IPB

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

> news.trekbbs.de

Aktuelle TZN-Meldungen

Testweise werden hier die News vom TZN-Portal zur Diskussion eingestellt.
Das Posten in diesem Forum ist derzeit nur fĂŒr registrierte Nutzer möglich. GĂ€ste nutzen bitte die Kommentarfunktion direkt unter den News auf dem Portal- Es gelten die Boardregeln.

 
Reply to this topicStart new topic
Video-Review: STO Season 7 "New Romulus", In einem Video-Review werfen wir einen Blick auf das neueste Upda...
Christopher Kurtz
Beitrag 18. Nov 2012, 11:32
Beitrag #1





Gast






In einem Video-Review werfen wir einen Blick auf das neueste Update von Star Trek Online. In der "New Romulus" getauften Staffel können Spieler den Romulanern beim Besiedeln einer neuen Heimatwelt helfen und der Borg-Königin den Garaus machen.

"New Romulus" wurde das neueste Update von "Star Trek Online" getauft. In Anlehnung an Fernsehserien nennt der Entwickler Cryptic Studios seine grĂ¶ĂŸeren Update-Zyklen "Seasons" und "Neu Romulus" ist nach knapp drei Jahren die siebte solche Staffel.

Überblick

"Star Trek Online" ist ein sogenanntes Free-To-Play-Online-Rollenspiel fĂŒr den PC. D.h. eine stabile DSL-Leitung und einen halbwegs aktuellen PC vorausgesetzt, kann man das Spiel jederzeit kostenlos spielen.

Um Geld zu verdienen, setzt der Verleger Perfect World auf Klein-Transaktionen und ImpulskĂ€ufe im angeschlossenen virtuellen Spielladen, wo es Uniformen und Raumschiffe fĂŒr 5€ bis 25€ gibt. Eingekauft wird mit Zen-Punkten, wobei ein Zen ungefĂ€hr den Gegenwert eines US- oder Euro-Cents besitzt. Cryptic erlaubt Spielern untereinander außerdem den Tausch der wertvollen SpielwĂ€hrung Dilithium in Zen und umgekehrt. In einer Richtung heißt das, dass man prinzipiell auch Premium-Raumschiffe im Zen-Store kostenlos erspielen kann. Andererseits gilt, dass finanzkrĂ€ftige Spieler mĂŒhevolles Farmen umgehen und andere fĂŒr sich Dilithium schĂŒrfen lassen können.

Das Spiel steht auf English, Deutsch und Französisch zu VerfĂŒgung, wobei die letzten Übersetzungen nur den Spielern zu empfehlen sind, die dem Englischen nicht mĂ€chtig sind. Immer wieder findet man einzelne nicht ĂŒbersetzte Passagen und gelegentlich sind die deutschen Texte gar irrefĂŒhrend.

Story

Mit "New Romulus" werden der "Star Trek Online"-Galaxie das erste Mal seit langer Zeit wieder neue Sektoren hinzugefĂŒgt. Im Mittelpunkt des neuen Tau-Dewa-Sektorenblocks zwischen Föderation, Romulanischem Imperium und Klingonischem Reich liegt Neu-Romulus. Dort will D'Tan, AnhĂ€nger von Spocks friedlicher Wiedervereinigungsbewegung, eine neue Hauptstadt errichten, die den Romulanern nach der Zerstörung ihrer Heimatwelt einen Neuanfang ermöglicht. Der Spieler erhĂ€lt den Auftrag, die neu gegrĂŒndete Kolonie zu unterstĂŒtzen und zu beschĂŒtzen. Das ist auch bitter nötig, denn die Tholianer haben offenbar ein großes Interesse an der Weltraumregion.

Reputationssystem

Wie schon in Season 6 liefert Cryptic auch in Season 7 keine traditionellen Story-Missionen aus, sondern fĂŒhrt verschiedene neue Spielsysteme ein, in denen der Spieler Belohnungen freispielen kann. DafĂŒr liefert Cryptic mehrere wiederholbare Missionen aus, in denen Spieler Abzeichen sammeln, um voran zukommen. Story-Missionen, die eine Handlung voranbringen, soll es jedoch auch wieder geben, nur wann genau, wurde noch nicht bekannt gegeben.

Das erste neue Spielsystem ist das Reputationssystem, das Spielern auf der höchsten Erfahrungsstufe erlaubt, in der Gunst verschiedener Organisationen zu steigen. Season 7 fĂŒhrt zwei solche Organisationen ein: Die Task Force Omega und das Romulanische Sternenimperium. Bei der Borg-Abwehrtruppe kann man Sporen durch das Absolvieren von Special Task Force Missionen gegen die Borg verdienen, sowie bei der Verteidigung von Defera und den gelegentlichen Borg-Invasionen auf der Sektorenkarte. Das Reputationssystem löst hier das hochumstrittene Zufallssystem ab, mit dem bisher die beste AusrĂŒstung aus den Special Task Force Missionen verteilt wurde. Neue Inhalte gibt es hier kaum, allerdings ist nach fast dreijĂ€hriger Entwicklung endlich der vorlĂ€ufige Abschluss der Elitemissionen fertig gestellt, und Spieler dĂŒrfen in "Into The Hive" einen Unikomplex der Borg kapern und die Königin konfrontieren. Als neue Belohnungen winkt auf der höchsten Stufe des Reputationssystems verbesserte Versionen der bisherigen AusrĂŒstungssets.

Das Leveln fĂŒr die Omega-Flotte macht viel Spaß, vor allem weil der Weg zur begehrten AusrĂŒstung jetzt transparent und klar kalkulierbar ist.

Als zweite Reputations-Laufbahn kann der Spieler sein VerhĂ€ltnis zu den Romulanern verbessern. DafĂŒr gibt es eine ganze Reihe neuer Missionen. In Tau-Dewa kann man Patrouillenmissionen absolvieren, Tholianer zurĂŒckschlagen und natĂŒrlich auf Neu Romulus selbst AuftrĂ€ge der Kolonisten erfĂŒllen. Aber auch drei neue Flottenmissionen belohnen den Spieler mit Abzeichen fĂŒr das Reputationssystem. Durch Aufstiege schaltet der Spieler hier AusrĂŒstung und Zugang zu neuen Missionen auf dem Planeten frei.

Was sich motivierend anhört ist leider MMO-Durchschnittskost. Insbesondere erweisen sich die neuen Missionen auf New Romulus als elendig dröge Sammel-Töte-Suche-TretmĂŒhlen, die nur von einem vollstĂ€ndigen FĂŒnferteam in einigermaßen ertrĂ€glicher Zeit absolviert werden können. Spielspaß sieht aber anders aus. Die neue Tau-Deva-Patrouille bietet zwar mehr Abwechslung, ist aber auch mĂŒhsamer und langwieriger als vergleichbare Inhalte im Orellius-Sektorblock. Es beschleicht den Spieler das GefĂŒhl, dass hier absichtlich Zeit geschunden wird, um den Spieler möglichst lange zu beschĂ€ftigen.

Flottenbotschaft

Flotten dĂŒrfen neben ihrer Sternenbasis nun auch eine neue Botschaft auf Neu-Romulus errichten. Der Ausbau erlaubt Zugriff auf spezielle AusrĂŒstungsgegenstĂ€nde. Am Interessantesten sind hier vermutlich Kits, die andere Kombinationen von FĂ€higkeiten bieten, als die seit Spielbeginn unverĂ€nderten Standard-Versionen.

Ökonomie

Mit Season 7 wird das erste Mal seit der EinfĂŒhrung des Free-To-Play-Modells massiv in die Ökonomie rund um die wertvolle Ressource Dilithium eingegriffen. War es noch bis vor kurzem möglich, grĂ¶ĂŸere Summen ohne großen Aufwand abzubauen, beseitigt Cryptic nun mehrere als zu schnell erachtete Verdienstmöglichkeiten. Das erklĂ€rte Ziel des Entwicklers ist es, aktives Spielen mit rund 2000 Dilithium pro Stunde zu belohnen, mit einer Deckelung von 8000 Dilithium pro Tag. Der Wechselkurs mit der "Echtgeld"-WĂ€hrung Zen ist in der Folge stark unter Druck geraten, die Verknappung von Dilithium macht sich im Wechselkurs bemerkbar. WĂ€hrend die Kristalle immer teurer werden, verliert Zen an Wert. Die Schieflage wird dadurch verschĂ€rft, dass der Ausbau der Botschaft auf New Romulus in jedem Bauabschnitt zusĂ€tzliches Dilithium kostet und die Belohnungen im Reputationssystem ebenfalls nur fĂŒr Dilithium zu haben sind.

Fazit

FĂŒr Neueinsteiger wird die Spielmechanik durch das Update wieder einen Schritt komplexer und weniger zugĂ€nglich. Hatte "Star Trek Online" Anfang des Jahres noch genau drei SpielwĂ€hrungen, sind wir jetzt wieder bei einem unĂŒbersichtlichen Haufen von sieben WĂ€hrungen und einem ganzen Zoo von das Inventar verstopfender TauschgegenstĂ€nde.

Insgesamt versucht Cryptic durch das Update wohl, das eigentliche Spielen des Spiels wieder stĂ€rker zu belohnen, als das Finden und Ausnutzen von BalancingschwĂ€chen in der Ökonomie. Nur wer das Spiel so spielt, wie die Entwickler es vorgesehen haben, kommt (langsam) voran. Auf der anderen Seite wird durch die Verknappung sowohl das kostenlose Spielen stark erschwert, als auch das Kaufen von Dilithium fĂŒr Echtgeld verteuert.

Und leider zeigt die Spiel-Engine nach drei Jahren langsam ihr Alter. Auch wenn New Romulus ein weitlĂ€ufiges Areal ist, und sich die Designer offenkundig viel MĂŒhe mit der Gestaltung des Planeten und der unterschiedlichen GelĂ€nde gegeben haben, weiß die Landschaft in PappmachĂ©-Ästhetik nicht zu ĂŒberzeugen.

Cryptic hat ein Update geliefert, das die Spieler fĂŒr absehbare Zeit beschĂ€ftigen wird. Nicht weniger, aber auch nicht mehr. Die neuen Spielsysteme, die das stĂ€ndige Wiederholen der gleichen Missionen mit langsamen Aufstiegen belohnen, kitzeln zwar ein wenig am Suchtnerv der Spieler, aber andererseits erhöht es auch die Frustgefahr. Ob das auf Dauert trĂ€gt, muss die Zeit zeigen.

Zur Originalmeldung

Go to the top of the page
 
+Quote Post

Reply to this topicStart new topic
1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:

 



RSS Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 24. January 2019 - 07:24