Warning: date(): It is not safe to rely on the system's timezone settings. You are *required* to use the date.timezone setting or the date_default_timezone_set() function. In case you used any of those methods and you are still getting this warning, you most likely misspelled the timezone identifier. We selected the timezone 'UTC' for now, but please set date.timezone to select your timezone. in /var/www/html/community/sources/ipsclass.php on line 827

Warning: date(): It is not safe to rely on the system's timezone settings. You are *required* to use the date.timezone setting or the date_default_timezone_set() function. In case you used any of those methods and you are still getting this warning, you most likely misspelled the timezone identifier. We selected the timezone 'UTC' for now, but please set date.timezone to select your timezone. in /var/www/html/community/sources/ipsclass.php on line 830

Warning: date(): It is not safe to rely on the system's timezone settings. You are *required* to use the date.timezone setting or the date_default_timezone_set() function. In case you used any of those methods and you are still getting this warning, you most likely misspelled the timezone identifier. We selected the timezone 'UTC' for now, but please set date.timezone to select your timezone. in /var/www/html/community/lofiversion/index.php on line 598
Trek BBS > Staffel 4
Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Vollansicht: Staffel 4
Trek BBS > Brücke > Discovery
Voivod
https://youtu.be/wQ6HOVZM0p0

Kommt Ende Jahr. Jaaaa, wir werden gucken und motzen. "TOGETHER!"... *in Schmalz ersauf*

"Picard" kommt leider erst nächstes Jahr. Immerhin mit Q. smile.gif Da freue ich mich schon drauf, auch wenn die erste Staffel gar nicht rund war. Aber da ist noch nicht Hopfen und Malz verloren, imo.

Lösungsvorschlag, um Disco mehr Klasse zu verleihen: Grudge wird Captain oder zumindest Brückenoffizier mit 20 Minuten Screentime pro Folge.
Lex
Und Brennschinken entwickelt eine Katzenhaarallergie und muss deshalb noch häufiger heulen...

Ich habe ja echt gar keinen Bock, mir diesen Mist noch weiter anzuschauen. Aber natürlich werde ich es doch tun. Und meckern.
Adm. Ges
Wie sang Kylie einst so schön? "Your Disco needs you!"

Insofern gilt auch für mich: Dranbleiben. Im Gegensatz zu Anderen gefiel mir Staffel 3 tatsächlich besser als die beiden Vorgänger, auch wenn sie natürlich inhaltliche Mängel aufwies. Immerhin wurde für Lower Decks gleich die 3. Staffel geordert, während wir noch auf die 2. warten.
Voivod
https://trekmovie.com/2021/04/08/star-trek-...for-best-drama/

Hey, Disco hat irgend einen Preis gewonnen, weil so viele Schwule, Lesben und andere Alphabetmenschen etc.. mitspielen. Gratulation, aber jetzt könnte doch diese Michelle Paradise den Sessel räumen, denn darum ging's ihr ja. Ziel erreicht! Jetzt könnte jemand den Job machen, der Star Trek mag, SciFi mag und generell was vom Serien machen versteht. Die Frau hatte doch nie eine einzige Folge Star Trek geguckt, bevor sie den Job bekam.
Aran
ZITAT(Adm. Ges @ 11. Apr 2021, 12:54) *
Wie sang Kylie einst so schön? "Your Disco needs you!"

Insofern gilt auch für mich: Dranbleiben. Im Gegensatz zu Anderen gefiel mir Staffel 3 tatsächlich besser als die beiden Vorgänger, auch wenn sie natürlich inhaltliche Mängel aufwies. Immerhin wurde für Lower Decks gleich die 3. Staffel geordert, während wir noch auf die 2. warten.


Angesichts der verschenkten Möglichkeiten in Staffel 3 und dem vermehrten Heuldrang der Figuren sind mir die ersten beiden Staffeln tatsächlich lieber. Ab Hälfte Staffel 2 wurde es IMO mit dem Hang zum Überemotionalen immer schlimmer. Aber wenigstens hatte Staffel 2 noch Pike und die Enterprise. Den Höhepunkt hatte Disco mit der Talos-Folge erreicht. Die war grandios. Danach kam nichts mehr vergleichbar Gutes.
Voivod
ZITAT(Aran @ 11. Apr 2021, 15:35) *
ZITAT(Adm. Ges @ 11. Apr 2021, 12:54) *
Wie sang Kylie einst so schön? "Your Disco needs you!"

Insofern gilt auch für mich: Dranbleiben. Im Gegensatz zu Anderen gefiel mir Staffel 3 tatsächlich besser als die beiden Vorgänger, auch wenn sie natürlich inhaltliche Mängel aufwies. Immerhin wurde für Lower Decks gleich die 3. Staffel geordert, während wir noch auf die 2. warten.


Angesichts der verschenkten Möglichkeiten in Staffel 3 und dem vermehrten Heuldrang der Figuren sind mir die ersten beiden Staffeln tatsächlich lieber. Ab Hälfte Staffel 2 wurde es IMO mit dem Hang zum Überemotionalen immer schlimmer. Aber wenigstens hatte Staffel 2 noch Pike und die Enterprise. Den Höhepunkt hatte Disco mit der Talos-Folge erreicht. Die war grandios. Danach kam nichts mehr vergleichbar Gutes.


Sehe ich auch so. Staffel 1 war halt neu, hatte deshalb Kredit und hatte Lorca als interessanten Charakter, bis man ihn zum einfältigen Bösling machte. Staffel zwei ging ok los, hatte Pike und hatte ihren Höhepunkt mit der von dir erwähnten Folge.

Seit Mitte Staffel 2 gucke ich nur noch, weil es Trek ist (und der Empress! wub.gif wink.gif ). Diese Fraktion der Zuschauer ist imo gar nicht mal so klein. Ohne den Trekbackground wäre ich schon lange raus, wie wohl viele. Neben dem ätzenden Kitsch stören noch diverse andere Sachen. Aber der Schmalz ist echt zum kotzen, das ist soooo übel, man kann es kaum in Worte fassen. kotz.gif

Bei allem Gemotze sind es aber nur 45 Minuten pro Woche, das schafft man schon. wink.gif
Adm. Ges
ZITAT(Aran @ 11. Apr 2021, 16:35) *
ZITAT(Adm. Ges @ 11. Apr 2021, 12:54) *
Wie sang Kylie einst so schön? "Your Disco needs you!"

Insofern gilt auch für mich: Dranbleiben. Im Gegensatz zu Anderen gefiel mir Staffel 3 tatsächlich besser als die beiden Vorgänger, auch wenn sie natürlich inhaltliche Mängel aufwies. Immerhin wurde für Lower Decks gleich die 3. Staffel geordert, während wir noch auf die 2. warten.


Angesichts der verschenkten Möglichkeiten in Staffel 3 und dem vermehrten Heuldrang der Figuren sind mir die ersten beiden Staffeln tatsächlich lieber. Ab Hälfte Staffel 2 wurde es IMO mit dem Hang zum Überemotionalen immer schlimmer. Aber wenigstens hatte Staffel 2 noch Pike und die Enterprise. Den Höhepunkt hatte Disco mit der Talos-Folge erreicht. Die war grandios. Danach kam nichts mehr vergleichbar Gutes.


In der Tat, Pike war toll! Bei mir überstrahlt aber das grottige Finale der Staffel einfach alles, was zuvor erreicht wurde, wodurch sie für mich so dermaßen negativ (nach)wirkt. Dieser komplette Reset stört mich einfach dermaßen. Die Mängel an der 3. Staffel ertrage ich einfach besser, bzw. bin ob der Heulorgien von Burnham einfach in den Zynismus abgedriftet. Darum ja auch meine Version des Serientiltels: "Star Trek: Burnham cries" (oder "Burnhams Tears").
MP
Ich verstehe nich warum sich soviel über Burnham und das Emotionale aufregen, ich hab schon woanders gelesen "Star Trek: Die Burnham Show". Mittelpunkt ist halt nicht ein bestimmter Captain sondern Burnham, mal ein interessanter Wechsel von den bisherigen Serien. Eine gute Abwechslung ist auch, dass bei Discovery geliebt und emotional gelitten wird, die liebe zwischen Troi und Rieke bzw. Worf in TNG war ja auch recht flach dargestellt.
Strassid2
ZITAT(MP @ 13. May 2021, 21:49) *
Ich verstehe nich warum sich soviel über Burnham und das Emotionale aufregen, ich hab schon woanders gelesen "Star Trek: Die Burnham Show". Mittelpunkt ist halt nicht ein bestimmter Captain sondern Burnham, mal ein interessanter Wechsel von den bisherigen Serien. Eine gute Abwechslung ist auch, dass bei Discovery geliebt und emotional gelitten wird, die liebe zwischen Troi und Rieke bzw. Worf in TNG war ja auch recht flach dargestellt.

Erkläre ich dir gerne:
Aufgrund der massiv gekürzten Staffeln fallen sämtliche Episoden weg, die andere Charaktere als die Hauptfigur behandeln.
Dass der Captain nicht im Mittelpunkt steht war ja spätestens seit der vierten Staffel Voyager schon der Fall als sich herausgestellt hat, dass folgen mit dem Doktor und Seven ziehen und Janeway teilweise zum Nebencharakter in ihrer eigenen Serie gemacht wurde.
Da aber jede Staffel Voyager zu der Zeit 26 Folgen hatte kamen auch mal andere Charaktere an die Reihe: Sei es Tom Paris mit einer Holodeckfolge, Chakotay mit einer unsäglichen Boxer-Folge, für die sein Hobby einfach mal aus dem Hut gezaubert wurde, oder eine Folge in der tatsächlich die ganze Crew zusammen spielte. Worf gehörte nicht zu den drei Hauptcharakteren in TNG und hatte trotzdem eigene Episoden, die seinem Charakter mehr Tiefe verliehen als quasi jedem Discovery-Nebencharakter, gleiches gilt für Troi oder LaForge, von den Nebencharakteren aus DS9 möchte ich gar nicht erst anfangen.
Die Serien bezogen sich zwar meistens auf einen Captain und ein-zwei andere Personen, aber nie wurden andere Charaktere so sehr auf ein Minimum heruntergeschraubt wie bei Discovery. Hier wird sich nicht einmal ansatzweise die Mühe gemacht, der Brückencrew etwas wie Tiefe zu geben. Detmer oder Owo hatten mal kleine Momente in Folgen, die beiden Herren (deren Namen ich nicht mal mehr kenne) nicht mal das. Ausnahmen waren eigentlich nur Airiam und dann auch nur weil sie in der Folge sterben musste und das ja so viel "emotionaler" war als wenn man ein Redshirt sterben lässt und bei Nhan, ironischerweise auch in der Folge in der sie sich dann von der Crew verabschiedet hat. Das liegt übrigens daran, dass die Staffeln nur noch halb so lang sind. Da gibt es nun keine Zeit mehr den Charakteren mehr Zeit zu geben, irgendwelche Eigenschaften zu entwickeln, die man nicht von Anfang an schon merkt. Das ist bei der einen oder anderen Person nicht so schlimm, weil ich mir denke lieber einen Randcharakter als einen Harry Kim. Ärgerlich hingegen ist es aber weil Discovery sich ja mehr oder weniger offiziell als die diversteste Trek-Serie bezeichnet und dann haben wir einen Charakter, der von einer nicht-binären Person gespielt wird und einen Charakter, der von einer Trans-Person gespielt wird und die beiden Charaktere haben keinerlei Tiefe bekommen außer, dass sie nicht-binär/trans sind, sich lieben, und eine von den beiden super schlau ist. Effektiv kam in Season 3 nämlich nichts Weiteres dazu. Wüsste ich die nächste Staffel hat 26 Folgen dann würde ich sagen ich würde liebend gern mehr über die beiden, sowie über den Rest der Crew erfahren, aber ich denke nicht, dass sich plötzlich die Anzahl der Folgen verdoppeln wird, weshalb ich fürchte, dass hier wieder irgendwas sprunghaftes, halbgares dabei raus kommt.

Diese mangelhafte/ausgesetzte Charakterentwicklung ist übrigens nicht nur bei Discovery so sondern auch in der Picard-Serie, als es nicht mal mehr für einen Epilog gereicht hat:
- Narek war plötzlich doch ganz nett und ist am Ende einfach verschwunden.
- Seven und Raffi sind ineinander verliebt obwohl sie in der Serie vorher quasi kein Wort gewechselt haben?
- Jurati ist bei den Anderen und muss sich nicht wegen Mordes verantworten? Keine Ermittlungen? Nichts?

Das sind alles Punkte, die einfach geklärt werden könnten, wenn es mehr Episoden bzw. Interesse an den Charakteren gäbe.

Das "Die Burnham Show" kommt nicht daher, dass sie im Mittelpunkt steht, sondern, daher, dass sie wirklich jegliche Situation im Alleingang löst. Picard konnte das nicht, Sisko konnte das nicht, Archer konnte das nicht und Janeway bzw. Seven und der Doktor konnten das auch nicht. Burnham ist auf jeder Außenmission dabei und rettet alleine den Tag, Burnham allein ist der Dreh- und Angelpunkt galaktischer Politik (Season 1 beginnt und beendet sie einen Krieg), rettet alles Leben in der Galaxie (Season 2) und in Season 3 wird wieder die Galaxie gerettet (Befehle sind etwas für Weicheier, wenn man doch Recht hat!). Der Rest der Crew hat quasi bestenfalls unterstützenden Anteil bei ihren (und zwar nur ihren) Plänen oder ist, alternativ, damit beschäftigt, sich besorgt zu zeigen (Stamets), antrieblos abzuwarten (Saru), überdreht zu sein und in wichtigen Momenten zu versagen (Tilly), etc.
Lex
Joa, das fasst es sehr gut zusammen.
Dieses ist eine vereinfachte Darstellung unseres Foreninhaltes. Um die detaillierte Vollansicht mit Formatierung und Bildern zu betrachten, bitte hier klicken.
Invision Power Board © 2001-2021 Invision Power Services, Inc.