Druckversion des Themas

Hier klicken um das Topic im Orginalformat anzusehen

Trek BBS _ Outer Trek _ DFB Pokal

Geschrieben von: tabby 30. Oct 2003, 00:28

Namd smile.gif

Heute ist es passiert tongue2.gif

Wir haben die Hannoveraner mit 2:0 abgewatscht und sind nu im Achtelfinal smile.gif

Die gottgewollte Rang - Hackordnung in Niedersachsen ist wieder hergestellt.
Braunschweig schlägt Hannover, so soll es sein!

Nachdem in Runde 1 schon Kaiserslautern mit 4:1 nach Hause gejagt wurde, hat Hannover heute das bekommen was es verdient!!!
.. und jetzt noch in der nächsten Runde die Retorten aus Wolfsburg, dann ist die Welt wieder in Ordnung biggrin.gif

BERLIN BERLIN WIR FAHREN NACH BERLIN!!!!!

Geschrieben von: Bir'kher 30. Oct 2003, 00:33

*heul*


BVB wir sind schon wieder rausgeflogen... huh.gif

Edit: Wieso klappt das mit diesen Drecksfarben eigentlich nie so, wie ichs will?

Geschrieben von: Oli 30. Oct 2003, 01:04

Meinst du so? smile.gif

BVB

Ich kapiere eh nicht, wie der BVB in Bochum letztes Wochenende 0:3 verlieren kann... peinlicher gehts ja wohl nicht mehr... Pfeiffen.

@Tabby:
Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn wink.gif Nene, mags dir gönnen, aber gegen Wolfsburg is Schluss, dass weiss ich mit ziemlicher Sicherheit.

Geschrieben von: Bir'kher 30. Oct 2003, 01:09

QUOTE (Oli @ 30. Oct 2003, 01:04)
BVB

ja, genau so.
Naja, jetzt können sie sich zumindest in ein paar Spielen weniger verletzen...

Geschrieben von: tabby 30. Oct 2003, 01:09

QUOTE (Oli @ 30. Oct 2003, 01:04)
@Tabby:
Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn wink.gif Nene, mags dir gönnen, aber gegen Wolfsburg is Schluss, dass weiss ich mit ziemlicher Sicherheit.

Pah!

Aber was solls.. Ein Amateur der einen Bundesliga Verein im Pokal schlägt, hat grundsätzlich immer meine Sympathie. Wenns der Heimische ist umso mehr. Wenn das ganze dann noch ein Derby gegen den verhassten Nachbarn ist, dann erst recht!
Zumal ja in der ersten Runde auch schon gegen Kaiserslautern mit 4:1 gewonnen wurde.

Gegen Wolfsburg können sie eh nicht spielen, weil Wolfsburg ist gegen Bremen ausgeschieden.

Die Auslosung für die nächste Runde ist Sonntag glaube ich.

Geschrieben von: Kobi 30. Oct 2003, 18:04

QUOTE
Gegen Wolfsburg können sie eh nicht spielen, weil Wolfsburg ist gegen Bremen ausgeschieden


Ja, ja, find ich gar nicht übel...

Geschrieben von: Oli 30. Oct 2003, 19:57

QUOTE (tabby @ 30. Oct 2003, 02:09)
Gegen Wolfsburg können sie eh nicht spielen, weil Wolfsburg ist gegen Bremen ausgeschieden.

Die Auslosung für die nächste Runde ist Sonntag glaube ich.

ahso lol. Du hast oben geschrieben, dass jetzt noch Wolfsburg dran komme, also nahm ich an, die Auslosung habe schon stattgefunden... smile.gif

Geschrieben von: Adm. Ges 31. Oct 2003, 00:54

Was heißt hier Favoritensterben? Hertha ist doch weiter wink.gif
Bayern hat auch ne tolle Vorstellung geleistet, aber Hertha war wohl (auch wegen der Trainerfrage) das spannenste Spiel. UNd ich war mir ncith sicher, ob sie gewinne/Huub bleiben, oder verlieren sollten, damit Huub geht. Naja, nun habense gewonnen und der Huub darf weitertrainieren.

Geschrieben von: Tuvix 1. Nov 2003, 00:21

QUOTE
Ich kapiere eh nicht, wie der BVB in Bochum letztes Wochenende 0:3 verlieren kann... peinlicher gehts ja wohl nicht mehr... Pfeiffen.


Erstens ist der VfL im Pott die Nr. 1. Frag Schalke ! biggrin.gif So peinlich ist es nicht, gegen diese Bochumer Mannschaft zu verlieren. Geld ist im Fußball eben nicht alles. tongue2.gif

Zweitens hat Dormund echt schlecht gespielt. Ich hab''s live im Stadion gesehen. Wenn Buckley nicht alles verstolpert hätte, wäre das noch deutlicher ausgegangen. Dortmund hat auch einiges versemmelt, aber die Bochumer Abwehr stand auch hinten sicher.

Drittens ist Kehl freiwillig gegangen. Vollkommen zu recht, nach dem Nachtreten.

Geschrieben von: tabby 1. Nov 2003, 00:46

QUOTE (Tuvix @ 1. Nov 2003, 00:21)
Erstens ist der VfL im Pott die Nr. 1. Frag Schalke ! biggrin.gif So peinlich ist es nicht, gegen diese Bochumer Mannschaft zu verlieren. Geld ist im Fußball eben nicht alles. tongue2.gif

Das stimmt, Bochum hat auch einen guten Saisonstart hingelegt,.. aber das haben sie letze Saison auch. smile.gif
Ich habe außerdem nicht verstanden warum sie den aktuellen Torschützenkönig ausgerechnet zu den blinden Hannoveranern abwandern lassen. So einen Spieler muss man doch halten!!

Aber was soll..?
Nächste Runde holen wir uns nach Kaiserslautern und Hannover den nächsten Bundesligaskalp nach Braunschweig!!

Geschrieben von: Adm. Ges 1. Nov 2003, 01:26

^wenn du es schon so angehst - ich verstehe auch nicht, warum sie Elber "abgeschoben" haben, der hat Jahre in der BL verbracht und war der Torschützenkönig bei den Bayern. Ich hätte mich jedenfalls gefreut, wenn er in der BL geblieben wäre, aber die Geldgeilheit der Bayern konnte wohl keiner befriedigen, denn soweit ich weiß bestand durchaus Interesse bei einigen Vereinen.

Ahso, und nebenbei muss ich noch erwähnen, dass ich immernoch davon überzeugt bin, dass Hertha einen UEFA-Cup-Platz schaffen kann wink.gif

Geschrieben von: tabby 1. Nov 2003, 01:32

QUOTE (Adm. Ges @ 1. Nov 2003, 01:26)
^wenn du es schon so angehst - ich verstehe auch nicht, warum sie Elber "abgeschoben" haben, der hat Jahre in der BL verbracht und war der Torschützenkönig bei den Bayern. Ich hätte mich jedenfalls gefreut, wenn er in der BL geblieben wäre, aber die Geldgeilheit der Bayern konnte wohl keiner befriedigen, denn soweit ich weiß bestand durchaus Interesse bei einigen Vereinen.

Ahso, und nebenbei muss ich noch erwähnen, dass ich immernoch davon überzeugt bin, dass Hertha einen UEFA-Cup-Platz schaffen kann wink.gif

Elber is weg, aber dafür ist Makaay da! Der ist um Längen besser als Elber.
Die Ablösesumme war ziemlich hoch, aber ich denke der ist sein Geld wert.
Elber wollte Championsleague spielen, in Deutschland wäre ausser bei den Bayern nur in Stuttgart möglich gewesen. Aber die können sich einen Elber momentan nicht mehr leisten. Also geht Elber ins Ausland.

Thema Hertha: Wenn die so weiterspielen, sehen wir Hertha in Liga 2 wieder, bzw die Hertha muss so ein Jahr durchmachen wie Vizekusen in der letzten Saison.

Geschrieben von: Bir'kher 1. Nov 2003, 02:34

QUOTE (Tuvix @ 1. Nov 2003, 00:21)
Drittens ist Kehl freiwillig gegangen. Vollkommen zu recht, nach dem Nachtreten.

er hat mal wieder Kehl-typischen Mist gebaut, stimmt. Der Typ ist eh _________. Schlecht gespielt haben sie auch, richtig. Es ist auch keine Entschuldigung, so ein "keine Motivation, weil nur Bochum", aber trotzdem. Gegen Bayern hätten sie sicher anders gespielt. Ich hoffe bloß, dass sie heute wieder gewinnen. Sonst wirds ne Serie...

Geschrieben von: Oli 1. Nov 2003, 02:43

Najo... ich stufe den BVB immer noch um einiges besser ein als Bochum... Mit diesem Team das Dortmund hat müssten sie eigentlich von der Tabellenspitze grüssen, aber sie kommen einfach nicht auf Touren.

btw: Das Stadion wurde ja endlich fertig ausgebaut, im letzten Heimspiel gegen Hannover waren knapp 81'000 Zuschauer anwesend!!! Vergleicht das mal mit den anderen Stadien und den Zuschauerstatistiken aller anderen Bundesliga-Vereinen... smile.gif

Ich hoff immer noch, dass der BVB endlich zu seiner Form findet (beim 6:2 gegen Hannover waren sie endlich wieder mal mit dem Kopf bei der Sache), aber das wichtigste ist, dass man vor diesen huren****, ver**ckten, verd***ten Münchnern ist am Ende der Saison. Maakay hat einige Wochen vor seinem Transfer noch in Interviews hämisch gelacht und erklärt, er würde lieber nach Afrika als zu einem deutschen Verein!!! Und dann zeigt München ihm den Lohn, den er erhalten wird und schwups hat er unterschrieben... tsss. Zuerst ne grosse Fresse haben und davon reden, dass er auch noch Prinzipien hätte und son scheiss und dann doch unterschreiben... hat mich tief enttäuscht der Roy, möge ihn der Blitz treffen mad.gif ph34r.gif

Geschrieben von: felix 1. Nov 2003, 02:57

Hehe... seh das Thema erst jetzt. Ich glaube ich muss noch das Freiburger 7:3 gegen Schalke erwähnen... wink.gif Leider war ich diesma nicht im Stadion, den Jubel des letzten Tores hab ich aber noch hier direkt gehört, als ich aus dem Auto ausgestiegen bin (dürften immerhinn so zwei Kilometer sein)...

Geschrieben von: Tuvix 1. Nov 2003, 09:28

QUOTE
Das stimmt, Bochum hat auch einen guten Saisonstart hingelegt,.. aber das haben sie letze Saison auch. smile.gif

Ja, aber diese Saison hatten sie ein viel schwierigeres Auftaktprogramm: Bayer, Dortmund, Bayern, Wolfsburg, nunja Schalke und HSV galten auch mal als gute Mannschaften ... wink.gif Aber stimmt, schon, Bochum spielt immer noch auf 40 Punkte gegen den Abstieg. Was nützen heldenhafte Derbyerfolge, wenn man dann gegen Köln, Frankfurt, Hannover oder Freiburg verliert ... ?

QUOTE
Ich habe außerdem nicht verstanden warum sie den aktuellen Torschützenkönig ausgerechnet zu den blinden Hannoveranern abwandern lassen. So einen Spieler muss man doch halten!!


Wenn man kann, ja. Hannover hat aber mehr Geld aufbieten können. Bochum hatte kurz gesagt nicht das nötige Kleingeld. Aber das Sturmpaar Hashemian/Madsen ist auch diese Saison rein statistisch das beste der Liga, mit schon 11 Toren. Christiansen ist ersetzt worden, Hashemian ist ohnhin der fähigere Mann gewesen.

QUOTE
Aber was soll..?
Nächste Runde holen wir uns nach Kaiserslautern und Hannover den nächsten Bundesligaskalp nach Braunschweig!!


Habe durch Zufall die Partie Schalke Am. gegen Braunschweig dieses Jahr im Wattenscheider Lohrheidestadion gesehen. Schalke hat gewonnen, aber ich war beeindruckt, wie viele Braunschweiger Fans in der Regionalliga zu de Schalke Amateuren reisen !!


QUOTE
Najo... ich stufe den BVB immer noch um einiges besser ein als Bochum... Mit diesem Team das Dortmund hat müssten sie eigentlich von der Tabellenspitze grüssen, aber sie kommen einfach nicht auf Touren.


Natürlich, langfristig auf jeden Fall. Schon vom Budget her. Aber in Bochum hat Neururer aus wenig Substanz eine schlagkräftige Truppe geformt. Sammer hat in Dortmund etwas abgewirtschaftet. Irgendwas stimmt da innerhalb der Mannschaft im Moment nicht.


QUOTE
btw: Das Stadion wurde ja endlich fertig ausgebaut, im letzten Heimspiel gegen Hannover waren knapp 81'000 Zuschauer anwesend!!! Vergleicht das mal mit den anderen Stadien und den Zuschauerstatistiken aller anderen Bundesliga-Vereinen...


Das ist wirklich beeindruckend. Wenn man das zB mit dem VfL vergleicht: ein 32000er Stadion, dass meistens nicht mal voll ist. Manchmal kommen nur um die 20000 - nunja, die Konkurrenz ist stark, denn das Ruhrstadion liegt genau zwischen Westfalenstadion und Schalke-Arena, und diese Vereine ziehen mehr Leute an, selbst aus Bochum ...

Trotzdem wurde hier in Bochum diese Saison mit der attraktivste Fußball gespielt ... besser als auf Schalke allemal. smile.gif

Geschrieben von: DriveThru 1. Nov 2003, 18:48

QUOTE
aber das wichtigste ist, dass man vor diesen huren****, ver**ckten, verd***ten Münchnern ist am Ende der Saison. Maakay hat einige Wochen vor seinem Transfer noch in Interviews hämisch gelacht und erklärt, er würde lieber nach Afrika als zu einem deutschen Verein!!! Und dann zeigt München ihm den Lohn, den er erhalten wird und schwups hat er unterschrieben ... tsss. Zuerst ne grosse Fresse haben und davon reden, dass er auch noch Prinzipien hätte und son scheiss und dann doch unterschreiben


Es ist doch immer wieder lustig, was für Märchen die Bayern-Hasser jede Saison erfinden, um ihren Neid abzulassen - und auch noch so gewandt artikuliert. *g* Makaay hat wochenlang in Interviews angekündigt, daß die Bundesliga sein Traum ist und daß er zum FC Bayern will, und hat dafür schlußendlich einen deutlichen Gehaltsverzicht in Kauf genommen. Und Prinzipien hat der Mann durchaus: Er will zum Beispiel bei einem möglichst guten Verein spielen, und der FC Bayern ist einer der ganz wenigen Vereine in Europa, der ihm garantieren kann, jedes Jahr Champions League zu spielen und dabei meistens sogar unter die letzten vier zu kommen. Ganz im Gegensatz zu Dortmund, die diese Saison bekanntlich als erste deutsche Mannschaft überhaupt in der CL-Qualifikation rausgeflogen sind und sich total blamiert haben. *g*

Und der Transfer war einer der besten, die der FC Bayern jemals gemacht hat, denn Makaay schießt viele viele Tore, so daß sie auch dieses Jahr wieder Meister werden. Da mach ich mir keine allzu großen Sorgen. Zumal Herr Steinborn jetzt erstmal die Regeln erklärt bekommt, bevor er das nächste Mal ein Bayern-Spiel pfeift.

Geschrieben von: Bir'kher 2. Nov 2003, 01:25

QUOTE (DriveThru @ 1. Nov 2003, 18:48)
Zumal Herr Steinborn jetzt erstmal die Regeln erklärt bekommt, bevor er das nächste Mal ein Bayern-Spiel pfeift.

jaja, denn man gestehe Schiris keine Fehlentscheidung mehr zu... (Ich warscheinlich auch nicht, wenns Dortmund getroffen hätte, aber ich besitze nicht die Unverfrorenheit, einem der erfahrensten Schiris Deutschlands irgendwelche Regeln erklären zu wollen. OK, über den Elfer kann man noch diskutieren, da war wohl mehr Schwalbe als Elfer, aber die Rote... Der Ellenbogencheck von Linke war eine Tätlichkeit, fertig. Und Tätlichkeit = ROT, das dürfte sich auch bis München rumgesprochen haben.


Und dann noch zu Makaay: Er hat tatsächlich gesagt, dass ihn die Bundesliga nicht interessiert, bis er einen Vertrag (und sein künftiges Gehalt) gesehen hatte. Danach war er Feuer und Flamme und wäre zu Fuß nach München gegangen.

Geschrieben von: Oli 2. Nov 2003, 05:19

QUOTE (DriveThru @ 1. Nov 2003, 19:48)
Es ist doch immer wieder lustig, was für Märchen die Bayern-Hasser jede Saison erfinden, um ihren Neid abzulassen - und auch noch so gewandt artikuliert. *g* Makaay hat wochenlang in Interviews angekündigt, daß die Bundesliga sein Traum ist und daß er zum FC Bayern will, und hat dafür schlußendlich einen deutlichen Gehaltsverzicht in Kauf genommen. Und Prinzipien hat der Mann durchaus: Er will zum Beispiel bei einem möglichst guten Verein spielen, und der FC Bayern ist einer der ganz wenigen Vereine in Europa, der ihm garantieren kann, jedes Jahr Champions League zu spielen und dabei meistens sogar unter die letzten vier zu kommen. Ganz im Gegensatz zu Dortmund, die diese Saison bekanntlich als erste deutsche Mannschaft überhaupt in der CL-Qualifikation rausgeflogen sind und sich total blamiert haben. *g*

Und der Transfer war einer der besten, die der FC Bayern jemals gemacht hat, denn Makaay schießt viele viele Tore, so daß sie auch dieses Jahr wieder Meister werden. Da mach ich mir keine allzu großen Sorgen. Zumal Herr Steinborn jetzt erstmal die Regeln erklärt bekommt, bevor er das nächste Mal ein Bayern-Spiel pfeift.


ehm, Märchen?! rofl... atom-rofl rolleyes.gif

Ich hab in mehreren Interviews auf Premiere gesehen und gehört, wie sich Makaay gegen die Bundesliga und für die Premier League in England geäussert hat... Als Gerüchte aufkamen, er würde nach Deutschland gehen hat er in einem Interview gelacht und gesagt er würde lieber nach England oder Italien gehen, soviel zu dem Schmarrn mit den Märchen. Er hat gesagt ihm würde der "rauhe, ehrliche" Fussball und die Atmosphäre der englischen Stadien sehr zusagen und er würde gerne bei einem englischen TopClub spielen. (klar musst du mir das nicht glauben, ich weiss jedoch was ich gehört hab) Leider hat sich keiner der englischen Clubs so richtig um ihn beworben... Er hat danach (und das habt ihr sogar in München mitbekommen, als es hiess er würde doch nicht wechseln) sogar daran gedacht in Spanien zu bleiben oder nach Italien zu gehen, doch als die Bayern ihm den zukünftigen Gehalts-Scheck gezeigt haben konnte er kaum mehr widerstehen.

Über Jahre hinweg soll Bayern in der ChampLiga sein? Hoffen wir, dass das nicht stimmt... dieses Jahr werden sie knapp durchkommen in der leichten Gruppe und danach werden sie in der 2. Runde rausfliegen, wenn sie es mit den echten grossen Klubs Europas zu tun bekommen. tongue2.gif Das der BVB gegen Brügge ausgeschieden ist war wirklich peinlich, doch erinnern wir uns mal an letzte Saison? Wo schieden deine geliebten Bayern aus? Genau, in einer Vorrunde mit sackschwachen Klubs, wie es sich gehört für dieses Team. Und diese Saison wird zum Glück entweder Stuttgart, Bremen oder der BVB (der sich schon noch finden wird) Meister, die Bayern sind längst nicht mehr das Team der Bundesliga... zum Glück.
Ein Denkanstoss noch: Der BVB spielt mies wie nie (hat zudem noch viele verletzte) und ist dennoch 2 Punkte vor den Bayern wenn sie morgen gewinnen... Wenn sich der BVB endlich finden sollte (was ich hoffe, jedoch nicht sicher ist) wird München erst recht kein Problem mehr darstellen, das ist ja wohl sonnenklar.

Was denkst du wohl wieso so viele Leute die Bayern, ehm sagen wir mal, "nicht mögen"? Wenn du an "Neid" denkst muss ich dich enttäuschen, denn mich hat schon von Anfang an die abgrundtiefe Arroganz dieses Klubs gestört. Ich verfolge die Bundesliga seit gut 10 Jahren und habe München von der 1. Saison an gehasst, vor allem wegen einem Torhüter, der in die Klapse gehört (ok, er hat sich gebessert in den letzten 2 Jahren, aber denken wir an die Zeiten von früher, wo man ihn dutzende male hätte vom Platz stellen müssen wegen Tätlichkeiten und Attacken) und vor allem wegen diesem arroganten Manager Ulllllii Hoeness... Mein Gott ist das ein Fatzke, ich bekomm jedesmal einen Wutanfall wenn ich höre was der wieder für einen scheiss verzapft... Der wirkt schon nur arrogant, wenn er nur mal das Maul aufmacht. Und dann ist da noch der "Kaiser, der immer wieder mal rumpoltert (und sowieso alles besser weiss und sich selbst als Gott aufführt), wenn seine Mannschaft gerade mal nicht gewinnt. (lächerlich) Das schlimmste an dem Klub ist aber, dass er tatsächlich denkt er gehöre zu den grössten und besten Europas... Dazu gehört meiner Meinung nach kein deutscher Klub (auch Stuttgart nicht, auch wenn sie ManU geschlagen haben), jedenfalls momentan nicht.

Ich freue mich für Elber, dass er endlich weg ging von diesem Verein und wünsche ihm alles Gute. Ich hoffe er schiesst die Bayern im Rückspiel ab, das würd ich ihm sowas von gönnen.

btw: Das schönstes Fussball-Erlebnis meines ganzen Lebens hatt ich beim ChampLiga Finale zwischen ManU und den Bayern 1999. muahahahaha! biggrin.gif Bin seit gut 10 Jahren ManU Fan, denn das ist eine Mannschaft die wenigstens Junioren-Förderung betreibt und jährlich 1-2 neue Supertalente rausbringt statt sich die ganze Mannschaft zu erkaufen wie jeder andere x-beliebige Möchtegern-Grossklub in Europa, angefangen bei Real Madrid, Juventus Turin, AC Mailand usw. Ich hab damals (1999) die ganze Nacht geschrien, getanzt, gefeiert und rumgejodelt als wäre ich Millionär geworden oder als wäre ach ich weiss gar nicht was passiert. Ich glaub ich war noch nie so happy in meinem Leben und ich war auch noch nie so betrunken wie damals smile.gif Ich verspüre heute noch Glücksgefühle, wenn ich an dieses Spiel und an die Gesichter der Münchner (allen voran Olli "wann lieferst dich endlich selbst ein" Kahn) denke biggrin.gif

Geschrieben von: tabby 2. Nov 2003, 12:40

QUOTE (Oli @ 2. Nov 2003, 05:19)
Ich hab in mehreren Interviews auf Premiere gesehen und gehört, wie sich Makaay gegen die Bundesliga und für die Premier League in England geäussert hat... Als Gerüchte aufkamen, er würde nach Deutschland gehen hat er in einem Interview gelacht und gesagt er würde lieber nach England oder Italien gehen, soviel zu dem Schmarrn mit den Märchen. Er hat gesagt ihm würde der "rauhe, ehrliche" Fussball und die Atmosphäre der englischen Stadien sehr zusagen und er würde gerne bei einem englischen TopClub spielen. (klar musst du mir das nicht glauben, ich weiss jedoch was ich gehört hab) Leider hat sich keiner der englischen Clubs so richtig um ihn beworben... Er hat danach (und das habt ihr sogar in München mitbekommen, als es hiess er würde doch nicht wechseln) sogar daran gedacht in Spanien zu bleiben oder nach Italien zu gehen, doch als die Bayern ihm den zukünftigen Gehalts-Scheck gezeigt haben konnte er kaum mehr widerstehen.

Über Jahre hinweg soll Bayern in der ChampLiga sein? Hoffen wir, dass das nicht stimmt... dieses Jahr werden sie knapp durchkommen in der leichten Gruppe und danach werden sie in der 2. Runde rausfliegen, wenn sie es mit den echten grossen Klubs Europas zu tun bekommen. tongue2.gif Das der BVB gegen Brügge ausgeschieden ist war wirklich peinlich, doch erinnern wir uns mal an letzte Saison? Wo schieden deine geliebten Bayern aus? Genau, in einer Vorrunde mit sackschwachen Klubs, wie es sich gehört für dieses Team. Und diese Saison wird zum Glück entweder Stuttgart, Bremen oder der BVB (der sich schon noch finden wird) Meister, die Bayern sind längst nicht mehr das Team der Bundesliga... zum Glück.
Ein Denkanstoss noch: Der BVB spielt mies wie nie (hat zudem noch viele verletzte) und ist dennoch 2 Punkte vor den Bayern wenn sie morgen gewinnen... Wenn sich der BVB endlich finden sollte (was ich hoffe, jedoch nicht sicher ist) wird München erst recht kein Problem mehr darstellen, das ist ja wohl sonnenklar.

Was denkst du wohl wieso so viele Leute die Bayern, ehm sagen wir mal, "nicht mögen"? Wenn du an "Neid" denkst muss ich dich enttäuschen, denn mich hat schon von Anfang an die abgrundtiefe Arroganz dieses Klubs gestört. Ich verfolge die Bundesliga seit gut 10 Jahren und habe München von der 1. Saison an gehasst, vor allem wegen einem Torhüter, der in die Klapse gehört (ok, er hat sich gebessert in den letzten 2 Jahren, aber denken wir an die Zeiten von früher, wo man ihn dutzende male hätte vom Platz stellen müssen wegen Tätlichkeiten und Attacken) und vor allem wegen diesem arroganten Manager Ulllllii Hoeness... Mein Gott ist das ein Fatzke, ich bekomm jedesmal einen Wutanfall wenn ich höre was der wieder für einen scheiss verzapft... Der wirkt schon nur arrogant, wenn er nur mal das Maul aufmacht. Und dann ist da noch der "Kaiser, der immer wieder mal rumpoltert (und sowieso alles besser weiss und sich selbst als Gott aufführt), wenn seine Mannschaft gerade mal nicht gewinnt. (lächerlich) Das schlimmste an dem Klub ist aber, dass er tatsächlich denkt er gehöre zu den grössten und besten Europas... Dazu gehört meiner Meinung nach kein deutscher Klub (auch Stuttgart nicht, auch wenn sie ManU geschlagen haben), jedenfalls momentan nicht.

Ich freue mich für Elber, dass er endlich weg ging von diesem Verein und wünsche ihm alles Gute. Ich hoffe er schiesst die Bayern im Rückspiel ab, das würd ich ihm sowas von gönnen.

btw: Das schönstes Fussball-Erlebnis meines ganzen Lebens hatt ich beim ChampLiga Finale zwischen ManU und den Bayern 1999. muahahahaha! biggrin.gif Bin seit gut 10 Jahren ManU Fan, denn das ist eine Mannschaft die wenigstens Junioren-Förderung betreibt und jährlich 1-2 neue Supertalente rausbringt statt sich die ganze Mannschaft zu erkaufen wie jeder andere x-beliebige Möchtegern-Grossklub in Europa, angefangen bei Real Madrid, Juventus Turin, AC Mailand usw. Ich hab damals (1999) die ganze Nacht geschrien, getanzt, gefeiert und rumgejodelt als wäre ich Millionär geworden oder als wäre ach ich weiss gar nicht was passiert. Ich glaub ich war noch nie so happy in meinem Leben und ich war auch noch nie so betrunken wie damals smile.gif Ich verspüre heute noch Glücksgefühle, wenn ich an dieses Spiel und an die Gesichter der Münchner (allen voran Olli "wann lieferst dich endlich selbst ein" Kahn) denke biggrin.gif

Naja,.. ziemliche Hetzschrift gegen die Münchner Herr Oli tongue2.gif

Das Makaay nicht bei La Coruna bleiben wollte zeigt doch wohl ganz klar sein Gehaltsverzicht, wodurch der Transfer erst möglich wurde. Zumal der Präsi von La Coruna Geschäftspraktiken an den Tag legte die man bestenfalls als nicht seriös bezeichnen könnte.

Ich denke schon das die Bayern noch über Jahre hinweg in der Championsleague spielen werden,.. genauso denke ich das Bayern München einer der Top Vereine in Europa ist. Zwar haben sie in den letzten Spielen nicht wirklich brilliert, aber sie können sich noch steigern. Momentan verkaufen sie sich ein wenig unter Wert, dass wird sich wieder ändern. Sie liegen zwar 6 Punkte hinter dem momentanen Tabellenführer, aber die Saison ist noch lang. Auch Vizekusen uns Stuttgart werden Spiele verlieren.

Du schreibst in der letzten Saison sind die Bayern gegen Sackschwache Clubs ausgeschieden .. lol
In der ChampiLiga wirst Du nicht einen richtig schwachen oder sackschwachen Verein treffen.

Warum soviele Leute die Bayern nicht mögen? Ganz klar Neid,.. die Bayern sind clevere Geschäftsleute, das ermöglicht ihnen ganz anders auf dem Transfermarkt aufzutreten als andere das können.
Eine komplette Mannschaft nur an den Personen Hoeness und Kahn festzumachen ist nicht fair oder? .. Klar ist U.Hoeness nicht der sympathischte Mensch unter der Sonne, aber das ist ein Sammer oder Zorc auch nicht.

Thema Dortmund: Was der BVB trotz seines überfüllten Lazarettes in der Bundesliga bislang geleistet hat ist schon nicht schlecht. Allerdings war der Auftritt im Pokalspiel gegen Gladbach äußerst schwach, Verletzte hin oder her. Der BVB wird es diese Saison noch schwer haben,.. Es wird nicht einfach sein die verletzten Spieler nach ihrer Genesung wieder in die Mannschaft einzubauen. Der BVB wird sich nicht auf dem Platz halten, sondern weiter nach unten abwandern...
So Platz 7 oder 8. Danach werden sie sich wieder steigern, und die Saison auf dem 3. oder 4. Platz beenden.

Geschrieben von: Adm. Ges 2. Nov 2003, 12:57

Ist schon lustig, wie einige hier über die Bayern reden, wenn man bedenkt, dass die Bayern nicht gerade unschuldig an der Anzahl der Champliga und UEFA-Cup-Plätze sind. Außerdem ist es Fakt, dass Bayern ein europäischer Spitzenclub war und ist und im Gegensatz zu einigen italienischen und vor allem spanischen Vereinen versucht ein gewisser Herr Hoenes das ganze seriös zu finanzieren. Hätten die Bayern solche Geschäftspraktiken wie sie in Spanien Gang und Gebe sind, dann dürften sie heute nciht mehr in der 1.BL spielen.

Ich persönlich freue mich über jeden Sieg einer dt. Mannschaft im internationalen Geschäft, denn jeder Punkt zählt für die UEFA 5-Jahreswertung nach der die Internationalen Plätze vergeben werden.

Und ein gewisser Herr Kahn redet zwar manchmal etwas viel und merkwürdig, aber er gehört zweifellos zur Weltspitze - im Gegensatz zu einem gewissen Herr Lehmann der auch hin und wieder ziemlichen Müll von sich gibt.

Wir haben übrigens gerade mal 11 Spieltage hinter uns, da kann noch viel passieren. Hertha kann sogar noch Meister werden wink.gif - aber ein UEFA-Cup-Platz würde mir auch reichen, wobei sie ihn mit dér bisherigen Leistung nicht verdient hätten.

Geschrieben von: DriveThru 3. Nov 2003, 03:07

@Oli: Den Großteil deiner gesammelten Tagträume haben die anderen ja schon widerlegt. Nur nochmal zur Verdeutlichung: Makaay hat einen Gehaltsverzicht in Kauf genommen, um zu Bayern gehen zu können. Das ist nicht unbedingt die Verhaltenweise, die man von jemandem erwarten würde, der lieber in Spanien bleibt. Ich könnte dir außerdem ebensoviele Interviews aufzählen, in denen er gesagt hat, daß er unbedingt zum FC Bayern will und daß die Bundesliga sein Traumziel ist.

QUOTE
Das der BVB gegen Brügge ausgeschieden ist war wirklich peinlich, doch erinnern wir uns mal an letzte Saison? Wo schieden deine geliebten Bayern aus? Genau, in einer Vorrunde mit sackschwachen Klubs,


Bayern ist letztes Jahr in der Vorrunde der CL ausgeschieden, in einer starken Gruppe, der unter anderem Deportivo La Coruna und der spätere Sieger AC Mailand angehörten. Wer diese Clubs als "sackschwach" bezeichnet, kann von Fußball nicht viel Ahnung haben. Borussia Dortmund ist dagegen in der Qualifikation ausgeschieden, und zwar gegen ein Team von viel schwächerem Kaliber.

QUOTE
die Bayern sind längst nicht mehr das Team der Bundesliga


Um mal deine hippe Ausdrucksweise zu borgen: "atom-rofl". Der FC Bayern ist Rekordsieger in allen nationalen Wettbewerben, hat als einziges deutsches Team alle internationalen Wettbewerbe gewonnen, darunter den Europapokal der Landesmeister viermal so oft wie die nächstbesten deutschen Teams, hat mit Abstand den meisten Umsatz, die stärkste Mannschaft, die meisten Mitglieder, die meisten Fans und die meisten Fernsehzuschauer. Bayern ist in den letzten 30 Jahren 15 Mal Meister geworden und in den letzten fünf Jahren viermal. Die Bayern sind das Team der Bundesliga und werden es auf Jahrzehnte hinaus bleiben.

QUOTE
schlimmste an dem Klub ist aber, dass er tatsächlich denkt er gehöre zu den grössten und besten Europas...


Der FC Bayern ist einer der größten und besten Clubs Europas. Was die Größe angeht, hat er mit die höchste Mitgliederzahl und Fanreichweite aller europäischen Vereine, macht den zweithöchsten Umsatz und den höchsten Gewinn. Er ist einer der besten Vereine, weil es nur einen Verein gibt, der den Europapokal der Landesmeister öfter gewonnen hat (Real Madrid), dasselbe gilt für Europapokalsiege insgesamt. Daneben ist er einer von nur vier (oder fünf) Vereinen, die alle drei Europapokale gewonnen haben, was auf Real Madrid und ManU nicht zutrifft. Er war in den letzten fünf Jahren dreimal im Halbfinale und zweimal im Finale der CL. Er hat nach Real Madrid die beste Durchschnittsplazierung in den Vereins-Ranglisten von FIFA und UEFA.

Und wenn das glücklichste Ereignis in deinem Leben ein Fußballspiel war, tust du mir echt leid.

Geschrieben von: Oli 3. Nov 2003, 03:59

Huch, viel Gegenwehr, genau so wie ich mir das gedacht habe biggrin.gif Also,

@DriveThru: Jo ich seh schon, ist schwer mit einem beinharten Bayern-Fan zu diskutieren... Nach nur einem Post wird schon erzählt man würde Dinge erfinden, Märchen erzählen usw. nur weil er (der Bayern-Fan) sich persönlich angegriffen fühlt, weil man seinen ach so geliebten Verein nicht mag und mal seine persönliche Meinung darüber schreibt... Bezüglich Makaay weiss ich, was ich gesehen und gehört habe und ich glaube eher die Dinge, die ich selbst sehe als die Dinge, die ein Bayern-Gusher erzählt smile.gif

Klar hat München in der Vergangenheit viele Titel geholt, doch ich hab schon vorhin geschrieben (ich weiss, das übersieht man leicht, wenn man sich angegriffen fühlt wegen seinem Lieblingsclub) dass München nicht mehr der Klub der Bundesliga ist. Die Zeiten den Münchner Herrschaft von früher (90er Jahre) sind vorbei (auch wenn sie wieder mehrmals Meister wurden in den letzten Jahren) und ich hoffe schwer, dass dieser Klub endlich mal wieder auf den Boden der Tatsachen zurückkommt. Klar wurden sie 15 mal Meister in der Bundesliga, doch Champions-League Sieger wurden sie zum Glück nur sporadisch... Wo kämen wir denn da hin, wenn ein Klub wie München auch noch Europa dominieren würde... *ächz*

Hei ich weiss, dass ich solche Dinge einem beinharten Münchner-Fan nicht zu erzählen brauche, der hält sowieso jeden für einen Depp, der nicht für seine glorreichen Bayern schwärmt... Und ich weiss auch, dass es dich herzlich wenig interessiert, was die Schweizer an sich denken, aber ich möchte dir noch eins erzählen, etwas sehr kurioses und interessantes: Es gibt verdammt viele Schweizer, die angesichts des höheren Niveaus der Liga lieber die Bundesliga verfolgen statt die Schweizer Liga. Mir ist (während gut 10 Jahren wohlbemerkt) aufgefallen, wieviele Schweizer den Verein Bayern München regelrecht hassen! Ich bin heute noch überrascht darüber und fühle mich dadurch wenigstens ein bisschen bestätigt. Komischerweise hab ich in der Schweiz sehr viele Lautern und Hamburg-Fans ausmachen können, wieso weiss ich ned. Auf eins kann man sich jedenfalls immer verlassen: München ist unbeliebt und das ist gut so smile.gif

Dein Mitleid brauch ich ned und es ist nicht angebracht... Du solltest wie schon vorhin erwähnt besser lesen tongue2.gif Ich hab klar und deutlich geschrieben: "Das schönstes Fussball-Erlebnis meines ganzen Lebens hatt ich beim ChampLiga Finale zwischen ManU und den Bayern 1999" wink.gif


@Tabby: Wir wissen ja schon, wie unterschiedlich wir in Sachen Fussball denken smile.gif Ich hab ja oben schon geschrieben, dass es eben nicht der Neid ist, sondern vielmehr die Arroganz der Müncher, die eben denken alle würden sie beneiden, die mich rasend macht...


@Ges: Du vergisst wohl, dass ich Schweizer bin... Mir ist die UEFA 5-Jahreswertung für Deutschland eigentlich recht egal hehe. Deutschland hat eh zuviele Plätze biggrin.gif (vor allem für die ChampLiga, doch da hat jedes Land zuviele, am besten wäre es sowieso, wenn nur der 1. und 2. der Liga in die ChampLiga kommen anstatt sogar der 4. mittels der Quali...)

Geschrieben von: Matt 3. Nov 2003, 08:36

QUOTE (DriveThru @ 3. Nov 2003, 03:07)
Der FC Bayern ist Rekordsieger in allen nationalen Wettbewerben, hat als einziges deutsches Team alle internationalen Wettbewerbe gewonnen, darunter den Europapokal der Landesmeister viermal so oft wie die nächstbesten deutschen Teams, hat mit Abstand den meisten Umsatz, die stärkste Mannschaft, die meisten Mitglieder, die meisten Fans und die meisten Fernsehzuschauer.

Ganz genau. Und deshalb muß man natürlich auf den FC Bayern halten. rolleyes.gif Oh Gott, laß Hirn vom Himmel regnen!

Es stimmt schon, Makaay wollte weg aus Spanien, bei den Zuständen dort kein Wunder. Aber er wollte nicht unbedingt nach Deutschland... Bayern hat halt einfach gut gezahlt und dann wollte er natürlich unbedingt schon immer nach Deutschland... Aber darüber sollte man sich nicht aufregen, ganz normales Legionärertum, das heute einfach üblich ist. Nicht mehr mit dem Herz beim Club, nur noch mit der Brieftasche. (Ausnahmen bestätigen Gott sei Dank die Regel).

Geschrieben von: Oli 3. Nov 2003, 09:24

Heh, wenigstens einer der genau durchblickt @ Matt smile.gif Genau das ist im heutigen Sport ja so schade... sad.gif Auch das ist ein Grund dafür, wieso ich ManU-Fan bin. Obwohl es einer der reichsten Klubs der Welt ist, hat es ManU nicht nötig, sich die ganze Mannschaft zusammenzukaufen wie ettliche TopClubs. Bestes Beispiel sind momentan sicher Real Madrid und Chelsea London, wo ein russischer Milliardär den Klub aufgekauft hat und sich ein ganz neues Kader zusammenkauft. AC Mailand, Inter Mailand, Juve Turin, Lazio Rom, FC Barcelona und Bayern München gehören für mich in die selbe Sparte. Den BVB zähle ich nicht dazu, weil es trotz den 5 Brasilianern und den 2 Tschechen noch Dortmunder "Eigengewächse" wie Ricken, Metzelder, Madouni, Odonkor usw. gibt, die mittlerweile in der Bundesliga mitspielen.

Zurück zu ManU: Ihre Junioren-Förderung zählt zu der besten nebst Ajax Amsterdam. Jedes Jahr schaffen es mehrere ManU-Junioren, sich in der Premier League zu etablieren, einige sogar bei ManU selbst. In der momentanen ManU-Truppe spielen folgende "Eigengewächse" mit, die seit ihrer Juniorenzeit bei Manchester sind: Ryan Giggs, Phil Neville, Gary Neville, Paul Scholes, Quinton Fortune, Ole Gunnar Solskjaer. <- Jeder dieser Spieler ist heute ein Stammspieler bei ManU und jeder dieser Spieler hat die Juniorenstationen durchgemacht und ist seither bei dem Klub. David Beckham ist ein weiterer dieser Eigengewächse, doch den hat das Geld halt zu Real Madrid gelockt... Aber eben, DAS nenne ich eine richtige Fussball-Mannschaft, die trotz all ihrem Geld auf eigene Junioren setzt und die Mannschaft dann noch mit 3-4 Stars "auffüllt".

2 weitere "prominente" Klubs mit sehr guter Juniorenförderung sind Ajax Amsterdam und der PSV Eindhoven, ausgerechnet 2 holländische Teams biggrin.gif

Geschrieben von: tabby 3. Nov 2003, 10:42

QUOTE (Oli @ 3. Nov 2003, 09:24)
2 weitere "prominente" Klubs mit sehr guter Juniorenförderung sind Ajax Amsterdam und der PSV Eindhoven, ausgerechnet 2 holländische Teams biggrin.gif

Was Du hierbei übersiehst, ist das Bayern München eine saugute Jugendabteilung hat! Oder wie willst Du Dir erklären woher die ganzen jungen Spieler im Moment bei den Bayern kommen?

Schweinsteiger, Lell, Lahm (an Stuttgart ausgeliehen), Trochowski, Misimovic, Feulner. Alles Müncher Eigengewächse nach denen sich die meisten Bundesligavereine die Finger lecken würden.

Geschrieben von: Matt 3. Nov 2003, 14:09

Das ist allerdings wahr. Und im Moment führt die Amateurmannschaft der Bayern ja auch die Regionalliga Süd an (obwohl da manchmal auch "zur Strafe" einige aus der ersten ran dürfen...)

Geschrieben von: tabby 3. Nov 2003, 14:49

QUOTE (Matt @ 3. Nov 2003, 14:09)
Das ist allerdings wahr. Und im Moment führt die Amateurmannschaft der Bayern ja auch die Regionalliga Süd an (obwohl da manchmal auch "zur Strafe" einige aus der ersten ran dürfen...)

Das stimmt, Spieler die verletzt waren holen sich bei den Amateuren Spielpraxis um wieder richtig in Tritt zu kommen. So hat Scholl schonmal bei den Amateuren mitgespielt. Sagnol spielte oder spielt jetzt auch éin oder zwei Spiele bei den Amateuren.

Aber das machen nicht nur die Bayern so, auch andere,..
Als Eintracht BS gegen die Amateure von Schlake ran musste, standen 7 Mann aus dem Profikader auf dem Platz. Das meiste waren zwar nur mehr oder weniger Ersatzspieler, aber trotzdem..

Geschrieben von: Tuvix 3. Nov 2003, 15:11

QUOTE
Aber das machen nicht nur die Bayern so, auch andere,..
Als Eintracht BS gegen die Amateure von Schlake ran musste, standen 7 Mann aus dem Profikader auf dem Platz. Das meiste waren zwar nur mehr oder weniger Ersatzspieler, aber trotzdem..


Ja, genau, das ist in den Regionalligen leider ein wenig Wettbewerbsverzerrung. Denn wenn die erste Mannschaft von Schalke mal Verletzungssorgen hat, werden eben diese Profis wieder in der Bundesliga spielen, und für RW Essen, Paderborn und andere Konkurrenten Braunschweigs könnte das Spiel gegen Schalkes Amateure ein Kinderspiel sein. Es sist dann reine Glücksache, wann man gegen die Amateurteams spielt ...

Allerdings muss ich Schalke in dieser Hinsicht ein bißchen in Schutz nehmen: Denn ab nächster Saison beginnt eine Zusammenarbeit mit Wattenscheid 09. Dadurch soll der kleine Nachbarclub auch Bochum etwas gefördert werden, und die werdenden Profis spielen in einer richtigen, ersten Mannschaft. Die Schalke Amateure sollen sich dann ganz aus der Regionalliga zurückziehen. So wird ein kleiner Stadtteilclub sportlich gefördert, und die Schalker haben eine gute Nachwuchsabteilung.

Ein gutes Modell, finde ich, besonders um kleine Pleite-Teams wieder zu sanieren. Wattenscheid war ja immerhin schonmal erstklassig und im Pott spielt auch der kleine Revierfußball eine wichtige Rolle für die Leute.

Um den Wettbewerb aufrecht zu erhalten, könnte man ansonsten nur eine Extra-Spielklasse für die Amateurteams einrichten.

Denn für Mannschaften wie Braunschweig, St. Pauli oder Essen ist die Regionalliga auf Dauer finanziell eine Katastrophe, und der Wettbewerb sollte dann wenigstens nicht verzerrt werden.

Geschrieben von: Adm. Ges 4. Nov 2003, 00:35

Also als Hertha noch 2,klassig war, da hatten wir hier in Berlin hauptsächlich Dortmund und Bayern-Fans.
Dass die Bayern ebenfalls eine gute Jugendabteilung haben und das die Briten stinksauer sind, dass gerde die Bayern so ein Talent wie Owen H. entdeckt haben... Stafan Wessels ist ebenfalls beim FC Bayern zu dem geworden, was er jetzt ist. Von daher... Bayern und Dortmund sind mehr oder weniger gleichzustellen, wobei ich immer das Gefühl hatte, dass die Neueinkäufe bei Bayern auch sinnvoll integriert wurden, während es bei Dortmund damit ja immer wieder Probleme gab (Häßler ist da der berühmteste Fall).
Wenn man von guter Jugendarbeit redet, dann sollte man auch unbedingt an Stuttgart und Freiburg denken, die sind da meines Wissen auch sehr aktiv.
Und dass ManU sich alles selbst hochzieht... die Kaufen aber trotzdem immernoch ordentlich ein.

Prinzipiell finde ich die Champ-Liga auch überdimensioniert, stattdessen sollten vielleicht auch östlichere Vereine eine größere Chance erhalten.

Geschrieben von: Oli 4. Nov 2003, 01:00

QUOTE (tabby @ 3. Nov 2003, 11:42)
Schweinsteiger, Lell, Lahm (an Stuttgart ausgeliehen), Trochowski, Misimovic, Feulner. Alles Müncher Eigengewächse nach denen sich die meisten Bundesligavereine die Finger lecken würden.

@Tabby: Jo das sind Leute die mal was werden können, momentan aber noch keine Stammspieler sind... (ausser Lahm)

Bei ManU spielen JETZT die oben genannten 7 Eigengewächse in der Stammformation in der Meisterschaft und in der ChampionsLeague. Wieviele Eigengewächse hat München in ihrer momentanen Startaufstellung? ... wink.gif Natürlich machen das nicht nur die Bayern, das machen heutzutage 98% der Vereine, mit Ausnahmen wie zB eben Manchester United, Punkt.


@Ges: Klar kauft ManU auch Stars ein, aber es ist nicht abzustreiten, dass sie sogar in der ChampionsLeague trotz all ihrem Geld (die könnten sich ein All-Star-Team zusammenkaufen) mit 6-7 Eigengewächsen spielen und sowas finde ich eben sehr positiv.

Schade an der ChampLeague finde ich einfach, dass jetzt sogar 4. platzierte mitmachen können. Eigentlich denke ich bei der Liga, die sich ja selbst die Liga der Meister nennt eben an eine solche... Stattdessen kann der 3. platzierte von Griechenland mitmachen und der 4. platzierte der Deutschen, Italiener oder Spanier, während die Meister aus Ländern wie Schweiz, Österreich, Schottland, Tschechien, Polen, Ungarn usw. durch die Quali müssen und nicht selten am 3. oder 4. der anderen Ligen scheitern. OK, somit kommen zwar wirklich nur die stärksten in die Liga, aber es ist eben keine Liga der Meister mehr...

Geschrieben von: DriveThru 4. Nov 2003, 03:29

Zur langen Liste der Topspieler, die aus der Münchner Jugend hervorgegangen sind, möchte ich noch Kuffour hinzufügen. Dank dem Fachverstand von Hoeneß und Rummenigge ist die Mannschaft der Bayern allgemein sinnvoller zusammengestellt und besser integriert als die z.B. von Borussia Dortmund. Dort werden Unsummen ausgegeben für Spieler, die zwar einen guten Namen, aber nicht (mehr) die nötige Qualität haben, und daher auf der Bank versauern. Die Liste der Fehlgriffe ist lang und kann mit jedem Bankrott-Verein aus den südlichen Ligen mithalten. Daher hat Dortmund auch das Geschäftsjahr 2002/03 als einziger zur Zeit in der Bundesliga spielender Verein mit einem Minus abgeschlossen und wird das dieses Jahr (2003/04) vermutlich wieder tun. Die Spielergehälter können nur noch dank der zweiten Kräften Kürzung innerhalb von zwei Jahren und unter Ausnutzung umstrittener Steuertricks bezahlt werden. Ganz abgesehen davon, daß das Stadion nicht mehr im Vereinsbesitz gehalten werden kann. Auch der Kursverlauf der Aktie spricht eine deutliche Sprache. Die sprtliche Bilanz der letzten sieben Jahre: Eine Meisterschaft und dreimal knapp dem Abstieg entgangen. Respekt.

@Oli: Ich habe deinen Post aufmerksam durchgelesen, und da stand z.B. drin "Ich glaub ich war noch nie so happy in meinem Leben" wie nach dem CL-Endspiel 1999, und da steht nichts von "rein fußballbezogen". Auch deine Behauptung, daß Bayern nicht mehr der Verein in der Bundesliga ist, habe ich verstanden, wie man aus meinem letzten Post eigentlich entnehmen können sollte. Da habe ich das nämlich ausführlich widerlegt. Auch deine neuen Abhandlungen zur Bundesliga beruhen wieder eher auf Wunschdenken als auf Tatsachen. Du schreibst, daß Bayern in den 90ern die Liga dominiert hat und daß das jetzt nicht mehr so ist. Tatsächlich ist es genau umgekehrt. Die 90er waren die schwächste Phase der Bayern seit 35 Jahren. In den sieben Jahrn von 1991 bis 1996 wurden nur zwei Meisterschaften geholt, in den letzten sieben Jahren (1997-2003) dagegen fünf. Bei Pokalsiegen ist das Verhältnis 0:3, glaube ich. Aber selbst wenn wir nicht nur von der reinen Statistik ausgehen, ist der FC Bayern mehr denn je der Verein der Bundesliga. Alle anderen Vereine nehmen den FC Bayern als Vorbild und definieren sich darüber, wie weit sie noch von ihm entfernt sind. Seit 25 Jahren konnte sich kein Verein mehr als dauerhafter Rivale etablieren. Die Mannschaft ist weitaus bekannter als alle anderen, und das Medieninteresse ist weitaus höher als das an allen anderen Vereinen. Zudem hatte ich oben auf die meisten Mitglieder, die meisten Fans und die meisten Fernsehzuschauer verwiesen. (Matt, falls du was vom Gehirn-Regen aufgefangen hast, wirst du feststellen, daß ich nie behauptet habe, man müßte deshalb Bayernfan sein. Mir ist es völlig egal, wer für welchen Verein ist. Ich drücke z.B. Real Madrid oder ManU ebenso die Daumen wie Bayern. Das einzige, was ich nicht mag, sind Beschimpfungen und Falschaussagen über andere Vereine.)

Niemand hat behauptet, daß der FC Bayern Europa dominiert oder regelmäßig die CL gewinnt. Das tut allerdings auch sonst kein Verein, mit Ausnahme von Real Madrid. Was ich erklärt habe, ist, daß er zu den drei, vier erfolgreichsten und größten Vereinen in Europa gehört. Das habe ich oben ja schon zur Genüge belegt.

Der FC Bayern ist der erfolgreichste und beste Verein in der Bundesliga und einer der besten in Europa. Du leugnest das nicht, weil dem irgendwelche Tatsachen widersprechen, sondern weil du den Verein nicht magst und ihm daher den Erfolg nicht gönnst. Ein anderes Wort dafür, auch wenn dir das nicht paßt, ist Neid. Und, wie sagt man so schön, Neid ist ja auch eine Form der Anerkennung.

Geschrieben von: Oli 4. Nov 2003, 07:16

Jo wie dem auch sei, ich kann eh sagen was ich will, darauf eingehen tust du nicht, du behauptest nur, ich würde Falschmeldungen verbreiten und weiteres blabla... Sag ich halt nix mehr zum FC Bayern, nützt ja eh nix wie ich schon zu Beginn gesagt hab... Man komme ja nie auf die Idee, einem Hardcore-Bayern-Fan etwas zu erklären versuchen... smile.gif

Nur eins noch: Ich hör immer wieder das Wort "Neid" aus den Münchner Mäulern und darauf kann ich nur eins antworten: hahahahaha!!! laugh.gif

Ich reg mich vielmehr über die Arroganz der Münchner-Anhänger auf, wenn sie immer alles mit dem Wort "Neid" erklären wollen... zZz smile.gif

Geschrieben von: Matt 4. Nov 2003, 08:57

@Tuvix:
Ich finde das Modell nicht gut, weil dieses offene Zusammenarbeiten zweier Clubs ebenfalls Wettbewerbsverzerrung ist. Die Leute, die am Anfang der Saison gegen Wattenscheid spielen mußten, hatten mehr Chancen als die Clubs, die gegen eine mit Schalkern verstärkte Truppe ran müssen. Ich finde diese "Ruhrpott-Connection" nicht okay, und da sollte der DFB dagegen vorgehen. So eine "Förderungsmaßnahme" darf maximal zwischen zwei Saisons stattfinden.

Geschrieben von: Tuvix 4. Nov 2003, 13:15

Also, zwischen Vereinen können immer Absprachen bestehen und das passiert auch heute schon. Die Förderungsmaßnahme soll ja auch erst ab der Saison 2004 beginnen, nicht mitten in der Saison. Es wird wohl auch noch darüber verhandelt.

Es ist ja nicht geplant, dass die Schalker U21 in Wattenscheid spielt, anstatt in einer Amateurmannschaft, sondern dass junge Talente, die noch nicht bundesligareif sind, bei einem Verein Spielpraxis bekommen, und zwar bei einem Verein, der auch eine Aufstiegsoption hat - im Gegensatz zu den Amateurteams.

Anders als das Amateurteam, wäre Wattenscheid dann eben nicht ein Selbstbedienungsladen für die Schalker Bundesligamannschaft, die sich bei Bedarf bedient, oder eben auch nicht, sondern ein echtes Persepektivteam für junge Talente.

Beide Teams würden davon profitieren: Wattenschied, weil mit Schalkes Hilfe gute Spieler dort heranwachsen und erfolgreich spielen würden, vielleicht mit der Perspektive 2. Bundesliga, und Schalke, weil sie so eine Option haben, junge Talente für die Bundesliga zu entdecken.

Und die Spielstärke der Regionalligamannschaft ist dann eben nicht abhängig vom Verletzungspech des Bundesligateams.

Anderen Vereinen stände es ja auch frei, eine solche Kooperation einzugehen, anstatt die Regionalliga mit den fluktuierend besetzten Amateurteams zu beglücken.

Was weiß ich, Hertha könnte zB mit einem der vielen Berliner Teams kooperieren, usw. Im Grunde genommen spricht dagegen nur die scharfe Rivalität der einzelnen Städtevereine gegeneinander. Eine Kooperation des VfL Bochum mit Wattenscheid 09 wäre zB undenkbar, obwohl das eigentlich seitens der beiden Vereine dumm ist, weil so eine Chance bestünde , Nachwuchs zu rekrutieren. Die Rivalität ist in diesem Falle einfach stärker. Aber so profitiert wieder mal das sowieso schon große Schalke ...

Geschrieben von: Matt 4. Nov 2003, 13:33

Und was machen die Vereine, die regional gesehen "ganz allein" in der Regionalliga sind, die also nicht wie der Ruhrpott oder Berlin mehrere Vereine in der Regionalliga haben. Diese können eine solche Kooperation schlecht eingehen, weil dann die geographische Distanz viele Steine in den Weg legt. Ergo sind diese Clubs benachteiligt.

Geschrieben von: Tuvix 4. Nov 2003, 14:35

So ist das aber im Fußball. Wacker Burghausen wird niemals so viele Zuschauer haben wie Borussia Dortmund. Denn selbst wenn alle Burghäuser auf den Fußballplatz gehen würden, kämen keine 80000 zusammen. Das ist ein feststehender geographischer Nachteil - da kann man nichts dran ändern. Die meisten Bundesligateams kommen nunmal aus Großstädten und Ballungsgebieten, weil dort die Strukturen für den Sport besonders ausgeprägt sind, und die meisten Fans vorhanden sind. Das habe ich nie als besonders ungerecht empfunden. Und wenn die Strukturen wie im Pott, mit den hunderten kleinen Vereinen vorhanden sind, muss es auch erlaubt sein, das Vorgefundene auszunutzen

Ebenso gibt es Großstädte, in denen der Fußball einfach nicht mehr auf die Beine kommt: Düsseldorf, Wiesbaden, Dresden, Kassel, Bonn oder Erfurt sind nur einige Beispiele für große Städte, in denen es seit Jahren keinen Profi-Fußball mehr gibt, trotz der geograhischen Vorteile. Andererseits spielen Kaiserslautern und vielleicht bald wieder Unterhaching in der ersten Liga. Der Erfolg von Fußballteams hat also nicht nur etwas mit der Größe der Stadt und den vorgefundenen Gegebenheiten zutun.

Daher sehe ich in Kooperationen auch keine Wettbewerbsverzerrung, besonders, wenn es nur eine lockere Zusammenarbeit ist.

Geschrieben von: Matt 4. Nov 2003, 14:47

Ich will nicht den Nitpicker spielen, aber die Regionalliga zählt seit einiger Zeit als Profifußball-Liga. Dort arbeitet kaum einer der Spieler noch nebenbei. Aber ich weiß natürlich, worauf du hinauswillst, wenn du sagst, in den aufgezählten Städten würde kein Profifußball mehr gespielt.

Nur: Wessen Schuld ist das? Die der Vereine? Nicht nur! Gerade im Osten gibt es aufgrund der schlechten wirtschaftlichen Situation fast keine potenten Sponsoren, die bereit wären, ein Zweit- oder Drittligateam zu sponsern. Oder nur dubiose Geldgeber, deren plötzliche Insolvenz den Club mit den Abgrund reißt (z.B. der Fall Kinowelt, der bei vielen Traditionsvereinen zum Zwangsabstieg geführt hat). Und nun hat so ein Verein wie z.B. mein Lieblingsverein FC Sachsen Leipzig mühsam nach Jahren der Viertklassigkeit den Aufstieg in Liga 3 geschafft (und dabei auch noch die ungerechte Relegation gegen den Sieger der Oberliga Nord überstanden) und sieht sich von Connections von Vereinen umgeben, denen es finanziell allen besser geht und die dennoch die Tatsache, daß es in ihrer Region aufgrund wirtschaftlicher Stärke mehr höherklassige Vereine gibt, dazu benutzen, sich einen IMO ungerechten Vorteil gegenüber den anderen Vereinen zu verschaffen.

Auch das Argument mit der Bevölkerung ist unzutreffend. Bei Burghausen und Co. stimmt das, aber Sachsen ist ein sehr bevölkerungsreiches Bundesland, aber dennoch sind die großen Städte Leipzig, Dresden und Chemnitz nur drittklassig und auch nur mit einer Mannschaft vertreten, während Kaffs in Bayern zweitklassig sind. Da stimmt IMO etwas nicht. Das ist eben der erwähnte wirtschaftliche Vorteil, gegen den man erstmal nix tun kann, den man aber auch nicht zusätzlich durch solche Vereinsconnections weiter fördern muß.

Geschrieben von: Tuvix 4. Nov 2003, 18:27

QUOTE
Nur: Wessen Schuld ist das? Die der Vereine? Nicht nur! Gerade im Osten gibt es aufgrund der schlechten wirtschaftlichen Situation fast keine potenten Sponsoren, die bereit wären, ein Zweit- oder Drittligateam zu sponsern.


Nun, auch im Westen gibt es dieses Phänomen leider all zu oft. Hessen Kassel war früher eine feste Größe in der zweiten Liga - aber durch jahrelanges Mißmanagement ist der Verein dann 2-3 Mal insolvent gegangen und wurde schließlich eine Klasse über der A-Jugend eingestuft. Jetzt krebesen sie in der Oberliga rum. Anderes Beispiel: Göttingen 05 hat vor zwei Jahren den Aufstieg in die Regionalliga Nord sportlich geschafft, bekam aber mangels Sponsoren keine Lizenz. Traurig für eine ambitionierte Mannschaft, die ein Jahr später in die fünfte abgestiegen ist.

Klar, das liegt dort an den strukturschwachen Regionen, aber eben auch am schlechten Management der Vereine. Kassel hat immer sehr teure Spieler gekauft ausgeliehen, ohne dass das irgendeinen Effekt gehabt hätte ... wink.gif

Andererseits gibt es auch Gelsenkirchen, der Stadt mit der höchsten Arbeitslosenquote in Westdeutschland (ca. 19 %). Dort boomt der Fußball. Der Verein Schalke 04 soll mittlerweile einer der größten Wirtschaftsfaktoren der Stadt sein.

Im Osten hat das natürlich auch andere Gründe: Die ehemaligen DDR-Oberligateams hatten nach der Wende einfach nicht die wirtschaftliche Absicherung, wie die Spitzenvereine im Westen.

Andererseits gibt es auch wieder Energie Cottbus, ein Team, durch das bewiesen ist, dass man mit guter sportlicher Leistung auch mal ein paar Jahre erstklassig spielen kann, auch als Ostmannschaft. Dass die jetzt abgestigen sind, ist wohl eher eine Art Betriebsunfall, der aber jedem kleineren Team der Bundesliga (zB Bielefeld!) passieren kann. Die kommen wieder.

Die ehemaligen Großen der DDR-Liga müssen sich meines Erachtens aber schon fragen lassen, warum Cottbus das von ganz unten geschafft hat, aber Dynamo Dresden oder der VfB Leipzig eben nicht.

QUOTE
... und sieht sich von Connections von Vereinen umgeben, denen es finanziell allen besser geht und die dennoch die Tatsache, daß es in ihrer Region aufgrund wirtschaftlicher Stärke mehr höherklassige Vereine gibt, dazu benutzen, sich einen IMO ungerechten Vorteil gegenüber den anderen Vereinen zu verschaffen.


Wirtschaftliche Stärke ? Aber gewiss nicht im Ruhrgebiet. Im Einzelfall vielleicht ja, aber der Pott hat trotz vieler guter Ansätze immer noch viele wirtschaftliche Probleme. Gelsenkirchen oder Bochum-Wattenscheid sind keine Boomtowns, sondern eher triste Städte, die immer noch den Strukturwandel verkraften müssen, der mit dem Ende der Schwerindustrie nötig geworden ist.
Schalke 04 boomt und kann sich einen Tempel wie die Schalke-Arena leisten, aber ansonsten sind die Städte hoch verschuldet und es gibt massig wirtschaftliche Probleme. Klar im Osten ist vieles noch viel schlimmer, höhere Arbeitslosigkeit usw.

Erfolgreicher Fußball ist aber nicht immer mit der wirtschaftlichen Potenz einer Region gleichzusetzen. Da spielen auch andere Faktoren eine Rolle, wie solides Management, ein glückliches Händchen auf dem Transfermarkt, und natürlich auch das sportliche Glück.

QUOTE
Auch das Argument mit der Bevölkerung ist unzutreffend. Bei Burghausen und Co. stimmt das, aber Sachsen ist ein sehr bevölkerungsreiches Bundesland, aber dennoch sind die großen Städte Leipzig, Dresden und Chemnitz nur drittklassig und auch nur mit einer Mannschaft vertreten


Eben, ich war ja der Ansicht, dass die regionalen Gegebenheiten nicht so ausschlaggebend für den Erfolg einer Mannschaft sein müssen. Man kann das versuchen auszutzen, etwa mit einer Kooperation, aber das muss nicht immer gelingen.

Fortuna Düsseldorf zB, früher Europacup-Finalist ist auch verarmt und spielt nur noch in der vierten Liga oder noch weiter unten, und Düsseldorf geht es immer noch verhältnismäßig gut. Von der Region her müssten die in der Champions League spielen.

QUOTE
während Kaffs in Bayern zweitklassig sind. Da stimmt IMO etwas nicht.


Da stimme ich zu. Diese Kuhkäffer können da nur spielen, weil meistens ein fußballverrückter Unternehmer Geld in einen Verein pumpt. LR Cosmetics in Ahlen zB. Wirtschaftlich ist diese Verländlichung der zweiten Liga nicht besonders toll, denn diese Vereine ziehen zu Hause nur die paar vorhandenen Zuschauer und Kühe an, und auch auswärts wollen die Fans in Duisburg doch lieber RW Essen sehen als Wacker Burghausen. Diese Kaffs provozieren Mindereinnahmen und schaden der Attraktivität der Liga. Denk mal Bayer Leverkusen müsste sich jetzt mit Unterhaching und Burghausen rumschlagen, wenn sie abgestiegen wären ... Der Gedanke ist schon furchtbar, und für etablierte Erstligateams ist die zweite Liga in diesem Zustand die Hölle ... wink.gif So lustig wie die Underdogs am Anfang auch sind, aber es gibt ja fast nur noch Underdogs.

QUOTE
Das ist eben der erwähnte wirtschaftliche Vorteil, gegen den man erstmal nix tun kann, den man aber auch nicht zusätzlich durch solche Vereinsconnections weiter fördern muß.


Insgesamt gewinnt eine Liga dadurch aber, denn eine leicht gesponserte erste Mannschaft ist ja wohl interessanter als eine profillose, perspektivlose Amateurkickermannschaft eines Bundesligavereins. Diese Amateurteams ziehen null Zuschauer an, eine starke selbstständige Mannschaft, die auch aufsteigen kann, weiß da schon eher zu begeistern. Außerdem würde man so der Wettbewerbsverzerrung (s.o.) durch die Amateuerteams eher Herr werden.

Geschrieben von: Bir'kher 5. Nov 2003, 00:11

QUOTE (DriveThru @ 4. Nov 2003, 03:29)
Die sprtliche Bilanz der letzten sieben Jahre: Eine Meisterschaft und dreimal knapp dem Abstieg entgangen. Respekt.

*hustenanfall* Ich würde sagen, da hast du dich leicht verzählt: Es ist eine Meisterschaft, richtig, es ist ein VizeUEFApokal, es sind bis auf EINEN knapp dem Abstieg entgangen nur Plätze unter den ersten vier.

Und was die Aktie betrifft: Sie stagniert auf niedrigem Niveau (mit leichtem Anstieg seit Ende der letzten Saison), was aber die Fussball-Aktien allgemein (mit der Ausnahme ManU) betrifft. Kein börsennotierter Verein hat seinen Ausgabekurs halten können.

Thema Stadion: Immerhin haben die Dortmunder nicht die Namensrechte für ihre Spielstätte verkauft, obwohl es im Raum stand (ich sag nur Westfalenstad-e-on und Allianzarena *g) Es stimmt, dass das Stadion nicht mehr allein Borussia Dortmund gehört (50% sind aber noch in Vereinsbesitz), aber vor (ich glaube) 1995 gehörte es komplett der Stadt Dortmund...

Thema Spieler: Auch Bayern München hat viele Fehleinkäufe: Pablo Thiam zum Beispiel, Nico Kovac, der sich nie durchsetzen konnte, Micheal Wiesinger, gleich zweimal den guten Ciriaco Sforza, Andy Herzog... Und im Gegensatz zu vielen anderen deutschen Vereinen schwächt Bayern die nationale Konkurrenz fast systematisch, in dem Schlüsselspieler gekauft werden, die dann auf der Bank versauern. Klar, die Konkurrenz ist hoch in München, aber das Michael Wiesinger nicht die Überklasse hat, in München zu bestehen, wenn er bei einem Dauer-Fast-Absteiger, dem 1.FC Nürnberg, so einigermaßen Führungsspieler war, sollte auch einem Herrn Hoeness klar sein.

QUOTE
Seit 25 Jahren konnte sich kein Verein mehr als dauerhafter Rivale etablieren.

Stimmt, aber mit Abstrichen ist es Dortmund in den letzten 10 Jahren gelungen - ein Verein, der noch vor 15 Jahren als einer der bankrottgefährdesten galt, der (ich glaube 1988) sogar nur in der Relegation den Abstieg vermeiden konnte. Ich finde das eine beachtliche Leistung, von praktisch Null auf 75% des Bayern-Niveaus (rein umsatzmäßig) zu kommen. Und das ist es, was den Bayern-Verantwortlichen zumindest Respekt abverlangt. Denn wenn die Steigerung nur annähernd so weitergeht, dann ist es nur noch eine Frage der Zeit, zwei Vereine auf Augenhöhe in Deutschland - und das sind die Bayern sehr lange nicht mehr gewöhnt gewesen.

Geschrieben von: DriveThru 5. Nov 2003, 03:51

@Birkher: Ich glaube, was die Fast-Abstiege von Dortmund angeht, können wir uns auf einen Kompromiß einigen. Ich hatte mich tatsächlich leicht verzählt, aber du auch: Es waren zwei, 1997/98 und 1999/00 (Plätze 10 und 11). Die Schwächung der nationalen Konkurrenz wird dort übrigens auch sehr systematisch betrieben, ich sag nur Heinrich, Schneider, Frings, Kehl. Warum Bayern solche Nullen wie Thiam oder Wiesinger kauft, kann ich mir auch nicht erklären. Daß Dortmund sich bald auf gleicher Augenhöhe mit Bayern befindet, halte ich für Wunschdenken. Erstens fehlt ihnen die Tradition, der Mythos und die Zugkraft bei Nicht-Fans, zweitens haben sie es noch nichtmal geschafft, sich von anderen Bayernjägern wie Leverkusen oder Schalke abzusetzen, und drittens konnten sie den rasanten Aufstieg 1994-97 nicht fortsetzen, weder sportlich noch wirtschaftlich noch was die Bedeutung des Vereins in Deutschland oder Europa angeht. Das Lustige ist, daß die Führung des FC Bayern seit zehn Jahren versucht, Dortmund zum neuen Gladbach hochzupushen, während andere potentielle Konkurrenten wie Schalke und Leverkusen bewußt kleingehalten werden. Aber selbst das hat den Dortmundern nicht entscheidend geholfen.

@Tuvix: Während die Zuschauer in Duisburg lieber Essen sehen wollen, wollen die Zuschauer in Fürth lieber Regensburg sehen. Das sind einfach regionale Vorlieben, wie es sie überall gibt. In Bayern versteht kein Mensch, was an Essen so interessant sein soll. Umgekehrt wissen in Norddeutschland viele nicht, daß Nürnberg Vize-Rekordmeister ist und daß Fürth eine große Tradition mit zwei deutschen Meisterschaften vorzuweisen hat. Abgesehen davon sind in den ersten beiden Ligen die Vereine aus Nord/Nordwest sowieso stark im Übergewicht, da kann ein interessanter Neuling wie Jahn Regensburg nicht schaden, selbst wenn er anderswo als unattraktiv betrachtet wird. Das ist dasselbe Argument wie bei Energie Cottbus. Die will eigentlich auch niemand sehen, aber im Osten identifiziert man sich mit ihnen, weil sie die Region repräsentieren, inklusive Ostblock-Kader und Ostalgie-Trainer. Ich denke, das ist der Hauptgrund, warum sie es trotz schlechtem wirtschaftlichen Umfeld weiter gebracht haben als Dynamo Dresden oder der VfB Leipzig.

Geschrieben von: Tuvix 5. Nov 2003, 09:14

QUOTE
@Tuvix: Während die Zuschauer in Duisburg lieber Essen sehen wollen, wollen die Zuschauer in Fürth lieber Regensburg sehen. Das sind einfach regionale Vorlieben, wie es sie überall gibt. In Bayern versteht kein Mensch, was an Essen so interessant sein soll. Umgekehrt wissen in Norddeutschland viele nicht, daß Nürnberg Vize-Rekordmeister ist und daß Fürth eine große Tradition mit zwei deutschen Meisterschaften vorzuweisen hat.


Gegen Nürnberg, Fützh und Regensburg ist rein gar nichts zu sagen, das sind ja teils richtige Traditionsmannschaften. Dass sind richtige Städte und die haben sportlich den Aufstieg geschafft. Die machen auch die Liga keineswegs unattraktiv. Ich meinte eher Ahlen (NRW), Haching und Burghausen ... Mit bayrischen Mannschaften an sich habe ich kein Problem, es sei denn der VfL scheitert im DFB-Pokal an Jahn Regensburg ... wink.gif smile.gif

Geschrieben von: Bir'kher 5. Nov 2003, 19:29

QUOTE (DriveThru @ 5. Nov 2003, 03:51)
Ich glaube, was die Fast-Abstiege von Dortmund angeht, können wir uns auf einen Kompromiß einigen. Ich hatte mich tatsächlich leicht verzählt, aber du auch: Es waren zwei, 1997/98 und 1999/00 (Plätze 10 und 11)

Nope, kein Kompromiß. Dortmund war nur 99/2000 in Abstiegsgefahr, 97/98 dümpelten sie einfach nur im Niemandsland rum...

QUOTE
Die Schwächung der nationalen Konkurrenz wird dort übrigens auch sehr systematisch betrieben, ich sag nur Heinrich, Schneider, Frings, Kehl.


Teilweise richtig. Abgesehen davon, dass Schneider bei Leverkusen spielt und nur im Abstiegsfalle von Leverkusen zu Dortmund gewechselt wäre, dass Kehl entweder zu Bayern oder Dortmund gegangen wäre, in jedem Fall also von Freiburg weggewesen wäre, dürftest du recht haben.

QUOTE
Daß Dortmund sich bald auf gleicher Augenhöhe mit Bayern befindet, halte ich für Wunschdenken. Erstens fehlt ihnen die Tradition, der Mythos und die Zugkraft bei Nicht-Fans


ich schrieb "mit Abstrichen", insofern hatte ich das ganze schon etwas abgeschwächt. Tradition? Dortmund ist Gründungsmitglied der Bundesliga (wenn auch mit Zweitligaerfahrung), Dortmund hat als erste deutsche Vereinsmannschaft einen europäischen Pokal geholt, Dortmund war IMO schon dreimal Meister, bevor Bayern auch nur einen Titel geholt hat.
Mythos? Nun ja, das emotionalste Duell zwischen zwei Mannschaften lautet in Deutschland immer noch BVB gegen Schalke, nicht Bayern gegen 60 oder Bayern gegen Club - soviel zum Mythos. Bayern hat den Mythos der deutschen Fußball-Krösus, stimmt.
Zugkraft bei Nicht-Fans? Naja, unumstritten, Bayern ist sportlich und wirtschaftlich das erfolgreichste Team, keine Frage, da ist es für Nicht-Fans leichter zu sagen "FC Bayern ist toll" als "SV Hinterpopelsdorf, er lebe hoch". Wenn es Zugkraft ist, dass eine Mannschaft bekannter ist als andere, dann hast du recht. Für mich ist aber auch die Zugkraft im Stadion interessant. Das Westfalenstadion hat 81000 Plätze, ich habe kein nationales Spiel in den letzten drei Jahren gesehen, bei dem das Stadion mit weniger als 65.000 Personen besetzt war, selbst in der Fastabstiegssaison 99/00 nicht. (Noch vor dieser Saison war das Fassungsvermögen 68.000 Plätze, vor ich glaube 1997 war das Stadion ein gutes Stück kleiner, deswegen sind die Zahlen nicht so ganz vergleichbar). Bayern hingegen (ok, das Olympiastadion ist eine ätzende, flache, kalte Schüssel, in der deutlich weniger Emotionen aufkommen) hat vergleichsweise selten die 63.000 maximalen Zuschauer - und das bei einer gut doppelt so großen Stadt (ok, dafür leben im Raum 2h um Dortmund deutlich mehr Menschen, noch mal zu relativieren diese Aussage wink.gif )

QUOTE
zweitens haben sie es noch nichtmal geschafft, sich von anderen Bayernjägern wie Leverkusen oder Schalke abzusetzen


die letzten 10 Jahre: Dortmund: 3 mal Meister, einmal CL und Weltpokal
Schalke: 2 mal DFB-Pokal, einmal UEFA-Pokal, teilwese nicht international
Leverkusen: ziemlich oft zweiter... wink.gif

ich denke schon, dass Dortmund recht nahe dran ist an Bayern - im Vergleich zur Rest-Bundesliga

QUOTE
und drittens konnten sie den rasanten Aufstieg 1994-97 nicht fortsetzen, weder sportlich noch wirtschaftlich


Sportlich? Ganz unumwunden: ja. Wirtschaftlich? Nein! Borussia Dortmund hat den Boom relativ gut umgesetzt, ganz im Gegensatz zu einigen anderen Mannschaften, die auch vergleichsweise gut waren (K'lautern: in 11 Jahren zweimal Meister, IMO noch einen DFB-Pokal, 20 Mio € Schulden, in Abstiegsgefahr...) Dortmund hingegen hat sich ein Stadion gekauft, dieses praktisch komplett neu gebaut, unter anderem eine eigene Bekleidungsfirma, ein eigenes Reisebüro, um sich wirtschaftlich vom Fussball ein kleines bisschen abzukoppeln (was nicht soo grandios bis jetzt gelang, aber es sind Grundsteine gelegt). Dadurch konnte auch die Katastrophensaison 99/00 abgefedert werden (und das trotz der damals noch reichlich fließenden Kirch-Millionen, die sicherlich in Erwartung einer internationalen Saison verplant wurden, die es dann eben nicht gab) und das Konto dürfte (ja, durch die Reste des Börsengangs) immer noch einigermaßen ausgeglichen sein (als kleine Analogie zu Kaiserslautern)

QUOTE
Das Lustige ist, daß die Führung des FC Bayern seit zehn Jahren versucht, Dortmund zum neuen Gladbach hochzupushen, während andere potentielle Konkurrenten wie Schalke und Leverkusen bewußt kleingehalten werden.


nun ja, es sind halt die Strukturen geschaffen worden, die den anderen Vereinen noch teilweise fehlen. Das erkennt die Führung des FC Bayern, das ist kein "hochpushen". Was fehlt Schalke? Geniale Turnhalle, zugegeben, doch das sportliche Umfeld muss erst noch hineinwachsen. Was fehlt Leverkusen? (Tschuldigung, Bayer-Fans): Charisma. Die Führung des Vereins ist sicher klasse, die Mannschaft auch, doch die Fanbasis ist lokal sehr begrenzt - und das, obwohl nebenan im Umkreis auch etliche Millionen Menschen leben.
Was fehlt Stuttgart? Klasse Fussball, tolle Fans, aber das Umfeld wird immer noch von den Überresten 25 Jahren MVs gereinigt... Und die wirtschaftliche Situation sieht nicht allzu rosig aus - um die Mannschaft zu halten, wird deutlich tiefer in die Tasche gegriffen werden müssen, als sich der Verein im Moment leisten kann. Ich rechne persönlich und für mich damit, dass der VfB in drei Jahren nicht mehr in der absoluten Spitze Deutschlands spielt.

Und bitte versteh mich nicht falsch: Ich mag Bayern nicht, aber ich liebe Borussia Dortmund - ich war schon Fan noch in der Zeit, als die Schwarz-Gelben bestenfalls im Mittelmaß krebsten. Und ich bin einer derjenigen, die die Abwechslung mögen. Ich fände es auch einfach langweilig, wenn Dortmund Titel sammeln würde wie andere Briefmarken. Und wenn das Bayern tut, teilweise mit mir wirklich unsympathischen Mitteln, dann hängt mir das einfach zum Hals raus. Am liebsten wäre mir ja, wenn jedes Jahr 5 oder 8 Mannschaften den Titel unter sich ausmachen würden - und der Sieger muss nicht immer aus Dortmund kommen. Aber ich bitte dich, anzuerkennen, dass Dortmund am nächsten an den Bayern dran ist. Dass Bayern München im Moment die stärkste Mannschaft Deutschlands ist, kann keiner bezweifeln. Aber verlange nicht mehr als Respekt dafür. Denn das ist das höchste, was ich bieten kann.

Geschrieben von: Oli 5. Nov 2003, 22:49

GIOVANE ELBER OLEEEE, GIOVANE ELBER OOO-HOO, GIOVANE ELBER OLEEE, GIOVANE ELBER OLE-OHOOOO *sing* mrgreen.gif

Muahaha mag ich das dem Giovane gönnen, hei mir kommen fast die Tränen. Bei den Bayern nich mehr erwünscht, die holen Makaay und nun schiesst ausgerechnet er die Bayern ins Verderben laugh.gif mrgreen.gif

Geschrieben von: Be 5. Nov 2003, 22:55

^LOL! Da freut sich der Bayernhasser... mrgreen.gif

Aber dem Elber mag ich das auch gönnen. (...und natürlich auch Patrick Müller, der im Training immer von Elber umkurvt wird)

Geschrieben von: Oli 5. Nov 2003, 23:01

He Voivod, hast du gewusst, dass Müller in Lyon sogar Captain ist? blink.gif Und Celestini ist auch Captain in ehm, argh wo spielt der schon wieder... Marseille glaubs... Na jeden Fall find ichs erstaunlich, dass die beiden Schweizer, die noch gar nicht soo lange in Frankreich spielen schon Captains ihrer Teams sind. smile.gif

btw: Habt ihr das Ergebnis in Monaco heute gesehen? 8 : 3 !!! lol... Ich hab auf Premiere die Konferenz verfolgt und da schreiten die Reporter immer wieder: "TOR IN MONACO!" während noch ein anderes Spiel lief hehe. Dann schnurstracks nach Monaco geschaltet und das Tor geschaut. Dann wieder zurück nach London, wo Arsenal spielte. Es vergingen keine 4 Minuten, da schrie wieder einer: "TOR IN MONACO!" ... loel das ging in der 1. Halbzeit munter so weiter. Und als dann zwischen der 60. und 80. Minute kein Tor mehr fiehl hatten die Reporter der anderen Spiele schon Angst und sagten: "Schon 20 Minuten kein Tor mehr in Monaco, was ist denn da los?!" ehehehe, das war wirklich ein unterhaltsamer Fussball-Abend. smile.gif

Geschrieben von: Bir'kher 6. Nov 2003, 00:19

QUOTE (Oli @ 5. Nov 2003, 22:49)
GIOVANE ELBER OLEEEE, GIOVANE ELBER OOO-HOO, GIOVANE ELBER OLEEE, GIOVANE ELBER OLE-OHOOOO *sing* mrgreen.gif

Muahaha mag ich das dem Giovane gönnen, hei mir kommen fast die Tränen. Bei den Bayern nich mehr erwünscht, die holen Makaay und nun schiesst ausgerechnet er die Bayern ins Verderben laugh.gif mrgreen.gif

Dem schließe ich mich glatt an - außer das die Bayern latürnich* weiterkommen. Denn nochmal unrühmlich ausscheiden geht ja nicht - außerdem sind sie jetzt doch schon besser als letzte Saison, oder?

*Zitat Obelix

Geschrieben von: DriveThru 6. Nov 2003, 01:06

QUOTE
Nope, kein Kompromiß. Dortmund war nur 99/2000 in Abstiegsgefahr, 97/98 dümpelten sie einfach nur im Niemandsland rum...


Doch, auch 1998 waren sie zeitweise in Abstiegsgefahr. Und von den ersten vier natürlich weit entfernt.

QUOTE
Abgesehen davon, dass Schneider bei Leverkusen spielt und nur im Abstiegsfalle von Leverkusen zu Dortmund gewechselt wäre, dass Kehl entweder zu Bayern oder Dortmund gegangen wäre, in jedem Fall also von Freiburg weggewesen wäre, dürftest du recht haben.


Ich meinte René Schneider, den sie 1995 oder 1996 von Rostock geholt haben und der danach nie mehr auf die Beine kam, weil sie ja noch ein paar andere altersmüde Ex-Stars dazu gekauft hatten, die ihm seinen Platz weggenommen haben.

Daß Schalke gegen Dortmund das emotionalste Duell ist, ist eine regionale Sichtweise, die außerhalb des Ruhrpotts auf lange nicht so viel Zustimmung stößt. Mir z.B. ist das Spiel relativ egal, weil ich weder zu den Vereinen noch zur Region einen Bezug habe, ich finde das Lokalderby viel interessanter. Welches Spiel am interessantesten ist, ist zwangsläufig an die Perspektive des einzelnen Fans gebunden. Und daher ist meine Meinung zu dem Thema: Das emotionalste Duell in Deutschland ist immer das des FC Bayern gegen seinen aktuellen Gegner. Das sieht man an der Medienaufmerksamkeit, der Fernsehzuschauerzahl, und nicht zuletzt an den Reaktionen des Durchschnittsfans, wie sie sich z.B. gerade aktuell hier im Thread widerspiegeln. Du wirst mir kaum widersprechen können, wenn ich sage, daß ein dramatischer Sieg oder eine knappe Niederlage des FC Bayern in ganz Fußball-Deutschland (und anscheinend sogar in der Schweiz *g*) mehr Gefühle auslöst als ein wie auch immer geartetes Duell Schalke gegen Dortmund.

Bei der Zugkraft stimme ich deinen (relativierten wink.gif ) Aussagen zu. Dortmund ist ein attraktiver Verein in einem Ballungsraum und zieht daher die meisten Stadionzuschauer aller deutschen Vereine an. Selbst mit dem neuen Stadion wird Bayern das nicht einholen. Aber, wie du schon sagst, die geographische Lage spielt da auch mit. Der durchschnittliche Bayern-Zuschauer reist über 100 Kilometer zum Spiel an, und gerade bei CL-Spielen, die bis 22.30 Uhr dauern, ist es für viele einfach nicht machbar, ins Stadion zu kommen. Zumal CL-Spiele für einen Bayernfan nichts besonderes sind, im Gegensatz zu den anderen deutschen Mannschaften. Ich meinte mit Zugkraft aber auch Faktoren wie z.B. Fernsehzuschauer, Bekanntheitsgrad, Reichweite etc. Und da ist der FC Bayern eine Liga für sich. Ein Pokalspiel Bayern gegen Hintertupfing hat mehr Zuschauer als Schalke gegen Stuttgart oder Dortmund gegen Leverkusen, und im (nichteuropäischen) Ausland repräsentiert der FC Bayern den deutschen Fußball, während Dortmund ebenso unbekannt ist wie die anderen deutschen Vereine. Bayernfans gibt es überall in Deutschland, während die Fans aller anderen Mannschaften großenteils in der jeweiligen Region zuhause sind. Als letztes sei noch angemerkt, daß die Mitgliederzahl des FC Bayern deutlich höher ist als die durchschnittliche Stadion-Zuschauerzahl von Borussia Dortmund, oder jedem beliebigen anderen deutschen Verein.

Klar hat Dortmund viele Fans, eine vergleichsweise ansehnliche Tradition und gilt im Ruhrgebiet sicher als Mythos. Aber mein Punkt ist, sie heben sich durch diese Kriterien nicht entscheidend von Vereinen wie Schalke oder Leverkusen ab (du sagst ja selbst, daß sie jeweils nur in einem Punkt vor diesen Vereinen liegen), und sind meilenweit vom FC Bayern entfernt. Wirtschaftlich ist Dortmund ohne Frage weit vor der Bayernjäger-Konkurrenz. Mit Kaiserslautern will ich sie gar nicht erst vergleichen, das ist meiner Meinung nach ein Provinzklub, dessen gelegentliches Erscheinen auf der großen Fußball-Bühne eher zufällig war. Auch was die sportlichen Erfolge angeht, haben sie in den letzten zehn Jahren insgesamt besser abgeschnitten als die anderen - aber wenn Leverkusen 2000 und 2002 ähnlich viel Glück (oder wenig Pech, je nach Sichtweise) gehabt hätte wie Dortmund 1996 und 1997, dann läge Dortmund in der sportlichen Bilanz jetzt nur auf dem dritten Platz. Und selbst da reden wir nur von einem beschränkten Zeitraum. Um den Begriff "auf gleicher Augenhöhe sein" zu rechtfertigen, braucht man aber deutlich mehr als kurzfristigen sportlicher Erfolg. Schon alleine wegen der oben diskutierten Faktoren ist es meiner Meinung nach unmöglich, daß ein anderer Verein in den nächsten 10, 20 Jahren auf gleicher Höhe mit den Bayern gesehen werden kann.

Für Bayernfans ist es auch spannender, wenn die Meisterschaftsentscheidungen knapp sind. Aber der FC Bayern vergleicht sich nunmal nicht mit Schalke, Dortmund oder Leverkusen, sondern mit Real, ManU und Juve. Und um auf diesem Niveau erfolgreich zu sein, braucht man eben einen Ballack und einen Jeremies und einen Kahn, und wenn man die nicht selbst hat, muß man sie eben kaufen. Dadurch ergibt sich eine gewisse Dominanz auf nationalem Niveau, und wenn sich Fans anderer Vereine darüber aufregen, dann sollen sie machen. Lustigerweise hätten die Bayern ja längst nicht soviel (Fernseh-) Geld, wenn sich nicht die Bayernhasser immer ihre Spiele ansehen würden, um sie verlieren zu sehen. Ich habe absolut nichts dagegen, wenn jemand den FC Bayern nicht mag. Wenn allerdings jemand einen Verein oder Personen aus reinem Neid beschimpft, ohne irgendeine argumentative Basis zu haben, nehme ich mir die Freiheit, auf die Tatsachen hinzuweisen. Wobei Diskussionen natürlich immer interessanter sind, wenn beide Seiten Argumente haben, so wie in unserem Fall. wink.gif

Geschrieben von: Oli 6. Nov 2003, 02:20

QUOTE (DriveThru @ 6. Nov 2003, 02:06)
Aber der FC Bayern vergleicht sich nunmal nicht mit Schalke, Dortmund oder Leverkusen, sondern mit Real, ManU und Juve. Und um auf diesem Niveau erfolgreich zu sein, braucht man eben einen Ballack und einen Jeremies und einen Kahn, und wenn man die nicht selbst hat, muß man sie eben kaufen. Dadurch ergibt sich eine gewisse Dominanz auf nationalem Niveau, und wenn sich Fans anderer Vereine darüber aufregen, dann sollen sie machen.

Und ganz genau diese Aussage ist es, die die Bayern so verhasst macht... Münchner glauben von sich aus tatsächlich, man könne sie nicht mit anderen deutschen Klubs gleichstellen (ich red jetzt von der Spielstärke, nicht vom Geld... da ist Bayern nunmal top) und sie denken darüberhinaus, sie würden auf die gleiche Stufe wie Real, ManU, Juve, Mailand usw kommen... Wenn schon München auf die Stufe kommt, kann man noch ca. 30 andere Klubs dazustellen, denn wie kann es denn sonst sein, dass München nur 5. ist in der Bundesliga (jup, sehr gross die Dominanz rolleyes.gif ), gegen das "ach so unter ihrem Niveau spielende Schalke" 0:2 verliert und nun auch noch aufpassen muss, dass sie in einer Gruppe mit Lyon, Celtic und Anderlecht nicht aussscheiden?! wink.gif In Lyon 1:1, in München 1:2 usw... Real, ManU, Chelsea, Stuttgart, Juve, Monaco u.a. sind jetzt schon (zu 90% oder schon ganz) für die nächste Runde qualifiziert, während München nun auswärts gewinnen muss um überhaupt noch weiterzukommen... Also sooo grossartig und dominant wie die Fans ihre Bayern sehen sind sie diese Saison wahrlich nicht...

Geschrieben von: DriveThru 8. Nov 2003, 06:53

Wie gesagt, ich kann es durchaus verstehen, wenn man den FC Bayern nicht mag, weil er sich als besser betrachtet als die anderen deutschen Vereine. Andererseits ist er das nunmal. Bayern mischt seit 30 Jahren aur europäischer Ebene mit und ist einer der erfolgreichsten Vereine überhaupt. Das hat wenig damit zu tun, wie Bayern letzten Samstag gespielt hat oder wann sie dieses Jahr in der CL ausscheiden. Auch Real und ManU hatten schon viele Saisons, wo sie in der unteren Tabellenhälfte gelandet oder in der ersten Runde des Europapokals ausgeschieden sind, genauso wie Bayern. Aber der Ausnahmestatus dieser drei (und anderer) Vereine hat sich über Jahrzehnte aufgebaut und wird zur Zeit weiter ausgebaut, und das ändert sich nicht, nur weil man mal ein, zwei schlechte Jahre hat. Und diesen Status hat kein anderer deutscher Verein auch nur annähernd erreicht.

Geschrieben von: tabby 3. Feb 2004, 23:39

Heute war das Viertelfinale,.. jedenfalls die ersten 3 Partien.

Bremen und Gladbach waren ja nicht unbedingt glücklos tongue2.gif
Ich hätte es den vermeintlichen Underdogs aus der 2. Liga durchaus gegönnt sich weiter zu qualifizieren.

Eigentlich hätte die Bayern morgen in Braunschweig spielen müssen sad.gif
Aber leider hat die Eintracht nach Siegen gegen Kaiserslautern und den alten Feind aus Hannover gegen Aachen das Achtelfinale verloren. sad.gif

Geschrieben von: Bir'kher 4. Feb 2004, 22:28

Und ich kann meine Schadenfreude nicht verbergen: Bayern ist raus! mrgreen.gif

Geschrieben von: Oli 5. Feb 2004, 02:47

MUAHAHAHHAHAHA @ BAYERN... Da ruf ich doch einfach nur noch:

BLAMAGE, OHO, BLAMAGE OHO-OOH *sing* biggrin.gif

Geschrieben von: tabby 5. Feb 2004, 03:32

QUOTE (Bir'kher @ 4. Feb 2004, 22:28)
Und ich kann meine Schadenfreude nicht verbergen: Bayern ist raus! mrgreen.gif

Jo smile.gif

Die Bayern hatten einige 100%ige Chancen in der 2. Halbzeit,.. wenn sie davon keinen reinmachen sind sie selber Schuld. Eine derart gut besetzte Mannschaft wie Bayern München darf sich nicht so viele Chancen entgehen lassen.

Krass finde ich aber das 2 Mannschaften aus der 2. Bundesliga sich fürs Halbfnale qualifizieren konnten.
Renomierte Clubs wie Bayern, Dortmund, Stuttgart und Vizekusen sind raus.. LOL
Einzig Werder konnte seinen Ansprüchen gerecht werden,... wenn auch nur mit dem Glück des Tüchtigen wink.gif

Geschrieben von: JEAN-LUC 5. Feb 2004, 09:48

"Oh, wie ist das schön, ... so schön so schön. So ein Tag so wunderschön wie heute (äh besser ja gestern) ..."

Nun wie ihr seht ich bin bester Stimmung und das obwohl ich heute ein Klausur schreiben muß. Aber was soll schon schief gehen, wenn die Bayern endlich wieder verlieren. laugh.gif

"Zieht den Bayern..."

Geschrieben von: Nerys 5. Feb 2004, 21:20

Da blättere ich so ganz harmlos in diesem Thread herum, und was seh ich? Jemand erwähnt das 3:8 in Monaco!!!?! Da kann doch nicht wahr sein! Ich hatte es gerade verdrängt!!! Naja, dafür hat mich das Aachen Spiel wieder an die letzte CL Saison erinnert.... 3:2 und 2:1 gegen Bayern - darauf hatte ich Jahre lang gewartet. Jetzt muß nur noch der BVB in die Regionalliga, dann bin ich rundum glücklich. Ich bin übrigens, wie ihr gemerkt habt großer Depor Fan - hab auch schon lange eine eigene Site, die schläft aber grad ein. (http://www.Depor.de) - bei deutschen Vereinen zeichne ich mich nur durch eine große Dortmund Abneigung aus. Da kann man leider selten so richtig jemanden ärgern. Schade. Viele grüße, Nerys.

Geschrieben von: Be 5. Feb 2004, 22:30

Gladbach dank Jögi Stiel im Halbfinal! Was sagst du nun, Ges?

Den Bayern mag ich die Blamage natürlich auch gönnen, hehe.

Geschrieben von: Adm. Ges 5. Feb 2004, 22:56

Gladbach hatte Glück wink.gif - ne keine Ahnung, da hat mein Compi noch gefunzt und ich bin selig auf Wolke 7 durch die trekbbs gesurft.
Das Bayern-Spiel war schon arg lustig - dass die sich so doof anstellen...

Ich finds auch immer lustig, wie schnell die "Experten" der Meinung sind, dass ein Torwartfehler vorliegt. Die standen wohl nie selbst im Tor. Der Ball hat sich nämlich schön gedreht - da darf auch der Oli K. mal nen Fehler machen.

Geschrieben von: Bir'kher 5. Feb 2004, 23:04

QUOTE (Nerys @ 5. Feb 2004, 21:20)
bei deutschen Vereinen zeichne ich mich nur durch eine große Dortmund Abneigung aus. Da kann man leider selten so richtig jemanden ärgern.

Nö, damit kannst du hier eigentlich fast niemand ärgern. Aber DriveThrough wird sich über Verstärkung freuen... mrgreen.gif

Geschrieben von: DriveThru 6. Feb 2004, 19:49

Jep. *g* Allerdings scheint Bayern gerade einen Dortmunder Fehler zu wiederholen. In der Online-Süddeutschen hab ich heute gelesen, daß Ottmar Hitzfeld jetzt in der Diskussion steht und im Falle eines Ausscheidens gegen Real Madrid wahrscheinlich zurück(ge)treten wird. Sieht ganz so aus, als ob sich die Bayern jetzt auch selbst demontieren. Die sollen lieber mal ein paar vernünftige Abwehrspieler holen, anstatt den besten Trainer, den sie je hatten, rauszuekeln. Wahrscheinlich holen sie als Ersatz Nevio Scala. mrgreen.gif

Geschrieben von: tabby 5. Aug 2007, 09:46

Es war mal wieder soweit.. Pokal erste Runde.

Tja, als erstes meine besten Wünsche und Grüsse an die blinden aus Cottbus und Vizekusen. mrgreen.gif
hehe

Bremen wäre fast dazu gekommen,.. allerdings hatten sie das Glück den Schiedsrichter gekauft zu haben.
Eine klare Tätlichkeit wurde nicht mit roter Karte bestraft,.. und ein reguläres Braunschweiger Tor wurde nicht anerkannt. mad.gif

Wie auch immer, St Paui is weiter,.. und Pokal is eh geil! biggrin.gif

Geschrieben von: Bir'kher 7. Aug 2007, 15:38

Oh, und Bayern hat sich da gestern aber gerade so gerettet... Burghausen hat mir imponiert, tolles Spiel!

Geschrieben von: Mordred 7. Aug 2007, 20:45

Ja, mit der Mannschaft könnt sogar ich zum Fan werden obwohl die lächerliche Ritter-Kampfchoreografie davor einen eher peinlichen Ersteindruck von Riemann hinterließ. Halten kann er. Fechten nicht. Aber das ist auch zum Glück nicht sein Job... ph34r.gif

Geschrieben von: tabby 11. Aug 2007, 02:37

*zustimm*

gutes Spiel von Burghausen!
Ich hätte es ihnen gegönnt weiter zu kommen :=)

Geschrieben von: tabby 11. Aug 2008, 08:35

Es war mal wieder soweit biggrin.gif

Die erste Runde war am Wochenende...
Viele neue Erkenntnisse gab es wohl nicht, ausser das man es in Erfurt geschafft hat sich Sympathie zu erspielen!
Dortmund ist sogar eine Runde weiter,.. welch seltenes Glück mrgreen.gif

Fichte Bielefeld? lol .. und aus Bremen kam auch noch n Verein weiter,.. habe aber den Namen vergessen.
(nein, ich meine nicht Werder) laugh.gif

Geschrieben von: Darth_Poodle 11. Aug 2008, 13:02

ZITAT(tabby @ 11. Aug 2008, 09:35) *
Dortmund ist sogar eine Runde weiter,.. welch seltenes Glück mrgreen.gif



irgendwie bezweifle ich, dass wir dieses jahr wieder so ein glück mit den spielen haben werden mrgreen.gif

aber lieber erstmal pessimistisch denken, vlt holen wir den pokal ja doch am ende und die freude is umsogrößer laugh.gif

Geschrieben von: Adm. Ges 11. Aug 2008, 13:15

Ich hoffe ja darauf, dass Hertha es irgendwann mal schafft vor heimischem Publikum ein Pokalfinale zu bestreiten. Aber die scheiden ja auch immer sehr früh aus.

Geschrieben von: Darth_Poodle 11. Aug 2008, 13:17

ZITAT(Adm. Ges @ 11. Aug 2008, 14:15) *
Ich hoffe ja darauf, dass Hertha es irgendwann mal schafft vor heimischem Publikum ein Pokalfinale zu bestreiten. Aber die scheiden ja auch immer sehr früh aus.



gegen ein finale dortmund- hertha hätte ich jetzt erstmal nix dagegen^^

Geschrieben von: Bir'kher 11. Aug 2008, 23:08

Jo, das wäre auch wieder ein Heimspiel für den BVB... (hach, endlich nicht mehr allein hier wub.gif )

Geschrieben von: Darth_Poodle 12. Aug 2008, 16:19

ZITAT(Bir'kher @ 12. Aug 2008, 00:08) *
Jo, das wäre auch wieder ein Heimspiel für den BVB... (hach, endlich nicht mehr allein hier wub.gif )


mrgreen.gif

stimmt, als ich im april in berlin war zum finale, waren da fast nur bvb fans...vorallem auf der fanmeile..ganz berlin war schwatz-gelb mrgreen.gif

Geschrieben von: Adm. Ges 12. Aug 2008, 17:12

ZITAT(Darth_Poodle @ 12. Aug 2008, 17:19) *
ZITAT(Bir'kher @ 12. Aug 2008, 00:08) *
Jo, das wäre auch wieder ein Heimspiel für den BVB... (hach, endlich nicht mehr allein hier wub.gif )


mrgreen.gif

stimmt, als ich im april in berlin war zum finale, waren da fast nur bvb fans...vorallem auf der fanmeile..ganz berlin war schwatz-gelb mrgreen.gif


Ja, das stammt noch aus der Zeit als Hertha 2. Liga war und sich die Leute dann andere Erstliga-Vereine gesucht haben. Da waren BVB, Bayern und Werder am Beliebtesten.

Geschrieben von: Darth_Poodle 12. Aug 2008, 18:29

ja so war das damals im osten auch mrgreen.gif

aber es war ja sogar diese jahr noch so in berlin...ich hab mich da mit sovielen unterhalten und ziemlich viele berliner rannten am ende im bvb dress rum

Geschrieben von: tabby 15. Aug 2008, 13:21

Mein schönstes Pokalerlebnis mit dem BVB war der Braunschweiger Sieg gegen ebensolche BVB´ler.
Spiel war ok, gewonnen gegen einen Bundesligisten, und total besoffen! beer.gif

Geschrieben von: Bir'kher 16. Aug 2008, 12:27

Mein erstes Mal Südtribüne war im Pokal - gegen Frankfurt letzte Saison... Schönes Erlebnis, gerne wieder...

Geschrieben von: Adm. Ges 16. Aug 2008, 12:53

ZITAT(Bir'kher @ 16. Aug 2008, 13:27) *
Mein erstes Mal Südtribüne war im Pokal - gegen Frankfurt letzte Saison... Schönes Erlebnis, gerne wieder...


Alles OK, gerne wieder - hört sich wie ne Ebay-Bewertugn an. wink.gif Pokal hab ich noch nicht mitgemacht. Hatte damals überlegt als Neuruppin gegen Bayern ins Olympiastadion gezogen ist, aber das war mir dann doch zu teuer.

Geschrieben von: Darth_Poodle 17. Aug 2008, 09:31

ZITAT(Bir'kher @ 16. Aug 2008, 13:27) *
Mein erstes Mal Südtribüne war im Pokal - gegen Frankfurt letzte Saison... Schönes Erlebnis, gerne wieder...


südtribüne ist auch einfach eine einzigartige atmosphäre....müsst ich nich immer an den wochenenden arbeiten, hätte ich schon längst ne dauerkarte maja_grummel.gif

aber naja, ab und an schaff ichs mal ins stadion zu gehen

Geschrieben von: Dr. Zoidberg 25. Sep 2008, 20:04

QUOTE (Bir'kher @ 16. Aug 2008, 13:27) *
Mein erstes Mal Südtribüne war im Pokal - gegen Frankfurt letzte Saison... Schönes Erlebnis, gerne wieder...

Mein letztes Mal im Pokal war das 2:3 (nach 2:0 Pausenführung für den BSV, äh BVB natürlich) gegen 96 auf der Nordtribüne inmitten von Hannover Fans. Lang ist es her. Und lustig wars.

Geschrieben von: Bir'kher 25. Sep 2008, 22:29

tja, ich könnt in dieser Saison nochmal Borussia im DFB-Pokal sehen... Im Gegensatz zu Hannover 96...

Geschrieben von: Adm. Ges 26. Sep 2008, 00:11

Jaja, stich nur in die Wunde. Immerhin war eine Verlängerung nötig um Hertha zu besiegen. Wäre das Spiel im Olympiastadion gewesen hätte ich überlegt hinzugehen, aber so...

Geschrieben von: Be 26. Sep 2008, 08:11

Schade, dass Hoffenheim raus ist. Ist mein neuer Lieblingsclub in der Bundesliga, haha. Alle hasse die, aber ich find die Mannschaft knorke und auch deren Mäzen hat was drauf. Ok, ich mag die nur, weil ich sie z.Z. beim Fifa Manager 98 spiele, und das alles nur wegen dem Geld! biggrin.gif Bin schon Meister geworden!

Geschrieben von: tabby 26. Sep 2008, 19:17

Sooo übel finde ich Hoffenheim auch nicht...

Auch den *Mäzen* nicht. Im Gegensatz zu dem Chelsea-Mann, Abramowitsch (oder so) ist der Hoffenheim Obermufti seinem Kuhkaff treu geblieben und hat die Truppe von der Betonliga in die Bundesliga gebracht.

Dortmund ist ne Runde weiter --> unverdient! mad.gif

Geschrieben von: Henning 26. Sep 2008, 20:11

ZITAT(tabby @ 26. Sep 2008, 20:17) *
Auch den *Mäzen* nicht. Im Gegensatz zu dem Chelsea-Mann, Abramowitsch (oder so) ist der Hoffenheim Obermufti seinem Kuhkaff treu geblieben und hat die Truppe von der Betonliga in die Bundesliga gebracht.


Ich find das total super, was der Mann da möglich gemacht hat. Er hat ja die TSG nicht als Spielzeug, sondern schüttet sein Geld eben in die Sportinfrastruktur der ganzen Region aus. Versteh nicht, was daran so schrecklich ist. Insofern find ich die persönlichen Anfeindungen gegen den auch total unter aller Banane.

Geschrieben von: Bir'kher 26. Sep 2008, 22:11

Naja, komm... Sportlich gesehen, ohne die ganze Kohle, würde Hoffenheim immernoch in irgendeiner Kreisklasse rumeiern... Und nein, die Mannschaft besteht nicht aus lauter ehemaligen Jugendspielern von Hoffenheim, sondern wurde den Jugendmannschaften vom KSC, vom FCK und den VfB-Leuten weggekauft. Aber dann waren sie sehr beleidigt, als der BVB sich ihnen den Subotic vor der Nase weggeschnappt hat.
Allerdings muss ich auch zugeben, dass die Infrastruktur, die sie im Moment aufbauen, n richtig gutes Ding ist. Und dass diese persönlichen Beschimpfungen nu nicht wirklich das Gelbe vom Ei sind, geb ich auch zu; andererseits wird auch schon seit Jahren gesungen "Alle können ficken nur der Hoeness nicht..." Insofern sollte sich Herr Hopp auch mal ein dickeres Fell zulegen - denn dann machts ja erst richtig Spass, wenn sich jemand drüber aufregt. Andererseits finde ich ein fröhliches "Ohne Dietmar wärt ihr gar nicht hier" viel lustiger als irgendwelche Gossenschimpfworte. Und Freiburg fände ich besser anstatt Hoppenheim in der ersten Liga.

Geschrieben von: Henning 27. Sep 2008, 09:09

ZITAT(Bir'kher @ 26. Sep 2008, 23:11) *
Naja, komm... Sportlich gesehen, ohne die ganze Kohle, würde Hoffenheim immernoch in irgendeiner Kreisklasse rumeiern...


Logisch, aber das ist doch kein Einzel- sondern der Regelfall für fast alle Bundesligisten. Und deswegen find ich's unsinnig, dass man den Verein deswegen anfeindet (oder zumindest in einem anderen Maß als andere Vereine). Die restlichen Vereine wären ohne Kohle auch nicht in der ersten Liga. Wenn ein (finanziell) kleinerer Verein es mal in den internationalen Wettbewerb schafft (wie Freiburg vor einigen Jahren), dann find ich das ausgesprochen sympathisch und freu mich für die. Aber andererseits sportliche Entwicklungen mit einem "Die sind doch bloß wegen dem ganzen Geld gut." abzutun, find ich substanzlos. Geld und Erfolg gehen nun mal im Geschäft Fußball Hand in Hand.

ZITAT(Bir'kher @ 26. Sep 2008, 23:11) *
Und dass diese persönlichen Beschimpfungen nu nicht wirklich das Gelbe vom Ei sind, geb ich auch zu; andererseits wird auch schon seit Jahren gesungen "Alle können ficken nur der Hoeness nicht..." Insofern sollte sich Herr Hopp auch mal ein dickeres Fell zulegen - denn dann machts ja erst richtig Spass, wenn sich jemand drüber aufregt. Andererseits finde ich ein fröhliches "Ohne Dietmar wärt ihr gar nicht hier" viel lustiger als irgendwelche Gossenschimpfworte.


Klar, dass man mit persönlichen Anfeindungen in der herausgehobenen Situation rechnen muss und damit vielleicht auch souveräner umgehen kann, steht auf nem anderen Blatt. Macht die Sache an sich aber nicht besser - nicht einmal beim Hoeneß.

Geschrieben von: Bir'kher 27. Sep 2008, 15:57

Naja, klar ist in den oberen Ligen viel, viel Geld im Spiel - aber andererseits haben die "etablierten" Vereine auch einen größeren Einzugsbereich: München, Berlin, Hamburg... Wärend Hoffenheim einfach nur ein Kaff im Umfeld ist. Ich glaub schon, dass sich Finanzkraft und Einzugsbereich für Spieler eher in den "Metropolen" konzentriert, was ich irgendwie etwas normaler empfinde.

Was die Beschimpfungen angeht, gehe ich mit dir im Großen und Ganzen konform - dennoch finde ich es okay, Kritik zu äußern - wenn das in einer korrekten und möglichst auch kreativen Form passiert.

Geschrieben von: Adm. Ges 9. Feb 2012, 00:04

Anlässlich des heutigen Tages krame ich diesen alten Thread mal wieder aus.

Greuther Fürth schafft die Sensation und besiegt Hoffenheim mit 1:0. Mal gucken, wen die fürs Halbfinale zugelost bekommen.

Bayern souverän 2:0 gegen Stuttgart. Das macht Hoffnung für Hertha, die am Wochenende in Stuttgart antreten müssen - vorausgesetzt sie verdauen den Schock, denn...
Der Schiri besiegt Hertha. Klares Stürmerfaul von DeCamargo an Herthas Hubnik. Situation ist zunächst geklärt, doch Hubnik ist sauer und will ihn zur Rede stellen. Daraufhin stößt DeSchauspielo mit dem Kopf gegen Hubnik und legt sich anschließend hin. Doch statt Freistoß für Hertha entscheidet der Schiri auf Tätlichkeit von Hubnik (= rote Karte) und Elfmeter für Gladbach. In der Folge fällt das 0:1. Das 0:2 in der 122. Minute war dann die bittere Folge der Ausgleichsversuche in Unterzahl. Erinnert an die Abstiegssaison, wo Hertha neben der eigenen wenig berauschenden Leistung auch das Pech mit dem Schiri gepachtet hatte.

Wenn sie die heutige Leistung auch in Stuttgart zeigen, dann haben sie ne echte Chance endlich mal wieder einen Sieg einzufahren.

Geschrieben von: Voivod 9. Feb 2012, 10:30

ZITAT(Adm. Ges @ 9. Feb 2012, 00:04) *
Anlässlich des heutigen Tages krame ich diesen alten Thread mal wieder aus.

Greuther Fürth schafft die Sensation und besiegt Hoffenheim mit 1:0. Mal gucken, wen die fürs Halbfinale zugelost bekommen.

Bayern souverän 2:0 gegen Stuttgart. Das macht Hoffnung für Hertha, die am Wochenende in Stuttgart antreten müssen - vorausgesetzt sie verdauen den Schock, denn...
Der Schiri besiegt Hertha. Klares Stürmerfaul von DeCamargo an Herthas Hubnik. Situation ist zunächst geklärt, doch Hubnik ist sauer und will ihn zur Rede stellen. Daraufhin stößt DeSchauspielo mit dem Kopf gegen Hubnik und legt sich anschließend hin. Doch statt Freistoß für Hertha entscheidet der Schiri auf Tätlichkeit von Hubnik (= rote Karte) und Elfmeter für Gladbach. In der Folge fällt das 0:1. Das 0:2 in der 122. Minute war dann die bittere Folge der Ausgleichsversuche in Unterzahl. Erinnert an die Abstiegssaison, wo Hertha neben der eigenen wenig berauschenden Leistung auch das Pech mit dem Schiri gepachtet hatte.

Wenn sie die heutige Leistung auch in Stuttgart zeigen, dann haben sie ne echte Chance endlich mal wieder einen Sieg einzufahren.


Konnte das Spiel nicht live gucken (z.Z. in der Reha wg. OP im Herbst, darum nur ZDF :-( ), aber wenn die Zusammenfassung dem Spiel entsprochen hat, war das eine extrem glücklicher Sieg der Favretruppe und die Hertha hat klasse gespielt. Die Schauspielanlage war jämmerlich, hoffentlich gibt das zumindest eine Sperre. Der Schiri kann das halt nicht sehen. Favre wollte nach dem Spiel gar nichts weiteres zum Match sagen, der wusste schon warum... Nach einem geschenkten Sieg und einer grottigen Leistung hält man als Trainer einfach besser die Klappe in der Öffentlichkeit ;-) Und opfert dem Fussballgott etwas...

Geschrieben von: Adm. Ges 9. Feb 2012, 16:44

Hoffenheim hat (erwartungsgemäß) seinen Trainer entlassen - trotz Rückhalt bei Fans und Mannschaft. Nachfolger könnte der entHERTHAte Babbel werden.

Favre hat bei Sky wohl ein etwas längeres Interview gegeben, wo er auf DIE Szene angesprochen erklärte, er habe nichts gesehen. Hanke war da wohl etwas offener. Ich hoffe auch auf eine Sperre und darauf, dass man sich beim DFB/UEFA/FIFA endlich mal etwas gegen diese Schauspieleinlagen einfallen lässt. Es nervt einfach, wie schnell einige Spieler unter Fallsucht leiden, wenn sich ein gegnerischer Spieler in der Nähe befindet. Auf der Insel sind die Fans da wohl recht hinterher und pfeifen solche Spieler (auch die Eigenen!) gnadenlos aus.

Da stelle ich mir dann auch die Frage, warum da überhaupt nen 4. Mann an der Seitenlinie steht, wenn der auch nix sieht / sehen darf. Ich bin eigentlich schon länger für den Videobeweis, um solche Schummeltriebe zu unterbinden. Wenn das Spiel eh unterbrochen ist, dann kann man sich auch die Bilder angucken. Es stellt sich auch die Frage, warum der DFB ausgerechnet den Schiedsrichter aufgestellt hat, der in dieser Saison schon einmal bei einem Hertha-Spiel höchst umstrittene Entscheidungen getroffen hat. Warum tut man ihm sowas an? Ist doch klar, dass dann hinterher wieder Verschwörungstheorien aufkeimen.

Geschrieben von: Voivod 9. Feb 2012, 21:06

Ich bin für eine Strafraumkamera. Denn viel zu viele Spiele werden durch zweifelhafte Elfer entschieden. Klar sind zweifelhafte Schirientscheide Teil dieses Sports und machen ihn auch irgendwie spannender, hihi.. Aber zumindest an Grossanlässen sollte es nicht nur eine Torkamera, sondern auch eine Elferkamera geben ;-) Aber eben, dann droht der slippery slope und am Schluss wird jeder Schirientscheid geprüft. Wo zieht man die Grenze, und was ist zum Wohle des Fussballs? Echt knifflig, die Angelegenheit.

Babbel, haha... Hopp ist doof! :-D

Geschrieben von: Der RvD 9. Feb 2012, 22:43

Beim Spiel von Hoffenheim neulich in der Liga kam ich mir fast vor wie Gollum im HdR - eine Hälfte meiner Persönlichkeit musste auf einmal für Dortmund sein...biggrin.gif

Insofern war das Fürth-Spiel auch mein klares Highlight in dieser Pokalrunde. Stuttgart hat zuwenig mitgespielt, um zu sehen,ob die Bayern sich wirklich gefangen haben sollten.

Unterstützt von Invision Power Board (http://www.invisionboard.com)
© Invision Power Services (http://www.invisionpower.com)