IPB

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

130 Seiten V   1 2 3 > » 

Rusch
Geschrieben: 21. Mar 2010, 19:02


Commodore
Gruppensymbol

Gruppe: Moderator
Beiträge: 3.291
Beigetreten: 21. February 03
Wohnort: Haar
Mitglieds-Nr.: 68


Total abgefahren. Was für eine wunderbar Idee.
  zum Forum: Wissenschaft & Technik · zum Beitrag: #117710 · Antworten: 49 · Aufrufe: 31.277

Rusch
Geschrieben: 11. Mar 2010, 15:29


Commodore
Gruppensymbol

Gruppe: Moderator
Beiträge: 3.291
Beigetreten: 21. February 03
Wohnort: Haar
Mitglieds-Nr.: 68


QUOTE (Neral_Jourian @ 11. Mar 2010, 12:30) *
Nach "Space Invaders" wagt er sich wohl an die Verfilmung des Klassikers "Pong". mrgreen.gif


Naja, von der Dramtik her wird das ja ein spannender Film.
Man kann auch sagen: Denen hat man ins Hirn geschissen, wenn sie glauben, sie müssten so ein spartanisches Spiel verfilmen.
  zum Forum: Aktuelle Meldungen · zum Beitrag: #117570 · Antworten: 4 · Aufrufe: 1.871

Rusch
Geschrieben: 4. Mar 2010, 10:36


Commodore
Gruppensymbol

Gruppe: Moderator
Beiträge: 3.291
Beigetreten: 21. February 03
Wohnort: Haar
Mitglieds-Nr.: 68


Die Shattner Rede war richtig gut. Der Mann wird im alter immer besser.
  zum Forum: Aktuelle Meldungen · zum Beitrag: #117483 · Antworten: 4 · Aufrufe: 1.636

Rusch
Geschrieben: 16. Feb 2010, 11:53


Commodore
Gruppensymbol

Gruppe: Moderator
Beiträge: 3.291
Beigetreten: 21. February 03
Wohnort: Haar
Mitglieds-Nr.: 68


Die Frage ist, ob das mit 3D jetzt wieder eine Modewelle ist, oder ob das die Zukunft des Kinos ist. Ich meine, die alten 3D Filme waren eine Modeerscheinung, weil es eben nicht so prickelnd ist, nur s/w zu sehen. Aber die Technik von heute ist um vieles besser und wenn die Anfangen, Filme zu machen, die das Medium noch besser ausnutzen, dann kann sich der Trend verstetigen.

Wegen Star Trek: Ich weiß jetzt nicht, warum Star Trek unbedingt in direkte Konkurrenz zu Spiderman treten muss. Ich sags Euch: Das geht schief.
  zum Forum: Aktuelle Meldungen · zum Beitrag: #117201 · Antworten: 21 · Aufrufe: 3.952

Rusch
Geschrieben: 9. Feb 2010, 08:27


Commodore
Gruppensymbol

Gruppe: Moderator
Beiträge: 3.291
Beigetreten: 21. February 03
Wohnort: Haar
Mitglieds-Nr.: 68


Im Endeffekt war ihr Fehler, das ganze nicht im Vorfeld abgestimmt zu haben. Der Blogger hätte sich wahrscheinlich geschmeichelt gefühlt und einen Nennung in den Danksagungen wäre wohl auch ein Pluspunkt gewesen, aber so... Ich denke auch, dass das Mädel noch große Probleme bekommen wird. Außerdem ist das Thema Copyrights bei den Jugendlichen durchaus präsent.
  zum Forum: Gesellschaft & Politik · zum Beitrag: #117090 · Antworten: 175 · Aufrufe: 54.475

Rusch
Geschrieben: 9. Feb 2010, 08:23


Commodore
Gruppensymbol

Gruppe: Moderator
Beiträge: 3.291
Beigetreten: 21. February 03
Wohnort: Haar
Mitglieds-Nr.: 68


Das finde ich aber auch: Ich will einen schönes Theme und gewaltige Bilder. So gesehen war das Voyager Vorspann sicherlích das beste. wink.gif
  zum Forum: Stargate · zum Beitrag: #117089 · Antworten: 72 · Aufrufe: 36.633

Rusch
Geschrieben: 8. Feb 2010, 17:31


Commodore
Gruppensymbol

Gruppe: Moderator
Beiträge: 3.291
Beigetreten: 21. February 03
Wohnort: Haar
Mitglieds-Nr.: 68


Ich kann dazu nur sagen, dass uns bei Fictionfantasy.de seit einem halben Jahr der Anwalt einer Internetargentur auf den Geist geht. Der bearbeitet uns mit Unterlassungsaufforderungen weil einer unserer Rezensenten bei Fictionfantasy.de angeblich 8 Zeilen eines Textes des Klienten abgeschrieben hat. Den Streitwert bemessen die mit 35000 Euro laugh.gif (das nur, damit sie uns 600 Euro für die schnöde Aufforderung zu Unterlassung abzocken konnten). Und nochmals 500 Euro für den ach so tollen Text (eigentlich eher ein bißchen Rotz über einen Film). Die Sache ist durch und durch lächerlich und unser Rezensent behauptet genau das Gegenteil: Die haben von ihm abgeschrieben. Inzwischen haben sich 1600 Euro angesammelt und am Ende kann es sein, wenn die nicht Ruhe geben, dass wir das ganze vor Gericht klären müssen - wegen 8 bescheuerten Zeilen. Eine andere Wahl haben wir sowieso nicht. Das ganze ist natürlich unseriös, aber was will man machen?

Langer Rede kurzer Sinn: Ich denke nicht, dass dies Sache ohne größeren Streit abgehen wird, denn da kommen bestimmt ein paar Anwälte auf den Blogger zu und überreden ihn, gerichtliche Schritte einzuleiten.
  zum Forum: Gesellschaft & Politik · zum Beitrag: #117075 · Antworten: 175 · Aufrufe: 54.475

Rusch
Geschrieben: 8. Feb 2010, 17:14


Commodore
Gruppensymbol

Gruppe: Moderator
Beiträge: 3.291
Beigetreten: 21. February 03
Wohnort: Haar
Mitglieds-Nr.: 68


Ja, das finde ich auch doof. Irgendwie finde ich zwei halbe Season noch blöder als 1 volle Season mit einer noch größeren Pause.
  zum Forum: Stargate · zum Beitrag: #117073 · Antworten: 72 · Aufrufe: 36.633

Rusch
Geschrieben: 8. Feb 2010, 11:58


Commodore
Gruppensymbol

Gruppe: Moderator
Beiträge: 3.291
Beigetreten: 21. February 03
Wohnort: Haar
Mitglieds-Nr.: 68


Ich habe mir jetzt die ersten 10 Folgen angesehen. Irgendwie kann man das mit Battlestar Galactica meets Stargate zusammenfassen.

Mir gefällt, dass die Situation auf dem Schiff auch nach 10 Folgen noch schlecht ist. Es gibt also keinen Voyager Effekt (Gott sei Dank). Mir gefallen auch die Protagonisten, die voller Ecken sind und nicht so stromlinienförmig, wie man des sonst so von Stargate oder Star Trek gewohnt ist.

Na mal sehen, wie es nach dem - zugegebener Maßen ziemlich schwachsinnigen - Cliffhanger weitergeht.
  zum Forum: Stargate · zum Beitrag: #117066 · Antworten: 72 · Aufrufe: 36.633

Rusch
Geschrieben: 8. Feb 2010, 11:54


Commodore
Gruppensymbol

Gruppe: Moderator
Beiträge: 3.291
Beigetreten: 21. February 03
Wohnort: Haar
Mitglieds-Nr.: 68


Ich fand den Beginn der Folge nun gut, aber der Schluss war so ein Bullshit. Die Reaktion von Young ist nicht zu erklären und war so von off Charakter. Schwachsinn!!!
  zum Forum: SG Universe · zum Beitrag: #117065 · Antworten: 6 · Aufrufe: 2.979

Rusch
Geschrieben: 8. Feb 2010, 11:53


Commodore
Gruppensymbol

Gruppe: Moderator
Beiträge: 3.291
Beigetreten: 21. February 03
Wohnort: Haar
Mitglieds-Nr.: 68


Also ich fand diese Folge bislang am besten, weil es eben um das zwischenmenschliche ging und eben deswegen auch viel gelabert wurde.
  zum Forum: SG Universe · zum Beitrag: #117064 · Antworten: 7 · Aufrufe: 3.317

Rusch
Geschrieben: 14. Dec 2009, 14:16


Commodore
Gruppensymbol

Gruppe: Moderator
Beiträge: 3.291
Beigetreten: 21. February 03
Wohnort: Haar
Mitglieds-Nr.: 68


Hm, ist mir nie aufgefallen. Will sagen, so schlecht haben sich die Disney Leute auch nicht angestellt.

Aber ich weiß jetzt, woher dieses Deja Vu Gefühl bei Robin Hood herkommt.
  zum Forum: Outer Trek · zum Beitrag: #115747 · Antworten: 1026 · Aufrufe: 148.652

Rusch
Geschrieben: 9. Dec 2009, 14:12


Commodore
Gruppensymbol

Gruppe: Moderator
Beiträge: 3.291
Beigetreten: 21. February 03
Wohnort: Haar
Mitglieds-Nr.: 68


Ich meine, eine wirkliche Demokratie gibt es nur in der Schweiz und dort funktioniert sie vielleicht einigermaßen. In Deutschland, Amerika und in den anderen Staaten kann man ja eigentlich nur entscheiden, wer bestimmt und sobald die regieren, machen sie mehr oder weniger was sie wollen. In Amerika hat man ja kaum eine Wahl: Entweder die eine oder die anderen und damit wählt man jeweils die ein Seilschaft oder die andere Seilschaft. Die Organisationen existieren seit vielen Jahrzehnten und sind auf Machterhalt ausgelegt. D. h. wenn z. B. die Mehrheit der Amerikaner sich den Kommunismus wünschen würden, würde weder die eine, noch die andere Partei sich diesen Wünschen auch nur Ansatzweise beugen. Alles was der Bürger festlegen kann sind kleine Unterschiede in der Politik. Und in Deutschland ist das kaum besser. Der Unterschied zwischen CDU und SPD ist auf den ersten Blick kaum erkennbar.

Was die Demokratiefähigkeit der Bürger betrifft, so denke ich, dass die immer mehr abnimmt. Das Bedürfnis aufzubegeheren oder sich politisch zu bilden nimmt immer mehr ab und die Medien prägen die Stimmung in der Gesellschaft. Vor diesem Hintergrund lehne ich eine Ausweitung der Demokratie ab sondern ziehe es vor, von (hoffentlich) kompetenten Leuten Regiert zu werden. Eines aber kann ich sagen: Die Politiker haben mehr Ahnung als der 08/15 Bürger.

Despotie war natürlich ein wenig überzogen. Ich hoffe wir haben keine Despoten, obgleich ich denke, dass sich die Italiener mit der Wahl Berlusconis tatsächlich für eine gemäßigte Despotie entschieden haben. wink.gif

Andere Despoten waren vielleicht Theatcher oder auch Stoiber, der das Heft fest in der Hand hatte und genau das gemacht hat, was er wollte.
  zum Forum: Gesellschaft & Politik · zum Beitrag: #115601 · Antworten: 78 · Aufrufe: 20.488

Rusch
Geschrieben: 8. Dec 2009, 13:03


Commodore
Gruppensymbol

Gruppe: Moderator
Beiträge: 3.291
Beigetreten: 21. February 03
Wohnort: Haar
Mitglieds-Nr.: 68


Nein, das ist mein Ernst. Die Leute sind einfach zu doof um im Demokratischen Prozess beteiligt zu werden. Sie sind nicht in der Lage, sich eine Meinung zu bilden und plappern hirnlos das nach, was Bild und RTL in ihre Gehirne Pflanzt. So gesehen kann man auch Bild und RTL wählen lassen. Ich bin deswegen gegen jede Form der Ausweitung der Demokratie.

Schau, wenn wir abgestimmt hätten, ob wir den Euro haben wollen, wäre wahrscheinlich 70% dagegen gewesen, weil Engstirnigkeit der Menschen für Vernunft nicht zugänglich ist. Oder Du entscheidest, dass 10 Millionen mehr an Entwicklungshilfe gibst. Dagegen wären dann auch alle. Ich sage, wir brauchen Köpfe, die Entscheidungen treffen und den Weg weisen. Diese Köpfe machen das aus beruflichen Gründen und wissen es meistens besser als wir. Natürlich greifen die auch mal daneben, aber das täte der Wähler sicherlich auch.

Ich weiß, das geht vollkommen gegen die Schweizer Seele, aber ich halte nun mal den 08/15 Bürger für zu doof um ihn irgend etwas entscheiden zu lassen.
  zum Forum: Gesellschaft & Politik · zum Beitrag: #115561 · Antworten: 78 · Aufrufe: 20.488

Rusch
Geschrieben: 8. Dec 2009, 09:15


Commodore
Gruppensymbol

Gruppe: Moderator
Beiträge: 3.291
Beigetreten: 21. February 03
Wohnort: Haar
Mitglieds-Nr.: 68


Ich bin der festen Überzeugung, dass die Mehrheit der Menschen nicht in der Lage ist, die Pflichten, die eine Demokratie ihnen auferlegt, vernünftig wahrzunehmen.
Folglich ist es auch meine feste Überzeugung, dass Demokratie nicht funktioniert und ich halte die gemäßigte Despotie als bessere Regierungsform.
  zum Forum: Gesellschaft & Politik · zum Beitrag: #115536 · Antworten: 78 · Aufrufe: 20.488

Rusch
Geschrieben: 1. Dec 2009, 14:04


Commodore
Gruppensymbol

Gruppe: Moderator
Beiträge: 3.291
Beigetreten: 21. February 03
Wohnort: Haar
Mitglieds-Nr.: 68


Das mit der Schweiz ist auf jeden Fall interessant und deckt sich in etwas mit dem, was ich vermutet hatte. Auf der anderen Seite vereinigt sich Europa um die Schweiz herum, bildet mehr und mehr einen Staatenbund, aber die Schweiz fühlt sich als Insel mit einer langen Tradition. Ich denke, die Spannungen werden mehr und mehr zunehmen, weil sich das Land eben nicht dem Einfluss der EU entziehen kann. Ihr müsst Euch halt mal überlegen, welche Rolle ihr in Europa spielen wollt. Die Zeiten ändern sich und auch Bayern hat sich von dem "Mia san mia" etwas verabschiedet. Ich denke halt, man kann sich den Entwicklungen nicht entziehen, doch im Gegensatz zur Schweiz haben wir Bayern (und Deutsche) die Möglichkeit (wenn auch im begrenzten Maße) die Richtung mitzubestimmen. Der nun ratifizierte Reformvertrag der EU wird den Druck auf die Schweiz wohl noch mehr erhöhen. Es werden Entscheidungen getroffen, die auch die Schweiz betreffen. Europa spricht mehr und mehr mit einer Stimme, doch die Schweiz singt nicht im Chor, sondern sitzt bestenfalls als Zuhörer im Publikum. Ganz ehrlich: Die Schweiz muss sich anpassen oder wird eben angepasst. Ich würde es Euch ja gönnen weiterhin die Schweiz wie früher zu sein, aber ich glaube, dieser Prozess läuft auf allen Ebenen innerhalb der Dynamik der EU. Du weiß sicher, dass es in jedem Land Missmut über das eine oder andere gab und jeder EU Bürger kann über die EU klagen. Trotzdem glaube ich, dass dies der richtige Weg ist.
  zum Forum: Gesellschaft & Politik · zum Beitrag: #115351 · Antworten: 78 · Aufrufe: 20.488

Rusch
Geschrieben: 1. Dec 2009, 12:24


Commodore
Gruppensymbol

Gruppe: Moderator
Beiträge: 3.291
Beigetreten: 21. February 03
Wohnort: Haar
Mitglieds-Nr.: 68


QUOTE (Voivod @ 1. Dec 2009, 11:54) *
@Oli: I agree! *clap* Bei mir im Quartier läuft sogar schon eine Dame in der Burka rum, immer brav ihrem halbwüchsigem Sohn hinterher. Ich weiss dann nicht, auf wen ich sauer sein soll: Auf die Dame selbst, dass sie so dumm ist, sich das anzutun (man sieht ja extrem viel von der Welt durch so ein winziges Sichtfensterchen...), auf ihren Mann, der sie dazu zwingt, auf ihre Kultur, die ihr das eingebrockt hat, oder auf mich selbst, weil ich mich wegen dieser Scheisse so ärgere. mad.gif


Hm, ganz schwierige Frage: Soll man gegen so etwas vorgehen, weil es gegen unser Verständnis von persönlicher Freiheit verstößt oder soll man die persönliche Freiheit der Frau respektieren, die dies aus ihrer Kultur heraus so macht? Ganz schwierige Frage.

Kennt ihr den Zeichentrickfilm "Persepolis"? Eine Exiliranierin hat darin ihre Vergangenheit in Iran aufgearbeitet, von ihrer Kindheit an. Der Film gibt einen sehr guten Einblick in diese Welt und zeigt auch einen anderen Iran. Er zeigt aber auch die Suche der Frau nach ihren Wurzeln. Ich lege Euch diesen Film ans Herz. Der ist ein echtes Meisterwerk und obendrein unterhaltsam dazu.
  zum Forum: Gesellschaft & Politik · zum Beitrag: #115349 · Antworten: 78 · Aufrufe: 20.488

Rusch
Geschrieben: 1. Dec 2009, 10:01


Commodore
Gruppensymbol

Gruppe: Moderator
Beiträge: 3.291
Beigetreten: 21. February 03
Wohnort: Haar
Mitglieds-Nr.: 68


Also um eines zu klären: Moslems in Deutschland haben sich an Deutsches Recht zu halten. Wenn also Ehrenmorder oder Zwangsehen passieren (wiederum - das ist eher eine kulturelle als eine Glaubenssache), dann sind diese gesetzeswidrig und das Gesetz muss durchgesetzt werden. Diese Menschen sind Gäste in unserem Land oder aber Bürger in unseren Land. In beiden Fällen müssen sie sich unseren Gesetzen beugen. Aber das ist eigentlich klar.

Das Minarettverbot ist etwas anderes, denn die Moslems verstoßen ja nicht gegen Gesetze. Und ich warte immer noch auf eine Antwort auf die Frage, ob den ein Muezin von den Minaretten herunter gesungen hat?
  zum Forum: Gesellschaft & Politik · zum Beitrag: #115343 · Antworten: 78 · Aufrufe: 20.488

Rusch
Geschrieben: 30. Nov 2009, 21:16


Commodore
Gruppensymbol

Gruppe: Moderator
Beiträge: 3.291
Beigetreten: 21. February 03
Wohnort: Haar
Mitglieds-Nr.: 68


Huh, Voi - das ist jetzt ziemlich viel. Im Großen und Ganzen sind wir auch nicht so weit auseinander.

Ich bin vielleicht liberaler als der Durchschnittschweizer. ;-)

Auf ein paar Punkte will ich aber eingehen:

QUOTE
Hoffentlich will sie ihre Entscheidung nie rückgängig machen, denn im Islam gilt für den Abfall vom Glauben die Todesstrafe.


Siehst Du, genau das ist eine jener verallgemeinerungen. Das meine ich mit der Darstellung des Islams in den Medien. Ich bin mir noch nicht mal sich, ob Du deswegen im Iran zum Tode verurteilt werden würdes. Wahrscheinlich, aber nicht unbedingt. Aber wir sind uns ja einig, dass dort wahnsinnige Irre regieren. In anderen Ländern hätte dies wohl einen Ausstoß aus der Gemeinschaft zur folge, aber die Ausgrenzung der Person hätte wohl schon vorher von beiden Seiten her stattgefunden.

QUOTE
Wer wirft dir denn solche Sachen an den Kopf? Geht's bei euch in der bayrischen, tief katholischen Provinz so ab? Ok, ich gebe zu, wenn ich an Islam denke, kommen mir v.a. die negativen Sachen in den Sinn, wie Steinigung von Homosexuellen, von unverheirateten Schwangeren, die vergewaltigt wurden, solche Sachen halt, und die Dinge, die bei uns im Westen in der islamischen Gemeinschaft schief laufen.


Noch ein Beweis, wie sehr Dein Bild der Welt von den Medien beeinflusst wurde. Ich rede von dieser verdammten Darstellung des Islams in den Medien. Das ist alles sehr stereotyp und wenn immer sich die Möglichkeit ergibt, Schaden anzurichten, dann nutzt das die Presse und das Fernsehn. Aber was die Kirche und Homosexuelle betrifft, dann muss man nur nach USA schauen. Dort gibt es ja auch abschreckende Beispiele. Wir messen da mit zweierlei Maß.
Außerdem sind das alles Dinge, die in der Kultur verankert sind und mit dem Koran irgendwie gerechtfertigt werden. Sprich mal mit Moslems und sie werden beschämt sein und Dir sagen, dass dies Verrückte sind, die ihre Religion besudeln.

Also: Nicht Islam und Kultur zusammenwerfen. Die Dinge hängen zwar zusammen, sind aber nicht das selbe.

Dies bringt mich zum letzten Punkt: In einer Demokratie, in der die Medien bestimmen, was das Volk denkt, sollte das Volk nicht in die Lage versetzt werden, solche Sachen zu entscheiden, denn der Durchschnittmensch ist ja nicht in der Lage über den Tellerrand zu schauen. Wir in Bayern haben zum Glück große Hürden für Abstimmung, aber es ist meine feste Meinung, dass der Durchschnittbürger keine eigene Meinung hat, nicht in der Lage ist, das große Bild zu erkennen und auf keinen Fall in wichtigen Dingen Abstimmen darf. Ich nehme mich da auch nicht unbeding heraus, denn auch mir fehlt oft der Überblick.
  zum Forum: Gesellschaft & Politik · zum Beitrag: #115332 · Antworten: 78 · Aufrufe: 20.488

Rusch
Geschrieben: 30. Nov 2009, 14:05


Commodore
Gruppensymbol

Gruppe: Moderator
Beiträge: 3.291
Beigetreten: 21. February 03
Wohnort: Haar
Mitglieds-Nr.: 68


QUOTE (Voivod @ 30. Nov 2009, 12:43) *
Zum Koran: Im Gegensatz zu den meisten Christen die Bibel übertragen die Muslime den Koran aber eins zu eins in den Alltag. Es gibt kaum islamische "Korankritik".


Das ist eben der Punkt: Die einen lesen aus dem Koran die Aufruf zum Kampf gegen Ungläubige auf. Die anderen sehen darin eine Ermahnung den anderen (Ungläubigen) zu Widerstehen und den eigenen Weg nicht aus den Augen zu lassen. Das ist übrigens die überwältigende Mehrheit. Das ist es ja, was mit so ärgert. Islam wird gleichgesetzt mit Al Quaida, dem Iran und Ehrenmord Fanatikern. Zum Iran kann man nur sagen, dass dies ein tolitaritäres System ist, an dessen Erschaffung die Westmächte, vor allem die USA Schuld hatten (wird aber immer wieder gerne vergessen). Und die Medien sind nur zu gerne bereit, jedes Ereignis aufzubauschen. Dabei wird übersehen, dass dies etwas mit der jeweiligen Kultur und nicht mit dem Islam zu tun hat.
Mir wird einfach zu viel in eine Topf geworfen: Sperrt Eure Kinder weg, da kommen die bösen Muslime, die Schulen in die Luft sprengen wollen. Oder anders ausgedrückt: Du bewertest die Kirche ja auch nicht nach den fanatische Fundamenalisten (die es in der Kirche durchaus auch gibt). Erinnert sich denn keiner mehr daran, dass Kino gebrannt haben, als Mel Gibsons "Passion of the Christ" ins Kino kam. Diese Handlungsweise deckt sich keineswegs mit dem christlichen Glauben und trotzdem weren diese Irren Christen. Ich halte Dich nicht für einen rechten Brandstifter, keine Sorge.

Was Muslime in Deutschland betrifft: Das ist ein sehr schwieriges Thema. Ich hatte im beruflichen Umfeld immer wieder mit Moslimen zu tun und einige von ihnen waren die angenehmsten Menschen, die ich je kennenlernen durfte. Aber es gibt auch Probleme, die sich aus dem aufeinandertreffen der Kulturen ergeben. Es sind vor allem die Kinder, die nicht wissen, wohin sie gehören. Wir hatten eine Auszubildende, die vorbildlich war und plötzlich vollkommen absackt und keine Leistung mehr bot. Ich habe das lange nicht verstanden und als sie dann plötzlich mit dem Kopftuch kam, dachte ich mir: Alles klar - die Eltern haben sie eingenordet. Das war es aber nicht. Die Eltern haben ihr völlige Freiheit gegeben. Die Entscheidung ein Kopftuch zu tragen war ihre Entscheidung und das Ende eines Selbstfindungsprozesses. Letzten Endes hat sie sich gegen die Deutsche Kultur entschieden, aber das ist jetzt nichts schlechtes. Sie musste wählen zwischen dem, was ihre Familie darstellt und dem, was die deutsche Kultur darstellt. Dieses Suchen wirft diese jungen Menschen machmal um und ich kann das nachvollziehen. Eines habe ich jedoch aus der Sache gelernt: Die ganze Thematik ist viel schwieriger als wir uns das vorstellen. Wir können von diesen Menschen nicht verlangen, dass sie ihre Identität verleugnen und sich von dem Distanzieren, was sie sind.

Meiner Meinung nach muss dies Diskussion, wie wir mit dieser ganzen Situation umgehen, noch viel intensiver geführt werden. Oder was denkst Du, warum in Pariser Vororten regelmäßig Autos brennen. Das sind keine algerisch-islamischen Terroristen, sondern das sind jugendliche, denen die Antwort auf die Fragen zu ihrer Identität fehlen. Und genau aus diesem Grund bin ich der Meinung, dass das Verbot von Minaretten ein vollkommen falscher Schritt ist.
  zum Forum: Gesellschaft & Politik · zum Beitrag: #115306 · Antworten: 78 · Aufrufe: 20.488

Rusch
Geschrieben: 30. Nov 2009, 12:07


Commodore
Gruppensymbol

Gruppe: Moderator
Beiträge: 3.291
Beigetreten: 21. February 03
Wohnort: Haar
Mitglieds-Nr.: 68


@Voivod: Sicher, wir Deutschen sind da empfindlich. Immerhin haben wir mit diesem Thema gigantische Scheiße gebaut. Das wird wohl niemand mehr toppen. So gesehen finde ich es gut, wenn rechtes gebrabbel nicht verharmlost wird.

Was die Muslime betrifft: Ich bin mir selbst nicht ganz sicher, wie wir damit umgehen sollen. Letzten Endes ist das ein Thema, dass uns in den nächsten Jahren immer stärker beschäftigen, denn die Europäer sind nicht Fortpflanzungswillig und Europa wird zum Einwanderland. Wenn wir also jetzt mit einer solcher Ignoranz heran gehen, werden wir in 10, spätestens aber 20 Jahren gewaltige Probleme haben. Und wir können nicht erwarten, dass wir die menschen, die in unser Land kommen, kulturell assimilieren können.
Folglich sage ich: Wir müssen die anderen Kulturen verstehen lernen und das Verbot von Minaretten ist gewiss kein Schritt in die richtige Richtung.

Den Koran habe ich nicht vollständig gelesen, aber darauf kommt es nicht an. Der Koran ist nicht besser oder schlechter als die Bibel. Das Problem an beiden Büchern ist, dass viel darin eine Metapher ist und nur im geschichtlichen Kontext zu verstehen ist. Die Bücher werden missbraucht, wenn die führende Kaste der Religion meint sich rechtfertigen zu müssen. Mit der Bibel wurden die Kreuzzüge gerechtfertigt und mit dem Koran der Djihad.
  zum Forum: Gesellschaft & Politik · zum Beitrag: #115300 · Antworten: 78 · Aufrufe: 20.488

Rusch
Geschrieben: 30. Nov 2009, 09:12


Commodore
Gruppensymbol

Gruppe: Moderator
Beiträge: 3.291
Beigetreten: 21. February 03
Wohnort: Haar
Mitglieds-Nr.: 68


QUOTE (tabby @ 29. Nov 2009, 18:22) *
Geht bei uns nicht so ohne Weiteres. Ein Volksbegehren oder wie man das nennen möchte gibts in Deutschland nicht.


Tatsächlich aber gibt es auch Volkbegeheren in Bayern. Wir haben derzeit eine Inititiative für eine Wiedereinführung des verschärften Raucherschutzes in Bayern (nachdem die Regierung aufgrund massiver Kritik das Gesetz wieder gelockert hatte), aber iso ein vorstoß wäre bei uns verfassungswidrig, denn das Grundgesetz schreibt Religionsfreiheit vor.

Was den Islam betrifft: Es ist nicht der Islam der Botschaften brennen lässt und es nicht der Islam, der schreckliche Terrorakte durchgeführt hat. Dies sind vielmehr Gruppierungen, die sich den Unmut der Menschen über die politische Weltordnung zu nutzte machen und diese Wut kanalisieren. Es geht nicht um Glauben sondern nur um den schnöden Mammon und davon haben wir recht viel und die Leute in vielen islamischen Ländern recht wenig. Ich will mal pauschal sagen, dass der Islam nicht besser oder schlechter ist als die katholoische Kirche. Ignoranz und ein vollkommen verzerrtes Bild (das wohl auch von der Politik gewollt ist) in den Medien führt zu diesem verzerrten Bild und das macht mich ziemlich wütend. Ich will dazu nur noch eines sagen: Voivod, befasse Dich intensiver mit dem Thema, bevor Du Scheißhausparolen nachplapperst. Bitte mach das.

Eine Frage hätte ich noch: Hat den ein Muezin von den Minaretten herunter gebetet?
  zum Forum: Gesellschaft & Politik · zum Beitrag: #115294 · Antworten: 78 · Aufrufe: 20.488

Rusch
Geschrieben: 30. Nov 2009, 08:57


Commodore
Gruppensymbol

Gruppe: Moderator
Beiträge: 3.291
Beigetreten: 21. February 03
Wohnort: Haar
Mitglieds-Nr.: 68


Off Topic:

Der Anfang von "Der Splitter..." ist eine Katastrophe. Selten habe ich so einen vermurksten Romanbeginn gelesen. Dann wird das Buch jedoch besser und besser.
  zum Forum: Allgemeine Diskussionen · zum Beitrag: #115293 · Antworten: 14 · Aufrufe: 5.420

Rusch
Geschrieben: 30. Nov 2009, 08:45


Commodore
Gruppensymbol

Gruppe: Moderator
Beiträge: 3.291
Beigetreten: 21. February 03
Wohnort: Haar
Mitglieds-Nr.: 68


Ah Heroes: Ich fand die zweite Staffel auch etwas misslungen, was wohl auch den dem doofen Autorenstrik lag. Die dritte war dann wieder besser, vor allem, weil man viele Fragen geklärt hatte. Von der vierten Staffel habe ich jetzt vier Folgen gesehen. Mal sehen, wie es weitergeht, aber es stimmt schon: Die Figuren entwickeln sich irgendwie nicht recht weiter oder aber viel zu sprunghaft. Ebenso wie bei Lost bemängele ich das fehlen einer entscheidenden Richtigung. Aber so schlimm wie bei Lost ist es noch nicht.
  zum Forum: Serien · zum Beitrag: #115292 · Antworten: 48 · Aufrufe: 11.254

Rusch
Geschrieben: 27. Nov 2009, 17:54


Commodore
Gruppensymbol

Gruppe: Moderator
Beiträge: 3.291
Beigetreten: 21. February 03
Wohnort: Haar
Mitglieds-Nr.: 68


Am besten gleich so ein häßlicher Dreck wie Clone Wars, was?

Also ich bin da voll dagegen.
  zum Forum: Allgemeine Diskussionen · zum Beitrag: #115227 · Antworten: 14 · Aufrufe: 5.420

130 Seiten V   1 2 3 > » 

New Posts  Neue Antworten
No New Posts  Keine neuen Antworten
Hot topic  Beliebtes Thema (neu)
No new  Beliebtes Thema
Poll  Umfrage (neu)
No new votes  Umfrage
Closed  Geschlossenes Thema
Moved  Verschobenes Thema
 

RSS Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 18. September 2019 - 19:27