IPB

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

 
Reply to this topicStart new topic
6.10 - Der glorreiche Ferengi, ot: The Magnificent Ferengi
6.10 - Der glorreiche Ferengi
Du kannst das Ergebnis dieser Abstimmung erst nach der Abgabe deiner Stimme ansehen. Bitte melde dich an und stimme ab um das Ergebnis dieser Umfrage zu sehen.
Abstimmungen insgesamt: 2
Gäste können nicht abstimmen 
Adm. Ges
Beitrag 5. Dec 2007, 00:12
Beitrag #1


Fleet Admiral
Gruppensymbol

Gruppe: Admin
Beiträge: 13.444
Beigetreten: 21. July 03
Wohnort: Berlin (Hauptstadt seit 1701)
Mitglieds-Nr.: 2



Und wiedereinmal d├╝rfen uns in dieser Folge die Ferengi beehren. Dies d├╝rfte eine der letzten - wenn nicht gar die letzte - der "richtigen" Ferengi-Folgen sein.

Aufgeregt klettert Quark durch das Innenleben von DS9 um seinen Bruder zu finden. Moogie ist vom Dominion entf├╝hrt worden und der Gro├če Nagus m├Âchte sie selbstverst├Ąndlich zur├╝ck haben, womit er Quark beauftragt hat.

Dieser sammelt einen bunten Ferengi-Trupp zusammen, um eine Befreiung zu organisieren. Dazu gesellt sich auch ein gewisser Brunt, ex-Liquidator. Seine Teilnahme hat er einem Schiff zu verdanken, das er zur Verf├╝gung stellt, denn eigentlich kann ja keiner (ex)-Liquidatoren leiden. Nog wird der Operations-Spezialist und versucht in Sternenflottenmanier eine kampfbereite Truppe zu erstellen, was nicht gelinkt. Schlie├člich wird der Plan ge├Ąndert. Statt einer Befreiung soll es einen Tausch geben. Keevan, der Vorta den Sisko einst gefangen nahm (6.02 - Entscheidungen) ist das Tauschobjekt. Die Transaktion soll auf Empok Nor, der Schwesterstation von DS9, stattfinden.
Als die Jem'Hadar eintreffen, verkriecht sich der Trupp im "Basiscamp", der ehemaligen Krankenstation, doch schlie├člich ist man ja zum tauschen hier, also gehen Quark, Rom und Nog hinaus, um ihre Moogie zu sehen. Nog test bei der Gelegenheit auch gleich ihre Echtheit. Als Bedingung f├╝r die ├ťbergabe sollen die Jem'Hadar abziehen, um den Ferengi freie Flucht zu erm├Âglichen. W├Ąhrend der Wartezeit kommt es zu einem Zwischenfalls. Rom verplappert sich bez├╝glich der vom Nagus ausgelobten Pr├Ąmie und es kommt zu einem Schuss der Keevan trifft und t├Âtet. Bei der Untersuchung findet Nog eine M├Âglichkeit sein neurales Netz anzusprechen und ihn so per Reflex zu bewegen. Doch er braucht etwas Zeit, um Keevan entsprechen zu pr├Ąparieren. Quark schl├Ągt ihm diese Zeit heraus indem er eine weitere Forderung stellt - die ├ťbergabe soll nun direkt an der Luftschleuse stattfinden um eine schnelle Flucht zu erm├Âglichen.
Vor Ort findet schlie├člich der Gefangenenaustausch statt, wobei Keevan von Nog per Tricorder ferngesteuert wird. Als der Vorta ahnt was los ist, werden seine 2 Wachen von den restlichen Ferengi get├Âtet und er gefangengenommen, w├Ąhrend Keevan gegen eine Wand l├Ąuft und von Nog nicht mehr "abgeschaltet" werden kann.

Wie immer, wenn es um Ferengi-Folgen geht, steht hier der Spa├č im Vordergrund. Die bunt gemischte Truppe ist nett mit anzusehen. Ebenso das ferengitypische Verhalten und eine Military-Nog. Dass am Ende alles gut wird ist abzusehen, dennoch enth├Ąlt die Folge mit dem unerwarteten Tod Keevans eine nette Wendung.

Alles in allem f├╝hlte ich mich gut unterhalten:
12 Punkte


--------------------
Admiral Tom Jay Ges, U.S.S. Europe, NCC-66066
Go to the top of the page
 
+Quote Post

Reply to this topicStart new topic
1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:

 



RSS Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 7. December 2019 - 09:51