Daily Trek Cast & Crew Focus & Background Franchise & Fandom
Star Trek Into Darkness Star Trek XI Enterprise Universum
SF-Zone Raumfahrer.net
GameZone Literatur
Trek BBS Quark's Bar Star Trek Rollenspiel

Seitenoptionen



News & StoriesSerien & FilmeScience & FictionMediaCommunity

Portal Facebook Twitter YouTube Flickr Chat Trek BBS

 
Daily Trek News
SF-Zone News

Christoph Hühn (ch), Julian Wangler (jw)24.09.05

"The Art of The Impossible"

Keith R. A. DeCandido

Inhalt

Nach der missglückten Verteidigung von Captain Kirk und Doktor McCoy in den Ereignissen um die Khitomer-Konferenz ist Worf, der Großvater des "The Next Generation"- und DS9-Serienhelds, Lieutenant Commander Worf, im Klingonischen Reich zur Unperson geworden. Nur durch beständige und zähe Arbeit hat er es zum General geschafft. Zum Diplomaten wird er schließlich berufen, als die Föderation zwischen den Klingonen und den Cardassianern vermitteln soll.

Bei einer Expedition haben die Cardassianer nämlich einen Planeten gefunden, auf dem sich die Überreste einer alten Kolonie der Klingonen befinden, dessen Leiter den Klingonen heilig ist. Da diese die Cardassianer in einem getarnten Schiff beschattet haben, erheben sie gleichfalls sofort Anspruch auf den betreffenden Planeten, und es kommt zu einem Gefecht. Als sich der Rauch verzieht, geht beiden Seiten ein Licht auf: Sie haben gar nicht die Ressourcen, um einen Vernichtungskrieg gegeneinander zu führen, und so bleibt keine andere Option, als die Föderation als Vermittler zwischenzuschalten.

Am Team der Föderation unter der Leitung von Curzon Dax ist auch Elias Vaughn beteiligt - die beiden Sternenflotten-Leute kommen sich aufgrund ihrer kontroversen Einstellungen schnell in die Quere. Währenddessen haben die Klingonen in der Nähe eine Flotte versteckt, falls ihnen der Gang der Verhandlungen nicht obliegt. Auch die Romulaner halten ein waches Auge in der Nähe auf die weittragenden Ereignisse.

Als dies herauskommt, stellt Curzon beiden Seiten ein Ultimatum: Entweder kämpfen sie um den Planeten, wie dies zwischen den Klingonen und Cardassianern im Organischen Frieden festgelegt worden ist, oder die Föderation annektiert diesen Planeten für sich selbst. Widerwillig stimmen beide Parteien zu, aber damit ist die Sache noch längst nicht beendet.

In den folgenden fünf Jahren werden die diplomatischen Richtlinien bezüglich der strittigen Kolonie lediglich auf Sparflamme geführt, während Schiffe beider Flotten immer wieder aufeinander treffen und sich kleine Scharmützel liefern. Fünf Jahre nach dem Vertragsschluss kommt es zu einem schweren Unfall im Orbit um den Planeten, weil die Abstimmung zwischen der cardassianischen und der klingonischen Anflugkontrolle quasi nicht vorhanden ist. In diesem Crash sterben zwei Dutzend Cardassianer und fünfmal so viele Klingonen, darunter auch Botschafter Worf, der sich gerade zu einem Inspektionsflug zum Planeten befunden hat. Beide Seiten versuchen, dem jeweils anderen die Schuld für das Unglück in die Schuhe zu schieben, und die diplomatischen Beziehungen zwischen beiden Seiten werden sofort auf Eis gelegt.

Die Geheimdienste beider Seiten - und auch die Sternenflotten-Intelligenz sowie der Tal'Shiar - beginnen Untersuchungen, können aber zunächst nur einen Unfall feststellen.

Unter Machtwechseln auf beiden Seiten ziehen die nächsten zehn Jahre eher ruhig durch die Galaxis, bis die Romulaner nach einem Wechsel ihrer Führung beschließen, aus ihrer Isolation nach der Tomed-Konferenz (siehe "Serpents Among the Ruins", 2311) auszubrechen und aktiv in den Konflikt einzugreifen. In einem Überraschungsangriff greifen sie mit drei Schiffen die klingonische Kolonie auf Narendra III an - der Vorfall, bei dem die Enterprise-C schließlich verschwindet und die Bande zwischen der Föderation und dem Klingonischen Imperium wesentlich enger werden.

Doch Kravogh, der amtierende klingonische Kanzler, konzentriert sich zunächst weiter auf die klingonisch-cardassianische Ausgangssituation. Als er auf einer Inspektionstour zu dem umstrittenen Planeten mit einem großen Konvoi von einem Angriff cardassianischer Kreuzer auf ein klingonisches Schiff hört, lässt er gegen den Rat der Flotten-Kommandanten die Kursbewegung seiner Flotte umleiten, obwohl der Notruf für die Spezialisten an Bord wie eine Täuschung klingt. Damit ist die Flotte weit ab vom Schuss, als drei romulanische Warbirds die klingonische Kolonie auf Khitomer angreifen, wobei die Eltern von Worf und etwa dreitausend andere Klingonen getötet werden. Kurz darauf wird der Kanzler vom Leiter des Konvois im ehrenhaften Zweikampf getötet, und die Innenpolitik des Klingonischen Reichs erfährt eine Kehrtwende; der umstrittene Planet wird an die Cardassianer abgetreten, der Konflikt beendet. Daraufhin konzentrieren sich die Cardassianer wieder stärker auf den Widerstand vom besetzten Bajor.

Kritik

2328-2346: In dem Betreka-Nebula-Zwischenfall gipfelt der Kalte Krieg zwischen Cardassianern und Klingonen.
1. Christoph Hühn

Garak: "...aber die Beziehungen zwischen den Cardassianern und den Klingonen sind immer von freundschaftlicher Natur gewesen. Ich finde, das Ganze ist mehr als seltsam."
Bashir: "Vergessen Sie nicht den Betreka-Nebel-Zwischenfall."
Garak: "Ein geringfügiges Geplänkel."
Bashir: "Das ganze 18 Jahre andauerte."
Garak: "Das ist Ewigkeiten her..."

Im allgemeinen Schlachtengetümmel von der DS9-Episode "Der Weg des Kriegers" dürfte dieser kleine Dialog zwischen Bashir und Garak weitgehend untergegangen sein. Der ein oder andere wird sich vielleicht gefragt haben, was bei diesem ominösen "Geplänkel" passiert ist. Zur letzteren Gruppe gehörte auch Keith R.A. DeCandido. Im Gegensatz zu den meisten anderen hatte er aber die Möglichkeit, das Ergebnis seiner Spekulationen einer breiten Öffentlichkeit mitzuteilen. Er tut dies in Form des Romans "The Art of the Impossible", einem Teil der Reihe "Star Trek: The Lost Era".

Und zum Glück ist dieser Dialog bei ihm hängen geblieben. Ansonsten wäre uns, liebe Leserinnen und Leser, einer der besten "Star Trek"-Romane der letzten Jahre entgangen. DeCandido brennt auf 384 Seiten ein Feuerwerk von spannender Handlung, brillanten Ideen und tollen Charakteren (unter anderem treten auf: Curzon Dax; General Worf, Großvater des gleichnamigen allseits bekannten ersten Klingonen in der Sternenflotte; Lieutenant Elias Vaughn, erster Offizier von Deep Space Nine im DS9-Relaunch; Lieutenant Ian Troi, Vater von Deanna Troi; Commander Rachel Garret, später Captain der Enterprise-C) ab, dass einem geradezu schwindelig wird.

Die meisten Autoren würden aus diesen Elementen (ein bedeutendes Ereignis, an dem mehrere Charaktere aus den verschiedensten Winkeln des Trek-Universums beteiligt sind) einen mehr oder weniger spannenden Roman zimmern. DeCandido allerdings fängt hier erst richtig an. Nicht nur der Konflikt zwischen den Klingonen und den Cardassianern über den Planeten Raknal V, den beide Parteien aus extrem unterschiedlichen Motiven beanspruchen, wird thematisiert, sondern ganz nebenbei wird der Leser auch noch mit der Familiengeschichte von Troi und Worf, dem Kithomer-Massaker, verschiedensten Konflikten innerhalb der beteiligten Gruppierungen, Geheimdienstverschwörungen, politischen Intrigen und militärischem Kräftemessen aller großen Mächte konfrontiert.

Andere würden aus diesen ganzen Elementen vermutlich fünf oder sechs mittelmäßige Romane zusammenkleistern - DeCandido schont unseren Geldbeutel und liefert uns nur einen Roman, dafür aber einen, der wohl so ziemlich jeden "Star Trek"-Fan ansprechen dürfte. Klare Kaufempfehlung, volle Punktzahl souverän erreicht.

2. Julian Wangler

"The Art of The Impossible" ist eine Bezeichnung für Politik, die von Otto von Bismarck geprägt wurde. Politik hat mit Diplomatie, Spionage und Einsatz von Waffen zu tun, was in diesem erstklassigen und sehr kohärenten Roman mehr als deutlich wird. An verschiedenen Stellen wird aufgezeigt, in welcher Weise sich Politik auf Leute auswirken kann, die nicht informiert werden oder sich nicht informiert halten.

Fazit: Gut erzählt, voller lehrreicher Momente, aufhellender Aspekt - und selbst Humor ist mit von der Partie!

Bewertung

1. Christoph Hühn
2. Julian Wangler

Weitere Infos


Originaltitel "The Art of The Impossible"

Buchreihe The Lost Era

Autor Keith R. A. DeCandido

Preis 6,49 Euro

Umfang 384 Seiten

Verlag Simon & Schuster Pocket Books

ISBN 0-7434-6405-2

(ch, jw - 28.12.09)


Nach oben

Alle Berichte sind das geistige Eigentum der Autorinnen und Autoren. Jede unautorisierte Übernahme ist ein Verstoß gegen das Urheberrecht. Für Anfragen betreffend Artikel- oder Newsübernahme wenden Sie sich bitte an den Redaktionsleiter.

"Star Trek", "Star Trek: The Next Generation", "Star Trek: Deep Space Nine", "Star Trek: Voyager", "Star Trek: Enterprise" und alle verwandten Markennamen sind eingetragene Handelsmarken von Paramount Pictures. Kopierrechtlich geschütztes Material wurde ausschließlich für nichtkommerzielle Zwecke genutzt. Dies gilt auch für alle Materialien, die aus anderen Franchises stammen und im Rahmen der TZN SF-Zone genutzt wurden.

Mitarbeit Kontakt Impressum

© TrekZone Network, 1999-2017