließlich läuft die Kommunikation ja auch hauptsächlich über Hologramme ab und auf mich hat das ganze auch eher so gewirkt als wären das wirklich nur Bilder gewesen, die aber nicht tatsächlich "berührbar" waren.

Zur Folge: War ganz okay. Ich fand den Handlungsstrang, der (zumindest gefühlt) mehr Zeit hatte (der mit Sarek), leider nicht ganz so interessant. Tatsächlich habe ich mir währenddessen öfters die Frage gestellt, ob es wirklich Not tut, dass Michael ausgerechnet von Sarek adoptiert wurde. Das hat halt schonmal komplett die Spannung aus diesem Handlungsstrang genommen, weil man schon weiß, wie es ausgeht. So nett die Figurenzeichnung war hatte ich irgendwie immer das Gefühl, als würde ich eine Folge Voyager sehen sad.gif

Apropos wissen wies ausgeht:
In dem Moment, in dem die Admiral sagte, dass sie Lorca das Kommando wegnehmen will, war mir der Rest dieses Handlungsstrangs schon absolut klar. Als Lorca auch meinte, dass sie statt Sarek zu dem Treffen mit den Klingonen fliegt, war mir nicht nur klar, dass, sondern auch wie er sie aus dem Weg räumt. Das kommt mir auch zu schnell abgehandelt vor. Es vergehen nur Minuten zwischen dem Moment, in dem sie misstrauisch ihm gegenüber wird (was ich übrigens auch etwas übertrieben fand) und der Mission, die sie direkt in die Arme der Klingonen führt.
Ich weiß nichtmal, warum sie da überhaupt hin fliegt. Was erwartet sie denn? Ich hatte es so verstanden, dass Sarek da hin fliegt, weil er als Vulkanier bessere Karten haben soll. Wie könnte man dann auf die Idee kommen, dass er durch einen Menschen ersetzt werden kann?! Besser hätte ich es gefunden, wenn man sich bei diesem Handlungsstrang einfach mehr Zeit genommen hätte. Sowohl, was das Aufbauen des Misstrauens angeht, als auch wie Lorca sie los wird. Für mich wirkt das jetzt so:
Er ist vom Krieg gezeichnet (und damit sicher nicht der einzige Captain der Sternenflotte zu der Zeit), sie hält ihn für komplett durch und droht ihm direkt damit, dass er sein Kommando abgenommen bekommt (in seinem Quartier klang es direkter als dann später im Hangar), woraufhin bei ihm direkt etwas durchbrennt und er bockig (ja, ich habs verstanden, das Schiff bedeutet ihm alles...) und beschließt direkt, sie loszuwerden, andere Möglichkeiten gibt es keine.

Um nochmal auf diese Schwierigkeiten mit dem Erzähltempo zurückzukommen:
In der letzten Folge war Lorcas Flucht von dem klingonischen Kreuzer schon sehr abgekürzt und in dieser Folge war es mit der Rettungsaktion von Sarek ähnlich: Erst kommt die Handlung nur langsam voran und Michaels neue Anläufe nehmen viel Zeit in Anspruch, dann ist es geschafft, Sarek macht den Transponder an (warum auch immer der separat eingeschalten werden muss), man weiß sofort genau, wo er ist und bekommt eine Szene später den Status, dass Sarek gerettet wurde. Natürlich sind das immer nur kleine Teile, aber trotzdem hatte ich in der letzten Folge das Gefühl, es fehlt etwas, als Lorca erst diese Klingonin im Gesicht verstümmelt hat und dann plötzlich im Raumschiff saß oder jetzt als der Sicherheitschef meinte "Ich empfange sein Signal" und plötzlich alles vorbei war. Da möchte ich gar nicht ausführlich sehen, wie sie Sareks Schiff näher kommen und ihn an Bord beamen, aber in den früheren Serien wurde zumindest einfach für den Übergang noch etwas getan. Sei es ein startendes Shuttle, das Shuttle, das sich dem anderen Schiff annähert usw. einfach kleinere Füller, die das ganze abrunden.

Mir hat die Folge dann doch insgesamt ganz gut gefallen. Das zähle ich nicht alles auf, weil es einfach schöner ist, sich über etwas negatives auszulassen (und weil Tilly in jeder Folge erwähnt wurde wink.gif). Am besten haben mir allerdings die Szenen gefallen, die eigentlich mit der Haupthandlung wenig zu tun hatten:
Burnham und Tilly, sowie die Schlussszene von Burnham mit dem neuen Sicherheitschef. Die waren klein, nichts außergewöhnliches aber doch ganz nett gemacht.

Da hat man in 50 Jahren Star Trek durchaus einige schlechtere Folgen bei allen anderen Serien gesehen biggrin.gif

Geschrieben von: Raven 23. Oct 2017, 20:23

QUOTE (Strassid2 @ 23. Oct 2017, 19:31) *
QUOTE (Raven @ 23. Oct 2017, 13:08) *
Nach den ersten 20 Minuten schauen muss ich als erstes eins loswerden: Holodeck ? auf der Discovery ? ernsthaft ? ich glaube das ist offiziell die Bestätigung das der Canon nun wirklich niemanden mehr bei DISCO interessiert...

Für mich sah das auch weniger wie ein klassisches Holodeck aus sondern mehr wie ein Schießstand mit Hologrammen. Spricht ja auch nichts dagegen, schließlich läuft die Kommunikation ja auch hauptsächlich über Hologramme ab und auf mich hat das ganze auch eher so gewirkt als wären das wirklich nur Bilder gewesen, die aber nicht tatsächlich "berührbar" waren.


Sehe anders, schaus dir vielleicht nochmal an, sie lehnen sich an Wände an und bedienen Türen gehen durch einen gang der größer ist als das "Holodeck" als solches, das ist für mich klassisches Holodeck wenn auch evtl. nicht ganz so weit entwickelt wie bei Voyager
und hat für mich nichts in der Timeline zu suchen. Die TAS Variante des Recreation Raums hat ja wenigstens noch was aber das hier ist schon extrem nah am Holodeck aus TNG/DS9.

Edit: Nachdem ich es auf Twitter gelesen habe, schau dir evtl. auch nochmal Farpoint an und Rikers Reaktion auf das Holodeck, ist das die Reaktionen eines Menschen in dessen Umwelt Holodecks quasi schon seit 100 Jahren normal sind ? ich denke eher nicht.

- Und auch hier wiederum wie so oft, warum ? warum muss ich eine Technologie einführen die hier überhaupt nichts zum Plot beiträgt ? man hätte die beiden auch beim Sparing Boxen zuschauen können, hätte der Unterhaltung keinen Abbruch getan.

- Wo wir schon bei ergibt keinen Sinn sind, der neu dazu gekommende den Lorca nur aus der Gefangenschaft kennt und der mit der Klingonen zusammengearbeitet hat auch wenn er sie nachher tötet, wird sofort wo er an Board ist Chief of Security ? ....ich bitte euch
langsam wird es ein wenig lächerlich. Die beiden sind nun beste Buddys und anscheinend bekommt jeder in der Sternenflotte mittlerweile Rang und Posten zugeschoben wie in einer entfernten Diktatur, ist jetzt sicherlich etwas überspitzt aber
hatte Lorca keine Möglichkeit auf seinem Tripp zum Sternenflotten Treffen oder danach einen neuen Security Chief anzufordern?

- der Admiral und Lorca sind komplett einen anderen Meinung aber dann packt Lorca den Whisky und die Schmuseaugen aus ? ........ und im nu landen die beiden im Bett, genau so schnell wiederum ist Lorca auf dem Abstellgleis weil er nen Albtraum hat und
sie mit nem Phaser bedroht. ich will echt mal gerne wissen wie sie das weitergeben will ohne die schmutzigen Details zu erzählen warum er sie mit dem Phaser bedroht hat...

- Auch mir war sofort klar entweder Lorca lässt den Admiral verschwinden oder er wird irgendwie anders abgeschafft.

- Sarek alleine mit einem Vulkanier auf zur wichtigsten Diplomatischen Missionen im aktuell laufenden Krieg.... total sinnvoll und logisch

- der Admiral mit 2 Redshirts und sonst niemandem zum diplomatischen Treffen, noch besser...

- Die Klingonen bringen alle um und bekommen dann bald als Dank die Tarntechnologie als Belohnung die eh alle Klingonen seid Archers Zeiten eigentlich schon hatten.... aber gut das der Canon hier egal ist sollte mir mittlerweile bewusst sein.

- Nach dem netten Ende von letzter Woche hatte ich auf eine Stamets Folge gehofft und bekam nix was damit zu tun hat, wird anscheinend später aufgegriffen, schade für mich Chance erstmal vertan aber anscheinend ist Stamets nun lockerer drauf nach seinem Trip ^^

- Die ganze Sarek Story war für mich wie bisher alle Sarek Bezüge an den Haaren herbei gezogen, ich verstehe immer noch nicht warum man Burnham die Verbindung mit Sarek aufgedichtet hat... und sonderlich interessant fand ich den Mainplot auch nicht..

- Der neue Chief of Security will sich durchsetzen und gibt im Shuttle sofort klein bei... Geht mir wie so oft bei Discovery alles zu einfach wenn ich ehrlich bin.

Es muss ja auch was positives geben:

+ Tilly und Burnham Szene am Anfang wo sie durch Schiff laufen, nett gemacht, netter Dialog (auch wenn die T-Shirts ein bisschen too much für mich waren)

+ Endszene mit Tilly war ebenfalls nett gemacht, Sie hat nun ihren Weg vor Augen

+ "Kantine" mit den Replikatoren die sehr stark an TOS erinnern gefällt mir immer noch sehr gut.

+ Lorca am Ende wieder gefestigter, grundsätzlich bin ich immer noch gespannt was aus ihm wird vermute aber keine allzu rosige Zukunft obwohl nun ja Season 2 bestätigt wurde.

Insgesamt muss ich leider sagen für mich fast ein Tiefpunkt und die wenigen netten Szenen mit ein paar Charakteren machen es auch nicht mehr wirklich gut, von daher für mich

3/10 der Tiefpunkt...

PS: für mich fühlt sich das manchmal mehr an wie Game of Trek als Star Trek... vielleicht bin ich nicht mehr so euphorisiert und begeisterungsfähig wie ich es zur Zeit von den alten Serien war oder hab mittlerweile andere ansprüche aber mir wird hier Zuviel abgekürzt und Zuviele grenzen
umgangen nur um etwas cooles das "edgy" ist zu zeigen... nicht Meins wenn ich ehrlich bin.

Werde zwar wohl weiterhin schauen, immerhin stirbt die Hoffnung zuletzt, aber aktuell gefällt mir "The Orville" deutlich besser bzw. beschert mir die deutlich bessere Unterhaltung.

Geschrieben von: Voivod 23. Oct 2017, 21:02

^"The Orville" ist ja ganz nett, aber der "Humor"... Naja. rolleyes.gif

Neueste Folge war beim ersten Durchgang akzeptabel, wie immer 10/15! wink.gif Muss aber nochmals genauer hingucken und dann Senf verbreiten.

Geschrieben von: Raven 23. Oct 2017, 21:08

QUOTE (Voivod @ 23. Oct 2017, 22:02) *
^"The Orville" ist ja ganz nett, aber der "Humor"... Naja. rolleyes.gif

Neueste Folge war beim ersten Durchgang akzeptabel, wie immer 10/15! wink.gif Muss aber nochmals genauer hingucken und dann Senf verbreiten.


^^ Genau den Humor mag ich an "The Orville", macht sich über vieles Lustig ist dabei aber nie total daneben und vergisst auch nicht wichtige Story Momente wie in der letzten Folge wo die Kinder des Gegners nicht zum Opfer werden sollen.

Fühlt sich für mich aktuell mehr nach "Star Trek" an als STD aber das gehört wohl eher in einen anderen Thread.

Geschrieben von: Der RvD 23. Oct 2017, 21:30

Starke Folge mit feinem Charakterstoff an allen Fronten. Hatte mich sehr drauf gefreut, dass hier mit Joe "Darmok" Menosky der erste "alte" Trek-Autor an die neue Serie ran durfte, und er hat mich denn auch nicht enttäuscht.

- Sarek: Ziemlich minimalistischer Plot mit dem einzigen Ziel, hier ordentlich an Background und Charakterarbeit für ihn und Burnham einzubauen. Die Entscheidung, die er gegen Burnham und für Spock traf, erklärt sogar im nachhinein etwas die Verärgerung, die er weiland in TOS ob Spocks Karrierepfad zeigte. Nettes Detail. Über den Auslöser des Ganzen - musste es wirklich schon wieder der gefühlt tausendste Suizidterrorist sein? - kann man wohl streiten, aber einerseits führte der gekonnt das Motiv der Spaltung der vulkanischen Gesellschaft fort, wie wir es in ENT gesehen haben (auch das Schiff von Sarek erinnerte mich an diese Serie), zum anderen mochte ich die Erinnerung, dass derartige Ideen, von Isolationismus (Vulkanexit aus der Föderation?) bis hin zu rassistischen Anklängen eben nicht nur bei den Klingonen, sprich "den anderen" oder "den bösen" , zu finden sind.

- Lorca: Musste diese Folge so enden? Vielleicht. Lorca/Isaacs ist schließlich in den Haupt-Credits zu lesen und so schnell verlässt der Mann uns nicht (spätestens nach dieser Folge vermute ich allerdings auch nicht, dass er uns über den Kriegs-Handlungsbogen hinaus erhalten bleibt, zu stark ist seine Rolle mit diesem Plot verknüpft). Aber ist sein Handeln am Ende deswegen so eindeutig moralisch klar wie das hier schon gemutmaßt wurde? Wollte er die Admiralin wirklich "loswerden"? Hat er es "nur" billigend in Kauf genommen? Oder ist er am Ende gar der Meinung, so zu handeln, wie Adm. Cornwell das gewollt hätte? Keine Frage, der Mann ist kaputt - aber wie kaputt ist er? Die Zerrissenheit aller Beteiligten ist es IMO, die das ganze erst so spannend macht.

- Lt. Tyler (dem Lorca IMO trotzdem nicht unbedingt über den Weg traut) arbeitete übrigens nicht mit den Klingonen - das war Mudd - sondern deutete eher an, von deren Kapitänin missbraucht worden zu sein.

- Stamets: Ist auf Pilzen und benutzt das Wort "groovy". Jau, TOS is coming. mrgreen.gif

- "Holodeck": Habe ich auch mehr als "augmented reality"-3D-Shooter interpretiert. Gemessen daran, dass es für die Technologie in TNG sicher auch weniger entwickelte Vorläufer geben musste (herrje, erste, sehr primitive Vorläufer dazu gibt es hier und heute), ist das für meinen Begriff schon OK, wenn auch sicher diskutabel (die Sache mit den Türen ist mir auch aufgefallen, aber nachdem sich im Pilotfilm das Hologramm von Sarek bei Burnham im Zimmer an einen Tisch anlehnte (!), ist das sicher nicht der derbste Technik-Klops der Trekgeschichte. biggrin.gif). Es gab immerhin keine Anzeichen dafür, dass Lorca & Tyler die Klingonen-Hologramme körperlich berühren könnten - und das wäre in Sachen Realismus doch ein derber Nachteil im Vergleich zu TNG.

- Tarntechnologie: Hatten IIRC in ENT nur die Romulaner und die Suliban, oder?
http://www.startrek.com/database_article/cloaking-device-klingon


Geschrieben von: Raven 23. Oct 2017, 21:51

QUOTE (Der RvD @ 23. Oct 2017, 22:30) *
Starke Folge mit feinem Charakterstoff an allen Fronten. Hatte mich sehr drauf gefreut, dass hier mit Joe "Darmok" Menosky der erste "alte" Trek-Autor an die neue Serie ran durfte, und er hat mich denn auch nicht enttäuscht.

- Sarek: Ziemlich minimalistischer Plot mit dem einzigen Ziel, hier ordentlich an Background und Charakterarbeit für ihn und Burnham einzubauen. Die Entscheidung, die er gegen Burnham und für Spock traf, erklärt sogar im nachhinein etwas die Verärgerung, die er weiland in TOS ob Spocks Karrierepfad zeigte. Nettes Detail. Über den Auslöser des Ganzen - musste es wirklich schon wieder der gefühlt tausendste Suizidterrorist sein? - kann man wohl streiten, aber einerseits führte der gekonnt das Motiv der Spaltung der vulkanischen Gesellschaft fort, wie wir es in ENT gesehen haben (auch das Schiff von Sarek erinnerte mich an diese Serie), zum anderen mochte ich die Erinnerung, dass derartige Ideen, von Isolationismus (Vulkanexit aus der Föderation?) bis hin zu rassistischen Anklängen eben nicht nur bei den Klingonen, sprich "den anderen" oder "den bösen" , zu finden sind.

- Lorca: Musste diese Folge so enden? Vielleicht. Lorca/Isaacs ist schließlich in den Haupt-Credits zu lesen und so schnell verlässt der Mann uns nicht (spätestens nach dieser Folge vermute ich allerdings auch nicht, dass er uns über den Kriegs-Handlungsbogen hinaus erhalten bleibt, zu stark ist seine Rolle mit diesem Plot verknüpft). Aber ist sein Handeln am Ende deswegen so eindeutig moralisch klar wie das hier schon gemutmaßt wurde? Wollte er die Admiralin wirklich "loswerden"? Hat er es "nur" billigend in Kauf genommen? Oder ist er am Ende gar der Meinung, so zu handeln, wie Adm. Cornwell das gewollt hätte? Keine Frage, der Mann ist kaputt - aber wie kaputt ist er? Die Zerrissenheit aller Beteiligten ist es IMO, die das ganze erst so spannend macht.

- Lt. Tyler (dem Lorca IMO trotzdem nicht unbedingt über den Weg traut) arbeitete übrigens nicht mit den Klingonen - das war Mudd - sondern deutete eher an, von deren Kapitänin missbraucht worden zu sein.

- Stamets: Ist auf Pilzen und benutzt das Wort "groovy". Jau, TOS is coming. mrgreen.gif

- "Holodeck": Habe ich auch mehr als "augmented reality"-3D-Shooter interpretiert. Gemessen daran, dass es für die Technologie in TNG sicher auch weniger entwickelte Vorläufer geben musste (herrje, erste, sehr primitive Vorläufer dazu gibt es hier und heute), ist das für meinen Begriff schon OK, wenn auch sicher diskutabel (die Sache mit den Türen ist mir auch aufgefallen, aber nachdem sich im Pilotfilm das Hologramm von Sarek bei Burnham im Zimmer an einen Tisch anlehnte (!), ist das sicher nicht der derbste Technik-Klops der Trekgeschichte. biggrin.gif). Es gab immerhin keine Anzeichen dafür, dass Lorca & Tyler die Klingonen-Hologramme körperlich berühren könnten - und das wäre in Sachen Realismus doch ein derber Nachteil im Vergleich zu TNG.

- Tarntechnologie: Hatten IIRC in ENT nur die Romulaner und die Suliban, oder?
http://www.startrek.com/database_article/cloaking-device-klingon


Was die Tarn Technologie angeht hab ich mich anscheinend geirrt war mir fast sicher das diese bereits in ENT aufgetaucht war, aber vielleicht sollte ich nochmal Episode 1 Staffel 3 von Enterprise schauen wo die Duras auftauchen auf den Weg in die Expanse.
letztendlich ist es auch dann wieder mal ein Bruch der Timeline wenn die Klingonen nun Tarntechnologie haben obwohl diese doch eigentlich erst durch die Allianz mit den Romulanern zustande kommt.

Aber das hier die Timeline nicht von Interesse ist, ist ja nichts komplett neues.

Bezüglich des Holodecks, ich merke ich bin da anscheinend der einzige der es komplett daneben fand, aber gut ich bleib dabei, hat für mich nichts in der Timeline zu suchen. Vorgängertechnologie schön und gut aber das was wir heute haben ist Lichtjahre von dem
was die Discovery hat entfernt und die Discovery is vielleicht nur 10 Jahre von dem Entfernt was eigentlich erst mehrere Jahrzehnte später in TNG als eine neue Technologie präsentiert wird.

Wegen Lt. Tyler, er macht ihn zum CHief of Security obwohl er ihm nicht traut ? find die Entscheidung insgesamt etwas zu sehr unbegründet und vorschnell.

Geschrieben von: logan3333 23. Oct 2017, 22:02

ZITAT
- Lt. Tyler (dem Lorca IMO trotzdem nicht unbedingt über den Weg traut) arbeitete übrigens nicht mit den Klingonen

Abwarten, er wird nicht sofort gegen Discovery arbeiten, er hat sich schon verplappert. Stichwort Seattle. Er hält sich bedeckt. Edit: Wenn man die Promo für nächste Woche ansieht, hat wohl schon der Saboteur zugeschlagen.

ZITAT
- "Holodeck": Habe ich auch mehr als "augmented reality"-3D-Shooter interpretiert.

Kann man auch mit den Phasergewehren und den eigenen Sicherheitsleuten auf einem Deck machen. Man braucht keine Holo Technik dafür.

ZITAT
- Lorca: Musste diese Folge so enden?

Nein, Lorca hätte sie einfach wieder befreien können. Wenn sie dann versuchen würde ihn aus Amt und Würden zu befördern, direkt in eine Klapse. Garth von Izar *Koff Koff* . Aber das würde nicht klappen da er sie befreit hat und er damit seine "Denkweise" bewiesen hat. Paranoia zahlt sich im Krieg aus. Aber besser die Vorgesetzte bei Gagh schmoren lassen, sie hat auch Informationen die eine Niederlage der Föderation bedeuten kann. Das grenzt an Verrat! Super dämliche Idee!

Geschrieben von: Der RvD 23. Oct 2017, 22:21

ZITAT(Raven @ 23. Oct 2017, 22:51) *
Was die Tarn Technologie angeht hab ich mich anscheinend geirrt war mir fast sicher das diese bereits in ENT aufgetaucht war, aber vielleicht sollte ich nochmal Episode 1 Staffel 3 von Enterprise schauen wo die Duras auftauchen auf den Weg in die Expanse.
letztendlich ist es auch dann wieder mal ein Bruch der Timeline wenn die Klingonen nun Tarntechnologie haben obwohl diese doch eigentlich erst durch die Allianz mit den Romulanern zustande kommt.

Aber das hier die Timeline nicht von Interesse ist, ist ja nichts komplett neues.

Bezüglich des Holodecks, ich merke ich bin da anscheinend der einzige der es komplett daneben fand, aber gut ich bleib dabei, hat für mich nichts in der Timeline zu suchen. Vorgängertechnologie schön und gut aber das was wir heute haben ist Lichtjahre von dem
was die Discovery hat entfernt und die Discovery is vielleicht nur 10 Jahre von dem Entfernt was eigentlich erst mehrere Jahrzehnte später in TNG als eine neue Technologie präsentiert wird.

Wegen Lt. Tyler, er macht ihn zum CHief of Security obwohl er ihm nicht traut ? find die Entscheidung insgesamt etwas zu sehr unbegründet und vorschnell.


Ich bin mir in Sachen Tarntechnologie in ENT auch alles andere als sicher (das ist halt alles andere als meine liebste Trekserie). Dass es die beiden erwähnten Rassen hatten, war halt so das, was ich in Erinnerung hatte. biggrin.gif

Dieser Artikel scheint das zu bestätigen, ist aber in Sachen Klingonen dafür etwas vage:

http://memory-alpha.wikia.com/wiki/Cloaking_device

Demnach wäre über die Romulaner/Klingonen-Allianz bestenfalls spekuliert worden. *schulterzuck* Vielleicht hat sie T'Kuvma ja gar bei den Romus abgestaubt, who knows? Ich warte einfach mal ab.


Holotechnologie in TNG wäre IMO alleine schon deswegen ein völlig anderes Terrain, weil es IIRC doch eine Variation der Materie-Replikator-Technologie beinhaltete, die es möglich machte, tatsächlich körperlich mit dem Erschaffenen zu interagieren. (Letzteres - also den Replikator - hat die Discovery, ähnlich wie in TOS, doch bestenfalls rudimentär - fürs Essen.)

Geschrieben von: Aran 23. Oct 2017, 22:29

Gerade „Precious Cargo“ von Enterprise Staffel zwei gesehen. Solange uns Discovery mit so einem Schwachsinn verschont, ist die Serie auf dem richtigen Weg. smile.gif

Geschrieben von: logan3333 23. Oct 2017, 22:33

ZITAT
Gerade „Precious Cargo“ von Enterprise Staffel zwei gesehen.

Na immerhin kann der Tucker mit der Mundharmoniker umgehen. Schon einmal etwas was wir von STDIS nicht zu sehen bekommen. Schon alleine das macht die Folge sehenswert und kulturell interessant.

ZITAT
Ich bin mir in Sachen Tarntechnologie in ENT auch alles andere als sicher

Romulaner haben sie sicher, siehe "Minefield". Klingonen nicht. Suliban zählen nicht die hatten den Schummel Future Guy.

Geschrieben von: Der RvD 23. Oct 2017, 22:47

ZITAT(Aran @ 23. Oct 2017, 23:29) *
Gerade „Precious Cargo“ von Enterprise Staffel zwei gesehen. Solange uns Discovery mit so einem Schwachsinn verschont, ist die Serie auf dem richtigen Weg. smile.gif



"Precious Cargo" hat L'Rell letzte Woche Lorca offscreen noch vorgespielt, als ihr die Nummer mit den hellen Lichtern zu langweilig wurde. Die Szene war aber sogar für Streaming-TV zu menschenverachtend zu zeigen. mrgreen.gif

Geschrieben von: logan3333 23. Oct 2017, 23:00

ZITAT
"Precious Cargo" hat L'Rell letzte Woche Lorca offscreen noch vorgespielt, als ihr die Nummer mit den hellen Lichtern zu langweilig wurde.

Kompetente Sternenflottenoffiziere dem Lorca und seiner "Crew" vorsetzen. Historisches Material, das ihm zeigt das Leute 100 Jahre vor ihm schon besser drauf waren als es er jemals sein wird. Das ist eine Verhörtaktik die funktionieren könnte.

Geschrieben von: Strassid2 23. Oct 2017, 23:27

QUOTE (Raven @ 23. Oct 2017, 21:23) *
Sehe anders, schaus dir vielleicht nochmal an, sie lehnen sich an Wände an und bedienen Türen gehen durch einen gang der größer ist als das "Holodeck" als solches, das ist für mich klassisches Holodeck wenn auch evtl. nicht ganz so weit entwickelt wie bei Voyagerund hat für mich nichts in der Timeline zu suchen. Die TAS Variante des Recreation Raums hat ja wenigstens noch was aber das hier ist schon extrem nah am Holodeck aus TNG/DS9.

Wie du später geschrieben hast belastet mich das wirklich nicht so sehr wie dich, also es ist für mich nicht "komplett daneben" aber meine Augenbrauen sind tatsächlich nach oben gewandert. War aber für mich kein Grund, laut "Scheiße!" zu schreien wie in Star Trek into darkness als es hieß, dass sich Khan von einem Shuttle im Orbit um die Erde in den Beta Quadranten nach Qo'nos gebeamt hat. Da musste ich selbst ich fast schreien wink.gif

QUOTE
Edit: Nachdem ich es auf Twitter gelesen habe, schau dir evtl. auch nochmal Farpoint an und Rikers Reaktion auf das Holodeck, ist das die Reaktionen eines Menschen in dessen Umwelt Holodecks quasi schon seit 100 Jahren normal sind ? ich denke eher nicht.

Du meinst Wesley? Das kann doch grundsätzlich sein, dass er das tatsächlich noch nie gesehen hat. Das gerede von Riker und Data halte ich persönlich eher für eher eine Erklärung in Richtung Zuschauer. Ansonsten könnte man in den ganzen CSI-Serien auch sagen, dass die ganzen Hauptdarsteller keinerlei Ahnung von Forensik haben, weil sie sich gegenseitig (aber eigentlich dem Zuschauer) immer alles erklären.

QUOTE
- Und auch hier wiederum wie so oft, warum ? warum muss ich eine Technologie einführen die hier überhaupt nichts zum Plot beiträgt ? man hätte die beiden auch beim Sparing Boxen zuschauen können, hätte der Unterhaltung keinen Abbruch getan.
...
- Die ganze Sarek Story war für mich wie bisher alle Sarek Bezüge an den Haaren herbei gezogen, ich verstehe immer noch nicht warum man Burnham die Verbindung mit Sarek aufgedichtet hat... und sonderlich interessant fand ich den Mainplot auch nicht..

Ich habe die beiden Aussagen mal zusammengefasst:
Auch, wenn mich das erste tatsächlich nicht so stört gebe ich dir hierbei grundsätzlich recht, den Punkt mit Sarek habe ich ja auch angesprochen:
Es ist doch absolut unerheblich, ob Burnham jetzt von Sarek oder einem anderen Vulkanier großgezogen wurde. Nein, eigentlich wäre es sogar besser, wäre es ein anderer Vulkanier gewesen (eben aus meinen genannten Gründen). Man könnte jetzt sagen, das wurde nur gemacht, damit man "Fans" zu der Serie locken könnte, aber mal ehrlich: Sarek wäre da jetzt nicht DER Grund gewesen, die Serie anzuschauen... und eigentlich finde ich die Vulkanier nach diversen Serien auch nicht soooo interessant, Schande über mich biggrin.gif

QUOTE
- Wo wir schon bei ergibt keinen Sinn sind, der neu dazu gekommende den Lorca nur aus der Gefangenschaft kennt und der mit der Klingonen zusammengearbeitet hat auch wenn er sie nachher tötet, wird sofort wo er an Board ist Chief of Security ? ....ich bitte euch
langsam wird es ein wenig lächerlich. Die beiden sind nun beste Buddys und anscheinend bekommt jeder in der Sternenflotte mittlerweile Rang und Posten zugeschoben wie in einer entfernten Diktatur, ist jetzt sicherlich etwas überspitzt aber hatte Lorca keine Möglichkeit auf seinem Tripp zum Sternenflotten Treffen oder danach einen neuen Security Chief anzufordern?

Lorca hat ja gleich bei seinem ersten auftritt erzählt, dass er sich aussuchen kann, wen er möchte. Die Frage, die ich mir stelle, ist: Warum?
Ich hoffe ja eigentlich, dass sich herausstellt, dass er Mitglied der Sektion 31 ist und dass sich alles irgendwann als meisterhaft geplant herausstellen wird... wobei ich da wahrscheinlich enttäuscht werde.
Aber ich kann mir keinen anderen Grund vorstellen, warum ein Captain, der sein Schiff mitsamt seiner Crew in die Luft gejagt hat, während er selbst flüchtete, kurze Zeit später (das ist ja maximal 6 Monate her) das modernste Schiff der Flotte mit allen möglichen Ermächtigungen übernehmen konnte. Wobei es an dieser Stelle sein kann, dass die Geschichte mit der Buran evtl. auch anders hätte passiert sein können und er nur nicht ganz ehrlich war.

Kommen wir aber nochmal zum Sicherheitschef zurück:
Wir haben gesehen, dass Lorca (zumindest oberflächlich) seinen neuen Kumpel überprüft hat. Auch sonst hat Lorca bisher nicht den Eindruck gemacht, dass er zu unvorsichtig ist. Also könnte ich mir vorstellen, dass er entweder davon überzeugt ist, dass keine Gefahr ausgeht, oder, dass er das selbst einfach nur einfädelt um den Klingonen falsche Informationen zukommen zu lassen... wobei ich dann nicht weiß, warum es ausgerechnet der Posten des Sicherheitschef sein musste.

QUOTE
- der Admiral und Lorca sind komplett einen anderen Meinung aber dann packt Lorca den Whisky und die Schmuseaugen aus ? ........ und im nu landen die beiden im Bett, genau so schnell wiederum ist Lorca auf dem Abstellgleis weil er nen Albtraum hat und sie mit nem Phaser bedroht. ich will echt mal gerne wissen wie sie das weitergeben will ohne die schmutzigen Details zu erzählen warum er sie mit dem Phaser bedroht hat...

Nunja, das ist Sex, wie er nur in Filmen und Serien zustande kommt biggrin.gif
Ich denke, sie hätte nicht dieses konkrete Ereignis als Begründung hinzugezogen, sondern seinen generellen Zustand. Es hat ja auch bei ihrem Abschied viel netter geklungen, da denke ich, dass sie in seinem Quartier einfach nur etwas aufgebrachter war.

Was ich mich bei ihr allerdings frage:
Sie ist Admiral, praktiziert jedoch anscheinend wieder im psychologischen Bereich. Das würde ja bedeuten, dass sie von ihrem Admiralsjob (wenn der vergleichbar mit den anderen Admiralen in Star Trek ist) nicht ausgelastet genug ist und wie Marcel D'Avis bei 1&1 die Welt verbessern will oder dass sie zwar Admiral, aber nicht zuständig für wichtige taktische Dinge ist... da werden die Klingonen dann noch schauen, wen sie entführt haben biggrin.gif

QUOTE
- Sarek alleine mit einem Vulkanier auf zur wichtigsten Diplomatischen Missionen im aktuell laufenden Krieg.... total sinnvoll und logisch

- der Admiral mit 2 Redshirts und sonst niemandem zum diplomatischen Treffen, noch besser...

Naja, es war ja, so, wie ich das gesehen habe, auf "neutralem" Gebiet bei irgendeiner Rasse (die dann auch von den Klingonen geschnetzelt wurden). Wäre sie da mit einem voll bewaffneten Trupp aufgetaucht wäre das ja kein diplomatisches Treffen gewesen sondern hätte das genaue Gegenteil an Signalen gesendet. Nur weil wir die Serienlogik schon kennen heißt das ja nicht, dass die Figuren das wissen müssten wink.gif


QUOTE
- Der neue Chief of Security will sich durchsetzen und gibt im Shuttle sofort klein bei... Geht mir wie so oft bei Discovery alles zu einfach wenn ich ehrlich bin.

Ja biggrin.gif
Eigentlich hätte man seinen kurzen Einspruch auch direkt raus lassen könnten, das hätte wertvolle Sekunden gespart, die man für eine kurze Ansicht von Sareks Rettung hätte investieren können.

QUOTE
+ Endszene mit Tilly war ebenfalls nett gemacht, Sie hat nun ihren Weg vor Augen

Ich traue den Machern aber auch zu, dass Tilly das Staffelende nicht erlebt. Sicher wird es irgendein heldenhafter Abgang oder sie ist ein Maulwurf. Erinnert euch an meine Worte biggrin.gif

QUOTE
+ Lorca am Ende wieder gefestigter, grundsätzlich bin ich immer noch gespannt was aus ihm wird vermute aber keine allzu rosige Zukunft obwohl nun ja Season 2 bestätigt wurde.

Naja, es heißt nicht, dass er in Season 2 dabei sein wird. Kann ja sein, dass er irgendwann auf der Strecke bleibt, kann auch sein, dass die Admiral ihre Gefangenschaft bei den Klingonen überlebt und Lorca absägt. Wie bereits weiter oben geschrieben habe ich die Hoffnung, dass es ein "großes Ganzes" hinter seinen Taten gibt. Vielleicht hat er ihre Gefangennahme ja auch vorab mit ihr abgesprochen und wir werden, genauso wie sein erster Offizier und die Klingonen hinters Licht geführt... wahrscheinlich nicht, sicher wird sie in der nächsten Folge von den Klingonen getötet und wie Captain Georgiou von ihnen gegessen. Wir müssen schließlich im Jahr 2017 schockieren.

QUOTE
PS: für mich fühlt sich das manchmal mehr an wie Game of Trek als Star Trek... vielleicht bin ich nicht mehr so euphorisiert und begeisterungsfähig wie ich es zur Zeit von den alten Serien war oder hab mittlerweile andere ansprüche aber mir wird hier Zuviel abgekürzt und Zuviele grenzen umgangen nur um etwas cooles das "edgy" ist zu zeigen... nicht Meins wenn ich ehrlich bin.

Ich kann, wie du sicher schon gemerkt hast, viele deiner Punkte verstehen und mich stören einige davon auch (wenn auch nicht so sehr). Mir gefällt die Serie momentan aber noch ganz gut, ich möchte wissen, wie es weiter geht und bin auf jeden Fall noch den Rest der Staffel dabei. Ich habe allerdings nicht die Hoffnung, dass alle Kritikpunkte bis dahin abgestellt wurden, denn was mich stört sind keine Trek-spezifischen Probleme sondern Handwerkliche. Dinge, die 2017 entweder nicht mehr zeitgemäß sind (dieses Tempo der Folgen...) oder die einfach von erfolgreicheren Serien übernommen wurden, speziell der rücksichtslose Umgang mit Charakteren, der entfernt tatsächlich an Game of Thrones erinnert.

Geschrieben von: Adm. Ges 25. Oct 2017, 00:06

Folge nun gesehen. Ich sehe es ähnlich wie RvD - die Charakterelemente haben mir gefallen und Lorca entwickelt sich tatsächlich in die Richtung meines Lieblingscharakters. Schade, dass Saru in dieser Folge mehr oder weniger nur Statist war. Die Handlung selbst war mir aber zu vorhersehbar. Dass Lt. Neuling zum Sicherheitschef wird, war mir schon in der letzten Folge klar, denn immerhin wird er schon von Beginn an als Teil des Hauptcasts geführt. Insofern ist der Vorspann definitiv "klassisch". Die After-Bed-Szene machte dann auch bereits klar, dass der Admiral von der Mission nicht zurückkehren wird.

So wenig ich die Burnham-Sarek-Story anfangs mochte, so schaffen es die Autoren doch recht gut sie zusammenzupuzzlen. Das Katra-Lichtjahre-entfernt-Ding ist weiterhin doof, passt sich aber in die Handlung ein. Das Holodeck reiht sich nahtlos in all die anderen Dinge ein, die hier "zu modern" sind. Ich bin gespannt, wie es in der nächsten Woche weiter geht. Und das ist ja letztendlich das Wichtigste. Das Thema "Trek" ja/nein sehe ich weiterhin sehr zwiespätig. Es fehlt irgendwie dieses "heimische" Gefühl.

Geschrieben von: Der RvD 25. Oct 2017, 10:39

Was das "Holodeck" angeht, sehe ich mich nach diesem Tweet des anderen Folgenautors Ted Sullivan (den ich weiter oben aus Freude über die Rückkehr von Menosky unverschämterweise unterschlagen habe) einfach mal bestätigt:

https://twitter.com/karterhol/status/922616677161771008

Geschrieben von: Voivod 27. Oct 2017, 07:20

Tyler scheint ja kein umgebauter Klingone zu sein, ausser er hat vorher ein jahrelanges Training in menschlichen Verhalten gekriegt... Nicht glaubwürdig, denn sie Disco-Klingonen können wohl kaum so einfach menschliches Verhalten imitieren. Haben die Klingonen irgend einen fiesen Zeitzünder eingebaut, von dem er nix weiss, oder ist er tatsächlich "nur" Tyler? Wäre zu hoffen, er ist ein nettes Crewmitglied. An Tilly kommt er natürlich nicht ran! wink.gif

Lorca ist ein verstörter Badass. Ich dachte schon, er lässt das Shuttle seiner Bettgenossin abschiessen! laugh.gif Mein Gott, das Geheule, die Charaktere verhielten sich nicht wie glattpolierte Supersternenflottenklone, kann ich nach sechs Folgen echt nicht mehr hören. Suck it up, Plüschtrekkies. tongue2.gif Mimimimimimi... rolleyes.gif

Richtig schlecht an der Folge fand ich wieder mal das horrende Tempo. Daran gewöhne ich mich wohl nie. Ist wohl eine Alterserscheinung! laugh.gif

Geschrieben von: Raven 28. Oct 2017, 00:13

QUOTE (Der RvD @ 25. Oct 2017, 11:39) *
Was das "Holodeck" angeht, sehe ich mich nach diesem Tweet des anderen Folgenautors Ted Sullivan (den ich weiter oben aus Freude über die Rückkehr von Menosky unverschämterweise unterschlagen habe) einfach mal bestätigt:

https://twitter.com/karterhol/status/922616677161771008


Da fällt mir nur "Bull..t" ein zur Äußerung des Autors ;-), es war nur "holographic" und nicht "Holodeck" ? sorry aber entweder verlässt mich mein technischer Verstand oder alles was wir früher in Star Trek und in der Realität gelernt haben ist falsch.

Holodeck ist ein Raum. Holographic heißt doch nur das es eine holografische Darstellung ist, das sind die Charaktere und Räume etc. in den TNG Holodecks genau so, auch der Doc in VOyager oder wer sich noch erinnert die Holodeck Projektoren in der Hirogen
Folge wo die ganze Voyager umgebaut wird zu einem riesen Holodeck. Das einzige was evtl. Sinn ergeben würde wäre die Mischung mit der Replikator Technologie so dass Objekte auch Substanz haben und berührt werden können. Wen dies jedoch der Fall wäre
wieso können sich Lorca und sein neuer Buddy an die Wand anlehnen und die Tür bedienen ?!?

Die Aussage "Holographic ones (NOT holodeck ones!" ergibt doch überhaupt keinen sinn, klar entwickelt sich Technologie über Zeit aber die Erklärung ist ein Witz und nur der Versuch sich zu rechtfertigen warum man mal wieder in DISCO ein Technologie zeigen
musste die dort nach den alten Serien nicht hingehört nur um wieder ein Cooles Bild zu generieren.

Vielleicht sollte man sich mal mehr Gedanken machen um die Charaktere und deren Entwicklung und Ereignisse die Sinn ergeben anstatt alle Regeln und Zeitrahmen zu brechen nur damit die Serie Edgy und cool wirken kann.

Ich weiß ich bin hier der einzige den es so stört aber diese Pseudo Ausrede des Autors zeigt mir nur wie wenig man sich für die Zusammenhänge mit den alten Serien interessiert, und das regt mich dann auf.

So nun wieder entspannt :-)

PS: die neue Folge Orville war wieder mal recht gut, das beruhigt. Und nun schau ich ne Folge DS9 zur Abwechslung

Geschrieben von: Der RvD 28. Oct 2017, 08:37

ZITAT(Voivod @ 27. Oct 2017, 08:20) *
Tyler scheint ja kein umgebauter Klingone zu sein, ausser er hat vorher ein jahrelanges Training in menschlichen Verhalten gekriegt... Nicht glaubwürdig, denn sie Disco-Klingonen können wohl kaum so einfach menschliches Verhalten imitieren. Haben die Klingonen irgend einen fiesen Zeitzünder eingebaut, von dem er nix weiss, oder ist er tatsächlich "nur" Tyler? Wäre zu hoffen, er ist ein nettes Crewmitglied. An Tilly kommt er natürlich nicht ran! wink.gif

Lorca ist ein verstörter Badass. Ich dachte schon, er lässt das Shuttle seiner Bettgenossin abschiessen! laugh.gif Mein Gott, das Geheule, die Charaktere verhielten sich nicht wie glattpolierte Supersternenflottenklone, kann ich nach sechs Folgen echt nicht mehr hören. Suck it up, Plüschtrekkies. tongue2.gif Mimimimimimi... rolleyes.gif

Richtig schlecht an der Folge fand ich wieder mal das horrende Tempo. Daran gewöhne ich mich wohl nie. Ist wohl eine Alterserscheinung! laugh.gif



Lorca halte ich nach nur vier Folgen im übrigen mal für den interessantesten ST-Charakter seit Garak. Jason Isaacs ist bisher DER Trumpf der Serie, wie sehr sie uns auch Burnham als Hauptattraktion verkaufen wollen.

Horrendes Tempo? In dieser Folge? *rätsel* Sehe ich nach zweitem Ansehen eigentlich nur in dieser grottenüblen Sickbay-Szene am Anfang, als alle Beteiligten in rasend schneller Geschwindigkeit (das hatte schon was Realsatirisches, IMO) Erklärbär-Dialoge runterratterten, die dem Zuschauer nochmal Michaels Backstory und das Konzept des Katra nahebringen sollten, obwohl das schon im "Previously on Discovery"-Segment verbraten wurde. DAS wäre bei Picard wohl wirklich in Ruhe bei einer gemütlichen Tasse Earl Gray besprochen worden, und so was wäre hier auch besser gewesen. Aber allgemein? Fand ich die Folge nicht hektischer inszeniert als etwa weiland ENT. (Und darob bin ich sehr erleichtert, gerade nach den überdrehten JJ-Filmen.)



Ein letztes Wort zum "Holodeck" (weil ja, so sehr nimmt mich das dann doch nicht mit wink.gif): was immer man von Sullivans Erklärung halten mag, es ist nichts anderes als klassische ST-Prequel-Tradition, Technologie, die "eigentlich" (mit Blick auf die später spielenden Serien, die aber nach heutigen Maßstäben der realen Welt schon gar nicht mehr sooo futuristisch aussehen) viel zu modern daherkommt, als seinen weniger fortgeschrittenen Vorläufer auszugeben. Siehe ENT und Sachen wie "phase pistols" statt "phasers" oder "hull plating" statt "shields" - Sachen, die für den Zuschauer (und im Drehbuch) exakt dieselbe Funktion ausüben wie das bekanntere Original. Kann man drüber nörgeln, keine Frage (habe gerade ich zu ENT-Zeiten auch gerne und oft getan mrgreen.gif ), aber ein Alleinstellungsmerkmal der neuen Serie ist das ganz und gar nicht...

...nur früher hat's mich halt mehr gestört, weil ich da auch die entsprechende Serie deutlich langweiliger fand. wink.gif

Geschrieben von: Adm. Ges 28. Oct 2017, 11:29

Vergiss nicht die "photonic torpedos" bei ENT. wink.gif

Mit dem Erzähltempo werden ich aber auch nicht so ganz warm. Da wird über 30-40 Minuten irgendwas vorbereitet und dann kann man sich gar nicht an der Abarbeitung erfreuen. Letzte Woche auf dem Klingonenschiff und plötzlich stellten sie fest, dass sie ja gar keine 50 Minuten füllen dürfen und kommen hektisch zum Ende. Nun wieder - und dann auch noch mit dem absoluten Holzhammer. "ich nehme dir das Kommando weg" - so ich fliege jetzt zu einem diplomatischen Treffen und hinterher nehe ich dir das Kommando weg. Und dann wieder 1-2-3-vorbei, schnell noch irgendwie den Plot runtergerattert, um dann noch die Schlusssequenzen unterbringen zu können. Da fehlt mir einfach noch das richtige Maß.

Die Holodeck-Geschichte hätte man ja relativ einfach "downgraden" können, indem sie z.B. sowas wie das Holoband in Caprica nutzen.

Geschrieben von: Der RvD 28. Oct 2017, 11:51

Ich verstehe allerdings nicht so wirklich das Beharren der Serie auf diesem (in der Regel) 42-Minuten-Format. Oft genug hätten da mal zwei, drei Dialogzeilen gereicht, um manche Kritikpunkte erst gar nicht aufkommen zu lassen (z.B.: "warum zur Hölle fliegt Lorca mit einem Shuttle zu diesem Treffen" letzte Woche). Im traditionellen Fernsehen läuft die Serie gar nicht, so dass "Platz für Werbeblöcke in einem einstündigen Format" nicht mehr als Ausrede zählt.

Also ja, wenn ich die Kritik am vermeintlich zu hastigen Erzähltempo auch nicht unbedingt in diesem Maße teile - für "Extended Editions" der Folgen wäre ich auch sofort zu haben.

Geschrieben von: Aran 28. Oct 2017, 13:48

Das mit den 42 Minuten liegt vielleicht daran, dass es bei CBS auch ein Preismodell mit Werbung gibt.

https://www.engadget.com/amp/2017/09/25/star-trek-discovery-shouldnt-be-streaming-only/

Geschrieben von: Voivod 28. Oct 2017, 15:26

@RvD: Das mit dem Erzähl- und sonstigem Tempo ist kein objektives Abwertungskriterium. Mir sind einfach 90 Prozent der neuen Filme und Serien zu schnell erzählt, und Disco hat (leider) diesen cineastischen Stil übernommen. Bei nervösen, aber im Grunde völlig belanglosen Actionsequenzen schalte ich sogar öfters komplett auf Durchzug, gähn.. wink.gif Ist mir gerade bei "Into Darkness" und auch dem letzten Bond aufgefallen. Kennt jemand noch die furchtbaren "Gilmore Girls"? Da musste ich früher öfters mitgucken. Wenn da Mutter und Tochter im Höllentempo miteinander laberten und alle Geschwindigkeitsrekorde brachen, wollte ich denen immer einen Lappen in die Fresse stopfen oder sie gleich ganz beseitigen! mad.gif Es bleibt keine keine Zeit mehr für Gemütlichkeit.

Spricht aber für Disco, kaum gestartet, ist man schon beim Abspann! sad.gif wink.gif

*zieht sich mit Wolldecke in Schaukelstuhl zurück und zündet Pfeife an*

Geschrieben von: tabby 29. Oct 2017, 18:29

Schon wieder eine Folge die mir gefallen hat.
Ja, zugegeben, man hätte weniger reden können, jedoch möchte ich gar nicht schimpfen.

Das Gerede hier und auch an anderer Stelle die Serie sei in ihren Erzählungen zu schnell kann ich nicht nachvollziehen.
Ich stimme unserem Redshirt zu, das es hier endlich mal einen interessanten Käptn gibt. smile.gif

xyz: Jean-Luc, der Feind kommt!
Jean-Luc: i.O. Ich hole die Diskussionsfunzeln.

So ein Unsinn wird es wohl hoffentlich bei DIS nicht geben. Hier gibt es vorn Hals. blink.gif ph34r.gif



Unterstützt von Invision Power Board (http://www.invisionboard.com)
© Invision Power Services (http://www.invisionpower.com)